{{val.symbol}}
{{val.value}}

Handelssignale und Finanzprognosen

Online-Handelssignale mit aktuellen Ergebnissen und Echtzeit-Ergebnissen auf den Finanzmärkten von professionellen Tradern

Bloggen

Gold: Handelsprognose für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021
Gold: Handelsprognose für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021 Zum Ende der Woche legte der Goldpreis leicht zu und erreichte die Marke von $1.787 pro Unze. Die Notierungen fielen auf das Unterstützungsniveau von $1.750 und konnten infolgedessen nicht über den Widerstand von 1800 zurückkehren. Die Händler auf dem Markt für Edelmetalle stehen immer noch unter dem Einfluss der Nachrichten der Fed über die Erhöhung des Zinsniveaus, die im Jahr 2023 erfolgen soll.Die Notierungen erholten sich aufgrund einer gewissen Anfälligkeit des Dollars in der zweiten Wochenhälfte, sogar trotz der starken Veröffentlichung des NFP. Das langfristige Potenzial von Gold bleibt bestehen, auch trotz des aktuell niedrigen Preisniveaus. Die Staatsausgaben und die globale Verschuldung werden die Zentralbanken dazu zwingen, die Zinssätze so lange wie möglich auf einem Mindestniveau zu halten. Der Rückgang des Goldpreises sollte als Chance für langfristige Investoren gesehen werden, ihre Positionen zu erhöhen. Jeder Preisrückgang wird von langfristigen Investoren, vor allem aus Asien, aufgekauft werden. Das wichtigste Argument für Gold ist die Gefahr einer steigenden Inflation. Er geht davon aus, dass die US-Notenbank den Druck auf die Verbraucherpreise unterschätzt. Außerdem wirken sich Haushaltsausgaben und finanzielle Unterstützungsmaßnahmen für die Bevölkerung direkt auf die Beschleunigung der Inflation aus. Viele Unternehmen werden gezwungen sein, ihre Lohnkosten zu erhöhen, um gute Fachkräfte zu gewinnen, was sich wiederum in höheren Preisen für Konsumgüter niederschlagen wird.Ein weiterer wichtiger Faktor für das weitere Wachstum der Notierungen wird das kürzlich verabschiedete Empfehlungspaket namens "Basel-3" sein, das die Finanzwelt stabiler machen soll. Laut dem Bundesfinanzministerium müssen die Banken ihr Eigenkapital erhöhen und zusätzliche Kapitalreserven bereitstellen. Sollte dies tatsächlich geschehen, wird es sich positiv auf den Goldmarkt auswirken. Das physische Edelmetall wird als risikoloser Vermögenswert eingestuft und Papiergold wird als Verbindlichkeit betrachtet. Wenn Basel-3 vollständig umgesetzt wird, werden mehr Banken physisches Gold als Vermögenswert in ihren Reserven halten, anstatt das Metall zu verkaufen, zu leasen oder zu tauschen, das nicht in Umlauf ist. Wenn die Regeln sorgfältig eingehalten werden, dann kann Basel-3 der Manipulation von Edelmetallen ein Ende setzen, die physische Nachfrage nach ihnen erhöhen und den Goldpreis anheben. Wenn dies geschieht, dann wird die Nachfrage nach Gold deutlich steigen, vor allem dann, wenn Währungen durch die steigende Inflation ihre Kaufkraft verlieren.Ein weiterer positiver Aspekt ist auch das neue Interesse einiger Zentralbanken an Gold, zum Beispiel in Ungarn und Thailand. Ob sich dies in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen wird, bleibt abzuwarten, da die beiden größten Käufer von Gold , China und Russland, auf weitere Zukäufe verzichtet zu haben scheinen. In der zweiten Jahreshälfte 2020 und im ersten Quartal 2021 gab es einen signifikanten Abfluss von Gold aus dem Sektor der börsengehandelten ETFs, die mit Edelmetallen unterlegt sind, aber es scheint, dass dieser Prozess im zweiten Quartal gestoppt wurde. Darüber hinaus wird die Stärkung des Dollars von vielen als vorübergehend angesehen, und die US-Währung wird ihren Rückgang noch vor Ende des Jahres wieder aufnehmen. Gold: Handelssignale für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021 In unserer Prognose für die kommende Woche gehen wir von einer weiteren Stärkung des Goldpreises auf die Niveaus von 1790, 1793, 1795, 1800 und 1810 Dollar pro Feinunze ...
