{{val.symbol}}
{{val.value}}

Über globale Finanz Märkte und Börsen. Teil 5

1. Die Dow-Theorie

1.1 Entstehungsgeschichte der technischen Analyse. 

Die Voraussetzung für die Entstehung der Technischen Analyse waren Beobachtungen von Preisveränderungen auf den Finanzmärkten über Jahrhunderte hinweg. Das älteste Werkzeug im Arsenal der technischen Analyse ist das "japanische Candlestick"-Diagramm, das von japanischen Reishändlern im XVII-XVIII Jahrhundert entwickelt wurde.
In den Jahren 1900-1902 veröffentlichte das Wall Street Journal jedoch eine Reihe von relativ obskuren Artikeln über den Mechanismus von Aktienkursbewegungen. Der Autor war der Gründer und Chefredakteur der Zeitung, Charles Henry Dow, der neben dieser Zeitung auch den berühmten Finanznachrichtendienst Dow Jones gründete. 
Dows Nachfolger als Herausgeber, William Peter Hamilton, beschrieb ihn als "ultrakonservativ", als kaltblütigen, kenntnisreichen und intelligenten Mann, der "sein Geschäft verstand" und sich durch nichts aus der Ruhe bringen ließ. Zu einem bestimmten Zeitpunkt seiner Karriere hatte er seinen eigenen Platz an der New Yorker Börse, denn sein guter praktischer Verstand ermöglichte es ihm, zum Wesen des Wertpapierhandels vorzudringen. Leider starb er 1902 im Alter von nur 52 Jahren, so dass er nichts von seinen Forschungen veröffentlichte, außer einzelne Materialien in Zeitungsartikeln. Diese Beobachtungen wurden jedoch später zu dem zusammengefasst, was wir heute die "Dow-Theorie" nennen. 
Ursprünglich wurden die von Charles Dow skizzierten Prinzipien zur Analyse der von ihm geschaffenen amerikanischen Indizes, dem Industrie- und dem Eisenbahnindex, verwendet. Aber die meisten von Dows analytischen Schlussfolgerungen könnten genauso gut auf die Finanzmärkte angewendet werden. 
Die Entwicklung der Computertechnologie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts trug zur Verbesserung der Analysewerkzeuge und -methoden sowie zum Aufkommen neuer Methoden bei, die die Leistungsfähigkeit der Computertechnologie nutzen.

1.2 Zusammensetzung der wichtigsten Dow-Jones-Indizes

1.3 Grundlagen der Theorie der Technischen Analyse

Die technische Analyse berücksichtigt nicht die Gründe, warum die Preise ihre Richtung ändern (z.B. wegen schlechter Aktienrenditen oder Änderungen anderer Preise), sondern nur, wenn sich die Preise bereits in die richtige Richtung bewegen. Aus der Sicht eines Analysten lassen sich in jedem Markt Gewinne erzielen, wenn man den Trend richtig errät und die Handelsposition dann rechtzeitig schließt. Wenn der Kurs zum Beispiel nach unten gefallen ist, sollten Sie die Chance nutzen und kaufen, und wenn der Kurs nach oben gestiegen ist, sollten Sie die Chance nutzen und ohne Absicherung verkaufen.
Darüber hinaus überprüfen wir in der technischen Analyse die sogenannten Patterns - Muster, die auf den Charts erscheinen. Wir wissen zum Beispiel aus der Geschichte, dass der Kurs in vielen Fällen steigt und dann sprunghaft fällt (dies geschieht durch das Schließen von Short-Positionen). Solche Beobachtungen können genutzt werden, um eine Handelsposition rechtzeitig zu öffnen und zu schließen.
Die Schlussfolgerungen, die auf der Grundlage der technischen Analyse gewonnen werden, können sich von denen unterscheiden, die aus der Fundamentalanalyse gewonnen werden. Grundsätzlich basiert die Fundamentalanalyse auf der Tatsache, dass der Wert eines Wertpapiers von seinem Marktpreis abweicht - es ist über- oder unterbewertet. Wenn es möglich ist, den "richtigen" Preis zu berechnen, dann kann man davon ausgehen, dass der Markt auf das erforderliche Niveau "korrigiert" (die Korrektur kann nach oben oder unten erfolgen). Daher kann die Fundamentalanalyse empfehlen, eine Long-Position zu eröffnen, während die technische Analyse empfehlen wird, short zu gehen.
Kritik an der Technischen Analyse Obwohl viele "Chartisten" glauben, dass ihre Technik ihnen einen Vorteil gegenüber anderen Tradern verschafft, teilen nicht alle Forscher diesen Glauben. Die technische Analyse der Kurscharts in der Vergangenheit erlaubt es uns nicht, die "Umkehrpunkte" der Preise in der Zukunft zu erraten, und wenn sich die Preise in eine bereits bekannte Richtung entwickeln, gibt diechanalyse die einfachste "Kaufen und Halten"-Strategie. Unter den Kritikern dieser Analyse gibt es eine ganze Reihe von erfolgreichen Investoren. Warren Buffett sagt das Folgende: "Ich erkannte, dass die technische Analyse nicht funktioniert, als ich die Kurscharts 'auf den Kopf' stellte und das gleiche Ergebnis erhielt." Peter Lynch gibt eine noch schärfere Einschätzung: "Die Kurscharts sind großartig für die Vorhersage der Vergangenheit". Zur Verteidigung der technischen Analyse: Das Ziel vieler Trader ist es, die Richtung zu erkennen, in die sich der Markt bewegt. George Lane, ein technischer Analyst, wurde berühmt für seinen Satz: "The trend is your friend! Der Trend ist Ihr Freund! Um den Trend zu erkennen, benötigen Sie ein Werkzeug. Und das gleiche Werkzeug muss verwendet werden, um eine Handelsposition rechtzeitig zu verlassen. Die technische Analyse hilft dabei (obwohl sie nichts genau vorhersagen kann). Viele Marktteilnehmer handeln auf der Basis ihrer Erfahrung und glauben, dass "der Erfolg auf der anderen Seite des Irrtums liegt" (Thomas Watson Sr., Gründer von IBM). Das Studieren von Kursen und Handelsvolumina ist erforderlich, um Erfahrungen im Handel an der Börse zu sammeln. Kann ich die technische Analyse heute anwenden? Vor dem Aufkommen des Online-Handels war nur ein enger Kreis von Spezialisten an der technischen Analyse interessiert. Jetzt werden Lehrbücher zur technischen Analyse in vielen Geschäften verkauft. Somit ist das Wissen über die technische Analyse für fast jeden zugänglich.


1.4 Postulate der Dow-Theorie.

1. Es gibt drei Arten von Trends auf dem Markt. In einem Aufwärtstrend ist jeder nachfolgende Höhepunkt und jeder nachfolgende Rückgang höher als der vorherige. Bei einem absteigenden Trend ist jede nachfolgende Spitze und Abnahme niedriger als die vorherige. Bei einem horizontalen Trend liegt jede nachfolgende Spitze und Rezession ungefähr auf dem gleichen Niveau wie die vorhergehenden. 

Dow unterschied außerdem drei Kategorien von Trends: primäre, sekundäre und untergeordnete. Die größte Bedeutung maß er dem primären oder Haupttrend bei, der mehr als ein Jahr und manchmal mehrere Jahre andauert. Die Sekundär- oder Zwischentendenz ist eine Korrektur im Verhältnis zur Haupttendenz und dauert normalerweise drei Wochen bis drei Monate. Solche Zwischenkorrekturen betragen ein bis zwei Drittel (sehr oft die Hälfte) der Strecke, die die Preise während des vorherigen (Haupt-)Trends zurückgelegt haben. Kleine oder kurzfristige Trends dauern weniger als drei Wochen und sind kurzfristige Schwankungen des mittelfristigen Trends.
2. Der Haupttrend hat drei Phasen. In der ersten Phase, der Akkumulationsphase, beginnen die klügsten und am besten informierten Anleger zu kaufen, da alle ungünstigen wirtschaftlichen Informationen bereits vom Markt berücksichtigt worden sind. Die zweite Phase tritt ein, wenn diejenigen ins Spiel kommen, die technische Methoden verwenden, um den Trends zu folgen. Die wirtschaftlichen Informationen werden immer optimistischer. Der Trend tritt in seine dritte oder letzte Phase ein, wenn die breite Öffentlichkeit ins Spiel kommt und die von den Medien angeheizte Aufregung auf dem Markt beginnt. Die Wirtschaftsprognosen sind voller Optimismus. Das Volumen der Spekulationen nimmt zu. An diesem Punkt beginnen die informierten Investoren, die während des vorherigen Trends, als niemand "akkumulieren" wollte, "auszuschütten". Der Trend geht zu Ende.
3. die Indizes berücksichtigen alles. Nach der Dow-Theorie wird jeder Faktor, der Angebot oder Nachfrage auf die eine oder andere Weise beeinflussen kann, unweigerlich seinen Niederschlag in der Indexdynamik finden. Natürlich sind diese Ereignisse nicht vorhersehbar, aber dennoch werden sie vom Markt sofort berücksichtigt und spiegeln sich in der Indexdynamik wider.
4. Indizes sollten sich gegenseitig bestätigen. Dow hatte dabei die Industrie- und Eisenbahnindizes im Blick. Er glaubte, dass jedes wichtige Signal für die Erhöhung oder Senkung des Marktpreises in den Werten beider Indizes passieren sollte.
5. Das Handelsvolumen sollte die Art des Trends bestätigen. Das Volumen sollte in Richtung des Haupttrends steigen.
6. Der Trend ist so lange gültig, bis er deutliche Signale gibt, dass er sich geändert hat. Oder anders ausgedrückt - der Trend wird sich eher fortsetzen als ändern. Eine sehr wichtige Regel! Es wird Ihnen helfen, die richtige Richtung für den Markteintritt zu wählen.
Ein Trend ist eine eindeutige Kursbewegung in die eine oder andere Richtung. Im wirklichen Leben bewegt sich kein Markt in irgendeine Richtung streng geradlinig. Die Marktdynamik ist eine Reihe von Zickzack-Kursen: Auf und Ab und Auf und Ab. Es ist die Richtung der Dynamik dieser Anstiege und Rückgänge, die einen Markttrend bildet.
Die Grundregel lautet: "Der Trend ist dein Freund". Konsequenz: "Nicht gegen den Trend arbeiten"! 

