{{val.symbol}}
{{val.value}}

Handelssignale und Finanzprognosen AUD/USD

Online-Handelssignale mit aktuellen Ergebnissen und Echtzeit-Ergebnissen auf den Finanzmärkten von professionellen Tradern

Analytische Forex Prognose für heute, 1. Dezember, für AUDUSD, NZDUSD, Gold und Rohöl
AUD/USD, currency, NZD/USD, currency, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 1. Dezember, für AUDUSD, NZDUSD, Gold und Rohöl AUDUSD: Paar hat die Marke von 0,6800 erreichtDie australische Währung zeigt eine moderate Stärkung, nachdem sie das lokale Hoch vom 13. September aktualisiert hat und beabsichtigt, die Widerstandsschwelle von 0,6800 zu überwinden.Der makroökonomische Block der veröffentlichten australischen Daten hatte keinen Einfluss auf die Märkte, während die Aufmerksamkeit der Händler von dem starken Rückgang der Inflationsrate für Oktober auf 6,9% von zuvor 7,3% verschont blieb, im Gegensatz zu den Schätzungen der Analysten, die einen weiteren Anstieg auf 7,4% erwartet hatten. Positive Unterstützung erhielt das Instrument durch einen Anstieg der Baufertigstellungen um 2,2% im dritten Quartal, nachdem sie zuvor um 2,0% gesunken waren. Die Veröffentlichungen am Donnerstagmorgen sind nicht in der Lage, die Aussichten für das zinsbullische Momentum des Paares zu unterstützen. So sank die Industriekonjunktur von S&P Global für November leicht auf 51,3 Punkte von zuvor 51,5 Punkten und rechtfertigte damit nicht einmal die neutralen Schätzungen der Experten.Widerstandsniveaus: 0,6853, 0,6900, 0,6950 und 0,7000.Unterstützungsniveaus: 0,6800, 0,6750, 0,6700, 0,6650.NZDUSD: Aktualisierung der lokalen Hochs für AugustDer Neuseeländische Dollar wird moderat höher gehandelt, nachdem er die lokalen Höchststände vom 17. August aktualisiert hat.Die Positionen im Handelsinstrument NZD/USD bleiben angesichts schwacher neuseeländischer Indikatoren weiterhin unter Druck. So wurden die Stimmungserwartungen der ANZ für November von zuvor -2,5% auf -13,7% aktualisiert und enttäuschten damit die Analysten, die nur -2,1% erwartet hatten. Der Leiter der RBNZ (Reserve Bank of New Zealand) wies darauf hin, dass die Rezession absichtlich ausgelöst wurde, um den Verbraucherpreisindex zu senken, nachdem er zuvor offiziell um 0,75% auf den Zielwert von 4,25% angehoben worden war, woraufhin die Anleger das Signal erhielten, dass der Wert im Jahr 2023 den Höchstwert von 5,5% erreichen könnte. Die aktualisierten Erwartungen der Regulierungsbehörde gehen davon aus, dass die Wirtschaft ab Mitte des Frühjahrs für die nächsten 12 Monate um 1,0% schrumpfen und dann für die nächsten sechs Monate auf diesem Niveau bleiben wird, bevor das Wachstum wieder aufgenommen wird.Widerstandsniveaus: 0,6350, 0,6400, 0,6450 und 0,6500.Unterstützungswerte: 0,6288, 0,6250, 0,6200, 0,6155.GoldpreisDas Edelmetall Position auf dem Markt aktualisiert bei 1780,00, mit der Absicht, weiter steigen auf das Niveau von 1785,00.Zuvor schätzten die Anleger die Rede des US-Notenbankchefs, der den Märkten seine Absicht signalisierte, das Tempo der Zinskorrektur ab der nächsten geplanten Sitzung zu verlangsamen. So wird die Agentur bis Mitte Dezember den Leitzins um 0,25%-0,50% erhöhen und damit die systemische Erhöhung um 0,75% beenden. Der Beamte kommentierte, dass die aktuellen Entscheidungen nicht das Ende der "hawkish" Ära der Geldpolitik signalisieren, und der Zinssatz wird für eine lange Zeit hoch bleiben, wo er bleiben wird, bis das Verbraucherpreisniveau auf das Ziel von 2,0% korrigiert wird. Die Anleger begannen, den US-Dollar aktiv zu verkaufen, was dem Goldpreis auf dem Markt Auftrieb gab.Der Markt für Edelmetalle ist weiterhin von Unsicherheit geprägt. Nach Angaben der CFTC (Commodity Futures Trading Commission) beliefen sich die spekulativen Nettopositionen bei Rohstoffen in der vergangenen Woche auf 116,1 Tausend statt 126,3 Tausend. Bei den Swap-Händlern sind die Bären weiterhin führend mit 191.153 Tausend statt der bullischen 95.880 Tausend, aber die Verkäufer reduzierten 5.020 Tausend Kontrakte, während die Käufer 4.259 Tausend verstärkten, was von außen betrachtet wie eine Korrektur aussieht.Widerstandsniveaus: 1785,00, 1806,00, 1877,00.Unterstützungsniveaus: 1725,00, 1680,00.Analyse des RohölmarktesWährend des asiatischen Handels wurde das "schwarze Gold" der Sorte Brent mit widersprüchlicher Dynamik gehandelt und testete den Indikator von 86,80.Die positive Dynamik des Erdöls stößt angesichts der für Ende der Woche angekündigten OPEC+-Sitzung auf Widerstand. Laut Reuters, die sich auf ungenannte Quellen beruft, hat das Kartell nicht die Absicht, eine zusätzliche Verringerung der Produktionskapazitäten von Rohstoffen zu genehmigen, nach dem Beispiel der vorangegangenen Sitzung im Oktober, wo die Strategie zugunsten einer Erhöhung der Pläne für 2,0 Millionen Barrel pro Tag angesichts der instabilen Lage auf den Weltmärkten geändert wurde. Es sei daran erinnert, dass die Investoren seit dem 5. Dezember aufgrund des Beginns des Verbots von Öllieferungen auf dem Seeweg aus Russland eine erhöhte Volatilität auf dem Markt erwarten. Darüber hinaus wollen sich die Länder der Europäischen Allianz auf eine Preisobergrenze für russische Rohstoffe einigen, konnten aber keine Einigung erzielen, da die Unsicherheit und Uneinigkeit unter den Mitgliedern des Blocks anhält. Es ist wahrscheinlich, dass die Entscheidung der europäischen Behörden zu einem Anstieg des Ölpreises führen wird, ohne dass eine Korrektur der Förderquote erfolgt.Widerstandsniveaus: 87,33, 89,20, 91,00 und 92,47.Unterstützungswerte: 86,00, 83,89, 82,27, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 28. November, für USDJPY, AUDUSD, Gold & Brent Oil
AUD/USD, currency, USD/JPY, currency, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 28. November, für USDJPY, AUDUSD, Gold & Brent Oil USDJPY: Der Dollar begann die Handelswoche mit einem RückgangDie US-Währung zeigte einen Abwärtstrend gegenüber dem japanischen Yen und hielt sich in der Nähe des lokalen Tiefs vom 15. November bei 138,50.Der Dollar hat seine Absicht, die Verluste seit dem Ende des vorherigen Freitags wieder aufzuholen, nicht aufgegeben, nachdem das letzte Protokoll der Sitzung des US-Notenbanksystems veröffentlicht wurde, das auf die Vereinbarung hinwies, die "hawkische" Intensität in Bezug auf die künftige Zinserhöhung zu verringern. Dies gab den Anlegern Hoffnung auf eine Korrektur um 0,50% auf der nächsten Dezembersitzung der Behörde. Die Finanzbehörden wiesen jedoch darauf hin, dass eine solche Entscheidung nicht das Ende des Kampfes gegen die Inflation bedeutet, da diese immer noch auf Rekordniveau gehalten wird.Widerstandsniveaus: 139,58, 140,79, 141,50 und 142,54.Unterstützungswerte: 138,50, 137,50, 136,50, 135,57.AUDUSD: Australiens Wirtschaft ist rückläufigEine Abwärtskorrektur bei der australischen Währung ermöglichte es dem Paar AUD/USD, die Marke von 0,6685 zu erreichen.Nach der Veröffentlichung schwacher makroökonomischer Daten gewannen die "Bären" den entscheidenden Vorteil. Nach Angaben des ABS (Australian Bureau of Statistics) ging der Einzelhandelsumsatz im Oktober um 0,2% zurück, nachdem er zuvor um 0,6% gestiegen war. Dies ist das erste Mal seit dem Einbruch von 4,1% im Dezember letzten Jahres, dass der Wert nach unten korrigiert wurde, wobei der aktuelle Ausschlag auf die Schwächung aller wichtigen Branchen mit Ausnahme vielleicht des Lebensmitteleinzelhandels zurückzuführen ist. Kaufhäuser trugen mit einem Minus von 2,4% am stärksten zu der negativen Entwicklung bei, gefolgt vom Bekleidungseinzelhandel mit -2,0% und den Restaurant- und Café-Ketten, die mit -0,4% ebenfalls zum ersten Mal seit Januar rückläufig waren. Der Leiter der Einzelhandelsstatistik der ABS merkte an, dass die derzeitige Situation durch einen Anstieg des prozentualen Indikators verursacht wird und langfristige Auswirkungen auf den Markt haben wird.Widerstandsniveaus: 0,6765, 0,6970.Unterstützungsniveaus: 0,6600, 0,6410.GoldpreisDer Preis des Edelmetalls konsolidiert sich bei 1750,00 und wartet auf ein weiteres positives Signal, das den moderaten Anstieg vom Vortag beendet, bei dem die Korrektur des Goldpreises auf die Schwäche des US-Dollars aufgrund der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der US-Notenbank für November zurückzuführen war.Diese Woche ist wichtig für die weitere Preisbewegung des Vermögenswertes, vor allem die Veröffentlichung der Verbraucherpreisstatistiken für den Euroraum sowie die Daten zum US-Arbeitsmarkt im November, die bis Ende der Woche bekannt gegeben werden. Vorläufige Markteinschätzungen gehen von einem Rückgang der Inflationsrate von 10,6% auf 10,4% aus, während der Kernverbraucherpreisindex auf demselben Niveau von 5,0% bleiben wird. Die Arbeitsmarktstatistiken aus den USA werden voraussichtlich nicht sensationell sein, da die Prognosen davon ausgehen, dass die Zahl der neuen Stellenausschreibungen ohne den Agrarsektor im November bei 208.0K liegen wird, nachdem im Oktober ein Anstieg von 261.0K zu verzeichnen war, und die Zahl der Arbeitslosen eine Nullkorrektur aufweisen und bei 3,7% bleiben wird.Widerstandsniveaus: 1765,30, 1786,28, 1800,00, 1816,62.Unterstützungsniveaus: 1734,91, 1720,00, 1700,00, 1688,58.