{{val.symbol}}
{{val.value}}

Über globale Finanz Märkte und Börsen. Teil 4

Das Hauptziel dieser Vorlesung ist es, zu lernen, wie man mit Hilfe der Fundamentalanalyse die aktuelle Marktsituation bestimmt und wahrscheinliche Veränderungen erkennt.


1. Fundamentale Analyse der Finanzmärkte

Die Fundamentalanalyse untersucht die aktuellen wirtschaftlichen Trends (makroökonomische Faktoren), bewertet das Investitionsklima des Landes und berechnet die Investitionseffizienz.
Die Faktoren der Fundamentalanalyse bestimmen die Dynamik der Kursänderungen von Wertpapieren und Währungen im langfristigen Ausblick. Die Fundamentalanalyse hilft, den Haupttrend des Marktes zu erkennen. Unternehmensinvestoren, die langfristige Investitionen tätigen, achten bei ihren Prognosen sehr auf diese Art der Analyse. Die Fundamentalanalyse ist eine Analyse, die den Wert einer Finanzanlage in Bezug auf makroökonomische, politische, militärische und natürliche Faktoren beeinflusst. Es soll die Frage beantworten, welche Anlage langfristig zu kaufen oder zu verkaufen sinnvoll ist. Im Rahmen der Fundamentalanalyse werden Nachrichten über finanzielle und monetäre Ereignisse in der Welt untersucht, Phänomene des politischen und wirtschaftlichen Lebens in bestimmten Ländern und in der Weltgemeinschaft insgesamt, die die Entwicklung der Finanzmärkte beeinflussen können. 
Die fundamentale Analyse des Finanzmarktes ist eine der kompliziertesten Analysemethoden, da die gleichen Faktoren unter verschiedenen Bedingungen einen unterschiedlichen Einfluss haben und unbedeutend werden können. Je nach Finanzmarktsegment hat jede Art der Analyse ihre Eigenheiten, aber im Allgemeinen werden fundamentale Faktoren meist von zwei Positionen aus bewertet: 
in Bezug auf die Auswirkungen auf den offiziellen Diskontsatz der Zentralbank; 
aus Sicht der Volkswirtschaft eines Landes. 
 Die Fundamentalanalyse unterscheidet vier Gruppen von Faktoren, die den Markt beeinflussen: 

  • wirtschaftlich;
  • politisch;;
  • natürlich;
  • Militär.

2. Grundlegende Konzepte und Definitionen

Was ist Ökonomie? Der Begriff "Wirtschaft" und "Ökonomie" kommt von der Verschmelzung der griechischen Wörter "oikos" - Haus, Haushalt, und "nomos" - Regel, Gesetz. Ökonomie ist also die Führung des Haushalts, die Regeln des Wirtschaftens. Und die Wissenschaft der Ökonomie ist die Wissenschaft von den Gesetzen der wirtschaftlichen Entwicklung. Wirtschaftswachstum ist eine Steigerung der Fähigkeit einer Volkswirtschaft, ein Produkt zu produzieren, das die Bedürfnisse der Menschen befriedigt. Der Schlüssel zum Wirtschaftswachstum sind Investitionen, die die Abschreibungen übersteigen müssen. 
Das Wirtschaftswachstum wird auf zwei Arten gemessen:  

  • als Anstieg des realen BIP in einem bestimmten Zeitraum;
  • als Anstieg des BNE pro Kopf in einem bestimmten Zeitraum.

Sie wird durch die jährliche Wachstumsrate in Prozent gemessen. 
Arten des Wirtschaftswachstums: 

  • Umfassend (Erweiterung der Produktion),
  • Intensiv (Einsatz von effizienten Produktionsmitteln)

