{{val.symbol}}
{{val.value}}

Handelssignale für Öl

Online-Handelssignale mit aktuellen Ergebnissen und Echtzeit-Ergebnissen auf den Finanzmärkten von professionellen Tradern

Bloggen

Analytische Forex Prognose für heute, 2. Februar, für EURUSD, USDCHF, Silber und Rohöl
EUR/USD, currency, USD/CHF, currency, Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 2. Februar, für EURUSD, USDCHF, Silber und Rohöl EUR/USD: Die EU Währung entwickelt ein positives MomentumDas EUR/USD-Handelsinstrument setzt das zuvor begonnene zinsbullische Momentum fort, als die Märkte begannen, die Veröffentlichung der makroökonomischen Daten und die letzten Protokolle des geldpolitischen Gipfels der US-Notenbank auszuwerten. Das Paar beabsichtigt, sich oberhalb von 1,1020 zu halten, aber einige Händler halten sich von Geschäften zurück und warten auf das Ergebnis der Sitzung der EZB (Europäische Zentralbank), die zu einer Erhöhung des Leitindex um 0,50% führen könnte, und halten sich weiterhin an das festgelegte geldpolitische Tempo, was der Währung der Eurozone erlauben wird, Unterstützung auf dem Markt zu gewinnen.Ein bemerkenswertes positives Signal für den Euro waren die makroökonomischen Daten der Eurozone, die zeigten, dass die Verbraucherinflationsrate im Januar um 0,4% sank und damit den Wert vom Dezember wiederholte, und dass die Jahresrate von 9,2% auf 8,5% zurückging, was die Schätzungen der Investoren um 0,5% übertraf. Unterdessen stellen Experten fest, dass aufgrund technischer Probleme keine Daten aus Deutschland in der endgültigen Veröffentlichung enthalten waren. Analysten der Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen (UN) stellten fest, dass die Wirtschaftstätigkeit der europäischen Region auf 0,2% zurückgehen wird, die relative Schätzung bei 3,3% im Jahr 2022, da die Abschwächung der Quarantänemaßnahmen, die beschlossen wurden, um die Ausbreitung der Infektion Covid-19 zu überwinden, und die freigesetzte aufgestaute Nachfrage dazu beitrugen, die Wirtschaft zu stimulieren. Die EU ist weiterhin bestrebt, die Abhängigkeit der Region von russischem Gas zu verringern, bleibt aber anfällig für mögliche Lieferunterbrechungen des Energieträgers.Widerstandsniveaus: 1,1050, 1,1100, 1,1150, 1,1200.Unterstützungswerte: 1,1000, 1,0928, 1,0850, 1,0800.USD/CHF: USD bleibt unter DruckIm asiatischen Handel setzt das Währungspaar USD/CHF seine Talfahrt im Rahmen des am Dienstag geschaffenen Abwärtstrends fort und notiert bei 0,9060, womit es das Rekordtief vom August 2021 aktualisiert.Die negative Dynamik für den US-Dollar wurde durch die Makrodaten verstärkt, die zeigten, dass der PMI des verarbeitenden Gewerbes (Geschäftsaktivitätsindex) des ISM (Institute for Supply Management) von 48,4 im Januar auf 47,4 Punkte fiel und damit die Analysten enttäuschte, die eine Korrektur auf 48,0 erwartet hatten. Die Auftragseingänge fielen ebenfalls von 45,1 auf 42,5 Punkte, während ein Anstieg auf 46,1 erwartet wurde.Auch die Schweizer Veröffentlichungen blieben hinter den Erwartungen zurück. So fiel der PMI (Geschäftsaktivitätsindex) des SVME (Verband für Materialversorgung und Einkauf) für Januar auf 49,3 Punkte von zuvor 54,1 Punkten, während ein leichter Anstieg auf 54,8 Punkte erwartet wurde.Widerstandsniveaus: 0,9100, 0,9150, 0,9200 und 0,9250.Unterstützungswerte: 0,9036, 0,9000, 0,8960, 0,8925.Analyse der SilberpreiseDas Bankmetall wird mit aktivem Wachstum notiert, nachdem es das Niveau von 24,20 aktualisiert hat. Die Aktie entwickelt einen Aufwärtstrend, der zuvor als Reaktion auf das letzte Protokoll der US-Notenbanksitzung gebildet wurde, in der die Regulierungsbehörde den Zinssatz nur um 0,25% erhöhte und dem Markt ein klares Signal gab, dass eine moderate Korrektur in der Zukunft wahrscheinlich weitergehen wird. Im Gegensatz zu den "hawkishen" Äußerungen des Vorsitzenden der Regulierungsbehörde, J. Powell, über die verfrühten Gerüchte eines Sieges über das Wachstum der Verbraucherpreise hatten die Marktteilnehmer mehr erwartet.Während des heutigen Handels wird sich die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer auf die Gipfeltreffen der Regulierungsbehörden des Vereinigten Königreichs und der EU verlagern, als deren Ergebnis die Investoren eine Erhöhung des Zinssatzes um 0,50% und Aussagen über weitere Aktionspläne in der kurzen Frist erwarten. Wenn die US-Notenbank mehr Spielraum in der Frage der monetären Parameter hat, haben die Bank of England und die EZB (Europäische Zentralbank) Handlungsbeschränkungen, da die Beamten eine größere Wahrscheinlichkeit einer wirtschaftlichen Rezession in der Region in Betracht ziehen. In der Zwischenzeit sind die meisten Analysten in der Stimmung, mutige Erklärungen von den "Falken" der genannten Agenturen zu hören.Widerstandsniveaus: 24,20, 24,42, 24,67, 25,00.Unterstützungsniveaus: 24,00, 23,60, 23,32, 23,00.Analyse des RohölmarktesDie Benchmark-Rohölpreise der Sorte Brent halten sich bei 84,00.Inzwischen signalisieren die US-Daten zu den Lagerbeständen die fünfte Woche in Folge, dass das Angebot die Nachfrage überwiegt. So gab das API (American Petroleum Institute) bekannt, dass die Vorräte um 6,330 mb gestiegen sind, während die Statistiken der EIA (Energy Information Administration) einen Anstieg von 4,140 mb auswiesen, nachdem sie am Vortag um 0,533 mb gestiegen waren. Die veröffentlichten Daten sollen sich negativ auf den Ölpreis auswirken, aber die Anleger reagieren nicht überstürzt auf die Berichte. Laut dem veröffentlichten Bericht der IEA (Internationale Energieagentur) werden die Pläne der G7-Länder, die Obergrenze für die russischen Ölpreise zu genehmigen, um das Angebot an Rohstoffen auf den Märkten zu begrenzen, keine ernsthaften Folgen haben.Widerstandsniveaus: 85,50, 92,00.Unterstützungsniveaus: 80,64, ...
