{{val.symbol}}
{{val.value}}

US-Markt: Rückblick und Prognose für den 26. März. Die Geschichte im Suez-Kanal geht weiter

Markttag zuvor

Der Handel am 25. März endete an den US-Börsen zum ersten Mal seit drei Sitzungen im grünen Bereich. Der S&P 500-Index stieg um 0,52% auf 3.909 Punkte, der Dow Jones gewann 0,62% und die NASDAQ stieg um 0,12%. Die beste Dynamik zeigten der Finanzsektor (+1,58%) und der Industriesektor (+1,56%). Zu den Außenseitern gehörten Telekommunikationsunternehmen (-0,33%) und IT-Unternehmen (-0,07%).

Unternehmensnachrichten

Die Restaurantkette Darden Restaurants (DRI: +8,19%) meldete starke Ergebnisse für das 3. Fiskalquartal 2021. Der verwässerte Gewinn je Aktie übertraf die Konsensprognose um 40,2% auf $0,98.

Der Bekleidungseinzelhändler Gap (GPS: +5,01%) gab den Verkauf der Kinderbekleidungsmarke Janie and Jack an Go Global Retail bekannt. Der Betrag der Transaktion wurde nicht bekannt gegeben.

Das Medienunternehmen ViacomCBS (VIAC: -5,35%) gab zu Wochenbeginn bekannt, dass es Stammaktien der Klasse B und wandelbare Vorzugsaktien der Serie A in Höhe von 3 Milliarden Dollar platzieren will. Die aufgenommenen Mittel sollen zur Finanzierung von Investitionen verwendet werden. Die Notierungen fielen weiter und korrigierten in der Woche um 33,41%.

Erwartungshaltung

Die globalen Aktienmärkte zeigen eine positive Dynamik. Die europäischen Märkte zeigen Zuwächse nach einem starken Start in den asiatischen Handel. Auch die US-Index-Futures legen aufgrund des Wachstums von Unternehmen aus dem zyklischen Sektor zu. Die Renditen 10-jähriger US-Treasuries haben ihre positive Dynamik wieder aufgenommen und liegen derzeit bei 1,43%. Die Besorgnis über eine dritte Welle von COVID-19 in der EU bleibt bestehen, da in Deutschland, Frankreich und Italien ein schneller Anstieg der Inzidenz beobachtet wurde, aber die Bewegung der Notierungen spiegelt immer noch Optimismus über die laufende Impfung wider. Der US Dollar erreichte über Nacht ein Mehrmonatshoch. WTI-Rohöl zeigt nach den Verlusten über Nacht weiterhin Zuwächse und wird derzeit bei $59,78 gehandelt. Die Notierungen stehen jedoch weiterhin unter Druck, da die Entladung eines massiven Containerschiffs, das den Suezkanal blockiert, Wochen dauern kann. Wir gehen davon aus, dass sich das Wachstum der Wertpapiere des zyklischen Sektors fortsetzen wird, und vor dem Hintergrund eines erneuten Anstiegs der Treasury-Renditen wird auch der Finanzsektor zulegen.

Die asiatischen Aktienmärkte zeigten eine gemischte Dynamik. Der chinesische CSI 300 legte um 2,27% zu, der japanische Nikkei 225 stieg um 1,56% und der Hang Seng in Hongkong um 1,57%. Der europäische EuroStoxx 50 stieg um 0,53%.

Der Risikoappetit der Marktteilnehmer wächst. Der Zinssatz für 10-jährige Treasuries stieg auf 1,65%. Gold notiert bei $1.725. Silber zeigt ein Plus von 0,88% auf $25,26.

Ich erwarte, dass der S&P 500 die kommende Sitzung in der Spanne von 3900-3950 Punkten verbringen wird.

Wirtschaftsnachrichten und Makrostatistiken

Am 26. März werden die monatlichen Daten zum Index der persönlichen Konsumausgaben (PCE) veröffentlicht. Der Marktkonsens liegt bei 1,5%, was dem tatsächlichen Niveau vom Februar entspricht.

Technisches Bild

Technisch gesehen befindet sich der S&P 500 weiterhin in einem Aufwärtstrend. Die bärische Divergenz im RSI-Indikator bestimmt weiterhin die kurzfristige Tendenz des breiten Marktindex zur Korrektur. Ein positives Signal auf kurze Sicht ist jedoch der gestrige Abprall vom gleitenden 50-Tage-Durchschnitt bei 3870 Punkten.