 Die Marktwirtschaft ist gekennzeichnet durch Perioden überwiegend extensiver und überwiegend intensiver Arten des Wirtschaftswachstums. Dieser Wechsel beruht vor allem auf dem zyklischen Charakter der Wirtschaftsbewegung, d.h. auf den ständigen Schwankungen der Marktwirtschaft, wenn das Produktionswachstum von einem Rückgang und die Zunahme der Geschäftstätigkeit von einem Rückgang abgelöst wird. Der Zyklus ist eine konstante dynamische Eigenschaft der Marktwirtschaft. 
Der Wirtschaftskreislauf ist eine Form der Bewegung und Entwicklung der Marktwirtschaft. Es gibt verschiedene Arten von Zyklen: 3-4 Jahre (Kitchin-Zyklen), 10 Jahre (Marx-Zyklen), 15-20 Jahre (Kuznets-Zyklen), 40-60 Jahre (Kondratieff-Zyklen). Die Grundlage des Wirtschaftskreislaufs sind periodisch auftretende Wirtschaftskrisen. Die Bewegung der Produktion von einer Wirtschaftskrise zum Beginn einer anderen ist ein Wirtschaftszyklus. Es umfasst 4 Phasen: Krise, Depression, Erholung und Wiederherstellung. Die erste Phase enthält die Hauptmerkmale des Zyklus. Die Krise beendet eine Entwicklungsperiode und beginnt eine neue. Ohne Krise gäbe es keinen Zyklus, und das periodische Wiederauftreten von Krisen macht die Marktwirtschaft zyklisch. Die Krise entwickelt sich in der Phase des Aufschwungs und des Wachstums (die Menschen haben zu viel Geld und infolgedessen kommt es zu einer Überproduktion). Auf die Krise folgt eine Depressionsphase. Die Krise schafft Bedingungen für die Intensivierung der Wirtschaft. Während der Depression werden diese Bedingungen fixiert und es beginnt eine Phase intensiver Entwicklung, die die nächste Phase - die Erholung - umfasst. Am Ende der Erholungsphase ist der Anreiz zur Erneuerung wieder erschöpft. Und die nächste Phase des Zyklus - die Erholung - beginnt wieder mit einer umfangreichen Entwicklung. Der Grund für den zyklischen Charakter der wirtschaftlichen Entwicklung liegt im Konflikt zwischen den Bedingungen der Produktion und den Bedingungen der Realisierung, im Widerspruch zwischen der nach Expansion strebenden Produktion und dem Wachstum der effektiven Nachfrage, die nicht mit ihr Schritt hält. Die Hauptaufgabe der Wirtschaft ist es, starke Veränderungen in der wirtschaftlichen Entwicklung zu glätten. Sowohl ein Rückgang als auch ein starkes Wachstum sind unrentabel. 

Wenn die Wirtschaft anfängt, dramatisch zu wachsen, dann sinkt als Konsequenz die Arbeitslosigkeit, was zu steigenden Löhnen führt. Dann beginnen die Preise zu steigen und sorgen für eine steigende Inflation! Erhöhte Inflation zerstört die Wirtschaft des Landes und kann außer Kontrolle geraten und zu einer Krise führen. Als nächstes werden wir jeden Faktor einzeln betrachten.
 Arbeitslose sind arbeitsfähige und arbeitswillige Bürger, die einen Arbeitsplatz haben, der ihnen das Recht auf ein Einkommen gibt. Zu den Arbeitslosen zählen nicht Personen, die nicht arbeitsfähig sind. Diejenigen, die arbeitsfähig sind, aber nicht arbeiten wollen, werden nicht gezählt. Es gibt totale oder partielle Arbeitslosigkeit.Die Hauptursache für Arbeitslosigkeit ist, wenn sich Arbeitnehmer weigern, für weniger Lohn zu arbeiten. Aber Marx betonte die unfreiwillige Natur der Arbeitslosigkeit. Die Nachfrage nach Arbeit sinkt relativ, und bei unveränderter Kapitalmenge sinkt sie absolut. Eine Produktivitätssteigerung verdrängt Arbeiter, wenn der Wert des Kapitals nicht steigt. Außerdem sind die Ursachen der Arbeitslosigkeit die übermäßige Arbeit eines Teils der Arbeiterklasse, die einen anderen Teil von ihr freisetzt und ihn in die Reihen der Arbeitslosen einreiht. 
Formen der Arbeitslosigkeit: 

  • Reibung (verursacht durch Unvollkommenheiten in der technischen Funktionsweise der Arbeit, fehlende Informationen über die Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen und andere technische Gründe);
  • strukturell (verursacht durch den Mangel an der einen oder anderen materiellen Ressource, durch die Unfähigkeit, einen Arbeitsplatz zu finden, aufgrund einiger Besonderheiten)
  • technologisch (entsteht durch den Ersatz von Menschen durch Maschinen)
  • latent (charakteristisch für die Landwirtschaft, wo überschüssige Arbeitskräfte in einer Produktion eingesetzt werden, die eigentlich weniger Arbeitskräfte erfordert)
  • Saisonal (verursacht durch Produktionsschwankungen in bestimmten Branchen je nach Jahreszeit)
  • zyklisch (verursacht durch Schwankungen des BSP-Volumens).

Inflation ist eine Abnahme der Kaufkraft des Geldes, seine Entwertung und infolgedessen ein Anstieg des allgemeinen Preisniveaus. Inflation durch Nachfragesog tritt auf, wenn die Rate der Ressourcennutzung höher als optimal ist. Ein Überschuss der Nachfrage über das Angebot bei Vollbeschäftigung führt zu höheren Preisen.
Es gibt drei Hauptkräfte, die zu Ungleichgewichten in der Volkswirtschaft und zur Inflation führen: 

  • Staatsmonopol auf die Ausgabe von Papiergeld, auf den Außenhandel, auf nicht-produktive (militärische, etc.) Ausgaben;
  • ein Gewerkschaftsmonopol, das die Größe und Dauer eines bestimmten Lohnniveaus festlegt
  • Monopol der größten Firmen, Kosten und Preise zu bestimmen.

