{{val.symbol}}
{{val.value}}

Handelssignale und Finanzprognosen Gold

Online-Handelssignale mit aktuellen Ergebnissen und Echtzeit-Ergebnissen auf den Finanzmärkten von professionellen Tradern

Analytische Forex Prognose für heute, 1. Dezember, für AUDUSD, NZDUSD, Gold und Rohöl
AUD/USD, currency, NZD/USD, currency, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 1. Dezember, für AUDUSD, NZDUSD, Gold und Rohöl AUDUSD: Paar hat die Marke von 0,6800 erreichtDie australische Währung zeigt eine moderate Stärkung, nachdem sie das lokale Hoch vom 13. September aktualisiert hat und beabsichtigt, die Widerstandsschwelle von 0,6800 zu überwinden.Der makroökonomische Block der veröffentlichten australischen Daten hatte keinen Einfluss auf die Märkte, während die Aufmerksamkeit der Händler von dem starken Rückgang der Inflationsrate für Oktober auf 6,9% von zuvor 7,3% verschont blieb, im Gegensatz zu den Schätzungen der Analysten, die einen weiteren Anstieg auf 7,4% erwartet hatten. Positive Unterstützung erhielt das Instrument durch einen Anstieg der Baufertigstellungen um 2,2% im dritten Quartal, nachdem sie zuvor um 2,0% gesunken waren. Die Veröffentlichungen am Donnerstagmorgen sind nicht in der Lage, die Aussichten für das zinsbullische Momentum des Paares zu unterstützen. So sank die Industriekonjunktur von S&P Global für November leicht auf 51,3 Punkte von zuvor 51,5 Punkten und rechtfertigte damit nicht einmal die neutralen Schätzungen der Experten.Widerstandsniveaus: 0,6853, 0,6900, 0,6950 und 0,7000.Unterstützungsniveaus: 0,6800, 0,6750, 0,6700, 0,6650.NZDUSD: Aktualisierung der lokalen Hochs für AugustDer Neuseeländische Dollar wird moderat höher gehandelt, nachdem er die lokalen Höchststände vom 17. August aktualisiert hat.Die Positionen im Handelsinstrument NZD/USD bleiben angesichts schwacher neuseeländischer Indikatoren weiterhin unter Druck. So wurden die Stimmungserwartungen der ANZ für November von zuvor -2,5% auf -13,7% aktualisiert und enttäuschten damit die Analysten, die nur -2,1% erwartet hatten. Der Leiter der RBNZ (Reserve Bank of New Zealand) wies darauf hin, dass die Rezession absichtlich ausgelöst wurde, um den Verbraucherpreisindex zu senken, nachdem er zuvor offiziell um 0,75% auf den Zielwert von 4,25% angehoben worden war, woraufhin die Anleger das Signal erhielten, dass der Wert im Jahr 2023 den Höchstwert von 5,5% erreichen könnte. Die aktualisierten Erwartungen der Regulierungsbehörde gehen davon aus, dass die Wirtschaft ab Mitte des Frühjahrs für die nächsten 12 Monate um 1,0% schrumpfen und dann für die nächsten sechs Monate auf diesem Niveau bleiben wird, bevor das Wachstum wieder aufgenommen wird.Widerstandsniveaus: 0,6350, 0,6400, 0,6450 und 0,6500.Unterstützungswerte: 0,6288, 0,6250, 0,6200, 0,6155.GoldpreisDas Edelmetall Position auf dem Markt aktualisiert bei 1780,00, mit der Absicht, weiter steigen auf das Niveau von 1785,00.Zuvor schätzten die Anleger die Rede des US-Notenbankchefs, der den Märkten seine Absicht signalisierte, das Tempo der Zinskorrektur ab der nächsten geplanten Sitzung zu verlangsamen. So wird die Agentur bis Mitte Dezember den Leitzins um 0,25%-0,50% erhöhen und damit die systemische Erhöhung um 0,75% beenden. Der Beamte kommentierte, dass die aktuellen Entscheidungen nicht das Ende der "hawkish" Ära der Geldpolitik signalisieren, und der Zinssatz wird für eine lange Zeit hoch bleiben, wo er bleiben wird, bis das Verbraucherpreisniveau auf das Ziel von 2,0% korrigiert wird. Die Anleger begannen, den US-Dollar aktiv zu verkaufen, was dem Goldpreis auf dem Markt Auftrieb gab.Der Markt für Edelmetalle ist weiterhin von Unsicherheit geprägt. Nach Angaben der CFTC (Commodity Futures Trading Commission) beliefen sich die spekulativen Nettopositionen bei Rohstoffen in der vergangenen Woche auf 116,1 Tausend statt 126,3 Tausend. Bei den Swap-Händlern sind die Bären weiterhin führend mit 191.153 Tausend statt der bullischen 95.880 Tausend, aber die Verkäufer reduzierten 5.020 Tausend Kontrakte, während die Käufer 4.259 Tausend verstärkten, was von außen betrachtet wie eine Korrektur aussieht.Widerstandsniveaus: 1785,00, 1806,00, 1877,00.Unterstützungsniveaus: 1725,00, 1680,00.Analyse des RohölmarktesWährend des asiatischen Handels wurde das "schwarze Gold" der Sorte Brent mit widersprüchlicher Dynamik gehandelt und testete den Indikator von 86,80.Die positive Dynamik des Erdöls stößt angesichts der für Ende der Woche angekündigten OPEC+-Sitzung auf Widerstand. Laut Reuters, die sich auf ungenannte Quellen beruft, hat das Kartell nicht die Absicht, eine zusätzliche Verringerung der Produktionskapazitäten von Rohstoffen zu genehmigen, nach dem Beispiel der vorangegangenen Sitzung im Oktober, wo die Strategie zugunsten einer Erhöhung der Pläne für 2,0 Millionen Barrel pro Tag angesichts der instabilen Lage auf den Weltmärkten geändert wurde. Es sei daran erinnert, dass die Investoren seit dem 5. Dezember aufgrund des Beginns des Verbots von Öllieferungen auf dem Seeweg aus Russland eine erhöhte Volatilität auf dem Markt erwarten. Darüber hinaus wollen sich die Länder der Europäischen Allianz auf eine Preisobergrenze für russische Rohstoffe einigen, konnten aber keine Einigung erzielen, da die Unsicherheit und Uneinigkeit unter den Mitgliedern des Blocks anhält. Es ist wahrscheinlich, dass die Entscheidung der europäischen Behörden zu einem Anstieg des Ölpreises führen wird, ohne dass eine Korrektur der Förderquote erfolgt.Widerstandsniveaus: 87,33, 89,20, 91,00 und 92,47.Unterstützungswerte: 86,00, 83,89, 82,27, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 28. November, für USDJPY, AUDUSD, Gold & Brent Oil