1.5 Unterstützungs- und Widerstandslinien

Unterstützungslinien verbinden wichtige Markttiefs (Böden) und treten auf, wenn Verkäufer entweder nicht mehr zu niedrigeren Preisen verkaufen können oder wollen. Auf diesem Preisniveau ist der Kaufwunsch stark genug, um dem Druck der Verkäufer zu widerstehen. Der Rückgang stoppt, und die Preise steigen wieder an. 

Widerstandslinien verbinden wichtige Höchststände (Tops) im Markt und treten auf, wenn Käufer dieses Produkt nicht mehr zu höheren Preisen kaufen können oder wollen. Der Druck der Verkäufer überwiegt den Druck der Käufer, und infolgedessen stoppt der Anstieg und weicht einem Rückgang.

Wenn wir die Unterstützungslinie nach unten durchbrechen, wird sie zum Widerstand. Wenn Sie die Widerstandslinie durchbrechen, wird sie zur Unterstützung.

Die ursprünglichen Prinzipien von Charles Dow wurden zur Analyse der von ihm geschaffenen US-Indizes, dem Industrial Average und dem Railroad Index, verwendet. Aber die meisten von Dows analytischen Schlussfolgerungen lassen sich genauso gut auf die Finanzmärkte anwenden. 
Auf den Finanzmärkten kann man sich die Preise bildlich als das Ergebnis eines Kampfes zwischen einem Bullen (Käufer) und einem Bären (Verkäufer) vorstellen. Bullen treiben die Preise nach oben und Bären drücken die Preise nach unten. In der Tat zeigt die Richtung der Kursbewegung, wessen Take Up ist.
Lassen Sie uns anhand dieses bildlichen Vergleichs die Dynamik des Aktienkurses von Phillip Morris untersuchen. Beachten Sie, dass jedes Mal, wenn die Preise während des analysierten Zeitraums auf das Niveau von $45,50 fielen, die Bullen (d.h. die Käufer) die Initiative ergriffen und die Preise nicht weiter fallen ließen. Das bedeutet, dass zum Preis von $45,50 die Käufer den Kauf von Wertpapieren dieser Gesellschaft als profitabel betrachteten (und die Verkäufer wollten nicht zum Preis unter $45,50 verkaufen). Diese Preissituation wird als Unterstützung bezeichnet, da Käufer den Preis von 45,50 $ unterstützen.


Ähnlich wie die Unterstützungsebene ist der Widerstand die Ebene, auf der die Verkäufer die Preise kontrollieren und sie an einem weiteren Anstieg hindern. Betrachten Sie die folgende Abbildung. Beachten Sie, dass immer dann, wenn sich die Preise der 51,50 $-Marke näherten, die Verkäufer zahlenmäßig die Käufer überwogen und so einen Preisanstieg verhinderten.

Der Preis, zu dem das Geschäft zustande kommt, ist der Preis, der sowohl den Bullen als auch den Bären zufriedenstellt. Es spiegelt das Zusammentreffen ihrer Erwartungen wider. Bullen erwarten steigende Preise und Bären erwarten fallende Preise.

Unterstützungsniveaus zeigen einen Preis an, bei dem die meisten Investoren erwarten, dass er steigt; Widerstandsniveaus zeigen einen Preis an, bei dem die meisten Investoren glauben, dass er fallen wird.

Aber die Erwartungen der Investoren ändern sich mit der Zeit! Zum Beispiel dachten die Investoren lange Zeit, dass der Dow Jones Industrial Average nicht über 1.000 steigen würde (wie der starke Widerstand bei 1.000 in der folgenden Abbildung zeigt). Im Laufe der Jahre wurden sie jedoch nicht mehr von einem Index nahe 2.500 überrascht.

 

Wenn sich die Erwartungen der Investoren ändern, ist das oft ziemlich dramatisch. Schauen Sie sich an, wie entschlossen die Kurse das Widerstandsniveau auf dem Hasbro Inc.-Aktienchart überschritten haben. Beachten Sie auch, dass das Handelsvolumen deutlich anstieg, als dieses Niveau durchbrochen wurde.

Sobald die Marktteilnehmer erkannten, dass die Hasbro-Aktie mehr als $20,00 wert sein könnte, stieg auch die Anzahl der Investoren, die bereit waren, die Aktie zu einem höheren Preis zu kaufen (was zu einem Anstieg von Preis und Volumen führte). Nach der gleichen Logik glaubten auch die Bären, die früher mit dem Verkauf begonnen hätten, als sich die Preise der 20,00 $-Marke näherten, an einen weiteren Preisanstieg und weigerten sich zu verkaufen.
Die Bildung von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus ist vielleicht das auffälligste und wiederkehrende Phänomen auf Preisdiagrammen. Ein Ausbruch aus Unterstützungs-/Widerstandsniveaus kann auf fundamentale Veränderungen zurückzuführen sein, die die Erwartungen der Anleger über- oder unterschreiten (z. B. Änderungen der Erträge, des Managements, des Wettbewerbs usw.), oder auf eine sich selbst erfüllende Prophezeiung (Anleger kaufen, wenn sie steigende Kurse sehen). Die Ursache ist weniger bedeutend als die Wirkung: Neue Erwartungen führen zu neuen Preisniveaus.
Die folgende Abbildung zeigt einen Ausbruch aufgrund von Fundamentaldaten. Dies geschah, als Snapple einen Gewinnbericht veröffentlichte, der höher ausfiel als erwartet. Wie sehen Sie, dass sie höher sind? Durch die Veränderung der Preise, die auf die Veröffentlichung des Berichts folgte!


Es gibt auch Unterstützungs-/Widerstandsniveaus, die mehr mit Emotionen zu tun haben. Zum Beispiel konnte der Dow Jones Industrials lange Zeit die 3000er-Marke nicht durchbrechen, weil die Anleger psychologisch nicht darauf vorbereitet waren.


1.6 Stärke der Unterstützungs- und Widerstandsniveaus

Der Bereich der Konsolidierung, der von mehreren Trends getroffen wurde, gleicht einem Schlachtfeld mit vielen Kratern. Seine Verteidiger haben reichlich Deckung, und die Angreifer werden wahrscheinlich langsamer werden müssen. Je länger die Preise im Konsolidierungsbereich bleiben, desto stärker ist die emotionale Bindung der Bullen und Bären an diesen Bereich.

 

Die Stärke eines jeden Unterstützungs- oder Widerstandsbereichs wird durch drei Faktoren bestimmt: seine Dauer, seine Höhe und das Volumen der Trades, die in ihm abgeschlossen wurden. Diese Faktoren kann man sich als Länge, Breite und Tiefe der Konsolidierungszone vorstellen. Sie können die Hauptmerkmale der Stärke der Unterstützungs- und Widerstandslinien identifizieren:
Je länger die Konsolidierungszone ist, sei es zeitlich oder in Bezug auf die Anzahl der Berührungen, desto stärker ist sie. Unterstützung und Widerstand werden, wie guter Wein, mit dem Alter besser. In zwei Handelswochen bilden sich die nächstgelegene Unterstützung und der nächstgelegene Widerstand, in zwei Monaten gewöhnt man sich daran und die Unterstützung oder der Widerstand wird von mittlerer Stärke, und in zwei Jahren bildet sich ein tatsächlicher Standard, der sehr starke Unterstützung und Widerstand bietet. Wenn Unterstützungs- und Widerstandsebenen altern, werden sie schwächer. Verlierer verlassen den Markt und werden durch Neueinsteiger ersetzt, die keine emotionale Bindung an das alte Preisniveau haben. Diejenigen, die gerade Geld verloren haben, erinnern sich sehr gut daran, was mit ihnen passiert ist. Sie sind vielleicht noch auf dem Markt, mit ihrem Schmerz oder ihrem Bedauern, und versuchen, die Dinge richtig zu machen. Diejenigen, die vor Jahren schlechte Entscheidungen getroffen haben, sind wahrscheinlich schon aus dem Markt und ihre Gefühle bedeuten weniger. Die Stärke der Unterstützung und des Widerstands nimmt jedes Mal zu, wenn die Preise dieses Niveau erreichen. Wenn Spieler sehen, dass sich die Preise auf einem bestimmten Niveau drehen, werden sie erwarten, dass sie sich beim nächsten Mal auch drehen. 
Je größer die Spanne der Preise im Widerstands- und Unterstützungsbereich ist, desto stärker ist sie. Eine Konsolidierung mit einem großen Break-Preis-Bereich ist wie ein hoher Zaun um ein wertvolles Grundstück. Ein Konsolidierungsbereich, der 1 Prozent des aktuellen Kursniveaus entspricht (4 Punkte beim S&P 500 bei 400), bietet nur geringe Unterstützung oder Widerstand. Ein Preisbereich, der 3 Prozent entspricht, bietet durchschnittliche Unterstützung oder Widerstand, und ein Preisbereich, der 7 Prozent oder mehr entspricht, kann einen sehr starken Trend stoppen.
Je höher das Volumen der Trades in einem Unterstützungs- oder Widerstandsbereich" ist, desto stärker ist er. Ein hohes Volumen in einem Konsolidierungsbereich zeigt die Beteiligung vieler Akteure und deutet auf starke Emotionen hin. Geringes Volumen deutet darauf hin, dass sich die Marktteilnehmer nicht um das Überschreiten dieses Levels kümmern und ist ein Zeichen für schwache Unterstützung oder Widerstand.
Sobald sich der von Ihnen gehandelte Trend einer Unterstützung oder einem Widerstand nähert, sollten Sie Ihre Vorsichtsmaßnahmen verschärfen. Die Vorsichtsmaßnahme ist eine Anweisung zum Verkauf unter dem bestehenden Preisniveau, wenn Sie eine Kaufposition offen haben, oder eine Anweisung zum Schließen einer Verkaufsposition über dem bestehenden Preisniveau. Eine solche Anweisung schützt Sie vor großen Verlusten, wenn sich der Trend ändert. Der Trend zeigt die Stärke des Marktes, wenn die Preise Unterstützungs- und Widerstandsniveaus erreichen. Wenn sie stark genug sind, um sie zu überwinden, wird sich der Trend beschleunigen und Ihre Vorsichtsmaßnahme wird nicht ausgelöst werden. Wenn der Trend Schwäche zeigt, dann prallen die Kurse von der Unterstützung oder dem Widerstand ab. In diesem Fall spart die Vorsichtsmaßnahme den größten Teil des Gewinns.
Unterstützung und Widerstand sind auf langfristigen Charts wichtiger als auf kurzfristigen Charts. Wöchentliche Charts sind wichtiger als tägliche Charts. Ein guter Trader sieht mehrere Zeitskalen und navigiert die längere. Wenn Sie sich durch die freie Zone auf dem Wochen-Chart bewegen, dann ist das Berühren der Widerstandslinie auf dem Tages-Chart nicht so bedeutend. Wenn Sie sich dem Widerstand oder der Unterstützung auf dem Wochenchart nähern, müssen Sie eher bereit sein zu handeln.
Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sind eine gute Orientierungshilfe, um Verluste zu vermeiden und Gewinne zu halten. Das Minimum eines Konsolidierungsbereichs fällt immer mit dem tiefsten Unterstützungspunkt zusammen. Wenn Sie kaufen, indem Sie Ihr Stop-Level unterhalb dieses Tiefs platzieren, hat der Aufwärtstrend noch genügend Spielraum. Vorsichtigere Spieler kaufen nach dem Überschreiten der oberen Grenze und platzieren eine Sicherheitsmaßnahme in der Mitte der Grenze. Bei einem echten Widerstandsdurchbruch ist es unwahrscheinlich, dass die Preise in diesen Bereich zurückkehren, genauso wie es "unwahrscheinlich" ist, dass die Rakete gleich nach dem Start zur Startrampe zurückkehrt. In einem Abwärtstrend spiegeln Sie dieses Verfahren.
Viele Spieler vermeiden es, den Stopp-Level auf runde Zahlen zu setzen. Dieses Vorurteil geht auf den weisen Rat von Edwards und Magee zurück, einen Anschlag nicht an der runden Ziffer zu setzen, weil "jeder ihn dort setzt". Mit anderen Worten: Wenn ein Spieler Kupfer bei 92 kauft, setzt er den Stopp bei 89,75 und nicht bei 90. Wenn er eine Aktie bei 76 verkauft, wird die Vorsichtsmaßnahme bei 80,25 und nicht bei 80 angesetzt. Aber heute werden weniger Anschläge auf runde Zahlen als auf Bruchzahlen gesetzt. Es ist also besser, den Stopp auf ein vernünftiges Niveau zu setzen, egal ob es sich um eine runde Zahl handelt oder nicht.