Öl SignaleDie aktuelle Handelswoche begann mit einem aktiven Rückgang des Brent-Ölpreises, der das Potenzial der "Bären" aufzeigte, die sich seit Ende der Vorwoche einen Vorteil verschafft hatten und sich anschickten, die 81,00-Marke zu testen.Ein Rückgang der US-Rohölreserven bietet wenig Unterstützung für das "schwarze Gold". Die EIA (U.S. Energy Information Administration) meldete eine Woche zuvor, dass die strategischen Reserven um 3,691 Millionen Barrel gesunken sind, nachdem sie zuvor um weitere 5,4 Millionen Barrel zurückgegangen waren. In der Zwischenzeit genehmigte das OFAC (Office of Foreign Assets Control) eine um sechs Monate verlängerte Lizenz für das größte nationale Energieunternehmen, die die Lieferung von Öl und Erdölerzeugnissen aus Venezuela ermöglicht, wodurch der Engpass auf dem russischen Ölmarkt teilweise ausgeglichen und der Rückgang der Marktpreise stabilisiert wird. Das Dokument verbietet jedoch nach wie vor die Zahlung von Steuern und Abgaben an die venezolanische Regierung, und auch der Erhalt von Dividenden von PDVSA, einer staatlichen venezolanischen Ölgesellschaft oder einer anderen juristischen Person, ist weiterhin verboten.Widerstandsniveaus: 82,27, 83,89, 86,00, 87,00.Unterstützungsniveaus: 81,00, 80,00, 78,28, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 22. November, für AUD/USD, USD/CHF, USD/CAD und Gold
AUD/USD, currency, USD/CAD, currency, USD/CHF, currency, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 22. November, für AUD/USD, USD/CHF, USD/CAD und Gold AUD/USD: Die australische Währung testet 0,6600Der AUD/USD verzeichnete eine schwache Aufwertung in dem Versuch, die Verluste aus einer früheren Korrektur wieder auszugleichen, bei der der AUD/USD am 11. November einen lokalen Tiefstand erreichte. Der Wert wird bei 0,6620 gehandelt, unterstützt durch einen technischen Faktor.Die Anleger haben eine abwartende Haltung eingenommen und wollen das für Mittwoch angekündigte Abschlussprotokoll der Sitzung der US-Notenbank abwarten. Der Markt erwartet, dass die Finanzbehörden die Rate der Zinserhöhung zu senken, aber Aussagen der Board-Mitglieder wird nicht weniger wichtig sein. Während der Nachmittagssitzung erwarten die Anleger Aussagen des Vorsitzenden der RBA (Reserve Bank of Australia), wo sie in der Lage sein werden, Prognosen bezüglich der Aussichten auf eine Straffung der geldpolitischen Parameter in der Zukunft anzupassen. Für Mittwoch dieser Woche sind Statistiken mit wirtschaftlichen Fundamentaldaten angekündigt. Unter anderem wollen die Ökonomen die Geschäftsaktivitäten der Commonwealth Bank und von S&P Global im November bewerten. Derzeit wird erwartet, dass der Dienstleistungssektor von 49,3 auf 49,1 Punkte und das verarbeitende Gewerbe von 52,7 auf 52,4 Punkte zurückgehen wird.Widerstandsmarken: 0,6650, 0,6700, 0,6750 und 0,6800.Unterstützungswerte: 0,6583, 0,6520, 0,6450, 0,6400.USD/CHF: Anleger warten auf das Ergebnis der US-NotenbanksitzungDie amerikanische Währung handelt unbeständig niedriger in der Nähe des am 11. November erreichten lokalen Hochs. Die Händler verzichteten auf eine übermäßige Aktivität an den Märkten, da sie sich mit den Ergebnisprotokollen der US-Regulierungsbehörde vertraut machen wollten; außerdem ist der Block der makroökonomischen Indikatoren zu den Aufträgen für langlebige Güter im Oktober und dem PMI im November für sie von Interesse. Es sei daran erinnert, dass die Experten auf eine Verlangsamung der geldpolitischen Straffung durch die US-Finanzbehörden wetten. Insidern zufolge könnte die Fed auf dem Dezember-Gipfel ihre hawkistische Rhetorik abschwächen und den Zinssatz nur um 0,50% gegenüber den üblichen 0,75% anheben. Die obere Grenze der Zielkorrektur könnte jedoch auch nach oben korrigiert werden, da der Verbraucherpreisdruck über dem Zielwert von 2,0% liegt.Widerstandsniveaus: 0,9600, 0,9650, 0,9700, 0,9762.Unterstützungsniveaus: 0,9550, 0,9478, 0,9400, 0,9350.USD/CAD: Die "Bullen" haben den Vorteil bei 1,3475 verlorenDie Aufwärtsbewegung des Handelsinstruments auf 1,3475 ist auf die Schwäche der kanadischen Währung aufgrund des Einbruchs der Notierungen des "schwarzen Goldes" WTI zurückzuführen, die von 94,00 auf 75,80 zurückgingen. Im Laufe von zwei Wochen erreichten die Vermögensverluste 19,4%.Die Korrektur des Energieträgers am Vortag betrug 5% inmitten des Berichts des Wall Street Journal über die Absicht der OPEC, die Produktion um 500,0 Tausend Barrel pro Tag zu erhöhen, um einen möglichen Rückgang der Rohstoffe in Europa zu kompensieren, aber die Information wurde von den Teilnehmern der Organisation dementiert, woraufhin das "schwarze Gold" seine Positionen auf dem Niveau der Eröffnungssitzung Anfang dieser Woche wieder aufnahm und das Handelsinstrument USD/CAD von seinem Höchststand bei 1,3475 zurückging und sich anschickte, einen Abwärtstrend zu entwickeln.Die langfristigen Aussichten für die Preisbewegung bleiben für die "Bären" auf dem Markt. Am Vortag war es den Anlegern nicht gelungen, die Widerstandsniveaus von 1,3530-1,3475 zu testen. Es ist wahrscheinlich, dass ein weiterer Rückgang wird der Vermögenswert zu aktualisieren, das Minimum auf dem Niveau von 1,3250-1,3200, und nach dem Rückzug von der Schwelle von 1,3200, wird die negative Dynamik zu verstärken und die Prüfung der Wert 1,2970 wird folgen.Widerstandsniveaus: 1,3475, 1,3530.Unterstützungsniveaus: 1,3250, 1,3200.GoldpreisDer Preis des Edelmetalls korrigiert in einem Abwärtstrend und testet das Niveau von 1744,00.Der Aufwärtstrend des Vermögenswerts endete, woraufhin die "Bären" den Vorteil des Vermögenswerts aufgrund des alarmierenden Nachrichtenhintergrunds aus China wiedergewannen, das bereits den Tod seiner Bürger bestätigt hat, die mit der Covid-19-Infektion infiziert waren. Die Behörden haben nun damit begonnen, Industriezentren zu schließen, was die Befürchtung einer vollständigen Abriegelung der Provinzen aufkommen lässt, was den Druck auf den Goldpreis erhöhen könnte.China hält die führende Position unter den Verbrauchern und Schürfern des Rohstoffs, was durch die aktualisierten Daten der Verarbeitungszentren in der Schweiz nur bestätigt wird. Im Oktober exportierte das Land 159,57 Tonnen des Bankmetalls, wovon der Großteil mit einem Anteil von 43,7 Tonnen nach China verschifft wurde. Dieser Wert liegt leicht unter den 44,02 Tonnen vom September und spiegelt die geringere Nachfrage aufgrund der verstärkten Quarantänemaßnahmen in einigen Provinzen des Himmelsreichs wider. Die Türkei nimmt laut Statistik den zweiten Platz ein, da sich die Goldlieferungen nach Ankara im Oktober auf 31,4 Tonnen beliefen und damit hinter den September-Importen von 32,2 Tonnen zurückblieben, was den Trend eines lokal geringeren Metallverbrauchs bestätigt.Unterstützungswerte: 1725,0, 1665,0.Widerstandsniveaus: 1780,0, ...
