{{val.symbol}}
{{val.value}}

Ausblick US Dollar Index: Bullen haben wieder an Fahrt gewonnen

Ausblick US Dollar Index: Bullen haben wieder an Fahrt gewonnen

US Dollar Index Prognose: Bullen erholen sich nach unerwarteter Inflation, aber Erholung noch fragil

Der Dollar steht im frühen Handel am Donnerstag hoch, nachdem er durch einen überraschend starken Anstieg der US-Verbraucherpreise angehoben wurde.

Der Index konsolidiert unter einem neuen Wochenhoch nach dem Anstieg vom Mittwoch um 0,65%, der ein erstes Umkehrsignal erzeugte, um eine Bärenfalle unter der Fibonacci Unterstützung von 90,16 (76,4% der Rallye 89,15/93,45) zu bilden.

Besser als erwartet ausgefallene Inflationsdaten könnten Händler dazu ermutigen, sich allmählich aus Dollar-Shorts zurückzuziehen, in der Hoffnung, dass der neue Aufwärtsdruck auf die Preise anhält, was die kurzfristigen Aussichten für den Dollar verbessern würde.

Die heutige Veröffentlichung der wöchentlichen US-Arbeitslosenanträge und die am Freitag anstehenden US-Einzelhandelsumsätze werden voraussichtlich weitere Hinweise liefern.

Die erneute Erholung wurde bisher durch den 10DMA / Fibo 23,6% vom Rückgang bei 93,45/89,93 (90,76) gedeckelt. Ein Schlusskurs über diesem Wert würde signalisieren, dass die Bullen an Momentum gewinnen, aber der Rückgang dürfte gefährdet bleiben, solange sich der Preis unter den Schlüsselbarrieren bei 91,27/41 (Fibo 38,2% / unteres Top vom 5. Mai) hält.

Die Unterstützung bei 90,40/37 (5DMA / ehemaliges Tief vom 29. April) sollte die Dips halten und die Bullen im Spiel halten.

Sich verbessernde Tagesstudien (steigendes 14-Tage-Momentum, das sich der Mittellinie nähert und im Begriff ist, in den positiven Bereich vorzudringen, und der Stochastic, der sich nach der Umkehr aus der überverkauften Zone nach Norden bewegt) unterstützen die Aktion, die immer noch fragil ist.

 

Widerstands- und Unterstützungsniveaus
 

Widerstandsniveaus: 90,76, 90,85, 91,04, 91,27.
Unterstützungsebenen: 90.40, 90.11, 89.93, 89.66.

Händler Avatar

 

