{{val.symbol}}
{{val.value}}

GBP/USD Prognosen und Signale

Insgesamt prognostiziert – 8287
Das Britische Pfund ist die Währung des Vereinigten Königreichs (England, Schottland, Wales und Nordirland), sowie der britischen Überseegebiete. Bezeichnet als GBP oder £. Händler nennen dieses Währungspaar "Cable" (Kabel) zu Ehren des Kabels, das zwischen London und Nordamerika gespannt war und dank dem es möglich wurde, an den Börsen von verschiedenen Kontinenten aus zu handeln. Der Ursprung des Begriffs Pfund Sterling stammt von der Bezeichnung Sterling - einer Silbermünze, die im Jahr 1300 ausgegeben wurde. Wenn die Münzen nicht gefälscht oder alt waren, dann betrug das Gewicht von 240 Münzen ein Pfund (etwa 453 Gramm). Nach dem Beitritt Großbritanniens zur Europäischen Union gab das Land seine Währung nicht auf, was das Brexit-Verfahren zum Austritt aus der Europäischen Union erleichterte.

Aktive Signale zum Wechselkurs GBP/USD

Insgesamt prognostiziert – 91
Zeige 1-20 von 91 Einträgen.
TraderGenauigkeit der Symbolvorhersage, %EröffnungspreisDas ZielDatum der InstallationPrognostiziertes FertigstellungsdatumS/L und KommentarKosten, $
NewForex70.5-.---0-
-.---0-
27.07.202102.08.20211.1 USD
NewForex70.5-.-8---
-.-8---
27.07.202129.07.20211.1 USD
NewForex70.5-.--0--
-.--8--
27.07.202130.07.20211.1 USD
NewForex70.5-.3----
-.3----
27.07.202102.08.20211.1 USD
ReAction63.6-.3----
-.3----
27.07.202102.08.20211 USD
ReAction63.6-.--8--
-.--6--
27.07.202129.07.20211 USD
ReAction63.6-.---0-
-.---0-
27.07.202130.07.20211 USD
Mountain78.1-.3----
-.3----
27.07.202130.07.20211 USD
Mountain78.1-.---0-
-.---0-
27.07.202129.07.20211 USD
Mountain78.1-.-9---
-.-9---
27.07.202102.08.20211 USD
TorForex60.8-.3----
-.3----
27.07.202130.07.20211 USD
Gorfit67.0-.---0-
-.---0-
27.07.202130.07.20211 USD
RBF66.7-.3----
-.3----
27.07.202102.08.20211 USD
RBF66.7-.---0-
-.---0-
27.07.202130.07.20211 USD
ZaTra62.0-.---4-
-.---1-
27.07.202102.08.20211 USD
Aon66.01.38240
1.39000
27.07.202128.07.2021
Peters62.1-.---0-
-.---0-
27.07.202130.07.20211 USD
Peters62.1-.3----
-.3----
27.07.202102.08.20211 USD
NewForex70.5-.--6--
-.--4--
26.07.202102.08.20211.1 USD
Mountain78.1-.---0-
-.---0-
26.07.202129.07.20211 USD
 
 

GBP/USD Tradern

Trader insgesamt – 77
Positive
Symbole: 42
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY, EUR/AUD, EUR/NZD, CAD/JPY, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, AUD/NZD, GBP/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, Cardano/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, DAX, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, EURO STOXX 50, CAC 40, FTSE 100, WTI Crude Oil, Natural Gas, Gold, Apple, American Express, Netflix, nVidia, Facebook, Intel, Adidas, Walt Disney, Boeing
Trend-
genauigkeit
75%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 82%
  • GBP/USD 25%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 67%
  • EUR/AUD 100%
  • EUR/NZD 100%
  • CAD/JPY 0%
  • EUR/CHF 0%
  • GBP/AUD 0%
  • GBP/NZD 100%
  • AUD/NZD 50%
  • GBP/CHF 100%
  • AUD/CHF 75%
  • EUR/JPY 100%
  • CHF/JPY 67%
  • NZD/JPY 75%
  • AUD/JPY 75%
  • NZD/USD 57%
  • Cardano/USD 75%
  • Ethereum/USD 75%
  • Bitcoin/USD 65%
  • XRP/USD 100%
  • DAX 88%
  • Dow Jones 71%
  • NASDAQ 100 100%
  • S&P 500 100%
  • EURO STOXX 50 100%
  • CAC 40 100%
  • FTSE 100 100%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Natural Gas 100%
  • Gold 100%
  • Apple 0%
  • American Express 100%
  • Netflix 100%
  • nVidia 0%
  • Facebook 100%
  • Intel 0%
  • Adidas 100%
  • Walt Disney 100%
  • Boeing 67%
Preis-
genauigkeit
68%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 82%
  • GBP/USD 25%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 23%
  • EUR/AUD 100%
  • EUR/NZD 100%
  • CAD/JPY 0%
  • EUR/CHF 0%
  • GBP/AUD 0%
  • GBP/NZD 100%
  • AUD/NZD 50%
  • GBP/CHF 91%
  • AUD/CHF 59%
  • EUR/JPY 72%
  • CHF/JPY 67%
  • NZD/JPY 75%
  • AUD/JPY 55%
  • NZD/USD 54%
  • Cardano/USD 75%
  • Ethereum/USD 75%
  • Bitcoin/USD 65%
  • XRP/USD 100%
  • DAX 76%
  • Dow Jones 49%
  • NASDAQ 100 73%
  • S&P 500 100%
  • EURO STOXX 50 100%
  • CAC 40 88%
  • FTSE 100 100%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Natural Gas 100%
  • Gold 21%
  • Apple 0%
  • American Express 20%
  • Netflix 100%
  • nVidia 0%
  • Facebook 100%
  • Intel 0%
  • Adidas 100%
  • Walt Disney 87%
  • Boeing 66%
Rentabilität,
Pips/Tag
135
  • AUD/USD -10
  • EUR/USD 15
  • GBP/USD -11
  • USD/CAD -28
  • USD/JPY -6
  • EUR/AUD 40
  • EUR/NZD 27
  • CAD/JPY -23
  • EUR/CHF -27
  • GBP/AUD -50
  • GBP/NZD 80
  • AUD/NZD -10
  • GBP/CHF 32
  • AUD/CHF 3
  • EUR/JPY 36
  • CHF/JPY 2
  • NZD/JPY 5
  • AUD/JPY 6
  • NZD/USD 3
  • Cardano/USD 300
  • Ethereum/USD 381
  • Bitcoin/USD -14
  • XRP/USD 29
  • DAX 90
  • Dow Jones 212
  • NASDAQ 100 13
  • S&P 500 32
  • EURO STOXX 50 484
  • CAC 40 666
  • FTSE 100 84
  • WTI Crude Oil 41
  • Natural Gas 60
  • Gold 2
  • Apple -18
  • American Express 44
  • Netflix 120
  • nVidia -4
  • Facebook 152
  • Intel -1
  • Adidas 115
  • Walt Disney 328
  • Boeing 87
Mehr
PigRider
Symbole: 10
EUR/USD, GBP/USD, EUR/GBP, EUR/CHF, NZD/USD, Bitcoin/USD, WTI Crude Oil, Silver, Gold, Tesla Motors
Trend-
genauigkeit
74%
  • EUR/USD 64%
  • GBP/USD 78%
  • EUR/GBP 67%
  • EUR/CHF 100%
  • NZD/USD 50%
  • Bitcoin/USD 87%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Silver 0%
  • Gold 100%
  • Tesla Motors 0%
Preis-
genauigkeit
70%
  • EUR/USD 58%
  • GBP/USD 78%
  • EUR/GBP 67%
  • EUR/CHF 35%
  • NZD/USD 50%
  • Bitcoin/USD 84%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Silver 0%
  • Gold 100%
  • Tesla Motors 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
387
  • EUR/USD -3
  • GBP/USD 8
  • EUR/GBP 7
  • EUR/CHF 4
  • NZD/USD 1
  • Bitcoin/USD 1021
  • WTI Crude Oil 85
  • Silver -5
  • Gold 9
  • Tesla Motors -49
Mehr
AtlasTraders
Symbole: 16
EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, EUR/GBP, Stellar/USD, Cardano/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, Gold, Amazon, Dogecoin, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
73%
  • EUR/USD 68%
  • GBP/USD 73%
  • USD/JPY 65%
  • EUR/GBP 80%
  • Stellar/USD 87%
  • Cardano/USD 65%
  • BitcoinCash/USD 80%
  • Litecoin/USD 76%
  • Tron/USD 40%
  • Ethereum/USD 74%
  • Bitcoin/USD 74%
  • XRP/USD 75%
  • Gold 70%
  • Amazon 100%
  • Dogecoin 50%
  • Binance Coin 100%
Preis-
genauigkeit
73%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 73%
  • USD/JPY 65%
  • EUR/GBP 80%
  • Stellar/USD 84%
  • Cardano/USD 65%
  • BitcoinCash/USD 80%
  • Litecoin/USD 73%
  • Tron/USD 40%
  • Ethereum/USD 74%
  • Bitcoin/USD 73%
  • XRP/USD 75%
  • Gold 69%
  • Amazon 100%
  • Dogecoin 50%
  • Binance Coin 100%
Rentabilität,
Pips/Tag
232
  • EUR/USD -3
  • GBP/USD 5
  • USD/JPY 3
  • EUR/GBP 5
  • Stellar/USD 224
  • Cardano/USD -87
  • BitcoinCash/USD 67
  • Litecoin/USD 136
  • Tron/USD -20
  • Ethereum/USD 108
  • Bitcoin/USD 150
  • XRP/USD 38
  • Gold -2
  • Amazon 40
  • Dogecoin -553
  • Binance Coin 1000
Mehr
MaxMar
Symbole: 10
EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Gold, Netflix
Trend-
genauigkeit
69%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 69%
  • USD/JPY 67%
  • Ethereum/USD 68%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 69%
  • Brent Crude Oil 50%
  • WTI Crude Oil 69%
  • Gold 72%
  • Netflix 0%
Preis-
genauigkeit
68%
  • EUR/USD 65%
  • GBP/USD 68%
  • USD/JPY 67%
  • Ethereum/USD 67%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 66%
  • Brent Crude Oil 50%
  • WTI Crude Oil 68%
  • Gold 71%
  • Netflix 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
324
  • EUR/USD 0
  • GBP/USD 2
  • USD/JPY 21
  • Ethereum/USD 69
  • Bitcoin/USD 270
  • XRP/USD 47
  • Brent Crude Oil 4
  • WTI Crude Oil 33
  • Gold 45
  • Netflix -63
Mehr
Lime
Symbole: 43
Polymetal, Yandex, Aeroflot (MOEX), Gazprom, Nornikel, Lukoil, MTS, Sberbank (MOEX), EUR/RUB, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY, USD/RUB, Dash/USD, Stellar/USD, EthereumClassic/USD, Zcash/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, NEO/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, RTS, US Dollar Index, DAX, Dow Jones, S&P 500, Brent Crude Oil, Silver, Gold, Norilsk Nickel, Alibaba, Apple, Pfizer, Intel, Amazon, Tesla Motors, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
69%
  • Polymetal 50%
  • Yandex 20%
  • Aeroflot (MOEX) 25%
  • Gazprom 90%
  • Nornikel 25%
  • Lukoil 88%
  • MTS 100%
  • Sberbank (MOEX) 86%
  • EUR/RUB 100%
  • EUR/USD 100%
  • GBP/USD 100%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 0%
  • USD/RUB 62%
  • Dash/USD 76%
  • Stellar/USD 63%
  • EthereumClassic/USD 0%
  • Zcash/USD 100%
  • Cardano/USD 75%
  • EOS/USD 75%
  • BitcoinCash/USD 67%
  • Litecoin/USD 68%
  • Tron/USD 67%
  • NEO/USD 71%
  • Ethereum/USD 60%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 38%
  • RTS 100%
  • US Dollar Index 75%
  • DAX 100%
  • Dow Jones 0%
  • S&P 500 0%
  • Brent Crude Oil 67%
  • Silver 33%
  • Gold 60%
  • Norilsk Nickel 100%
  • Alibaba 60%
  • Apple 0%
  • Pfizer 0%
  • Intel 75%
  • Amazon 60%
  • Tesla Motors 0%
  • Binance Coin 0%
Preis-
genauigkeit
67%
  • Polymetal 50%
  • Yandex 20%
  • Aeroflot (MOEX) 25%
  • Gazprom 80%
  • Nornikel 25%
  • Lukoil 88%
  • MTS 64%
  • Sberbank (MOEX) 86%
  • EUR/RUB 26%
  • EUR/USD 100%
  • GBP/USD 100%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 0%
  • USD/RUB 60%
  • Dash/USD 76%
  • Stellar/USD 63%
  • EthereumClassic/USD 0%
  • Zcash/USD 100%
  • Cardano/USD 75%
  • EOS/USD 77%
  • BitcoinCash/USD 67%
  • Litecoin/USD 62%
  • Tron/USD 67%
  • NEO/USD 67%
  • Ethereum/USD 52%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 38%
  • RTS 100%
  • US Dollar Index 75%
  • DAX 100%
  • Dow Jones 0%
  • S&P 500 0%
  • Brent Crude Oil 53%
  • Silver 33%
  • Gold 60%
  • Norilsk Nickel 100%
  • Alibaba 35%
  • Apple 0%
  • Pfizer 0%
  • Intel 75%
  • Amazon 60%
  • Tesla Motors 0%
  • Binance Coin 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
270
  • Polymetal -93
  • Yandex -28
  • Aeroflot (MOEX) -18
  • Gazprom 5
  • Nornikel -58
  • Lukoil 16
  • MTS 11
  • Sberbank (MOEX) 8
  • EUR/RUB 21
  • EUR/USD 29
  • GBP/USD 80
  • USD/CAD -37
  • USD/JPY -5
  • USD/RUB -1
  • Dash/USD 2
  • Stellar/USD -25
  • EthereumClassic/USD -3
  • Zcash/USD 800
  • Cardano/USD 111
  • EOS/USD 50
  • BitcoinCash/USD 1
  • Litecoin/USD 11
  • Tron/USD 4
  • NEO/USD 20
  • Ethereum/USD 16
  • Bitcoin/USD 147
  • XRP/USD -64
  • RTS 20
  • US Dollar Index 48
  • DAX 5
  • Dow Jones -40
  • S&P 500 -9
  • Brent Crude Oil 19
  • Silver -1
  • Gold -3
  • Norilsk Nickel 406
  • Alibaba -2
  • Apple -7
  • Pfizer -3
  • Intel 12
  • Amazon -9
  • Tesla Motors -74
  • Binance Coin -952
Mehr
Plancton
Symbole: 71
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, USD/ZAR, USD/TRY, CAD/CHF, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, USD/CNH, CAD/JPY, USD/SGD, USD/NOK, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, USD/MXN, AUD/NZD, GBP/CHF, EUR/SGD, EUR/NOK, SGD/JPY, NZD/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, EUR/SEK, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, GBP/SEK, AUD/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, NZD/CAD, AUD/CAD, Dash/USD, Stellar/USD, EthereumClassic/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, IOTA/USD, Tron/USD, NEO/Bitcoin, NEO/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, Nem/USD, XRP/USD, US Dollar Index, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold, Platinum, ALCOA, Sugar, Binance Coin, Polkadot
Trend-
genauigkeit
69%
  • AUD/USD 60%
  • EUR/USD 72%
  • GBP/USD 73%
  • USD/CAD 61%
  • USD/CHF 76%
  • USD/JPY 66%
  • USD/RUB 0%
  • USD/ZAR 50%
  • USD/TRY 100%
  • CAD/CHF 71%
  • EUR/AUD 78%
  • EUR/NZD 67%
  • EUR/GBP 49%