Lesen
Öl verteuert sich durch OPEC+, Gold fällt
Öl verteuert sich durch OPEC+, Gold fällt Obwohl die JMMC-Sitzung vor der OPEC+ gestern aufgrund technischer Probleme in Russland verschoben wurde, konnte der Ölpreis seine Intraday-Verluste wieder wettmachen und schloss fast unverändert, da die OPEC+ ihre Verbrauchsprognosen anhob. Ein deutlich stärkerer Rückgang der US-API-Rohöllagerbestände trug im weiteren Verlauf der Sitzung ebenfalls zu Kursgewinnen bei.Rohöl der Sorte Brent beendete den Tag mit einem Plus von 0,80% auf $75,25 pro Barrel, während WTI um 0,95% auf $73,45 pro Barrel zulegte. In Asien wurden frühe Gewinne wieder zurückgenommen, so dass beide Kontrakte unverändert blieben.Die Märkte rechneten größtenteils damit, dass die OPEC+ bei ihrem morgigen Treffen die Produktion um 0,50 Millionen Barrel pro Tag erhöhen würde, während weniger nun zu einem Preisanstieg führen würde. Zum Monats- und Quartalsende wird es heute vor der morgigen Sitzung zu Schwankungen kommen.Ich erwarte, dass Rohöl der Sorte Brent zwischen 73,50 $ und 76,50 $/bbl und WTI zwischen $72,00 und $74,50/bbl schwankt. Ein Durchbruch einer dieser beiden Widerstands-Unterstützungsniveaus wird die nächste Richtungsänderung beim Öl signalisieren. Ich bin gerne bereit, auf diesen Niveaus geduldig zu sein, da OPEC+ mich schon früher überrascht und verbrannt hat. Gold ist anfällig für große Verluste Der erstarkende US-Dollar drückte den Goldpreis über Nacht nach unten und durchbrach die Unterstützung bei $1.760,00 pro Unze, was zu einem starken Rückgang auf $1.750,50 führte, wahrscheinlich aufgrund von Stop-Losses. Er erholte sich dann und beendete den Tag mit einem Minus von 1,0% bei $1.761,00 pro Unze.Trotz einer späten Erholung und einer unveränderten Tendenz in Asien konnte der Goldpreis gerade noch über der Unterstützung bei $1.760,00/oz schließen, die nun einen Intraday-Drehpunkt darstellen wird. Gold ist anfällig für eine weitere Stärke des US-Dollars, und eine Fülle von Level-1-Daten in den nächsten zwei Tagen wird den Mut von langjährigen Bulleninvestoren in Gold auf die Probe stellen.Ein Scheitern bei $1.750,00 würde nun einen tieferen Retest bei $1.720,00 signalisieren. Eine Erholung dürfte bei USD 1780,00 gedeckelt sein, bevor ein nachhaltiger Widerstand zwischen USD 1790,00 und USD 1800,00 pro Unze erreicht wird. Ein Faktor, der das angeschlagene gelbe Metall unterstützt, ist sein Relative Strength Index (RSI). Der RSI bleibt knapp über dem überverkauften Bereich und könnte Gold helfen, sich von plötzlichen Verkäufen zu erholen.Der Bereich von $1.680,00/Unze bleibt meine Linie im Sand auf dem längerfristigen Chart. Ein komplettes Versagen bedeutet, dass alle zinsbullischen Wetten verloren ...
