{{val.symbol}}
{{val.value}}

Handelssignale und Finanzprognosen NZD/USD

Online-Handelssignale mit aktuellen Ergebnissen und Echtzeit-Ergebnissen auf den Finanzmärkten von professionellen Tradern

Bloggen

Analytische Forex Prognose für heute, 27. Juni, für NZDUSD, USDCAD, USDJPY & Gold
USD/CAD, currency, USD/JPY, currency, NZD/USD, currency, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 27. Juni, für NZDUSD, USDCAD, USDJPY & Gold NZD/USD: "Bullen" festigten den Vorteil bei diesem PaarDie neuseeländische Währung zeigt eine leichte Stärkung im Rahmen eines zuversichtlichen "zinsbullischen" Signals, das am vergangenen Donnerstag gebildet wurde. Das Instrument NZD/USD versucht, über dem Niveau von 0,6300 Fuß zu fassen und erhält dabei Unterstützung von schwachen Daten aus den USA.Nach den Statistiken, am Vorabend der CCI (Verbrauchervertrauensindex) von der University of Michigan aktualisiert ein Rekordtief auf 50,0 Punkte von der vorherigen 50,2 Punkte, im Gegensatz zu den Erwartungen der Ökonomen der Aufrechterhaltung der Positionen innerhalb der vorherigen Ebene. Die Marktteilnehmer richteten ihre Aufmerksamkeit auf die für heute angekündigten Statistiken zu den Aufträgen für langlebige Güter im Mai. Vorläufigen Prognosen zufolge wird der Indikator von 0,5% auf 0,1% zurückgehen, was nicht ohne Grund auf einen starken Rückgang der Zahl der Käufe von Kraftfahrzeugen zurückzuführen ist. Aktualisierte Daten über die Höhe des US-BIP für das erste Quartal des laufenden Jahres werden voraussichtlich in dieser Woche veröffentlicht. Ökonomen zufolge wird der Indikator auf demselben Niveau von -1,5% bleiben.Widerstandsniveaus: 0,6350, 0,6400, 0,6450, 0,6500.Unterstützungswerte: 0,6300, 0,6244, 0,6200, 0,6156.USD/CAD: Kanadischer Dollar aufgrund der Rekordinflation unter DruckDie US-Währung wird leicht schwächer gehandelt und ist Teil eines starken Abwärtsmomentums, das sich seit Ende der Vorwoche entwickelt hat. Das Instrument USD/CAD befindet sich im Bereich von 1,2880 mit der Aussicht auf einen Rückgang, nachdem es das lokale Minimum vom 16. Juni aktualisiert hat.Einem in der vergangenen Woche von Statistics Canada veröffentlichten Bericht zufolge wurde der schnellste Anstieg der nationalen Inflation in den letzten 40 Jahren verzeichnet. Ökonomen bestätigen einen Anstieg der Lebensmittelpreise um durchschnittlich 9,7% und der Kraftstoffpreise. So stieg der Preis für Benzin auf Monatsbasis um 12% und im Jahresvergleich um 48%, was auf den Anstieg des Rohölpreises zurückzuführen ist, der vor dem Hintergrund der Eskalation der militärischen Invasion Russlands in der Ukraine und der totalen Unterbrechung der Versorgungskette ein Signal für die Stärkung aller Erdölprodukte auf 95,1% gab. Ohne Berücksichtigung der Kraftstoffe wurde die Inflationsrate für Mai von 5,8% auf jetzt 6,3% angepasst. Nach den Ergebnissen einer vom Angus Reid Institute durchgeführten Studie stellten die Ökonomen einen Rückgang des Wohlstandsniveaus der Bürger fest: Von 5 Tausend Befragten bestätigte etwa die Hälfte einen deutlichen Rückgang des Wohlbefindens im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und die Unfähigkeit, die Mietzahlungen für Wohnraum zu leisten.Widerstandsniveaus: 1,2900, 1,2950, 1,3000, 1,3050.Unterstützungswerte: 1,2850, 1,2800, 1,2750, 1,2700.USD/JPY: Das Instrument wartet auf neue SignaleDie vergangene Woche endete für das Paar USD/JPY ohne eine einzige Dynamik in der Bewegung der Notierungen, wenn in der ersten Hälfte gab es eine Stärkung auf 137,59, dann von seinem Ende der Erfolg verloren, und die Positionen wieder auf das Niveau von 135,00.Die Anleger nahmen eine abwartende Haltung ein, da die Marktunsicherheit angesichts der steigenden Preise für die meisten Güter, die von einer offiziellen Quelle der japanischen Behörden bestätigt wurden, den Yen unter Druck setzte. Der