Prognosen anzeigen für US Dollar Index

Andere Blogs dieses Händlers

Kryptowährungen - Analyse der Ereignisse und Prognose für die Woche vom 14-20 Juni
Kryptowährungen - Analyse der Ereignisse und Prognose für die Woche vom 14-20 Juni Der Kryptomarkt ist ruhig. Bitcoin konsolidiert in der dritten Woche in Folge um $36.000-37.000. Ein Versuch der Bären, die Notierungen am 8. Juni nach unten zu drehen, scheiterte: Der tiefste Punkt, den sie erreichen konnten, lag bei $31,065. Nachdem es sich dort nur wenige Minuten aufgehalten hatte, drehte das Paar BTC/USD um, stieg auf $38,325 und kehrte dann in die Konsolidierungszone zurück.Elon Musk ist zurück in den Nachrichten der Woche, was sich irgendwie auf die Stimmung des Marktes auswirken kann. Der Tesla- und SpaceX-Besitzer hat ein Video erhalten, das angeblich von der Hackergruppe Anonymous stammt. Darin heißt es, dass seine Tweets über Kryptowährungen das Leben normaler arbeitender Menschen ruiniert haben und ihre Träume durch Musks öffentliche Wutausbrüche zerschlagen worden sind.Der Mann in dem Video, der eine der Gruppe bekannte Guy-Fawkes-Maske trug, änderte seine Stimme und nannte den Milliardär einen Bond-Bösewicht, der vorgibt, ein Visionär zu sein, aber in Wirklichkeit ein narzisstischer reicher Mann ist, der verzweifelt nach Aufmerksamkeit sucht. Das Video zeigt, dass Musk den Bitcoin nur aufgegeben hat, weil er befürchtete, Tesla würde seine Subventionen von der Regierung verlieren. Und Hacker haben Musks jüngste Initiative, ein Bitcoin Mining Council zu gründen, als einen Versuch bezeichnet, die Kontrolle über die Industrie zu übernehmen.Das Video, das bereits fast 2 Millionen Aufrufe hat, endet mit der Herausforderung: "Du denkst, du bist der Klügste, aber dieses Mal spielst du gegen einen gleichwertigen Gegner. Wir sind anonym! Wir sind Legion! Warten Sie auf uns."Ein weiterer Newcomer, der Anbieter von Analysesoftware MicroStrategy Inc., kündigte eine Wandelanleihe im Wert von $400 Mio. mit einer Laufzeit bis 2028 an. Das Unternehmen wird den Erlös aus dem Angebot zum Kauf von Bitcoins verwenden.Laut Bitcoin Treasuries besitzt MicroStrategy derzeit 92.079 BTC im Wert von über 3,37 Milliarden Dollar. Und wenn Sie seine Krypto-Asset-Auffüllung Geschichte untersuchen, ist es klar, dass das Unternehmen in Richtung einer Mittelwertbildung seine Marktposition bewegt. Und sie tut dies, indem sie sich Geld leiht.Averaging gilt als eine eher riskante Methode des Investierens. Für diejenigen, die es nicht wissen, erklären wir es anhand eines einfachen Beispiels. Beim Averaging kauft man 3 BTC: den ersten für $5.000, dann den zweiten für $20.000 und den dritten für $35.000. Der Durchschnittspreis für 1 Münze beträgt in diesem Fall $20.000 ($60.000/3). Und wenn die Kurse unter dieses Niveau fallen, sind Sie im Nachteil. Deshalb glauben einige Experten, dass sich die Mikro-Strategie auf 'dünnes Eis' begeben hat."Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Prognose befindet sich das BTC/USD-Paar im Bereich von $37.000. Der Crypto Fear & Greed-Index zeigt, wie die Münze selbst, eine "Konsolidierung": Er lag am 28. Mai bei 21 Punkten, am 27. Juni bei 21 Punkten und am 11. Juni wieder bei 21 Punkten, was dem Fear-Durchschnitt entspricht.Unter den 10.332 existierenden Kryptowährungen führt der Bitcoin trotz seines sinkenden Anteils an der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung immer noch mit großem Abstand. Sein Dominanzindex liegt derzeit bei 44,03%. Die Kapitalisierung des gesamten digitalen Währungsmarktes fiel in dieser Woche von $1,663 Billionen auf $1,585 Billionen. Prognose für die Woche über Kryptowährungen Die Experten von Goldman Sachs stuften Bitcoin von Gold auf Kupfer herab. Ihnen zufolge ist die Hauptmünze