Händler Avatar Gelaton

 

Andere Blogs dieses Händlers

Pfund konsolidiert bei $1,41 trotz Referendumsdrohung
Boris bekommt in England Daumen hoch, aber in Schottland braut sich Ärger zusammenSchottisches Referendum: ein juristisches Kopfzerbrechen?Märkte ignorieren schottisches RisikoWird $1,42 pro Pfund das nächste Ziel sein?Datenflut in Großbritannien bewegt das Pfund vielleicht nicht Der britische Premierminister Boris Johnson hat seinen Einfluss in England vergrößert, aber die Rufe nach einem neuen Referendum über die schottische Unabhängigkeit sind nach den Regional- und Kommunalwahlen der letzten Woche in Großbritannien lauter geworden. Das Pfund jubelt jedoch, da die Scottish National Party keine Mehrheit im schottischen Parlament erringen konnte, während Johnsons Konservative unbeschadet aus den jüngsten üblen Anschuldigungen hervorgegangen sind, die die Partei verschlungen haben. Nichtsdestotrotz hat der Kampf zwischen Holyrood und Westminster gerade erst begonnen, und obwohl das Pfund Sterling am Mittwoch (06:00 GMT) mehr Unterstützung erhalten könnte, wenn die Veröffentlichung des Q1-BIP nicht zu schrecklich ausfällt, sind die politischen Risiken nicht verschwunden. Boris bekommt in England den Daumen hoch, aber in Schottland braut sich Ärger zusammen Viele würden sagen, es war nur eine Frage der Zeit, bis ein neuer Skandal Johnson und seine konservative Partei treffen würde. Aber wer die Renovierung der Wohnung des Premierministers in der Downing Street bezahlt hat, scheint in Zeiten der globalen Pandemie nicht genug Aufmerksamkeit der Wähler zu verdienen. Stattdessen scheint die Öffentlichkeit die Regierung nach ihrer superschnellen Einführung eines Impfstoffs beurteilt zu haben, während ein Jahr im Amt unter Sir Keir Starmer nicht viel dazu beigetragen hat, die Attraktivität der wichtigsten Oppositionspartei zu steigern.Die katastrophalen Ergebnisse der Labour-Partei bei den Nachwahlen zum Gemeinderat und in Hartlepool in England haben das Gerede über ein Führungsproblem entfacht und die Chancen von Boris Johnson auf eine zweite Amtszeit als Premierminister erhöht. Auch bei den Wahlen zur Walisischen Versammlung schnitten die Konservativen besser ab als erwartet. Aber in Schottland dominierten die Pro-Unabhängigkeits-Parteien. Die SNP gewann einen Sitz und verfehlte damit die Gesamtmehrheit. Die schottische Green Party, die sich ebenfalls für ein weiteres Unabhängigkeitsreferendum einsetzt, gewann jedoch zwei zusätzliche Sitze, so dass die Befürworter der Unabhängigkeit die stärkste Stimme im Holyrood erhielten. Schottisches Referendum: ein juristisches Kopfzerbrechen? Nichtsdestotrotz sehen die Märkte das schottische Referendum nicht als unmittelbare Bedrohung an, da das Scheitern der SNP, sich eine absolute Mehrheit zu sichern, selbst als Schwächung ihrer Position interpretiert wird, um die Zustimmung des britischen Parlaments für eine neue Abstimmung zu erlangen. Unter den Bedingungen der Devolution müssen Unionsangelegenheiten von Westminster entschieden werden. Wenn also das schottische Parlament einseitig beschließt, ein Referendum abzuhalten, könnte dies zu einem monatelangen juristischen Gerangel vor dem Obersten Gerichtshof Großbritanniens führen.Doch selbst wenn die britische Regierung gute Chancen hat, einen solchen Rechtsstreit zu gewinnen, ist die Hauptfrage, ob Johnson das Referendum tatsächlich blockieren würde? Es würde die Union für den Moment retten, aber es könnte auch sehr schädlich sein, da es nicht nur zu einer weiteren Stärkung der schottischen Unterstützung für die Unabhängigkeit führen könnte, sondern auch London der Kritik für undemokratische Handlungen aussetzen würde. Johnson ist sich dessen bewusst, und obwohl er die Idee einer weiteren Unabhängigkeitsabstimmung als "unverantwortlich und