Lesen
Forex analytische Prognose für heute, 25. Januar, für EURUSD, USDCHF, USDCAD & Rohöl
EUR/USD, currency, USD/CAD, currency, USD/CHF, currency, Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Forex analytische Prognose für heute, 25. Januar, für EURUSD, USDCHF, USDCAD & Rohöl EURUSD: Der Euro steigt moderat anDas Handelsinstrument EURUSD wurde im Laufe des Vormittags leicht höher gehandelt und erreichte die Widerstandsmarke von 1,0900. Die Paarung befindet sich immer noch in einem moderat positiven Trend seit dem 19. Januar, aber das Potenzial für "zinsbullische" Impulse ist reduziert, da die Marktteilnehmer ein neues Positiv für das Paar erwarten.Einen Tag zuvor wurde die Statistik zum Geschäftsvertrauen in der Eurozone von S&P Global im Januar veröffentlicht. Demnach stieg der Wert für das verarbeitende Gewerbe von 47,8 auf 48,8 Punkte und übertraf damit die Erwartungen der Experten von 48,5 Punkten. Der Dienstleistungssektor stieg von 49,8 auf 50,7 Punkte und übertraf damit die Marktschätzung von 50,2 Punkten. Der Gesamtindex für das verarbeitende Gewerbe stieg im Januar auf 50,2 Punkte von zuvor 49,3 Punkten, wobei die vorläufige Erwartung bei 49,8 Punkten lag. Darüber hinaus wurden die Daten zum Verbraucherstimmungsindex der Gfk-Gruppe für Februar veröffentlicht, die einen Rückgang auf -33,9 Punkte von -37,5 Punkten bei einer Marktschätzung von -33,0 Punkten widerspiegeln. Insgesamt bestätigt sich die Verbraucherstimmung aufgrund der Energiemarktsituation, aber die Nachfrage nach Energieressourcen bleibt seitens der privaten Verbraucher weiterhin gering.Widerstandsniveaus: 1,0925, 1,0957, 1,1000, 1,1051.Unterstützungswerte: 1,0850, 1,0800, 1,0759, 1,0700.USDCHF: Der US Dollar hat eine abwartende Haltung eingenommenIn der Handelssitzung der APAC-Länder verstärkt das Währungspaar USDCHF allmählich seine Positionen während des instabilen Aufwärtstrends seit Freitag.Zuvor wurde der US-Dollar von einem Block makroökonomischer Daten aus den USA unterstützt, die die Geschäftsaktivität von S & P Global im Januar widerspiegeln. So stieg der PMI (Geschäftsaktivitätsindex) des Dienstleistungssektors auf 46,6 Punkte von 44,7 Punkten bei einer negativen Schätzung von 44,5 Punkten, der verarbeitende Sektor stieg auf 46,8 Punkte von 46,2 Punkten und übertraf damit die Erwartungen von 46,1 Punkten mit einem zusammengesetzten Wert von 46,6 Punkten von 45,0 Punkten und übertraf die Prognose der Analysten eines Rückgangs auf 44,7 Punkte. Derweil verzeichnete die Federal Reserve Bank of Richmond für das verarbeitende Gewerbe einen starken Rückgang von 1,0 auf -11,0 Punkte und enttäuschte damit die Erwartungen der Analysten, die einen negativen Trend von -4,0 Punkten erwartet hatten.Widerstandsniveaus: 0,9250, 0,9300, 0,9350 und 0,9400.Unterstützungsniveaus: 0,9200, 0,9150, 0,9100, 0,9036.USDCAD: Das Instrument wartet auf die Entscheidungen der kanadischen ZentralbankAm Ende der vergangenen Woche sank das Währungspaar USDCAD auf das Niveau von 1,3360 und blieb im markierten Bereich.Die Marktteilnehmer halten sich weiterhin zurück und warten auf die Veröffentlichung des endgültigen Protokolls der Sitzung der kanadischen Regulierungsbehörde über die weitere Anpassung des Zinssatzes, die für heute angekündigt ist. Vorläufigen Schätzungen zufolge wird die kanadische Zentralbank unter Berücksichtigung der Abschwächung des Preisdrucks, d. h. eines Rückgangs der Verbraucherinflation im Dezember auf 6,3%, den Schritt zur Erhöhung des Zinssatzes auf 0,25% senken und den Zielwert auf 4,50% bringen, womit der Rekord der letzten 15 Jahre aktualisiert wird. Die Aussagen der Regulierungsbehörden sind für die Marktteilnehmer besonders interessant, da der Markt auf Hinweise wartet, dass die Zentralbank den Zyklus der geldpolitischen Straffung unterbrechen wird, um frühere Maßnahmen kumulativ zu überprüfen. Bei einem solchen Ergebnis wird der kanadische Dollar unweigerlich unter den Einfluss negativer Faktoren geraten.Widerstandsniveaus: 1,3455, 1,3550, 1,3671.Unterstützungsniveaus: 1,3305, 1,3183, 1,3060.Analyse des ÖlmarktesDer Preis für WTI-Rohöl spiegelt den gemischten Handel wider und testet die 80,50-Marke. Zuvor zeigte der Vermögenswert einen leichten Rückgang und verließ seinen Höchststand vom 5. Dezember, als Reaktion auf die Stärkung des US-Dollars, der angesichts der makroökonomischen Daten zum Geschäftsvertrauen im Januar Impulse erhielt.In der Zwischenzeit ist die Attraktivität des "schwarzen Goldes" nach wie vor hoch, da die Bieter aufgrund der Lockerung der restriktiven Maßnahmen gegen Covid-19 ab Dezember mit einem Anstieg der Nachfrage aus der VR China rechnen, wodurch die Erholung der Industrie- und Wirtschaftstätigkeit in China gefördert wird. Allerdings sagen Experten einen Rückgang des Angebots an Kohlenwasserstoffen auf den Märkten bereits zum Frühlingsanfang voraus, da in der Eurozone eine Ausweitung der Beschränkungen für russische Öllieferungen angekündigt ist. Die Analysten gehen davon aus, dass die EU in nächster Zeit den Grenzpreis für russische Ölprodukte revidieren wird und die Sanktionen auch den raffinierten Treibstoff betreffen werden.Widerstandsniveaus: 81,00, 82,00, 82,62 und 83,50.Unterstützungsniveaus: 79,81, 78,74, 78,00, ...