AUD/USD, currency, USD/JPY, currency, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 28. November, für USDJPY, AUDUSD, Gold & Brent Oil USDJPY: Der Dollar begann die Handelswoche mit einem RückgangDie US-Währung zeigte einen Abwärtstrend gegenüber dem japanischen Yen und hielt sich in der Nähe des lokalen Tiefs vom 15. November bei 138,50.Der Dollar hat seine Absicht, die Verluste seit dem Ende des vorherigen Freitags wieder aufzuholen, nicht aufgegeben, nachdem das letzte Protokoll der Sitzung des US-Notenbanksystems veröffentlicht wurde, das auf die Vereinbarung hinwies, die "hawkische" Intensität in Bezug auf die künftige Zinserhöhung zu verringern. Dies gab den Anlegern Hoffnung auf eine Korrektur um 0,50% auf der nächsten Dezembersitzung der Behörde. Die Finanzbehörden wiesen jedoch darauf hin, dass eine solche Entscheidung nicht das Ende des Kampfes gegen die Inflation bedeutet, da diese immer noch auf Rekordniveau gehalten wird.Widerstandsniveaus: 139,58, 140,79, 141,50 und 142,54.Unterstützungswerte: 138,50, 137,50, 136,50, 135,57.AUDUSD: Australiens Wirtschaft ist rückläufigEine Abwärtskorrektur bei der australischen Währung ermöglichte es dem Paar AUD/USD, die Marke von 0,6685 zu erreichen.Nach der Veröffentlichung schwacher makroökonomischer Daten gewannen die "Bären" den entscheidenden Vorteil. Nach Angaben des ABS (Australian Bureau of Statistics) ging der Einzelhandelsumsatz im Oktober um 0,2% zurück, nachdem er zuvor um 0,6% gestiegen war. Dies ist das erste Mal seit dem Einbruch von 4,1% im Dezember letzten Jahres, dass der Wert nach unten korrigiert wurde, wobei der aktuelle Ausschlag auf die Schwächung aller wichtigen Branchen mit Ausnahme vielleicht des Lebensmitteleinzelhandels zurückzuführen ist. Kaufhäuser trugen mit einem Minus von 2,4% am stärksten zu der negativen Entwicklung bei, gefolgt vom Bekleidungseinzelhandel mit -2,0% und den Restaurant- und Café-Ketten, die mit -0,4% ebenfalls zum ersten Mal seit Januar rückläufig waren. Der Leiter der Einzelhandelsstatistik der ABS merkte an, dass die derzeitige Situation durch einen Anstieg des prozentualen Indikators verursacht wird und langfristige Auswirkungen auf den Markt haben wird.Widerstandsniveaus: 0,6765, 0,6970.Unterstützungsniveaus: 0,6600, 0,6410.GoldpreisDer Preis des Edelmetalls konsolidiert sich bei 1750,00 und wartet auf ein weiteres positives Signal, das den moderaten Anstieg vom Vortag beendet, bei dem die Korrektur des Goldpreises auf die Schwäche des US-Dollars aufgrund der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der US-Notenbank für November zurückzuführen war.Diese Woche ist wichtig für die weitere Preisbewegung des Vermögenswertes, vor allem die Veröffentlichung der Verbraucherpreisstatistiken für den Euroraum sowie die Daten zum US-Arbeitsmarkt im November, die bis Ende der Woche bekannt gegeben werden. Vorläufige Markteinschätzungen gehen von einem Rückgang der Inflationsrate von 10,6% auf 10,4% aus, während der Kernverbraucherpreisindex auf demselben Niveau von 5,0% bleiben wird. Die Arbeitsmarktstatistiken aus den USA werden voraussichtlich nicht sensationell sein, da die Prognosen davon ausgehen, dass die Zahl der neuen Stellenausschreibungen ohne den Agrarsektor im November bei 208.0K liegen wird, nachdem im Oktober ein Anstieg von 261.0K zu verzeichnen war, und die Zahl der Arbeitslosen eine Nullkorrektur aufweisen und bei 3,7% bleiben wird.Widerstandsniveaus: 1765,30, 1786,28, 1800,00, 1816,62.Unterstützungsniveaus: 1734,91, 1720,00, 1700,00, 1688,58.Öl SignaleDie aktuelle Handelswoche begann mit einem aktiven Rückgang des Brent-Ölpreises, der das Potenzial der "Bären" aufzeigte, die sich seit Ende der Vorwoche einen Vorteil verschafft hatten und sich anschickten, die 81,00-Marke zu testen.Ein Rückgang der US-Rohölreserven bietet wenig Unterstützung für das "schwarze Gold". Die EIA (U.S. Energy Information Administration) meldete eine Woche zuvor, dass die strategischen Reserven um 3,691 Millionen Barrel gesunken sind, nachdem sie zuvor um weitere 5,4 Millionen Barrel zurückgegangen waren. In der Zwischenzeit genehmigte das OFAC (Office of Foreign Assets Control) eine um sechs Monate verlängerte Lizenz für das größte nationale Energieunternehmen, die die Lieferung von Öl und Erdölerzeugnissen aus Venezuela ermöglicht, wodurch der Engpass auf dem russischen Ölmarkt teilweise ausgeglichen und der Rückgang der Marktpreise stabilisiert wird. Das Dokument verbietet jedoch nach wie vor die Zahlung von Steuern und Abgaben an die venezolanische Regierung, und auch der Erhalt von Dividenden von PDVSA, einer staatlichen venezolanischen Ölgesellschaft oder einer anderen juristischen Person, ist weiterhin verboten.Widerstandsniveaus: 82,27, 83,89, 86,00, 87,00.Unterstützungsniveaus: 81,00, 80,00, 78,28, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 22. November, für AUD/USD, USD/CHF, USD/CAD und Gold
AUD/USD, currency, USD/CAD, currency, USD/CHF, currency, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 22. November, für AUD/USD, USD/CHF, USD/CAD und Gold AUD/USD: Die australische Währung testet 0,6600Der AUD/USD verzeichnete eine schwache Aufwertung in dem Versuch, die Verluste aus einer früheren Korrektur wieder auszugleichen, bei der der AUD/USD am 11. November einen lokalen Tiefstand erreichte. Der Wert wird bei 0,6620 gehandelt, unterstützt durch einen technischen Faktor.Die Anleger haben eine abwartende Haltung eingenommen und wollen das für Mittwoch angekündigte Abschlussprotokoll der Sitzung der US-Notenbank abwarten. Der Markt erwartet, dass die Finanzbehörden die Rate der Zinserhöhung zu senken, aber Aussagen der Board-Mitglieder wird nicht weniger wichtig sein. Während der Nachmittagssitzung erwarten die Anleger Aussagen des Vorsitzenden der RBA (Reserve Bank of Australia), wo sie in der Lage sein werden, Prognosen bezüglich der Aussichten auf eine Straffung der geldpolitischen Parameter in der Zukunft anzupassen. Für Mittwoch dieser Woche sind Statistiken mit wirtschaftlichen Fundamentaldaten angekündigt. Unter anderem wollen die Ökonomen die Geschäftsaktivitäten der Commonwealth Bank und von S&P Global im November bewerten. Derzeit wird erwartet, dass der Dienstleistungssektor von 49,3 auf 49,1 Punkte und das verarbeitende Gewerbe von 52,7 auf 52,4 Punkte zurückgehen wird.Widerstandsmarken: 0,6650, 0,6700, 0,6750 und 0,6800.Unterstützungswerte: 0,6583, 0,6520, 0,6450, 0,6400.USD/CHF: Anleger warten auf das Ergebnis der