rücksichtslos" bezeichnet hat, haben weder er noch seine hochrangigen Minister explizit gesagt, ob die Regierung sie ablehnen oder vor dem Obersten Gerichtshof bekämpfen wird. Märkte ignorieren schottisches Risiko Betrachtet man die Auswirkungen der Wahl auf die Devisenmärkte, sind die Anleger trotz der erheblichen Risiken eindeutig nicht beunruhigt. Die Frage, ob die Schotten entscheiden können, ob sie die 300 Jahre alte Union weniger als ein Jahrzehnt nach der letzten Abstimmung verlassen wollen, wird mit ziemlicher Sicherheit nicht so schnell verschwinden, und es besteht kein Zweifel daran, dass SNP-Chefin Nicola Sturgeon und Boris Johnson auf Kollisionskurs sind.Aber die Anleger konzentrieren sich auf die positiven Aspekte, wie die allmähliche Wiederaufnahme der britischen Wirtschaft inmitten eines erfolgreichen Impfprogramms und die Wahrscheinlichkeit, dass die Bank of England die Zinsen anhebt, bevor es die Federal Reserve tut. Auf die Entscheidung der Bank of England in der vergangenen Woche, ihre wöchentlichen Anleihekäufe zu reduzieren, folgte ein schockierender Arbeitsmarktbericht aus den USA, der die sich beschleunigende Erholung in Großbritannien unterstrich und die allzu optimistischen Aussichten für die US-Wirtschaft in Frage stellte. Wird $1,42 pro Pfund das nächste Ziel sein? Die GBP/USD-Paarung stieg heute im Devisenhandel über die Marke von $1,41 und peilt nun das 3-Jahres-Hoch vom Februar bei $1,4235 an. Sollte diese Marke überschritten werden, könnte die Marke von $1,4292, die die 200%ige Fibonacci-Erweiterung vom September 2020 darstellt, als nächstes auf dem Radar der Investoren erscheinen.Sollte jedoch in den kommenden Tagen oder Wochen ein neuer politischer Sturm ausbrechen, dürfte das Pfund zunächst bei $1,39 und dann bei den 138,2%- und 123,6 %-Fibonacci-Levels von $1,3791 bzw. $1,3673 Unterstützung finden. Datenflut in Großbritannien bewegt das Pfund vielleicht nicht Was die am Mittwoch anstehenden Daten angeht, so dürften deren Auswirkungen begrenzt sein. Es wird angenommen, dass die britische Wirtschaft in den drei Monaten bis März um nur 1,6% gegenüber dem Vorquartal geschrumpft ist, obwohl ein Großteil des Landes während des gesamten Zeitraums unter strenger Kontrolle stand.Die Schätzung ist Teil eines fast 20-prozentigen Einbruchs seit dem ersten Lockdown und verdeutlicht, wie sich Unternehmen im Laufe des Jahres an das Arbeiten aus der Ferne angepasst haben. Eine schlechter als erwartet ausgefallene Zahl könnte dem Pfund Sterling etwas von der derzeitigen Hitze nehmen, obwohl separate Daten zum BIP, zur Industrieproduktion und zum Handel im März wahrscheinlich auf ein Wachstum zum Quartalsende hinweisen und eine mögliche Enttäuschung durch die Gesamt-BIP-Zahl ausgleichen könnten.
11.05.2021 Avatar Gelaton Lesen
Erdgas - Bullen warten auf Sommerhitze
Anhaltend starke LNG- und Pipeline-Exporte sowie die einsetzende sommerliche Abkühlung der Nachfrage dürften die Preise in dieser Woche stützen.Die Erdgas-Futures stiegen in der vergangenen Woche dank eines positiven wöchentlichen Regierungsberichts zu den Lagerbeständen, einer starken europäischen Nachfrage nach Flüssigerdgas (LNG) und einer erhöhten Nachfrage aus Asien. Die Wetterbedingungen sind für diese Jahreszeit weiterhin günstig, aber einige Händler beginnen bereits, die Preise aufgrund der Erwartung eines heißen Sommers anzuheben.Die Juni-Erdgas-Futures lagen in der letzten Woche bei $2,958, ein Plus von $0,027 oder +0,92%. Wöchentlicher Speicherbericht der Energy Information Administration Am vergangenen Donnerstag berichtete die EIA, dass die inländischen Erdgaslieferungen in der Woche zum 30. April um 60 Milliarden Kubikfuß (Bcf) gestiegen sind.Im Vorfeld des Berichts sagte Natural Gas Intelligence (NGI), dass eine Bloomberg-Umfrage eine durchschnittliche