 Die offene Inflation äußert sich in steigenden Preisen. Die unterdrückte Inflation ist dadurch gekennzeichnet, dass die Preise und Löhne vom Staat streng kontrolliert werden und sich vor allem in einem allgemeinen Warenmangel äußern. Es gibt verschiedene Arten von Inflation:

  • moderate Inflation (weniger als 10 % pro Jahr)
  • galoppierende Inflation (Hunderte von % pro Jahr)
  • Ausgeglichene (Preise verschiedener Güter ändern sich nicht im Verhältnis zueinander) und unausgeglichene Inflation
  • Erwartete (prognostizierte) und unerwartete Inflation.

Inflation hat widersprüchliche Auswirkungen auf die Wirtschaft. Moderate Preiserhöhungen können die Produktion anregen, da die Löhne tendenziell hinter den Preissteigerungen zurückbleiben. Hyperinflation ist eine "Flucht vor dem Geld" (Tauschhandel etc.). Inflation ist mit staatlichen Haushaltsdefiziten verbunden.
 Der Haushaltsplan ist ein Plan der Staatseinnahmen und -ausgaben für einen bestimmten Zeitraum, der per Gesetz genehmigt wird. Der Staatshaushalt ist der größte zentralisierte Geldfonds, der durch die Umverteilung des Volkseinkommens angesammelt wird und vom Staat zur Erfüllung seiner Aufgaben ausgegeben wird.
Das Budget kann auf zwei Arten finanziert werden:

  • Die Regierung leiht sich Geld vom privaten Sektor, indem sie Anleihen verkauft;
  • greift die Regierung auf die Hilfe der Druckerpresse zurück.

Die Konstruktion des Budgets basiert auf der Einhaltung bestimmter Prinzipien, die von entwickelten Ländern im frühen zwanzigsten Jahrhundert entwickelt wurden:

  • Das Prinzip der Einheit - die Konzentration aller Ausgaben und aller Einnahmen des Staates im Haushalt. Der Staat sollte ein einheitliches Haushaltssystem, Einheitlichkeit der Finanzdokumente und Haushaltsklassifizierung haben.
  • Der Grundsatz der Vollständigkeit bedeutet, dass für jeden Budgetposten alle Kosten und alle Einnahmen berücksichtigt werden.
  • Das Realitätsprinzip impliziert ein wahrheitsgetreues Abbild der Einnahmen und Ausgaben des Staates.
  • Das Öffentlichkeitsprinzip bedeutet die Pflicht, die Bevölkerung über die wichtigsten Ausgaben und Einnahmequellen zu informieren.

Gleichgewicht des Haushalts bedeutet Gleichheit von Einnahmen und Ausgaben. Wenn die Haushaltsausgaben die Einnahmen übersteigen, liegt ein Haushaltsdefizit vor. Der Einnahmeteil des Budgets wird hauptsächlich auf Kosten der Steuern gebildet. 

Das Budgetsystem hat drei Funktionen: 

  • Fiskalfunktion bedeutet die Schaffung einer finanziellen Grundlage für das Funktionieren des Staates bei faktischem Fehlen eigener Einnahmen;
  • wirtschaftliche Regulierungsfunktion ist die Verwendung von Steuern durch den Staat zur Umsetzung seiner Wirtschaftspolitik;
  • die soziale Funktion ist die Verwendung des Staatshaushaltes zur Umverteilung des Volkseinkommens.

Eine der Quellen der Finanzierung der Staatstätigkeit ist die staatliche Kreditaufnahme und Geldausgabe. Das Haushaltsdefizit ist der Betrag, um den in einem bestimmten Jahr die Ausgaben des Haushalts seine Einnahmen übersteigen. 
Es gibt mehrere Gründe für Haushaltsdefizite: 

  • einen Rückgang der gesellschaftlichen Produktion;
  • ein Anstieg der Grenzkosten der gesellschaftlichen Produktion;
  • das massive Problem des "leeren" Geldes;
  • ungerechtfertigte "aufgeblähte" Sozialprogramme;
  • erhöhte Ausgaben zur Finanzierung des militärisch-industriellen Komplexes;
  • groß angelegte Zirkulation von "Schatten"-Kapital;
  • enorme unproduktive Ausgaben, Unterschlagung, Diebstahl usw.