US-NotenbanksitzungDie amerikanische Währung handelt unbeständig niedriger in der Nähe des am 11. November erreichten lokalen Hochs. Die Händler verzichteten auf eine übermäßige Aktivität an den Märkten, da sie sich mit den Ergebnisprotokollen der US-Regulierungsbehörde vertraut machen wollten; außerdem ist der Block der makroökonomischen Indikatoren zu den Aufträgen für langlebige Güter im Oktober und dem PMI im November für sie von Interesse. Es sei daran erinnert, dass die Experten auf eine Verlangsamung der geldpolitischen Straffung durch die US-Finanzbehörden wetten. Insidern zufolge könnte die Fed auf dem Dezember-Gipfel ihre hawkistische Rhetorik abschwächen und den Zinssatz nur um 0,50% gegenüber den üblichen 0,75% anheben. Die obere Grenze der Zielkorrektur könnte jedoch auch nach oben korrigiert werden, da der Verbraucherpreisdruck über dem Zielwert von 2,0% liegt.Widerstandsniveaus: 0,9600, 0,9650, 0,9700, 0,9762.Unterstützungsniveaus: 0,9550, 0,9478, 0,9400, 0,9350.USD/CAD: Die "Bullen" haben den Vorteil bei 1,3475 verlorenDie Aufwärtsbewegung des Handelsinstruments auf 1,3475 ist auf die Schwäche der kanadischen Währung aufgrund des Einbruchs der Notierungen des "schwarzen Goldes" WTI zurückzuführen, die von 94,00 auf 75,80 zurückgingen. Im Laufe von zwei Wochen erreichten die Vermögensverluste 19,4%.Die Korrektur des Energieträgers am Vortag betrug 5% inmitten des Berichts des Wall Street Journal über die Absicht der OPEC, die Produktion um 500,0 Tausend Barrel pro Tag zu erhöhen, um einen möglichen Rückgang der Rohstoffe in Europa zu kompensieren, aber die Information wurde von den Teilnehmern der Organisation dementiert, woraufhin das "schwarze Gold" seine Positionen auf dem Niveau der Eröffnungssitzung Anfang dieser Woche wieder aufnahm und das Handelsinstrument USD/CAD von seinem Höchststand bei 1,3475 zurückging und sich anschickte, einen Abwärtstrend zu entwickeln.Die langfristigen Aussichten für die Preisbewegung bleiben für die "Bären" auf dem Markt. Am Vortag war es den Anlegern nicht gelungen, die Widerstandsniveaus von 1,3530-1,3475 zu testen. Es ist wahrscheinlich, dass ein weiterer Rückgang wird der Vermögenswert zu aktualisieren, das Minimum auf dem Niveau von 1,3250-1,3200, und nach dem Rückzug von der Schwelle von 1,3200, wird die negative Dynamik zu verstärken und die Prüfung der Wert 1,2970 wird folgen.Widerstandsniveaus: 1,3475, 1,3530.Unterstützungsniveaus: 1,3250, 1,3200.GoldpreisDer Preis des Edelmetalls korrigiert in einem Abwärtstrend und testet das Niveau von 1744,00.Der Aufwärtstrend des Vermögenswerts endete, woraufhin die "Bären" den Vorteil des Vermögenswerts aufgrund des alarmierenden Nachrichtenhintergrunds aus China wiedergewannen, das bereits den Tod seiner Bürger bestätigt hat, die mit der Covid-19-Infektion infiziert waren. Die Behörden haben nun damit begonnen, Industriezentren zu schließen, was die Befürchtung einer vollständigen Abriegelung der Provinzen aufkommen lässt, was den Druck auf den Goldpreis erhöhen könnte.China hält die führende Position unter den Verbrauchern und Schürfern des Rohstoffs, was durch die aktualisierten Daten der Verarbeitungszentren in der Schweiz nur bestätigt wird. Im Oktober exportierte das Land 159,57 Tonnen des Bankmetalls, wovon der Großteil mit einem Anteil von 43,7 Tonnen nach China verschifft wurde. Dieser Wert liegt leicht unter den 44,02 Tonnen vom September und spiegelt die geringere Nachfrage aufgrund der verstärkten Quarantänemaßnahmen in einigen Provinzen des Himmelsreichs wider. Die Türkei nimmt laut Statistik den zweiten Platz ein, da sich die Goldlieferungen nach Ankara im Oktober auf 31,4 Tonnen beliefen und damit hinter den September-Importen von 32,2 Tonnen zurückblieben, was den Trend eines lokal geringeren Metallverbrauchs bestätigt.Unterstützungswerte: 1725,0, 1665,0.Widerstandsniveaus: 1780,0, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 16. November, für EUR/USD, GBP/USD, Rohöl und Gold
EUR/USD, currency, GBP/USD, currency, WTI Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 16. November, für EUR/USD, GBP/USD, Rohöl und Gold EUR/USD: Euro hat sich von seinem lokalen Höchststand zurückgezogenDie Einheitswährung der Eurozone bewegt sich gegenüber dem US-Dollar in unterschiedliche Richtungen und testet die Marke von 1,0350. Zuvor hatte EUR/USD eine starke Aufwertung gezeigt und den lokalen Höchststand seit dem 1. Juli erfolgreich aktualisiert, doch gelang es dem Paar nicht, seine Positionen zu konsolidieren.Die Berichte über den Raketenangriff auf das Territorium Polens ließen die amerikanische Währung im Laufe des Abendhandels deutlich anziehen. Derzeit gibt es noch keine vollständigen Informationen über den Vorfall, aber die Regierung des Landes hat bereits eine erhöhte Kampfbereitschaft der Militäreinheiten und der Mitarbeiter von Spezialdiensten angekündigt, und Vertreter der NATO und der G7-Länder erklärten gemeinsam ihre volle Unterstützung bei der Durchführung einer gründlichen Untersuchung. Unter den Anlegern wächst die Befürchtung, dass der Vorfall zu einer neuen Runde von Spannungen im russisch-ukrainischen Krieg führen wird.Widerstandsniveaus: 1,0400, 1,0450, 1,0500, 1,0550.Unterstützungswerte: 1,0350, 1,0300, 1,0253, 1,0200.GBP/USD: Veröffentlichung der Inflationsdaten erwartetDas Währungspaar GBP/USD zeigt einen Aufwärtstrend und testet aufgrund der Unterstützung durch den makroökonomischen Block die Marke von 1,1858.Wie aus dem September-Bericht hervorgeht, stieg die britische Arbeitslosenquote von 3,5% auf 3,6%, was zur Entlassung von 52,0 Tausend Menschen führte und damit die Erwartungen von nur 25,0 Tausend übertraf, aber die Dynamik der durchschnittlichen Löhne ohne Boni stieg um 5,7% und übertraf damit den Wert des letzten Monats von 5,5%, was die Zahl der Entlassungen vollständig ausglich, und unter Berücksichtigung der Boni - um 6,0%, was die Prognose der Analysten von 5,9% übertraf. Ökonomen gehen davon aus, dass die Verbraucherpreise für Waren und Dienstleistungen wie erwartet um 10,7% steigen werden, gegenüber 10,1% im letzten