Inflationsindikator hat im Mai den zweiten Monat in Folge die Zielmarke der nationalen Regulierungsbehörde überschritten, aber die japanische Zentralbank hat es nicht eilig, Instrumente zur Inflationsbekämpfung einzusetzen. Wie das Ergebnis einer Befragung von Beamten der Abteilung zeigt, sind die steigenden Kosten der Preise nur ein vorübergehendes Phänomen. Nach Ansicht der Beamten ist es derzeit notwendig, die Geldpolitik beizubehalten, die eine weitere Anhebung des durchschnittlichen Lohnniveaus ermöglicht, wodurch die Inflation auf das Ziel zurückgeführt werden kann. Diese Entscheidung lässt den japanischen Yen jedoch weiter unter Druck geraten.Widerstandsniveaus: 137,50, 140,62, 143,75.Unterstützungsniveaus: 133,50, 131,25, 128,12.GoldpreisIm Rahmen des asiatischen Handels versucht der Wert des Edelmetalls, auf dem Niveau von 1835,00 für eine Aufschlüsselung nach oben Fuß zu fassen. Der Vermögenswert begann die Handelswoche mit einem moderaten Gap auf steigender Basis, was ein Signal für die Stimmung der Marktteilnehmer ist, die ihr eigenes Kapital in einem sicheren Hafen anlegen wollen. Positive Signale für den Vermögenswert liefert der Nachrichtenhintergrund über das wahrscheinliche Embargo auf Goldimporte aus der Russischen Föderation.So haben sich die Vorsitzenden der G7-Staaten im Rahmen des Kongresses, der derzeit auf dem Gebiet der bayerischen Alpen fortgesetzt wird, zuvor auf ein Abkommen zum Verbot der Lieferung von russischem Edelmetall geeinigt, das offizielle Quellen aus dem US-Finanzministerium in den kommenden Tagen bekannt geben müssen. Mit den vereinbarten Maßnahmen wird die Sanktionspolitik der westlichen Länder gegen profitable Sektoren der russischen Wirtschaft als Reaktion auf die groß angelegte militärische Invasion in der Ukraine fortgesetzt. Die russische Zentralbank hat nach dem Einfrieren von Fremdwährungsguthaben in Höhe von 300 Mrd. Dollar, die von verschiedenen internationalen Finanzinstituten gehalten werden, auf Gold gesetzt.Widerstandsniveaus: 1843,37, 1857,27, 1869,49, 1878,84.Unterstützungsniveaus: 1828,22, 1816,62, 1800,00, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 22. Juni, NZDUSD, EURUSD, USDJPY & Gold
EUR/USD, currency, USD/JPY, currency, NZD/USD, currency, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 22. Juni, NZDUSD, EURUSD, USDJPY & Gold NZD/USD: Das Paar bleibt unter negativer DynamikDie neuseeländische Währung verliert während der asiatischen Sitzung rapide an Boden und befindet sich auf dem Niveau von 0,6265 mit der Aussicht, weiter zu fallen. Der Vermögenswert NZD/USD hat bereits das lokale Minimum für den 16. Juni vor dem Hintergrund der Erholung der Verbraucherstimmung gegenüber dem US-Dollar und der Verschärfung der geopolitischen Risiken der Verschlimmerung aufgrund der Entscheidung der litauischen Behörden, den Transit von Waren aus der Russischen Föderation nach Kaliningrad zu beschränken aktualisiert.Hinzu kommen schwache Wirtschaftsdaten aus Neuseeland, wonach der IPN für das zweite Quartal laut Westpac von 92,1 auf 78,7 Punkte zurückging, während die Analysten ein Wachstum auf 100,00 Punkte erwartet hatten. Die Kosten für Molkereiprodukte gingen um 1,3% zurück, nachdem sie im vorangegangenen Zeitraum um 1,5% gestiegen waren, während eine Korrektur von nur 0,1% erwartet wurde. Die Ausfuhren stiegen im Mai auf $6,95 Mrd. gegenüber $6,16 Mrd. im Vormonat. Dennoch erhöhte sich das Defizit in der Handelsbilanz nur auf -9,52 Mrd. Dollar von zuvor -9,29 Mrd. Dollar, was auf einen Anstieg der Importe auf 6,69 Mrd. Dollar von zuvor 5,72 Mrd. Dollar zurückzuführen ist.Widerstandsniveaus: 0,6300, 0,6350, 0,6400, 0,6450.Unterstützungswerte: 0,6244, 0,6200, 0,6156, 0,6100.EUR/USD: Euro setzt seine Talfahrt fortDie Einheitswährung der Eurozone wird in einem Paar mit dem US-Dollar nach unten gehandelt und erreicht im Rahmen