Lesen
Forex analytische Prognose für heute, 24. Januar, für EURUSD, AUDUSD, USDCAD & Rohöl
AUD/USD, currency, EUR/USD, currency, USD/CAD, currency, Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Forex analytische Prognose für heute, 24. Januar, für EURUSD, AUDUSD, USDCAD & Rohöl EURUSD: Das Geschäftsklima in der Eurozone hat die Aussicht auf VerbesserungDas Handelsinstrument EURUSD entwickelt einen lokalen Aufwärtstrend und testet die Marke von 1,0874 inmitten der angekündigten Daten zum Januar-Index der Geschäftstätigkeit in den wichtigsten Ländern der europäischen Allianz.Vorläufigen Schätzungen der Experten zufolge könnte die Aktivität des verarbeitenden Gewerbes in Frankreich auf 49,6 Punkte gegenüber 49,2 Punkten im Vorjahr steigen. Der Dienstleistungssektor könnte auf 49,8 Punkte zulegen, verglichen mit 49,5 Punkten zuvor. Ähnliche Indikatoren in Deutschland werden sich auf 47,9 Punkte gegenüber 47,1 Punkten im Dezember und auf 49,6 Punkte gegenüber 49,2 Punkten verbessern. Das verarbeitende Gewerbe in der Region könnte auf 48,5 Punkte von zuvor 47,8 Punkten steigen, und der Dienstleistungssektor hat die Chance, die Schwelle von 50,0 Punkten zu überschreiten und 50,2 Punkte zu erreichen, womit der Wert vom September 2022 erneut erreicht würde.Widerstandsniveaus: 1,0931, 1,1160.Unterstützungsniveaus: 1,0785, 1,0519.AUDUSD: Das Paar festigt sich innerhalb des AufwärtstrendsDas Handelsinstrument AUDUSD wurde während der Morgensession mit gemischten Tendenzen gehandelt und bewegte sich um 0,7020 und dem lokalen Hoch vom 18. Januar. Zuvor war das Währungspaar aktiv die Stärkung der Notierungen, die die "Aussie", um die verlorenen Positionen der Vorwoche auf das Maximum zu erholen erlaubt. In der Zwischenzeit wurde der makroökonomische Datenblock vor dem Sitzungsbeginn am Dienstag veröffentlicht.So stieg der PMI (Business Activity Index) des Dienstleistungssektors der Commonwealth Bank für Januar auf 48,3 Punkte von zuvor 47,3 Punkten, während die Schätzungen der Investoren bei 49,7 Punkten lagen. Der Index für das verarbeitende Gewerbe ging von 50,2 Punkten auf 49,8 Punkte zurück, während der Markt einen Anstieg auf 50,3 Punkte erwartet hatte. Die Geschäftsaktivität im zusammengesetzten Index stieg auf 48,2 Punkte von zuvor 47,5 Punkten. Der von der NBA (National Australia Bank) für Dezember ermittelte Geschäftsklimaindex sank von 20,0 Punkten auf 12,0 Punkte, während der Markt einen Rückgang auf 19,0 Punkte erwartet hatte. Das Geschäftsvertrauen stieg von -4,0 Punkten auf -1,0 Punkte, während der Markt einen Anstieg auf 3,0 Punkte erwartet hatte.Widerstandsniveaus: 0,7050, 0,7100, 0,7150, 0,7202.Unterstützungswerte: 0,7000, 0,6950, 0,6900, 0,6850.USDCAD: Die negativen Faktoren beeinflussen die amerikanische WährungNach der Erneuerung des lokalen Höchststandes von USD während des vorhergehenden Donnerstags, 6. Januar, setzt das Instrument USDCAD fort, die Dynamik der "Bären" zu entwickeln, indem es im Bereich von 1,3350 in Erwartung des nächsten Stimulus ist.Nach den vorläufigen Ankündigungen ist die Veröffentlichung der Statistiken des Dienstleistungssektors für heute geplant, und am Donnerstag wird die erste Schätzung der Dynamik des amerikanischen BIP (Bruttoinlandsprodukt) für das vierte Quartal, die die Verlangsamung auf 2,8% von 3,2% aufgrund der scharfen Korrektur der monetären Parameter durch die US-Notenbank zeigen könnte. Am selben Tag werden die Anleger auf das Ergebnis der Sitzung der kanadischen Zentralbankbeamten zum Thema Geldpolitik achten. Vorläufige Schätzungen gehen von einer Erhöhung des Zinssatzes um nur 0,25% aus, was das Zielniveau auf 4,5% anheben würde. Analysten gehen davon aus, dass die begleitenden Erklärungen weitere Hinweise auf den Zinssatz geben werden, da sich der Zinssatz dem Ziel der Regulierungsbehörde nähert.Widerstandsniveaus: 1,3400, 1,3450, 1,3500, 1,3550.Unterstützungsniveaus: 1,3341, 1,3300, 1,3226, 1,3150.Analyse des ÖlmarktesDer Preis für das "schwarze Gold" der Sorte Brent ist seit Anfang des Monats aktiv gestiegen und hat die Marke von 89,00 getestet.Die positive Dynamik wird nach wie vor durch mehrere wichtige Stimuli unterstützt: das Wachstum des chinesischen BIP und die Verringerung der Hauptkorrekturstufe durch die Fed. So hat sich die Aufhebung der Quarantänebeschränkungen durch die chinesischen Behörden bereits positiv ausgewirkt und die Intensität des Inlandsverkehrs in den Provinzen anlässlich des Neujahrsfestes im Ostkalender erhöht. Jüngsten Daten zufolge ist die Zahl der Autos auf den Straßen in diesem Monat um 22,0% gestiegen, was die potenzielle Nachfrage nach Kraftstoffen und den Anstieg der Kosten erhöht. Die OPEC schätzt, dass die Wirtschaftsleistung Chinas im Jahr 2023 die weltweite Nachfrage nach dem schwarzen Gold um bis zu 2,2 Millionen Barrel pro Tag erhöhen wird, während die IEA (Internationale Energieagentur) von 1,9 Millionen Barrel pro Tag ausgeht.Widerstandsniveaus: 90,62, 93,75.Unterstützungsniveaus: 83,70, 81,25, ...