immer noch schwer mit Gold gleichzusetzen, da sie nicht so stark unterstützt wird wie dieses Edelmetall. Rohstoffexperte Jeff Curry erklärte, dass die Volatilität der Hauptmünze den Schwankungen des Kupferpreises auf dem Weltmarkt sehr ähnlich ist.Zuvor hatten sich die Experten von JPMorgan ähnlich geäußert. Ihnen zufolge ist der Kern der Kryptowährung eine zyklische Ware und kann daher nicht mit Edelmetallen oder Fiat konkurrieren. Investmentfirmen sind sich dessen bewusst und haben daher Portfolios, die nur zu wenigen Prozent aus Bitcoins und anderen digitalen Assets bestehen.Eine gegenteilige Meinung zu den Bankern vertrat der CEO der Krypto-Börse Gemini und Bitcoin-Milliardär Tyler Winklevoss. Er glaubt, dass sich Bitcoin noch in einem frühen Stadium der Entwicklung befindet. "Bitcoin ist Gold 2.0", sagte Winklevoss, "und es sollte eine Marktkapitalisierung von über $10 Billionen haben, genau wie Gold. Es liegt derzeit bei $1 Billion, was bedeutet, dass es mindestens um das 10-fache wachsen könnte. "Seiner Meinung nach ist selbst ein Kurs von rund 35.000 Dollar eine großartige Gelegenheit, um eine langfristige Investition zu tätigen. Bei einer Kapitalisierung von $10 Billionen wäre $1 BTC $500.000 wert, und das könnte innerhalb des aktuellen Jahrzehnts oder möglicherweise innerhalb der nächsten 5 Jahre passieren."Wir werden mindestens 500.000 Dollar bekommen, und selbst dann müssen wir den Vermögenswert nicht verkaufen, weil er ausgeliehen, als Sicherheit verwendet werden kann usw. usw.", fügte der Milliardär hinzu. Und dann flog er in seiner Fantasie in den Weltraum und argumentierte, dass Bitcoin in Zukunft für Transaktionen zwischen Planeten genutzt werden könnte: "Bitcoin ist ein Projekt, das sich weiterentwickelt und noch viel mehr erreichen könnte. Es könnte die globale digitale Reservewährung der Welt oder sogar mehrerer Planeten werden, wenn wir zum Mars kommen."Die Vorhersage (oder vielmehr deren Fehlen) eines anderen Milliardärs, des Gründers von Avenue Capital Management, Mark Lasry, scheint viel bodenständiger zu sein. Ihm zufolge ist der Kryptowährungsmarkt bereits ausgereift und nichts bedroht ihn, und das schnelle Wachstum von Bitcoin im Jahr 2021 hat seine Erwartungen übertroffen. "Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wohin sich Bitcoin entwickelt", gab Larsi zu. "Ich kann begründen, warum er auf 100.000 Dollar steigen wird, aber ich kann auch begründen, warum er auf 20.000 Dollar fallen wird."Und es ist schwer, ihm in diesem Punkt zu widersprechen. Zumindest in der aktuellen Situation kann jede Bewegung im digitalen Gold gerechtfertigt sein. Es genügt, an zwei maßgebliche Vorhersagen zu erinnern:Analysten des US-Unternehmens Fundstrat zufolge könnte der Bitcoin-Kurs trotz des Rückgangs im Mai in naher Zukunft wieder die 50.000-Dollar-Marke erreichen,Der Stratege von JPMorgan financial holding Nikolaos Panigirtzoglu, der sich sicher ist, dass der fundamental gesunde Wert von bitcoin im Bereich von $24.000-$36.000 liegt.
13.06.2021 Lesen
USD/JPY - Ereignisanalyse und Prognose für die Woche vom 14. bis 20. Juni
USD/JPY - Ereignisanalyse und Prognose für die Woche vom 14. bis 20. Juni Das Paar begann den Fünf-Tage-Zeitraum bei 109,50 und schloss bei 109,70. Allerdings befand er sich die meiste Zeit unterhalb dieser Niveaus und prallte an der Unterstützung um 109,18-109,30 auf und ab. Aufgrund starker US-Statistiken konnte das Paar jedoch bis zum Ende der Woche auf 109,85 steigen. Aber selbst mit diesem Spurt sieht die wöchentliche Schwankungsbreite von 45 Pips mehr als bescheiden aus. Wöchentlicher Prognose für USD/JPY In ihrer Wochenprognose unterstützen die meisten Experten (60%) die Stärkung des Dollars und das Wachstum des Paares in den Bereich von 110,00-110,30. Chartanalyse und 65% der Oszillatoren auf H4, sowie 100% der Trendfolge-Indikatoren auf H4 und D1 stimmen mit ihnen überein.Die verbleibenden 40% der Analysten sowie die Chartanalyse auf D1 erwarten, dass das Paar bis zur Unterstützung bei 108,00-108,35 fällt. Die nächste starke Unterstützung liegt bei 107,50.Auf dem Monatschart kehrt sich das Bild um. 60% sind bärisch. 