Schätzung für die Injektion von 66 Bcf ergab. Die Schätzungen der Reuters-Umfrage ergaben einen Median von 65 Bcf. Eine wöchentliche Umfrage des "Wall Street Journal" ergab einen Durchschnitt von 62 Bcf.Die Gesamtreserven liegen jetzt bei 1,958 Billionen Kubikfuß (Tcf), 345 Bcf weniger als vor einem Jahr und 61 Bcf unter dem Fünf-Jahres-Durchschnitt, sagte die Regierung. Tägliche Prognose Anhaltend starke LNG-Exporte und Pipelines sowie der Beginn der sommerlichen Kühlungsnachfrage werden die Preise in dieser Woche wahrscheinlich stützen und könnten sogar einen weiteren Anstieg auslösen.Laut Andy Weissman, CEO der EBW Analytics Group, sprechen solide Exporte und andere Fundamentaldaten für höhere Preise bis zum Sommer. Saisonale "Spitzen in der Stromnachfrage, Rekordwerte bei LNG und mexikanischen Exporten und eine widerstandsfähige Binnenwirtschaft - alles vor dem Hintergrund einer sinkenden Produktion - führen zu wachsenden fundamentalen Ungleichgewichten", so Weissman.
10.05.2021 Avatar Gelaton Lesen
USD/CAD-Prognose - Test der Unterstützung bei 1,2200
Der US-Dollar steht gegenüber dem Kanadischen Dollar stark unter Druck Das Währungspaar USD/CAD versucht derzeit, sich unterhalb der Unterstützung bei 1,2200 zu konsolidieren, während der US-Dollar gegenüber einem breiten Währungskorb an Boden verliert.Der USD-Index testet derzeit die Unterstützung bei 91. Fällt der USD-Index unter diese Marke, bewegt er sich auf die Unterstützung bei 90,70 zu, was für USD/CAD rückläufig wäre.Die USA meldeten heute, dass die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung von 590.000 (revidiert von 553.000) auf 498.000 gesunken sind, während die Anträge auf Weiterbeschäftigung von 3,65 Millionen (revidiert von 3,66 Millionen) auf 3,69 Millionen gestiegen sind.Morgen werden Devisenhändler die Gelegenheit haben, weitere Arbeitsmarktdaten aus den USA und Kanada zu betrachten. In den USA wird erwartet, dass der Non-Farm-Payrolls-Bericht zeigt, dass die US-Wirtschaft im April 978.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat. Der Arbeitslosenbericht wird voraussichtlich zeigen, dass die Arbeitslosenquote von 6% auf 5,8% gesunken ist.In Kanada wird erwartet, dass der Bericht zur Veränderung der Beschäftigung zeigt, dass die kanadische Wirtschaft im April 175.000 Arbeitsplätze verloren hat. Die Arbeitslosenquote wird voraussichtlich von 7,5% auf 7,8% steigen. Technische Analyse des Währungspaares USD/CAD Das USD/CAD-Paar konnte sich unter der Unterstützung von 1,2250 konsolidieren und ein starkes Abwärtsmomentum gewinnen. Derzeit testet USD/CAD das nächste Unterstützungsniveau, das bei 1,2200 liegt. Der RSI hat sich in den überverkauften Bereich bewegt, aber der USD/CAD-Wechselkurs könnte weiteres Abwärtsmomentum erhalten, wenn die richtigen Katalysatoren auftauchen.Wenn der USD/CAD-Forex-Kurs unter die Unterstützung bei 1,2200 fällt, wird er sich in Richtung der nächsten Unterstützung bei 1,2170 bewegen. Ein erfolgreicher Test der Unterstützung bei 1,2170 wird den Weg für einen Test der Unterstützung bei 1,2130 ebnen.Auf der anderen Seite sollte das USD/CAD-Paar oberhalb von 1,2200 bleiben, um eine Chance zu haben, in naher Zukunft ein Aufwärtsmomentum zu entwickeln. Die nächste Widerstandsmarke für USD/CAD liegt bei 1,2250.Steigt der USD/CAD über diese Marke, bewegt er sich auf den Widerstand bei 1,2280 zu. Eine Bewegung über dieses Niveau öffnet den Weg zum Test des Widerstands bei 1,2310.
07.05.2021 Avatar Gelaton Lesen
Goldpreis kann steigen