Lesen
Forex analytische Prognose für heute, 23. Januar, für USDJPY, NZDUSD, Gold & Rohöl
USD/JPY, currency, NZD/USD, currency, Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Forex analytische Prognose für heute, 23. Januar, für USDJPY, NZDUSD, Gold & Rohöl USDJPY: Dollar erholt sich von VerlustenDie amerikanische Währung wird mit einem moderaten Wachstum gegenüber dem japanischen Yen gehandelt und liegt bei 129,70, womit sich die Aufwärtsdynamik fortsetzt. In der vergangenen Woche zeigte das USDJPY-Paar einen gemischten positiven Trend vor dem Hintergrund des schwachen makroökonomischen Datenblocks, der es dem US-Dollar nicht erlaubte, sich von dem Rekordtief vom Mai 2022 zu entfernen. Unterdessen erwarten die Marktteilnehmer, dass die japanische Regulierungsbehörde im Rahmen ihres Kampfes gegen die Rekordinflation im kommenden Jahr 2023 eine Straffung der geldpolitischen Parameter vornehmen wird. Allerdings konnte die letzte Sitzung der Beamten der Behörde kein klares Signal über die weitere Strategie der Finanzbehörden geben, und Experten sagen den Rücktritt des derzeitigen Vorsitzenden der Zentralbank im April voraus, wonach die Situation vorhersehbarer sein könnte.Die Ende letzter Woche in Japan veröffentlichten Daten konnten den Trend zu einem weiteren Inflationsanstieg bestätigen. So stiegen die Verbraucherpreise im Dezember um 4,0%, nachdem sie im vorangegangenen Zeitraum um 3,8% und nicht wie erwartet um 4,4% gestiegen waren. Ohne Berücksichtigung der Kosten für Nahrungsmittel und Energieressourcen lag die Korrektur bei 3,0% gegenüber 2,8%, was besser war als die prognostizierten 2,9%.Widerstandsniveaus liegen bei 130,00, 131,00, 132,00 und 133,00.Unterstützungsniveaus: 129,00, 128,00, 127,00, 126,34.NZDUSD: Die neuseeländische Währung entwickelt ein zinsbullisches MomentumBeim Morgenhandel zeigt der NZDUSD einen gemischten Trend und testet die Marke von 0,6470.Der US-Dollar wurde von den negativen Faktoren beeinflusst, die durch die in der Vorwoche veröffentlichten makroökonomischen Daten verursacht wurden. So enttäuschten die Einzelhandelsumsätze die Experten, obwohl der Index der Anzahl der Zweitwohnungsverträge für Dezember am Freitag einen Rückgang von 1,5% widerspiegelte, nachdem er im Vormonat um 7,9% bei den Schätzungen von -5,4% stark zurückgegangen war. Die Marktteilnehmer analysieren die wahrscheinliche Korrektur des Verhaltens der US-Notenbank in der Frage der Straffung der geldpolitischen Parameter, die am Ende der Februar-Sitzung angekündigt werden könnte. Die zuvor veröffentlichten Statistiken zum Verbraucherpreisindex, die das Mindestniveau für Oktober 2021 aktualisierten, bestätigten die Stabilität des Trends zur Verlangsamung und entwickelten einen Rückgang nach 8,2% für September, 7,7% für Oktober und 7,1% für November auf das Juni-Maximum von 9,1%, aufgrund dessen die Analysten den nächsten Korrekturschritt von nur 0,25% prognostizieren, was den Daten des FedWatch-Tools der Chicago Mercantile Exchange (CME Group) entspricht.Widerstandsniveaus: 0,6500, 0,6535, 0,6600 und 0,6650.Unterstützungswerte: 0,6450, 0,6400, 0,6350 und 0,6288.Gold AnalyseDie Goldpreise spiegeln eine moderate Stärkung im Rahmen einer Konsolidierung auf dem Niveau von 1930,00 wider.Das Edelmetall bleibt für die Anleger attraktiv, weil die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die nächste Entscheidung der US-Notenbank, den Zinssatz um nur 0,25% anzupassen, was einen frühen Abschluss einer systematischen Straffung der Geldpolitik signalisieren könnte. Vorläufigen Daten zufolge wird die Stärkung des Schlüsselwerts Anfang Februar den Schritt von 0,25% nicht überschreiten, und dann kann die Regulierungsbehörde eine abwartende Haltung einnehmen, um alle zuvor getroffenen Entscheidungen zu bewerten. Die EZB (Europäische Zentralbank) und die Bank of England könnten ein ähnliches Verhaltensmuster an den Tag legen, wenn die Situation mit der Rezession des Preisdrucks auf die Wirtschaft dieser Regionen identisch ist. In der Zwischenzeit bleibt die Verbraucherinflationsrate weiterhin auf einem Rekordhoch, was die Befürchtungen der Regulierungsbehörden über den Beginn einer wirtschaftlichen Rezession in der Eurozone schürt.Widerstandsniveaus: 1930,00, 1952,53, 1974,22, 2000,00.Unterstützungsniveaus: 1915,00, 1900,00, 1886,46, 1869,49.Analyse des ÖlmarktesDer Preis für die Referenzsorte Brent-Rohöl testet die Marke von 87,00.Der Ölpreis erholt sich mäßig aufgrund von Fundamentaldaten, wonach der Markt auf die Kommentare der saudi-arabischen Regierung während eines Briefings auf dem WEF (Weltwirtschaftsforum) in Davos reagiert hat. Der offiziellen Erklärung zufolge erwägt die Regierung aktiv den Umstieg auf alternative Währungen zu den "USA", um Waren im internationalen Handel zu bezahlen. Ein solcher Kommentar unterstützte die in letzter Zeit zu beobachtende globale Stimmung, dem US-Dollar die Rolle als dominierende Weltwährung zu nehmen, was einen erheblichen Anreiz für den Kohlenwasserstoffmarkt darstellt und das Potenzial zur Bildung unabhängigerer Preisfaktoren für Rohstoffe bietet.Widerstandsniveaus: 89,30 und 97,70.Unterstützungsniveaus: 84,80, ...
Lesen

Artikel über Finanzmärkte

Brent Ölpreis übersteigt erstmals seit Mai 2019 $73
Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Brent Ölpreis übersteigt erstmals seit Mai 2019 $73 Die Ölnotierungen steigen in Erwartung einer weiteren Erholung der Nachfrage. Die Internationale Energieagentur prognostiziert, dass die Ölnachfrage bis Ende 2022 höher sein wird als vor der Pandemie.Der Preis für Brent-Rohöl-Futures an der ICE-Börse in London hat im August die Marke von $73 überschritten, wie Handelsdaten zeigen. Er erreichte während der Handelssitzung einen Höchststand von $73,07 - das letzte Mal, dass Brent über $73 pro Barrel gehandelt wurde, war am 20. Mai 2019.Die Rohöl-Futures der Sorte WTI Texas Intermediate steigen im Juli um 1,22% auf $71,15.Die Internationale Energieagentur (IEA) hat heute den IEA-Ölmarktbericht (OMR) veröffentlicht, der besagt, dass die Ölnachfrage bis Ende 2022 auf das Vorkrisenniveau zurückkehren wird. Gleichzeitig hielt die Organisation die Nachfrageprognose für 2021 bei 5,4 Millionen Barrel pro Tag.Die OPEC+ Mitgliedsländer werden zwischen Mai und Juli über Reserven von rund 6,9 Mio. bpd verfügen. Und wenn die Sanktionen gegen den Iran aufgehoben werden, würde das Angebot am Markt kurzfristig um 1,4 Mio. bpd steigen.Der Preis für Rohöl der Sorte Brent befindet sich seit dem 21. Mai in einem Aufwärtstrend. In diesem Zeitraum stieg er von $64,5 auf $73, und es gab nur zwei Handelssitzungen, die niedriger schlossen.Die IEA betonte, dass die OPEC+ Länder ihre Produktion erhöhen müssen, um die steigende Nachfrage des Marktes zu decken. Bloomberg weist darauf hin, dass sich der Straßenverkehr in den USA und in den meisten Teilen Europas auf das Niveau vor der Pandemie erholt hat.Gleichzeitig bleibt die vollständige Erholung des Flugverkehrs und damit auch der Nachfrage nach Flugzeugtreibstoff fraglich, so der Leiter der Rohstoffmärkte der Investec Bank, Collum McPherson. Er glaubt, dass die Rückkehr des iranischen Öls auf den Markt eine Herausforderung für die OPEC+ sein wird, wenn die Nachfrage nicht ...