  • USD/CNH 71%
  • CAD/JPY 85%
  • USD/SGD 85%
  • USD/NOK 0%
  • EUR/CHF 65%
  • GBP/AUD 62%
  • GBP/NZD 73%
  • USD/MXN 100%
  • AUD/NZD 57%
  • GBP/CHF 68%
  • EUR/SGD 67%
  • EUR/NOK 33%
  • SGD/JPY 100%
  • NZD/CHF 68%
  • AUD/CHF 76%
  • EUR/JPY 77%
  • EUR/SEK 100%
  • CHF/JPY 70%
  • EUR/CAD 50%
  • GBP/JPY 72%
  • NZD/JPY 70%
  • GBP/SEK 0%
  • AUD/JPY 65%
  • NZD/USD 76%
  • GBP/CAD 42%
  • NZD/CAD 67%
  • AUD/CAD 71%
  • Dash/USD 78%
  • Stellar/USD 74%
  • EthereumClassic/USD 50%
  • Cardano/USD 73%
  • EOS/USD 89%
  • BitcoinCash/USD 78%
  • Litecoin/USD 77%
  • IOTA/USD 58%
  • Tron/USD 60%
  • NEO/Bitcoin 0%
  • NEO/USD 50%
  • Ethereum/Bitcoin 100%
  • Ethereum/USD 69%
  • Monero/USD 69%
  • Bitcoin/USD 73%
  • Nem/USD 100%
  • XRP/USD 67%
  • US Dollar Index 0%
  • Dow Jones 71%
  • NASDAQ 100 81%
  • S&P 500 70%
  • Brent Crude Oil 70%
  • WTI Crude Oil 60%
  • Natural Gas 63%
  • Silver 55%
  • Gold 69%
  • Platinum 87%
  • ALCOA 100%
  • Sugar 100%
  • Binance Coin 75%
  • Polkadot 75%
Preis-
genauigkeit
67%
  • AUD/USD 60%
  • EUR/USD 72%
  • GBP/USD 73%
  • USD/CAD 61%
  • USD/CHF 69%
  • USD/JPY 64%
  • USD/RUB 0%
  • USD/ZAR 50%
  • USD/TRY 1%
  • CAD/CHF 62%
  • EUR/AUD 78%
  • EUR/NZD 67%
  • EUR/GBP 47%
  • USD/CNH 47%
  • CAD/JPY 82%
  • USD/SGD 85%
  • USD/NOK 5%
  • EUR/CHF 56%
  • GBP/AUD 58%
  • GBP/NZD 73%
  • USD/MXN 100%
  • AUD/NZD 57%
  • GBP/CHF 68%
  • EUR/SGD 67%
  • EUR/NOK 33%
  • SGD/JPY 100%
  • NZD/CHF 66%
  • AUD/CHF 76%
  • EUR/JPY 77%
  • EUR/SEK 100%
  • CHF/JPY 70%
  • EUR/CAD 50%
  • GBP/JPY 72%
  • NZD/JPY 67%
  • GBP/SEK 0%
  • AUD/JPY 67%
  • NZD/USD 76%
  • GBP/CAD 42%
  • NZD/CAD 67%
  • AUD/CAD 68%
  • Dash/USD 78%
  • Stellar/USD 74%
  • EthereumClassic/USD 50%
  • Cardano/USD 73%
  • EOS/USD 88%
  • BitcoinCash/USD 78%
  • Litecoin/USD 75%
  • IOTA/USD 58%
  • Tron/USD 59%
  • NEO/Bitcoin 0%
  • NEO/USD 50%
  • Ethereum/Bitcoin 91%
  • Ethereum/USD 68%
  • Monero/USD 69%
  • Bitcoin/USD 73%
  • Nem/USD 100%
  • XRP/USD 65%
  • US Dollar Index 0%
  • Dow Jones 71%
  • NASDAQ 100 81%
  • S&P 500 69%
  • Brent Crude Oil 70%
  • WTI Crude Oil 60%
  • Natural Gas 63%
  • Silver 55%
  • Gold 68%
  • Platinum 87%
  • ALCOA 100%
  • Sugar 5%
  • Binance Coin 75%
  • Polkadot 75%
Rentabilität,
Pips/Tag
100
  • AUD/USD -6
  • EUR/USD 4
  • GBP/USD 3
  • USD/CAD -5
  • USD/CHF 4
  • USD/JPY 2
  • USD/RUB -50
  • USD/ZAR 3
  • USD/TRY 127
  • CAD/CHF 3
  • EUR/AUD 11
  • EUR/NZD -3
  • EUR/GBP -7
  • USD/CNH 30
  • CAD/JPY 7
  • USD/SGD 9
  • USD/NOK -680
  • EUR/CHF 1
  • GBP/AUD -9
  • GBP/NZD -2
  • USD/MXN 67
  • AUD/NZD -4
  • GBP/CHF -1
  • EUR/SGD -1
  • EUR/NOK -155
  • SGD/JPY 10
  • NZD/CHF 3
  • AUD/CHF 6
  • EUR/JPY 4
  • EUR/SEK 400
  • CHF/JPY 4
  • EUR/CAD -17
  • GBP/JPY 1
  • NZD/JPY 0
  • GBP/SEK -156
  • AUD/JPY 0
  • NZD/USD 5
  • GBP/CAD -17
  • NZD/CAD -2
  • AUD/CAD 3
  • Dash/USD 23
  • Stellar/USD 39
  • EthereumClassic/USD -10
  • Cardano/USD 44
  • EOS/USD 176
  • BitcoinCash/USD 45
  • Litecoin/USD 114
  • IOTA/USD -82
  • Tron/USD -7
  • NEO/Bitcoin 0
  • NEO/USD -200
  • Ethereum/Bitcoin 4
  • Ethereum/USD 12
  • Monero/USD 290
  • Bitcoin/USD 80
  • Nem/USD 184
  • XRP/USD 98
  • US Dollar Index -39
  • Dow Jones 3
  • NASDAQ 100 70
  • S&P 500 2
  • Brent Crude Oil -3
  • WTI Crude Oil 6
  • Natural Gas 16
  • Silver -7
  • Gold -1
  • Platinum 35
  • ALCOA 27
  • Sugar 25
  • Binance Coin 0
  • Polkadot 2000
Mehr
OptimaFX
Symbole: 39
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY, USD/ZAR, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, CAD/JPY, GBP/NZD, GBP/CHF, NZD/CHF, EUR/JPY, GBP/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, NZD/CAD, AUD/CAD, Stellar/USD, Cardano/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, DAX, NASDAQ 100, S&P 500, WTI Crude Oil, Silver, Gold, Platinum, Dogecoin, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
67%
  • AUD/USD 56%
  • EUR/USD 60%
  • GBP/USD 53%
  • USD/CAD 83%
  • USD/JPY 70%
  • USD/ZAR 0%
  • EUR/AUD 0%
  • EUR/NZD 57%
  • EUR/GBP 40%
  • CAD/JPY 0%
  • GBP/NZD 100%
  • GBP/CHF 33%
  • NZD/CHF 0%
  • EUR/JPY 100%
  • GBP/JPY 0%
  • NZD/JPY 0%
  • AUD/JPY 53%
  • NZD/USD 52%
  • NZD/CAD 0%
  • AUD/CAD 50%
  • Stellar/USD 33%
  • Cardano/USD 63%
  • Litecoin/USD 93%
  • Tron/USD 33%
  • Ethereum/Bitcoin 0%
  • Ethereum/USD 74%
  • Monero/USD 100%
  • Bitcoin/USD 68%
  • XRP/USD 70%
  • US Dollar Index 48%
  • DAX 75%
  • NASDAQ 100 60%
  • S&P 500 0%
  • WTI Crude Oil 67%
  • Silver 56%
  • Gold 75%
  • Platinum 100%
  • Dogecoin 83%
  • Binance Coin 83%
Preis-
genauigkeit
66%
  • AUD/USD 56%
  • EUR/USD 59%
  • GBP/USD 53%
  • USD/CAD 83%
  • USD/JPY 64%
  • USD/ZAR 0%
  • EUR/AUD 0%
  • EUR/NZD 57%
  • EUR/GBP 40%
  • CAD/JPY 0%
  • GBP/NZD 100%
  • GBP/CHF 33%
  • NZD/CHF 0%
  • EUR/JPY 100%
  • GBP/JPY 0%
  • NZD/JPY 0%
  • AUD/JPY 53%
  • NZD/USD 48%
  • NZD/CAD 0%
  • AUD/CAD 50%
  • Stellar/USD 33%
  • Cardano/USD 63%
  • Litecoin/USD 93%
  • Tron/USD 33%
  • Ethereum/Bitcoin 0%
  • Ethereum/USD 74%
  • Monero/USD 100%
  • Bitcoin/USD 68%
  • XRP/USD 66%
  • US Dollar Index 39%
  • DAX 75%
  • NASDAQ 100 60%
  • S&P 500 0%
  • WTI Crude Oil 67%
  • Silver 54%
  • Gold 75%
  • Platinum 100%
  • Dogecoin 83%
  • Binance Coin 83%
Rentabilität,
Pips/Tag
107
  • AUD/USD -5
  • EUR/USD -2
  • GBP/USD -13
  • USD/CAD 16
  • USD/JPY 2
  • USD/ZAR -31
  • EUR/AUD -48
  • EUR/NZD -19
  • EUR/GBP -2
  • CAD/JPY -9
  • GBP/NZD 39
  • GBP/CHF -17
  • NZD/CHF -20
  • EUR/JPY 34
  • GBP/JPY -27
  • NZD/JPY -50
  • AUD/JPY -4
  • NZD/USD -8
  • NZD/CAD -13
  • AUD/CAD -4
  • Stellar/USD -83
  • Cardano/USD -67
  • Litecoin/USD 560
  • Tron/USD 1
  • Ethereum/Bitcoin -4
  • Ethereum/USD 196
  • Monero/USD 4000
  • Bitcoin/USD -36
  • XRP/USD 51
  • US Dollar Index -4
  • DAX 25
  • NASDAQ 100 -20
  • S&P 500 -25
  • WTI Crude Oil -10
  • Silver -7
  • Gold 1
  • Platinum 41
  • Dogecoin 400
  • Binance Coin 200
Mehr
Red_Bull
Symbole: 66
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, CAD/CHF, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, CAD/JPY, USD/SGD, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, USD/SEK, AUD/NZD, GBP/CHF, NZD/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, NZD/CAD, AUD/CAD, Dash/USD, Stellar/USD, Zcash/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, IOTA/USD, NEO/Bitcoin, NEO/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, OmiseGO/USD, XRP/USD, US Dollar Index, DAX, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Silver, Gold, Platinum, Alibaba, Uber Technologies, Apple, Facebook, Tesla Motors, ALCOA, Dogecoin, Binance Coin, Uniswap
Trend-
genauigkeit
66%
  • AUD/USD 55%
  • EUR/USD 65%
  • GBP/USD 51%
  • USD/CAD 70%
  • USD/CHF 38%
  • USD/JPY 72%
  • USD/RUB 33%
  • CAD/CHF 33%
  • EUR/AUD 58%
  • EUR/NZD 67%
  • EUR/GBP 43%
  • CAD/JPY 33%
  • USD/SGD 33%
  • EUR/CHF 50%
  • GBP/AUD 62%
  • GBP/NZD 60%
  • USD/SEK 100%
  • AUD/NZD 0%
  • GBP/CHF 67%
  • NZD/CHF 33%
  • AUD/CHF 75%
  • EUR/JPY 59%
  • CHF/JPY 50%
  • EUR/CAD 60%
  • GBP/JPY 60%
  • NZD/JPY 100%
  • AUD/JPY 65%
  • NZD/USD 55%
  • GBP/CAD 50%
  • NZD/CAD 75%
  • AUD/CAD 36%
  • Dash/USD 55%
  • Stellar/USD 83%
  • Zcash/USD 75%
  • Cardano/USD 73%
  • EOS/USD 100%
  • BitcoinCash/USD 38%
  • Litecoin/USD 56%
  • IOTA/USD 86%
  • NEO/Bitcoin 0%
  • NEO/USD 60%
  • Ethereum/Bitcoin 63%
  • Ethereum/USD 77%
  • Monero/USD 33%
  • Bitcoin/USD 69%
  • OmiseGO/USD 100%
  • XRP/USD 66%
  • US Dollar Index 75%
  • DAX 25%
  • Dow Jones 33%
  • NASDAQ 100 100%
  • S&P 500 81%
  • Brent Crude Oil 65%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Silver 37%
  • Gold 64%
  • Platinum 83%
  • Alibaba 0%
  • Uber Technologies 0%
  • Apple 50%
  • Facebook 40%
  • Tesla Motors 83%
  • ALCOA 83%
  • Dogecoin 77%
  • Binance Coin 68%
  • Uniswap 100%
Preis-
genauigkeit
63%
  • AUD/USD 48%
  • EUR/USD 57%
  • GBP/USD 47%
  • USD/CAD 42%
  • USD/CHF 24%
  • USD/JPY 58%
  • USD/RUB 33%
  • CAD/CHF 9%
  • EUR/AUD 58%
  • EUR/NZD 67%
  • EUR/GBP 28%
  • CAD/JPY 33%
  • USD/SGD 33%
  • EUR/CHF 27%
  • GBP/AUD 54%
  • GBP/NZD 60%
  • USD/SEK 100%
  • AUD/NZD 0%
  • GBP/CHF 56%
  • NZD/CHF 15%
  • AUD/CHF 75%
  • EUR/JPY 55%
  • CHF/JPY 19%
  • EUR/CAD 29%
  • GBP/JPY 49%
  • NZD/JPY 61%
  • AUD/JPY 57%
  • NZD/USD 40%
  • GBP/CAD 17%
  • NZD/CAD 62%
  • AUD/CAD 27%
  • Dash/USD 55%
  • Stellar/USD 83%
  • Zcash/USD 75%
  • Cardano/USD 73%
  • EOS/USD 100%
  • BitcoinCash/USD 38%
  • Litecoin/USD 56%
  • IOTA/USD 86%
  • NEO/Bitcoin 0%
  • NEO/USD 60%
  • Ethereum/Bitcoin 63%
  • Ethereum/USD 76%
  • Monero/USD 33%
  • Bitcoin/USD 68%
  • OmiseGO/USD 19%
  • XRP/USD 67%
  • US Dollar Index 75%
  • DAX 25%
  • Dow Jones 33%
  • NASDAQ 100 7%
  • S&P 500 61%
  • Brent Crude Oil 41%
  • WTI Crude Oil 7%
  • Silver 34%
  • Gold 60%
  • Platinum 83%
  • Alibaba 0%
  • Uber Technologies 0%
  • Apple 38%
  • Facebook 40%
  • Tesla Motors 83%
  • ALCOA 83%
  • Dogecoin 77%
  • Binance Coin 68%
  • Uniswap 100%
Rentabilität,
Pips/Tag
112
  • AUD/USD -1
  • EUR/USD -2
  • GBP/USD 1
  • USD/CAD 7
  • USD/CHF -3
  • USD/JPY 6
  • USD/RUB -5
  • CAD/CHF -2
  • EUR/AUD 11
  • EUR/NZD 8
  • EUR/GBP -4
  • CAD/JPY 0
  • USD/SGD -7
  • EUR/CHF -4
  • GBP/AUD 13
  • GBP/NZD -3
  • USD/SEK 373
  • AUD/NZD -6
  • GBP/CHF 4
  • NZD/CHF -9
  • AUD/CHF 3
  • EUR/JPY -2
  • CHF/JPY 2
  • EUR/CAD 7
  • GBP/JPY 2
  • NZD/JPY 6
  • AUD/JPY 0
  • NZD/USD 3
  • GBP/CAD -3
  • NZD/CAD 7
  • AUD/CAD -3
  • Dash/USD -5
  • Stellar/USD 36
  • Zcash/USD 46
  • Cardano/USD -11
  • EOS/USD 426
  • BitcoinCash/USD -54
  • Litecoin/USD -225
  • IOTA/USD 21
  • NEO/Bitcoin 0
  • NEO/USD 4
  • Ethereum/Bitcoin 2
  • Ethereum/USD 67
  • Monero/USD -107
  • Bitcoin/USD 57
  • OmiseGO/USD 53
  • XRP/USD 42
  • US Dollar Index 3
  • DAX -22
  • Dow Jones -17
  • NASDAQ 100 46
  • S&P 500 7
  • Brent Crude Oil 0
  • WTI Crude Oil 5
  • Silver -6
  • Gold 1
  • Platinum 50
  • Alibaba -3
  • Uber Technologies -58
  • Apple -2
  • Facebook -2
  • Tesla Motors 32
  • ALCOA 40
  • Dogecoin 117
  • Binance Coin -254
  • Uniswap 800
Mehr
Criket
Symbole: 22
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, NZD/USD, GBP/CAD, Dash/USD, Stellar/USD, Cardano/USD, EOS/USD, Litecoin/Bitcoin, Litecoin/USD, NEO/Bitcoin, NEO/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, S&P 500, Gold
Trend-
genauigkeit
66%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/USD 0%
  • GBP/USD 100%
  • USD/CAD 75%
  • NZD/USD 50%
  • GBP/CAD 75%
  • Dash/USD 50%
  • Stellar/USD 100%
  • Cardano/USD 38%
  • EOS/USD 43%
  • Litecoin/Bitcoin 29%
  • Litecoin/USD 73%
  • NEO/Bitcoin 33%
  • NEO/USD 83%
  • Ethereum/Bitcoin 100%
  • Ethereum/USD 61%
  • Monero/USD 100%
  • Bitcoin/USD 70%
  • XRP/USD 52%
  • US Dollar Index 100%
  • S&P 500 0%
  • Gold 40%
Preis-
genauigkeit
64%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/USD 0%
  • GBP/USD 100%
  • USD/CAD 56%
  • NZD/USD 50%
  • GBP/CAD 75%
  • Dash/USD 50%
  • Stellar/USD 100%
  • Cardano/USD 38%
  • EOS/USD 43%
  • Litecoin/Bitcoin 29%
  • Litecoin/USD 71%
  • NEO/Bitcoin 33%
  • NEO/USD 83%
  • Ethereum/Bitcoin 85%
  • Ethereum/USD 61%
  • Monero/USD 100%
  • Bitcoin/USD 66%
  • XRP/USD 52%
  • US Dollar Index 100%
  • S&P 500 0%
  • Gold 28%
Rentabilität,
Pips/Tag
194
  • AUD/USD 24
  • EUR/USD -58
  • GBP/USD 23
  • USD/CAD 7
  • NZD/USD 0
  • GBP/CAD 76
  • Dash/USD 10
  • Stellar/USD 100
  • Cardano/USD -5
  • EOS/USD 3
  • Litecoin/Bitcoin 0
  • Litecoin/USD 50
  • NEO/Bitcoin 0
  • NEO/USD 13
  • Ethereum/Bitcoin 1
  • Ethereum/USD 20
  • Monero/USD 66
  • Bitcoin/USD 123
  • XRP/USD -26
  • US Dollar Index 10
  • S&P 500 -4
  • Gold -2
Mehr
TradWheel
Symbole: 21
X5 Retail Group, AUD/USD, EUR/RUB, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, NZD/USD, Zcash/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold
Trend-
genauigkeit
66%
  • X5 Retail Group 100%
  • AUD/USD 66%
  • EUR/RUB 25%
  • EUR/USD 62%
  • GBP/USD 71%
  • USD/CAD 67%
  • USD/CHF 57%
  • USD/JPY 64%
  • USD/RUB 61%
  • NZD/USD 61%
  • Zcash/USD 100%
  • BitcoinCash/USD 67%
  • Litecoin/USD 71%
  • Ethereum/USD 72%
  • Bitcoin/USD 71%
  • XRP/USD 63%
  • Brent Crude Oil 59%
  • WTI Crude Oil 66%
  • Natural Gas 50%
  • Silver 56%
  • Gold 64%
Preis-
genauigkeit
60%
  • X5 Retail Group 100%
  • AUD/USD 56%
  • EUR/RUB 11%
  • EUR/USD 56%
  • GBP/USD 65%
  • USD/CAD 59%
  • USD/CHF 44%
  • USD/JPY 55%
  • USD/RUB 54%
  • NZD/USD 49%
  • Zcash/USD 5%
  • BitcoinCash/USD 66%
  • Litecoin/USD 68%
  • Ethereum/USD 70%
  • Bitcoin/USD 69%
  • XRP/USD 61%
  • Brent Crude Oil 53%
  • WTI Crude Oil 63%
  • Natural Gas 47%
  • Silver 47%
  • Gold 60%
Rentabilität,
Pips/Tag
424
  • X5 Retail Group 4427
  • AUD/USD 12
  • EUR/RUB -6
  • EUR/USD 3
  • GBP/USD 18
  • USD/CAD 18
  • USD/CHF 8
  • USD/JPY 3
  • USD/RUB 9
  • NZD/USD 7
  • Zcash/USD 51
  • BitcoinCash/USD -6
  • Litecoin/USD 110
  • Ethereum/USD 86
  • Bitcoin/USD 68
  • XRP/USD -6
  • Brent Crude Oil 37
  • WTI Crude Oil 34
  • Natural Gas -4
  • Silver 9
  • Gold 1
Mehr
Mountain
Symbole: 78
Yandex, Gazprom, Nornikel, Lukoil, MTS, Novatek, Rosneft, Sberbank (MOEX), AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, CAD/CHF, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, CAD/JPY, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, AUD/NZD, GBP/CHF, NZD/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, NZD/CAD, AUD/CAD, Cardano/USD, Litecoin/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, DAX, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold, Platinum, Aeroflot (NYSE), Google, Visa, Hewlett-Packard, MasterCard, Starbucks, Nike, Apple, JPMorgan Chase, McDonald's, Netflix, Coca-Cola, nVidia, Facebook, Bank of America, Intel, Walt Disney, Amazon, Tesla Motors, ALCOA, Boeing, Coffee, Dogecoin, Binance Coin, Polkadot
Trend-
genauigkeit
65%
  • Yandex 91%
  • Gazprom 61%
  • Nornikel 49%
  • Lukoil 58%
  • MTS 57%
  • Novatek 63%
  • Rosneft 56%
  • Sberbank (MOEX) 49%
  • AUD/USD 61%
  • EUR/USD 71%
  • GBP/USD 78%
  • USD/CAD 57%
  • USD/CHF 68%
  • USD/JPY 63%
  • USD/RUB 64%
  • CAD/CHF 60%
  • EUR/AUD 67%
  • EUR/NZD 43%
  • EUR/GBP 70%
  • CAD/JPY 67%
  • EUR/CHF 60%
  • GBP/AUD 80%
  • GBP/NZD 80%
  • AUD/NZD 100%
  • GBP/CHF 92%
  • NZD/CHF 100%
  • AUD/CHF 0%
  • EUR/JPY 61%
  • CHF/JPY 67%
  • EUR/CAD 57%
  • GBP/JPY 85%
  • NZD/JPY 100%
  • AUD/JPY 0%
  • NZD/USD 58%
  • GBP/CAD 84%
  • NZD/CAD 100%
  • AUD/CAD 100%
  • Cardano/USD 80%
  • Litecoin/USD 78%
  • Ethereum/USD 62%
  • Bitcoin/USD 70%
  • XRP/USD 60%
  • US Dollar Index 64%
  • DAX 65%
  • Dow Jones 70%
  • NASDAQ 100 65%
  • S&P 500 63%
  • Brent Crude Oil 56%
  • WTI Crude Oil 57%
  • Natural Gas 100%
  • Silver 64%
  • Gold 66%
  • Platinum 100%
  • Aeroflot (NYSE) 52%
  • Google 55%
  • Visa 58%
  • Hewlett-Packard 50%
  • MasterCard 0%
  • Starbucks 0%
  • Nike 43%
  • Apple 53%
  • JPMorgan Chase 64%
  • McDonald's 51%
  • Netflix 58%
  • Coca-Cola 63%
  • nVidia 58%
  • Facebook 56%
  • Bank of America 100%
  • Intel 65%
  • Walt Disney 58%
  • Amazon 61%
  • Tesla Motors 68%
  • ALCOA 75%
  • Boeing 69%
  • Coffee 100%
  • Dogecoin 88%
  • Binance Coin 100%
  • Polkadot 100%
Preis-
genauigkeit
63%
  • Yandex 86%
  • Gazprom 56%
  • Nornikel 47%
  • Lukoil 60%
  • MTS 57%
  • Novatek 57%
  • Rosneft 54%
  • Sberbank (MOEX) 48%
  • AUD/USD 61%
  • EUR/USD 69%
  • GBP/USD 77%
  • USD/CAD 57%
  • USD/CHF 67%
  • USD/JPY 62%
  • USD/RUB 63%
  • CAD/CHF 60%
  • EUR/AUD 67%
  • EUR/NZD 43%
  • EUR/GBP 70%
  • CAD/JPY 52%
  • EUR/CHF 60%
  • GBP/AUD 80%
  • GBP/NZD 79%
  • AUD/NZD 72%
  • GBP/CHF 90%
  • NZD/CHF 100%
  • AUD/CHF 0%
  • EUR/JPY 58%
  • CHF/JPY 55%
  • EUR/CAD 54%
  • GBP/JPY 80%
  • NZD/JPY 91%
  • AUD/JPY 0%
  • NZD/USD 56%
  • GBP/CAD 84%
  • NZD/CAD 100%
  • AUD/CAD 100%
  • Cardano/USD 80%
  • Litecoin/USD 78%
  • Ethereum/USD 62%
  • Bitcoin/USD 69%
  • XRP/USD 60%
  • US Dollar Index 64%
  • DAX 63%
  • Dow Jones 68%
  • NASDAQ 100 65%
  • S&P 500 62%
  • Brent Crude Oil 54%
  • WTI Crude Oil 56%
  • Natural Gas 100%
  • Silver 64%
  • Gold 65%
  • Platinum 100%
  • Aeroflot (NYSE) 50%
  • Google 54%
  • Visa 57%
  • Hewlett-Packard 50%
  • MasterCard 0%
  • Starbucks 0%
  • Nike 42%
  • Apple 47%
  • JPMorgan Chase 64%
  • McDonald's 50%
  • Netflix 54%
  • Coca-Cola 56%
  • nVidia 56%
  • Facebook 55%
  • Bank of America 32%
  • Intel 65%
  • Walt Disney 51%
  • Amazon 58%
  • Tesla Motors 66%
  • ALCOA 75%
  • Boeing 69%
  • Coffee 100%
  • Dogecoin 88%
  • Binance Coin 100%
  • Polkadot 100%
Rentabilität,
Pips/Tag
219
  • Yandex 30
  • Gazprom 2
  • Nornikel -16
  • Lukoil 1
  • MTS 5
  • Novatek 10
  • Rosneft 1
  • Sberbank (MOEX) -8
  • AUD/USD 3
  • EUR/USD 2
  • GBP/USD 17
  • USD/CAD -5
  • USD/CHF 2
  • USD/JPY 2
  • USD/RUB 3
  • CAD/CHF -5
  • EUR/AUD 32
  • EUR/NZD -16
  • EUR/GBP 9
  • CAD/JPY -4
  • EUR/CHF -7
  • GBP/AUD 2
  • GBP/NZD 9
  • AUD/NZD 28
  • GBP/CHF 7
  • NZD/CHF 1
  • AUD/CHF -9
  • EUR/JPY -6
  • CHF/JPY 5
  • EUR/CAD 2
  • GBP/JPY 9
  • NZD/JPY 17
  • AUD/JPY -13
  • NZD/USD -2
  • GBP/CAD 6
  • NZD/CAD 13
  • AUD/CAD 18
  • Cardano/USD 262
  • Litecoin/USD 370
  • Ethereum/USD 9
  • Bitcoin/USD 169
  • XRP/USD -20
  • US Dollar Index 3
  • DAX 33
  • Dow Jones 32
  • NASDAQ 100 14
  • S&P 500 5
  • Brent Crude Oil 0
  • WTI Crude Oil -8
  • Natural Gas 35
  • Silver -1
  • Gold -1
  • Platinum 48
  • Aeroflot (NYSE) 6
  • Google -27
  • Visa 1
  • Hewlett-Packard 0
  • MasterCard -107
  • Starbucks -3
  • Nike -5
  • Apple -1
  • JPMorgan Chase 21
  • McDonald's -2
  • Netflix -5
  • Coca-Cola 7
  • nVidia 0
  • Facebook 4
  • Bank of America 6
  • Intel 13
  • Walt Disney 6
  • Amazon 6
  • Tesla Motors 27
  • ALCOA 40
  • Boeing 12
  • Coffee 8
  • Dogecoin 450
  • Binance Coin 700
  • Polkadot 5000
Mehr
MoneyMaker
Symbole: 49
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/ZAR, USD/TRY, CAD/CHF, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, CAD/JPY, USD/SGD, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, USD/MXN, AUD/NZD, GBP/CHF, NZD/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, NZD/CAD, AUD/CAD, Stellar/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, DAX, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, WTI Crude Oil, Gold, Dogecoin, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
61%
  • AUD/USD 66%
  • EUR/USD 54%
  • GBP/USD 55%
  • USD/CAD 57%
  • USD/CHF 52%
  • USD/JPY 57%
  • USD/ZAR 50%
  • USD/TRY 100%
  • CAD/CHF 66%
  • EUR/AUD 55%
  • EUR/NZD 65%
  • EUR/GBP 46%
  • CAD/JPY 55%
  • USD/SGD 0%
  • EUR/CHF 100%
  • GBP/AUD 64%
  • GBP/NZD 68%
  • USD/MXN 40%
  • AUD/NZD 80%
  • GBP/CHF 61%
  • NZD/CHF 48%
  • AUD/CHF 52%
  • EUR/JPY 63%
  • CHF/JPY 45%
  • EUR/CAD 69%
  • GBP/JPY 62%
  • NZD/JPY 63%
  • AUD/JPY 67%
  • NZD/USD 69%
  • GBP/CAD 57%
  • NZD/CAD 61%
  • AUD/CAD 61%
  • Stellar/USD 67%
  • Cardano/USD 50%
  • EOS/USD 0%
  • BitcoinCash/USD 79%
  • Litecoin/USD 76%
  • Tron/USD 100%
  • Ethereum/USD 67%
  • Bitcoin/USD 69%
  • XRP/USD 89%
  • DAX 67%
  • Dow Jones 64%
  • NASDAQ 100 73%
  • S&P 500 40%
  • WTI Crude Oil 62%
  • Gold 68%
  • Dogecoin 100%
  • Binance Coin 33%
Preis-
genauigkeit
55%
  • AUD/USD 62%
  • EUR/USD 47%
  • GBP/USD 50%
  • USD/CAD 54%
  • USD/CHF 41%
  • USD/JPY 51%
  • USD/ZAR 50%
  • USD/TRY 100%
  • CAD/CHF 62%
  • EUR/AUD 53%
  • EUR/NZD 62%
  • EUR/GBP 34%
  • CAD/JPY 47%
  • USD/SGD 0%
  • EUR/CHF 100%
  • GBP/AUD 62%
  • GBP/NZD 66%
  • USD/MXN 40%
  • AUD/NZD 49%
  • GBP/CHF 54%
  • NZD/CHF 44%
  • AUD/CHF 48%
  • EUR/JPY 56%
  • CHF/JPY 39%
  • EUR/CAD 67%
  • GBP/JPY 59%
  • NZD/JPY 56%
  • AUD/JPY 57%
  • NZD/USD 55%
  • GBP/CAD 55%
  • NZD/CAD 49%
  • AUD/CAD 53%
  • Stellar/USD 67%
  • Cardano/USD 50%
  • EOS/USD 0%
  • BitcoinCash/USD 79%
  • Litecoin/USD 76%
  • Tron/USD 100%
  • Ethereum/USD 64%
  • Bitcoin/USD 69%
  • XRP/USD 89%
  • DAX 67%
  • Dow Jones 56%
  • NASDAQ 100 66%
  • S&P 500 40%
  • WTI Crude Oil 54%
  • Gold 59%
  • Dogecoin 100%
  • Binance Coin 33%
Rentabilität,
Pips/Tag
113
  • AUD/USD 6
  • EUR/USD -1
  • GBP/USD 4
  • USD/CAD 4
  • USD/CHF -2
  • USD/JPY 0
  • USD/ZAR -60
  • USD/TRY 120
  • CAD/CHF 6
  • EUR/AUD -2
  • EUR/NZD -3
  • EUR/GBP -5
  • CAD/JPY 3
  • USD/SGD -17
  • EUR/CHF 11
  • GBP/AUD 1
  • GBP/NZD -11
  • USD/MXN -39
  • AUD/NZD 7
  • GBP/CHF 3
  • NZD/CHF -8
  • AUD/CHF -2
  • EUR/JPY -2
  • CHF/JPY -8
  • EUR/CAD 2
  • GBP/JPY 4
  • NZD/JPY -1
  • AUD/JPY 3
  • NZD/USD 4
  • GBP/CAD -1
  • NZD/CAD 1
  • AUD/CAD -1
  • Stellar/USD -20
  • Cardano/USD -400
  • EOS/USD -550
  • BitcoinCash/USD 25
  • Litecoin/USD 586
  • Tron/USD 90
  • Ethereum/USD -65
  • Bitcoin/USD 327
  • XRP/USD 397
  • DAX 0
  • Dow Jones -13
  • NASDAQ 100 22
  • S&P 500 -6
  • WTI Crude Oil 6
  • Gold 2
  • Dogecoin 667
  • Binance Coin -600
Mehr
Millions
Symbole: 49
Sberbank (MOEX), AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, EUR/AUD, EUR/NZD, GBP/AUD, AUD/NZD, EUR/JPY, GBP/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, Dash/USD, Zcash/USD, Cardano/USD, Litecoin/USD, IOTA/USD, NEO/USD, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, RTS, US Dollar Index, NASDAQ 100, S&P 500, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold, Snap, Alibaba, Apple, Lukoil, nVidia, Citigroup, Pfizer, Facebook, Twitter, Adidas, Amazon, Tesla Motors, Binance Coin, Polkadot
Trend-
genauigkeit
61%
  • Sberbank (MOEX) 0%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/USD 66%
  • GBP/USD 43%
  • USD/CAD 53%
  • USD/CHF 0%
  • USD/JPY 45%
  • USD/RUB 62%
  • EUR/AUD 50%
  • EUR/NZD 33%
  • GBP/AUD 67%
  • AUD/NZD 20%
  • EUR/JPY 0%
  • GBP/JPY 75%
  • AUD/JPY 86%
  • NZD/USD 0%
  • Dash/USD 100%
  • Zcash/USD 33%
  • Cardano/USD 0%
  • Litecoin/USD 67%
  • IOTA/USD 33%
  • NEO/USD 50%
  • Ethereum/USD 67%
  • Monero/USD 50%
  • Bitcoin/USD 66%
  • XRP/USD 65%
  • RTS 38%
  • US Dollar Index 53%
  • NASDAQ 100 50%
  • S&P 500 66%
  • Brent Crude Oil 70%
  • WTI Crude Oil 56%
  • Natural Gas 65%
  • Silver 50%
  • Gold 57%
  • Snap 100%
  • Alibaba 50%
  • Apple 56%
  • Lukoil 50%
  • nVidia 33%
  • Citigroup 60%
  • Pfizer 33%
  • Facebook 45%
  • Twitter 50%
  • Adidas 50%
  • Amazon 86%
  • Tesla Motors 75%
  • Binance Coin 60%
  • Polkadot 100%
Preis-
genauigkeit
58%
  • Sberbank (MOEX) 0%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/USD 63%
  • GBP/USD 43%
  • USD/CAD 41%
  • USD/CHF 0%
  • USD/JPY 40%
  • USD/RUB 55%
  • EUR/AUD 50%
  • EUR/NZD 33%
  • GBP/AUD 67%
  • AUD/NZD 20%
  • EUR/JPY 0%
  • GBP/JPY 75%
  • AUD/JPY 86%
  • NZD/USD 0%
  • Dash/USD 7%
  • Zcash/USD 33%
  • Cardano/USD 0%
  • Litecoin/USD 67%
  • IOTA/USD 33%
  • NEO/USD 50%
  • Ethereum/USD 67%
  • Monero/USD 26%
  • Bitcoin/USD 65%
  • XRP/USD 61%
  • RTS 26%
  • US Dollar Index 47%
  • NASDAQ 100 50%
  • S&P 500 65%
  • Brent Crude Oil 59%
  • WTI Crude Oil 56%
  • Natural Gas 50%
  • Silver 50%
  • Gold 55%
  • Snap 100%
  • Alibaba 30%
  • Apple 33%
  • Lukoil 21%
  • nVidia 1%
  • Citigroup 23%
  • Pfizer 7%
  • Facebook 31%
  • Twitter 50%
  • Adidas 50%
  • Amazon 74%
  • Tesla Motors 75%
  • Binance Coin 60%
  • Polkadot 92%
Rentabilität,
Pips/Tag
180
  • Sberbank (MOEX) -16
  • AUD/USD 7
  • EUR/USD -1
  • GBP/USD -20
  • USD/CAD 5
  • USD/CHF -9
  • USD/JPY -1
  • USD/RUB 2
  • EUR/AUD 14
  • EUR/NZD -26
  • GBP/AUD 8
  • AUD/NZD -12
  • EUR/JPY -30
  • GBP/JPY 33
  • AUD/JPY 72
  • NZD/USD -33
  • Dash/USD 1
  • Zcash/USD -45
  • Cardano/USD -226
  • Litecoin/USD 593
  • IOTA/USD -353
  • NEO/USD 0
  • Ethereum/USD 51
  • Monero/USD -50
  • Bitcoin/USD 7
  • XRP/USD 86
  • RTS -14
  • US Dollar Index 0
  • NASDAQ 100 -50