Goldkurs-Prognose:Der Goldpreis könnte sich erholen, nachdem Finanzministerin Janet Yellen ihre Äußerungen zur Zinsentwicklung klargestellt hatDer Markt ist weiterhin besorgt über die steigende Inflation und eine sich verschlimmernde Pandemie in einigen Schwellenländern, was die Nachfrage nach Gold unterstütztDer Goldpreis könnte versuchen, die wichtige psychologische Widerstandsmarke von $1.800 zu durchbrechen. Der Goldpreis stieg am Mittwoch im APAC-Handel leicht an, nachdem er am Vortag um fast 0,8% gefallen war. US-Finanzministerin Janet Yellen stellte nach den hawkishen Äußerungen vom Dienstag klar, dass sie keine Zinserhöhung zur Eindämmung des Inflationsdrucks vorhersagen wolle. Die Märkte könnten auf ihre früheren Worte überreagiert haben, die die Fragilität von Risikoanlagen inmitten von Ängsten vor einer Kürzung der Fed-Stimulierungsmaßnahmen hervorhoben. Ein stärkerer US-Dollar-Index senkte den Goldpreis am Dienstag, bevor er einige Gewinne wieder abgab. Dies könnte eine Grundlage dafür sein, dass Gold verlorenen Boden zurückgewinnt und sich nach oben bewegt.Der jüngste Anstieg der Preise für Basismetalle, Energie und Landwirtschaft hat zu höheren Inflationserwartungen geführt, was die Attraktivität von Gold als vermeintliche Inflationsabsicherung erhöhen könnte. Anzeichen eines beschleunigten Preiswachstums führten in dieser Woche zu niedrigeren realen Renditen (nominale Renditen - Inflation). Der Zinssatz für das 10-jährige inflationsindexierte Wertpapier fiel um 6 Basispunkte auf -0,84% von -0,78% am vergangenen Freitag. Niedrigere reale Renditen könnten als positiver Katalysator für den Goldpreis dienen, da die Opportunitätskosten des Besitzes des zinslosen Metalls sinken.Während die jüngsten robusten US-Wirtschaftsdaten auf eine stärker als erwartete Erholung hindeuten, werden die Aussichten weiterhin von der dritten Viruswelle überschattet, die viele andere Teile der Welt getroffen hat. Dies könnte zu einer Abschwächung der Auslandsnachfrage, Verzögerungen bei der wirtschaftlichen Erholung und Unterbrechungen der Lieferkette führen. Vor diesem Hintergrund könnte die Federal Reserve weiterhin eine adaptive Geldpolitik verfolgen, bis ihre langfristigen Inflations- und Beschäftigungsziele erreicht sind. Die Haltung der Zentralbank wird vom Fed-Vorsitzenden Jerome Powell und dem Präsidenten der New Yorker Fed, John Williams, unterstützt, die beide sagten, dass eine Straffung in weiter Ferne liegt.Mit Blick auf die Zukunft wird der US ADP-Bericht zu den privaten Zahlungen zusammen mit mehreren Reden eines Fed-Beamten heute genau beobachtet werden. Die Zinsentscheidung der Bank of England am Donnerstag und die Veröffentlichung der US-Einkommensdaten außerhalb der Landwirtschaft am Freitag werden von Goldhändlern ebenfalls auf Anhaltspunkte für die Inflation und die Stärke des US-Dollars beobachtet. Ein höher als erwartet ausgefallener Stellenaufbau könnte die Renditen und den US-Dollar stärken, was möglicherweise Druck auf die Edelmetallpreise ausüben könnte. Das Gegenteil könnte der Fall sein, wenn die Zahlen enttäuschen. Gold Technisch gesehen, ist Gold wahrscheinlich in den "Rising Channel" eingetreten. Ein Aufwärtstrendkanal wird durch aufeinanderfolgende höhere Hochs und höhere Tiefs gebildet und kann leicht als ein Trendmarkt erkannt werden. Die Ober- und Untergrenze des Kanals können als unmittelbarer Widerstand bzw. Unterstützung angesehen werden."Rising channel" ist Teil eines größeren "Double Bottom"-Musters, das auf weiteres Aufwärtspotenzial hindeutet. Ein wichtiger Widerstandswert liegt bei $1.800, dessen Überwindung den kurzfristigen Kaufdruck erhöhen und dem Goldpreis den Weg in Richtung des 50%-Fibonacci-Retracements bei $1.818 ebnen dürfte.
05.05.2021 Avatar Gelaton Lesen
Kryptowährungen. Morgendlicher Marktausblick für den 3. Mai 2021