40% bleiben auf der Seite der Bullen, und nur die Hälfte von ihnen glaubt, dass das Paar in der Lage sein wird, über 111,00 zu steigen und das Hoch vom 31. März wieder aufzunehmen.Was die Entwicklungen der nächsten Woche betrifft, so gibt es die Zinsentscheidung der Bank of Japan und die anschließende Pressekonferenz. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Geldpolitik der Bank Änderungen erfährt, die die Marktstimmung ernsthaft beeinträchtigen könnten, liegt jedoch nahe bei Null.
13.06.2021 Lesen
GBP/USD - Ereignisanalyse und Prognose für die Woche vom 14. bis 20. Juni
GBP/USD - Ereignisanalyse und Prognose für die Woche vom 14. bis 20. Juni Was die Produktivität in Großbritannien angeht, sind die Dinge nicht so einfach. Die am Donnerstag, den 10. Juni, veröffentlichten Daten stützten das Pfund, da sie einen starken Anstieg des Geschäftsaktivitätsindex des verarbeitenden Gewerbes zeigten, was auf eine Stärkung der britischen Industrieproduktion und des Handels hindeutet. Ein weiteres Paket von Makrostatistiken, das am nächsten Tag veröffentlicht wurde, sorgte jedoch für Vorsicht unter den Investoren.Der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Erholung in Großbritannien verlagerte sich vom verarbeitenden Gewerbe und dem Wohnungsmarkt auf den Dienstleistungssektor. Hier nahm die Aktivität dank Impfung und Lockerung der Quarantänemaßnahmen zu und übertraf sogar die Prognosen. In anderen Bereichen der Wirtschaft waren die Zahlen jedoch weniger ermutigend.Die Bauproduktion ging um 2% zurück, die Industrieproduktion sank im April um 1,3%. Verglichen mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 ist er in dieser Zeit um 27,5% gestiegen. Es scheint, dass das Wachstum da ist. Laut einer Reihe von Experten gibt es jedoch keinen Grund zur Freude. Vergleicht man die absoluten Werte, so liegen sie 3% unter dem Niveau vom Februar 2020 und 6,5% unter dem lokalen Höchststand im März 2019. Und es spricht für die Stagnation der Branche, die nicht nur durch die COVID-19-Pandemie, sondern auch durch den Brexit ausgelöst worden zu sein scheint.Diese multidirektionale Statistik führte dazu, dass die GBP/USD-Paarung es nicht schaffte, sich über den Seitwärtskanal von 1,4075-1,4220 hinauszubewegen, in dem sie sich die vierte Woche lang bewegte und den letzten Punkt bei 1,4115 setzte. Wöchentlicher Prognose für GBP/USD Die Bank of England steht nun vor der schwierigen Entscheidung, welchen Weg sie einschlagen soll: das Wirtschaftswachstum durch die Fortsetzung ihrer fiskalischen Stimulierungsprogramme zu unterstützen oder den Kampf gegen die Inflation und die Preise aufzunehmen, die bereits das Vorkrisenniveau überschritten haben.Wenn man sich die EZB und die Fed anschaut, haben sie bisher die erste Option bevorzugt und die zweite auf später verschoben. Der erneute Trend zur Stagnation im britischen verarbeitenden Gewerbe deutet darauf hin, dass die Bank of England dem Beispiel ihrer Konkurrenten folgen sollte. Zumal die Kurve der Ausbreitung des Coronavirus im Lande wieder steil nach oben gegangen ist und zunehmend die Frage einer Verschiebung der für den 21. Juni geplanten vollständigen Aufhebung der Quarantänebeschränkungen diskutiert wird.Wenn das passiert, wird das Pfund stark unter Druck geraten. Am 21. Juni findet jedoch die Fed-Sitzung statt - das Schlüsselereignis der Woche für fast alle Dollar-Paare. Wie