Lesen
Forex Handel. Goldkurs Prognose für heute, 30. Juni 2021
Forex Handel. Goldkurs Prognose für heute, 30. Juni 2021 Der Goldpreis fiel auf das Niveau von $1.762 pro Unze aufgrund eines Anstiegs der Nachfrage nach dem Dollar und Befürchtungen, dass die Fed die Geldpolitik früher als erwartet straffen wird.Zu Beginn der Woche zeigen sich die Vertreter der US-Zentralbank noch aggressiver als in der vergangenen Woche. Der Präsident der Federal Reserve Bank of Richmond, Thomas Barkin, sagte, dass die Fed erhebliche Fortschritte bei der Erreichung des Inflationsziels gemacht hat, um mit der Reduzierung der Asset-Käufe zu beginnen. Gold bleibt der wichtigste Außenseiter am Markt und entfernt sich weiter von den jüngsten Höchstständen.Die Bank of America geht davon aus, dass die Inflation in den Vereinigten Staaten zwei bis vier Jahre lang hoch bleiben wird, obwohl die Preissteigerungen zunehmend als vorübergehendes Phänomen wahrgenommen werden. Analysten glauben, dass nur der Zusammenbruch des Finanzmarktes den Zentralbanken nicht erlauben wird, die Politik in den nächsten sechs Monaten zu straffen, solange Anreize, Wirtschaftswachstum und Vermögensinflation als dauerhaft angesehen werden. Ihrer Meinung nach wird die Inflation in den nächsten drei bis vier Jahren im Bereich von 2-4% bleiben, und die wichtigsten Einflussfaktoren in der zweiten Jahreshälfte werden das Wachstum der Verbraucherpreise, die aggressive Politik der Zentralbanken und die Verlangsamung des Wachstums bleiben. Forex Handel. Prognose für den Goldkurs für heute, 30. Juni 2021 Die Prognose geht von einem Pullback des Goldpreises auf die Widerstandsniveaus von 1765, 1770 und 1780 Dollar pro Unze ...
Lesen
Forex Handel. Goldkurs Prognose für heute, 29. Juni 2021
Forex Handel. Goldkurs Prognose für heute, 29. Juni 2021 Der Goldpreis handelt weiterhin mit extrem geringer Volatilität auf dem Niveau von $1.780 pro Unze.Der Vermögenswert erlebte den größten Tagesrückgang seit fünf Monaten, nachdem die Fed am 16. Juni unerwartet vor einer Straffung der Geldpolitik gewarnt hatte. Der Vorsitzende der Zentralbank Jerome Powell sagte jedoch, dass die Inflation nicht der einzige bestimmende Faktor bei der Entscheidung über die Zinssätze sein wird. In den USA stoppte das Wachstum der Verbraucherausgaben im Mai, und der wichtigste Inflationsindikator der Fed stieg so stark wie seit 29 Jahren nicht mehr. Am Freitag, nach der Veröffentlichung der Daten, stieg der Goldpreis um 0,8%.Der S&P 500- und der Nasdaq-Index erreichten erneut Rekordstände, was das Wachstum des Goldpreises begrenzte. Die Aussicht auf eine starke Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktes in dieser Woche könnte die positive Dynamik des Goldpreises ebenfalls bremsen. Vor diesem Hintergrund hat sich Gold noch nicht vollständig von der Krise erholt und behält ein gewisses Rückschlagspotenzial bis zur Unterstützung bei $1.730 pro Unze.Die Dynamik der kommenden Wochen wird für die Bildung eines mittelfristigen Bildes am Goldmarkt eine entscheidende Rolle spielen und verspricht, umfassendere Informationen über den möglichen zukünftigen Verlauf der Preisbewegung zu liefern. Jetzt müssen wir alle technischen Anzeichen für die Bildung eines wichtigen Bodens beobachten. Forex Handel. Goldsignale für heute, 29. Juni 2021 Die Prognose erwartet eine Stärkung des Goldpreises auf die Niveaus von 1785, 1790 und 1800 Dollar pro ...