Die Hauptaufgabe der Bullen in der letzten Woche war es, das Kryptowährungspaar BTC/USD um $50.000 zu halten. Und es gelang ihnen, wenn auch mit Mühe. Trotz der Tatsache, dass die Notierungen am 25. April auf $47.000 fielen, gelang es ihnen, wieder in die Zone von $50.000 - 55.000 zu steigen. Investoren und Spekulanten begannen am Tiefpunkt aktiv Münzen zu kaufen, in der Hoffnung auf weitere Gewinne. Und während die Gesamtkapitalisierung des Kryptomarktes am 26. April bei 1,750 Billionen Dollar lag, erreichte sie am letzten Tag des Monats bereits 2,110 Billionen Dollar.Obwohl nicht viel, half der Nachrichtenhintergrund den Bullen. So berichtete das Nachrichtenportal Coin Desk, dass der amerikanische Finanzgigant JPMorgan endlich beschlossen hat, einen Fonds aufzulegen, der sich auf BTC konzentriert. Journalisten erfuhren, dass dieser Bitcoin-Fonds diesen Sommer starten wird.Die Einführung des Bitcoin-ETF könnte als weiterer unterstützender Faktor dienen. Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) hat ihre Entscheidung über den Antrag von Vanek jedoch auf Juni verschoben. Bisher wurden insgesamt 10 ETF-Anträge eingereicht, und die Aufsichtsbehörde hat entschieden, dass sie mehr Zeit braucht, um sie zu prüfen.So blieb die wichtigste Kryptowährung um $50.000. Aber es gelang ihm nie, über den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt zu steigen, der dem BTC/USD-Paar seit Oktober 2020 als stetige Unterstützung dient. Da sich die Notierungen dieser Linie nähern, die nun zum Widerstand geworden ist, beginnt die Kaufaktivität stark abzufallen. Und das ist ein ziemlich alarmierendes Zeichen für Investoren: Der Markt ist in der Kontemplation, was durch den Crypto Fear & Greed Index bestätigt wird, der sich im Herzen der neutralen Zone befindet: bei 51 Punkten.In dieser Situation der Unsicherheit mit der Benchmark-Kryptowährung (Bitcoin) wenden viele Investoren ihre Aufmerksamkeit den Altcoins zu. Bitcoin verliert weiter an Boden. Während sein Anteil an der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung am 2. Januar bei 72,65% und am 23. April bei 50,70% lag, fiel er bis zum Ende des Monats noch tiefer und erreichte den niedrigsten Stand seit Juli 2018: 47,87%.Auf der anderen Seite hat die Attraktivität der Kryptowährung Etherium (ETH) stetig zugenommen. CoinMetrics hat geschätzt, dass die Hash-Rate im Ethereum-Netzwerk in den letzten 100 Tagen um 89% gestiegen ist. Und das ETH/USD-Paar, im Gegensatz zu bitcoin, aktualisiert immer wieder historische Höchststände und kletterte am 29. April auf ein Hoch von $2.790. Bitcoin Bitcoin-Analyse Das Kryptowährungspaar BTC/USD schaffte es nicht, am letzten Tag des Aprils über seinen gleitenden 50-Tage-Durchschnitt zu brechen. Und das scheint ein Weckruf für Investoren zu sein. Zumal der Rückgang unter diese Linie das erste Mal seit Anfang Oktober letzten Jahres war, als das Paar gerade die $10.000-Marke durchbrochen hatte.Der Dominanzindex von Bitcoin ist ebenfalls unter 50% gefallen, was zwar Institutionen anzieht, aber den gesamten Kryptomarkt wie eine Lokomotive zieht.Zusammengenommen ähneln diese beiden Faktoren nach Ansicht einiger Analysten stark der Situation im Januar 2018, die den Beginn einer lang anhaltenden Krypto-Zima markierte.Doch neben den Pessimisten sind meist auch optimistische Stimmen zu hören. So glaubt der Schöpfer des Stock-to-Flow-Modells, ein beliebter Kryptowährungsanalyst, bekannt als PlanB, dass der aktuelle Bitcoin-Rückgang ganz normal und erwartet ist und nur den Aufwärtstrend bestätigt. Der Analyst betonte, dass man kein ständiges Wachstum erwarten dürfe, manchmal müsse es auch Pullbacks geben: "Nichts wächst ohne Pullbacks. Bitcoin ist seit sechs Monaten in Folge gestiegen. Das ist ähnlich wie bei der Korrektur in der Mitte des Zyklus, die wir 2013 und 2017 gesehen haben."PlanB merkte an, dass es sich sogar "ein wenig beruhigt" hat: Der Kryptowährungsmarkt war zu überhitzt, und nun wartet er auf eine leichte Phase der "Abkühlung". Darüber hinaus liegt der Kurs der ersten Kryptowährung jetzt unter den Erwartungen des