im Fall von EUR/USD lassen sich die Expertenmeinungen kaum noch auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Die Chartanalyse deutet auch darauf hin, dass sich das Paar in den kommenden Tagen weiterhin seitwärts im Bereich von 1,4075-1,4220 bewegen wird. Oszillatoren auf beiden Timeframes geben multidirektionale Signale, obwohl die Roten hier einen leichten Vorteil haben. Die Trendindikatoren auf D1 sind gleichmäßig verteilt: 50% zeigen nach Norden, 50% nach Süden. Und nur unter den Trendindikatoren auf dem H4 gibt es eine überwältigende Mehrheit: 85% von ihnen sind rot.Die Ziele der Bären sind 1,4075, 1,4000 und dann das Tief bei 1,3900-1,3925. Ziele der Bullen: 1,4185-1,4225 und 1,4250, bei deren Erreichen sie dann versuchen werden, den Widerstand von 1,4300 zu durchbrechen und die 2018er-Hochs zu erneuern.Wichtige Ereignisse in der kommenden Woche sind die Veröffentlichung der britischen Arbeitsmarktstatistiken und eine Rede des Gouverneurs der Bank of England, Andrew Bailey, am Dienstag, 15. Juni, sowie die Verbrauchermarktdaten des Landes am Mittwoch, 16. Juni.
13.06.2021 Lesen
EUR/USD - Ereignisanalyse und Prognose für die Woche vom 14. bis 20. Juni
EUR/USD - Ereignisanalyse und Prognose für die Woche vom 14. bis 20. Juni Der wichtigste Tag der letzten Woche war Donnerstag, der 10. Juni. An diesem Tag gab es zwei wichtige Ereignisse: die Sitzung der Europäischen Zentralbank und die Veröffentlichung der US-Verbrauchermarktdaten. Lassen Sie uns nun alles der Reihe nach besprechen.Die EZB hob ihre Prognosen für das BIP der Eurozone von 4,0% auf 4,6% für 2021 und von 4,1% auf 4,7% für 2022 an. Es wird erwartet, dass die Inflation in diesem Jahr um 1,9% und im nächsten Jahr um 1,5% steigen wird (die vorherige Prognose lag bei 1,5% bzw. 1,2%). Gleichzeitig hat das Tempo der wirtschaftlichen Erholung Frau Lagarde nicht besonders beeindruckt, zumal es deutlich hinter dem der USA zurückbleibt. Auch der EZB-Chef hält den Inflationssprung für ein vorübergehendes Phänomen. Während die Preise im dritten und vierten Quartal 2021 weiter steigen könnten, sollten sie dann fallen, wenn "temporäre Faktoren abklingen." So wird die Gesamtinflationsrate im Euroraum ihrer Ansicht nach "während des gesamten Prognosehorizonts unter dem Zielwert bleiben."Das Ergebnis der EZB-Sitzung war... kein Ergebnis. Trotz der Debatte traf der Vorstand der Bank keine Entscheidungen bezüglich der Rückführung von QE und beließ die aktuellen Stimulierungsmaßnahmen in Kraft. Der Zinssatz für den EUR blieb ebenfalls unverändert bei 0%. Aber genau wegen dieser Passivität hat Frau Lagarde erreicht, was sie wollte: den Euro nicht steigen zu lassen.Und nun zum zweiten Ereignis am Donnerstag - der Veröffentlichung der US-Verbrauchermarktdaten (CPI). Nach der Marktreaktion zu urteilen, erinnerte es an den Moment, als die Regulierungsbehörde neue Zinssätze ankündigte. Der Verbraucherpreisindex lag deutlich über den Erwartungen und zeigte den schnellsten Anstieg der Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten seit mehr als 12 Jahren.Ein solcher Anstieg der Inflation hätte die Anleger verschreckt, doch tatsächlich geschah das Gegenteil: Der S&P500-Index erreichte einen weiteren Höchststand von 4250 (gegenüber 4244 im Vormonat) und die Rendite 10-jähriger Treasuries fiel auf ein Dreimonatstief.Was das Währungspaar EUR/USD betrifft, so haben hier die Bären gewonnen. Ihre Logik war wie folgt: Die EZB hat die Entscheidung über die Rückführung von QE in Europa aufgeschoben, aber in den USA könnte ein Anstieg der Inflation die Fed dazu bringen, einige echte Schritte in diese Richtung zu unternehmen. Und einige Ziele werden wahrscheinlich bei der nächsten Sitzung der Regulierungsbehörde am kommenden Mittwoch, dem 