 

1.7 Tatsächlicher und falscher Ausbruch

Der Markt verbringt mehr Zeit in einem bestimmten Preiskorridor als in einem Trend. Die meisten Ausbrüche außerhalb des Preiskorridors sind falsch. Sie haben gerade noch Zeit, die Spieler einzuziehen, die dem Trend folgen, bevor sich die Preise wieder normalisieren. Falsche Ausbrüche sind der Fluch der Amateure, während Profis sie lieben.
Fachleute erwarten, dass die Preise die meiste Zeit schwanken, ohne große Abweichung von der Norm. Sie warten auf den Ausbruch nach oben, um die letzten Hochs zu erreichen, und auf den Ausbruch nach unten, wenn die Kurse endlich aufhören zu fallen. Dann spielen sie gegen den Ausbruch, indem sie beim letzten Hoch oder Tief der Kurse Vorkehrungen treffen. Dies ist ein sehr enger Stopp und ihr Risiko ist gering, während die Chance auf große Gewinne besteht, wenn die Kurse in ihre Spanne zurückkehren. Das Risiko-Gewinn-Verhältnis ist so gut, dass ein Profi die Hälfte der Zeit falsch liegen kann und trotzdem einen Gewinn macht.
Optimal für die Eröffnung einer Kaufposition ist es, wenn ein Ausbruch nach oben auf dem Tages-Chart von technischen Indikatoren für einen sich bildenden neuen Aufwärtstrend auf dem Wochen-Chart begleitet wird. Gültige Ausbrüche werden von hohem Volumen begleitet, während falsche Ausbrüche in der Regel ein geringes Volumen haben. Echte Ausbrüche werden durch technische Indikatoren bestätigt, die neue Hochs oder Tiefs in Trendrichtung erreichen, während falsche Ausbrüche oft durch Divergenzen zwischen Preisen und Indikatoren angezeigt werden.

2. Trends und Kanäle


2.1 Trendlinien

Charts spiegeln die Aktionen von "Bullen" und "Bären" wider. An den Tiefstständen verlieren die Bären und die Bullen gewinnen die Kontrolle über den Markt. Die Hochs zeigen, wenn die Bullen ihre Ressourcen erschöpft haben und die Initiative von den Bären ergriffen wurde. Die Linie, die zwei nächstgelegene Minima verbindet, gibt den Stieren den niedrigsten Gesamtleistungsteiler. Die Linie, die die beiden nächstgelegenen Hochs verbindet, ergibt den niedrigsten Gesamtdivisor für die Stärke der Bären. Diese Linien werden als Trendlinien bezeichnet. Spieler verwenden sie, um einen Trend zu erkennen.
Wenn die Preise steigen, zeichnen Sie eine Aufwärtstrendlinie durch die Tiefststände. Zeichnen Sie bei fallenden Kursen eine Abwärtstrendlinie durch die Höchststände. Die Projektion dieser Linien in die Zukunft hilft, Verkaufs- und Kaufpunkte zu identifizieren.
Die wichtigste Eigenschaft einer Trendlinie ist ihre Steigung, weil sie die dominierende Kraft im Markt bestimmt. Wenn die Trendlinie nach oben gerichtet ist, bedeutet das, dass die "Bullen" die Kontrolle haben. In einem solchen Fall ist es ratsam, mit Vorsicht unterhalb der Trendlinie zu kaufen. Wenn die Trendlinie nach unten zeigt, ist die Situation im Besitz der Bären. In diesem Fall ist es ratsam, zu verkaufen und die Position zu verteidigen, indem Sie oberhalb der Trendlinie stoppen.

2.2 Kanäle

Ein Kanal wird durch zwei parallele Linien gebildet, zwischen denen die Preise gehandelt werden. Wenn Sie eine Aufwärtstrendlinie durch die Tiefpunkte von Abwärtsbewegungen ziehen, müssen Sie parallel dazu eine Kanallinie durch die Hochpunkte von Aufwärtsbewegungen ziehen. Wenn Sie eine Abwärtstrendlinie durch die Maxima von Anstiegen zeichnen, zeichnen Sie eine Kanallinie durch die Minima von Rückgängen.
Kanäle sollten, wie Trendlinien, durch die Grenzen der Preiskonsolidierungsbereiche gezogen werden, wobei extreme Tief- und Höchstwerte verworfen werden. Das Vorhandensein von Kanälen erhöht die Zuverlässigkeit der Trendlinie. Die Zuverlässigkeit der Kanäle wird durch die Anzahl der Berührungen bestimmt.
Kanäle spiegeln die maximale Stärke der "Bullen" in einem aufsteigenden Trend und die maximale Stärke der "Bären" in einem absteigenden Trend wider. Je breiter der Kanal, desto stärker der Trend. Es ist ratsam, in der Richtung zu handeln, in die der Kanal abfällt, indem man im unteren Viertel oder in der Hälfte des Aufwärtstrendkanals kauft und in der oberen Hälfte oder im Viertel des Abwärtstrendkanals verkauft. Nehmen Sie Gewinne am anderen Ende des Kanals mit.

2.3 Besonderheiten des Handels in einem Trend und in einem Kanal

Händler versuchen, von Preisschwankungen zu profitieren: billig kaufen und hoch verkaufen, oder bei hohen Preisen verkaufen und die Kaufposition schließen, wenn die Preise fallen. Schon ein kurzer Blick auf die Charts zeigt, dass sich der Markt die meiste Zeit in einem Preiskorridor befindet. Für Trends wird viel weniger Zeit aufgewendet.
Ein Trend liegt vor, wenn die Preise ständig steigen oder fallen. In einem Aufwärtstrend (Uptrend) erreicht jeder Anstieg einen höheren Wert als der vorherige und jeder Fall stoppt auf einem höheren Niveau als der vorherige. In einem Abwärtstrend (Downtrend) erreicht jeder Abwärtstrend ein tieferes Tief als der vorherige und jeder Anstieg endet auf einem niedrigeren Niveau als der vorherige. In einem Preiskorridor, mit anderen Worten - in einem Flat (Trading Range, trendloser Markt), enden alle Anstiege ungefähr auf dem gleichen maximalen Niveau und alle Rückgänge erreichen ungefähr das gleiche Minimum.
Der Trader sollte zwischen dem Trend und dem Preiskorridor (Kanal) unterscheiden. Es ist einfacher, während eines Trends zu handeln. Wenn die Preise konstant sind, ist es schwieriger, Geld zu verdienen, es sei denn, Sie handeln mit Optionen, was besondere Fähigkeiten erfordert.
Das Handeln in einem Trend und in einem Preiskorridor erfordert unterschiedliche Taktiken. Wenn Sie während eines Aufwärtstrends kaufen oder während eines Abwärtstrends verkaufen, müssen Sie dem Trend die Unschuldsvermutung geben und sich nicht so leicht entgleisen lassen, sondern sich günstig anschnallen und so lange halten, wie der Trend anhält. Wenn Sie in einem Preiskorridor spielen, müssen Sie sensibel sein und Ihre Position bei den ersten Anzeichen einer Veränderung schließen.
Ein weiterer Unterschied zwischen dem Handel in einem Trend und in einem Preiskorridor ist Ihre Herangehensweise an die Auf- und Abschwünge des Marktes. Wenn Sie im Trend liegen, folgen Sie dem Markt - kaufen Sie im Aufschwung und verkaufen Sie im Abschwung. Wenn sich die Kurse in einem Korridor befinden, sollten Sie auf der Abwärtsseite kaufen und auf der Aufwärtsseite verkaufen.
Ein Aufwärtstrend entsteht, wenn die Bullen stärker sind als die Bären und ihre Käufe die Preise nach oben treiben. Wenn es den "Bären" gelingt, die Preise nach unten zu bringen, kommen die "Bullen" mit neuer Kraft zurück ins Spiel, kehren die Rückgänge um und treiben die Preise auf ein neues Hoch. Ein Abwärtstrend entsteht, wenn die Bären stärker sind und ihre Verkäufe die Preise nach unten drücken. Wenn der Zustrom von Käufern die Preise wieder nach oben bringt, nutzen die Bären die Gelegenheit, wieder zu verkaufen, den Anstieg auszugleichen und die Preise auf ein neues Tief zu drücken.