S2F-Modells, was bedeutet, dass er durchaus weiter steigen kann.Dan Morehead, CEO der Risikokapitalfirma Pantera Capital, ist ebenfalls positiv gestimmt. Laut dem Geschäftsmann ist Bitcoin (BTC) zu weiterem Wachstum bestimmt, da immer mehr Investoren zu verstehen beginnen, dass das Speichern von Kapital in Kryptowährung viel effektiver ist als in traditionellen Instrumenten.Nach den Berechnungen der Leiter von Pantera Capital erhöht sich der Wert von BTC jedes Mal um 200 Dollar, wenn 1 Million neue Nutzer in seinem Netzwerk registriert werden. Wenn diese Dynamik anhält, wird sich der Preis der Kryptowährung im Jahr 2022 der 200.000-Dollar-Marke nähern oder diese sogar überschreiten.Laut Dan Morehead ist die Verbreitung von Bitcoin unter anderem das Ergebnis des Wachstums von Smartphone-Nutzern. Es gibt derzeit etwa 3,5 Milliarden Menschen auf der Welt, die solche Geräte besitzen, was Bitcoin überall und jederzeit verfügbar macht.
03.05.2021 Avatar Gelaton Lesen
Zinssätze. Morgendlicher Marktrückblick für den 3. Mai 2021
Zinssätze Die Renditen von US-Staatsanleihen steigen in der Nähe ihrer kritischen Unterstützung. Damit bleibt der übergeordnete Aufwärtstrend intakt und die Chance auf weitere Kursgewinne in der Zukunft hoch. Die Renditen müssten unter ihre Unterstützung fallen, um eine Trendwende anzuzeigen. Die Renditen deutscher Anleihen schwanken an einem kritischen Widerstand und könnten fallen. Das Kursgeschehen in den kommenden Tagen muss genau beobachtet werden. Der 10Yr GoI bleibt innerhalb seines allgemeinen Abwärtstrends stabil. Die Aussichten sind rückläufig, und der 10-Jahres-GoI kann von den aktuellen Niveaus aus weiter fallen.Die US 2Yr (0,16%) und 5Yr (0,85%), 10Yr (1,63%) und 30Yr (2,30%) bleiben stabil. Der 10Yr und 30Yr sind von kritischen Unterstützungsniveaus von 1,50% und 2,20% angestiegen. Damit bleibt der allgemeine Aufwärtstrend intakt. In den kommenden Wochen sind wieder kräftige Anstiege auf 1,8% und 2,5% nicht auszuschließen. Die Renditen müssen unter 1,5% (10-jährige Anleihen) und 2,2% (30-jährige Anleihen) ausbrechen, um eine Trendwende anzuzeigen und bärisch zu werden.Die deutschen Renditen für 2Jahres-Anleihen (-0,70%), 5Jahres-Anleihen (-0,58), 10Jahres-Anleihen (-0,20%) und 30Jahres-Anleihen (0,35%) schwanken an ihren kritischen Widerstandsniveaus von -0,20% (10Jahres-Anleihen) und 0,35% (30Jahres-Anleihen). Ein Pullback von hier aus könnte die Renditen auf -0,45% (10Jahr) und 0,20% (30Jahr) fallen lassen. Das Kursgeschehen in den kommenden Tagen wird genau zu beobachten sein, ob es den Renditen gelingt, diese Hürden zu überwinden und sich weiter zu bewegen, um den vorgenannten Rückgang zu negieren.Der 10Yr GoI (6,0565%) handelt weiterhin stabil. Unterhalb von 6,08% könnten die Renditen in naher Zukunft 6% nach unten testen. Ein Korrekturabprall von 6% auf 6,10% -6,12% ist nicht auszuschließen, bevor sich der übergeordnete Abwärtstrend auf 5,9% ausdehnt.
03.05.2021 Avatar Gelaton Lesen
Forex. Morgendlicher Marktrückblick für den 3. Mai 2021
Forex Der Dollar-Index ist von der kritischen Unterstützung bei 90,50 abgeprallt und könnte nun in Richtung 92 steigen, was den Euro mittelfristig auf 1,19 oder noch tiefer ziehen würde. Der EURJPY könnte vorerst stabil bleiben und bis auf 131,50 fallen, bevor er sich von dort aus erholt. USDJPY sieht zinsbullisch in Richtung 109,72-110 aus. Der Aussie-Dollar sieht bärisch aus in Richtung 0,7645, bevor von dort aus ein Abprallen zu sehen ist, während das Pfund ebenfalls unter 1,40 fallen könnte. USDCNY könnte von den aktuellen Niveaus bis auf 6,48/50 steigen. Der USDINR muss sich oberhalb der Unterstützung bei 73,90 halten, um auf 74,20/30 ansteigen zu können.Der Dollar-Index (91,318) ist von der kritischen Unterstützung bei 90,50, die wir in den letzten Wochen erwähnt