Lesen
Prognose des Brent Ölpreises für 2021 und 2022
Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Prognose des Brent Ölpreises für 2021 und 2022 Auf den internationalen Märkten lag der Preis für Rohöl der Sorte Brent im April dieses Jahres bei durchschnittlich $65 und hat sich damit gegenüber dem Durchschnittswert für März nicht verändert. Laut der am 11. Mai 2021 veröffentlichten US-Energie-Kurzfristprognose (EIA) sollen sie im zweiten Quartal 2021 durchschnittlich $65 pro Barrel betragen, in der zweiten Jahreshälfte 2021 dann durchschnittlich $61 pro Barrel, weshalb eine Korrektur zu erwarten ist.Die Rohölpreise der Sorte Brent waren im Jahr 2020 hoch und lagen im Januar bei durchschnittlich $64 pro Barrel. Im zweiten Quartal fielen sie jedoch stark und schlossen im April 2020 bei etwa 9 Dollar pro Barrel, als der Preis für Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) auf einen negativen Wert von etwa -37 Dollar pro Barrel fiel.Im Juni 2020 lag der Preis für Brent-Rohöl bei über 40 Dollar pro Barrel, und bis Ende 2020 stieg er auf 50 Dollar pro Barrel. Im März und April 2021 stieg der Preis auf 65 Dollar pro Barrel, was auf die steigende Ölnachfrage aufgrund einer Zunahme der Impfungen und einer Zunahme der weltweiten Wirtschaftsaktivität zurückzuführen ist.Der Preisanstieg spiegelt auch die Angebotsbeschränkungen der Organization of the Petroleum Exporting Countries (OPEC) und der OPEC-Partnerländer wider. Die OPEC drosselt die Ölproduktion aufgrund der geringeren Nachfrage während der Pandemie. Bei ihrem Treffen im April 2021 kündigte die OPEC an, dass sie mit der Erhöhung der Ölproduktion beginnen wird, wobei jede Anpassung nicht mehr als 0,5 Millionen Barrel pro Tag beträgt.Nach den Prognosen der EIA wird der durchschnittliche Preis für WTI-Öl im Jahr 2021 bei 59 US-Dollar pro Barrel liegen, und im Jahr 2022 wird Öl auf dem Niveau von 57 US-Dollar pro Barrel liegen. Vier Gründe für volatile Ölpreise Früher hatten die Ölpreise vorhersehbare saisonale Schwankungen. Im Frühjahr stiegen sie stark im Preis an, da die Ölhändler eine hohe Nachfrage für die Sommerferien erwarten. Wenn die Nachfrage ihren Höhepunkt erreicht, fallen die Preise im Herbst und Winter, vor allem wenn der Winter warm ist.Die Ölpreise sind aufgrund von Faktoren, die den Ölpreis beeinflussen, instabil geworden. Die Coronavirus-Pandemie hat zu einem starken Rückgang der Ölnachfrage geführt. Dadurch wurden drei andere Faktoren, die den Ölpreis beeinflussen, ausgeglichen: die steigende Ölproduktion in den USA, der sinkende Einfluss der OPEC und der stärkere Dollar. Verlangsamte globale Nachfrage Die EIA schätzt, dass die globale Nachfrage nach Öl und flüssigen Brennstoffen im Jahr 2020 bei 92,2 Millionen Barrel pro Tag liegt. Das sind 9 Millionen Barrel pro Tag weniger als im Jahr 2019. Es wird erwartet, dass die Nachfrage im Jahr 2021 um 5,4 Millionen Barrel pro Tag und im Jahr 2022 um weitere 3,7 Millionen Barrel pro Tag steigen wird. Wachstum der US Ölproduktion Die Produzenten von Schiefergas und alternativen Kraftstoffen wie Ethanol in den USA haben ihr Angebot erhöht. Sie haben das Angebot langsam erhöht und die Preise hoch genug gehalten, um die Kosten für die Erschließung neuer Felder zu decken. Viele Schiefergasproduzenten sind bei der Förderung von Öl effizienter geworden. Sie haben Wege gefunden, die Felder offen zu halten und so die Kosten für ihre Schließung zu sparen. Dieses Wachstum begann im Jahr 2015 und hat sich seitdem auf das Angebot ausgewirkt.Im August 2018 wurden die Vereinigten Staaten zum größten Ölproduzenten der Welt. Im September 2019 stieg die US-amerikanische Rohölproduktion auf einen Rekordwert von 12,1 Millionen Barrel pro Tag. Zum ersten Mal seit 1973 exportierten die USA mehr Öl. Im Februar 2021 lag die US-Rohölproduktion bei durchschnittlich 9,9 Millionen Barrel pro Tag, 1,2 Millionen Barrel pro Tag weniger als im Januar. Die EIA schätzt, dass die US-Rohölproduktion im März auf 10,9 Millionen bpd und im April auf fast 11,0 Millionen bpd gestiegen ist.Es wird geschätzt, dass die US-Rohölproduktion im vierten Quartal 2021 durchschnittlich 11,3 Millionen Barrel pro Tag beträgt und im Jahr 2022 auf 11,8 Millionen Barrel pro Tag ansteigt. Reduzierung des Einflusses der OPEC Die amerikanischen Schieferölproduzenten sind zwar mächtiger geworden, aber sie agieren nicht wie ein OPEC-Kartell. Um den Marktanteil zu halten, hat die OPEC die Produktion nicht genug gekürzt, um ein Mindestpreisniveau festzulegen.Der Anführer der OPEC, Saudi-Arabien, will höhere Ölpreise, weil sie eine Quelle für Staatseinnahmen sind. Aber es muss dies mit dem Verlust von Marktanteilen an amerikanische und russische Unternehmen abwägen.Saudi-Arabien will keine Marktanteile an seinen Hauptrivalen, den schiitisch geführten Iran, verlieren. Der Atomfriedensvertrag von 2015 hob die Wirtschaftssanktionen von 2010 auf und erlaubte Saudi-Arabiens größtem Rivalen 2016, wieder Öl zu exportieren. Doch diese Quelle versiegte, als Präsident Donald Trump 2018 erneut Sanktionen verhängte. Der Anstieg des Wertes des Dollars Devisenhändler haben den Wert des Dollars seit 2014 erhöht. Viele Händler nutzen den Dollar als eine sichere Anlage in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit. Zum Beispiel stieg der Wert des Dollars zwischen 2013 und 2016 als Reaktion auf die griechische Schuldenkrise und den Brexit um 30%. Vom 3. März bis zum 23. März 2020 stieg er aufgrund der Coronavirus-Pandemie um 8,4%.Alle Öltransaktionen werden in US-Dollar bezahlt. Die meisten ölexportierenden Länder binden ihre Währungen an den Dollar. Infolgedessen gleicht ein Anstieg des Dollars um 25% einen Rückgang des Ölpreises um 25% aus. Die globale wirtschaftliche Unsicherheit hält den US-Dollar stark. Prognose für den Brent Ölpreis für 2021 und 2022 Auf dem wöchentlichen Öl-Chart wurde ein großes bullisches "Wolf Wave"-Modell gebildet, das auf dem Niveau von $120 pro Barrel ausgearbeitet wurde. Wie wir sehen können, ist das Potenzial für weiteres Wachstum immer noch vorhanden. Die gleitenden Durchschnitte weisen auf das Vorhandensein eines kurzfristigen