16. Juni, festgelegt werden. Diese Erwartung einer Straffung der Geldpolitik hat zu einem Anstieg des Dollars geführt. Zusätzlichen Auftrieb erhielten die Bären durch den Anstieg des US-Verbrauchervertrauensindex der Universität Michigan, der am 11. Juni veröffentlicht wurde. Infolgedessen legte der Dollar um etwa 100 Punkte gegenüber dem Euro zu und EUR/USD schloss knapp unter der unteren Begrenzung des vierwöchigen Seitwärtskanals bei 1,2125-1,2265 bei 1,2108. Prognose für die Woche auf EUR/USD Wie bereits erwähnt, hat der EZB-Rat noch keine Entscheidung über die Beendigung des Programms zur quantitativen Lockerung (QE) getroffen. Allerdings könnte die Fed das Thema auf ihrer Sitzung am Mittwoch, den 16. Juni, erörtern und in der Folge einen Fahrplan veröffentlichen. Wenn Sie schon keinen detaillierten Fahrplan veröffentlichen, dann sollten Sie zumindest die einzelnen Etappen angeben. Und wenn das passiert, können wir einen schnellen Anstieg des Dollars und einen Rückgang des EUR/USD-Paares auf das Niveau von 1,2000 erwarten. Die nächste Unterstützung liegt bei 1,1945, und dann in der Zone von 1,1880-1,1900.Wenn die Fed nur sagt, dass das Wachstum der Inflation und die Verbesserung des Arbeitsmarktes in den USA kein Grund für eine weitere Straffung der Wirtschaftspolitik sind, könnte das Paar zur oberen Grenze des Kanals 1,2125-1,2265 zurückkehren. Das nächste Ziel für die Bullen ist der Anstieg des Paares auf das diesjährige Hoch bei 1,2350.Somit richtet sich nun die ganze Aufmerksamkeit des Marktes auf dieses Ereignis. Und die Analysten vermeiden jede Prognose, bis es vorbei ist. Auch die Chartanalyse ist in Aufruhr. Von den Trendindikatoren sind 55% auf D1 und 100% auf H4 rot gefärbt. Bei den Oszillatoren ergibt sich ein etwas anderes Bild. Hier blicken 60% in beiden Zeitrahmen nach unten, 20% haben eine neutrale Position eingenommen und die restlichen 20% signalisieren ein überverkauftes Paar.Abgesehen von der Fed-Sitzung und den Kommentaren vom 16. Juni sind weitere Highlights der Woche der deutsche Verbraucherbericht und die US-Einzelhandelsumsätze. Beide werden am Dienstag, 15. Juni, freigegeben.
13.06.2021 Lesen
EURUSD zieht sich vor der EZB Entscheidung zurück
EURUSD zieht sich vor der EZB Entscheidung zurück Der kanadische Dollar blieb nach der Zinsentscheidung der Bank of Canada in einer engen Spanne. Die Bank beließ die Leitzinsen auf historischen Tiefstständen und behielt ihre monatlichen Anleihekäufe bei 3 Mrd. CAD. Der Loonie hielt sich stabil, da die Ankündigung im Rahmen der Erwartungen der Analysten lag. Die Bank sagte, dass sie erwartet, dass sich die Wirtschaft des Landes deutlich erholen wird, da die globale Nachfrage wächst. In der Erklärung wurden keine Interventionsmaßnahmen zur Schwächung des kanadischen Dollars genannt, der sich auf dem höchsten Stand seit September 2017 befindet.Bitcoin hielt sich während des asiatischen und US-amerikanischen Handels stabil, da sich Händler auf Nachrichten aus El Salvador konzentrierten. Das lateinamerikanische Land war das erste der Welt, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptierte. Das heißt, die Menschen können damit Waren bezahlen und Steuern zahlen. Sie werden auch nicht mit Steuern für den Umtausch von US-Dollar in Bitcoin und umgekehrt belastet. Der Coin stieg auch, nachdem bekannt wurde, dass JBS nach dem Hack der letzten Woche 11 Millionen Dollar in Bitcoin als Lösegeld gezahlt hat. Das bedeutet, dass die USA zusätzliche Regeln gegen Ransomware und sogar Kryptowährungen aufstellen könnten.Der Euro hat sich im Vorfeld der Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) zurückgezogen. Es wird erwartet, dass die Bank die Zinssätze unverändert lässt und möglicherweise andeutet, wann sie mit der Verlangsamung