Ein Muster aus aufeinanderfolgenden Tiefs und Hochs weist auf einen Abwärtstrend hin. Sojabohnen sind seit November bis Mitte Januar billiger geworden. Der Tiefstwert von 4 ist niedriger als der Tiefstwert von 2 und der Höchstwert von 3 ist niedriger als der Höchstwert von 1. Ein Bruch der Abwärtstrendlinie bei 5 zeigt das Ende des Abwärtstrends an. Das Durchbrechen der Linie, die den Abwärtstrend definiert, kann auf eine Marktumkehr in die entgegengesetzte Richtung hinweisen oder darauf, dass die Preise aufhören zu fallen und in einem bestimmten Korridor schwanken werden.
Der November-Januar-Abwärtstrend hat sich in den Preiskorridor bewegt, der durch die horizontalen Linien definiert ist, die durch die Tiefs von 4 und die Hochs von 3 und 6 gezogen wurden. Als der Rückgang vom Hoch bei 6 am Tief bei 7 gestoppt wurde, ohne die Unterseite des Bereichs zu erreichen, konnte bereits eine vorläufige Linie für den Aufwärtstrend gezogen werden. Ein Ausbruch aus dem Bereich bei 8 bestätigt den Beginn eines neuen Aufwärtstrends.
Am rechten Rand des Charts stoppten die Kurse knapp oberhalb der Trendlinie. Da der Trend aufwärts gerichtet ist, ist dies eine Gelegenheit zum Kauf. Das Risiko, im Falle einer Abwärtsbewegung, kann begrenzt werden, indem der Stopp entweder unter dem letzten Tief oder unter der Trendlinie platziert wird. Beachten Sie, dass die täglichen Preisintervalle (Abstände von Hochs zu Tiefs) relativ kurz sind. Dies ist typisch für einen starken Trend. Ein Trend endet oft nach ein paar Tagen mit einem breiten Preisband, das auf fieberhafte Aktivität hinweist.
Wenn die Bullen und Bären in etwa gleich stark sind, bleiben die Preise innerhalb des Preiskorridors. Wenn die Bullen es schaffen, die Preise zu erhöhen, beginnen die Bären zu verkaufen und stoppen den Rückgang. Die Gewinnjäger kommen ins Spiel und unterbrechen den Rückgang. "Bären" schließen ihre Verkaufspositionen, wodurch die Preise steigen, und der Zyklus wiederholt sich.
Der Preiskorridor ist wie ein Kampf zwischen zwei gleichberechtigten Banden. Sie schubsen sich gegenseitig an der Straßenecke hin und her, aber keiner kann die Position beherrschen. Der Trend ist wie ein Kampf, bei dem eine Bande die andere über die Straße jagt. Ab und zu bleibt die schwächere Bande stehen und versucht, sich zu wehren, aber dann müssen sie trotzdem weiterlaufen.
Es gibt keine Kursbewegung im Preiskorridor, und die Menge schwärmt auch nicht ziellos umher. Der Markt verbringt mehr Zeit im Preiskorridor als im Trend, einfach weil Inaktivität für Menschen natürlicher ist als sinnvolle Aktivität. Wenn sich die Menge aufregt, sucht und schafft sie einen Trend. Die Menge bleibt nicht lange aufgeregt; sie geht zurück zu ihren Schwankungen. Fachleute gehen in der Regel davon aus, dass es einen Preiskorridor gibt.

Das Erkennen eines Trends oder Preiskorridors ist die schwierigste Aufgabe der technischen Analyse. In der Mitte eines Diagramms sind sie leicht zu erkennen, aber je näher Sie an den rechten Rand kommen, desto schwieriger wird Ihre Aufgabe.
Es gibt keine allgemeingültige einfache Methode, um den Trend und den Preiskorridor zu erkennen. Es gibt mehrere Methoden, und es ist ratsam, sie zu kombinieren. Wenn sie die Ergebnisse der anderen bestätigen, ist das Vertrauen in ein solches Ergebnis höher. Wenn sie sich widersprechen, ist es besser, nicht zu handeln und auf die Gewissheit zu warten.
Nachdem die Grenzen des Trends bestimmt wurden, ist es ebenso wichtig zu entscheiden, wann man in den Markt einsteigt. Wenn Sie einen Aufwärtstrend erkannt haben, müssen Sie entscheiden, ob Sie sofort kaufen oder auf ein lokales Tief warten. Wenn Sie sofort kaufen, gehen Sie mit dem Trend mit, aber Ihre Vorsichtsmaßnahme ist wahrscheinlich weit genug gesetzt und Ihr Risiko wird größer sein.

 

Der wichtigste Indikator für eine Trendlinie ist ihre Steigung. Wenn die Steigung nach oben zeigt, dann handeln Sie nach oben. Wenn die Steigung abwärts gerichtet ist, dann handeln Sie abwärts.
Eine aufsteigende Linie, die die Tiefs 1 und 2 verbindet, zeigt einen Aufwärtstrend an. Beachten Sie, dass die Preise manchmal die Trendlinie nach unten durchbrechen, dann aber wieder bis zu ihr ansteigen (3). Dies bietet eine hervorragende Gelegenheit zum Verkauf. Das Gleiche passiert noch einmal bei Punkt 7, wo die Preise zur Trendlinie zurückkehren, nachdem sie unter sie gefallen sind.
Wenn Sie in Richtung der Trendlinie handeln, handeln Sie in der Regel in Richtung der Marktströmung. Am rechten Rand des Charts sollten Sie nach einer Verkaufsmöglichkeit Ausschau halten, da der Trend nach unten geht. Verkaufen Sie nicht sofort, die Preise sind zu weit unter der Trendlinie und selbst wenn Sie einsteigen, werden die Sicherheitsmaßnahmen Ihre Verluste nicht verringern können. Es ist wichtig, auf einen Handel mit einem guten Gewinn-Risiko-Verhältnis zu warten. Geduld ist die Tugend eines Traders. 
Wenn Sie auf den Tiefststand warten, ist Ihr Risiko geringer, aber Sie werden Konkurrenten von vier Sorten bekommen: die Positionsinhaber, die die Position aufstocken wollen, die Spieler, die die Position schließen wollen, die Spieler, die noch nicht gekauft haben, und die Spieler, die zu früh verkauft haben und jetzt kaufen wollen, der Warteraum ist ziemlich voll! Der Markt ist nicht gerade dafür bekannt, wohltätig zu sein, und ein tiefer Rückgang könnte durchaus den Beginn einer Trendwende bedeuten. Diese Argumentation gilt auch in einem Abwärtstrend. Auf einen Pullback zu warten, wenn der Trend wieder anzieht, ist eine Tätigkeit für Amateure.
Wenn sich der Markt in einem Preiskorridor befindet, in einem Flat, und Sie auf einen Ausbruch warten, dann müssen Sie entscheiden, ob Sie in Erwartung eines Ausbruchs kaufen, oder während eines Ausbruchs, oder während eines Pullbacks nach einem tatsächlichen Ausbruch. Wenn Sie mit mehreren Positionen arbeiten, können Sie ein Drittel in Erwartung eines Ausbruchs, ein Drittel während eines Ausbruchs und ein Drittel während eines Pullbacks kaufen.
Welche Entscheidung Sie auch immer treffen, eine Geldmanagement-Regel wird Sie immer von den riskantesten Trades fernhalten. Der empfohlene Abstand von Ihrem Einstiegspunkt zu Ihrer Vorsichtsmaßnahme sollte nicht mehr als 2 Prozent Ihres Kapitals betragen. Unabhängig davon, wie profitabel ein Handel zu sein scheint, lassen Sie ihn aus, wenn er weitergehende Vorsichtsmaßnahmen erfordert.
Während eines Trends sollte die Geldmanagement-Taktik anders sein als während eines Preiskorridors. Während eines Trends ist es ratsam, das Positionsvolumen zu verkleinern und die Vorkehrungen weiter weg zu platzieren. Dann haben Sie eine geringere Chance, von Marktschwankungen betroffen zu sein, und das Risiko ist immer noch unter Kontrolle.

 

Während des Preiskorridors ist es sehr wichtig, den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg in den Markt zu bestimmen. Genauigkeit ist hier wichtig, da es nur wenige Möglichkeiten gibt, zu profitieren. Der Trend verzeiht einen verspäteten Einstieg, solange Sie weiterhin in Richtung des Trends handeln. Ältere Glücksspieler raten: "Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf in einem Bullenmarkt. Wenn Sie unsicher sind, ob sich der Markt in einem Preiskorridor oder in einem Trend befindet, denken Sie daran, dass Fachleute bis zum Beweis des Gegenteils von der Existenz eines Preiskorridors ausgehen. Wenn Sie noch Zweifel haben, treten Sie zur Seite.
Profis lieben den Preiskorridor, weil sie Positionen kaufen und wieder abstoßen können, ohne das Risiko einzugehen, von einem Trend übernommen zu werden. Da sie niedrige oder keine Provisionen zahlen und nicht unter Preisunterschieden leiden, ist das Spielen in einem leicht schwankenden Markt für sie profitabel. Für diejenigen von uns, die außerhalb des Handelsraumes spielen, ist es besser, auf einen Trend zu warten, der sich abzeichnet. Während eines Trends können Sie weniger häufig handeln, und Ihr Konto leidet weniger unter Provisionen und Preisunterschieden.

2.4 Widersprüchliche Zeitskalen von Trends

Die meisten Händler erkennen nicht, dass sich der Markt in der Regel in einem Trend- und Preiskorridor zur gleichen Zeit befindet! Sie wählen eine Zeitskala, z.B. täglich oder stündlich, und suchen nach profitablen Geschäften auf täglichen Charts. Wenn ihre Aufmerksamkeit auf den Tages- oder Stundenchart gerichtet ist, werden sie von Trends in anderen Zeitrahmen, wie dem Wochen- oder 10-Minuten-Chart, überrumpelt und ihre Pläne durcheinander gebracht.
Der Markt existiert in allen Zeitskalen gleichzeitig. Sie kann im 10-Minuten-, Stunden-, Tages-, Wochen- oder einem anderen Chart angezeigt werden. Der Tageschart kann ein Kaufsignal und der Wochenchart ein Verkaufssignal anzeigen und umgekehrt. Signale verschiedener Zeitrahmen widersprechen sich oft. Welche davon können verwendet werden? 


Abb. 5. Widersprüchliche Trends in unterschiedlichen Zeiträumen.