Das Haushaltsdefizit wird entweder durch eine strengere Besteuerung oder eine staatliche Kreditaufnahme gedeckt. Eine der wichtigsten Formen der Einflussnahme des Staates auf die Wirtschaft ist die Geldpolitik. Sie basiert auf den Aktivitäten der Banken. Die staatliche Geldpolitik wird von einer Zentralbank durchgeführt. Seine Hauptaufgabe ist es, ein Umfeld zu schaffen, in dem das Kreditsystem nachhaltig ist und im Interesse des Wirtschaftswachstums effektiv funktioniert. Die Hauptrichtungen der staatlichen Geldpolitik sind: 

  • Änderungen des Diskontsatzes der Zentralbank;
  • Änderungen des Mindestreservesatzes und der Offenmarktgeschäfte. Die Änderung des Diskontsatzes zielt darauf ab, das Volumen der Kredite an private Banken und die Zentralbank zu verändern. Die Bedeutung ist, dass die Zentralbank durch die Veränderung der Höhe des Zinssatzes für Kredite an private Banken die Kreditexpansion der privaten Banken einschränkt, denn wenn die Möglichkeit, Kredite von privaten Banken zu erhalten, eingeschränkt wird, dann werden auch die Kredite der privaten Banken selbst eingeschränkt. Die Regierung erhöht die Zinssätze in Zeiten schnellen Wirtschaftswachstums, um die "Überhitzung" der Wirtschaft zu mildern. Die Verteuerung von Krediten und die Begrenzung des Geldflusses in das Kreditsystem wird als "Hartgeld"-Politik bezeichnet.
  • Die wichtigsten staatlichen Stellen, die für die Änderung des Diskontsatzes zuständig sind:
  • USA Federal Reserve (FED) Federal Reserve Committee (FOMC) trifft sich 8 Mal im Jahr um 22-15 Uhr in Moskau, aktueller Zinssatz ist 5,25%
  • Europa Die Europäische Bank(EZB) trifft sich alle 2 Wochen donnerstags um 15:45 Uhr Moskauer Zeit. Hat sich 3 Jahre lang nicht geändert, dann stieg er von 2,25% auf 3,75%.
  • Die Bank of England (BOE oder "Оld lady") trifft sich einmal im Monat um 15-00 Uhr Moskauer Zeit und der aktuelle Zinssatz beträgt 5,25%.
  • Schweiz Bank of Switzerland(SNB) variabler Zinssatz 1,25-2,25%
  • Japan Bank of Japan(B0J) . Früher lag der Satz bei 0,002 %, jetzt bei 0,25 %.

Eine Erhöhung des Diskontsatzes führt meist zu einer Aufwertung der Landeswährung und umgekehrt. 

3) Wirtschaftliche Indikatoren

In der Fundamentalanalyse geht es häufiger nicht um die absoluten Werte, sondern um die Indizes, denn für die Wirtschaft ist nicht der absolute Wert des Indexes wichtig, sondern die Geschwindigkeit seiner Veränderung. Die Indexangaben werden in der Regel in Prozentwerten dargestellt. Die Wirtschaftskalender auf den Websites der Finanzunternehmen finden Sie auf unserer Website. Dort finden Sie das genaue Datum und die Uhrzeit der Veröffentlichung des Indikators sowie seinen vergangenen Wert und seine Prognose. 

  • Vorlaufende Wirtschaftsindikatoren
  • Beschäftigungsbericht
  • Bruttoinlandsprodukt
  • Verbraucherpreisindex
  • Erzeugerpreisindex
  • Einkaufsmanager-Index
  • Index des Verbrauchervertrauens
  • Aufträge für langlebige Güter
  • Kommerzielle Vorräte
  • Ausgaben für den Bau
  • Index der Beschäftigungsausgaben
  • Verbraucherkredit
  • Verkäufe neuer Häuser
  • Verkäufe auf dem Sekundärmarkt
  • Industrielle Aufträge
  • Anzahl der im Bau befindlichen Wohnungen
  • Erstanträge von Arbeitslosen
  • Anzahl der Stellenanzeigen
  • Industrielle Produktion
  • Individuelles Einkommen und Konsum
  • Einzelhandelsumsatz
  • Atlanta Fed Index
  • Chicago Board of Procurement Index
  • Philadelphia Fed Index

Vorlaufende Wirtschaftsindikatoren Ein zusammengesetzter Index, der sich aus 10 Wirtschaftsindikatoren zusammensetzt (1996 = 100), die mit einer Zeitverzögerung von sechs bis neun Monaten dem Trend der Wirtschaftstätigkeit voraus sind. Diese Indikatoren umfassen:

  • Durchschnittliche Arbeitswoche (aus dem Beschäftigungsbericht)
  • Anzahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung Auftragsvolumen für Konsumgüter (aus dem Bericht "Industrial Orders")
  • Lieferantenbewertung (aus dem Bericht der National Association of Purchasing Managers)
  • Volumen der Aufträge für nicht-verteidigungsrelevante Industriegüter (aus dem Bericht über die Industrieaufträge)
  • Neubaubewilligungen (aus dem New Home Construction Report)
  • S&P 500 Indexstand
  • M2 inflationsbereinigter Geldmengenindex
  • Spread zwischen 10-jährigen Treasuries und Federal Funds Zinssätzen
  • Universität von Michigan Verbraucherstimmungsindex

Der Bericht wird monatlich (am Monatsende um 10:00 Uhr) von der Nationalen Industrievereinigung veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat. Sie hat keinen signifikanten Einfluss auf die Handelsdynamik. 
Der Beschäftigungsbericht 
 Der von der Nationalen Industrievereinigung herausgegebene Beschäftigungsbericht präsentiert Daten zur Beschäftigung, zu neuen Arbeitsplätzen, zum durchschnittlichen Stundenverdienst und zur durchschnittlichen Arbeitswoche. 
Er wird monatlich am ersten Freitag eines jeden Monats um 8:30 Uhr vom Bureau of Labor Statistics veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat.
Er hat einen erheblichen Einfluss auf die Dynamik des Handels, da er als der genaueste Indikator für die wirtschaftlichen Bedingungen gilt. 
Bruttoinlandsprodukt.
 Dies ist ein Maß für die Veränderung des Marktwertes von Waren und Dienstleistungen im Land über einen bestimmten Zeitraum. Wird vierteljährlich (um 8:30 Uhr) vom Handelsministerium veröffentlicht. Vorläufige Daten für das Vorquartal werden am letzten Geschäftstag im Januar, April und Oktober veröffentlicht. Einen Monat später werden die bereinigten Zahlen veröffentlicht. Einen Monat später gibt es einen Abschlussbericht mit den endgültigen BIP-Veränderungsdaten. 
Sie hat einen großen Einfluss auf die Dynamik des Handels
 Anmerkung: 1) Die privaten Konsumausgaben machen in der Regel etwa 68 % des BIP aus. Der Rest entfällt auf Investitionsausgaben, Staatsausgaben und Nettoexporte. 2) Der Bericht enthält auch den BIP-Deflator, einen Index zur Umrechnung von nominalen Preisen in reale Preise.
 
Verbraucherpreisindex 
Ein Maß für die Veränderung der Kosten eines Warenkorbs von Waren und Dienstleistungen (Lebensmittel, Kleidung, Strom, Wohnung und Fahrzeugunterhalt, Gesundheitsversorgung, Freizeit und Bildung). Basiszeitraum: 1982-84 = 100. Er wird monatlich (in der Regel am 15. um 8:30 Uhr) vom Bureau of Labor Statistics veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat.
  Es hat einen hohen Einfluss auf die Handelsdynamik
Anmerkung: Der Kern-VPI, der den zugrunde liegenden Inflationstrend zeigt, wird ohne die volatilen Lebensmittel- und Energiepreise berechnet.
Erzeugerpreisindex 
Der Erzeugerpreisindex (1982 = 100) misst die Veränderung der Großhandelspreise, zu denen die Hersteller ihre Produkte in allen Produktionsstufen (Rohstoffe, Halbfertig- und Fertigprodukte) verkaufen. Der Bericht wird monatlich (voraussichtlich am 13. um 8:30 Uhr) vom Arbeitsministerium veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat.

Hat einen hohen Einfluss auf die Handelsdynamik
Anmerkung: Der Erzeugerpreisindex, der den zugrunde liegenden Inflationstrend zeigt, wird ohne die volatilen Lebensmittel- und Strompreise berechnet.
 
National Association of Purchasing Managers' Index 
Der Index basiert auf der Befragung von Einkaufsmanagern in rund 300 Industrieunternehmen und misst das Geschäftsklima. Ein Wert über 50 zeigt eine Erholung der wirtschaftlichen Aktivität an. Ein Wert unter 50 zeigt eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen an.
 Er wird monatlich (am ersten Werktag des Monats um 10:00 Uhr) von der National Association of Purchasing Managers veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat. 
Sie hat einen großen Einfluss auf die Dynamik des Handels
Der Index gilt als einer der genauesten Indikatoren für den aktuellen Zustand des Industriesektors. 
Anmerkung: Der NPA-Einkaufsmanagerindex umfasst neun Teilindizes: Auftragseingänge, Produktion, Beschäftigung, Versand, Lagerbestände, Preise, neue Exportaufträge, Importe und Auftragsbestände. Diese Sub-Indizes werden zur Prognose verwendet
Diese Teilindizes werden für die Prognose der Industrieproduktion, des Erzeugerpreisindex, der Fertigungsaufträge, der Beschäftigung in der Industrie sowie für die Berechnung von vorlaufenden Wirtschaftsindikatoren verwendet. 
Index des Verbrauchervertrauens 
Der Index des Verbrauchervertrauens (1985=100) wird auf der Grundlage der Befragung von 5000 zufällig ausgewählten Haushalten berechnet und zeigt die Einstellung der Verbraucher zu den aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen, den Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt sowie den Aussichten auf Karriere und Einkommenswachstum. Er wird monatlich (am letzten Dienstag des Monats um 10:00 Uhr) von der National Industry Association veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat.
 Normalerweise hat es keinen signifikanten Einfluss auf die Handelsdynamik.
 