Aufwärtstrends beim Öl hin. Die Preise durchbrachen den Bereich zwischen den Signallinien nach oben, was auf den Druck von Käufern des "Schwarzen Goldes" und die potenzielle Fortsetzung des Wachstums des Aktiva-Wertes von den aktuellen Niveaus aus hinweist. Momentan ist mit dem Versuch zu rechnen, eine Korrektur zu entwickeln und das Unterstützungsniveau in der Nähe des Bereichs von $68,50 pro Barrel zu testen. Ferner die Fortsetzung des Wachstums des Ölkurses in der Region über dem Niveau von 85 $ pro Barrel im Jahr 2021 und $120 im Jahr 2022.Ein zusätzliches Signal zu Gunsten des Anstiegs der Notierungen und Preise für Brent-Öl wird ein Test der Unterstützungslinie auf dem Indikator für relative Stärke (RSI) sein. Das zweite Signal wird ein Abprallen von der unteren Grenze des umgekehrten "Kopf und Schultern"-Umkehrmusters sein. Die Bestätigung des Anstiegs der Notierungen wird der Durchbruch des Widerstandsniveaus und der Abschluss der Brent-Preise über dem Niveau von 70,55 sein, wie wir sehen können, können die Käufer diesen Bereich in keiner Weise durchbrechen.Somit deutet die Prognose der Brent-Ölpreise für 2021 und 2022 auf einen Versuch hin, eine Korrektur zu entwickeln und das Unterstützungsniveau in der Nähe des Bereichs von 68,50 zu testen. Weiterhin die Fortsetzung des Wachstums mit einem Ziel über dem Niveau von $85 pro Barrel im Jahr 2021 und $120 im Jahr 2022. Ein Test der Trendlinie des Relative-Stärke-Indikators sowie die Bildung eines großen umgekehrten "Kopf-Schulter"-Modells werden für den Anstieg sprechen. Ölpreisprognose für 2025 und 2050 Die EIA prognostizierte, dass der nominale Preis für Rohöl der Sorte Brent bis 2025 auf 66 US-Dollar pro Barrel steigen wird.Bis 2030 wird erwartet, dass die globale Nachfrage zu einem Anstieg des Preises für Brent-Rohöl auf $89 pro Barrel führen wird. Bis 2040 wird ein Preis von 132 US-Dollar pro Barrel prognostiziert. Bis dahin werden die Quellen für billiges Öl erschöpft sein, was die Ölförderung verteuern wird. Bis 2050 wird der Ölpreis laut dem Annual Energy Outlook der EIA bei 185 US-Dollar pro Barrel liegen.Die EIA geht davon aus, dass sich die Ölnachfrage stabilisieren wird, da die Versorgungsunternehmen verstärkt auf Erdgas und erneuerbare Energiequellen setzen. Außerdem wird angenommen, dass das Wirtschaftswachstum im Durchschnitt etwa 2% pro Jahr beträgt, während der Energieverbrauch um 0,4% pro Jahr zurückgeht. Die EIA hat auch Prognosen für andere mögliche Szenarien. Kann Öl $200 pro Barrel kosten? Obwohl es jetzt lächerlich erscheint, gibt es Situationen, in denen der Ölpreis $200 pro Barrel erreichen kann. Die EIA prognostiziert einen Brent-Rohölpreis von $185 pro Barrel im Jahr 2050, wenn die Kosten für die Ölproduktion sinken und es konkurrierende Energiequellen verdrängt, aber die wirtschaftlichen Bedingungen könnten zu noch mehr Preissteigerungen führen.Im Juli 2008 erreichten die Ölpreise ein Rekordhoch von etwa $147 pro Barrel. Im Dezember fielen sie auf etwa $40 pro Barrel und stiegen dann im April 2011 auf $123 pro Barrel. Die Organization for Economic Cooperation and Development (OECD) hatte zuvor prognostiziert, dass der Preis für Rohöl der Sorte Brent aufgrund der schnell wachsenden Nachfrage aus China und anderen aufstrebenden Märkten auf 270 $ pro Barrel steigen könnte.Ein Ölpreis auf dem Niveau von 200 US Dollar pro Barrel kann den Verbraucherverhalten verändern. Die Verwendung von Öl als Energiequelle hat zum Klimawandel geführt. Es gibt die Meinung, dass hohe Ölpreise zu einem "Nachfragerückgang" führen. Wenn hohe Preise lange genug anhalten, ändern die Menschen ihre Kaufgewohnheiten. Der Nachfragerückgang trat nach dem Ölschock von 1979 ein. Die Ölpreise fallen seit Jahren kontinuierlich.Die Prognose eines Ölpreises von 200 Dollar pro Barrel scheint für den American Way of Life katastrophal zu sein, aber die Menschen in Europa zahlen schon seit Jahren hohe Preise aufgrund hoher Steuern. Solange die Menschen Zeit haben, sich anzupassen, werden sie Wege finden, mit höheren Ölpreisen zu ...
Lesen
FTSE 100 Signal: Wohin wird der britische Markt in den kommenden Jahren gehen?
FTSE 100, index, Brent Crude Oil, commodities, Vodafone, stock, FTSE 100 Signal: Wohin wird der britische Markt in den kommenden Jahren gehen? Ein Signal, wohin sich der FTSE 100 bewegt Der FTSE 100 Index (FTSE oder FTSE 100) ist ein Akronym für den Financial Times Stock Exchange 100 Index. Er repräsentiert den Aktienindex der 100 größten Unternehmen gemäß der Marktkapitalisierung, die an der Londoner Börse gelistet sind. Darüber hinaus misst der Index die Leistung und spiegelt den Wohlstand von populären Unternehmen wider, die dem britischen Gesellschaftsrecht unterliegen. Die zentrale Behörde, die diesen Index unterhält, ist die FTSE-Gruppe, eine Tochtergesellschaft der LSEG oder der London Stock Exchange Group.Der UK 100 Index zeigte ein trauriges Wachstum während der Pandemie-Monate. Die zufriedenstellende Nachricht über die Entwicklung des Impfstoffs COVID 19 sorgte jedoch für Erleichterung auf dem britischen Markt. Sie trieb den Wert des FTSE 100 im November 2020 auf rund 19,5 Prozent. Das Brexit-Abkommen mit der Europäischen Union und der Ausverkauf im Januar wirkten als Katalysator für diesen Anstieg. Damit legte der Index um 2,7 Prozent zu.Wird der FTSE 100 im Jahr 2021 also weiter steigen? Wohin es in den kommenden Jahren gehen wird. Der Bericht beschäftigt sich mit den Faktoren, die den britischen Markt antreiben, dem Potenzial des FTSE 100 und der Performance-Prognose für 2021, 2022 und 2023.Die FTSE 100-Prognose für 2021: Wo wird der Index ankommen? Laut einigen Finanzkritikern wird der FTSE 100 einen starken Anstieg verzeichnen, wenn sich die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs erfolgreich von der Störung durch das Blutbad COVID 19 erholt. Eine der in Großbritannien ansässigen Beratungsfirmen mit dem Namen Capital Economics präsentierte ihre Ansichten im UK 100 Ausblick. Sie sagten, dass sich die Wirtschaft im Jahr 2021 voller und schneller erholen wird. Der Kanzler wird keinen kompakten fiskalischen Plan machen. Die Bank