Wenn Sie Zweifel an der Existenz eines Trends haben, dann betrachten Sie einen Chart auf einer größeren Zeitskala. 
Der Konflikt zwischen Signalen unterschiedlicher Zeitskalen, die vom selben Markt kommen, ist eines der großen Rätsel der Marktanalyse. Was auf einem Tages-Chart als Trend erscheint, kann sich auf einem vollkommen geraden Wochen-Chart als ein leichter Bounce herausstellen. Was auf dem Tages-Chart wie ein normaler Kurskorridor aussieht, offenbart auf dem Stunden-Chart eine Fülle von Auf- und Abwärtstrends usw. Wenn Profis im Zweifel sind, betrachten sie das größere Bild, während Amateure sich auf kleinräumige Karten konzentrieren.
Auf dem Wochenchart zeigen die Eurodollars einen klaren Aufwärtstrend A-B. Gleichzeitig zeigt das Tages-Chart, dass ein X-Y-Abwärtstrend beginnt. Welchem werden Sie folgen? Der Widerspruch zwischen Signalen unterschiedlicher Zeitskalen im selben Markt ist eines der häufigsten und unangenehmsten Dilemmas, mit denen ein Spieler konfrontiert wird. Sie müssen den Markt auf mehreren Zeitskalen verfolgen und wissen, wie Sie auf Widersprüche zwischen ihnen reagieren können. 

 

2.5 Wie man eine Trendlinie zeichnet

Die meisten Händler zeichnen Trendlinien durch die höchsten und niedrigsten Kursniveaus, aber es ist besser, sie durch die Grenzen der Preiskonsolidierungsbereiche zu zeichnen (Abb. b). Diese Grenzen zeigen, wo die meisten Spieler die Richtung geändert haben. Die technische Analyse ist eine Art Meinungsumfrage, und bei dieser Art von Umfrage sind wir an der Meinung der Masse interessiert, nicht an ein paar Extremisten. Das Zeichnen von Trendlinien durch die Grenzen von Konsolidierungsgebieten ist etwas subjektiv. Sie werden der Versuchung widerstehen müssen, das Lineal zu kippen.


Abb. 6. Trendlinien und "Schwänze"

Panikverkäufe der Bullen und Panikkäufe der Bären erzeugen Extreme, die wie "Schwänze" auf dem Chart aussehen. Zeichnen Sie lieber Trendlinien durch Konsolidierungsbereiche als durch Extremwerte, auch weil letztere nur etwas über die Menge aussagen, dass sie zu Panik neigt.
Extrempunkte sind sehr wichtig, aber nicht zum Zeichnen von Trendlinien. Der Markt erholt sich in der Regel nach solchen Werten und bietet gute Möglichkeiten für kurzfristiges Spiel.
Zeichnen Sie Trendlinien durch Bereiche der Preiskonsolidierung und lassen Sie Preisextreme aus. "Tails" sind hohe Striche am Ende des Trends und sie springen aus Konsolidierungsbereichen heraus. Der Markt bewegt sich von den "Schwänzen" weg und bietet gute Möglichkeiten, in die entgegengesetzte Richtung zu spielen.
Beachten Sie, wie beharrlich sich die Winkel der Trendlinien Monat für Monat wiederholen. Wenn Sie diese kennen, wird es Ihnen leichter fallen, vorläufige Trendlinien zu zeichnen. Am rechten Rand des Charts berühren die Preise die Trendlinien. Kaufen Sie, sobald Sie sehen, dass die nächste Linie kein neues Hoch gemacht hat.
Die Märkte oszillieren ständig auf der Suche nach dem Bereich, in dem das Handelsvolumen am höchsten sein wird. Schwänze zeigen an, dass ein bestimmter Preis vom Markt abgelehnt wurde. Dies führt in der Regel zu einem Ansturm in die entgegengesetzte Richtung. Sobald Sie einen Schwanz gefunden haben, spielen Sie gegen ihn. Platzieren Sie Ihren Sicherheitsanschlag in der Mitte des Hecks. Wenn der Markt anfängt, "den Schwanz zu kauen", ist es an der Zeit, den Handel zu beenden.
Eine weitere Methode zur Darstellung von Trendlinien bietet Victor Sperandeo in seinem Buch "The Vic Player". Seine Technik hilft, die Umkehrung eines gut etablierten Trends zu bestimmen.
Sperandeo zieht die Aufwärtstrendlinie durch das niedrigste Minimum des gesamten Trends und durch das höchste lokale Minimum, das dem höchsten Maximum vorausgeht. Eine solche Linie darf die Preise zwischen diesen beiden Punkten nicht berühren. Das Kreuzen dieser Linie durch die Kurse gibt das erste Signal, dass sich der Trend ändert. Das nächste Signal wird erzeugt, wenn die Preise das vorherige Maximum erreichen und sich von dort aus nach unten bewegen. Das dritte Signal tritt auf, wenn die Preise unter das vorherige Minimum fallen. Er bestätigt, dass der Aufwärtstrend seine Richtung geändert hat. Die Spiegelung der beschriebenen Vorgehensweise ist auf einen Abwärtstrend anwendbar.

2.6 Trendlinien-Klassifizierung

Die Haupt- und wichtigste Eigenschaft einer Trendlinie ist ihr Steigungswinkel. Wenn die Trendlinie nach oben geneigt ist, haben die Bullen die Kontrolle und es ist notwendig, nach Kaufgelegenheiten zu suchen. Wenn er abwärts tendiert, haben die Bären die Kontrolle und wir sollten nach Möglichkeiten zum Verkauf suchen. Sie können Trendlinien anhand von fünf Indikatoren klassifizieren: Zeitskala, Dauer, Anzahl der Kursberührungen mit der Trendlinie, Neigungswinkel und Handelsvolumen. 

 

Grundregeln für die Trendbeurteilung:
Je größer die Zeitskala ist, desto wichtiger ist die Trendlinie. Die Trendlinie auf dem Wochenchart zeigt einen deutlicheren Trend als auf dem Tageschart. Die Trendlinie auf dem Tages-Chart ist wichtiger als auf dem Stunden-Chart, und so weiter.
Je länger die Trendlinie ist, desto zuverlässiger ist sie. Eine kurze Trendlinie spiegelt das Verhalten der Massen in einem kurzen Zeitintervall wider. Eine längere Trendlinie spiegelt ihr Verhalten über einen längeren Zeitraum wider. Je länger die Trendlinie ist, desto größer ist ihre Trägheit. Ein ernsthafter Bullenmarkt kann seinem Trend über mehrere Jahre folgen.
Je größer die Anzahl der Preiskontakte mit der Trendlinie ist, desto zuverlässiger ist sie. In einem Aufwärtstrend bedeutet eine Rückkehr zur Trendlinie einen Rebound bei den "Bären". In einem Abwärtstrend deutet ein Kurs, der bis zur Trendlinie springt, auf einen Aufwärtstrend hin. Wenn die Preise die Trendlinie erreichen und sich dann wieder nach oben bewegen, wissen Sie, dass die dominante Gruppe im Markt die Rebellion gewonnen hat. Die vorläufige Trendlinie wird nur durch zwei Punkte gezogen. Ein dritter Kontaktpunkt macht es zuverlässiger. Vier oder fünf Berührungspunkte zeigen, dass die marktbeherrschende Masse fest im Griff der Macht ist.
Der Winkel zwischen der Trendlinie und der horizontalen Linie spiegelt die Intensität der Emotionen unter den dominierenden Marktteilnehmern wider. Eine steile Trendlinie zeigt, dass die dominierende Menge dynamisch ist. Eine relativ flache Trendlinie zeigt, dass sich die dominierende Menge langsam dreht. Eine flache Trendlinie hält in der Regel länger an, ähnlich wie ein Wettbewerb zwischen einer Schildkröte und einem Reh.
Der Vergleich der Winkel der Trendlinien zeigt, ob die dominierende Masse eher zu den "Bullen" oder den "Bären" tendiert. Es ist auffällig, wie oft die Trendlinien in einem bestimmten Markt mit der gleichen Steigung verlaufen. Vielleicht liegt das daran, dass die Hauptbeteiligten selten wechseln.
Oft bewegen sich die Preise schneller von der Trendlinie weg. In diesem Fall können Sie eine andere, steilere Trendlinie zeichnen. Dies zeigt, dass sich der Trend beschleunigt und instabil wird (Abbildung 8). Nachdem Sie eine steilere Trendlinie eingezeichnet haben, sollten Sie Ihre Vorsichtsmaßnahmen verstärken, indem Sie einen Stopp unmittelbar hinter der vorherigen Trendlinie platzieren und den Stopp nach jedem neuen Kursbalken im Chart korrigieren. Das Brechen eines steilen Trends wird in der Regel von einem scharfen Ansturm in die Gegenrichtung begleitet.
In einem Aufwärtstrend nimmt das Handelsvolumen in der Regel zu, wenn sich die Preise nach oben bewegen, und nimmt ab, wenn sie sich nach unten bewegen. Dies deutet darauf hin, dass Aufwärtstrends Spieler anziehen und Abwärtstrends sie gleichgültig lassen. In einem Abwärtstrend geschieht das Gegenteil: Das Volumen nimmt zu, wenn es Abwärtsbewegungen gibt, und es nimmt ab, wenn es Aufwärtsbewegungen gibt. Ein Pullback mit hohem Volumen bedroht den Trend, weil es zeigt, dass eine aufmüpfige Menge aufsteigt.
Wenn das Volumen zunimmt, wenn sich die Preise in Richtung des Trends bewegen, bestätigt dies den Trend. Wenn das Volumen abnimmt, wenn sich die Preise gegen den Trend bewegen, bestätigt dies ebenfalls den Trend. Wenn das Volumen zunimmt, wenn die Preise zur Trendlinie zurückkehren, deutet dies auf eine Chance für eine Veränderung hin. Wenn das Volumen abnimmt, wenn sich die Preise von der Trendlinie entfernen, dann ist dieser Trend in Schwierigkeiten.

 

2.6.1 Trendumkehr

 

Abb. 7. Einfache Methode zur Erkennung einer Trendumkehr

Zeichnen Sie eine Trendlinie vom absoluten Maximum (A) zum niedrigsten lokalen Maximum (B), das dem absoluten Minimum (C) vorausgeht, so dass sie die Kurse zwischen A und B nicht schneidet. Ein Durchbruch durch diese Trendlinie (1) gibt das erste Signal, dass sich der Trend ändert. Eine Rückkehr zum vorherigen Tiefpunkt (2) ist das zweite Signal, dass sich der Trend ändert. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um mit dem Kauf zu beginnen. Wenn die Preise das lokale Maximum (3) überschreiten, bestätigt dies, dass sich der Trend umgekehrt hat. Mit dieser Methode, die von Victor Spirandeo beschrieben wurde, ist es einfacher, größere Umkehrungen zu erwischen als kurzfristige Schwankungen.