Aufträge für langlebige Güter 
Das Volumen der Auftragseingänge bei den Herstellern von langlebigen Gütern.  Er wird monatlich (in der Regel am 26. um 8:30 Uhr) vom Census Bureau veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat.
 Sie hat einen großen Einfluss auf die Handelsdynamik.
Hinweis: Einige Daten aus dem Bericht zu den Aufträgen für langlebige Wirtschaftsgüter werden zur Prognose der Investitionskomponente des BIP und zur Berechnung des Index der führenden Wirtschaftsindikatoren verwendet. Die prozentuale Veränderung gegenüber dem Vormonat ist am wichtigsten, aber auch die Veränderung gegenüber dem Vorjahr wird berücksichtigt.
 
Betriebsinventare 
Höhe der Vorräte, die auf den Stufen der Produktion, des Groß- und Einzelhandels gebildet werden. Er wird monatlich (in der Regel am 13. um 8:30 Uhr) vom Census Bureau veröffentlicht und enthält Daten für die vorangegangenen zwei Monate.
 Es hat keinen spürbaren Einfluss auf die Handelsdynamik. 
Hinweis: Der Bericht zeigt die prozentuale Veränderung der gewerblichen Lagerbestände im Vergleich zum Vormonat und liefert Daten zur Veränderung der Lagerbestände im Vergleich zum Vorjahr.
 
Ausgaben für den Bau 
Ein Maß für die Kosten von neuen privaten (einschließlich Wohn- und Nichtwohngebäuden) und kommunalen Bauten. Er wird monatlich (am ersten Werktag des Monats um 10:00 Uhr) vom Census Bureau veröffentlicht und enthält die Daten der beiden Vormonate.
 Es gibt keine spürbaren Auswirkungen auf die Gebotsdynamik. 
Anmerkung: Der Indikator für den kommunalen Bau wird für die Prognose des Anteils der Staatsausgaben am BIP verwendet. Der Indikator für den Wohnungs- und Nichtwohnungsbau wird verwendet, um den Anteil der Investitionen am BIP zu ermitteln. Am wichtigsten ist die prozentuale Veränderung gegenüber dem Vormonat, aber auch die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr wird berücksichtigt. 
Beschäftigungskosten-Index 
Der Beschäftigungskosten-Index (1989 = 100) misst Veränderungen der Arbeitskosten ohne die Migration von Arbeitskräften von einer Branche in eine andere. Er wird vierteljährlich (am letzten Arbeitstag im Januar, April, Juli und Oktober um 8:30 Uhr E.T.) vom Arbeitsministerium veröffentlicht und enthält Daten für das vergangene Quartal.
  Er gilt als einer der wichtigsten Frühindikatoren für die Inflation.
 Hinweis: Am wichtigsten ist die prozentuale Veränderung gegenüber dem Vormonat, obwohl auch die Veränderung gegenüber dem Vorjahr berücksichtigt wird.
 
Verbraucherkredit 
Es handelt sich um einen statistischen Bericht, der vom Federal Reserve System veröffentlicht wird und Änderungen in der Höhe der Kreditvergabe an die Bevölkerung zum Kauf von Konsumgütern oder Dienstleistungen zeigt. Er wird monatlich (am fünften Geschäftstag des Monats um 15:00 Uhr) von der Fed veröffentlicht und enthält die Daten der beiden Vormonate.
Sie hat keinen signifikanten Einfluss auf die Handelsdynamik.

Verkäufe neuer Häuser 
Ein Maß für neue Verkäufe von Einfamilienhäusern. Enthält eine geografische Aufschlüsselung sowie ein Maß für die Preise und den Bestand an Wohngebäuden (die Anzahl der Monate, die benötigt werden, um den vorhandenen Bestand an neuen Wohngebäuden bei der aktuellen Verkaufsrate zu erschöpfen). Wird monatlich (Ende des Monats oder Anfang des nächsten Monats um 10:00 Uhr) vom Census Bureau veröffentlicht und enthält Daten für den vergangenen Monat. 
Hat gelegentlich einen gewissen Einfluss auf die Gebotsdynamik. Hinweis: Der Anteil des Wohnungsneubaus am gesamten Wohnungsbau beträgt 16%. Die verbleibenden 84% setzen sich aus Verkäufen von Wohnungen auf dem Sekundärmarkt zusammen.
 