Monat.Widerstandsniveaus: 1,1990, 1,2250.Unterstützungsniveaus: 1,1730, 1,1360.Gold SignaleDer Goldpreis ist leicht rückläufig und entfernt sich von seinem Hoch vom 15. August, das zuvor aktualisiert wurde. Das Edelmetall wird in Erwartung von Konjunkturimpulsen bei 1770,00 gehandelt. Die Nachfrage nach der US-Währung ist angesichts der extremen Ereignisse in Polen, wo zwei Raketen niedergingen und Gold unter Druck geriet, spürbar gestiegen. Der Markt befürchtet, dass dieses Ereignis zu einer Eskalation des Krieges zwischen dem offiziellen Moskau und Kiew führen könnte.Darüber hinaus steht der Vermögenswert unter dem Druck der "hawkishen" Rhetorik der US-Regulierungsbeamten. Am Montag hielt Christopher Waller, Mitglied des Gouverneursrats der US-Notenbank, eine Rede, in der er sich dafür aussprach, dass der Zinssatz bei gleichbleibender Aufwertungsrate angehoben werden sollte, um die Inflation auf die Zielschwelle von 2,0% zu senken. Zuvor hatten die Anleger Anzeichen für einen allmählichen Rückgang festgestellt, da die Inflation im verarbeitenden Gewerbe im Oktober um 0,2% und damit stärker als der für diesen Monat erwartete Anstieg um 0,5% zunahm und sich auf 8,0% verlangsamte, nachdem sie im Jahresverlauf 8,4% betragen hatte und damit über den Erwartungen der Wirtschaftsexperten von 8,3% lag.Widerstandsniveaus: 1786,28, 1800,00, 1816,62, 1828,22.Unterstützungswerte: 1765,30, 1752,87, 1734,91, 1720,00.Signale für WTI RohölDer asiatische Handel zeigt einen leichten Rückgang bei WTI-Öl, das nun die Marke von 85,60 testet.Zuvor zeigte der Vermögenswert eine vorsichtige Stärkung, war aber nicht in der Lage, seine Positionen zu konsolidieren, da ein plötzlicher Anstieg der Nachfrage nach dem US-Dollar auf Berichte über Raketenexplosionen in Polen. Unter den Anlegern wächst die Befürchtung, dass ein solcher Vorfall eine Verschärfung der militärischen Maßnahmen im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine provozieren könnte, was zu einem Rückgang der Nachfrage nach Kohlenwasserstoffen führen und zusätzliche Verbote für die Lieferung von Rohstoffen aus Russland nach sich ziehen würde. Inzwischen wurde bestätigt, dass die Ukraine die Ölförderung durch die Druschba-Pipeline aufgrund von Stromausfällen eingestellt hat.Widerstandsniveaus: 87,00, 88,52, 90,00 und 92,58.Unterstützungswerte: 85,00, 83,00, 81,00, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 14. November, für AUD/USD, USD/JPY, Gold und Rohöl
AUD/USD, currency, USD/JPY, currency, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 14. November, für AUD/USD, USD/JPY, Gold und Rohöl AUD/USD: Das Paar handelt innerhalb eines KorrekturtrendsDas Instrument ist unter dem Einfluss der gemischten Trend, Rückzug aus der aktiven Dominanz der "Bullen" am Vortag. Daran erinnern, dass zuvor veröffentlichten Daten zu den Verbraucherpreisen in den USA in der vergangenen Woche, die "Aussie" erfolgreich aktualisiert, um seine lokale Hoch vom 20. September als Folge der aktiven Wachstum.Die Anleger sind von der Erhöhung der Handelsaktivität auf dem Markt zu unterlassen, weil keine wichtigen makroökonomischen Indikatoren veröffentlicht werden und keine Ankündigungen gemacht worden sind. Am Dienstag ist jedoch die Veröffentlichung des letzten Protokolls der RBA (Reserve Bank of Australia) geplant, außerdem werden Statistiken aus China erwartet, denen Ökonomen besonderes Interesse entgegenbringen, da letztere die Industrieproduktion des Himmelsreiches sowie die Einzelhandelsumsätze bewerten wollen. Die aktuellen Schätzungen gehen davon aus, dass die Produktionskapazität von 6,3% auf 5,2% und der Umsatz von 2,5% auf 1,0% zurückgehen wird.Widerstandsniveaus: 0,6715, 0,6750, 0,6800, 0,6853.Unterstützungswerte: 0,6650, 0,6572, 0,6520 und 0,6450. USD/JPY: Der Dollar korrigiert nach den US-DatenDie amerikanische Währung zeigt eine mäßige Aufwärtsdynamik und befindet sich auf dem lokalen Tiefstand vom 31. August, der in der Vorwoche aktualisiert wurde. Das Instrument wurde bei 139,40 gehandelt, was zwar Wachstumsaussichten, aber nur technisches Potenzial bietet, doch interessieren sich die Anleger für die für Dienstag angekündigten Veröffentlichungen zu den Produktionspreisen und die Kommentare der US-Notenbanker.Nach der Ankündigung aus Japan erwarten die Anleger morgen die Veröffentlichung der Schlüsseldaten zum BIP (Bruttoinlandsprodukt) für das dritte Quartal. Es wird erwartet, dass die Dynamik auf 0,3% von 0,9% für das Quartal und auf 1,1% von 3,5% für das Jahr zurückgehen wird. Außerdem sollen morgen die Daten zur Industriekapazität für September veröffentlicht werden, wobei die Analysten von einem Rückgang um 1,6% ausgehen. Zum Ende dieser Woche werden sich die Anleger auf die Verbraucherpreisdaten konzentrieren. Entgegen der langjährigen Haltung der japanischen Regulierungsbehörde, die eine weiche Geldpolitik verfolgt, dürfte die Inflation nach unten gehen, wie die aktuellen Prognosen zeigen - der Index dürfte bis November von derzeit 3,0% auf 2,7% fallen. In der Zwischenzeit haben die Leistungsbilanzindikatoren für die ersten beiden Quartale den stärksten Rückgang im Jahresvergleich seit Beginn der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 gezeigt und sind auf 4,8458 Billionen Yen oder 58,6% gesunken.Widerstandsniveaus: 139,90, 140,78, 141,50, 142,54.Unterstützungsniveaus: 138,50, 137,50, 136,50, 135,50. Signale für GoldDas Edelmetall hat sich bei 1761,0 gefestigt und setzt damit seine starken Kursgewinne fort, die mehr und mehr nach einem großen positiven Momentum aussehen.Der Greenback ist auf die Tiefststände des Spätsommers gefallen und liegt auf dem USD-Index bei 106.700 gegenüber 112.000 in der Vorwoche, und da Gold an den "Amerikaner" gebunden ist, legt das Metall rasch zu. Ein weiterer starker Impuls für die Stärkung des Vermögenswertes ist die Verschärfung der Krise auf dem Markt für elektronische Vermögenswerte. Erinnern wir uns daran, dass die erste Kryptowährung BTC bei 16000,00 steht, gegenüber einer Preisspanne von 45000,00-47000,00 zu Beginn des Jahres, und die Aussichten auf