  • S&P 500 7
  • Brent Crude Oil 22
  • WTI Crude Oil 4
  • Natural Gas 2
  • Silver -1
  • Gold 1
  • Snap 150
  • Alibaba 11
  • Apple 1
  • Lukoil -6
  • nVidia -1
  • Citigroup 4
  • Pfizer -14
  • Facebook -4
  • Twitter -101
  • Adidas -12
  • Amazon 3
  • Tesla Motors 7
  • Binance Coin -196
  • Polkadot 8418
Mehr
TradeShot
Symbole: 26
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY, USD/TRY, EthereumClassic/USD, Cardano/USD, EOS/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, DAX, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, FTSE 100, WTI Crude Oil, Natural Gas, Palladium, Gold, Copper, Platinum
Trend-
genauigkeit
77%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 70%
  • GBP/USD 86%
  • USD/CAD 88%
  • USD/JPY 0%
  • USD/TRY 100%
  • EthereumClassic/USD 0%
  • Cardano/USD 67%
  • EOS/USD 71%
  • Ethereum/Bitcoin 100%
  • Ethereum/USD 85%
  • Monero/USD 75%
  • Bitcoin/USD 82%
  • XRP/USD 67%
  • US Dollar Index 83%
  • DAX 88%
  • Dow Jones 79%
  • NASDAQ 100 0%
  • S&P 500 78%
  • FTSE 100 100%
  • WTI Crude Oil 76%
  • Natural Gas 75%
  • Palladium 100%
  • Gold 70%
  • Copper 100%
  • Platinum 0%
Preis-
genauigkeit
75%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 66%
  • GBP/USD 75%
  • USD/CAD 88%
  • USD/JPY 0%
  • USD/TRY 100%
  • EthereumClassic/USD 0%
  • Cardano/USD 67%
  • EOS/USD 71%
  • Ethereum/Bitcoin 12%
  • Ethereum/USD 85%
  • Monero/USD 75%
  • Bitcoin/USD 82%
  • XRP/USD 67%
  • US Dollar Index 83%
  • DAX 88%
  • Dow Jones 79%
  • NASDAQ 100 0%
  • S&P 500 63%
  • FTSE 100 100%
  • WTI Crude Oil 76%
  • Natural Gas 75%
  • Palladium 100%
  • Gold 68%
  • Copper 100%
  • Platinum 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
88
  • AUD/USD -15
  • EUR/USD -1
  • GBP/USD 8
  • USD/CAD 18
  • USD/JPY -3
  • USD/TRY 630
  • EthereumClassic/USD -800
  • Cardano/USD -425
  • EOS/USD -318
  • Ethereum/Bitcoin 0
  • Ethereum/USD 467
  • Monero/USD 200
  • Bitcoin/USD 373
  • XRP/USD 0
  • US Dollar Index 13
  • DAX 63
  • Dow Jones 28
  • NASDAQ 100 -41
  • S&P 500 3
  • FTSE 100 25
  • WTI Crude Oil 14
  • Natural Gas -12
  • Palladium 250
  • Gold -1
  • Copper 91
  • Platinum -75
Mehr
ToneFX
Symbole: 24
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, EUR/AUD, EUR/GBP, CAD/JPY, AUD/NZD, EUR/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, AUD/CAD, Bitcoin/USD, US Dollar Index, NASDAQ 100, S&P 500, WTI Crude Oil, Silver, Gold
Trend-
genauigkeit
72%
  • AUD/USD 73%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 72%
  • USD/CAD 76%
  • USD/CHF 71%
  • USD/JPY 77%
  • USD/RUB 52%
  • EUR/AUD 75%
  • EUR/GBP 79%
  • CAD/JPY 0%
  • AUD/NZD 50%
  • EUR/JPY 64%
  • EUR/CAD 50%
  • GBP/JPY 67%
  • AUD/JPY 64%
  • NZD/USD 82%
  • AUD/CAD 63%
  • Bitcoin/USD 75%
  • US Dollar Index 75%
  • NASDAQ 100 76%
  • S&P 500 74%
  • WTI Crude Oil 66%
  • Silver 68%
  • Gold 79%
Preis-
genauigkeit
71%
  • AUD/USD 70%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 72%
  • USD/CAD 76%
  • USD/CHF 71%
  • USD/JPY 68%
  • USD/RUB 52%
  • EUR/AUD 75%
  • EUR/GBP 72%
  • CAD/JPY 0%
  • AUD/NZD 50%
  • EUR/JPY 64%
  • EUR/CAD 50%
  • GBP/JPY 67%
  • AUD/JPY 64%
  • NZD/USD 82%
  • AUD/CAD 63%
  • Bitcoin/USD 75%
  • US Dollar Index 75%
  • NASDAQ 100 76%
  • S&P 500 73%
  • WTI Crude Oil 66%
  • Silver 68%
  • Gold 79%
Rentabilität,
Pips/Tag
22
  • AUD/USD 3
  • EUR/USD 0
  • GBP/USD 6
  • USD/CAD 7
  • USD/CHF 4
  • USD/JPY 5
  • USD/RUB -16
  • EUR/AUD 8
  • EUR/GBP 4
  • CAD/JPY -55
  • AUD/NZD -8
  • EUR/JPY -5
  • EUR/CAD -25
  • GBP/JPY 0
  • AUD/JPY -8
  • NZD/USD 9
  • AUD/CAD -5
  • Bitcoin/USD 300
  • US Dollar Index 2
  • NASDAQ 100 14
  • S&P 500 3
  • WTI Crude Oil -4
  • Silver -3
  • Gold 2
Mehr
Demetris
Symbole: 53
Polymetal, Rusal, Yandex, QIWI, Aeroflot (MOEX), Gazprom, Nornikel, Lukoil, MTS, Magnit, MOEX Index, Polyus, Sberbank (MOEX), AUD/USD, EUR/RUB, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, EUR/GBP, USD/CNH, EUR/JPY, GBP/JPY, NZD/USD, Zcash/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, NEO/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, RTS, US Dollar Index, NASDAQ 100, S&P 500, WTI Crude Oil, Palladium, Gold, Google, Alibaba, Apple, Lukoil, Caterpillar, Bank of America, Exxon Mobil, Tesla Motors, Boeing, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
72%
  • Polymetal 75%
  • Rusal 89%
  • Yandex 86%
  • QIWI 67%
  • Aeroflot (MOEX) 46%
  • Gazprom 0%
  • Nornikel 91%
  • Lukoil 50%
  • MTS 88%
  • Magnit 69%
  • MOEX Index 50%
  • Polyus 84%
  • Sberbank (MOEX) 67%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/RUB 67%
  • EUR/USD 62%
  • GBP/USD 79%
  • USD/CAD 67%
  • USD/CHF 78%
  • USD/JPY 58%
  • USD/RUB 76%
  • EUR/GBP 57%
  • USD/CNH 50%
  • EUR/JPY 100%
  • GBP/JPY 50%
  • NZD/USD 57%
  • Zcash/USD 50%
  • Cardano/USD 86%
  • EOS/USD 79%
  • BitcoinCash/USD 71%
  • Litecoin/USD 77%
  • Tron/USD 67%
  • NEO/USD 77%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 79%
  • RTS 76%
  • US Dollar Index 64%
  • NASDAQ 100 78%
  • S&P 500 60%
  • WTI Crude Oil 67%
  • Palladium 75%
  • Gold 69%
  • Google 88%
  • Alibaba 60%
  • Apple 0%
  • Lukoil 100%
  • Caterpillar 50%
  • Bank of America 0%
  • Exxon Mobil 0%
  • Tesla Motors 50%
  • Boeing 75%
  • Binance Coin 0%
Preis-
genauigkeit
70%
  • Polymetal 75%
  • Rusal 89%
  • Yandex 86%
  • QIWI 67%
  • Aeroflot (MOEX) 34%
  • Gazprom 0%
  • Nornikel 91%
  • Lukoil 41%
  • MTS 72%
  • Magnit 69%
  • MOEX Index 50%
  • Polyus 84%
  • Sberbank (MOEX) 56%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/RUB 63%
  • EUR/USD 61%
  • GBP/USD 79%
  • USD/CAD 67%
  • USD/CHF 76%
  • USD/JPY 58%
  • USD/RUB 75%
  • EUR/GBP 57%
  • USD/CNH 33%
  • EUR/JPY 100%
  • GBP/JPY 50%
  • NZD/USD 57%
  • Zcash/USD 50%
  • Cardano/USD 86%
  • EOS/USD 79%
  • BitcoinCash/USD 71%
  • Litecoin/USD 74%
  • Tron/USD 37%
  • NEO/USD 77%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 79%
  • RTS 69%
  • US Dollar Index 57%
  • NASDAQ 100 78%
  • S&P 500 60%
  • WTI Crude Oil 67%
  • Palladium 75%
  • Gold 69%
  • Google 88%
  • Alibaba 60%
  • Apple 0%
  • Lukoil 100%
  • Caterpillar 50%
  • Bank of America 0%
  • Exxon Mobil 0%
  • Tesla Motors 50%
  • Boeing 70%
  • Binance Coin 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
86
  • Polymetal 45
  • Rusal 24
  • Yandex -71
  • QIWI -18
  • Aeroflot (MOEX) -6
  • Gazprom -4
  • Nornikel 50
  • Lukoil -30
  • MTS 71
  • Magnit -14
  • MOEX Index -1000
  • Polyus -37
  • Sberbank (MOEX) 7
  • AUD/USD -3
  • EUR/RUB 0
  • EUR/USD -3
  • GBP/USD 9
  • USD/CAD -1
  • USD/CHF 9
  • USD/JPY -5
  • USD/RUB 5
  • EUR/GBP -5
  • USD/CNH 9
  • EUR/JPY 20
  • GBP/JPY -7
  • NZD/USD -5
  • Zcash/USD 100
  • Cardano/USD 492
  • EOS/USD 30
  • BitcoinCash/USD -13
  • Litecoin/USD 100
  • Tron/USD 0
  • NEO/USD 26
  • Ethereum/USD 45
  • Bitcoin/USD 68
  • XRP/USD 175
  • RTS -4
  • US Dollar Index 1
  • NASDAQ 100 30
  • S&P 500 1
  • WTI Crude Oil 2
  • Palladium 0
  • Gold -1
  • Google -26
  • Alibaba 7
  • Apple -3
  • Lukoil 20
  • Caterpillar -61
  • Bank of America -17
  • Exxon Mobil -73
  • Tesla Motors -67
  • Boeing 4
  • Binance Coin -750
Mehr
Solomon
Symbole: 17
EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, EUR/GBP, Stellar/USD, Cardano/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, Brent Crude Oil, Gold, Tesla Motors, Dogecoin, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
70%
  • EUR/USD 50%
  • GBP/USD 70%
  • USD/JPY 50%
  • EUR/GBP 0%
  • Stellar/USD 25%
  • Cardano/USD 72%
  • BitcoinCash/USD 65%
  • Litecoin/USD 82%
  • Tron/USD 74%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 69%
  • XRP/USD 69%
  • Brent Crude Oil 100%
  • Gold 57%
  • Tesla Motors 100%
  • Dogecoin 75%
  • Binance Coin 75%
Preis-
genauigkeit
69%
  • EUR/USD 50%
  • GBP/USD 70%
  • USD/JPY 50%
  • EUR/GBP 0%
  • Stellar/USD 25%
  • Cardano/USD 70%
  • BitcoinCash/USD 65%
  • Litecoin/USD 79%
  • Tron/USD 69%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 69%
  • XRP/USD 66%
  • Brent Crude Oil 23%
  • Gold 55%
  • Tesla Motors 100%
  • Dogecoin 75%
  • Binance Coin 75%
Rentabilität,
Pips/Tag
76
  • EUR/USD -8
  • GBP/USD -2
  • USD/JPY -3
  • EUR/GBP -24
  • Stellar/USD -200
  • Cardano/USD -47
  • BitcoinCash/USD 38
  • Litecoin/USD 306
  • Tron/USD 1
  • Ethereum/USD 59
  • Bitcoin/USD -13
  • XRP/USD 17
  • Brent Crude Oil 8
  • Gold 0
  • Tesla Motors 150
  • Dogecoin -279
  • Binance Coin 100
Mehr
SoFX
Symbole: 27
Rostelekom, RusHydro, Sberbank (MOEX), Elektrotsink, AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, GBP/AUD, GBP/NZD, GBP/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, AUD/CAD, Silver, Gold, Dogecoin
Trend-
genauigkeit
70%
  • Rostelekom 0%
  • RusHydro 100%
  • Sberbank (MOEX) 100%
  • Elektrotsink 0%
  • AUD/USD 100%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 57%
  • USD/CAD 67%
  • USD/CHF 0%
  • USD/JPY 70%
  • USD/RUB 50%
  • EUR/AUD 67%
  • EUR/NZD 0%
  • EUR/GBP 100%
  • GBP/AUD 80%
  • GBP/NZD 100%
  • GBP/CHF 100%
  • EUR/JPY 75%
  • CHF/JPY 100%
  • EUR/CAD 67%
  • GBP/JPY 87%
  • NZD/USD 50%
  • GBP/CAD 80%
  • AUD/CAD 100%
  • Silver 0%
  • Gold 80%
  • Dogecoin 50%
Preis-
genauigkeit
63%
  • Rostelekom 0%
  • RusHydro 78%
  • Sberbank (MOEX) 63%
  • Elektrotsink 0%
  • AUD/USD 100%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 56%
  • USD/CAD 57%
  • USD/CHF 0%
  • USD/JPY 62%
  • USD/RUB 9%
  • EUR/AUD 67%
  • EUR/NZD 0%
  • EUR/GBP 68%
  • GBP/AUD 77%
  • GBP/NZD 100%
  • GBP/CHF 100%
  • EUR/JPY 75%
  • CHF/JPY 100%
  • EUR/CAD 67%
  • GBP/JPY 76%
  • NZD/USD 50%
  • GBP/CAD 66%
  • AUD/CAD 100%
  • Silver 0%
  • Gold 80%
  • Dogecoin 40%
Rentabilität,
Pips/Tag
22
  • Rostelekom 0
  • RusHydro 22
  • Sberbank (MOEX) 4
  • Elektrotsink 0
  • AUD/USD 26
  • EUR/USD 15
  • GBP/USD 4
  • USD/CAD 5
  • USD/CHF -34
  • USD/JPY 10
  • USD/RUB 1
  • EUR/AUD 20
  • EUR/NZD -86
  • EUR/GBP 9
  • GBP/AUD 47
  • GBP/NZD 232
  • GBP/CHF 65
  • EUR/JPY 19
  • CHF/JPY 21
  • EUR/CAD 9
  • GBP/JPY 28
  • NZD/USD 3
  • GBP/CAD 20
  • AUD/CAD 19
  • Silver -4
  • Gold 0
  • Dogecoin -200
Mehr
Orion
Symbole: 17
Rosneft, Cherkizovo, AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, EUR/AUD, AUD/NZD, EUR/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, GBP/CAD, Bitcoin/USD, WTI Crude Oil, Silver
Trend-
genauigkeit
69%
  • Rosneft 100%
  • Cherkizovo 33%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 60%
  • USD/JPY 50%
  • EUR/AUD 100%
  • AUD/NZD 0%
  • EUR/JPY 100%
  • EUR/CAD 100%
  • GBP/JPY 100%
  • NZD/JPY 100%
  • AUD/JPY 71%
  • GBP/CAD 50%
  • Bitcoin/USD 67%
  • WTI Crude Oil 88%
  • Silver 50%
Preis-
genauigkeit
67%
  • Rosneft 28%
  • Cherkizovo 33%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 60%
  • USD/JPY 50%
  • EUR/AUD 100%
  • AUD/NZD 0%
  • EUR/JPY 100%
  • EUR/CAD 100%
  • GBP/JPY 100%
  • NZD/JPY 47%
  • AUD/JPY 71%
  • GBP/CAD 50%
  • Bitcoin/USD 67%
  • WTI Crude Oil 88%
  • Silver 50%
Rentabilität,
Pips/Tag
10
  • Rosneft 9
  • Cherkizovo -2
  • AUD/USD 16
  • EUR/USD -24
  • GBP/USD 4
  • USD/JPY -7
  • EUR/AUD 63
  • AUD/NZD -16
  • EUR/JPY 44
  • EUR/CAD 30
  • GBP/JPY 39
  • NZD/JPY 19
  • AUD/JPY 21
  • GBP/CAD 0
  • Bitcoin/USD 100
  • WTI Crude Oil 58
  • Silver -6
Mehr
Gorfit
Symbole: 16
Sberbank (MOEX), AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, EUR/NZD, GBP/AUD, EUR/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/USD, Bitcoin/USD, Brent Crude Oil, Gold
Trend-
genauigkeit
68%
  • Sberbank (MOEX) 0%
  • AUD/USD 73%
  • EUR/USD 73%
  • GBP/USD 67%
  • USD/CAD 66%
  • USD/CHF 71%
  • USD/JPY 63%
  • EUR/NZD 75%
  • GBP/AUD 75%
  • EUR/JPY 71%
  • EUR/CAD 33%
  • GBP/JPY 67%
  • NZD/USD 60%
  • Bitcoin/USD 75%
  • Brent Crude Oil 64%
  • Gold 74%
Preis-
genauigkeit
66%
  • Sberbank (MOEX) 0%