eines Abwärtstrends die Marke von 1,0500.Die "Bären" wieder abgefangen die Initiative in den Vermögenswert nach dem Versuch, einen Fuß in der korrigierenden Wachstum seit Anfang der Woche, die dazu beigetragen, dass die lokalen Höchststand vom 16. Juni wieder aufzunehmen. Die Marktteilnehmer verzichteten auf zusätzliche Transaktionen auf dem Markt, da die Erklärung der litauischen Behörden, die Beförderung von Transitlieferungen von Waren in die Region Kaliningrad auf dem Landweg zu verbieten, Panik auslöste. Die litauische Regierung erklärte, das Verbot sei im Rahmen der Sanktionen der Europäischen Union ausgesprochen worden und die Beschränkungen beträfen nur die in der Sanktionsliste aufgeführten Waren. Als Reaktion auf die Maßnahmen Litauens behielt sich der offizielle Kreml das Recht vor, Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen, aber das russische Außenministerium gab keine Einzelheiten bekannt.Widerstandsniveaus: 1,0500, 1,0550, 1,0600, 1,0640.Unterstützungswerte: 1,0450, 1,0400, 1,0350, 1,0300.USD/JPY: Die japanische Zentralbank setzt das Instrument unter DruckDas Handelspaar USD/JPY festigt weiterhin seine Positionen und erreicht die Marke von 1356,45.Die japanische Währung stand aufgrund der Ergebnisse des Gipfeltreffens der Regulierungsbehörde des Landes, auf dem die Beamten beschlossen, die Kürzung der Anreize für die wirtschaftliche Entwicklung aufzugeben, trotz des Schadens für die Position des Yen stark unter Druck. So räumten einige Beamte die Risiken einer großen Schwankungsbreite der Notierungen ein, die zu Verstößen gegen die Geschäftspläne der Unternehmen führen könnten, doch waren diese in der Minderheit. Im Ergebnis des Treffens einigten sich die Teilnehmer auf eine Geldpolitik, die finanzielle Stabilität gewährleisten und nicht manuell einen günstigen Wechselkurs regulieren sollte.Widerstandsniveaus: 137,50, 140,62.Unterstützungsniveaus: 134,37, 131,25, 128,12.GoldpreisWährend des Handels in den asiatisch-pazifischen Ländern, der Wert des Edelmetalls zeigt einen leichten Rückgang, wobei auf dem Niveau von 1825,00, die Aktualisierung der lokalen Minimum vom 16. Juni erlaubt.Die Bieter nahmen eine abwartende Haltung ein und verzichteten auf neue Geschäfte mit dem Instrument, da sie auf die Veröffentlichung der Inflationsdaten im Vereinigten Königreich und die Rede des Vorsitzenden der amerikanischen Regulierungsbehörde Jerome Powell warten, die nach den Erwartungen der Experten Klarheit über die weiteren Schritte der geldpolitischen Abteilung geben wird. Ein negativer Faktor für den Vermögenswert ist die steigende Rendite von US-Staatsanleihen in Erwartung weiterer Entscheidungen der US-Notenbank. Die Beratungen über die wahrscheinliche Beschränkung von Edelmetallimporten aus der Russischen Föderation in europäische Länder als Teil des nächsten Sanktionspakets der EU könnten neue positive Signale liefern. Dänemark hatte sich bereits am Vortag für solche Maßnahmen ausgesprochen.Widerstandsniveaus: 1843,37, 1857,27, 1869,49, 1878,84.Unterstützungsniveaus: 1823,09, 1800,00, 1775,00, ...
Lesen
Analytische Forex-Prognose für Montag, 13. Juni, für NZDUSD, USDCAD, Öl und Gold
USD/CAD, currency, NZD/USD, currency, Brent Crude Oil, energetic, WTI Crude Oil, energetic, Gold, mineral, Analytische Forex-Prognose für Montag, 13. Juni, für NZDUSD, USDCAD, Öl und Gold USD/CAD: Der Aufwärtstrend hält anDie US-Währung zeigt einen zuversichtlichen Aufwärtstrend in Verbindung mit dem kanadischen Dollar im Rahmen des am vergangenen Mittwoch begonnenen "bullischen" Momentums. Das Instrument erhielt Unterstützung durch die Ende letzter Woche veröffentlichten makroökonomischen Daten, die es ermöglichen, die Aussichten auf eine Korrektur der geldpolitischen Parameter durch die US-Notenbank zu überdenken. Den Berichten zufolge stieg der Verbraucherpreisindex in den USA im Mai