der Ankäufe von Vermögenswerten beginnen wird. Diese Nachricht kommt zu einer Zeit, in der vorläufige Daten zeigen, dass die Wirtschaft in der Eurozone eine starke Erholung erfährt. Neben der EZB-Entscheidung werden die US-Inflationsdaten der nächste wichtige Faktor sein. Analysten erwarten, dass diese Zahlen zeigen, dass der Kern-Verbraucherpreisindex um 4,7% gestiegen ist, während der Kern-VPI im Mai um 3,4% gestiegen ist. EURUSD EURUSD fiel vom gestrigen Hoch bei 1,2218 auf 1,2168. Er fiel unter den gleitenden 25-Tage-Durchschnitt (MA). Der RSI ist vom gestrigen Hoch von 61 auf 48 gesunken. Es bildete sich auch ein Abendsternmuster. Daher ist es wahrscheinlich, dass dieses Paar weiter fällt, da die Bären den unteren Teil der Handelsspanne bei 1,2100 anvisieren. BTCUSD BTCUSD stieg nach der Entscheidung von Salvador auf über 36.000. Auf der Vier-Stunden-Chart näherte sich das Paar dem 23,6%-Fibonacci-Retracement-Level, während der Relative Strength Index (RSI) auf 60 stieg. Er liegt leicht unterhalb der rosafarbenen Abwärtstrendlinie und oberhalb der gleitenden 25- und 15-Tage-Durchschnitte. Somit bleibt dieses Paar in einem Abwärtstrend, solange es sich unterhalb der Abwärtstrendlinie befindet. USDJPY Der USD/PY-Kurs stieg nach den jüngsten PPI-Daten aus Japan leicht an. Auf der Vier-Stunden-Chart hat sich dieses Paar über die untere Linie der Aufwärtsspanne bewegt. Er liegt auch leicht unter dem 61,8%-Fibonacci-Retracement-Level, während die Signal- und Haupt-MACD-Linien ein zinsbullisches Cross gebildet haben. Daher ist es wahrscheinlich, dass diese Paarung weiter steigt, da die Bullen den oberen Teil der Handelsspanne anvisieren.
10.06.2021 Lesen
NZD/USD Wechselkursanalyse - stabil bei steigenden Einzelhandelsumsätzen
NZD/USD Wechselkursanalyse - stabil bei steigenden Einzelhandelsumsätzen Der Neuseeländische Dollar liegt am Montag im positiven Bereich. NZD/USD handelt in der europäischen Sitzung bei 0,7208. Das Paar beendet eine harte Woche und fiel währenddessen um 1,16%. Dies war der schlechteste Wochenwert seit März. Umsatzwachstum im Einzelhandel in NeuseelandNach den zweistelligen Zuwächsen, die wir im 2. und 3. Quartal 2020 gesehen haben, haben sich die Einzelhandelsumsätze stabilisiert und zeigen weniger Volatilität. Der Rückgang von 2,7% im vierten Quartal war schlimmer als erwartet, aber die Nachrichten für das erste Quartal waren viel besser, mit einem soliden Wachstum von 2,5%. Der Konsens lag bei -1,8%, und der unerwartete Anstieg gab dem neuseeländischen Dollar am Montag ein wenig Schwung. Starke Indikatoren deuten auf einen Anstieg der Verbraucherausgaben hin und spiegeln die starken binnenwirtschaftlichen Fundamentaldaten wider. Es wird erwartet, dass die Bank of New Zealand ihren Kurs beibehältDie Reserve Bank of New Zealand hält am Mittwoch ihre geldpolitische Sitzung ab. Die neuseeländischen Daten waren stark, aber es gibt Bedenken bezüglich der Reflation, da der Covid weiter sinkt. Goldman Sachs sagte in einer Research Note, dass sie erwarten, dass die Bank die Geldpolitik beibehalten wird und dass die Bank eine dovishe Botschaft senden wird, aber möglicherweise die Senkung der Arbeitslosenquote überdenken wird. Die Anleger werden genau auf den Wortlaut der Zinserklärung achten und angesichts der starken Erholung nach Hinweisen auf ein mögliches QE-Tapering Ausschau halten. Jeder Hinweis darauf, dass eine Straffung der Geldpolitik eher früher als später in Erwägung gezogen werden könnte, wird für den neuseeländischen Dollar positiv sein.Die Märkte werden angesichts der Stärke der neuseeländischen Erholung nach Hinweisen auf eine mögliche QE-Senkung Ausschau halten. Dies könnte zu einem starken Anstieg des NZD-Kurses führen. NZD/USD technische Daten und Handelsniveaus NZDUSD Der Neuseeländische Dollar handelt weiterhin in volatilen Bandbreiten, die die täglich wechselnde globale Risikostimmung widerspiegeln. Ein deutlicher Rückgang der Risikostimmung könnte zu einem starken Rückgang des neuseeländischen Dollars führen.Der NZD/USD sieht sich einem Widerstand bei 0,7239 gegenüber. Höher ist der Widerstand bei 0,7314.Unterstützung gibt es bei 0,7120 und 0,7076.