  • AUD/USD 70%
  • EUR/USD 71%
  • GBP/USD 66%
  • USD/CAD 65%
  • USD/CHF 71%
  • USD/JPY 53%
  • EUR/NZD 75%
  • GBP/AUD 75%
  • EUR/JPY 71%
  • EUR/CAD 33%
  • GBP/JPY 67%
  • NZD/USD 52%
  • Bitcoin/USD 75%
  • Brent Crude Oil 64%
  • Gold 74%
Rentabilität,
Pips/Tag
3
  • Sberbank (MOEX) -2
  • AUD/USD 7
  • EUR/USD 4
  • GBP/USD 1
  • USD/CAD 0
  • USD/CHF 5
  • USD/JPY -5
  • EUR/NZD 3
  • GBP/AUD 2
  • EUR/JPY 6
  • EUR/CAD -30
  • GBP/JPY 2
  • NZD/USD 2
  • Bitcoin/USD 67
  • Brent Crude Oil -6
  • Gold 3
Mehr
Eagle
Symbole: 30
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, CAD/CHF, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, CAD/JPY, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, AUD/NZD, GBP/CHF, NZD/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, NZD/CAD, Bitcoin/USD, WTI Crude Oil, Gold
Trend-
genauigkeit
67%
  • AUD/USD 77%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 66%
  • USD/CAD 59%
  • USD/CHF 69%
  • USD/JPY 82%
  • CAD/CHF 25%
  • EUR/AUD 64%
  • EUR/NZD 64%
  • EUR/GBP 0%
  • CAD/JPY 71%
  • EUR/CHF 0%
  • GBP/AUD 81%
  • GBP/NZD 76%
  • AUD/NZD 50%
  • GBP/CHF 63%
  • NZD/CHF 57%
  • AUD/CHF 77%
  • EUR/JPY 71%
  • CHF/JPY 63%
  • EUR/CAD 73%
  • GBP/JPY 58%
  • NZD/JPY 83%
  • AUD/JPY 67%
  • NZD/USD 75%
  • GBP/CAD 64%
  • NZD/CAD 57%
  • Bitcoin/USD 57%
  • WTI Crude Oil 81%
  • Gold 68%
Preis-
genauigkeit
67%
  • AUD/USD 77%
  • EUR/USD 63%
  • GBP/USD 66%
  • USD/CAD 59%
  • USD/CHF 69%
  • USD/JPY 81%
  • CAD/CHF 4%
  • EUR/AUD 64%
  • EUR/NZD 64%
  • EUR/GBP 0%
  • CAD/JPY 68%
  • EUR/CHF 0%
  • GBP/AUD 79%
  • GBP/NZD 76%
  • AUD/NZD 50%
  • GBP/CHF 63%
  • NZD/CHF 57%
  • AUD/CHF 77%
  • EUR/JPY 69%
  • CHF/JPY 63%
  • EUR/CAD 73%
  • GBP/JPY 58%
  • NZD/JPY 83%
  • AUD/JPY 67%
  • NZD/USD 75%
  • GBP/CAD 61%
  • NZD/CAD 57%
  • Bitcoin/USD 57%
  • WTI Crude Oil 81%
  • Gold 67%
Rentabilität,
Pips/Tag
-10
  • AUD/USD 8
  • EUR/USD -1
  • GBP/USD -4
  • USD/CAD -11
  • USD/CHF 2
  • USD/JPY 9
  • CAD/CHF -13
  • EUR/AUD -6
  • EUR/NZD -2
  • EUR/GBP -9
  • CAD/JPY 1
  • EUR/CHF -9
  • GBP/AUD 18
  • GBP/NZD 10
  • AUD/NZD -6
  • GBP/CHF -4
  • NZD/CHF -3
  • AUD/CHF 2
  • EUR/JPY 2
  • CHF/JPY -3
  • EUR/CAD 2
  • GBP/JPY -18
  • NZD/JPY 10
  • AUD/JPY 5
  • NZD/USD 3
  • GBP/CAD -10
  • NZD/CAD -8
  • Bitcoin/USD -58
  • WTI Crude Oil 14
  • Gold -2
Mehr

Abgeschlossene Wechselkurssignale GBP/USD

Insgesamt prognostiziert – 8196
Zeige 181-200 von 200 Einträgen.
TraderDatum und Uhrzeit der InstallationPrognostiziertes FertigstellungsdatumAbschlusskursS/LKommentareRichtungs- genauigkeit in %Prognose- genauigkeit in %Rentabilität, Pips
FPro26.07.202127.07.20211.389251.38000100100.034
Solomon26.07.202127.07.20211.388001.38100100100.020
AtlasTraders26.07.202127.07.20211.388001.38100100100.020
Mountain22.07.202127.07.20211.388001.37900100100.020
RikSa26.07.202127.07.20211.388001.38100100100.020
Peters23.07.202127.07.20211.387601.37600100100.046
ToneFX26.07.202127.07.20211.387001.38000100100.020
MaxMar26.07.202127.07.20211.386701.37800100100.032
TradWheel27.07.202127.07.20211.386001.37900100100.020
Solomon26.07.202127.07.20211.386001.37900100100.020
AtlasTraders26.07.202127.07.20211.386001.37900100100.020
RikSa26.07.202127.07.20211.386001.37900100100.020
ZaTra27.07.202127.07.20211.385701.37700100100.037
TorForex27.07.202127.07.20211.384001.3840000.0-50
TradWheel27.07.202127.07.20211.384001.37700100100.020
Chris22.07.202127.07.20211.383801.37480100100.030
MaxMar26.07.202127.07.20211.383501.37600100100.035
Peters27.07.202127.07.20211.383101.3831000.0-28
NewForex26.07.202127.07.20211.382001.3820000.0-40
ZaTra27.07.202127.07.20211.382001.3820000.0-50

 

Nicht aktivierte Kurssignale GBP/USD

Insgesamt prognostiziert – 2124
Zeige 181-200 von 200 Einträgen.
TraderSymbolEröffnungsdatumGeschlossenes DatumEröffnungspreisSchlusskurs
NewForexGBP/USD21.07.202126.07.20211.365001.38280
VasilyGBP/USD21.07.202126.07.20211.361001.38280
FProGBP/USD21.07.202126.07.20211.365001.38280
FXTradeGBP/USD22.07.202126.07.20211.369001.38280
NewForexGBP/USD20.07.202126.07.20211.354001.38280
RBFGBP/USD20.07.202126.07.20211.355001.38280
MaxMarGBP/USD21.07.202126.07.20211.358001.38280
1PipsGBP/USD21.07.202126.07.20211.358001.38280
HelsiGBP/USD21.07.202126.07.20211.357001.38280
NewForexGBP/USD21.07.202123.07.20211.367001.37440
ZaTraGBP/USD21.07.202123.07.20211.359001.37440
FXTradeGBP/USD22.07.202123.07.20211.371001.37440
NewForexGBP/USD20.07.202123.07.20211.356001.37440
RBFGBP/USD20.07.202123.07.20211.357001.37440
FXTradeGBP/USD21.07.202123.07.20211.357001.37440
MaxMarGBP/USD19.07.202123.07.20211.379401.37440
SoFXGBP/USD21.07.202123.07.20211.357501.37440
SoFXGBP/USD21.07.202123.07.20211.353501.37440
HelsiGBP/USD21.07.202123.07.20211.359001.37440
MountainGBP/USD15.07.202122.07.20211.394001.37750

 

Pfund/Dollar: Handelsprognose für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021
Pfund/Dollar: Handelsprognose für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021 In der vergangenen Woche fiel das britische Pfund gegenüber dem Dollar auf das Niveau von 1,3830. Am Freitag fielen die Notierungen unter die Unterstützung von 1,3800, erholten sich aber nach der Veröffentlichung der NFP-Daten wieder.Das Pfund erreichte ein einwöchiges Tief, als der Chef der Bank of England, Andrew Bailey, sagte, dass der jüngste Anstieg der Inflationsrate in Großbritannien nur vorübergehend sein dürfte. Die Rendite für britische 10-jährige Anleihen stieg um einen Basispunkt auf 0,73%. Die Geldmärkte gehen davon aus, dass die Zentralbank den Zinssatz im November 2022 um etwa 23 Basispunkte anheben wird, verglichen mit 25 Punkten zuvor (vor Baileys Rede).Der Chef der Bank of England merkte an, dass es wichtig ist, auf vorübergehend hohe Wachstums- und Inflationsraten nicht überzureagieren, um die Stabilität des Aufschwungs zu gewährleisten. Auf diese Weise wird sie nicht durch eine verfrühte Straffung der monetären Bedingungen unterminiert. Er fügte hinzu, dass die Regulierungsbehörde Anzeichen für einen erhöhten Inflationsdruck genau beobachten werde.Eine Woche zuvor hatte die britische Zentralbank ihre Konjunkturprogramme in Kraft gelassen. Trotz der Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung wolle sie den Risiken einer Verschlechterung der Prognosen entschlossen entgegentreten, hieß es. Bailey merkte an, dass der Anstieg der Inflation jetzt durch Verzerrungen verursacht wird, die mit dem Vergleich der aktuellen Preise mit dem Niveau von vor einem Jahr und mit einem starken Anstieg der aufgeschobenen Nachfrage verbunden sind.Das Congressional Budget Office hob letzte Woche seine Prognose für das Wachstum des US-BIP im Fiskaljahr 2021 auf 7,4% an und sagte, es erwarte, dass das Defizit des Bundeshaushalts auf etwa 3 Billionen Dollar sinken werde, und das trotz hoher Staatsausgaben. Die optimistische Prognose des Büros war ähnlich wie die neue Einschätzung des Wachstums der amerikanischen Wirtschaft durch den IWF (sie wurde von 6,4% auf 7% angehoben). Das Weiße Haus begrüßte beide optimistischen Prognosen als Beweis dafür, dass die Pläne von Präsident Joe Biden, die Wirtschaft dramatisch zu beschleunigen, funktionieren.Die Agentur glaubt, dass die Wirtschaft schneller wachsen wird als erwartet. Dies wird durch eine hohe Konsumnachfrage und eine steigende Zahl von Impfungen geschehen, was auch einen Teil der Auswirkungen der Ausgaben auf das Defizit kompensieren wird. Das geschätzte Haushaltsdefizit im Fiskaljahr 2021 entspricht etwa 13,4% des BIP, im Vergleich zu 14,9% im Vorjahr. Gleichzeitig stellt die Agentur fest, dass das starke Wirtschaftswachstum nach der Pandemie nicht nachhaltig ist, vor allem aufgrund des langsamen Anstiegs der Zahl der Arbeitnehmer in den USA. Langfristig wird ein BIP-Wachstum von 1,2% in den Finanzjahren 2024 und 2025 und von durchschnittlich 1,6% für die nächsten 15 Jahre prognostiziert, was unter der Schätzung des potenziellen realen BIP-Wachstums von 2% liegt. Pfund/Dollar: Handelssignale für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021 In der Prognose für die kommende Woche wird erwartet, dass der Pfund/Dollar-Kurs auf die Unterstützungsniveaus von 1,3800, 1,3770, 1,3750, 1,3725 und 1,3700 ...
Lesen
Ölpreise steigen vor dem OPEC+ Lieferabkommen
Ölpreise steigen vor dem OPEC+ Lieferabkommen Die Rohölpreise stiegen auf ein Dreijahreshoch, als Händler auf das jüngste OPEC+ Treffen reagierten. Laut der Financial Times arbeiten Saudi-Arabien und Russland an einem Abkommen, das es den Mitgliedsländern erlauben würde, ihr Angebot vorsichtig zu erhöhen. Eine endgültige Entscheidung wird heute Nachmittag getroffen. Die Mitglieder erwägen, zwischen 400.000 und 500.000 Barrel Öl pro Tag hinzuzufügen. Sie befürchten, dass ein starker Anstieg der Produktion zu einem deutlichen Anstieg der Ölpreise führen wird, da die Sorge um die Nachfrage anhält. Brent stieg auf über $76, während West Texas Intermediate (WTI) auf $75 anstieg.Der US-Dollar stieg im Vorfeld der jüngsten Daten zu den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft (NFP) gegen wichtige Währungspaare. Analysten erwarten, dass die US-Wirtschaft im Juni mehr als 700.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat, nachdem im Mai 559.000 Stellen hinzugekommen waren. Die Schätzungen für die letzten zwei Monate waren falsch. Sie sehen auch einen Rückgang der Arbeitslosenquote auf 5,7% von zuvor 5,8%. Die am Mittwoch von ADP veröffentlichten Daten zeigten, dass der private Sektor mehr als 685.000 Arbeitsplätze geschaffen hat. Weitere Daten des Bureau of Labor Statistics (BLS) zeigten, dass die Zahl der Personen, die Arbeitslosengeld beantragten, im März auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Pandemie fiel.Die globalen Aktienindizes stiegen während der asiatischen Sitzung leicht an, nachdem die USA internationale Unterstützung für eine globale Mindeststeuer als Teil einer globalen Unternehmenssteuerstrategie erhielten. 130 Länder stimmten dem Vorschlag zu. Wichtig ist, dass China und Indien unter den Ländern waren, die dem Vorschlag zugestimmt haben. Das bedeutet, dass Regierungen damit beginnen können, mehr als 100 Milliarden Dollar an Steuern von großen multinationalen Unternehmen wie Amazon und Apple einzutreiben. Die Vereinbarung ist Teil von Bidens Plan, die Unternehmenssteuern von 21% auf 28% zu erhöhen. EURUSD  Der EURUSD handelt bei 1,1842 und damit auf dem niedrigsten Stand seit April. Auf der Vier-Stunden-Chart fiel das Paar unter den 25- und 15-Tages Moving Average. Er ist auch unter die Ishimoku-Wolke gefallen. Die Paarung scheint sich in der Nähe dieses Unterstützungsniveaus zu konsolidieren. Darüber hinaus ist er unter das 61,3% Fibonacci-Retracement-Level gefallen, während der MACD unter dem neutralen Level liegt. Daher ist es wahrscheinlich, dass dieses Paar nach unten ausbricht, da Investoren die nächste wichtige Unterstützung bei 1,1800 anvisieren. USDCHF Das USDCHF-Paar stieg nach schwachen Inflations- und PMI-Daten in der Schweiz. Er stieg auf ein Hoch von 0,9270 und damit auf den höchsten Stand seit April. Er kletterte über den gleitenden 25-Tage-Durchschnitt, während sich der Relative Strength Index (RSI) einem überkauften Niveau näherte. Außerdem bildete das Paar ein zinsbullisches Flaggenmuster. Es besteht also die Möglichkeit, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt, da die Bullen den nächsten Widerstand bei 0,9300 anvisieren. GBPUSD GBPUSD fiel auf ein Tief von 1,3750, was den niedrigsten Stand seit der ersten Aprilwoche bedeutete. Das Paar fiel unter die kurz- und langfristigen gleitenden Durchschnitte und die wichtige Unterstützung bei 1,3783. Der MACD hat sich unter die neutrale Linie bewegt, während der RSI leicht über dem überverkauften Bereich liegt. Daher ist es wahrscheinlich, dass das Paar weiter fällt, da die Bären die nächste Unterstützung bei 1,3700 ...