Existing Home Sales Ein Indikator, der das Niveau der Verkäufe auf dem sekundären Immobilienmarkt misst. Enthält eine Aufschlüsselung nach geografischen Gebieten sowie einen Preis- und Bestandsindikator (die Anzahl der Monate, die es dauert, bis der vorhandene Bestand an Häusern auf dem Sekundärmarkt bei der aktuellen Verkaufsrate erschöpft ist). Wird monatlich (in der Regel am 25. um 10:00 Uhr) von der National Association of Realtors veröffentlicht und enthält Daten für den vergangenen Monat.
 In einigen Fällen hat es einen gewissen Einfluss auf die Dynamik der Trades. 
Anmerkung: Verkäufe von Wohnimmobilien auf dem Sekundärmarkt machen etwa 84 % aller Wohnungsverkäufe aus; die restlichen 16 % entfallen auf den Wohnungsneubau.
 
Werksaufträge 
Der Indikator für Aufträge, Sendungen (Verkäufe) und Bestände auf Werksebene.  Er wird monatlich (in der ersten Woche des Monats um 8:30 Uhr) vom Census Bureau veröffentlicht und enthält Daten für die beiden Vormonate.
Es hat keinen signifikanten Einfluss auf die Handelsdynamik.
 
Die Anzahl der Wohnungsbaubeginne (Housing Starts). 
Dieser Indikator, der auf Basis einer geografischen Stichprobe berechnet wird, umfasst die Anzahl der im Bau befindlichen privaten Wohngebäude und die Anzahl der Häuser, für die Baugenehmigungen erteilt wurden. Der Bericht wird monatlich (in der Regel am 18. um 8:30 Uhr) vom Census Bureau veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat. 
Gelegentlich hat sie einen gewissen Einfluss auf die Handelsdynamik. Hinweis: Der Bau von neuen Wohngebäuden beginnt in der Regel drei bis vier Monate nach Erhalt der behördlichen Genehmigung. Neubaugenehmigungen sind eine Komponente des Index der vorlaufenden Wirtschaftsindikatoren. Der Bau von Einfamilienhäusern macht etwa 74 Prozent des gesamten Wohnungsneubaus aus, der restliche Anteil entfällt auf den Bau von Mehrfamilienhäusern. Der Indikator wird verwendet, um den Anteil der Wohnungsbauinvestitionen am BIP zu projizieren.
 
Initialansprüche (Initial Claims). 
Ein Indikator, der die Anzahl der Personen anzeigt, die einen Erstantrag auf staatliche Arbeitslosenunterstützung gestellt haben.  Die vom Arbeitsministerium am Donnerstag um 8:30 Uhr veröffentlichten Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung (Initial Claims) liefern Daten für die Woche, die vor dem vergangenen Samstag endete. 
In seltenen Fällen hat es einen gewissen Einfluss auf die Handelsdynamik. Hinweis: Der gleitende Durchschnitt der letzten vier Wochen wird verwendet, um versteckte Trends auf dem Arbeitsmarkt zu erkennen. Er gilt als effektiver Indikator für die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt und als zuverlässiger Indikator für zukünftige Trends im Beschäftigungsbericht. 
Anzahl der Jobangebote (Help-Wanted Index) 
Der Index (1987 = 100) zeigt die Anzahl der Stellenangebote aus 51 bundesweit erscheinenden Zeitungen.  Der Bericht wird monatlich (am letzten Donnerstag des Monats um 10 Uhr) veröffentlicht und enthält die Daten des Vormonats. 
Es hat keinen Einfluss auf die Handelsdynamik. 
Hinweis: Er wird bei der Prognose von Trends auf dem Arbeitsmarkt verwendet, basierend auf der Annahme, dass mehr (weniger) Anzeigen im Moment mehr (weniger) Arbeitsplätze in der Zukunft bedeuten. Allerdings hat die in letzter Zeit zunehmende Rolle des Internets die Zuverlässigkeit dieses Indexes wahrscheinlich verringert.
 
Industrielle Produktion 
Ein statistischer Bericht des Federal Reserve System, der die Veränderung des Gesamtvolumens der Industrieproduktion der Unternehmen des Landes misst. Enthält ein Maß für die Kapazitätsauslastung.  Er wird monatlich (in der Regel am 15. Tag um 9:15 Uhr) von der Fed veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat.
Sie hat einen großen Einfluss auf die Dynamik des Handels.
Hinweis: Der Hauptindikator von Interesse ist die prozentuale Veränderung gegenüber dem Vormonat sowie der Grad der Kapazitätsauslastung. Sie gilt als wichtiger Indikator für den Zustand der Industrie. 