Lesen
Analytische Devisenprognose für heute, 17. November, für EUR/USD, USD/JPY, AUD/USD und Brent Öl
AUD/USD, currency, EUR/USD, currency, USD/JPY, currency, Brent Crude Oil, commodities, Analytische Devisenprognose für heute, 17. November, für EUR/USD, USD/JPY, AUD/USD und Brent Öl EUR/USD: Der US Dollar steht unter DruckDie EUR/USD-Paarung befindet sich seit zwei Wochen in einem Aufwärtstrend und hat die Marke von 1,0400 erreicht. Die positive Dynamik wird jedoch weniger durch die Stärkung der europäischen Währung als vielmehr durch das Korrekturmomentum der amerikanischen Währung aufgrund der Veröffentlichung des US-Verbraucherpreisindex im Oktober gestützt, der eine deutliche Verringerung seines Potenzials zeigte.Der jährliche VPI-Wert ging von 8,2% auf 7,7% zurück, während die Erzeugerpreise von 8,4% auf 8,0% sanken. Die Veröffentlichungen verstärkten die Hoffnungen auf eine Korrektur des Tempos der weiteren geldpolitischen Straffung durch die US-Notenbank und schürten eine potenzielle Wiederbelebung der Anlegeraktivitäten im Segment der risikoreichen Vermögenswerte. Die FOMC-Vertreter versuchen, eine allzu optimistische Welle für den Markt zu vermeiden, indem sie darauf hinweisen, dass die schwächere Inflation im Oktober noch nicht auf einen Sieg über die Inflation hindeutet, und stellen fest, dass die Leitzinsobergrenze entgegen den derzeitigen Plänen die Möglichkeit einer Korrektur hat. In der Zwischenzeit setzt der US-Dollar seinen Abwärtstrend fort und liegt zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts beiWiderstandsniveaus: 1,0498, 1,0620.Unterstützungsniveaus: 1,0376, 1,0253, 1,0131.USD/JPY: Japanische Regulierungsbehörde will Inflation stabilisierenDer Yen unternahm einen erfolgreichen Versuch, sich angesichts der schwächer werdenden US-Währung zu erholen, was durch Währungsinterventionen auf Initiative der japanischen Zentralbank ergänzt wurde und es dem Handelsinstrument ermöglichte, 139,62 zu testen.In seiner Rede Anfang letzter Woche bekräftigte der Gouverneur der Zentralbank, Haruhiko Kuroda, die Verpflichtung der Währungsbehörden zu einer "dovishen" Geldpolitik, um die Wirtschaftstätigkeit zu unterstützen und Stabilität und Nachhaltigkeit im Kampf gegen die Inflation zu erreichen, was die Regierung ermutigt hat, die Löhne zu erhöhen, die drei Quartale in Folge zurücklagen. Die Regierung wird im Frühjahr Konsultationen mit Arbeitnehmer- und Unternehmensvertretern abhalten und dürfte sich auf eine Lohnerhöhung von 3,0% für die Arbeitnehmer einigen, statt der ursprünglich geplanten 2,0%. Nach den Plänen der Mitglieder des Zentralbankvorstands wird diese Option aufgrund der Senkung der nationalen Inflationsrate auf das Ziel von 1,5% vor dem Hintergrund des Korrekturimpulses bei den Rohstoffkosten in der Welt möglich sein.Unterstützungsniveaus: 137,65, 132,86.Widerstandsniveaus: 140,80 und 145,00.AUD/USD: Trend kann sich zum Positiven wenden"Die Bullen versuchen weiterhin, die psychologische Schwelle von 0,6725 zu überwinden und wollen den Moment der schwachen amerikanischen Währung voll ausnutzen.Die australische Aufsichtsbehörde bestätigte am Ende ihrer Sitzung über die extremen geldpolitischen Parameter ihre Absicht, den Schlüsselindikator weiterhin aktiv anzuheben, wies jedoch darauf hin, dass das Ausmaß der Korrektur eng mit den eingehenden makroökonomischen Indikatoren und den vorläufigen Schätzungen des Beschäftigungs- und Preisdrucks zusammenhängt. Die Beamten waren davon ausgegangen, dass sich die Verbraucherpreise bereits im Dezember auf über 3,0% verlangsamen würden, doch wurde dieser Wert später auf 2025 nach oben korrigiert. In der Zwischenzeit bestätigte das australische Amt für Statistik einen Anstieg der Lohnindexierung, die das durchschnittliche Gehalt der Arbeitnehmer, ohne Boni, auf 1,0% in der vierteljährlichen Anzeige, die höchste seit 2012 auf den vorherigen Zeitraum, und die durchschnittlichen Löhne erreicht 3,1% gegenüber 2,6% in der Vergangenheit, aber hinter einem 7,3% Anstieg der Inflation.Widerstandsniveaus: 0,6725, 0,6900, 0,6990.Unterstützungsniveaus: 0,6500, 0,6290.Signale vom ÖlmarktDie Benchmark-Marke Brent Rohöl verzeichnete Positionen unter dem Niveau von 91,00.Der Preis des "schwarzen Goldes" ist wieder unter dem Einfluss der "Bären" auf die Daten über die Abnahme der wöchentlichen Reserve in den USA. Laut API (American Petroleum Institute) sank der Wert um 5,833 Millionen Barrel gegenüber einem Anstieg von 5,618 Millionen Barrel in der Vorwoche, während die EIA (Energy Information Administration des US-Energieministeriums) berichtete, dass die Korrektur des Indikators -5,400 Millionen Barrel gegenüber 3,925 Millionen Barrel in der Vorwoche betrug. Die Rate des Rückgangs der strategischen Reserve in den USA aktualisiert den Wert von 1984 von 392,1 Millionen Barrel, was auf eine stetige Nachfrage nach Kohlenwasserstoffen, die nur durch den Bericht von Petro-Logistics, die einen Dienst zur Verfolgung der Bewegung von Öltankern ist bestätigt wird. Wie aus den Statistiken hervorgeht, sind die Rohöllieferungen in die Kartellländer seit Anfang des Monats zurückgegangen. Die Analysten des Dienstes gehen davon aus, dass die negativen Indikatoren bis Ende November zunehmen und die Korrekturdynamik bei den Exporten auf 1,0 Mio. Barrel pro Tag ansteigt, was den Zielen der OPEC+ entspricht, die Produktionskapazität um 2,0 Mio. bpd zu reduzieren, die eine Woche zuvor in Wien festgelegt wurden.Unterstützungsniveaus: 89,20, 82,87.Widerstandsniveaus: 94,00, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 14. November, für AUD/USD, USD/JPY, Gold und Rohöl