Lesen
Pfund fällt nach Baileys Kommentaren auf 10er-Tief
Pfund fällt nach Baileys Kommentaren auf 10er-Tief Das britische Pfund verliert in dieser Woche weiter an Boden. In der nordamerikanischen Sitzung handelt die GBP/USD-Paarung bei 1,3773, ein Minus von 0,42% für den Tag.Es war eine harte Woche für das Pfund, da das GBP/USD-Paar um fast ein Prozent gefallen ist. Das Paar tauchte in den Bereich von 1,37 und fiel auf den niedrigsten Stand seit dem 23. April. Verwirrt die Bank of England? Bekommen wir von der Bank of England verwirrende Berichte zur Inflation? Auslöser für den heutigen Rückgang waren Äußerungen des Gouverneurs der Bank of England, Andrew Bailey, der sagte, es sei "wichtig, das vorübergehend starke Wachstum und die Inflation nicht zu überschätzen", und davor warnte, dass eine verfrühte Straffung die Erholung untergraben könnte. Wie zu erwarten war, führten diese dovishen Kommentare zu einem Rückgang des Pfunds.Die Botschaft von Andy Haldane, dem Chefvolkswirt der Bank, war auffallend anders. Haldane, der seinen Posten Ende des Monats verlässt, warnte am Donnerstag, dass die Inflation im Jahr 2021 auf fast 4 % steigen könnte und die Bank of England gezwungen sein könnte, entschiedene Maßnahmen zu ergreifen, um eine Überhitzung der Wirtschaft zu verhindern. Diese Schätzung stand in krassem Gegensatz zu Haldanes Kollegen im geldpolitischen Ausschuss der Bank, die erst letzte Woche vorausgesagt hatten, dass die Inflation im Jahr 2021 einen Höchststand von 3% erreichen und im Jahr 2022 fallen würde. Im Gegensatz zu Baileys Behauptung, die Inflation sei vorübergehend, warnte Haldane vor einem "signifikanten und dauerhaften" Anstieg der Inflation.Die Inflation erreichte im Mai 2,1%, gegenüber 1,5% im April. Es ist klar, dass die Inflation steigt, aber in diesem Kampf zwischen den beiden Andrews werden wir bis zum Ende des Jahres warten müssen, um zu sehen, wie hoch die Inflation ist.Das verarbeitende Gewerbe ist weiterhin ein Lichtblick in der britischen Wirtschaft. Der Index der Geschäftsaktivitäten im verarbeitenden Gewerbe lag im Juni bei 63,9 und damit nahe am Rekordwert vom Mai (64,2). Dies war der 13. Wachstumsmonat in Folge mit einem Wert über der 50er-Marke..Technische Analyse von GBP/USD GBPUSD  Es gibt einen Widerstand bei 1,3993, der die symbolische Marke von 1,40 schützt. Höher liegt der Widerstand bei 1,4105.Auf der anderen Seite ist 1,3778 die erste Unterstützungsmarke. Es folgt die monatliche Unterstützungslinie bei ...
Lesen
GBP/USD Wechselkursprognose - Test der Unterstützung bei 1,3800
GBP/USD Wechselkursprognose - Test der Unterstützung bei 1,3800 Die GBP/USD-Paarung versucht derzeit, sich unterhalb der Unterstützung bei 1,3800 zu konsolidieren, während der US-Dollar im Vergleich zu einem breiten Währungskorb zulegt.Der US Dollar Index hat es geschafft, sich über dem Widerstand von 92,40 zu konsolidieren und versucht, sich über 92,50 zu bewegen. Sollte dieser Versuch erfolgreich sein, wird sich der US Dollar Index in Richtung des Widerstands bei 92,80 bewegen, was für GBP/USD rückläufig wäre.Gestern gewann der US-Dollar nach der Veröffentlichung des ADP-Arbeitsmarktberichts, der besser als erwartet ausfiel, an Aufwärtsdynamik.Heute werden sich Devisenhändler auf den Bericht über die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung konzentrieren, der voraussichtlich zeigen wird, dass 390.000 Amerikaner in dieser Woche Anträge auf Arbeitslosenunterstützung gestellt haben.Händler werden auch die Gelegenheit haben, einen Blick auf die endgültigen PMI-Berichte des verarbeitenden Gewerbes in den USA und Großbritannien zu werfen. In den USA wird für Juni ein Anstieg des Geschäftsaktivitätsindex für das verarbeitende Gewerbe auf 62,6 erwartet, nach 62,1 im Mai. In Großbritannien wird ein Rückgang des Index für die Geschäftstätigkeit im verarbeitenden Gewerbe von 65,6 auf 64,2 erwartet. Technische Analyse und Prognose des GBP/USD Wechselkurses. Unterstützungs- und Widerstandsniveaus GBP/USD hat es geschafft, sich unterhalb der Unterstützung bei 1,3835 zu konsolidieren und versucht derzeit, sich unterhalb der Unterstützung bei 1,3800 zu konsolidieren.GBP/USD Prognose - Sollte sich die GBP/USD-Paarung unterhalb dieser Marke konsolidieren können, wird sie sich auf die nächste Unterstützung bei 1,3780 zubewegen. Der RSI befindet sich weiterhin im moderaten Bereich und es besteht reichlich Spielraum für eine weitere Abwärtsdynamik, sollten die richtigen Katalysatoren auftauchen. Ein erfolgreicher Test der Unterstützung bei 1,3780 würde den Weg für einen Test des nächsten Unterstützungsniveaus ebnen, das bei 1,3745 liegt. Sollte das GBP/USD-Paar unter diese Marke fallen, wird es sich in Richtung der Unterstützung bei 1,3710 bewegen.Auf der anderen Seite wird das bisherige Unterstützungsniveau bei 1,3835 als erste Widerstandsmarke für GBP/USD dienen. Steigt GBP/USD über dieses Niveau, bewegt es sich auf den nächsten Widerstand zu, der sich bei 1,3865 befindet. Eine Bewegung über den Widerstand bei 1,3865 würde das GBP/USD zum Widerstand bei 1,3900 ...
Lesen
US Dollar steigt aufgrund von Risikoängsten
US Dollar steigt aufgrund von Risikoängsten Der US-Dollar konsolidiert seine Gewinne nach der FOMC-Sitzung weiter, wobei auch Virenprobleme in der ganzen Welt als sicherer Hafen für etwas Unterstützung sorgen. Nichtsdestotrotz scheinen die Devisenmärkte weiterhin viel stärker auf mögliche US-Renditespitzen zu achten als andere Anlageklassen. Die Märkte werden heute möglicherweise recht volatil sein, da die Umschichtungen zum Monats- und Quartalsende am stärksten sind.Der Dollar-Index stieg über Nacht um 0,20% auf 92,07, wobei der Widerstand über Nacht bei 92,20 lag und die Höchststände nach dem FOMC bei 92,40 zu sehen sind. Nachdem der gleitende 200-Tage-Durchschnitt (DMA) bei 91,50 seit dem FOMC überboten wurde, hat der DMA alle Korrekturen nach unten seither erfolgreich reflektiert. Heute liegt der 200-DMA bei 91,45 und nur ein Tagesschlusskurs darunter verändert das zinsbullische Bild.Die USD-Stärke heute Morgen zeigt, dass EUR/USD unter 1,1900 gefallen ist und die Unterstützung bei 1,1850 in Sicht ist. Ein Durchbruch signalisiert eine tiefere Korrektur bis 1,1700. Virusbedenken hielten GBP/USD in der vergangenen Woche auf Trab, nachdem es zunächst bei 1,4000 und dann bei 1,3950 gescheitert war. GBP/USD handelt heute bei 1,3850 und das Fehlen der Unterstützung bei 1,3790 deutet auf einen tieferen Ausverkauf unter 1,3700 hin.Da die globale Risikostimmung in dieser Woche auf der Welle der Delta-Variante negativ wurde, gerieten AUD/USD und NZD/USD als Barometer der Risikostimmung nachhaltig unter Druck. Der bärische Ton wurde nicht durch Australiens sich ausweitenden Kampf mit Covid-19 unterstützt, wobei die Hälfte der Bevölkerung des Landes nun unter Einschränkungen steht. AUD/USD fiel über Nacht um 0,75% auf 0,7510 und schloss unter der 200-Tage-Linie von 0,7560. Das Scheitern der Unterstützung bei 0,7460 signalisiert einen viel tieferen Ausverkauf. NZD/USD fiel um 0,65% auf 0,6995 und schloss damit zum zweiten Mal in Folge unter der 200-Tage-Linie von 0,7050. Das Scheitern bei 0,6900 signalisiert nun, dass eine viel tiefere Korrektur bevorsteht.Die USD/CNY-Paarung bleibt nach einer weiteren neutralen PBOC-Entscheidung und erhöhter Liquidität im heutigen Repo-Geschäft auf beiden Seiten von 6,4600 im Haltemodus. Das 100-jährige Bestehen der Kommunistischen Partei Chinas in dieser Woche bedeutet, dass der Yuan eine Bastion der Ruhe bleiben wird. Dies scheint sich auf die Stabilisierung des negativen Tons bei den übrigen asiatischen Währungen ausgewirkt zu haben. Aber der Ringgit, die Rupie und der Baht bleiben anfällig für große Verluste von Covid-19, ebenso wie die viel höheren Non-Farm-Payrolls am ...
Lesen
GBP/USD Wechselkursprognose - Test der Unterstützung bei 1,3835
GBP/USD Wechselkursprognose - Test der Unterstützung bei 1,3835 Die GBP/USD-Paarung versucht derzeit, sich unterhalb der Unterstützung bei 1,3835 zu konsolidieren, während der US-Dollar gegenüber einem breiten Währungskorb unverändert bleibt.Der US Dollar Index hat es geschafft, sich oberhalb des Widerstands 92 zu konsolidieren und setzt seine Versuche fort, sich oberhalb der nächsten Widerstandsmarke von 92,15 zu konsolidieren. Sollte sich der US Dollar Index oberhalb dieser Marke bewegen, wird er sich in Richtung des nächsten Widerstands bei den jüngsten Höchstständen von 92,40 bewegen, was für GBP/USD rückläufig wäre.Das Vereinigte Königreich hat vor kurzem die endgültige Lesung der BIP-Wachstumsrate für das erste Quartal veröffentlicht, aus der hervorging, dass das BIP im Vergleich zum Vorquartal um 1,6% gesunken ist, während die Analysten von einem Rückgang um 1,5% ausgegangen waren.Devisenhändler werden heute auch einen Blick auf die Wirtschaftsdaten von US-Analysten werfen, die erwarten, dass der ADP Employment Change Report zeigt, dass die Privatwirtschaft im Juni 600.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.Es wird prognostiziert, dass die ausstehenden Hausverkäufe im Mai um 0,8% gegenüber dem Vormonat sinken werden, nachdem sie im April um 4,4% gefallen waren. Im Jahresvergleich wird ein Anstieg der Verkäufe von unfertigen Häusern um 25% prognostiziert, da diese im Mai 2020 unter starkem Druck standen. GBP/USD Technische Analyse und Prognose. Unterstützungs- und Widerstandsniveaus GBP/USD schaffte es, sich unterhalb der Unterstützung bei 1,3865 zu konsolidieren und versuchte, sich unterhalb des nächsten Unterstützungsniveaus bei 1,3835 zu konsolidieren.GBP/USD Prognose - Sollte es dem GBP/USD-Paar gelingen, sich unterhalb dieser Marke zu konsolidieren, wird es sich in Richtung der nächsten Unterstützung bewegen, die bei 1,3800 liegt. Ein erfolgreicher Test der Unterstützung bei 1,3800 wird den Weg für einen Test der Unterstützung bei 1,3780 ebnen. Sollte das GBP/USD-Paar unter die Unterstützungsmarke von 1,3780 fallen, wird es sich auf die nächste Unterstützungsmarke von 1,3745 zubewegen.Auf der anderen Seite wird das bisherige Unterstützungsniveau bei 1,3865 als erste Widerstandsmarke für GBP/USD dienen. Sollte es dem GBP/USD-Paar gelingen, über dieses Niveau zurückzukehren, wird es sich auf den Widerstand bei 1,3900 zubewegen.Sollte die GBP/USD-Paarung über 1,3900 steigen, wird sie auf den nächsten Widerstand bei 1,3920 zusteuern. Eine Bewegung über dieses Niveau wird das GBP/USD zum Widerstand bei 1,3950 ...
Lesen
Forex Handel. Pfund/Dollar GBP/USD Prognose für heute, 30. Juni 2021
Forex Handel. Pfund/Dollar GBP/USD Prognose für heute, 30. Juni 2021 Die britische Währung verliert weiter an Wert und nähert sich dem schlechtesten Monat seit September. Am Dienstag fiel das Pfund/Dollar-Paar auf das Unterstützungsniveau von 1,1840.Die breite Stärkung des Dollars in den letzten Wochen nach einer unerwarteten scharfen Verschiebung durch die US-Notenbank brachte eine gewisse Volatilität an die Devisenmärkte zurück und führte auch zum Fall des Pfunds von Niveaus nahe Dreijahreshochs. Die Abwertung der Währung hat bei spekulativen Händlern einen Schock ausgelöst, obwohl die Daten immer noch zeigen, dass der Markt eine Netto-Long-Position für das Pfund beibehält.Premierminister Boris Johnson sagte am Montag, dass Großbritannien am 19. Juli in der Lage sein wird, die meisten der verbleibenden Beschränkungen aufzuheben. Der Markt bleibt allgemein zuversichtlich, dass es keine erneute Verschärfung der Maßnahmen in Verbindung mit einem neuen Ausbruch geben wird. Damit bleibt die britische Wirtschaft auf dem Weg der Erholung.Auch das Pfund Sterling befand sich in einer schwierigen Lage, da die Bank of England in der vergangenen Woche den Umfang ihres Konjunkturprogramms unverändert ließ. Befürchtungen über einen Handelsstreit zwischen Großbritannien und der Europäischen Union in der britischen Provinz Nordirland zwingen die Anleger ebenfalls zur Vorsicht. Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Maros Shefkovich, sagte Anfang der Woche, dass er zuversichtlich sei, in den nächsten 48 Stunden eine Einigung zu erzielen, um ein Exportverbot für bestimmte Produkte aus Großbritannien nach Nordirland zu vermeiden. Forex Handel. Pfund/Dollar GBP/USD Signale für heute, 30. Juni 2021 Die Prognose geht von einem Rückgang des Pfund/Dollar-Kurses auf die Unterstützungsniveaus von 1,1820, 1,1800 und 1,1770 ...
Lesen
Forex Handel. Pfund/Dollar GBP/USD Prognose für heute, 29. Juni 2021
Forex Handel. Pfund/Dollar GBP/USD Prognose für heute, 29. Juni 2021 Am Montag festigte sich der Pfund/Dollar-Kurs bis zum Widerstandsniveau von 1,3900. Das Wachstum der britischen Währung verzeichnete das Ende eines zweitägigen Abwärtstrends, der durch die weiche Stimmung der Bank of England verursacht wurde.Das Pfund stieg während der Sitzung um 0,2% vor dem Hintergrund der Wiederaufnahme der Verkäufe des US-Dollars und aufgrund der Abnahme der Spannungen zwischen der EU und Großbritannien. Das weitere Wachstumspotenzial des Pfund/Dollar-Paares scheint begrenzt, da die Divergenz in der Geldpolitik der Bank of England und der Fed sowie die Sorgen um das Coronavirus in Großbritannien die Notierungen weiterhin unter Druck setzen werden.Auch die Nachfrage nach der US-Währung bleibt hoch. Gleichzeitig dürfte der Dollar im weiteren Verlauf der Woche durch US-Arbeitsmarktdaten, die Ergebnisse des OPEC+-Treffens und einen Anstieg der Finanzströme zum Monatsende unterstützt werden. Die schwächer als erwartet ausgefallenen Daten zur Verbraucherinflation in der vergangenen Woche haben die Bedenken, dass die US-Notenbank ihre geldpolitischen Stimuli zurückfährt, nicht verringert. Allerdings sieht die britische Währung jetzt wie ein lokaler Außenseiter gegenüber dem Dollar aus, da die Bank of England, im Gegensatz zur Fed, keine Straffung der Geldpolitik in naher Zukunft plant. Forex Handel. Pfund/Dollar GBP/USD Signale für heute, 29. Juni 2021 Die Prognose geht von einem Rückgang des Pfund/Dollar-Kurses auf die Unterstützungsniveaus von 1,3880, 1,3860 und 1,3830 ...