2.6.2 Ausbruch eines Trends

Ein Ausbruch aus einem etablierten Trend zeigt, dass die dominierende Gruppe im Markt ihre Macht verloren hat. Sie müssen aufpassen, dass Sie nicht auf die Einstiegssignale warten, die meisten Leute verlieren Geld, wenn sie versuchen, den Kern aus der Kanone zu reiten.
Die Trendlinie ist kein Glasboden unter dem Markt, der nur einen Sprung braucht, um zu zerbrechen. Vielmehr ist es ein Zaun, an den sich "Bullen" und "Bären" anlehnen können. Sie können es sogar ein wenig bewegen, ohne es zu zerstören. Der Trend ist wirklich gebrochen, wenn die Kurse ihn von der anderen Seite berühren. Einige Börsianer argumentieren, dass ein Trend erst dann als gebrochen angesehen werden kann, wenn sich die Kurse um zwei oder drei Prozentpunkte von ihm entfernen.
Nach dem Bruch eines steilen Aufwärtstrends springen die Kurse oft wieder nach oben, durchlaufen das vorherige Hoch und berühren die alte Trendlinie von unten (Abbildungen 4 und 8). Wenn dies geschieht, haben Sie eine fast perfekte Gelegenheit zu verkaufen: eine Kombination aus einem Doppelhoch, einer Berührung der alten Trendlinie und möglicherweise einer bärischen Divergenz in den Indikatoren. Das Spiegelbild gilt wiederum für Abwärtstrends.

 

Abbildung 8. Der Trend beschleunigt sich

Der Aktienmarkt ist seit dem Tiefpunkt 1987 langsam und stetig gewachsen. Sie könnten immer dann kaufen, wenn die Preise die flache Trendlinie (1) berühren. Der Trend beschleunigte sich 1988, und eine neue Trendlinie (2) sollte am Punkt A eingezeichnet werden. Als die neue steilere Linie durchbrochen wurde, bedeutete dies das Ende der Bullenphase. Der Markt bot, wie so oft, eine großartige Gelegenheit, am Punkt B nach unten zu spielen, als die Preise bis zur alten Trendlinie vor dem Zusammenbruch stiegen.
Faustregeln für die Verwendung von Trends:
Handeln Sie in Richtung der Steigung der Trendlinie. Wenn es nach oben geht, suchen Sie nach Kaufgelegenheiten und verzichten Sie auf Verkäufe. Wenn es abwärts geht, verkaufen Sie und vermeiden Sie Käufe.
Die Trendlinie bietet Unterstützung oder Widerstand. Wenn die Preise steigen, platzieren Sie eine Order auf der Trendlinie und treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen unterhalb der Trendlinie. Wenn die Preise fallen, tun Sie das Gegenteil.
Steile Trendlinien gehen scharfen Richtungswechseln voraus. Wenn die Trendlinie steiler als 45 Grad ist, legen Sie Vorsichtsmaßnahmen auf die Trendlinie und korrigieren Sie sie täglich.
Die Kurse kehren oft zum vorherigen Extremkurs zurück, nachdem sie eine steile Trendlinie durchbrochen haben. Ein Anstieg auf ein altes Hoch bei sinkendem Handelsvolumen und Divergenz mit den Indikatoren bietet eine gute Gelegenheit zum Verkauf. Ein Rückfall auf das vorherige Tief nach dem Bruch des Abwärtstrends bietet eine risikoarme Kaufgelegenheit. 
Zeichnen Sie eine Bereichslinie, einen Kanal parallel zur Trendlinie und verwenden Sie diese, um zu bestimmen, wann Sie Gewinne mitnehmen.

2.7 Eine vorläufige Trendlinie

Normalerweise verläuft eine Trendlinie durch mindestens zwei Punkte in einem Diagramm. Es gibt jedoch eine wenig bekannte Methode, eine vorläufige Trendlinie durch nur einen Punkt zu zeichnen (Abb. 9).

 

Wenn die Kurse den Abwärtstrend durchbrochen haben und darüber gestiegen sind, können Sie davon ausgehen, dass der Abwärtstrend beendet ist und ein neuer Aufwärtstrend begonnen hat. Verbinden Sie die letzten beiden Hochs und das wird die Kanallinie für den neuen Anstieg sein. Ziehen Sie eine Linie parallel dazu durch den letzten Tiefpunkt. Diese vorläufige Trendlinie, parallel zur Kanallinie, zeigt Ihnen, wo Sie das nächste Tief erwarten können. Sie zeigt Ihnen oft eine hervorragende Kaufgelegenheit. Diese Methode funktioniert bei den Tiefen etwas besser als bei den Höhen.


Abbildung 9. Kanäle und vorläufige Trendlinien

Die durch die Maxima der Anstiege gezogene Abwärtstrendlinie 1 charakterisiert den Markt der "Bären" für Mais. Linie 2 wird durch die Tiefststände parallel zur Trendlinie gezogen. Er verfolgt die maximale Stärke der Bären in einem Abwärtstrend. Die besten Gelegenheiten zum Verkauf liegen in der oberen Hälfte des fallenden Kanals und zum Kauf in der unteren Hälfte des steigenden Kanals.
Wenn die Preise durch eine Abwärtstrendlinie ausbrechen, hilft Ihnen der Kanal, eine vorläufige Aufwärtstrendlinie zu zeichnen. Zeichnen Sie zunächst eine neue Kanallinie 3, die die beiden Aufwärtsspitzen verbindet. Ziehen Sie dann eine parallele Linie 4 durch den letzten Tiefpunkt. Dies wird die Vorstufe des neuen Trends sein.
Am rechten Rand des Charts wird der Mais hoch verkauft. Er befindet sich in der Nähe der oberen Kante des Kanals. Wenn Sie aufwärts spielen wollen, platzieren Sie eine Kauforder in der Nähe der neuen Trendlinie 4.
Wenn die Preise den Aufwärtstrend gebrochen haben, messen Sie den vertikalen Abstand von der Trendlinie zum letzten Hoch und setzen ihn vom Ausbruchspunkt nach unten ab. Wenn die Menge optimistisch genug sein kann, um die Preise um diese Anzahl von Dollar über dem Trend zu erhöhen, kann sie wahrscheinlich auch pessimistisch genug sein, um die Preise um den gleichen Betrag unter dem Trend zu senken. Bei einem Abwärtstrend wenden Sie dieses Verfahren in umgekehrter Reihenfolge an. Diese Methode gibt Ihnen eine minimale Schätzung des Wertes der nächsten Marktbewegung, die in der Regel mehr ist.
Trendlinien können sowohl auf Volumen als auch auf Indikatoren angewendet werden. Die Steigung der Trendlinie für das Volumen zeigt, ob die Menschen mehr oder weniger Interesse am Markt haben. Ein steigender Trend im Volumen bestätigt einen aktiven Trend. Fallendes Volumen zeigt an, dass die Marktmenge sich weigert, dem Trend zu folgen. Von allen technischen Indikatoren ist der Relative Strength Index-RSI am besten für die Trendlinienanalyse geeignet. Seine Trendlinien brechen oft früher als Trendlinien in Preisdiagrammen, was eine frühzeitige Warnung vor einer Änderung der Marktrichtung darstellt.

3. Lücken


Ein Gap ist eine Konfiguration von benachbarten Merkmalen in einem Preisdiagramm, bei der der untere Punkt des ersten Merkmals höher ist als der Maximalwert des nächsten (Abb. 10). Es deutet darauf hin, dass zu einem bestimmten Preis keine Abschlüsse getätigt wurden, und dass Abschlüsse nur zu höheren und niedrigeren Preisen getätigt wurden. 
Gaps treten auf, wenn Preise springen, wenn ein plötzliches Ungleichgewicht zwischen Kauf- und Verkaufsaufträgen besteht. Wichtige Nachrichten führen oft zu Lücken. Lücken im Tages-Chart spiegeln Reaktionen auf Ereignisse wider, die während der Nacht bekannt wurden, als der Handel geschlossen war. Wäre die Nachricht während der Handelszeiten herausgekommen, hätten sich die Gaps möglicherweise nur auf den kleineren Charts gebildet und die Kursspanne wäre im Laufe des Tages größer gewesen.
Zum Beispiel arbeitete der Streik in einer großen Kupfermine zum Vorteil der Bullen. Wenn die Nachricht am Abend kommt, werden die Bären Angst bekommen und die Position schließen wollen. Sie überschwemmen den Raum mit Kaufaufträgen vor der Eröffnung des Handels. Die Händler im Raum werden mit einem Startpreis für Kupfer reagieren, der das Hoch des Vortages übertrifft. Der clevere Trader handelt lieber, wenn der Markt ruhig ist, während Amateure dazu neigen, impulsiv auf Nachrichten zu reagieren.
Gaps zeigen an, dass die Marktmenge aufgeregt ist, dass die Verlierer den Schmerz für ihre Positionen spüren. Wenn Sie wissen, dass die "Bullen" oder "Bären" leiden, können Sie vorhersagen, was sie als nächstes tun werden und entsprechend handeln.

 

Schauen Sie sich diese Bewegung genauer an. Decken Sie dazu diesen Graphen mit einem Stück Papier ab und schieben Sie ihn langsam von links nach rechts.
А. Ausbruchslücke. Handeln Sie abwärts mit einem Stopp oberhalb der oberen Kante des Ausbruchs.
В. Lückenschluss, Preise sind am nächsten Tag wieder oben. Der Abwärtstrend ist beendet. Schließen Sie die Position sofort.
С. Ein weiteres Depletion Gap, gekennzeichnet durch das Fehlen neuer Höchststände danach. Es bieten sich ein paar Tage zum Abwärtshandel mit einem Stopp über dem Hoch an.
D. Fortsetzungslücke im Abwärtstrend. Handeln Sie abwärts mit einem Stopp über der Oberkante der Lücke. Die Preise werden nach ein paar Tagen einen Stopp auslösen, da es keine Methode gibt, die gegen einen Ausfall versichert ist.
Е. Eine Entleerungslücke, die sich in wenigen Tagen schließt. Schließen Sie die Position sofort.
F. Eine normale Lücke im Bereich des Kursstopps. Es wird empfohlen, nichts zu unternehmen.
G. Ausbruchslücke. Spielen Sie mit einem Anschlag knapp unterhalb der unteren Kante des Spalts auf.
Н. Fortsetzungslücke. Fügen Sie der offenen Position mehr hinzu und platzieren Sie einen Stopp knapp unter der Unterkante der Lücke. Die Lücke am rechten Rand des Charts wird entweder eine Fortsetzungslücke oder eine Erschöpfungslücke sein. Relativ geringes Volumen deutet auf eine Fortsetzung hin. Wenn Sie kaufen wollen, platzieren Sie einen Stopp unterhalb der Unterkante dieser Lücke.
Einige Lücken sind real und andere sind imaginär. Ein echtes Gap entsteht, wenn der Markt einen Preiskorridor verfehlt. Eine imaginäre Lücke entsteht, wenn der Handel in einem anderen Markt zu dem Zeitpunkt stattfindet, an dem dieser Markt geschlossen ist. Zum Beispiel sind die täglichen Charts der Chicago Futures Exchange voll von imaginären Gaps. Währungen werden in Tokio, London und anderswo gehandelt, wenn die Börse in Chicago geschlossen ist. Wenn die Börse öffnet, spiegeln die Preise die Ergebnisse des Handels über den Ozean wider.
Alle Gaps können in vier Hauptgruppen unterteilt werden: regulär, Ausbruch, Fortsetzung und Erschöpfung. Sie müssen in der Lage sein, sie voneinander zu unterscheiden, da jede eine andere Geschichte erzählt und eine andere Taktik im Spiel erfordert.