von 0,3% auf 1,0% und übertraf damit die Erwartungen der Experten um 0,7%. Der jährliche Ausdruck des Inflationsdrucks hat den Indikator der letzten 40 Jahre aktualisiert und erreichte einen Spitzenwert von 8,6% gegenüber dem Niveau von 8,3% im Vormonat. Gleichzeitig sank der Verbraucherpreisindex für Mai ohne Berücksichtigung von Nahrungsmitteln und Energie auf 6,0% von zuvor 6,2%. Die derzeitige Situation könnte die amerikanische Regulierungsbehörde dazu veranlassen, bei der weiteren Bekämpfung der Inflation entschlossener vorzugehen als noch am Vortag geplant.Widerstandsniveaus: 1,2850, 1,2900, 1,2950, 1,3000.Unterstützungsniveaus: 1,2800, 1,2750, 1,2700, 1,2650.NZD/USD: Das Instrument handelt im AbwärtstrendDas Handelspaar NZD/USD befindet sich in einer Korrekturbewegung und testet die Marke von 0,6345.Der Neuseeländische Dollar verliert im Paar mit der US-Währung an Boden und hat die Aussicht auf einen Aufwärtstrend, der andere Weltwährungen übertrifft, dank der Veröffentlichung positiver makroökonomischer Daten. So hat sich die vollständige oder teilweise Aufhebung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus zu einer Triebkraft für den Anstieg der Zahl der Grenzübertritte entwickelt, deren Zahl im April 266,7 Tausend Personen betrug und damit den Indikator einiger vergangener Monate übertraf, darunter 15,9 Tausend im Mai 2020. Gleichzeitig wurden am Vorabend Statistiken über die Ausgaben mit Kreditkarten veröffentlicht, die den Anstieg der Kaufkraft der Bürger widerspiegeln. Den Daten zufolge beliefen sich die Ausgaben der Bevölkerung im Mai auf 123 Millionen neuseeländische Dollar und übertrafen damit den Wert vom April um 1,4%.Widerstandsniveaus: 0,6410, 0,6566.Unterstützungswerte: 0,6220, 0,6070.GoldpreiseDer Goldpreis befindet sich in einer Korrekturphase und verlässt die lokalen Höchststände vom 9. Mai, die mit Beginn der neuen Woche erreicht wurden.Die Marktteilnehmer sind damit beschäftigt, Gewinne aus langfristigen Geschäften zu erzielen, die nach dem wöchentlichen Freitag, an dem die Nachfrage nach dem Vermögenswert vor dem Hintergrund der Veröffentlichung von Statistiken aus den Vereinigten Staaten über das Inflationsniveau deutlich anstieg, pünktlich eröffnet wurden. So stellten die Experten fest, dass sich der Anstieg der Verbraucherpreise im Mai auf 8,1% erhöhte und damit das Rekordhoch vom Dezember 1981 fortgeschrieben wurde. Der monatliche VPI-Indikator auf nationaler Ebene stieg von 0,3% im April auf 0,7%, der Basisindikator ohne Berechnung der Kosten für die Warengruppe Nahrungsmittel und Energie sank von 6,2% auf 6,0%.Widerstandsniveaus: 1869,49, 1878,84, 1900,00, 1920,00.Unterstützungsniveaus: 1850,20, 1823,09, 1800,00, 1775,00.Überblick über den ÖlmarktDie Notierungen der Brent-Rohstoffe zeigen einen moderaten Rückgang und entfernen sich vom lokalen Maximum am 9. März.Der Vermögenswert zeigt das Potenzial der "bearish" Momentum während der letzten Freitag gebildet, und die Händler sind immer noch nicht in Eile, um die Aktivität auf Transaktionen auf dem Markt zu erhöhen, bleiben auf einem niedrigen Niveau. Positive Signale für den Ölpreis liefern die moderaten Angebote von Produkten der Energiegruppe aufgrund des wachsenden "Appetits" der Marktteilnehmer. In der Zwischenzeit hat in den USA bereits die Sommersaison begonnen, in der der Kraftstoffverbrauch traditionell ansteigt, während sich die Reserven ab November 2021 auf dem Mindestniveau befinden, was zu einem weiteren Anstieg der Kraftstoffkosten führen kann. Die Befürchtungen der Anleger werden durch die Verabschiedung eines weiteren Sanktionspakets verstärkt, das unter anderem eine teilweise Verweigerung der Lieferung des "schwarzen Goldes" aus Russland an die Länder der Eurozone vorsieht.Widerstandsniveaus: 120,00, 123,24, 125,85, 128,60.Unterstützungsniveaus: 116,00, 114,09, 112,00, ...