AUD/USD, currency, USD/JPY, currency, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 14. November, für AUD/USD, USD/JPY, Gold und Rohöl AUD/USD: Das Paar handelt innerhalb eines KorrekturtrendsDas Instrument ist unter dem Einfluss der gemischten Trend, Rückzug aus der aktiven Dominanz der "Bullen" am Vortag. Daran erinnern, dass zuvor veröffentlichten Daten zu den Verbraucherpreisen in den USA in der vergangenen Woche, die "Aussie" erfolgreich aktualisiert, um seine lokale Hoch vom 20. September als Folge der aktiven Wachstum.Die Anleger sind von der Erhöhung der Handelsaktivität auf dem Markt zu unterlassen, weil keine wichtigen makroökonomischen Indikatoren veröffentlicht werden und keine Ankündigungen gemacht worden sind. Am Dienstag ist jedoch die Veröffentlichung des letzten Protokolls der RBA (Reserve Bank of Australia) geplant, außerdem werden Statistiken aus China erwartet, denen Ökonomen besonderes Interesse entgegenbringen, da letztere die Industrieproduktion des Himmelsreiches sowie die Einzelhandelsumsätze bewerten wollen. Die aktuellen Schätzungen gehen davon aus, dass die Produktionskapazität von 6,3% auf 5,2% und der Umsatz von 2,5% auf 1,0% zurückgehen wird.Widerstandsniveaus: 0,6715, 0,6750, 0,6800, 0,6853.Unterstützungswerte: 0,6650, 0,6572, 0,6520 und 0,6450. USD/JPY: Der Dollar korrigiert nach den US-DatenDie amerikanische Währung zeigt eine mäßige Aufwärtsdynamik und befindet sich auf dem lokalen Tiefstand vom 31. August, der in der Vorwoche aktualisiert wurde. Das Instrument wurde bei 139,40 gehandelt, was zwar Wachstumsaussichten, aber nur technisches Potenzial bietet, doch interessieren sich die Anleger für die für Dienstag angekündigten Veröffentlichungen zu den Produktionspreisen und die Kommentare der US-Notenbanker.Nach der Ankündigung aus Japan erwarten die Anleger morgen die Veröffentlichung der Schlüsseldaten zum BIP (Bruttoinlandsprodukt) für das dritte Quartal. Es wird erwartet, dass die Dynamik auf 0,3% von 0,9% für das Quartal und auf 1,1% von 3,5% für das Jahr zurückgehen wird. Außerdem sollen morgen die Daten zur Industriekapazität für September veröffentlicht werden, wobei die Analysten von einem Rückgang um 1,6% ausgehen. Zum Ende dieser Woche werden sich die Anleger auf die Verbraucherpreisdaten konzentrieren. Entgegen der langjährigen Haltung der japanischen Regulierungsbehörde, die eine weiche Geldpolitik verfolgt, dürfte die Inflation nach unten gehen, wie die aktuellen Prognosen zeigen - der Index dürfte bis November von derzeit 3,0% auf 2,7% fallen. In der Zwischenzeit haben die Leistungsbilanzindikatoren für die ersten beiden Quartale den stärksten Rückgang im Jahresvergleich seit Beginn der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 gezeigt und sind auf 4,8458 Billionen Yen oder 58,6% gesunken.Widerstandsniveaus: 139,90, 140,78, 141,50, 142,54.Unterstützungsniveaus: 138,50, 137,50, 136,50, 135,50. Signale für GoldDas Edelmetall hat sich bei 1761,0 gefestigt und setzt damit seine starken Kursgewinne fort, die mehr und mehr nach einem großen positiven Momentum aussehen.Der Greenback ist auf die Tiefststände des Spätsommers gefallen und liegt auf dem USD-Index bei 106.700 gegenüber 112.000 in der Vorwoche, und da Gold an den "Amerikaner" gebunden ist, legt das Metall rasch zu. Ein weiterer starker Impuls für die Stärkung des Vermögenswertes ist die Verschärfung der Krise auf dem Markt für elektronische Vermögenswerte. Erinnern wir uns daran, dass die erste Kryptowährung BTC bei 16000,00 steht, gegenüber einer Preisspanne von 45000,00-47000,00 zu Beginn des Jahres, und die Aussichten auf eine Verbesserung auf dem Kryptowährungsmarkt sind gering. So gingen in den letzten Wochen große Börsen wie Voyager Digital LLC und Celsius in Konkurs. Die Situation wurde durch die Krise der FTX-Handelsplattform verschärft, die nach der Weigerung der größten Kryptowährungsbörse Binance, die Teilnahme an der Investitionsvereinbarung mit FTX fortzusetzen, eine neue Runde der globalen Medienaufmerksamkeit erhielt und sich weigerte, inmitten von Liquiditätsstörungen, die aufgrund des Missbrauchs von Einlagengeldern von Händlern auftraten, mit FTT-Tokens zu handeln.Widerstandsniveaus: 1780,0, 1850,0.Unterstützungsniveaus: 1746,0, 1695,0. Signale für Brent-RohölDer Preis für die Referenzsorte Brent Crude Oil bewegt sich um 95,35.Die Positionen des Vermögenswerts haben sich aufgrund der Entscheidung des US-Finanzministeriums, die Möglichkeit von Ölgeschäften mit einer Reihe von Banken aus Russland bis zum 15. Mai fortzusetzen, zu verstärken. Wie aus den aktuellen Vereinbarungen hervorgeht, wurde das derzeitige Abkommen am 5. Dezember beendet, als das Embargo für die Verbringung des "schwarzen Goldes aus Russland auf dem Seeweg" beschlossen wurde. Analysten wiesen darauf hin, dass es in Anbetracht der gegenwärtigen Zeit und Umstände unmöglich ist, Russland vollständig vom Energiemarkt zu verdrängen, während die Absichten der USA, ihr eigenes Verbot zu überschreiten, den Händlern noch für einige Zeit Hoffnung auf relative Stabilität geben.Widerstandsniveaus: 97,60 und 103,60.Unterstützungsniveaus: 91,80, ...