Lesen
Wie Sie vom Forex-Handel profitieren
Wie Sie vom Forex-Handel profitieren Es ist allgemein bekannt, dass Gewinn das Hauptziel von Menschen ist, die sich mit dem Devisenhandel beschäftigen. Manche Menschen greifen sogar auf den Devisenhandel zurück, um ihre finanziellen Probleme zu lösen. Die meisten Forex-Händler erwarten kurzfristig hohe Gewinne, was eigentlich wie Magie ist. Ja, in der Tat, manchmal kann der Forex-Handel profitabel sein, aber die meiste Zeit erfordert er sorgfältige Planung und Geduld.Wenn Sie einen Plan machen können, Geduld zeigen und diesem Plan folgen, können Sie vom Devisenhandel profitieren. Es ist sehr einfach. Folgen Sie Ihrem Handelsplan, stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen lesen und vielleicht können Sie erwarten, vom Forex-Handel zu profitieren. Wie kann man vom Forex-Handel profitieren?PlanungEin Handelsplan ist gut für den Forex-Handel. Stellen Sie sicher, dass Sie es durchdacht haben. Halten Sie sich weiterhin an Ihren Handelsplan und befolgen Sie die Anweisungen. Der erste Plan, um vom Forex-Handel zu profitieren, ist die Entscheidung, mit welchen Währungen Sie handeln wollen. Beim Forex-Handel geht es um die Paarung von Währungen. Daten zufolge basieren 85% des weltweiten Devisenhandels auf vier Hauptwährungen: EUR, USD, JPY, GBP, CHF. Es wird angenommen, dass diese "heißen" Währungen beim Forex-Handel potenziell sehr profitabel sind. Und alle diese Währungen werden zu variablen Kursen gehandelt. Sie sollten sich an Ihren Plan halten, denn je öfter Sie Ihren Plan ändern, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie keinen Gewinn erzielen. GeduldSeien Sie geduldig. Der Forex-Handel ist kein magischer Handel. Es ist auch nicht wie Glücksspiel. Durch eine sorgfältige Analyse des Marktes können Sie Fehleinschätzungen vermeiden. Geraten Sie nicht in Panik, wenn es Turbulenzen gibt, sondern halten Sie sich an Ihren Handelsplan. Gewinne aus dem Forex-Handel zu erzielen ist wie das Warten auf einen Kick aus dem Tor. Um Gewinne zu erzielen, müssen Sie daran denken, dass der Forex-Handel ein nie endendes Geschäft ist. Es handelt sich um mehr als 24 Stunden des Handels. Sie müssen Geduld haben. Handeln Sie klugEs gibt einen Zeitrahmen-Chart, auf den Sie sich verlassen können, wenn Sie einen Handelsplan erstellen. Lesen Sie Ihren Tages- und Wochenchart und notieren Sie ihn unbedingt in Ihrem Handelsplan. Ihr Handelsplan sollte sich immer an den Handelscharts und der aktuellen Handelssituation orientieren. Es kann sich lohnen, das Gesamtbild aller Aspekte zu betrachten, die Ihr Trading beeinflussen können. EUR/USDWie können Sie also vom Forex-Handel profitieren? Rechnen wir mal nach: Setzen Sie sich ein einfaches Ziel auf dem Tageschart, zum Beispiel 100 Pips. Ein Pip ist der niedrigste Kurswert bei einem bestimmten Kurs.Schauen Sie sich den Tageschart ein paar Tage lang an, setzen Sie eine Referenzzone auf "Ausfall" als Abwehr vor einem Sturz.Setzen Sie einen "Stopp", der Sie zum Gewinn führt. Sowie einen "Stop", der es Ihnen ermöglicht, den Handel fortzusetzen, während die Gewinne festgeschrieben sind, aber der Handel weiterläuft. Jede Art des Forex-Handels erfordert Geduld. Viele Forex-Händler auf der Einstiegsebene erleben normalerweise eine Panikattacke, wenn sie in einem verrückten Tempo handeln. Wenn die Gewinne aus dem Devisenhandel gering sind, schließen einige Händler den Handel einfach. Dies ist meist ein kurzfristiger Handel. Bedeutung des HandelssystemsIhr Handelssystem sollte mit einem Risikomanagementsystem ausgestattet sein, damit Sie einen guten Handelsgeist haben. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie so lange handeln, bis Sie einen Gewinn erzielen, oder einfach aufhören, wenn die Gewinne gering sind.Forex-Handelsgewinne sollten mit einem Handelsplan verbunden sein. Nochmals, dies ist nicht nur ein Glücksspiel, sondern ein strategisches Spiel. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Werkzeuge haben. Sie sollten die richtige Formel haben, um hohe Gewinne aus dem Forex-Handel zu erzielen.Ein sicherer Weg, um vom Trading zu profitieren, ist es, wilde, volatile und bärische Märkte zu vermeiden. Ein volatiler Markt verspricht großes Geld, große Gewinne. Aber es erfordert viel Geduld und ist zudem mit großen Risiken verbunden. Ein Bärenmarkt wird normalerweise durch die vier Hauptwährungen repräsentiert, wie bereits erwähnt. Große Investoren werden den Mut haben, diese heißen Währungen in einem volatilen Markt zu handeln.Für private Devisenhändler ist es besser, auf stagnierende Währungen zu setzen. Ja, dies wird Ihnen nur kleine Gewinne bringen. Wenn Sie jedoch konsistente Gewinne erzielen, werden Sie auch bedeutendere Gewinne erzielen, richtig?Um vom Devisenhandel zu profitieren, gibt es zwei Handelsstile: Scalping und Swing Trading. Scalping wird von großen Unternehmen mit riesigen Geldbeträgen gehandelt, während Swing-Trading meist von Kleinanlegern betrieben wird. Beide Methoden sind jedoch nicht für einen turbulenten Markt geeignet.Politische Krisen, wirtschaftlicher Abschwung und viele andere Aspekte sollten berücksichtigt werden, wenn wir eine Transaktion auf dem Devisenmarkt tätigen oder abschließen wollen. Wenn wir stagnierende Währungen kaufen, die nicht zu den vier Hauptwährungen auf dem Devisenmarkt gehören, müssen Sie sicher sein, dass das Herkunftsland eine günstige Situation für die weitere wirtschaftliche Entwicklung hat. Wenn es eine Krise gibt, werden die Währungen davon betroffen sein. Dies ist jedoch eine gute Möglichkeit, vom Devisenhandel zu profitieren. Ein unstabiler Markt bietet volatile und aggressive Gewinne. Wir müssen weise ...
Lesen
Forex Trading: Den Forex-Markt verstehen
Forex Trading: Den Forex-Markt verstehen Der Devisenmarkt ist besser bekannt als Forex oder FX. Der Handel in diesem Markt ist in den letzten Jahren sehr populär geworden. Dies ist jedoch nicht der Fall - der Forex-Handel wirft eine Reihe von Fragen auf. Zum Beispiel: Was ist der Devisenmarkt? Welche Währungspaare sind die besten zum Handeln? Ist der Devisenhandel riskant? Einige Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel.Was ist der Forex-Markt?Der Devisenmarkt wird auch als Forex-Markt oder englischer Devisenmarkt bezeichnet. Es ist einfach ein Markt, auf dem Währungen getauscht werden. Nach Angaben der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ist der Devisenmarkt mit einem täglichen Handelsvolumen von bis zu 5 Billionen US-Dollar der größte Markt. Es handelt sich nicht um einen physischen Ort, sondern um ein elektronisches Netzwerk, in dem Institutionen oder Einzelpersonen miteinander handeln.Die linke Währung wird als Basiswährung bezeichnet und die rechte Währung ist die Kurswährung. Die zweite Währung gibt den Wert relativ zu 1 Einheit der Basiswährung an. Zum Beispiel bedeutet die Formel EUR/USD = 1,4000, dass EUR/USD bei 1,4000 gehandelt wird, d.h. 1 Euro hat einen Wert von $1,40. Die erste Währung wird immer in der zweiten Währung ausgedrückt. USD/JPY bei 110,50 bedeutet, dass ein USD 110,50 JPY wert ist. EUR/USDWas sind die besten Währungspaare zum Handeln?Die besten Währungspaare für den effektiven Handel hängen von Ihrem Handelsstil ab. Wenn Sie eine kurzfristige Strategie verfolgen, z.B. wenn Sie gerne scalpen, werden die Hauptwährungspaare aufgrund der niedrigen Spreads am profitabelsten für Sie sein.Auf der anderen Seite werden für einen fundamentalen Trader kleinere Währungspaare auf der Grundlage einer langfristigen Analyse interessant sein. Die profitabelsten könnten diejenigen sein, die den australischen Dollar, den japanischen Yen oder den kanadischen Dollar beinhalten.Beste Forex-Währungspaare:EUR/USD: Dieses Paar hat den niedrigsten Spread und ist nicht sehr volatil.GBP/USD: Dieses Paar ist in Bezug auf die Spreads und möglichen Gaps interessant, aber auch recht volatil.USD/JPY: Dieses Paar hat niedrige Spreads und bietet einige interessante Möglichkeiten. GBP/USDWie kann man mit dem Online-Handel von Währungen beginnen?Um mit dem Online-Handel von Währungen zu beginnen, folgen Sie diesen Schritten:- Wählen Sie einen regulierten und seriösen Broker- Wählen Sie einen Broker nach der Qualität der Ausführung von Handelsanweisungen- Bestimmen Sie den Handelsstil, der am besten zu Ihnen passt (Scalping, Intraday-Trading, Swing-Trading - Sie halten Ihre Position über mehrere Tage offen)- Bestimmen Sie die geeignete Hebelwirkung am Aktienmarkt entsprechend Ihrer Strategie und Erfahrung- Investieren Sie nicht mehr, als Sie sich leisten können, zu verlieren- Wählen Sie eine intuitive, einfache und sichere Handelsplattform wie den MetaTrader 4.- Probieren Sie alle genannten Schritte auf dem Demokonto aus, bevor Sie mit dem Live-Handel beginnen.GoldIst der Online-Devisenhandel gefährlich?Wie bei jeder finanziellen Investition gibt es auch beim Online-Handel mit Währungen Risiken. Es gibt jedoch verschiedene Methoden, diese Risiken zu kontrollieren:- Bestimmen Sie den Preis des Währungspaares, zu dem Sie eine Position bei ungünstigen Entwicklungen schließen wollen (z. B. wenn Sie kaufen und der Preis fällt, oder wenn Sie verkaufen und der Preis steigt),- Legen Sie die Größe des Handels so fest, dass Ihr potenzieller Verlust 2-3% Ihres Kapitals pro Handel nicht überschreiten sollte,- Bewerten Sie das Risiko/Rendite-Verhältnis (Verlust/Gewinn), bevor Sie den Handel eröffnen. Standardmäßig sollten Sie ein größeres Gewinn- als Verlustpotenzial haben, z.B. 50 Pips riskieren, aber versuchen, einen Gewinn von z.B. 100 Pips zu erzielen.Für das richtige Geldmanagement und die Risikoreduzierung ist es ratsam, mit dem Handel auf einem Demokonto zu beginnen und die Dinge zunächst auf dem Boden der Tatsachen auszuprobieren. Ein solches Konto ermöglicht Ihnen den Handel unter realen Marktbedingungen, aber mit fiktivem Kapital, so dass Sie ohne jedes Risiko den Devisenmarkt vollständig verstehen ...
Lesen
Forex-Prognose für heute. GBP/USD reagiert auf die Coronavirus-Situation
Forex-Prognose für heute. GBP/USD reagiert auf die Coronavirus-Situation Am Dienstag erreichte GBP/USD ein Zwei-Wochen-Hoch von 1,3918, danach fiel es um fast hundert Punkte auf die Unterstützung von 1,3820.Händler reagierten positiv auf die Bestätigung des britischen Premierministers Boris Johnson über eine weitere Lockerung der Quarantänebedingungen im Land. Johnson bestätigte, dass die Abriegelung in Großbritannien in der nächsten Woche aufgehoben wird, obwohl der internationale Reiseverkehr nicht vor Mitte Mai wieder aufgenommen werden kann. Die hohen Impfraten des Landes stützen auch die Stimmung um das Pfund.In der Zukunft erlebte GBP/USD einen starken Intraday-Umschwung inmitten der Aktivierung von Käufern des US-Dollars. Die Anleger sind optimistisch, was die Aussichten auf ein starkes Wirtschaftswachstum in den Vereinigten Staaten angeht. Der jüngste Beschäftigungsbericht und ein starker Index der Geschäftsaktivität im Dienstleistungssektor unterstützten den USD weiterhin. Eine Kombination von Faktoren trug dazu bei, den Rückgang der Renditen von US-Staatsanleihen auszugleichen, die tendenziell Druck auf die Landeswährung ausüben. Das wachsende Vertrauen in eine baldige Zinserhöhung der Fed sollte den Rückgang der Treasury-Renditen begrenzen. Gleichzeitig erscheinen die weiteren Aktionen der Bank of England im Moment so unvorhersehbar wie möglich, was für eine zunehmende Volatilität der britischen Währung in der Zukunft spricht.In der Prognose gehe ich von einem Rückgang von GBP/USD auf den Kurswert von 1,3750 ...
Lesen
Wie verschiedene Technologien das Leben von Händlern und Brokern beeinflussen
Wie verschiedene Technologien das Leben von Händlern und Brokern beeinflussen Die Technologie hat viele Unternehmen, das soziale Leben, das Bildungswesen, die Regierung und das Bankwesen in einem größeren Ausmaß beeinflusst. Der Schatten dieses digitalen Fortschritts ist auch auf den Finanzmarkt gefallen. Daher beeinflussen sie das Leben von Investoren, Händlern und sogar Brokern.Heutzutage müssen Sie, egal ob Sie ein Broker oder ein Händler sind, Technologie nutzen, um erfolgreich zu sein. Dieser Bericht beleuchtet die vielen Wege, auf denen Technologie den Handel an den Finanzmärkten beeinflusst und vorangetrieben hat. Technologischer Fortschritt und der BrokerIn der Vergangenheit besuchten Investoren und Händler die Börse und riefen die Vermögenswerte auf, die sie handeln wollten. Dieses Szenario war im Börsenhandel häufiger anzutreffen. Glücklicherweise hat sich alles auf digitale Plattformen verlagert, was den Handel sofort und einfacher macht. Es ist nicht nötig, Befehle zu schreien. Stattdessen ist eine einfache Anmeldung von Ihrem mobilen Gerät oder PC und eine ununterbrochene Internetverbindung erforderlich, um den globalen Finanzmarkt zu betreten. Der gesamte Vorgang dauert weniger als zwanzig Sekunden.Darüber hinaus hat sich die Marktanalyse und -forschung erheblich weiterentwickelt. In der Vergangenheit war der Prozess ein wenig mühsam. Händler mussten eine Bibliothek besuchen oder eine Firma kontaktieren, um Informationen über ihre Handelsaufträge zu erhalten. Heute können Sie mit den fortschrittlichen Recherche- und Analysetools, die von Brokern angeboten werden, sofort auf diese Informationen zugreifen. Digitaler Handel und verbesserte PerspektivenDie Technologie hat die Art und Weise, wie Trader den Handel betrachten, komplett verändert. Zum Beispiel hat die Technologie zum Hochfrequenzhandel geführt. Es hat den Weg für den Verkauf und Kauf von Vermögenswerten innerhalb einer kurzen Zeitspanne geebnet. Wir können den Hochfrequenzhandel mit dem Daytrading vergleichen.Es hat das Leben der Investoren beeinflusst, da es den gesamten Investitionsprozess vereinfacht und das finanzielle Risiko reduziert hat. Es gibt sogar große Chancen, dass Sie an einem einzigen Handelstag einen großen Betrag verdienen können. Erforschen Sie die Effektivität des EchtzeithandelsDer Einsatz von modernen Computern und Geräten hat den Kauf und Verkauf von Vermögenswerten erleichtert. Außerdem bieten sie eine einfache und schnelle Anzeige der relevanten Preise. Es hilft Brokern und Händlern, die Details und den Wert eines bestimmten Handels oder Assets innerhalb von Sekunden zu überprüfen. Außerdem sind die bereitgestellten Informationen zuverlässig und vertrauenswürdig. Wenn Sie ein bestimmtes Unternehmen für eine Investition ins Auge fassen, können Sie eine Menge Daten sammeln, bevor Sie Ihr hart verdientes Geld ausgeben.Abgesehen von diesen Vorteilen besteht der bedeutendste Vorteil der Technologie im Handel darin, dass sie menschliche Fehler im Handel und bei Transaktionen abschwächt. Die meisten Transaktionen werden heute über digitale Plattformen oder Computer abgewickelt. Aus diesem Grund ist es jetzt sehr einfach und leicht, den Fortschritt des Unternehmens und die vergangenen Ergebnisse des Unternehmens, in das Sie investieren möchten, zu überprüfen. Fortschrittliche Plattformen mit Funktionen zur VerlustreduzierungErweiterte Funktionen wie der Schutz vor negativem Saldo und die Stop-Loss-Order reduzieren Verluste. Mit dieser Funktion können Sie einen Preis festlegen, unter dem Sie nicht handeln möchten. Es wird Ihren Handel automatisch schließen, wenn die Marktpreise diesen Preis berühren oder unter dieses Niveau fallen. Mobile Handels-Apps verwendenEs wurden viele mobile Trading-Apps entwickelt, die einen einfachen Zugang zum Finanzmarkt ermöglichen. Darüber hinaus denken Finanzdienstleister darüber nach, das Handelserlebnis für ihre Kunden zu verbessern und bieten verschiedene Apps an. Außerdem hat die Einführung dieser Apps den Handel unabhängig von Zeit und Ort ermöglicht. Außerdem sind die Handelsgebühren deutlich gesunken, was sich auf den Gesamtumsatz ausgewirkt hat. Mit diesen reduzierten Gebühren können Trader nun mehr Mittel im Handel einsetzen und mehr Gewinne erzielen.Die beliebtesten Anwendungen auf dieser Liste sind MetaTrader 4 und sein Nachfolger MetaTrader 5.   MetaTrader 4Diese Anwendung ist eine vollständige Online-Handelsplattform, die mit allen mobilen Android-Geräten kompatibel ist. Es ermöglicht Händlern, aus Tausenden von Dienstleistungen und Hunderten von Finanzdienstleistern zu wählen. Die Plattform bietet alles, was für den erfolgreichen Handel benötigt wird: Handelsverlauf und Charts. Weitere Merkmale der Plattformen sind:Volle Kontrolle über Handel und HandelskontoMehrere Ausführungsmodi30 technische IndikatorenEchtzeit-SaldoüberprüfungNeun Zeitrahmen24 analytische ObjekteCharts und Diagramme zur MarktanalysePolylinie und japanische KerzenständerMetaTrader 5Millionen von Tradern auf der ganzen Welt entscheiden sich für Meta Trader 5 wegen seiner attraktiven Funktionen, überlegenen Tools und der fundamentalen und technischen Analyse. MT 5 ermöglicht Ihnen auch den automatischen Handel mit Handelssignalen und Handelsrobotern. Die Plattform ist mit mobilen und Desktop-Versionen kompatibel und Sie können sich über das Internet mit dem Gerät verbinden. Weitere Zusatzleistungen sind:Sechs Arten von schwebenden Aufträgen21 ZeitrahmenInvestoren können Skripte schreiben und ändernVerwendet MQL538 technische Werkzeuge44 AnalysetoolsEinfache und effiziente Handelsplattform Blitzschnelle Transaktionen  Sie sollten alle zustimmen, dass alle Transaktionen heutzutage sofort und schnell sind. In der Vergangenheit haben die Menschen jede Transaktion über das Telefon getätigt oder von einer Person zur anderen geschrien.Jetzt ist alles von manuell auf digital umgestellt. Das Ergebnis der blitzschnellen Transaktionen ist ein schneller Handel. Jetzt können Sie sich auf mehrere Gewerke konzentrieren und diese ausgeben. Händler können außerdem auf jede Marktveränderung reagieren und so jede profitable Handelsmöglichkeit nutzen. Genaue EntscheidungsfindungMit schnellem Zugang zu einer nahtlosen Internetverbindung können Händler und Investoren alle Daten erhalten, die sie benötigen. Diese Informationen helfen ihnen, eine mögliche Entscheidung zu treffen, anstatt sich auf die Ratschläge anderer Leute und Marktanalysen zu verlassen. Sie können auch einfach Berichte über verschiedene Unternehmen herunterladen und ihre eigenen Investitionsentscheidungen treffen.Darüber hinaus erhalten sie zusätzlich zu diesen wichtigen Daten auch fortschrittliche Tools, die Ihren Handel auf verschiedene Parameter analysieren. Das bedeutet, dass Sie sich nicht durch zahlreiche Websites klicken müssen. Die Technologie hat alles bereitgestellt, was Sie brauchen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.   Unterm Strich  Dies ist die Ära einer neuen digitalen Progression. Händler, Investoren und Broker sind ebenfalls zu fortschrittlichen, hochmodernen und effizienten digitalen Plattformen übergegangen, die die Handelszeit verkürzt und die Handelsstandards verbessert haben. Darüber hinaus bieten sie Händlern die Möglichkeit, moderne Markttrends zu testen. So können sie von plötzlichen Veränderungen im Markt ...