 

Persönliches Einkommen und Konsum Ein Maß für die Veränderung der persönlichen Einkommen und Ausgaben. Er wird monatlich (am ersten Werktag des Monats um 8:30 Uhr) vom Handelsministerium veröffentlicht und enthält die Daten der beiden Vormonate. 
Sie hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Dynamik des Handels. 
Hinweis: Der Bericht enthält auch die individuelle Sparrate. Die Bedeutung dieses Berichts hat etwas zugenommen, seit der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (Federal Open Market Committee) im Februar 2000 damit begonnen hat, die Inflation anhand der Rate der individuellen Konsumausgaben zu prognostizieren.
 
Einzelhandelsumsatz 
Er erfasst die Veränderungen im Einzelhandelsumsatz. Sie wird monatlich (in der Regel am 12. Tag um 8:30 Uhr) vom Census Bureau veröffentlicht und enthält die Daten des Vormonats. 
Sie hat einen großen Einfluss auf die Handelsdynamik.
Hinweis: Am wichtigsten ist die prozentuale Veränderung gegenüber dem Vormonat. Sie wird für die Prognose der persönlichen Konsumausgaben verwendet.
 
APICS Business Outlook Index 
Ein auf einer Umfrage unter Industrieunternehmen basierender Index, der einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität signalisiert, wenn sein Wert über 50 liegt, und einen Rückgang, wenn der Wert unter diesen Wert fällt.  Er erscheint monatlich (jeweils am letzten geschäftlichen Mittwoch, Donnerstag oder Freitag eines Monats um 8:30 Uhr) und enthält die Daten für den aktuellen Monat.
 Sie hat keinen merklichen Einfluss auf die Handelsdynamik.
Hinweis: Wird für die Prognose des Einkaufsmanagerindex verwendet, der einige Tage später veröffentlicht wird.
 
Atlanta Fed Index 
Eine regionale Umfrage unter Fertigungsunternehmen (Georgia, Alabama, Florida, Tennessee und Louisiana). Der Index signalisiert über das Wachstum der wirtschaftlichen Aktivität, wenn sein Wert über Null liegt, und über die Kontraktion, wenn der Wert negativ ist.  Er wird monatlich (in der Regel am 12. Tag um 9:00 Uhr) von der Federal Reserve Bank of Atlanta veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat. 
Es hat fast keinen Einfluss auf die Handelsdynamik.
Chicago-Einkaufsmanagerindex 
Der Chicago Purchasing Managers' Index ist ein Index für Industrieunternehmen in der Region Chicago. Er signalisiert über das Wachstum der wirtschaftlichen Aktivität in der Region, wenn sein Wert über 50 liegt, und über die Kontraktion, wenn der Wert unter diesen Wert sinkt. Er wird monatlich (am letzten Arbeitstag des Monats um 10:00 Uhr) vom Chicago Chapter der National Association of Purchasing Managers veröffentlicht und enthält Daten für den Vormonat. 
Sie hat einen ziemlich großen Einfluss auf die Dynamik des Handels.
Er wird zusammen mit dem Philadelphia Fed Index für die Prognose des National Association of Purchasing Managers' Index verwendet, der einige Tage später veröffentlicht wird.
Philadelphia Fed Index 
Ein Index der allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen in der Region (Pennsylvania, New Jersey und Delaware). Der Index signalisiert über das Wachstum der wirtschaftlichen Aktivität in der Region, wenn sein Wert über Null liegt, und über Schrumpfung, wenn der Wert negativ ist. Er wird monatlich (in der Regel am 18. Tag um 10:00 Uhr) von der Federal Reserve Bank of Atlanta veröffentlicht und enthält Daten für den aktuellen Monat.
Sie hat einen ziemlich großen Einfluss auf die Handelsdynamik.
 Er wird für die Vorhersage des National Association of Purchasing Managers' Index verwendet, der ein paar Tage später zusammen mit dem Chicago Purchasing Authority Index veröffentlicht wird.

 

Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!
E-mail Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Anmelden über
Name* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben enthalten
{{error}}
Anmelden über
Ihr Konto ist noch nicht aktiv.
Überprüfen Sie Ihre E-Mail.
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, überprüfen Sie bitte den Spam-Ordner oder melden Sie sich mit
oder
{{message}} {{error}}
Senden Sie den Code zum Zurücksetzen des Passworts an:
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Telefonnummer*(Format: +79871234567) Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Ein Link zum Zurücksetzen des Passworts wurde
an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet..
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, dann überprüfen Sie den Spam-Ordner
oder
{{message}} {{error}}
Gesendet an die angegebene Nummer
Code zum Zurücksetzen des Passworts.
Geben Sie den Code in das folgende Feld ein:
Code* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
oder
{{message}} {{error}}