Lesen
Analytische Devisenprognose für heute, 9. November, für EUR/USD, AUD/USD, WTI-Öl und GBP/USD
AUD/USD, currency, EUR/USD, currency, GBP/USD, currency, WTI Crude Oil, commodities, Analytische Devisenprognose für heute, 9. November, für EUR/USD, AUD/USD, WTI-Öl und GBP/USD EUR/USD: Deutsche Regierung bewertet die Bereitschaft für den WinterWährend der asiatisch-pazifischen Handelssitzung festigt sich das EUR/USD-Instrument und testet die Marke von 1,0072.In dieser Woche wirkte sich der makroökonomische Hintergrund negativ auf die Positionen des Währungspaares aus, das von den Nachrichten vom Energiemarkt profitierte. Nach Angaben der Bundesnetzagentur für Gas, Elektrizität, Telekommunikation, Eisenbahnen und Post in Deutschland haben die Gasspeicher die Marke von 99,54% Reserve erreicht, was darauf hindeutet, dass das Land mit der führenden Wirtschaft in der EU die Vorbereitungen für die Heizperiode und den Wintereinbruch abschließt. Und in den letzten Monaten, die Rate der Pumpen von "blauen Gold" in der Lagerung hat nur aufgrund der hohen Durchschnittstemperaturen und die Verringerung des Volumens des Energieverbrauchs auf die gleichen Zeiten der vergangenen Jahre erhöht, darüber hinaus im Oktober haben die Staaten vereinbart, Gaslieferungen aus Norwegen, Frankreich und Belgien zu erhöhen. Es lohnt sich auch, auf die Abwärtskorrektur der Preise für "blauen Brennstoff" zu achten, so dass ein Tausend Kubikmeter zu 1,2 Tausend Dollar gegenüber 3,5 Tausend Dollar im August gehandelt werden kann.Widerstandsniveaus: 1,0126, 1,0400.Unterstützungsniveaus: 1,0000, 0,9750.AUD/USD: Paar hat sich von seinen Höchstständen zurückgezogenDie australische Währung wird seitwärts gehandelt und hat sich auf dem Niveau von 0,6500 konsolidiert. Früher AUD/USD beabsichtigt, das Momentum der "Bullen" zu entwickeln, erhalten durch das Ende der Vorwoche. Die Käufer erneuert das Maximum vom 23. September, aber der australische Dollar nicht zu halten, ihre Positionen. Die Anleger schlossen einige Geschäfte zu fixieren Gewinne und wartete auf die Veröffentlichung der vorläufigen Ergebnisse der Zwischenwahlen in den Vereinigten Staaten, sowie die angekündigte Veröffentlichung der Oktober-Verbraucherpreisindex.Unterdessen steht die australische Währung aufgrund der heutigen schwachen Statistiken aus China, die einen weiteren Rückgang der Wirtschaftsindikatoren widerspiegeln, unter Druck. So stieg die Inflation im Oktober nur noch um 0,1%, eine Verlangsamung gegenüber den vorherigen 0,3%, entgegen den Erwartungen einer Nullkorrektur, und der Jahreswert fiel auf 2,1% von 2,8% im letzten Jahr, entgegen den Erwartungen von 2,4%. Die Hersteller verzeichneten einen Rückgang des Preisindex um 1,3%, nachdem er zuvor um 0,9% gestiegen war. Die Sorgen der Ökonomen über die chinesische Wirtschaft haben sich verstärkt, nachdem das offizielle Peking Gerüchte dementiert hat, dass es sich anschickt, seine "Null-Toleranz"-Strategie zur Bekämpfung der Ausbreitung der Covid-19-Infektion aufzugeben.Widerstandsniveaus: 0,6520, 0,6572, 0,6650 und 0,6700.Unterstützungsniveaus: 0,6450, 0,6400, 0,6345, 0,6271.GBP/USD: Das Pfund testet die lokalen HöchstständeDie britische Währung bewegt sich unter dem Einfluss von widersprüchlichen Faktoren, die auf dem Niveau von 1,1540. Am Vorabend zeigte das Instrument eine aktive Stärkung auf die Ergebnisse der letzten drei Sitzungen, nachdem es die Unterstützung der korrigierenden Stimmung auf die amerikanische Währung inmitten wachsender Besorgnis über die Aufweichung der Geld-Kredit-Politik von der US-Notenbank gewonnen.Die Anleger werden auf den am Freitag anstehenden BIP-Bericht sowie die September-Statistiken zur Industrieproduktion gespannt sein. Ökonomen prognostizieren, dass das BIP um 0,5% sinken wird, nachdem es im vorangegangenen Zeitraum um 0,2% gestiegen war. Unterdessen sind Beamte der britischen Aufsichtsbehörde zuversichtlich, dass die Rezession in der nationalen Wirtschaft bereits begonnen hat und in den nächsten zwei Jahren anhalten wird. Die Beamten der Bank of England gehen davon aus, dass die Wirtschaftstätigkeit bis Ende dieses Jahres um 0,75% schrumpfen wird, was aufgrund der steigenden Energie- und Konsumgüterpreise einen noch stärkeren Rückgang des Realeinkommens der Bürger zur Folge haben wird, der durch die im September verzeichnete Inflationsrate von 10,1% noch verschärft wird.Widerstandsniveaus: 1,1600, 1,1700, 1,1800, 1,1933.Unterstützungsniveaus: 1,1459, 1,1300, 1,1150, 1,1060.Öl SignaleNordamerikanisches WTI-Rohöl wird in einem Abwärtstrend gehandelt und testet die Marke von 87,65.Der Druck auf den Vermögenswert wurde durch die Berichte aus dem nationalen Department of Energy, die die Erwartungen der Ölproduktion für das laufende Jahr um zusätzliche 80,0 Tausend Barrel pro Tag gelöst, bis zu dem Ziel von 11,83 Millionen Barrel pro Tag, aber es wurde um 50,0 Millionen Barrel pro Tag auf 12,31 Millionen Barrel pro Tag bis 2023 reduziert erstellt. Rohöl der Sorte Brent wird gemäß der aktualisierten Prognose auf $102,13 festgesetzt, gegenüber $102,09, wie zuvor erwartet, während leichtes Rohöl der Sorte WTI auf $95,88 zulegte, was zu einem überjährigen Spread von $6,6 führen würde, und mit der Prognose der US-Regierung würde der Spread $6,2 erreichen.Widerstandsniveaus: 91,20, 96,60.Unterstützungsniveaus: 85,40, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 7. November, für EUR/USD, NZD/USD, AUD/USD & GBP/USD
AUD/USD, currency, EUR/USD, currency, GBP/USD, currency, NZD/USD, currency, Analytische Forex Prognose für heute, 7. November, für EUR/USD, NZD/USD, AUD/USD & GBP/USD EUR/USD: Das Paar wird weiter ansteigenDie europäische Einheitswährung wird mit einem schwachen Wachstum gehandelt, was das Potenzial des "Bullen"-Signals vom Ende der Vorwoche offenbart. Das Handelsinstrument EUR/USD befindet sich um 0,9940 und beabsichtigt, das lokale Hoch vom vergangenen Freitag wieder aufzunehmen.Die Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten war eine bedeutende Unterstützung für das Währungspaar, da sie einen Anstieg der Zahl der neuen offenen Stellen in allen Sektoren der US-Volkswirtschaft, ohne Berücksichtigung der Landwirtschaft, um 261.000 zeigte, was die vorläufige Prognose von 200.000 übertraf, während der Wert im September auf 315.000 gegenüber 263.000 angepasst wurde. Darüber hinaus wurde ein Anstieg der Arbeitslosigkeit im Oktober von 3,5% auf 3,7% gemeldet, während die vorherige Schätzung bei 3,6% lag. Nach dem Studium der Statistiken, die mäßig positiv ausfielen, sind die Marktteilnehmer davon überzeugt, dass die US-Regulierungsbehörde kurzfristig beschließen könnte, die Wachstumsrate des Schlüsselwerts zu verlangsamen. In der Zwischenzeit ist die Möglichkeit einer Unterbrechung der Anpassungszyklen in diesem Stadium nach Aussagen des Leiters des US Federal Reserve Systems praktisch ausgeschlossen.Widerstandsniveaus: 0,9950, 1,0000, 1,0050 und 1,0100.Unterstützungsniveaus: 0,9900, 0,9850, 0,9800, 0,9750.NZD/USD: Handel bei 0,5900Die neuseeländische Währung korrigiert innerhalb der multidirektionalen Dynamik und befindet sich auf dem lokalen Maximum vom 2. November, das am Vortag aktualisiert wurde. Das Instrument NZD/USD hat sich erneut bewegt, um das Niveau von 0,5900 zu testen, in dem Bestreben, die durch die negative Lücke bei der Eröffnung der Sitzung entstandenen Verluste wieder auszugleichen.Das Währungspaar erhielt Unterstützung durch den gemischten Bericht über den US-Arbeitsmarkt vom Freitag, dem zufolge die Analysten einen Anstieg der neuen offenen Stellen für die Bevölkerung außerhalb des landwirtschaftlichen Sektors um 261,0 Tausend feststellten. mit einer Markterwartung von 200.000. Die Zahl der Arbeitslosen stieg jedoch von 3,5% auf 3,7%, und die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen im Oktober von 0,3% auf 0,4%, sanken jedoch von 5,0% im Vorjahr auf 4,7%. Die Anleger nahmen die Statistiken als weiteren Anreiz für die US-Finanzbehörden, das Tempo der Zinserhöhungen in den kommenden Sitzungen zu verlangsamen.Widerstandsniveaus: 0,5900, 0,5941, 0,6000 und 0,6049.Unterstützungswerte: 0,5850, 0,5773, 0,5720, 0,5671.AUD/USD: Australisches BIP erholt sich moderatDer AUD/USD wird bei 0,6427 gehandelt und reagiert damit auf die Veröffentlichungen vom Freitag.Die Einzelhandelsumsätze in Australien stiegen im dritten Quartal um 0,2% und zeigten damit vier Berichte in Folge eine positive Trendentwicklung, obwohl sie von 1,0% zu Beginn deutlich zurückgegangen waren. Kaufhausketten waren mit einem Plus von 4,4 Prozent führend, gefolgt von Restaurantketten mit 3,3 Prozent und Einzelhändlern von Bekleidung, Schuhen und persönlichen Accessoires mit einem kombinierten Plus von 3,2 Prozent. Die Branchenpositionen waren in den letzten vier Quartalen von zentraler Bedeutung für das Umsatzvolumen, was in erster Linie auf die gestiegene Verbraucheraktivität nach dem Ende der weltweiten Covid-19-Pandemie zurückzuführen ist. Die schwächsten Segmente waren Haushaltswaren mit einem Plus von 1,9 Prozent und die Gruppe der Nahrungsmittel mit einem Minus von 0,6 Prozent, aber die Einzelhandelspreise stiegen im September um durchschnittlich 2,0 Prozent. Die positive Dynamik war also dank der Sektoren möglich, die am meisten unter den von den Behörden verhängten Quarantänebeschränkungen gelitten hatten, was die Erholung der Wirtschaftsindikatoren in der Zukunft bestätigt.Widerstandsniveaus: 0,6495 und 0,6680.Unterstützungswerte: 0,6360, 0,6196.GBP/USD: Sunak hat die Märkte mit seiner Rhetorik alarmiertDie Abschwächung des US-Dollars ermöglichte es dem Währungspaar GBP/USD, bei 1,1332 zu handeln.Zuvor hatten die Medien die Äußerungen des Regierungschefs des Vereinigten Königreichs bekannt gegeben, mit denen der Beamte auf der UN-Konferenz zum Klimawandel sprechen wird. Insbesondere beabsichtigt der Premierminister, die Ablehnung "traditioneller" Brennstoffquellen zu erklären und den Übergang zu erneuerbaren Energiequellen sowie die Bereitschaft des Vereinigten Königreichs zur Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft im Bereich der "grünen" Energie zu erklären. Dies könnte zu einem verstärkten Ausstieg aus Gas und Öl führen, was die derzeitige Krise in der Wirtschaft noch verschärfen würde.Widerstandsniveaus: 1,1460, 1,1756.Unterstützungsniveaus: 1,1154, ...