eine Verbesserung auf dem Kryptowährungsmarkt sind gering. So gingen in den letzten Wochen große Börsen wie Voyager Digital LLC und Celsius in Konkurs. Die Situation wurde durch die Krise der FTX-Handelsplattform verschärft, die nach der Weigerung der größten Kryptowährungsbörse Binance, die Teilnahme an der Investitionsvereinbarung mit FTX fortzusetzen, eine neue Runde der globalen Medienaufmerksamkeit erhielt und sich weigerte, inmitten von Liquiditätsstörungen, die aufgrund des Missbrauchs von Einlagengeldern von Händlern auftraten, mit FTT-Tokens zu handeln.Widerstandsniveaus: 1780,0, 1850,0.Unterstützungsniveaus: 1746,0, 1695,0. Signale für Brent-RohölDer Preis für die Referenzsorte Brent Crude Oil bewegt sich um 95,35.Die Positionen des Vermögenswerts haben sich aufgrund der Entscheidung des US-Finanzministeriums, die Möglichkeit von Ölgeschäften mit einer Reihe von Banken aus Russland bis zum 15. Mai fortzusetzen, zu verstärken. Wie aus den aktuellen Vereinbarungen hervorgeht, wurde das derzeitige Abkommen am 5. Dezember beendet, als das Embargo für die Verbringung des "schwarzen Goldes aus Russland auf dem Seeweg" beschlossen wurde. Analysten wiesen darauf hin, dass es in Anbetracht der gegenwärtigen Zeit und Umstände unmöglich ist, Russland vollständig vom Energiemarkt zu verdrängen, während die Absichten der USA, ihr eigenes Verbot zu überschreiten, den Händlern noch für einige Zeit Hoffnung auf relative Stabilität geben.Widerstandsniveaus: 97,60 und 103,60.Unterstützungsniveaus: 91,80, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 8. November, für USD/JPY, USD/CAD, Rohöl und Gold
USD/CAD, currency, USD/JPY, currency, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 8. November, für USD/JPY, USD/CAD, Rohöl und Gold USD/JPY: Die japanische Währung ist bei diesem Paar im VorteilDie Stabilisierung des US-Dollars hat dazu geführt, dass das Währungspaar USD/JPY die Marke von 146,70 getestet hat.Die USA warten auf die Ergebnisse der Zwischenwahlen im Kongress, auf die man sich schon seit langem vorbereitet. So sieht die regierende Demokratische Partei gegenüber ihren Gegnern eher schwach aus, und die Experten gehen von einem Szenario aus, in dem die Demokraten nicht in der Lage sein werden, den Vorteil über die beiden Kammern zu behalten, wobei die Wahrscheinlichkeit dafür 53% übersteigt, der Erfolg der vollständigen Kontrolle ist minimal - nur 16% Wahrscheinlichkeit. Der Volatilitätsindex auf dem Börsenparkett wurde in Erwartung des bevorstehenden starken politischen Wandels auf Null gesenkt.Widerstandsniveaus: 148,25, 151,00.Unterstützungsniveaus: 145,00, 141,50.USD/CAD: Kanadische Daten haben die Dynamik des Instruments bestimmtDollar handelt bei 1,3520 mit der Aussicht auf eine Stärkung in der Zukunft. Der US-Dollar macht die am Vortag verlorenen Positionen mit dem positiven Signal der US-Arbeitsmarktstatistiken wieder wett, die den Anstieg der Zahl der neuen offenen Stellen im Oktober um 261,0 Tausend über den Erwartungen von 200,0 Tausend und der Arbeitslosenquote von 3,5% auf 3,7% widerspiegeln.Unterdessen setzten Berichte aus Kanada die Instrumentennotierung unter Druck. Den Daten zufolge stieg der Index der erwerbstätigen Bürger im Oktober um 108,3 Tausend, was einem Anstieg von 21,1 Tausend im Vormonat entspricht, während der Markt zuvor nur mit 10,0 Tausend gerechnet hatte. Die Bieter gehen davon aus, dass die kanadische Zentralbank den "Falken"-Kurs bei den geldpolitischen Parametern beibehalten und bereits bei der nächsten für Dezember geplanten Sitzung den Zinssatz um 0,50% erhöhen wird. Eine Korrektur des Straffungsschritts könnte jedoch aufgrund der Arbeitsmarktumfrage vom November und des Inflationsberichts vom Oktober erfolgen, was sich auf die Finanzbehörden auswirken würde.Widerstandsniveaus: 1,3550, 1,3600, 1,3650, 1,3700.Unterstützungswerte: 1,3500, 1,3440, 1,3356, 1,3300.Signale für GoldDas Edelmetall wurde unter dem Einfluss des negativen Hintergrunds gehandelt, nachdem es vom lokalen Höchststand vom 13. Oktober, der Ende der Vorwoche aufgrund der Oktoberstatistiken zur US-Beschäftigung, die zum Wachstumstreiber der wichtigsten Währungen gegenüber der amerikanischen Währung wurde, aktualisiert worden war, zurückgegangen war. Gold reagierte positiv auf die zunehmende Wahrscheinlichkeit, dass die US-Finanzbehörden ihre künftige Politik hinsichtlich des Tempos der Zinserhöhungen anpassen werden. Allerdings können sich die Händler dessen nicht endgültig sicher sein und rechnen weiterhin mit einem weiteren Stimulus in der laufenden Handelswoche.Die Ökonomen warten gespannt auf die Ergebnisse der US-Zwischenwahlen und die für Donnerstag angesetzten Zahlen zum Inflationsindex für Oktober. Zuvor wurde berichtet, dass Experten eine Prognose zur Abschwächung des Tempos der Preisdruck Stärkung in der nationalen Wirtschaft in der jährlichen Rate auf 8,0% von 8,2%, und für den Monat kann der Wert auf 0,7% zu stärken, nachdem zuvor ein Anstieg von 0,4% für September gezeigt. Sollte sich die Prognose als richtig erweisen, könnte dies ein weiterer Anreiz für die US-Notenbank sein, den weiteren Anstieg der Schlüsselindikatoren abzumildern. Rund 57% der Experten gehen inzwischen davon aus, dass die Fed die Zinsen nach der Dezember-Sitzung um 0,50% anheben wird.Widerstandsniveaus: 1675,00, 1688,58, 1700,00, 1720,00.Unterstützungsniveaus: 1653,92, 1637,69, 1616,42, 1600,00.Signale für RohölIn der asiatischen Handelssitzung, der Preis für das "schwarze Gold" der Benchmark-Marke Brent bewegt sich in einer leichten Korrektur, nach dem zweitägigen Wachstum, die zu erneuern, die lokale Maximum für 30. August erlaubt, und jetzt ist der Vermögenswert versucht, unter dem Niveau von 96,80 zu halten.Das Handelsinstrument wird durch das wachsende Risiko einer weltweiten wirtschaftlichen Rezession negativ beeinflusst. Die Ökonomen haben den dynamischen Rückgang der chinesischen Handelsbilanz nicht ignoriert, und sie haben auch keine Widerlegung der Nachricht gefunden, dass die Behörden des Himmelsreichs beabsichtigen, die strengen Quarantänemaßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung der Covid-19-Infektion aufzugeben. Das erwartete Rohöldefizit an den Märkten angesichts des Verbots von Öllieferungen aus Russland an die Länder der Eurozone und der Reduzierung der Produktionskapazität der OPEC+, die für November auf 2,0 Millionen Barrel pro Tag festgelegt wurde, hält das Instrument jedoch von einer negativen Dynamik ab.Widerstandsniveaus: 97,80, 98,90, 100,00, 101,00.Unterstützungsniveaus: 96,54, 94,50, 92,47, ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 2. November, für EUR/USD, USD/CHF, USD/CAD und Gold