3.1 Gemeinsame Lücken

Gemeinsame Lücken (Common Gaps) schließen sich schnell innerhalb weniger Tage, wenn die Preise in ihren Korridor zurückkehren. Häufige Gaps treten oft in ruhigen Märkten ohne Trends auf. Sie sind in Futures-Märkten mit weit entfernten Schlussterminen und geringem Volumen üblich, wenn alle möglichen Verkaufspositionen bereits offen sind.
Normale Gaps haben keine Fortsetzung: neue Höchststände nach einem Aufwärts-Gap und neue Tiefststände nach einem Abwärts-Gap. Das Volumen kann am Tag eines regulären Gaps leicht ansteigen, aber an den folgenden Tagen kehrt es zu seinen Durchschnittswerten zurück. Das Fehlen neuer Hochs und Tiefs sowie das konstante Volumen zeigen, dass weder die "Bullen" noch die "Bären" starke Gefühle für diesen Markt entwickelt haben. Von allen Gaps sind regelmäßige Gaps für einen Trader am wenigsten nützlich.
Regelmäßige Lücken treten häufiger auf als andere Lücken. In einem stagnierenden Markt kommen sie sehr leicht vor. Ein großer Händler erzählte einmal, wie er Gold an einem ruhigen Tag um zwei Dollar nach oben oder unten bewegen konnte. Normalerweise handelte er mit großen Verträgen und wenn er für 20 Verträge auf einmal bot, wurden die anderen Spieler aufmerksam und dachten, dass er etwas wusste. Gold sprang nach oben und seine Aufgabe war es, zu verkaufen, bevor die Lücke geschlossen wurde.
Das Gap nach einer Aktiendividende tritt am Tag der Dividendenausschüttung am Aktienmarkt auf und ist ein übliches Gap. Wenn die Dividende beispielsweise 50 Cent beträgt, wird jede Aktie nach der Dividendenausschüttung um 50 Cent billiger. Dies ist vergleichbar mit dem Preisverfall einer Kuh, nachdem sie ein Kalb zur Welt gebracht hat. Nachdem die Kuh geboren hat, fällt der Preis der Kuh um den Preis des Kalbes, weil es nicht mehr mit der Kuh kommt. Post-Dividenden-Gaps waren früher üblich. Nun ist die tägliche Schwankungsbreite der Kurse von dividendenzahlenden Aktien größer als diese Dividenden, und Kursänderungen nach der Dividende führen selten zu Lücken.

3.2 Ausreißer

Breakaway Gaps treten auf, wenn die Preise einen Konsolidierungsbereich mit hohem Transaktionsvolumen verlassen und einen neuen Trend beginnen. Breakaway Gaps können für Wochen und Monate oder manchmal auch Jahre offen bleiben. Je länger der Zeitraum des Preiskorridors ist, der dem Ausbruch vorausging, desto länger wird der neue Trend andauern.
Auf einen Ausbruch nach oben folgt in der Regel ein neues Hoch in den nächsten Tagen und auf einen Ausbruch nach unten eine Reihe neuer Tiefs. Am Tag des Ausbruchs kommt es zu einem starken Anstieg des Transaktionsvolumens, der noch mehrere Tage nach dem Ausbruch anhält. Am Tag des Ausbruchs kann das Volumen doppelt so hoch sein wie der Durchschnitt mehrerer vorheriger Tage.

 

Der Ausbruch zeigt eine signifikante Veränderung in der Mentalität der Massen und offenbart das Vorhandensein von viel Druck, der den neuen Trend unterstützt. Je früher Sie sich dem neuen Trend anschließen, desto besser.
Die meisten Ausbrüche sind häufig und schließen sich schnell. Professionelle Spieler lieben sie und spielen gegen die Lücke auf dem Rebound. Sie müssen vorsichtig sein, denn wenn Sie es mechanisch machen, wird sich der Ausbruch früher oder später rächen. Man muss tiefe Taschen haben, um eine Verlustposition monatelang zu halten und darauf zu warten, dass sich die Lücke schließt.

3.3 Fortsetzungslücken

Ein Continuation Gap tritt in der Mitte eines starken Trends auf, der immer wieder neue Hochs oder Tiefs erreicht, ohne die Lücke zu schließen. Er ist ähnlich wie ein Ausbruch, tritt aber in der Mitte eines Trends auf und nicht ganz am Anfang. Es bedeutet einen Zustrom neuer Kräfte zu der dominierenden Marktgruppe. Während der inflationären Hausse an den Rohstoffmärkten in den 1970er Jahren gab es viele solcher Lücken.
Die Fortsetzungslücke hilft Ihnen abzuschätzen, wie lange ein Trend anhalten kann. Messen Sie den vertikalen Abstand vom Beginn des Trends bis zur Lücke und setzen Sie ihn von der Lücke aus in Richtung des Trends ab. Wenn sich der Markt dieser Marke nähert, sollten Sie Gewinnmitnahmen in Betracht ziehen.
Das Volumen bestätigt das Vorhandensein einer Fortsetzungslücke, wenn es um mindestens 50 Prozent im Vergleich zum Durchschnittsniveau der letzten Tage ansteigt. Wenn die Kurse nach der Lücke mehrere Tage lang keine neuen Höchst- oder Tiefststände erreichen, dann haben Sie es wahrscheinlich mit einer tückischen Abnutzungslücke zu tun.

3.4 Erschöpfungslücke

Das Exhaustion Gap wird für mehrere Tage nach dem Gap nicht von neuen Hochs oder Tiefs begleitet. Die Preise stoppen und gehen dann rückwärts und schließen die Lücke. Exhaustion Gaps treten am Ende eines Trends auf. Die Kurse steigen oder fallen wochen- oder monatelang und springen dann in die Richtung des Trends. Das Depletion Gap sieht zunächst wie ein Continuation Gap aus - ein Sprung in Richtung des Trends mit hohem Volumen. Wenn die Kurse jedoch in den nächsten Tagen keine neuen Höchst- oder Tiefststände erreichen, handelt es sich wahrscheinlich um eine Erschöpfungslücke.
Dass es sich um eine Erschöpfungslücke handelt, wird erst bestätigt, wenn sich die Preise in die entgegengesetzte Richtung bewegen und sie schließen. Diese Lücke ist wie der letzte Wurf eines müden Sportlers. Er stürzt sich nach vorne, kann aber das Tempo nicht halten. Wenn andere ihn einholen, kann er als verloren betrachtet werden.

3.5 Insel Rückprall

Ein Island Reversal wird durch eine Kombination aus einer Fortsetzungslücke und einem Bruch in die Gegenrichtung gebildet. Das Island Gap sieht aus wie eine Insel, die durch die Meerenge von den anderen Preisen getrennt ist und auf der kein Handel getrieben wurde. Es beginnt als Fortsetzungslücke, gefolgt von einer begrenzten Periode mit hohem Handelsvolumen. Dann springen die Preise in die entgegengesetzte Richtung und hinterlassen eine Preisinsel. Dieses Muster bildet sich sehr selten, aber es markiert eine grundlegende Änderung der Trendrichtung. Spielen Sie gegen den Trend, der der Insel vorausging.
Es ist sinnvoll, nach Lücken in ähnlichen Märkten zu suchen. Wenn Gold einen Ausbruch macht, Platin und Silber aber nicht, dann haben Sie die Möglichkeit, eine "Präventivbewegung" in einem Markt zu machen, der sich noch nicht bewegt hat.
Lücken können als Unterstützungs- und Widerstandsniveaus fungieren. Wenn es nach dem Gap nach oben mehr Volumen gab, dient dies als Hinweis auf eine starke Unterstützung. Wenn vor dem Aufwärts-Gap ein größeres Volumen beobachtet wurde, ist die Unterstützung weniger stark.

 