Lesen
Analytische Forex-Prognose für heute, 4. November, für AUD/USD, USD/CAD, EUR/GBP & USD/CHF
AUD/USD, currency, USD/CAD, currency, USD/CHF, currency, EUR/GBP, currency, Analytische Forex-Prognose für heute, 4. November, für AUD/USD, USD/CAD, EUR/GBP & USD/CHF AUD/USD: Australien hat Transaktionen mit BTC vereinfachtDie australische Währung zeigt Aufwärtsdynamik in einem Versuch, sich von der bärischen Stimmung vom Donnerstag zu erholen, die das Paar auf ein lokales Tief am 24. Oktober schickte. Das Instrument AUD/USD befindet sich um 0,6350 und entwickelt sich zunehmend, aber die Nachhaltigkeit der Bullen ist fraglich, da es keine bedeutenden Anreize für den Vermögenswert gibt.Moderater Druck auf das Paar sind schwache makroökonomische Daten aus Australien, nach denen die AiG Oktober Bautätigkeit zeigte einen Rückgang auf 43,3 Punkte von der vorherigen 46,5 Punkte und Einzelhandelsumsätze für das dritte Quartal brach auf 0,2% von 1,4% zuvor, zweimal hinter den Erwartungen des Marktes. Unterdessen hat die australische Finanzregierung die Steuerschranke für den Zahlungsverkehr mit BTC beseitigt, wenn der Token als legales ausländisches Geld gezahlt wird, fällt er nun vollständig unter die nationale Gerichtsbarkeit für digitale Vermögenswerte. Darüber hinaus heißt es in dem Klarstellungsschreiben, dass diese Entscheidung nichts mit einer ähnlichen Politik in El Salvador zu tun hat und die Verwendung von Kryptowährungen in dem Land als vollwertiges Zahlungsmittel nicht möglich ist. Die Investoren begrüßten diese regulatorische Innovation und betonten, dass sich solche Schritte der nationalen Regulierungsbehörde positiv auf die Stärkung der Position digitaler Instrumente auswirken werden.Widerstandsniveaus: 0,6345, 0,6400, 0,6450 und 0,6520.Unterstützungsniveaus: 0,6271, 0,6200, 0,6140, 0,6100.USD/CAD: Korrekturstimmung bei der PaarungIn der Handelssitzung des asiatisch-pazifischen Raums steht das Instrument USD/CAD unter aktivem Druck, entfernt sich vom lokalen Höchststand vom 21. Oktober, der zuvor erreicht wurde, und testet zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels das Niveau von 1,3660.Die Anleger warten auf die kanadischen und US-amerikanischen Arbeitsmarktdaten für Oktober, die am Freitag veröffentlicht werden. Experten sehen daher keine Voraussetzungen für grundlegende Änderungen der Schlüsselergebnisse, was darauf hindeutet, dass nur die Analyse der weiteren Schritte zu den monetären Parametern der nationalen Regulierungsbehörden in zwei Ländern einen Einfluss auf das Handelsinstrument haben kann. Es sei daran erinnert, dass auf der letzten Sitzung der Bank of Canada entgegen den Markterwartungen das Zinswachstum verlangsamt wurde und eine Korrektur von nur 0,50% gegenüber den Prognosen einer Korrektur auf 0,75% erfolgte, aber der Leiter der kanadischen Regulierungsbehörde erklärte eine Verpflichtung zu "Falken"-Methoden zur weiteren Überwindung der Rekordinflation, die im September 6,9% erreichte. Die Erwartungen der Experten deuten auf einen wahrscheinlichen Anstieg der Beschäftigung auf 10,0K hin, was weniger als die Hälfte von dem wäre, was sie im September war.Widerstandsniveaus: 1,3700, 1,3759, 1,3807 und 1,3853.Unterstützungswerte: 1,3650, 1,3600, 1,3550, 1,3500.EUR/GBP: Die britische Regulierungsbehörde hat das Pfund gestütztDie europäische Einheitswährung handelt gegenüber dem britischen Pfund in einer multidirektionalen Dynamik und testet das Niveau von 0,8720, einem lokalen Hoch vom 25. Oktober. Die Erklärung der britischen Regulierungsbehörde über weitere Pläne und auch die Verschärfung der Geldpolitik trugen zu einem zuversichtlichen Aufwärtstrend bei.Zuvor hatte die Bank of England ihren Leitindex um 0,75% angehoben, was das Ziel auf 3,0% ansteigen ließ - die höchste Anhebung seit 1989. Allerdings Beamten bereits nicht leugnen, die Tatsache der wirtschaftlichen Rezession in dem Land, das mindestens bis 2024 dauern kann, und vielleicht sogar noch länger als die Abteilung wird durch die Stimmung der "Falken" dominiert. Recall, der Index der Verbraucherpreise für Waren und Dienstleistungen bis zum Ende dieses Jahres wird voraussichtlich bei 11,0%. Gleichzeitig bleibt die Stimmung der innenpolitischen Unsicherheit im Vereinigten Königreich unverändert, da die vom gewählten Regierungschef angekündigte Strategie, die Kosten im Königreich zu senken und die Steuerlast zu erhöhen, um das Defizit in der Staatskasse auszugleichen, das bereits 57,3 Milliarden Dollar erreicht hat, eine neue Welle der Unzufriedenheit in der Bevölkerung und bei den Wirtschaftsvertretern hervorgerufen hat.Widerstandsniveaus: 0,8740, 0,8777, 0,8817 und 0,8864.Unterstützungswerte: 0,8692, 0,8645, 0,8606, 0,8569.USD/CHF: Die Schweiz hat eine Konjunkturabschwächung verzeichnetDie Schweizer Landeswährung entwickelt einen schwachen Trend gegenüber dem US-Dollar, und wenn sie die Initiative behält, könnte das Paar USD/CHF bis zum Ende des Nachmittagshandels sein Jahreshoch erreichen. Im Moment wird das Instrument in Parität gehalten.Die Wirtschaftsdaten aus der Schweiz zeigen eine anhaltende Anspannung in der nationalen Wirtschaft bei einem Rückgang der Geschäftsaktivitäten. So sank nach Angaben von procure.ch der Wert für Oktober im verarbeitenden Gewerbe von zuvor 57,1 Punkten auf 54,9 Punkte, das Konsumentenvertrauen für das vierte Quartal blieb mit -38,0 Punkten im negativen Bereich. Auf vergleichbarer Basis nahm der Preisdruck um 0,1% zu, und die Jahresrate lag bei 3,0%, nach zuvor 3,3%.Widerstandsniveaus: 1,0145, 1,0300.Unterstützungsniveaus: 1,0020, ...