of England wird sich vom Negativzins fernhalten, und die wirtschaftlichen Auswirkungen werden bei einem No-Brexit nicht so gravierend sein, wie befürchtet.Die Analysten der UBS-Investmentbank sind der Meinung, dass der britische Markt unterbewertet ist, aber ein immenses Potenzial hat, in diesem Jahr zu steigen. Sie unterstützen dieses Argument, indem sie hinzufügen, dass sie ihre Präferenz für den Finanzmarkt des Vereinigten Königreichs beibehalten. Dieser Markt operiert mit einem Abschlag von etwa zwanzig Prozent zu den weltweiten Aktien auf dem zwölfmonatigen trailing P/E-Verhältnis und bietet nach ihren Prognosen dennoch einen Gewinnsprung von etwa vierzig Prozent im Jahr 2021. Sie empfehlen Händlern außerdem, einen breiten Ansatz für die Aktien des Vereinigten Königreichs zu wählen, da die internen Marktverschiebungen größer sein könnten.Die Kritiker fügten weiter hinzu, dass Finanzwerte ungeachtet der Rallye seit November einen weiteren Anstieg verzeichnen könnten, da das Interesse an einer größeren Beeinträchtigung des Bruttoinlandsprodukts zurückgegangen sei. Außerdem sei die Bewertung von Finanztiteln nach wie vor verlockend, und das Gewinnwachstum sei auf Kurs. Ihrer Vorhersage zufolge hat die Öl- oder Energiebranche ein enormes Potenzial und es wird erwartet, dass sie bis zum Abschlussjahr 2021 eine Marke von 60 $ pro Barrel für Brent-Rohöl erreicht.Für die inländischen Aktien wird erwartet, dass sie die globalen Aktien aufgrund ihrer größeren Sensibilität gegenüber dem Bruttoinlandsprodukt der Vereinigten Staaten übertreffen oder übertreffen können. Gleichzeitig wird die Stärke des britischen Pfunds die Erträge in Übersee negativ beeinflussen.Für das Ende des Jahres 2021 hat UBS etwa 7.200 Punkte des FTSE 100, da sie davon ausgeht, dass die Bewertungen der britischen Firmen von den Zwanzig-Jahres-Tiefs steigen werden. Die Analysten der USB sagen auch voraus, dass das Pfund zusammen mit dem Aktienmarkt weiter ansteigen wird. So soll es bis Ende 2021 einen Wert von 1,44 gegenüber dem US Dollar erreichen. Der Fachmann der Investmentbank HSBC zeigt ebenfalls positive Ansichten über den FTSE 100 in diesem Jahr.Auch für die Dividenden wird das Jahr 2021 besser ausfallen. Das letzte Jahr war ein Schocker sowohl für die Wirtschaft als auch für die Dividenden. Etwa fünfzig Firmen im FTSE 100-Index strichen, kürzten oder setzten ihre Ausschüttungen aus. In diesem Jahr wird sich der Zustand verbessern, und wir können an der Einkommensfront mehr Stabilität im Index finden. Sie haben sicher gehört oder gesehen, dass verschiedene große Unternehmen im FTSE 100 bereits angekündigt haben, dass sie die Ausschüttungen wieder aufnehmen werden.Andere werden dem bald folgen. Anspornend wurde das Verbot von Bankdividenden von der Bank of England aufgehoben, was deutlich zeigt, dass die Banken wie Barclays und Lloyds ihre Ausschüttungen im Jahr 2021 fortsetzen werden. Es ist auch erwähnenswert, dass einige Dividendenausschüttungen der FTSE 100 Firmen nicht mehr so einfach und gut wie früher sein könnten. Mehrere Firmen sollen die Unordnung als Chance nutzen, um ihre Ausschüttungen zu erfüllen. Insgesamt wird erwartet, dass die Dividendenzahlungen im Vergleich zum letzten Jahr deutlich höher ausfallen werden.Im Gegensatz zu diesen positiven Vorhersagen gibt es aber auch solche, die den Anstieg des FTSE 100 negativ einschätzen. Die Datenplattform Trading Economics sagt, dass dieser Index im Jahr 2021 sinken wird. Die UK100-Prognose spiegelt wider, dass der Finanzmarkt bis zum Abschluss des ersten Finanzquartals auf 6.625,04 Punkte fallen wird und in 12 Monaten einen weiteren starken Rückgang auf 6.246,70 Punkte aufweisen wird. Darüber hinaus sind viele der Meinung, dass der FTSE 100 kein starkes Kurswachstum aufweisen wird, wie von einigen Analysten erwartet. Sie liefern eine starke Begründung dafür. Sie sagen, dass der FTSE 100 aus zahlreichen großen Unternehmen besteht, die vor großen Herausforderungen stehen und sich derzeit um jede Entwicklung bemühen. Ein Beispiel für solche Unternehmen sind die BT Group, Vodafone und Royal Dutch Shell. Die Leistungen dieser Firmen haben den Index in den letzten Jahren nach unten gezogen, und es wird erwartet, dass dies auch im Jahr 2021 und darüber hinaus der Fall sein ...
Lesen
Ein genauerer Blick auf Erdgas im Rohstoffmarkt
Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Total SA, stock, Ein genauerer Blick auf Erdgas im Rohstoffmarkt Der Rohstoffmarkt ist sehr unsicher und erfordert die ständige Aufmerksamkeit der Anleger. Sie funktioniert auf der Grundlage eines Angebots-Nachfrage-Verhältnisses, das schon bei der geringsten Änderung der Politik der Industrieländer schwanken kann. Im Vergleich zu einigen anderen fossilen Brennstoffen ist es sauberer, billiger und effizienter für die industrielle Nutzung. Und was noch wichtiger ist: Es ist gut für die Umwelt. Der Kraftstoff wird durch Pipelines transportiert, was seine Kosten erhöht. Aber wegen einer Reihe von Vorteilen befürworten mehrere Länder den Einsatz. Aus diesem Grund kehrt Erdgas auf den Markt zurück, wovon die Investoren profitieren.Investieren in EnergieunternehmenEs gibt mehrere Energieunternehmen wie British Gas, EDF Energy, NPower, E.ON, Scottish Power usw., die Millionen von Dollar für den Bau von Verflüssigungsanlagen ausgegeben oder investiert haben, um den Markt für verflüssigtes Erdgas zu nutzen.Interessanterweise wird erwartet, dass der globale LNG-Markt im Jahr 2019 359 Millionen Tonnen erreichen wird. Das reichte laut Royal Dutch Shell, um 722 Millionen Haushalte zu beleuchten. Bemerkenswerterweise waren diese Zahlen 12,5% höher als das Niveau von 2018. Im Vergleich zum Jahr 2000 war diese Zahl dreimal so hoch.Allerdings hat die COVID-19-Pandemie das Wachstum im Jahr 2020 etwas gebremst. Es war ein Rückschlag. Es verzögerte einige kritische Projekte, was zu Unsicherheit führte.Von Januar bis Juli 2020 fielen die monatlichen LNG-Exporte um 17 Prozent. So weitreichend war die Wirkung der Pandemie.Im ersten Halbjahr 2020 sank die weltweite Nachfrage ebenfalls um fast 4 Prozent (im Vergleich zum Vorjahr). Allerdings