Lesen

Artikel über Finanzmärkte

Die Rolle von Gold in einer wirtschaftlichen Erholung nach einer Pandemie
Die Rolle von Gold in einer wirtschaftlichen Erholung nach einer Pandemie Was kommt als nächstes auf Gold zu Die Investorennachfrage nach Goldbarren mag in letzter Zeit nachgelassen haben, aber die Anziehungskraft von Gold ist ungebrochenNach dem rekordverdächtigen Jahr 2020, in dem der Goldpreis die Marke von $2.000 pro Unze durchbrach und den höchsten Stand aller Zeiten erreichte, ist es vielleicht keine Überraschung, dass das Edelmetall ein gedämpfteres erstes Quartal 2021 erlebt hat. Aber hat die Anziehungskraft von Gold dauerhaft nachgelassen, da die Koronavirus-Pandemie unter Kontrolle zu sein scheint und neue Kryptowährungen die Schlagzeilen dominieren, oder gibt es immer noch Gründe, die älteste aller Währungen zu unterstützen?Lassen Sie uns zunächst über die Faktoren nachdenken, die den Preisanstieg des letzten Jahres ausgelöst haben. Als sich das Coronavirus rund um den Globus ausbreitete, löste es die größte Gesundheits- und Wirtschaftskrise seit einer Generation aus, wobei Investoren inmitten eines Börsencrashs in sichere Anlagen wie Gold strömten. Als dann die potenziellen wirtschaftlichen Auswirkungen der Schließungen und anderer Einschränkungen offensichtlich wurden, waren die Zentralbanken auf der ganzen Welt gezwungen, fast unendliche Mengen an Geld zu drucken, was die Nachfrage nach Gold und dessen begrenztem Angebot weiter ankurbelte.Jetzt scheint sich die Gesundheitskrise zu entspannen, da weltweit Impfstoffe eingeführt werden und die Anleger wieder in Aktien investiert haben, so dass die meisten Indizes auf der ganzen Welt wieder das Niveau von vor der Pandemie erreicht haben. Doch während die Attraktivität von Gold als sicherer Hafen in den letzten Monaten abgenommen hat, ist die andere wichtige Eigenschaft des Goldes als Wertaufbewahrungsmittel nach wie vor ungebrochen, da es keine Anzeichen dafür gibt, dass die Zentralbanken in nächster Zeit den Geldhahn zudrehen.Auch die Zentralbanken zeigen Anzeichen, dass ihr Appetit auf den Kauf von physischem Gold als Teil ihrer Währungsreserven nach einem ruhigen Jahr 2020 zurückkehrt. Die polnische Zentralbank hat Pläne angekündigt, in den kommenden Jahren mindestens 100 Tonnen zu kaufen, während sich Russland, der größte Käufer der letzten Zeit, wieder für erneute Käufe erwärmt.Während ein wiedererstarkter Aktienmarkt eindeutig einen erheblichen Gegenwind für Gold darstellt, bleibt die wirtschaftliche Erholung sehr naszierend und zerbrechlich und es würde nur ein paar negative Nachrichten oder Datenveröffentlichungen benötigen, um den aktuellen Optimismus zu zerstören. Daher ist eine Korrektur von 5-10% durchaus plausibel, wobei Gold wahrscheinlich zu den Gewinnern eines "Risk-off"-Umfeldes gehören wird.Unter der Annahme, dass sich die wirtschaftliche Erholung so unvermindert fortsetzt, wie es von den Anlegern offenbar eingepreist wurde, gibt es Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die Inflation. Die Korrelation zwischen Gold, dem ultimativen Wertaufbewahrungsmittel, und der Inflation, dem stillen Zerstörer von Werten, ist nicht besonders klar. Einerseits sind steigende Zinsen zur Bekämpfung der Inflation nachteilig für Gold, da seine mangelnde Rendite bedeutet, dass seine Attraktivität in einem Hochzinsumfeld abnimmt. Andererseits, wenn man bedenkt, dass eine der Hauptursachen für die Inflation die enorme Menge an quantitativer Lockerung durch die Zentralbanken ist, dann führt das zurück zu Gold und seiner Attraktivität als endlicher Rohstoff.Wie sieht es also mit den Aussichten für Gold aus? Während eine Rückkehr zu den Rekordhöhen von 2020 zu viel verlangt sein könnte, sieht der mittelfristige Ausblick vorsichtig optimistisch aus und ist eine lohnende Absicherung, um einer weiteren Nervosität an den Aktienmärkten entgegenzuwirken und gleichzeitig den Anlegern einen greifbaren Vermögenswert in einer Zeit fast unbegrenzter Liquidität an den Währungsmärkten zu ...