Lesen
Forex. Top 10 Währungspaare, die Sie 2021 beobachten sollten. Teil 2
AUD/USD, currency, CAD/JPY, currency, GBP/NZD, currency, NZD/CHF, currency, GBP/JPY, currency, Forex. Top 10 Währungspaare, die Sie 2021 beobachten sollten. Teil 2 GBPJPY Die Bank of England sieht aufgrund der bemerkenswerten Impffähigkeit der Briten ermutigende Zeichen für die Zukunft. Der Weg zur Erholung hat dazu geführt, dass das Pfund im 1. Quartal 2021 deutliche Aufwärtsbewegungen vollzogen hat. Auf der anderen Seite stieg die Brutto-Short-Position im Yen in nicht-kommerziellen Kontrakten von 13k Kontrakten, einem Mehrjahrestief, in der ersten Januarhälfte auf 85k Kontrakte zum 6. April. Das GBPJPY-Chart zeigt deutlich, dass das Paar seine 2018er-Hochs bei 156 erneut besuchen könnte. Ein wahrscheinlicher Anstieg um 600 Pips (vom aktuellen Marktpreis bei 150) mit einem harten Stop Loss könnte Ihr bester Handel sein.GBPNZD Seit Mitte Januar 2021 bewegt sich dieses Paar in einer nahezu perfekten zinsbullischen Handelsspanne nach oben. Obwohl sowohl das britische Pfund als auch der neuseeländische Dollar gegenüber dem US-Dollar zulegten, als der Aktienmarkt im Oktober stieg, schien das Pfund eine aggressivere Kaufposition einzunehmen. Das Paar hat die Chance, sich nach oben zu bewegen, da die Bank of England bekannt gab, dass negative Zinssätze keine Option sind, im Gegensatz zur RBNZ, die Minuszinsen ab dem nächsten Jahr in Betracht zieht.AUDUSD Trotz der steigenden Zinsen im US-Dollar hat sich der australische Dollar gut gehalten. Australiens Wirtschaftswachstum sieht zum ersten Mal seit mehreren Jahren wieder vielversprechend aus. Die Eisenerzexporte stiegen im April um 11 % im Jahresvergleich, was einen fundamentalen Grund für die Fortsetzung des Aufwärtstrends dieser Paarung darstellt.CADJPY Der relativ gute Ausblick der Bank of England auf die Wirtschaft ist ein erschreckendes Plus für den Kanadier. Die wirtschaftliche Erholung in Kanada wird sich voraussichtlich fortsetzen. Massive Geldspritzen und schnell steigende Schulden verschärfen die Yen-Schwäche. Sollte es dem Rohöl zudem gelingen, mit einem gewissen Aufwärtsmomentum aus seiner aktuellen Handelsspanne auszubrechen, könnte diese Paarung noch viel höher steigen.NZDCHF Dieses Paar korreliert hauptsächlich mit Liquiditäts- und Risikoschwankungen auf dem Markt. Die risikoreiche Stimmung kommt dem als riskant empfundenen NZD zugute, da Geld aus dem sicheren Hafen des CHF einfließt. Die Marktteilnehmer haben in letzter Zeit ihre risikoreichen Wetten reduziert, was zu einem Rückgang dieses Paares geführt hat. Eine Fortsetzung des Abwärtstrends ist angesichts des überbewerteten Marktes weiterhin sehr ...
Lesen
Nachrichten der Zentralbanken für März. Teil 1
AUD/USD, currency, EUR/USD, currency, USD/CAD, currency, DAX, index, S&P 500, index, Nachrichten der Zentralbanken für März. Teil 1 Präsentiert einen Überblick über:Bank of AustraliaEuropäische Zentralbank (EZB)Bank von KanadaUS-Notenbank-System (Fed) Reserve Bank of Australia Bank hält die LinieDie jüngste Zinsentscheidung der RBA Anfang des Monats brachte keine Überraschungen mit sich. Der Geldmengensatz und die 3-jährige Zielrendite wurden bei 0,10% belassen. Der Umfang der Anleihekäufe blieb ebenfalls unverändert und liegt weiterhin bei 100 Mrd. AUD. Die RBA räumte auch ein, dass sich die Binnenwirtschaft schneller als erwartet erholt und die meisten Unternehmen bereits mit der Rückzahlung von Krediten begonnen haben. Die RBA hat ihren kurzfristigen Ausblick skizziert, bevor sie eine Zinserhöhung in Betracht zieht. Erstens wollen sie ein Beschäftigungswachstum und eine Rückkehr zu einem angespannten Arbeitsmarkt sehen. Zweitens sollte die Inflation im Zielbereich von 2-3% liegen. Am wichtigsten ist, dass dies frühestens 2024 der Fall sein wird.Wirtschaftliche PrognosenDie Arbeitslosenquote soll im Jahr 2021 bei 6 % bleiben und Ende 2022 auf 5,5% fallen. Es wird erwartet, dass die VPI-Inflation aufgrund einiger kurzfristiger Faktoren vorübergehend ansteigt und dass das BIP in den Jahren 2021 und 2022 um 3,5% wachsen wird. Die RBA könnte sagen, dass die Zinsen nicht vor 2024 steigen werden. Sollte der Markt jedoch die Glaubwürdigkeit der RBA in Frage stellen, ist ein starker Kursanstieg des AUD als Folge der Zinserhöhung zu erwarten. Denken Sie daran, dass die RBA nicht so wahrgenommen werden möchte, dass sie die Federal Reserve übertrifft. Die RBA kündigte als Reaktion auf den rasanten Anstieg der Anleiherenditen Anleihekäufe an. Die RBA war bereit, dies bei Bedarf erneut zu tun. So könnte, ähnlich wie bei der EZB (siehe unten), das Tempo der Anleihekäufe beschleunigt werden, um den steigenden Renditen zu entsprechen. Insgesamt gibt es keine Überraschungen und das Australische Pfund (AUD) sollte bei tieferen Kursverlusten gegenüber dem Schweizer Pfund (CHF) und dem Japanischen Yen (JPY) unterstützt bleiben. Von der RBA werden bei der nächsten Sitzung keine Änderungen erwartet, obwohl die jüngsten australischen Daten ermutigend waren, insbesondere die Beschäftigungsdaten. Europäische Zentralbank Präsidentin Christine Lagarde, -0,50%, nächste Sitzung 22. April 2021Unter dem Druck der langsamen ImpfstoffeinführungBei ihrer letzten Sitzung in diesem Monat ließ die EZB die Zinsen wie erwartet unverändert. Sie beließen auch die Anleihekäufe (PEPP) unverändert bei 1,85 Billionen Euro. Wie die RBA erwarten sie jedoch, dass das Tempo der Anleihekäufe in den ersten Monaten des Jahres höher sein wird. Die EZB vereinbarte ein monatliches PEPP-Kaufziel von unter 100 Mrd. Euro, aber über den 60 Mrd. im Februar. In einem Artikel von Quellen nach der EZB-Entscheidung hieß es, dass es unterschiedliche Ansichten darüber gibt, ob der jüngste Renditeanstieg rückgängig gemacht werden sollte. Denken Sie daran, dass Sie durch die Beschleunigung der Anleihekäufe die Renditen senken. Die EZB ist also genauso gespalten wie der Markt. Sind steigende Renditen ein Zeichen der wirtschaftlichen Erholung oder eine Gefahr für die wirtschaftliche Erholung? Eine Erhöhung der Rate der Anleihekäufe wird als ausreichende Bedingung angesehen, um jegliche ungeordnete Aktion am Anleihemarkt an dieser Stelle zu stoppen. Für 2021 wurde die Inflationsrate von 1,0% auf 1,5% angehoben, die langfristige Inflationsrate wurde jedoch bis 2023 bei 1,4% beibehalten. Daher wird eine kurzfristige und vorübergehende Aufwärtsbewegung der Inflation erwartet, ähnlich wie es die RBA erwartet.Die Maßnahme der EZB war nicht besonders überraschend. Sollten sich die Anleihekäufe jedoch auf 100 Mrd. beschleunigen und vor allem beschleunigt bleiben, dürfte dies einen negativeren Einfluss auf den Euro haben. Es sind noch etwa €1,85 Mrd. des PEPP-Pakets zu kaufen, so dass die EZB viel Spielraum hat, ihre Anleihekäufe zu beschleunigen (oder zu verlangsamen). Die Verlangsamung der PEPP-Käufe