25.05.2021 Lesen
Dollar Index ist nahe dem niedrigsten Stand seit 3 Monaten
Dollar Index ist nahe dem niedrigsten Stand seit 3 Monaten Der Abwärtstrend des Dollar-Index wird sich wahrscheinlich fortsetzen.Die US Aktienindizes entwickelten sich in der vergangenen Handelswoche uneinheitlich, der Gesamtmarkt lag jedoch um 0,4% im Minus. Der Nasdaq-Index entwickelte sich besser und durchbrach eine vierwöchige Verlustserie. Aktien aus dem Finanz, Industrie, Rohstoff und Energiesektor führten die Gewinne an. Analysten gehen davon aus, dass die US Wirtschaft in naher Zukunft aufgrund der wirtschaftlichen Erholung und der gestiegenen Unternehmensgewinne vieler Unternehmen an Fahrt gewinnen wird, was die Grundlage für die Rentabilität des Aktienmarktes darstellt. Die Frage ist, ob sich dies auf den weiteren Inflationsanstieg auswirken wird?Heute ist in vielen Ländern ein Feiertagswochenende. In Kanada wird der Victoria Day gefeiert. Der Weiße Montag wird in Deutschland, Frankreich und der Schweiz gefeiert.Gold stieg auf sein Vier Monats Hoch. Obwohl nicht zu erwarten ist, dass die US-Notenbank ihre Geldpolitik bald ändern wird, haben viele Investoren immer noch große Sorgen über eine steigende Inflation, was sie dazu zwingt, Gelder in schützende Anlagen wie Gold und Silber umzuschichten.Der Rohölkurs hat im Moment keine richtungsweisende Dynamik. Anfänglich stieg der Ölpreis aufgrund von Sorgen über das Wetter im Golf von Mexiko, aber zum Ende der Woche fiel er angesichts der Gespräche mit dem Iran. Wenn die Sanktionen aufgehoben werden, kann iranisches Öl auf den Markt kommen.Die asiatisch-pazifischen Aktienindizes zeigen eine schwache Aufwärtsdynamik. In Japan ist eine Beschleunigung der Impfungen zu beobachten, was gut für den Nikkei 225 Index ist. Mehrere Zentralbanken in Neuseeland, Südkorea und Indonesien halten in dieser Woche Sitzungen ab, die einen erheblichen Einfluss auf die Dynamik der wichtigsten Indizes in der Region haben könnten.
24.05.2021 Lesen
USDTRY: Negative Fundamentaldaten drücken Lira nach unten
USDTRY: Negative Fundamentaldaten drücken Lira nach unten Die türkische Lira auf Devisen (TRY) behält einen insgesamt schwachen Ton bei und hält sich innerhalb einer mehrwöchigen Konsolidierung, nicht weit entfernt von dem neuen Rekordtief, das im vergangenen November verzeichnet wurde.Die steigende Inflation und die Unfähigkeit der türkischen Zentralbank (CBRT), die üblichen Maßnahmen zu ergreifen, um das Problem anzugehen, da der Gouverneur der türkischen Zentralbank, der die Zinssätze zur Bekämpfung der hohen Inflation anhob, schnell entlassen wurde, signalisiert einen Verlust der Unabhängigkeit der CBRT, was den Wechselkurs der türkischen Lira am Devisenmarkt stark belastet und die negativen Fundamentaldaten verstärkt, während bärische technische Studien ebenfalls zu den negativen Aussichten für die Lira (TRY) beitragen.Der Fokus liegt auf dem 2021-Lira-Kurs-Tief bei 8,5015 USD, das ein Rekordtief von 8,5816 USD verteidigt, dessen Verlust projizierte Ziele bei 8,9796 und 9,2258 USD und damit vor der psychologischen Barriere von 10,00 USD setzen würde. Widerstands- und Unterstützungsniveaus für das Paar USDTRY Widerstandsniveaus: 8,3000; 8,4340; 8,4443; 8,5015 USDUnterstützungsebenen: 8,2158; 8,1836; 8,1385; 8,0900 USD
04.05.2021 Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!