EUR/USD, currency, USD/CAD, currency, USD/CHF, currency, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 2. November, für EUR/USD, USD/CHF, USD/CAD und Gold EUR/USD: Verlangsamung des BIP der Eurozone im dritten QuartalDie europäische Einheitswährung handelt im Rahmen eines Seitwärtstrends und hält sich um 0,9885.Heute warten die Investoren auf die Veröffentlichung der deutschen Handelsbilanz und der Zahl der Arbeitslosen. Die aktuellen Schätzungen gehen von einem starken Einbruch der Handelsbilanz für September von €1,2 Mrd. auf €0,7 Mrd. aus, da die Exporte auf 0,1% von zuvor 1,6% eingebrochen sind. Die Zahl der Arbeitslosen wird nach vorläufigen Schätzungen im Oktober eine Null-Dynamik aufweisen, was jedoch nicht verhindern wird, dass die Gesamtzahl der behinderten Bürger von derzeit 14,0 Tausend auf 15,0 Tausend ansteigen wird. Darüber hinaus zeigte das BIP der Europäischen Wirtschaftsallianz für das dritte Quartal einen starken Anstieg, so dass die BIP-Schätzung das Risiko einer Rezession bis zum Ende des Jahres minimiert. Im zweiten Quartal stieg der Wert in der Eurozone um 0,8% und in der EU insgesamt um 0,7%, aber im dritten Quartal verlangsamte sich das Wachstum auf 2,1% im Vergleich zum Vorjahr. Die Volkswirtschaften Österreichs, Belgiens und Lettlands waren mit BIP-Rückgängen von 1,0%, 1,9% bzw. 1,7% im dritten Quartal am stärksten betroffen.Widerstandsniveaus: 0,9900, 0,9950, 1,0000, 1,0050.Unterstützungswerte: 0,9850, 0,9800, 0,9750, 0,9666.USD/CHF: Verluste aktualisiert den Rekord der letzten 115 JahreDer "Amerikaner" handelt in einem moderaten Rückgang, unter dem Einfluss der "Bären", die früher kamen. Die Händler verzichten auf neue Geschäfte und lassen die Marktaktivität in Erwartung der Entscheidungen der US-Notenbank über den Schlüsselindikator, der wahrscheinlich wieder um 0,75% bis 4,0% angehoben werden wird, niedrig.Die Schweizer Konjunkturdaten für Oktober des SVME (Verband der Einkaufsmanager) zeigten eine negative Stimmung und fielen von 57,1 auf 54,9 Punkte, womit die Erwartungen von 56,0 Punkten nicht erfüllt wurden. Auch der Index des Verbrauchervertrauens blieb hinter den Erwartungen zurück: Der vierteljährliche Wert sank auf -38,0 Punkte, nachdem er zuvor bei -28,0 Punkten gelegen hatte. In der Zwischenzeit, nach Reuters, die Nationalbank der Schweiz in den letzten 9 Monaten des Jahres 2022 verzeichnete einen Verlust der gesamten Geschichte der Beobachtung, die in der Tat 70,0% der Kapitalisierung oder 142,6 Milliarden Dollar geschätzt wurde, als Goldbestände abgewertet und Devisentransaktionen wurden durch die Korrektur des Schlüsselindikators betroffen. Der makroökonomische Indikator wird die Kapital- und Investitionsabflüsse aus dem nationalen Bankensystem aufgrund der zunehmenden Unsicherheiten vor Ort stimulieren.Widerstandsniveaus: 1,0000, 1,0050, 1,0100, 1,0146.Unterstützungswerte: 0,9948, 0,9914, 0,9876 und 0,9840.USD/CAD: Das Paar zeigt einen SeitwärtstrendIn der Handelssitzung der APAC-Länder das Instrument USD/CAD zeigt einen moderaten Rückgang und testet das Niveau von 1,3608, früher erfolglos beabsichtigt, die Stärkung zu entwickeln.Die Marktteilnehmer stellen fest, dass die Ankündigungen der Veröffentlichungen über die Arbeitsmärkte in Kanada und den Vereinigten Staaten im vergangenen Monat ein Schlüsselfaktor für die Möglichkeit, das vollständige Bild in der künftigen monetären Parameter der nationalen Finanzbehörden zu sehen sind. Die aktuellen Schätzungen der Analysten gehen von einer positiven Dynamik der neuen offenen Stellen ohne den Agrarsektor in den USA für Oktober aus, die um 200,0 Tausend gestiegen sind, nachdem sie zuvor um 263,0 Tausend gestiegen waren, während die Experten einen Anstieg der Zahl der Arbeitslosen von 3,5% auf 3,6% erwarteten. Die kanadischen Zahlen haben keine starken Faktoren, um sich als besser zu erweisen, da die Analysten erwarten, dass die Zahl der Beschäftigten nur um 10,0 Tausend steigen wird, was eine Verdoppelung der vorherigen Zahl im September bedeuten würde, die Arbeitslosenquote würde sich von den derzeitigen 5,2% auf 5,3% verstärken.Widerstandsniveaus: 1,3650, 1,3700, 1,3759, 1,3853.Unterstützungswerte: 1,3600, 1,3550, 1,3500, 1,3440.Signale für GoldDer Wert des Edelmetalls befindet sich auf dem Schlüsselniveau von 1650,0 aufgrund des starken Griffs der "Falken" in der Rhetorik der US-Notenbank.Die Anleger sind der Meinung, dass die US-Finanzbehörden am Ende der heutigen Sitzung wie bisher an ihrem Zinserhöhungskurs festhalten werden, der im Rahmen einer Straffung der Geldpolitik um 0,75% angehoben wird, was zu erhöhten Rezessionsrisiken führt. Unterdessen bestätigt der Spread-Indikator, der den Abstand zwischen den Renditen 10-jähriger und 3-monatiger Staatsanleihen angibt, nur, dass eine Verlangsamung der Wirtschaft bevorsteht, denn die kurzfristigen Anleihen haben um 4,198% zugelegt und übertreffen damit die langfristigen Renditen von 4,050%.Widerstandsniveaus: 1666,0, 1727,0.Unterstützungsniveaus: 1628,0, 1580,0.Wenn Sie an der Analyse von Gold interessiert sind, empfehlen wir Ihnen, die Analyseseite zu besuchen, wo Sie neue Forex Analysen von Top Tradern aus der ganzen Welt finden können. Diese Analyse ist sowohl für Anfänger als auch für professionelle Trader nützlich. Der Forex Signals Service wird Anfängern den Einstieg in den Markthandel erheblich erleichtern. Die neuen XAU/USD Prognosen und Signale enthalten Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sowie Stop-Loss ...
Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 31. Oktober, für NZD/USD, USD/JPY, Gold und Rohöl
USD/JPY, currency, NZD/USD, currency, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 31. Oktober, für NZD/USD, USD/JPY, Gold und Rohöl NZD/USD: Moderate Stärkung des PaaresDie neuseeländische Währung handelt mit begrenztem Aufwärtspotenzial im Rahmen des schwachen Aufwärtssignals, das sich zum Ende der Vorwoche gebildet hat. Das Instrument NZD/USD liegt um 0,5820 und damit auf dem lokalen Höchststand vom 22. September, der am Vortag aktualisiert wurde."Der Neuseeländer steht unter dem Druck der veröffentlichten makroökonomischen Statistiken in China, die den Rückgang im verarbeitenden Gewerbe zeigten. So sank die Geschäftstätigkeit des verarbeitenden Gewerbes nach Angaben des NBS (National Bureau of Statistics) im Oktober auf 49,2 Punkte von zuvor 50,1 Punkten, entgegen den Erwartungen eines Rückgangs auf nur 50,0 Punkte. Der Kernwert des Dienstleistungssektors sank auf 48,7 Punkte von zuvor 50,6 Punkten, während ein Anstieg auf 51,9 Punkte erwartet worden war.Widerstandsniveaus: 0,5850, 0,5900, 0,5938 und 0,6000.Unterstützungswerte: 0,5781, 0,5720, 0,5671, 0,5621.USD/JPY: US-Dollar erreicht die Marke von 148,00Der "Amerikaner" zeigt einen moderaten Aufwärtstrend und nimmt den Test der 148,00-Marke mit der Aussicht auf eine Stärkung wieder auf. Eine wichtige Unterstützung für die amerikanische Währung bietet die angekündigte Sitzung des US-Finanzministeriums, die in dieser Woche stattfinden wird. Experten erwarten den nächsten Anstieg des Schlüsselindikators um 0,75% zum vierten Mal in Folge, wonach die Regulierungsbehörde beginnen wird, die Folgen zu beobachten und eine Pause einzulegen, oder sie wird den Schritt der Korrektur der monetären Parameter im Hinblick auf weitere Sitzungen reduzieren.Zu Beginn der Handelswoche veröffentlichte Japan eine Reihe von makroökonomischen Indikatoren, die jedoch keinen Einfluss auf die Notierungen der Währungspaare hatten. So verlagerte sich die Industrieproduktion des Landes im September auf eine Korrektur von -1,6%, nachdem zuvor ein Wachstum von 3,4% entgegen den Erwartungen eines Rückgangs von 1,0% verzeichnet worden war. Der Jahresausdruck des Index zeigte jedoch eine aktive Beschleunigung auf 9,8% von 5,8%, womit die Marktprognosen von 8,7% übertroffen wurden. Die Einzelhandelsumsätze stiegen im September um 1,1%, was eine leichte Abschwächung des zuvor mit 1,4% ausgewiesenen Anstiegs gegenüber den Erwartungen von 0,6% darstellt, während der Jahreswert einen starken Anstieg auf 4,5% von zuvor 4,1% gegenüber den Erwartungen eines Nullwachstums aufwies. Das Verbrauchervertrauen sank im Oktober auf 29,9 Punkte von 30,8 Punkten im Vormonat, während Experten einen Anstieg des Index auf 31,5 Punkte erwartet hatten.Widerstandsniveaus: 148,27, 149,00, 150,00, 151,00.Unterstützungsniveaus: 147,00, 146,00, 145,00, 144,00.Analyse des GoldpreisesWährend des asiatischen Handels zeigt das Bankenmetall einen multidirektionalen Trend und liegt bei 1645,00.Zur Erinnerung: In dieser Woche findet die Arbeitssitzung der amerikanischen Regulierungsbehörde statt, in deren Verlauf die Experten einen korrigierenden Anstieg des Schlüsselindikators um 0,75% auf das Zielniveau von 4,0% erwarten. Danach wird die US-Notenbank wahrscheinlich eine Pause einlegen, um die kumulierten Entscheidungen und ihre Auswirkungen auf die Dynamik der Verbraucherpreise und die Risiken einer Verlangsamung des nationalen BIP zu bewerten. Die Reserve Bank of Australia und die Bank of England werden in dieser Woche ebenfalls Sitzungen abhalten, bei denen die Regulierungsbehörden voraussichtlich die geldpolitischen Parameter straffen werden, was den Druck auf das Edelmetall erhöhen wird. Darüber hinaus sind die Notierungen von Vermögenswerten eher anfällig für einen weiteren Anstieg der Renditen von US-Schatzpapieren, von denen die 10-jährigen Anleihen am Donnerstag von 3,939% auf 4,0% zulegten. Zusätzliche Unterstützung erhielt die US-Währung zum Ende der vergangenen Woche von den makroökonomischen Indikatoren, die einen vorsichtigen Optimismus der Daten erkennen ließen. So stieg der Index des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan für Oktober von 59,8 auf 59,9 Punkte, wobei eine neutrale Schwankung erwartet wurde.Widerstandsniveaus: 1653,92, 1675,00, 1688,58, 1700,00.Unterstützungsniveaus: 1637,69, 1614,59, 1600,00, 1579,25.Wenn Sie an der Analyse von Gold interessiert sind, empfehlen wir Ihnen, die Analyseseite zu besuchen, wo Sie neue Forex Analysen von Top Tradern aus der ganzen Welt finden können. Diese Analyse ist sowohl für Anfänger als auch für professionelle Trader nützlich. Der Forex Signals Service wird Anfängern den Einstieg in den Markthandel erheblich erleichtern. Die neuen XAU/USD Prognosen und Signale enthalten Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sowie Stop-Loss Niveaus.Analyse des ÖlmarktesDer Preis für die Referenzsorte Brent-Rohöl konsolidierte sich über der Marke von 92,50, was auf die Optimierung der Rohölförderkapazitäten im Rahmen des OPEC+-Abkommens zurückzuführen ist.Russland hat die Produktionsziele nicht erreicht, obwohl es eines der wichtigsten Mitglieder des Kartells ist, und die Produktion lag mit 1,47 mbpd niedriger als im September, während das Angebot auf dem Seeweg um 2,0 % bzw. 640 000 tpd zurückging. Analysten zufolge könnte die Produktion der Russischen Föderation in diesem Monat noch stärker zurückgehen, bevor die Entscheidung der europäischen Allianzländer über die Einstellung der Kohlenwasserstofflieferungen auf dem Seeweg am 5. Dezember wirksam wird. Bis Ende 2022 könnte der Wert nach der vorläufigen Prognose auf 1,3 Millionen Barrel pro Tag sinken.Widerstandsniveaus: 95,20, 100,00.Unterstützungsniveaus: 90,40, ...