Lesen
Analytische Forex-Prognose für heute, 2. Juni, für EURUSD, NZDUSD, Rohöl und Gold
EUR/USD, currency, NZD/USD, currency, Brent Crude Oil, energetic, Gold, mineral, Analytische Forex-Prognose für heute, 2. Juni, für EURUSD, NZDUSD, Rohöl und Gold EUR/USD: Negative Stimmung hält anDie Einheitswährung der Eurozone wird mit einer gemischten Dynamik in einem Paar mit dem US-Dollar gehandelt und testet die 1,0650-Marke, wobei sie den Rückgang der vergangenen Sitzungen fortsetzt und das lokale Minimum vom 23. Mai aktualisiert.Negative Faktoren für den Euro wurden noch deutlicher mit dem Beginn des Dienstag, als die Mai-Inflationsdaten in der EU veröffentlicht wurden. Den Statistiken zufolge stieg der Verbraucherpreisindex von 3,5% auf 3,8% und übertraf damit die neutralen Prognosen der Analysten, was es dem Gesamtindikator ermöglichte, den Spitzenindikator für Mai auf 8,1% zu aktualisieren, während die Erwartungen der Analysten bei 7,7% lagen. Gleichzeitig wurden am Vorabend Veröffentlichungen zur Umsatztätigkeit im Einzelhandel veröffentlicht, die die Experten enttäuschten - der April-Indikator änderte die Dynamik des Jahresniveaus und sank um 0,4%, nachdem er im Vormonat um 1,7% gefallen war. Die Marktprognosen einer positiven Wachstumsdynamik von bis zu 4,0% und bis zu 5,4% auf Monatsbasis, nachdem sie im März um 0,9% gestiegen waren, sind nicht eingetreten.Widerstandsniveaus: 1,0700, 1,0747, 1,0800, 1,0850.Unterstützungsniveaus: 1,0640, 1,0600, 1,0500, 1,0459.NZD/USD: Fortsetzung der AbwärtskorrekturBeim asiatischen Handel testet das Währungspaar NZD/USD die Marke von 0,6470 und damit das Unterstützungsniveau vom 27. Mai. Zuvor hatte der Vermögenswert versucht, die Dynamik in Richtung Wachstum zu lenken, war aber nicht erfolgreich, weshalb er zum Ende des Nachmittagshandels wieder in den "roten" Bereich zurückfiel.Unterstützt wurde das Handelspaar durch positive Veröffentlichungen aus Australien und China, wo der Rückgang der Wirtschaftsindikatoren geringer ausfiel als von Analysten erwartet. So stieg der Caixin PMI für die Produktionskapazität auf 48,2 Punkte von 46,0 Punkten, entgegen den Erwartungen einer Korrektur auf 47,0 Punkte. Nach Ansicht von Ökonomen werden die nachfolgenden Indikatoren für die Aktivität im Produktionssegment in einem weniger aktiven Tempo zunehmen, da die Unternehmen in Shanghai seit Beginn des Sommers begonnen haben, nach Beendigung der Quarantänebeschränkungen die Arbeit im normalen Modus wieder aufzunehmen.Widerstandsniveaus: 0,6500, 0,6567, 0,6600, 0,6650.Unterstützungsniveaus: 0,6450, 0,6400, 0,6300, 0,6250.GoldDie Positionen des Edelmetalls handeln oberhalb der Schlüsselmarke von 1800,00 und befinden sich in einer Korrektur, nachdem sie am Vortag einen leichten Anstieg verzeichnen konnten.Trotz der starken Volatilität auf den globalen Märkten ist das Metallsegment weiterhin der Schlüssel in Bezug auf die Zuverlässigkeit unter den anderen Anlageinstrumenten. Auch wenn die Anleger es im vergangenen Jahr vorgezogen haben, Goldkontrakte zu eröffnen, steigt die Nachfrage nach Goldbarren und Münzen in der realen Welt aktiv an. So übertraf nach den Statistiken der US-Münzanstalt das Niveau der Transaktionen für die Serie der beliebtesten "American Golden Eagle" im Mai deutlich den Indikator der Vormonate, was durch den Verkauf von 200,5 Tausend Münzen, in Goldäquivalent ist 147 Tausend Unzen bestätigt wird. Daran erinnern, dass ähnliche Zahlen für den letzten Monat belief sich auf 122,5 Tausend, oder 88 Tausend Unzen. Darüber hinaus, angesichts der Tätigkeit auf Transaktionen im Mai letzten Jahres, wo der Indikator nur 205% Tausend Unzen, die nur verstärkt den positiven Trend.Widerstandsniveaus: 1866,0, 1917,0.Unterstützungsniveaus: 1810,0, 1770,0.RohölmarktIn den letzten Wochen haben sich die Staats- und Regierungschefs der Eurozone erfolgreich auf einen weiteren Block von Sanktionsbeschränkungen geeinigt, der es ermöglicht, die Lieferung von 2/3 der russischen Ölmengen zu verweigern. Dadurch wurde der Brent-Preis auf neue Höchststände von 122,00 getrieben.Zu den neuen Beschränkungen gehört ein Verbot des Kaufs von Energieträgern, die auf dem Seeweg geliefert werden, so dass Ungarn das Recht hat, die Druschba-Pipeline für Importe zu nutzen. Offiziellen Angaben zufolge wird das Bündnis bis Ende 2022 in der Lage sein, 90% aller Lieferungen aus der Russischen Föderation abzulehnen, was es durch den Kauf amerikanischer und asiatischer Rohstoffe kompensieren kann, nachdem es zuvor technische Arbeiten zur Umstrukturierung der Logistik für neue Lieferanten durchgeführt hat. Der Erdölpreis reagierte sofort auf die geopolitische Lage und verzeichnete in der laufenden Handelswoche einen starken Anstieg der Notierungen auf 122,00 und erreichte den Höchststand vom 24. März.Widerstandsniveaus: 122,00, 129,00, 135,00.Unterstützungsniveaus: 114,50, 107,15, ...