haben, stark abgeprallt. Ein Anstieg könnte den Index in naher Zukunft auf ein höheres Niveau von 92 bringen.Der Euro im EURUSD (1,2020) ist von dem wichtigen Trendwiderstand bei 1,2150 gefallen und solange dieser bestehen bleibt, ist die Aussicht auf einen Rückgang auf 1,20 oder unter 1,19 bearish.Der EURJPY (131,65) hat sich ein wenig zurückgezogen. Kurzfristig ist ein Rückgang auf 131,5 möglich, bevor das Kreuz langfristig auf 135 ansteigt.USDJPY (109,49) ist die ganze letzte Woche über gestiegen und könnte 109,72-110 nach oben testen, bevor er wieder auf 109 oder darunter zurückkehrt. Die unmittelbare Sicht ist bullisch.AUDUSD (0,7718) liegt deutlich im Minus und könnte 0,7645 testen, bevor er von dort aus wieder steigt. Die unmittelbare Sicht ist bärisch.GBPUSD (1,3819) handelt unter 1,40 und obwohl das Pfund nicht über 1,40 ausbrechen kann, können wir mittelfristig einen Seitwärtshandel im Bereich von 1,40-1,38/37 erwarten.USDCNY (6,4730) hat sich auf niedrigeren Niveaus stabilisiert und könnte, solange er über 6,46 liegt, in naher Zukunft weiter auf 6,50 und höher steigen.USDINR (74,0650) schloss letzte Woche über 74. 73,90/95 ist eine unmittelbare Unterstützung, die gehalten werden muss, um genügend Aufwärtsunterstützung bis 74,20/30 zu bieten. Beobachten Sie die Kursentwicklung heute, um zu sehen, ob sich das Paar über 73,90 halten kann oder tiefer fällt. Die Unterstützung bei 73,90 wird bevorzugt und wird in nächster Zeit bestehen bleiben.
03.05.2021 Avatar Gelaton Lesen
Rohmaterialien. Morgenansicht für Mai 3, 2021
Rohstoffe: Brent- und WTI-Öl, Gold, Silber und Kupfer Rohstoffe sind nahezu stabil. Die Rohölpreise schwanken in engen Bandbreiten, während Gold und Silber sich oberhalb der unmittelbaren Unterstützungsniveaus halten und in naher Zukunft steigen könnten. Kupfer könnte 4,40 testen, bevor es von dort aus wieder abprallt.Brent (66,61) und WTI (63,48) befinden sich immer noch im Bereich von 64-68 bzw. 61-65 und könnten in nächster Zeit am unteren Ende der genannten Spanne abprallen. Insgesamt sehen die Kurse kurzfristig seitwärts aus.Der Goldpreis (1772,90) ist gestiegen, was darauf hindeutet, dass er vorerst über 1760 bleiben und schließlich versuchen könnte, auf 1780-1800 zu steigen. Wir können davon ausgehen, dass eine breite Spanne von 1760-1800 bis auf weiteres bestehen bleibt.Silber (26,01) hingegen hat sich wieder über 26 bewegt, und solange dies anhält, könnte es kurz- bis mittelfristig weiter auf 26,50-27,00 steigen. Insgesamt könnte die breite Spanne von 25-27 bei Silber noch eine Weile halten.Kupfer (4,4705) ist von den Niveaus der letzten Woche gefallen. Wir können einen Rückgang auf 4,40 erwarten, bevor wir wieder einen Aufschwung zu höheren Niveaus sehen.
03.05.2021 Avatar Gelaton Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!
E-mail Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Anmelden über
Name* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben enthalten
{{error}}
Anmelden über
Ihr Konto ist noch nicht aktiv.
Überprüfen Sie Ihre E-Mail.
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, überprüfen Sie bitte den Spam-Ordner oder melden Sie sich mit
oder
{{message}} {{error}}
Senden Sie den Code zum Zurücksetzen des Passworts an:
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Telefonnummer*(Format: +79871234567) Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Ein Link zum Zurücksetzen des Passworts wurde
an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet..
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, dann überprüfen Sie den Spam-Ordner
oder
{{message}} {{error}}
Gesendet an die angegebene Nummer
Code zum Zurücksetzen des Passworts.
Geben Sie den Code in das folgende Feld ein:
Code* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
oder
{{message}} {{error}}