Empfehlungen für den Handel mit Gaps:
Normale Gaps bieten keine guten Gelegenheiten für Händler, aber wenn Sie gezwungen sind, zu handeln, handeln Sie gegen sie. Wenn die Kurse steigen, verkaufen Sie, sobald der Markt aufhört, neue Höchststände zu erreichen und treffen Sie Vorkehrungen über den Höchstständen der letzten Tage. Schließen Sie die Position nach unten und nehmen Sie Gewinne an der Unterkante der Lücke mit. Wenn die Preise nach unten gesprungen sind, sollten Sie kaufen, sobald der Markt keine neuen Tiefs mehr macht, und eine Warnung unter den Tiefs der letzten Tage platzieren. Geben Sie eine Anweisung zum Verkauf und zur Gewinnmitnahme an der Oberkante der Lücke.
Wenn der Markt auf dem Höhepunkt des Transaktionsvolumens aus dem langfristigen Preiskorridor herausgesprungen ist und mehrere Tage lang immer wieder neue Höchst- und Tiefststände aufweist, dann stehen Sie wahrscheinlich vor einem Ausbruch. Wenn sich die Kurse nach oben bewegt haben, dann kaufen Sie, indem Sie Vorkehrungen an der Unterkante der Lücke treffen. Eine echte Ausbruchslücke schließt sich fast nie. Bei einem Abwärtstrend gehen Sie umgekehrt vor. Auf einen Pullback zu warten, wenn ein neuer Trend gerade begonnen hat, kann Sie an der Seitenlinie zurücklassen.
Das Spielen nach einem Continuation Breakout ist ähnlich wie das Spielen nach einem Breakout Breakout. Kaufen Sie sofort und treffen Sie Vorkehrungen an der Unterkante des Ausbruchs. Bei einem Abwärtstrend gehen Sie in umgekehrter Weise vor. Ziehen Sie Ihren Stopp nach, wenn sich der Trend dem Zielniveau nähert, das durch die Fortsetzungslücke angezeigt wird.
Ein echtes Fortsetzungs- oder Breakout-Gap sollte durch eine Reihe neuer Hochs oder Tiefs bestätigt werden. Wenn nicht, könnte eine Erschöpfungslücke vorliegen. Wenn der Markt sich weigert, neue Tiefs oder Hochs in Richtung des Gaps zu machen, dann steigen Sie aus und bewerten Sie den Markt neu, indem Sie ihn von außen betrachten.
Erschöpfungslücken bieten attraktive Handelsmöglichkeiten, da ihnen oft eine schnelle Umkehrung folgt. Wenn Sie eine aufwärts gerichtete Erschöpfungslücke finden, verkaufen Sie, indem Sie Vorkehrungen über dem letzten Hoch treffen. Wenn die Preise zu fallen beginnen, werden die schwächsten "Bullen" anfangen, abzustoßen. Verkaufen Sie, während die Kurse noch neue Tiefs erreichen, und kehren Sie am nächsten Tag zurück, wenn die Kurse kein neues Tief erreicht haben. In einem Abwärtstrend sollten Sie das Gegenteil tun. 
Technische Indikatoren können Ihnen helfen, die Art der Lücke zu identifizieren. Der Force Index basiert auf Preis und Volumen. Wenn sich der Force Index am Tag des Gaps wenig verändert hat, handelt es sich wahrscheinlich um ein normales Gap. Wenn der Force Index in mehreren Wochen ein Rekordhoch oder -tief erreicht, bestätigt er die Gültigkeit der Fortsetzung oder des Ausbruchs.
Charts auf Zeitskalen von weniger als 1 Jahr zeigen viele Eröffnungslücken, wenn der Eröffnungskurs außerhalb des Preiskorridors des Vortages liegt. Wenn es vor der Eröffnung ein Ungleichgewicht zwischen den Kauf- und Verkaufsaufträgen gibt, eröffnen die Händler in der Halle den Markt niedriger oder höher. Wenn Außenstehende kaufen wollen, verkaufen die Händler in der Halle an sie zu einem Preis, der es ihnen erlaubt, beim geringsten Preisverfall zu verdienen. Wenn die Kunden verkaufen wollen, wird ihnen die Ware aus den Händen gerissen und so viel bezahlt, dass sie bei der kleinsten Preiserhöhung verdienen. Profis bleiben cool: Sie wissen, dass die Menge selten lange begeistert bleibt und die Preise meist in den Korridor von gestern zurückkehren. Sie verkaufen oberhalb oder kaufen unterhalb dieses Korridors, in der Erwartung, dass sie ihre Positionen wieder einnehmen und einen Gewinn erzielen, wenn sich die Preise abflachen.

4. Zahlen (Muster) 

Ein Muster ist ein erkennbares Muster von Preisänderungen. Die Zahlen, die Sie in den Charts oder auf dem Computerbildschirm sehen, sind die Muster, die von "Bullen" und "Bären" hinterlassen werden. Der Analytiker ist ein Jäger, der nach schwachen Spuren sucht, die nur für denjenigen sichtbar sind, der weiß, wo er suchen muss. Zahlen können Ihnen helfen zu entscheiden, ob ein Trend anhalten wird oder nicht.
Es gibt zwei Hauptgruppen von Formen: Fortführung und Umkehrung. Zu den fortlaufenden Mustern gehören Flaggen (Flags) und Wimpel (Pennants). Sie sagen uns, dass wir in die Richtung des aktuellen Trends handeln sollen. Zu den Drehfiguren gehören "Kopf" und "Schultern", inverser "Kopf" und "Schultern", doppelter Boden und doppelte Spitze. Sie sagen Ihnen, dass es an der Zeit ist, Gewinne aus Ihren bestehenden Positionen mitzunehmen. Einige Zahlen können die Fortsetzungs- oder Umkehrzahlen sein. Dreiecke und Rechtecke spielen bekanntlich eine Doppelrolle.
Wenn mehrere Zahlen im Chart in dieselbe Richtung zeigen, verstärken sich ihre Signale gegenseitig. Wenn sich zum Beispiel eine Aufwärtstrendlinie kreuzt und die Kopf-Schulter-Formation abgeschlossen ist, deuten beide Fakten darauf hin, dass der Aufwärtstrend endet. Wenn verschiedene Zahlen widersprüchliche Signale geben, hebt sich ihre Wirkung gegenseitig auf und es ist besser, vom Handel abzusehen.
 
4.1 Trendumkehrmuster

4.1.1 Kopf & Schultern

Bestätigt die Trendumkehr. Auffälligkeiten der Figur: 

  • Wenn ein umgekehrtes Kopf-Schulter-Muster bei einem Abwärtstrend erscheint, ist die höhere zweite Schulter;
  • stärkt das Signal, das es gibt;
  • Wenn die zweite Schulter der "Kopf-Schulter"-Figur niedriger ist als die erste im Aufwärtstrend, erhöht dies ebenfalls das Signal;
  • um die Figur "Kopf und Schultern" zu identifizieren, vergleichen Sie sie mit den Indikatoren der Volumina;
  • kann es sich um eine falsche (erfolglose) Zahl handeln. 
     

Es gibt eine gute Verkaufsposition auf der linken Seite und eine gute Kaufposition auf der rechten Seite.

4.1.2 Dreifach- und Doppelbodenaufsätze 

Bestätigt die Trendumkehr. Dies ist eine gute Position, um nach unten zu öffnen 

 

und dies ist eine gute Position, um die Aufwärtsbewegung zu eröffnen 

 

es ist eine gute Position, um nach Erhalt der Bestätigung nach unten zu öffnen 

 

und dies ist eine gute Position, um nach Erhalt der Bestätigung zu öffnen 

 

Unter Triple- und vor allem Double-Tops gibt es viele Fehlsignale, die durch die parallele Analyse von Konvergenz/Divergenz auf den Oszillatoren und durch die Volumenindikatoren eliminiert werden. 

4.1.3 V-förmiges Oberteil und Basis ("Spike") 

 

Das Muster bildet sich in der Regel nach der schnell vorangehenden Tendenz. Es gibt eine Menge Lücken im Chart und praktisch keine Widerstands-/Unterstützungsniveaus. Ein Trendbruch wird als Schlüsseltag oder als Inselbruch gebildet. 
Das einzige Signal für einen Trader kann ein Bruch einer sehr steilen Trendlinie sein. 
Der Diamant oder die Raute ist das seltenste Umkehrmuster. Sie entsteht, wenn sich zwei "Dreiecke" - konvergente und divergente - treffen.


4.2 Trendfortsetzungszahlen

4.2.1. Dreieck

 


Allgemeine Regeln der Dreiecksanalyse 

  • in einem klassischen Dreieck sollte es ab dem Moment des Dreieckseintritts fünf Linien geben (drei nach unten und zwei nach oben oder umgekehrt)
  • wenn der Kurs von oben eintritt, die stärkere Position für eine abwärts gerichtete Fortsetzung des Kurses
  • wenn der Kurs von unten eintritt, die stärkere Position für die Fortsetzung nach oben
  • Wenn der Winkel des Dreiecks nach oben gerichtet ist, wird der Kurs eher nach oben gehen
  • wenn der Winkel des Dreiecks nach unten geht, wird der Preis eher nach unten gehen
  • je mehr Linien im Dreieck und je näher der Ausstieg an der Spitze ist, desto stärker und bedeutender wird die Kursbewegung auf dem Weg nach draußen sein,
  • aber wenn der Ausstieg im letzten Quartal erfolgt, wird die nachfolgende Bewegung wahrscheinlich träge und instabil sein, der Ausbruch wird wahrscheinlich zwischen 1/2 und 3/4, der Dreiecksspitze erfolgen und wird in der Zukunft als Unterstützungs-Widerstandsniveau fungieren;
  • das Volumen sinkt, wenn sich das Dreieck bildet, und steigt nach dem Ausbruch stark an, der Preis wird sich mindestens so weit in Richtung des Ausbruchs bewegen, wie es dem höchsten Punkt des Dreiecks entspricht

4.2.2 Flagge

 

Eine "Flagge" bildet sich normalerweise nach einem vorangegangenen steilen Trend. Es sieht aus wie ein Rechteck, das gegen die Trendrichtung gerichtet ist. "Flag" erscheint normalerweise in der Mitte der Bewegung. Während sich die "Flagge" bildet, nimmt das Volumen ab und steigt nach dem Durchbruch stark an. Die Bildung dauert zwischen 5 und 15 Takten. 

4.2.3. Wimpel

 

Der "Wimpel" ist einem kleinen symmetrischen Dreieck sehr ähnlich. Das Volumen, während sich der "Wimpel" bildet, nimmt ab und steigt nach dem Ausbruch stark an. 

4.2.4. keil

 

Ein Keil ist ein Muster eines kleinen Dreiecks, das gegen die Trendrichtung geneigt ist. Wenn die Steigung in Richtung des Trends verläuft, ist ein Trendbruch am wahrscheinlichsten. Der Ausbruch erfolgt normalerweise zwischen 2/3 und 1. 
4.2.5 Rechteck

 

Ein Rechteck ist einem Dreifach-Top sehr ähnlich. Die Schwingungsanalyse und die Analyse nach Volumenindikatoren werden zur Bestimmung des Typs der gebildeten Figur verwendet. Nach dem Ausbruch wird der Kurs in Richtung des Ausbruchs in einem Abstand, der nicht kleiner als die Rechteckhöhe ist, durchlaufen. Die Grenzen des Rechtecks werden in Zukunft als gute Widerstands- und Unterstützungsniveaus dienen.

 

Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!
E-mail Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Anmelden über
Name* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben enthalten
{{error}}
Anmelden über
Ihr Konto ist noch nicht aktiv.
Überprüfen Sie Ihre E-Mail.
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, überprüfen Sie bitte den Spam-Ordner oder melden Sie sich mit
oder
{{message}} {{error}}
Senden Sie den Code zum Zurücksetzen des Passworts an:
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Telefonnummer*(Format: +79871234567) Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Ein Link zum Zurücksetzen des Passworts wurde
an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet..
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, dann überprüfen Sie den Spam-Ordner
oder
{{message}} {{error}}
Gesendet an die angegebene Nummer
Code zum Zurücksetzen des Passworts.
Geben Sie den Code in das folgende Feld ein:
Code* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
oder
{{message}} {{error}}