Lesen

Artikel über Finanzmärkte

Dollar fällt und verliert Unterstützung durch US Staatsanleihen
USD/CAD, currency, USD/JPY, currency, NZD/USD, currency, US Dollar Index, index, Dollar fällt und verliert Unterstützung durch US Staatsanleihen Der Dollar fiel gegenüber dem kanadischen Dollar und bewegte sich am Dienstag in der Nähe von Mehrmonatstiefs gegenüber europäischen Währungen, da sich die Renditen von Staatsanleihen inmitten der Erwartungen, dass die US-Notenbank die Zinsen in naher Zukunft nicht erhöhen wird, kaum bewegten.Der Präsident der Dallas Fed, Robert Kaplan, wiederholte am Montag, dass er nicht erwartet, dass die Zinssätze bis zum nächsten Jahr steigen werden, was die Erwartungen senkte, dass der Inflationsdruck die Fed zwingen könnte, ihre Politik früher als angekündigt zu ändern.Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen lag bei 1,6454% und setzte damit den Rückgang vom Fünf-Wochen-Hoch der letzten Woche fort.Der Dollar-Index zu einem Korb von sechs Hauptwährungen fiel bis 09:34 Uhr Moskauer Zeit um 0,19% auf 89,991. Der Euro stieg um 0,25% auf $1,2181, nahe dem niedrigsten Stand seit dem 26. Februar. Zur gleichen Zeit stieg das Pfund um 0,31% auf $1,4178. Die britische Währung wurde durch die Aufhebung der Coronavirus-Beschränkungen in Großbritannien unterstützt.Der kanadische Dollar stieg gegenüber dem US-Dollar um 0,31% auf $1,2029 und erreichte damit dank höherer Ölpreise fast ein Sechsjahreshoch. "Der Aussie stieg um 0,46% auf $0,7799. Der Neuseeländische Dollar stieg um 0,58 % auf $0,7242.Der Festland-Yuan stieg um 0,2% auf 6,4257. Der japanische Yen stieg 0,1 Prozent gepaart mit dem Dollar, auf 109,08 Yen.Auf dem Kryptowährungsmarkt stieg Bitcoin um 3,81% auf $45,255, blieb aber in der Nähe eines Dreimonatstiefs nach einem Tweet von Tesla CEO Elon Musk. Etherium stieg um 7,58% auf $3.529,95 und erholte sich damit von einem Zwei-Wochen-Tief, das am Montag erreicht ...
Lesen
Nachrichten der Zentralbanken für März, Teil 2
GBP/USD, currency, USD/CHF, currency, USD/JPY, currency, NZD/USD, currency, Nachrichten der Zentralbanken für März, Teil 2 Präsentiert einen Überblick über:Bank von EnglandSchweizerische NationalbankBank von JapanReserve Bank of New Zealand Bank von EnglandGouverneur Andrew Bailey, 0,10%, nächste Sitzung 06. Mai 2021Vor der letzten Sitzung der Bank of England am 18. März gab es an den Märkten das Risiko einer Zinserhöhung. Das Pfund Sterling wurde in den letzten Wochen stark unterstützt und die jüngste Sitzung gibt weiterhin Anlass zu Optimismus hinsichtlich der Stärke des Pfund Sterling (GBP). Die wichtigsten Schlagzeilen für die Bank of England schienen mir ziemlich neutral zu sein. Allerdings lesen sich das Protokoll und die vollständige Erklärung eher optimistisch. Bei der letzten Sitzung der Bank of England stimmte der geldpolitische Ausschuss (MPC) einstimmig dafür, die Zinsen bei 0,10% zu belassen, und die Anleihekäufe blieben wie erwartet unverändert bei 20 Milliarden Pfund pro Monat. Vor der Sitzung gab es Überlegungen, dass sich die Bank of England vielleicht positiver äußern würde, da das britische Impfprogramm gut voranschreitet. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Großbritannien haben nun mindestens eine Dosis erhalten. Darüber hinaus hat die neueste Studie von AstraZeneca gezeigt, dass der Impfstoff zu 100% - wirksam ist, um schwere Erkrankungen zu verhindern. Als die Bank of England über den Ozean blickte, war die allgemeine Stimmung optimistisch. Das globale BIP-Wachstum war stärker als erwartet. Die Bank of England erwartete, dass das US-Konjunkturpaket für weitere globale Unterstützung sorgen würde. Laut ihrem Protokoll betrachtete der Bericht der Bank of England nur etwa 1 Billion Dollar. So sollte dieses viel größer als erwartete Paket die britische Wirtschaft und auch den Rest der Welt ankurbeln. Niemand war über steigende Anleiherenditen beunruhigt und es wurde einfach als eine natürliche Folge