Lesen
Goldpreis könnte fallen
Goldpreis könnte fallen Der Goldpreis stand unter Druck, trotz der positiven Einstellung der Märkte zu den Ergebnissen des FOMC.Optimistische US-BIP-Daten für das erste Quartal trugen zur Erholung der Treasury-Renditen bei.Ein starker PCE könnte mit einem bärischen Goldpreis-Chart zusammenfallen.Ausblick GoldDer Goldpreis steht trotz der positiven Interpretation der geldpolitischen Ankündigung des FOMC durch die Märkte unter Druck. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Renditen von Staatsanleihen wieder anstiegen und der Benchmarksatz für 10-jährige Anleihen auf den höchsten Stand seit zwei Wochen stieg. Dies hat die Attraktivität des gelben Metalls untergraben.Zu einer Zeit, in der die Renditen von Staatsanleihen zusammen mit dem US-Dollar fielen und die Preise für Goldbarren stiegen, hörten die Anleger der US-Notenbank zu, als diese über eine Straffung der Zinssätze sprach, und ihre Stimmung änderte sich innerhalb weniger Stunden nach der Ankündigung der Politik. Der Dollar stabilisierte sich, während die Kreditkosten stiegen und Gold fiel. US-BIP-Optimismus Optimistische US-BIP-Daten trugen ebenfalls zur Belebung bei. Ein erster Blick auf das Wachstum im ersten Quartal zeigte, dass die Wirtschaft mit einer annualisierten Rate von 6,7 Prozent wuchs und damit die Basisprognosen übertraf. Dies trug dazu bei, dass die mittelfristigen (5-Jahres-) Inflationserwartungen an den Anleihemärkten auf ein einwöchiges Hoch stiegen.Bezeichnenderweise fiel die Kennzahl, die die Performance des Hightech-Index Nasdaq 100 abbildet, der an den Bluechip-Index Dow Jones Industrial Average gekoppelt ist, als die BIP-Daten die Medien erreichten. Dies sprach für eine Rotation von zinssensitiven Symbolen zu geldreichen Symbolen. Goldpreis wird wahrscheinlich fallenDie Aufmerksamkeit richtet sich nun auf das von der Fed bevorzugte Maß für die PCE-Inflation in den USA. Die neuesten Daten, die am Freitag veröffentlicht werden, werden voraussichtlich zeigen, dass das Kernpreiswachstum auf eine annualisierte Rate von 1,8 Prozent gestiegen ist, der höchste Wert seit 13 Monaten. Die Headline-Zahl ist mit Bleistift auf einem 31-Monats-Hoch von 2,3 Prozent angegeben.Die Inflationsdaten in den USA haben in den letzten Monaten zunehmend die Erwartungen der Analysten übertroffen, was darauf hindeutet, dass die Basisprognosen die Entwicklung des realen Preiswachstums untertreiben. Das könnte die Bühne für einen weiteren überraschenden Anstieg des PCE-Berichts bereiten, was die Wetten auf eine Normalisierung der Fed-Politik anheizen und Gold abstrafen würde. Gold, 1-Tages-Chart Technische Analyse GoldDer Goldpreis könnte erst bei $1.800/oz ein bärisches Head & Shoulders (H&S) Muster ausbilden. Eine Bestätigung des Setups mit einem Tagesschlusskurs unter dem Bereich 1755,83 - 64,22 könnte den Weg für einen Ausbruch durch das Unterstützungsniveau bei 1720,80 ...
Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!