war auch ein milder Winter in der nördlichen Hemisphäre für diesen Rückgang mitverantwortlich. Reife große Märkte waren am stärksten betroffen.Asien, Europa und Nordamerika verzeichneten die größten Rückgänge. Zusammengenommen waren diese Märkte allein für 80 Prozent des prognostizierten Rückgangs in diesem Zeitraum verantwortlich.Als in mehreren Ländern Blockaden verhängt wurden und der Virus auf dem Höhepunkt war, erlitt der Spotpreis für Erdgas im zweiten Quartal seinen größten Verlust in diesem Zeitraum.In der Zwischenzeit hat das jüngste Wiederaufleben der Pandemie Zweifel an den Aussichten für das Jahr 2021 aufkommen lassen. Das Tempo der Erholung verlangsamt sich und weckt gleichzeitig Zweifel in den Köpfen der Industriellen und Käufer. Einige Experten erwarten jedoch, dass der Erdgasbedarf um drei Prozent wachsen könnte.Die schnell wachsenden Märkte des Mittleren Ostens und Afrikas könnten einen gewissen Beitrag zur prognostizierten Marke leisten und die Prognosen der Marktführer unterstützen. Im Gegensatz dazu werden andere Märkte die gleichen Zuwächse für 2019 möglicherweise erst im Jahr 2022 sehen.Top LNG-UnternehmenDie weltweit führenden LNG-Unternehmen befinden sich in staatlichem Besitz und werden von den Zentralregierungen ihrer jeweiligen Länder kontrolliert und gehalten. Besonders hervorzuheben ist, dass Qatargas der größte LNG-Produzent der Welt ist, der von der katarischen Regierung reguliert und vollständig kontrolliert wird.Aber auch die privaten Märkte stehen dem nicht nach. Börsennotierte Unternehmen machen sich auf den Weg zu den Besten.Hier sind die LNG produzierenden Unternehmen:TotalTotal hat in den letzten Jahren vorrangig an LNG gearbeitet, angesichts der phänomenalen Aussichten und der Notwendigkeit der Stunde. Das Unternehmen hat mehrere Projekte in Angriff genommen, die es dazu gebracht haben, globale Produktionskapazitäten zu erwerben. Sie kann nun fast 10 Prozent der weltweiten Gesamtproduktion herstellen. Im Jahr 2020 hat es den zweiten Platz in der Erdgasproduktion eingenommen.Die Aktivitäten von Total LNG sind global und integriert. Es betreibt mehrere Anlagen auf der ganzen Welt, die Erdgas in verschiedene Länder liefern. Die Vertriebs- und Marketingkanäle helfen dem Unternehmen, sein Geschäft in verschiedenen Teilen der Welt zu verbreiten.Interessanterweise will Total sein Geschäft und seine Produktion von 40 Millionen Tonnen im Jahr 2020 auf 50 Millionen Tonnen im Jahr 2025 ausweiten. Nach den jüngsten Ergebnissen zu urteilen, scheint dies erreichbar zu sein.Cheniere EnergyEs ist der führende LNG-Produzent der USA. Im Jahr 2016 exportierte es LNG aus den unteren 48 Staaten. Cheniere Energy exportiert Erdgas aus LNG-Anlagen entlang der US-Golfküste an seine Kunden in Übersee. Im Jahr 2020 ist Cheniere der viertgrößte LNG-Lieferant der Welt. Es blieb auch der zweitgrößte LNG-Betreiber.Das Unternehmen kauft Erdgas auf dem freien Markt ein, um es über Fremdpipelines an Kunden zu liefern. Cheniere verflüssigt das Gas, bevor es an ausländische Kunden verkauft wird. Der Umsatzanteil liegt bei etwa 85. Der Rest des Angebots wird an andere Kunden zum Einzelhandelspreis verkauft.Die kontrahierten Volumina verschaffen dem Unternehmen einen ausreichenden Cashflow auf seine Konten. Dies hat dazu beigetragen, die Verschuldung zu reduzieren und die Vision der Ambition zu erweitern. Zwischen dem ersten Quartal 2021 und dem zweiten Quartal 2022 wird es fertig sein.Die Strategie der langfristigen Verträge im LNG-Verkauf zahlt sich für das Unternehmen eindeutig aus. Darüber hinaus scheint Cheniere ein vielversprechender Kandidat zu sein, der sich selbstbewusst in unbekannte Gewässer bewegt. Darüber hinaus gibt es immer eine Möglichkeit, in den USA zu profitieren. Royal Dutch ShellIm Laufe der Jahre hat sich das Unternehmen zu einem führenden Unternehmen im LNG-Sektor entwickelt. Interessanterweise war es ein Pionier in diesem Sektor und wächst weiter. Nach der Übernahme von BG im Jahr 2016 für die stolze Summe von $70 Mio. hat sich das Unternehmen in Bezug auf die Jahresproduktion an die Spitze gesetzt.Heute hat das Unternehmen Projekte in zehn Ländern. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Regasifizierungsanlagen, die LNG in Gas umwandeln. Für den Transport werden vor allem lokale Rohrleitungssysteme verwendet.Neben der Lieferung von Gas kontrolliert und exportiert Shell auch den gesamten Produktionsteil der LNG-Anlage. Interessanterweise fördert es Erdgas aus verschiedenen Feldern. Es verkauft dieses Produkt auch an seine potenziellen Kunden und generiert damit große Umsätze.Royal Dutch Shell plant für die kommenden Jahre mehrere Projekte im Energiesektor, die das Unternehmen an der Spitze halten werden. Gasversorgung in GhanaAuffällig ist, dass die afrikanischen Länder bei der Erdgasförderung nicht hinterherhinken. Ghanas Erdgasproduktion wird bis 2025 mit einer jährlichen Wachstumsrate prognostiziert. Gleichzeitig ist ein stetiges Wachstum zu verzeichnen. Gleichzeitig werden die Gasspeicherüberschüsse zunehmen. Interessanterweise soll die ghanaische Produktion in den kommenden Jahren ausreichen, um die Nachbarländer zu versorgen.Der beispiellose Einstieg in die Erdgasförderung in Entwicklungsländern gibt dem Energiesektor Hoffnung.Wie sich jedoch die Nachfrage, das Angebot und die Produktion von Gas nach der jüngsten Wiederbelebung des COVID-19-Effekts entwickeln werden, wird die logische Schlussfolgerung zeigen.Es besteht die Möglichkeit, dass Ghana im Jahr 2022 in wachstumsorientierte Projekte investiert. Selbst wenn einer von ihnen eine gute Leistung erbringt, wird dies nicht verhindern, dass er sein Ziel erreicht. Faktoren, die den Erdgaspreis beeinflussenDie wichtigsten Faktoren bleiben:-Coronavirus-PandemieUnvorhersehbares WetterDer Preiskrieg zwischen Russland und Saudi-Arabien Die Aussichten hängen weitgehend von diesen Elementen ab. Wenn sie die Gedanken und Pläne der Bonzen begünstigen, dann können Investoren gutes Geld verdienen. Broker wie 101investing bieten Möglichkeiten, in den Erdgasmarkt zu ...
Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!