der sich verbessernden Bedingungen angesehen (sagen Sie das nicht der Fed). Es gab auch Nachrichten über steigende Kosten für Seecontainer, aber die Preise haben sich in letzter Zeit etwas stabilisiert. Das war alles vor der letzten Suez-Krise. Vielleicht ist dies also ein größeres Problem für den Welthandel, da Frachtcontainer einen zweiwöchigen Umweg um den unteren Teil des afrikanischen Kontinents machen müssen, um die Überlastung des Kanals zu umgehen.Im Inland war die Bank of England ebenfalls recht optimistisch. Das britische BIP war mit einem Rückgang von 2,9% weniger schwach als erwartet, liegt aber immer noch etwa 10% unter dem Niveau von Q4 2019. In Q2 2021 könnte es zu einem "etwas stärkeren" Konsumwachstum kommen, aber es ist unsicher, ob dies den mittelfristigen Ausblick beeinflussen wird. Es wird erwartet, dass der Verbraucherpreisindex im Frühjahr auf etwa 2% ansteigen wird, da die Auswirkungen der niedrigeren Ölpreise nachlassen. Der jüngste Wert des britischen Verbraucherpreisindex war jedoch niedriger als erwartet. Die Molkerei und die Dienstleistungen im Freien werden voraussichtlich nicht vor dem 12. April und die Unterhaltung nicht vor dem 17. Mai geöffnet. Eine Umfrage der Bank of England ergab, dass 15% der Haushalte nach der Lockerung der Beschränkungen mehr ausgeben würden, während 40% sagten, sie würden weniger ausgeben. Der Ökonom Andy Haldane sieht einen Wandel zu einer "brüllenden" britischen Wirtschaft mit einer großen Anhäufung von britischen Ersparnissen in Höhe von etwa £150 Milliarden.Ein Bereich, der Anlass zur Sorge geben könnte, ist der deutliche Rückgang des britischen Warenhandelsvolumens im Januar. Exporte und Importe sanken um rund 19% bzw. 21%.  Ja, der Brexit ohne Deal wurde vermieden, aber der Handel zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich wird behindert und inwieweit wird dies weitergehen.Die Schlussfolgerung aus diesem Bericht ist, dass die Bank of England Zeichen der Hoffnung am Horizont hat. Wenn sie sich weiter materialisieren, sollte dies das Pfund gegenüber schwächeren Währungen wie dem Euro unter den aktuellen Marktbedingungen stützen. Der EURGBP bleibt vorerst in einem Abwärtstrend.Schweizerische NationalbankVorsitzender: Thomas Jordan, -0,75%, nächste Sitzung 25. März 2021Die SNB-Zinsen sind die niedrigsten der Welt -0,75% aufgrund des hohen Wertes des Frankens. Als exportorientierte Volkswirtschaft mag sie keinen starken Schweizer Franken und tut alles, um ihn so unattraktiv wie möglich zu machen. Der Markt tendiert dazu, dies zu ignorieren und kauft weiterhin den CHF aufgrund der Risikoaversion, die in irgendeiner Form seit etwa 2008/2009 besteht, wenn man den EURCHF-Chart betrachtet. Nichtsdestotrotz sehen wir eine gewisse CHF-Schwäche, die sich natürlich einschleicht, wenn die Welt beginnt, sich zaghaft eine COVID-19-freie Welt vorzustellen und das Potenzial für CHF-Aktien in sicheren Häfen sinkt. Ein kurzer Blick auf die CHF-Paare zeigt, dass dies der Fall ist.Anfang der Woche ließ die SNB die Zinsen unverändert. Die Inflationsprognose wurde aufgrund des hohen Ölpreises noch etwas nach oben korrigiert, die Prognose für 2021 liegt bei +0,2% und für 2022 bei +0,4%. Das Wachstum im Jahr 2021 liegt immer noch in der Größenordnung von 2,5-3,0 %. Diese Aussage schlug erneut einen optimistischen Ton an, der sich gegen das "Wer weiß, was tatsächlich passieren wird" wandte, wobei Aufwärts- und Abwärtsrisiken genannt wurden.Die SNB interveniert weiterhin an den Devisenmärkten. Die Schweizer achten auf den EURCHF-Kurs, denn ein starker CHF schadet der Schweizer Exportwirtschaft. Deshalb heißt es im ersten Absatz und in Satz Nummer zwei: "Trotz der jüngsten Abschwächung ist der Schweizer Franken immer noch hoch bewertet." Die SNB will einen schwächeren Schweizer Franken. Der Rest der Welt möchte, dass der CHF ein sicherer Hafen in einer Krise ist, also haben wir ein ständiges Tauziehen.Unterm Strich hat sich seit der