ist auch eine Option, an die Lagarde den Markt erinnert hat, so dass hier zwei Risiken bestehen. Da Deutschland jedoch kürzlich seine Aussperrung verlängerte und sich die Einführung des Impfstoffs für Europa verzögerte, würde dies die Verkäufer des Euro USD (EURUSD) begünstigen, zumal die US-Notenbank den steigenden Renditen 10-jähriger US-Anleihen eher gleichgültig gegenübersteht.Bank von Kanada Gouverneur Tiff Macklem, 0,25%, nächste Sitzung 21. April 2021Optimistisch, aber vorsichtig bei schlecht bezahlten Jobs.Am Ende der Sitzung vom 10. März blieben die Zinssätze unverändert bei 0,25 % und die Anleihekäufe werden mit einem Tempo von $4 Mrd. pro Woche fortgesetzt. Die Bank of Canada zögert jedoch weiterhin, die Zinsen zu erhöhen, und der EZB-Rat geht davon aus, dass die Konjunkturabschwächung nicht vor 2023 überwunden sein wird. Die Wirtschaft liegt jetzt um 1% höher als die Bank of Canada erwartet, und was den Tonfall angeht, eine der optimistischsten Zentralbanken. Die Bank of Canada erwartet, dass die Inflation in den kommenden Monaten vorübergehend über 2% bis 3% steigen wird. Es wird erwartet, dass diese Inflation durch die Preise zahlreicher Waren und Dienstleistungen, die während der Pandemie stark gesunken sind, sowie durch die steigenden Ölpreise getrieben wird. Eine andere Zentralbank sieht einen Anstieg der Inflation, zumindest vorübergehend,Eines der Hauptthemen bei der Zinssitzung der Bank of Canada war der Abbau von Arbeitsplätzen. Sie konzentrieren sich auf Arbeiter mit niedrigem Einkommen, junge Menschen und Frauen. Dieses Thema wurde vom stellvertretenden Gouverneur Schembri am Tag nach der Zinssitzung angesprochen, der erklärte, dass der Arbeitsmarkt noch weit von einer vollständigen Erholung entfernt sei. Sie können sein Statement hier lesen.Der Wohnungsmarkt in Kanada hat sich gefestigt. Dies ist auf die niedrigen Zinsen zurückzuführen, die den Kauf von Eigenheimen begünstigen. Auch bei Zwangsversteigerungen suchen die Menschen nach mehr Platz. Das BIP wuchs im 4. Quartal 2020 um +9,6 %, angeführt von einem starken Lageraufbau. Das BIP-Wachstum im ersten Quartal 2021 wird voraussichtlich positiv seinDie persönlichen Ersparnisse wachsen, wie in den meisten entwickelten Volkswirtschaften. Die Bank of Canada ist sich jedoch nicht sicher, wie diese Ersparnisse in Zukunft ausgegeben werden sollen. Es herrscht eindeutig ein vorsichtigerer Ton, so dass die Menschen ihre Ersparnisse langsamer ausgeben werden. Nach Angaben der Bank of Canada machen die meisten Menschen jetzt Folgendes mit ihren Ersparnissen: Sie legen sie als Einlagen bei der Bank an (die persönlichen Einlagen sind um 150 Milliarden Dollar gestiegen), zahlen Schulden ab, kaufen Häuser (was einen starken Immobilienmarkt antreibt), kaufen Finanzanlagen und Altersvorsorge. Was mit den überschüssigen Ersparnissen passiert, ist wichtig, weil es die Richtung der kanadischen Wirtschaft beeinflussen kann. Deshalb hat die Bank of Canada die Befragten gefragt, was sie mit ihren Ersparnissen machen würden. 5 % planen, alles im Jahr 2021 auszugeben und 14 % planen, etwas auszugeben. Diese Umfrage wurde im November durchgeführt. Die Bank of Canada arbeitet daran, den Pro-Kopf-Konsum auf 500 Dollar anzuheben, aber wenn sich die Aussichten um COVID-19 schnell verbessern, wird mehr von diesen Einsparungen auf dem Spiel stehen. Man würde erwarten, dass die Menschen im November vorsichtiger sind als jetzt.Die Bank of Canada ist optimistisch, erkennt aber die Risiken an. Die Ölpreise sind günstig und es wird nicht erwartet, dass die Wirtschaft jetzt im ersten Quartal schrumpft. In der Zwischenzeit sollten Sie mit Käufern des kanadischen Dollars (CAD) rechnen, wenn dieser nachgibt. Halten Sie Ausschau nach starken Beschäftigungsdaten am 12. März, wenn die kanadischen Arbeitgeber wieder an die Arbeit gehen. Zu beachten ist auch, dass es ein gutes Jobwachstum bei der Zielgruppe der Bank of Canada, den Niedriglohnempfängern, gab. Dies sollte die Bank of Canada beruhigt haben. Der nächste Schritt der Bank of Canada wäre die Erwähnung einer Reduzierung der Anleihekäufe. Dies kam tatsächlich kurz nachdem das letzte Angebot gedruckt wurde und die Bank bekannt gab, dass sie am Dienstag die funktionierenden Programme für COVID beendet.  Solange es keine weiteren negativen Überraschungen gibt und die Ölnachfrage stark bleibt, lohnt es sich, die Stärke des CAD gegenüber dem Euro (EUR) zu berücksichtigen.Denken Sie daran, dass stärkeres Öl den kanadischen Dollar (CAD) stützt, da etwa 17 % aller kanadischen Exporte an Öl gebunden sind. Es besteht eine negative Korrelation zwischen dem USD/CAD und Öl, die in letzter Zeit zusammengebrochen ist. Kanadas Hauptexporteur ist Rohöl im Wert von über $66 Mrd., was etwa 15,5% der gesamten kanadischen Exporte entspricht. U.S. Federal Reserve Vorsitzender: Jerome Powell, 0,125%. Nächstes Treffen 28. April 2021Die Federal Reserve hält an dem Szenario "keine Zinserhöhungen bis 2024" fest.Der Zinssatz blieb unverändert bei 0,25% und das QE bei $120 Mrd. pro Monat. Die Schlagzeile lautete "keine Zinserhöhung bis 2024". Allerdings haben sich die Dinge etwas geändert, da nun mehr Vorstandsmitglieder eine frühere Zinserhöhung sehen. Obwohl der fortgesetzte Anstieg der Renditen nach dem FOMC zeigt, dass der Markt immer noch auf eine früher als erwartete Zinserhöhung ausgerichtet ist.Allerdings sieht die Fed verbesserte Wachstumsaussichten. Es werden einige Aufwärtsprognosen für Wachstum, Inflation und sinkende Arbeitslosigkeit erwartet. Powells Hauptaussage war, dass "die schlimmsten wirtschaftlichen Folgen vermieden wurden". Das BIP für 2021 wurde von 4,2% auf 6,5% nach oben korrigiert. Die Arbeitslosenquote für 2021 wurde von 5,0 % auf 4,5 % gesenkt, und die Inflationsrate wurde von 1,8% auf 2,4% revidiert (um die Erwartungen einer Übergangsinflation wie bei der RBA, der Bank of Canada und der EZB zu berücksichtigen).Die US-Notenbank hielt also an dem dovishen Szenario fest. Bis 2024 werden noch keine Raten erwartet. Das dachte auch die Fed. Der Markt war jedoch nicht überzeugt. Eurodollar (EUR/USD)-Futures deuten auf eine Zinserhöhung im März 2023 und drei Zinserhöhungen in diesem Jahr hin. Die Frage lautet also wie folgt: "Spürt die Fed den Markt oder ist sie hinter dem Markt?". Insgesamt wird die Fed die Zinsen vor 2024 anheben, wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen weiter verbessern. Dies hat seit der FOMC-Sitzung zu einer gewissen Dollar-Stärke geführt, und angesichts neuer Entwicklungen ist es vernünftig, von hier aus eine gewisse Dollar-Stärke bei der nächsten Sitzung zu erwarten. Die Stärke des Dollars in dieser Woche war größtenteils auf Risikoströme zurückzuführen, weshalb der US-Dollar trotz fallender Renditen 10-jähriger US-Anleihen ...
Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!