Lesen
Die Rolle von Gold in einer wirtschaftlichen Erholung nach einer Pandemie
Gold, mineral, Die Rolle von Gold in einer wirtschaftlichen Erholung nach einer Pandemie Was kommt als nächstes auf Gold zu Die Investorennachfrage nach Goldbarren mag in letzter Zeit nachgelassen haben, aber die Anziehungskraft von Gold ist ungebrochenNach dem rekordverdächtigen Jahr 2020, in dem der Goldpreis die Marke von $2.000 pro Unze durchbrach und den höchsten Stand aller Zeiten erreichte, ist es vielleicht keine Überraschung, dass das Edelmetall ein gedämpfteres erstes Quartal 2021 erlebt hat. Aber hat die Anziehungskraft von Gold dauerhaft nachgelassen, da die Koronavirus-Pandemie unter Kontrolle zu sein scheint und neue Kryptowährungen die Schlagzeilen dominieren, oder gibt es immer noch Gründe, die älteste aller Währungen zu unterstützen?Lassen Sie uns zunächst über die Faktoren nachdenken, die den Preisanstieg des letzten Jahres ausgelöst haben. Als sich das Coronavirus rund um den Globus ausbreitete, löste es die größte Gesundheits- und Wirtschaftskrise seit einer Generation aus, wobei Investoren inmitten eines Börsencrashs in sichere Anlagen wie Gold strömten. Als dann die potenziellen wirtschaftlichen Auswirkungen der Schließungen und anderer Einschränkungen offensichtlich wurden, waren die Zentralbanken auf der ganzen Welt gezwungen, fast unendliche Mengen an Geld zu drucken, was die Nachfrage nach Gold und dessen begrenztem Angebot weiter ankurbelte.Jetzt scheint sich die Gesundheitskrise zu entspannen, da weltweit Impfstoffe eingeführt werden und die Anleger wieder in Aktien investiert haben, so dass die meisten Indizes auf der ganzen Welt wieder das Niveau von vor der Pandemie erreicht haben. Doch während die Attraktivität von Gold als sicherer Hafen in den letzten Monaten abgenommen hat, ist die andere wichtige Eigenschaft des Goldes als Wertaufbewahrungsmittel nach wie vor ungebrochen, da es keine Anzeichen dafür gibt, dass die Zentralbanken in nächster Zeit den Geldhahn zudrehen.Auch die Zentralbanken zeigen Anzeichen, dass ihr Appetit auf den Kauf von physischem Gold als Teil ihrer Währungsreserven nach einem ruhigen Jahr 2020 zurückkehrt. Die polnische Zentralbank hat Pläne angekündigt, in den kommenden Jahren mindestens 100 Tonnen zu kaufen, während sich Russland, der größte Käufer der letzten Zeit, wieder für erneute Käufe erwärmt.Während ein wiedererstarkter Aktienmarkt eindeutig einen erheblichen Gegenwind für Gold darstellt, bleibt die wirtschaftliche Erholung sehr naszierend und zerbrechlich und es würde nur ein paar negative Nachrichten oder Datenveröffentlichungen benötigen, um den aktuellen Optimismus zu zerstören. Daher ist eine Korrektur von 5-10% durchaus plausibel, wobei Gold wahrscheinlich zu den Gewinnern eines "Risk-off"-Umfeldes gehören wird.Unter der Annahme, dass sich die wirtschaftliche Erholung so unvermindert fortsetzt, wie es von den Anlegern offenbar eingepreist wurde, gibt es Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die Inflation. Die Korrelation zwischen Gold, dem ultimativen Wertaufbewahrungsmittel, und der Inflation, dem stillen Zerstörer von Werten, ist nicht besonders klar. Einerseits sind steigende Zinsen zur Bekämpfung der Inflation nachteilig für Gold, da seine mangelnde Rendite bedeutet, dass seine Attraktivität in einem Hochzinsumfeld abnimmt. Andererseits, wenn man bedenkt, dass eine der Hauptursachen für die Inflation die enorme Menge an quantitativer Lockerung durch die Zentralbanken ist, dann führt das zurück zu Gold und seiner Attraktivität als endlicher Rohstoff.Wie sieht es also mit den Aussichten für Gold aus? Während eine Rückkehr zu den Rekordhöhen von 2020 zu viel verlangt sein könnte, sieht der mittelfristige Ausblick vorsichtig optimistisch aus und ist eine lohnende Absicherung, um einer weiteren Nervosität an den Aktienmärkten entgegenzuwirken und gleichzeitig den Anlegern einen greifbaren Vermögenswert in einer Zeit fast unbegrenzter Liquidität an den Währungsmärkten zu ...
Lesen
Goldpreis könnte fallen
Gold, mineral, Goldpreis könnte fallen Der Goldpreis stand unter Druck, trotz der positiven Einstellung der Märkte zu den Ergebnissen des FOMC.Optimistische US-BIP-Daten für das erste Quartal trugen zur Erholung der Treasury-Renditen bei.Ein starker PCE könnte mit einem bärischen Goldpreis-Chart zusammenfallen.Ausblick GoldDer Goldpreis steht trotz der positiven Interpretation der geldpolitischen Ankündigung des FOMC durch die Märkte unter Druck. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Renditen von Staatsanleihen wieder anstiegen und der Benchmarksatz für 10-jährige Anleihen auf den höchsten Stand seit zwei Wochen stieg. Dies hat die Attraktivität des gelben Metalls untergraben.Zu einer Zeit, in der die Renditen von Staatsanleihen zusammen mit dem US-Dollar fielen und die Preise für Goldbarren stiegen, hörten die Anleger der US-Notenbank zu, als diese über eine Straffung der Zinssätze sprach, und ihre Stimmung änderte sich innerhalb weniger Stunden nach der Ankündigung der Politik. Der Dollar stabilisierte sich, während die Kreditkosten stiegen und Gold fiel. US-BIP-Optimismus Optimistische US-BIP-Daten trugen ebenfalls zur Belebung bei. Ein erster Blick auf das Wachstum im ersten Quartal zeigte, dass die Wirtschaft mit einer annualisierten Rate von 6,7 Prozent wuchs und damit die Basisprognosen übertraf. Dies trug dazu bei, dass die mittelfristigen (5-Jahres-) Inflationserwartungen an den Anleihemärkten auf ein einwöchiges Hoch stiegen.Bezeichnenderweise fiel die Kennzahl, die die Performance des Hightech-Index Nasdaq 100 abbildet, der an den Bluechip-Index Dow Jones Industrial Average gekoppelt ist, als die BIP-Daten die Medien erreichten. Dies sprach für eine Rotation von zinssensitiven Symbolen zu geldreichen Symbolen. Goldpreis wird wahrscheinlich fallenDie Aufmerksamkeit richtet sich nun auf das von der Fed bevorzugte Maß für die PCE-Inflation in den USA. Die neuesten Daten, die am Freitag veröffentlicht werden, werden voraussichtlich zeigen, dass das Kernpreiswachstum auf eine annualisierte Rate von 1,8 Prozent gestiegen ist, der höchste Wert seit 13 Monaten. Die Headline-Zahl ist mit Bleistift auf einem 31-Monats-Hoch von 2,3 Prozent angegeben.Die Inflationsdaten in den USA haben in den letzten Monaten zunehmend die Erwartungen der Analysten übertroffen, was darauf hindeutet, dass die Basisprognosen die Entwicklung des realen Preiswachstums untertreiben. Das könnte die Bühne für einen weiteren überraschenden Anstieg des PCE-Berichts bereiten, was die Wetten auf eine Normalisierung der Fed-Politik anheizen und Gold abstrafen würde. Gold, 1-Tages-Chart Technische Analyse GoldDer Goldpreis könnte erst bei $1.800/oz ein bärisches Head & Shoulders (H&S) Muster ausbilden. Eine Bestätigung des Setups mit einem Tagesschlusskurs unter dem Bereich 1755,83 - 64,22 könnte den Weg für einen Ausbruch durch das Unterstützungsniveau bei 1720,80 ...
Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!