letzten Sitzung keine wirkliche Veränderung ergeben. Beachten Sie jedoch, dass eine Währung wie der Kanadische Dollar (CAD) in den kommenden Monaten einige anständige Gewinne gegenüber dem Schweizer Franken (CHF) bieten könnte, da die Bank of Canada sich darauf vorbereitet, ihre Ausgaben zu senken. Die Schweizerische Nationalbank begnügt sich immer noch damit, das Schlusslicht des Zentralbankpakets zu sein und schreckt Investoren ab, indem sie Gebühren für das Halten des CHF verlangt.Bank von JapanGouverneur Haruhiko Kuroda, -0,10%, nächste Sitzung 19. März 2021Die Bank of Japan tagte am 19. März. Die Bank of Japan ist eine weitere sehr bärische Bank, aber bei der letzten Sitzung gab es eine leichte Änderung ihrer Politik. Die BoJ ließ die Zinsen unverändert bei -0,10%. Die Renditekurvensteuerung erweitert ihr flexibles Ziel auf +/- 25 Basispunkte gegenüber zuvor +20 Basispunkten, aber das Ziel für die Rendite 10-jähriger japanischer Anleihen bleibt bei 0,0%. Das ETF-Ziel wurde entfernt und die Bank of Japan sollte nur noch TOPIX-gebundene ETFs kaufen. Dies führte zu einem Rückgang des japanischen Nikkei-Marktindex auf die Nachricht, obwohl diese Anpassungen keine große Überraschung für die Märkte waren. Insgesamt gibt es hier keine großen Verschiebungen, da die Bank of Japan weiterhin bereit ist, bei Bedarf zur Unterstützung der Aktienmärkte einzugreifen. Kuroda sagte, dass sich die heimische Wirtschaft nach wie vor in einer schwierigen Lage befinde, aber der Trend sei aufwärts gerichtet.Reserve Bank of New ZealandGouverneur Adrian Orr, 0,25%,Sitzung 14. April 2021Bei der letzten RBNZ-Sitzung gab es keine größeren Veränderungen und Gouverneur Orr tat seinen Teil, um die Neuseeländer zu beruhigen. Das Hauptproblem für Neuseeland ist, dass eine starke Beschleunigung der Wirtschaft den Neuseeland-Dollar (NZD) begünstigen wird. Eine zu starke Stärke des Neuseeländischen Dollars (NZD) schadet den neuseeländischen Exporteuren, daher ist die RBNZ daran interessiert, die Stärke des Neuseeländischen Dollars zu verhindern. Die Realität ist jedoch, dass der Markt, wie erwartet, von dieser Sitzung in die Schublade geschaut hat. Die Zinssätze blieben wie erwartet unverändert bei 0,25%. Der jährliche Verbraucherpreisindex liegt jetzt bei 1,5% und der TWI bei 74,9% gegenüber den erwarteten 71,5%. Es wurden keine zusätzlichen Impulse gefordert, sondern es wurde angenommen, dass die derzeitige Geldpolitik für einen längeren Zeitraum auf demselben Niveau bleibt. Die groß angelegten Ankäufe von Vermögenswerten (LSAP) wurden auf dem gleichen Niveau von 100 Mrd. USD gehalten.Die Erklärung der RBNZ bestätigte einen Anstieg der Aktivität sowohl weltweit als auch in Neuseeland. In der Erklärung wurde jedoch ein Problem mit der Stärke des neuseeländischen Dollars eingeräumt. Dies wird immer ein Thema für die RBNZ bei diesem Treffen sein. Wie erkennt man eine erstarkende Wirtschaft ohne einen rapide ansteigenden Neuseeland-Dollar? Nun, sie tut dies, indem sie die Unsicherheit betont. So ist es nicht verwunderlich, dass die RBNZ die wirtschaftlichen Aussichten weiterhin als unsicher einstuft.Eine nützliche Entwicklung für die RBNZ war eine Änderung der Politik, die der RBNZ das Mandat entzogen hat, zu schnell steigende Hauspreise zu zügeln. Zu Beginn dieses Jahres wurde dies zu ihrem Auftrag gemacht und unterstützte den Anstieg des neuseeländischen Dollars, da die Märkte wussten, dass die RBNZ gezwungen sein würde, die Zinsen zu erhöhen. Dieser Druck folgte auf die Ankündigung der Regierung vor ein paar Tagen, die darauf abzielte, den Anstieg der Hauspreise zu dämpfen. Dies zog den NZD nach unten, da der entscheidende Druck von der RBNZ nun weg war und die Kurskorrekturen nun leichter genossen werden konnten. Die Hauspreise auf der ganzen Welt wurden durch niedrige Hypothekenzinsen gestützt, so dass dies ein Modell sein könnte, dem andere Regierungen ...
Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!