Lesen
UK eröffnet und hilft GBP/USD hoch zu halten
UK eröffnet und hilft GBP/USD hoch zu halten GBP/USD handelt oberhalb von 1,3750, wobei das Pfund Sterling im Aufwärtstrend bleibt und die Öl-19-Preise weiter fallen. GBP/USD widersteht höheren US-Renditen, die den Dollarkurs nach unten drücken.GBP/USD handelt auf der Vier-Stunden-Chart unterhalb der einfachen gleitenden Durchschnitte von 50, 100 und 200, profitiert jedoch von einem Aufwärtsmomentum. RSI ist stabil.Unterstützung wartet bei 1,3740, einem Tagestief, gefolgt von 1,3700, einer runden Zahl. Das März-Tief bei 1,3670 ist das nächste zu beobachtende Polster.Ein gewisser Widerstand wartet bei 1,3780, der Unterstützungslinie von Anfang März. Es folgen 1,3820, der Range-Teiler von letzter Woche, und dann 1,3845, der in den letzten Wochen in beide Richtungen funktioniert ...
Lesen
Nachrichten der Zentralbanken für März, Teil 2
Nachrichten der Zentralbanken für März, Teil 2 Präsentiert einen Überblick über:Bank von EnglandSchweizerische NationalbankBank von JapanReserve Bank of New Zealand Bank von EnglandGouverneur Andrew Bailey, 0,10%, nächste Sitzung 06. Mai 2021Vor der letzten Sitzung der Bank of England am 18. März gab es an den Märkten das Risiko einer Zinserhöhung. Das Pfund Sterling wurde in den letzten Wochen stark unterstützt und die jüngste Sitzung gibt weiterhin Anlass zu Optimismus hinsichtlich der Stärke des Pfund Sterling (GBP). Die wichtigsten Schlagzeilen für die Bank of England schienen mir ziemlich neutral zu sein. Allerdings lesen sich das Protokoll und die vollständige Erklärung eher optimistisch. Bei der letzten Sitzung der Bank of England stimmte der geldpolitische Ausschuss (MPC) einstimmig dafür, die Zinsen bei 0,10% zu belassen, und die Anleihekäufe blieben wie erwartet unverändert bei 20 Milliarden Pfund pro Monat. Vor der Sitzung gab es Überlegungen, dass sich die Bank of England vielleicht positiver äußern würde, da das britische Impfprogramm gut voranschreitet. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Großbritannien haben nun mindestens eine Dosis erhalten. Darüber hinaus hat die neueste Studie von AstraZeneca gezeigt, dass der Impfstoff zu 100% - wirksam ist, um schwere Erkrankungen zu verhindern. Als die Bank of England über den Ozean blickte, war die allgemeine Stimmung optimistisch. Das globale BIP-Wachstum war stärker als erwartet. Die Bank of England erwartete, dass das US-Konjunkturpaket für weitere globale Unterstützung sorgen würde. Laut ihrem Protokoll betrachtete der Bericht der Bank of England nur etwa 1 Billion Dollar. So sollte dieses viel größer als erwartete Paket die britische Wirtschaft und auch den Rest der Welt ankurbeln. Niemand war über steigende Anleiherenditen beunruhigt und es wurde einfach als eine natürliche Folge der sich verbessernden Bedingungen angesehen (sagen Sie das nicht der Fed). Es gab auch Nachrichten über steigende Kosten für Seecontainer, aber die Preise haben sich in letzter Zeit etwas stabilisiert. Das war alles vor der letzten Suez-Krise. Vielleicht ist dies also ein größeres Problem für den Welthandel, da Frachtcontainer einen zweiwöchigen Umweg um den unteren Teil des afrikanischen Kontinents machen müssen, um die Überlastung des Kanals zu umgehen.Im Inland war die Bank of England ebenfalls recht optimistisch. Das britische BIP war mit einem Rückgang von 2,9% weniger schwach als erwartet, liegt aber immer noch etwa 10% unter dem Niveau von Q4 2019. In Q2 2021 könnte es zu einem "etwas stärkeren" Konsumwachstum kommen, aber es ist unsicher, ob dies den mittelfristigen Ausblick beeinflussen wird. Es wird erwartet, dass der Verbraucherpreisindex im Frühjahr auf etwa 2% ansteigen wird, da die Auswirkungen der niedrigeren Ölpreise nachlassen. Der jüngste Wert des britischen Verbraucherpreisindex war jedoch niedriger als erwartet. Die Molkerei und die Dienstleistungen im Freien werden voraussichtlich nicht vor dem 12. April und die Unterhaltung nicht vor dem 17. Mai geöffnet. Eine Umfrage der Bank of England ergab, dass 15% der Haushalte nach der Lockerung der Beschränkungen mehr ausgeben würden, während 40% sagten, sie würden weniger ausgeben. Der Ökonom Andy Haldane sieht einen Wandel zu einer "brüllenden" britischen Wirtschaft mit einer großen Anhäufung von britischen Ersparnissen in Höhe von etwa £150 Milliarden.Ein Bereich, der Anlass zur Sorge geben könnte, ist der deutliche Rückgang des britischen Warenhandelsvolumens im Januar. Exporte und Importe sanken um rund 19% bzw. 21%.  Ja, der Brexit ohne Deal wurde vermieden, aber der Handel zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich wird behindert und inwieweit wird dies weitergehen.Die Schlussfolgerung aus diesem Bericht ist, dass die Bank of England Zeichen der Hoffnung am Horizont hat. Wenn sie sich weiter materialisieren, sollte dies das Pfund gegenüber schwächeren Währungen wie dem Euro unter den aktuellen Marktbedingungen stützen. Der EURGBP bleibt vorerst in einem Abwärtstrend.Schweizerische NationalbankVorsitzender: Thomas Jordan, -0,75%, nächste Sitzung 25. März 2021Die SNB-Zinsen sind die niedrigsten der Welt -0,75% aufgrund des hohen Wertes des Frankens. Als exportorientierte Volkswirtschaft mag sie keinen starken Schweizer Franken und tut alles, um ihn so unattraktiv wie möglich zu machen. Der Markt tendiert dazu, dies zu ignorieren und kauft weiterhin den CHF aufgrund der Risikoaversion, die in irgendeiner Form seit etwa 2008/2009 besteht, wenn man den EURCHF-Chart betrachtet. Nichtsdestotrotz sehen wir eine gewisse CHF-Schwäche, die sich natürlich einschleicht, wenn die Welt beginnt, sich zaghaft eine COVID-19-freie Welt vorzustellen und das Potenzial für CHF-Aktien in sicheren Häfen sinkt. Ein kurzer Blick auf die CHF-Paare zeigt, dass dies der Fall ist.Anfang der Woche ließ die SNB die Zinsen unverändert. Die Inflationsprognose wurde aufgrund des hohen Ölpreises noch etwas nach oben korrigiert, die Prognose für 2021 liegt bei +0,2% und für 2022 bei +0,4%. Das Wachstum im Jahr 2021 liegt immer noch in der Größenordnung von 2,5-3,0 %. Diese Aussage schlug erneut einen optimistischen Ton an, der sich gegen das "Wer weiß, was tatsächlich passieren wird" wandte, wobei Aufwärts- und Abwärtsrisiken genannt wurden.Die SNB interveniert weiterhin an den Devisenmärkten. Die Schweizer achten auf den EURCHF-Kurs, denn ein starker CHF schadet der Schweizer Exportwirtschaft. Deshalb heißt es im ersten Absatz und in Satz Nummer zwei: "Trotz der jüngsten Abschwächung ist der Schweizer Franken immer noch hoch bewertet." Die SNB will einen schwächeren Schweizer Franken. Der Rest der Welt möchte, dass der CHF ein sicherer Hafen in einer Krise ist, also haben wir ein ständiges Tauziehen.Unterm Strich hat sich seit der letzten Sitzung keine wirkliche Veränderung ergeben. Beachten Sie jedoch, dass eine Währung wie der Kanadische Dollar (CAD) in den kommenden Monaten einige anständige Gewinne gegenüber dem Schweizer Franken (CHF) bieten könnte, da die Bank of Canada sich darauf vorbereitet, ihre Ausgaben zu senken. Die Schweizerische Nationalbank begnügt sich immer noch damit, das Schlusslicht des Zentralbankpakets zu sein und schreckt Investoren ab, indem sie Gebühren für das Halten des CHF verlangt.Bank von JapanGouverneur Haruhiko Kuroda, -0,10%, nächste Sitzung 19. März 2021Die Bank of Japan tagte am 19. März. Die Bank of Japan ist eine weitere sehr bärische Bank, aber bei der letzten Sitzung gab es eine leichte Änderung ihrer Politik. Die BoJ ließ die Zinsen unverändert bei -0,10%. Die Renditekurvensteuerung erweitert ihr flexibles Ziel auf +/- 25 Basispunkte gegenüber zuvor +20 Basispunkten, aber das Ziel für die Rendite 10-jähriger japanischer Anleihen bleibt bei 0,0%. Das ETF-Ziel wurde entfernt und die Bank of Japan sollte nur noch TOPIX-gebundene ETFs kaufen. Dies führte zu einem Rückgang des japanischen Nikkei-Marktindex auf die Nachricht, obwohl diese Anpassungen keine große Überraschung für die Märkte waren. Insgesamt gibt es hier keine großen Verschiebungen, da die Bank of Japan weiterhin bereit ist, bei Bedarf zur Unterstützung der Aktienmärkte einzugreifen. Kuroda sagte, dass sich die heimische Wirtschaft nach wie vor in einer schwierigen Lage befinde, aber der Trend sei aufwärts gerichtet.Reserve Bank of New ZealandGouverneur Adrian Orr, 0,25%,Sitzung 14. April 2021Bei der letzten RBNZ-Sitzung gab es keine größeren Veränderungen und Gouverneur Orr tat seinen Teil, um die Neuseeländer zu beruhigen. Das Hauptproblem für Neuseeland ist, dass eine starke Beschleunigung der Wirtschaft den Neuseeland-Dollar (NZD) begünstigen wird. Eine zu starke Stärke des Neuseeländischen Dollars (NZD) schadet den neuseeländischen Exporteuren, daher ist die RBNZ daran interessiert, die Stärke des Neuseeländischen Dollars zu verhindern. Die Realität ist jedoch, dass der Markt, wie erwartet, von dieser Sitzung in die Schublade geschaut hat. Die Zinssätze blieben wie erwartet unverändert bei 0,25%. Der jährliche Verbraucherpreisindex liegt jetzt bei 1,5% und der TWI bei 74,9% gegenüber den erwarteten 71,5%. Es wurden keine zusätzlichen Impulse gefordert, sondern es wurde angenommen, dass die derzeitige Geldpolitik für einen längeren Zeitraum auf demselben Niveau bleibt. Die groß angelegten Ankäufe von Vermögenswerten (LSAP) wurden auf dem gleichen Niveau von 100 Mrd. USD gehalten.Die Erklärung der RBNZ bestätigte einen Anstieg der Aktivität sowohl weltweit als auch in Neuseeland. In der Erklärung wurde jedoch ein Problem mit der Stärke des neuseeländischen Dollars eingeräumt. Dies wird immer ein Thema für die RBNZ bei diesem Treffen sein. Wie erkennt man eine erstarkende Wirtschaft ohne einen rapide ansteigenden Neuseeland-Dollar? Nun, sie tut dies, indem sie die Unsicherheit betont. So ist es nicht verwunderlich, dass die RBNZ die wirtschaftlichen Aussichten weiterhin als unsicher einstuft.Eine nützliche Entwicklung für die RBNZ war eine Änderung der Politik, die der RBNZ das Mandat entzogen hat, zu schnell steigende Hauspreise zu zügeln. Zu Beginn dieses Jahres wurde dies zu ihrem Auftrag gemacht und unterstützte den Anstieg des neuseeländischen Dollars, da die Märkte wussten, dass die RBNZ gezwungen sein würde, die Zinsen zu erhöhen. Dieser Druck folgte auf die Ankündigung der Regierung vor ein paar Tagen, die darauf abzielte, den Anstieg der Hauspreise zu dämpfen. Dies zog den NZD nach unten, da der entscheidende Druck von der RBNZ nun weg war und die Kurskorrekturen nun leichter genossen werden konnten. Die Hauspreise auf der ganzen Welt wurden durch niedrige Hypothekenzinsen gestützt, so dass dies ein Modell sein könnte, dem andere Regierungen ...
Lesen
Sollten Trader Elliott-Wellen lernen?
Sollten Trader Elliott-Wellen lernen? Ein detaillierter Blick auf Elliott-Wellen Kurz gesagt, die Antwort lautet: Ja!Jeder, der mit den Finanzmärkten zu tun hat, sollte sich etwas Zeit nehmen, um die Elliott-Wellen-Analyse zu lernen.Aber bevor wir uns mit den lustigen Dingen beschäftigen, lassen Sie uns mit einigen grundlegenden Hintergrundinformationen beginnen.Was sind Elliott-Wellen?Elliott-Wellen basieren auf der Arbeit von Ralph Nelson Elliott. Elliott war die erste Person, die einen Zusammenhang zwischen der Bewegung von Preisen an der Börse und der Massenpsychologie entdeckte.Seine Arbeit, "The Wave Principle", wurde bereits 1938 veröffentlicht.Elliott betrachtete vor allem, wie sich die Muster in den Daten im Laufe der Zeit allmählich veränderten.  Und es stellte sich heraus, dass die Bewegungen oder "Wellen" der Märkte zu oft in den Preisdaten auftauchten, um sie zu ignorieren.Tatsächlich traten sie so oft auf, dass Elliott mehrere sich wiederholende "Muster" etablierte, die wir heute nutzen können, um den größeren Pfad der Preisentwicklung zu projizieren.Wie genau sind Elliott-Wellen?Im Moment sind die meisten der Vorhersagemethoden, die derzeit auf den Märkten verwendet werden, nicht genau.In der Realität ist es sehr schwierig, Preisveränderungen mit einem angemessenen Grad an Genauigkeit vorherzusagen - vor allem, wenn Sie mehrere verschiedene Datensätze betrachten.Mit Elliott Waves kann jedoch die gesamte Preisgeschichte zu einem fraktalen Werkzeug werden, um zukünftige Muster oder sogar den Preis selbst vorherzusagen. Daher ist die Anwendung von Elliott Waves ein großartiger Ort, um zu beginnen.Aber es gibt einen sehr wichtigen Vorbehalt - die Elliott-Wellen-Analyse ist nur genau, wenn sie korrekt durchgeführt wirdDie meiste harte Arbeit hat Elliott bereits geleistet: die Märkte beobachten, wiederkehrende Muster in ihnen finden und diese Informationen in einem Buch extrapolieren.Und jetzt, nach etwa 70 Jahren der Kontroverse, können wir seine Theorie endlich nutzen, um die Preise aller Anlageklassen und sogar Wirtschaftszyklen vorherzusagen.Alles, was Sie tun müssen, ist, alle Variationen der Elliott-Wellenmuster zu lernen, wie sie miteinander kombiniert werden, und dann zu üben, zu üben und dann noch mehr zu üben.Die größte Schwachstelle der Elliott-WellenDie Einschätzung zukünftiger Preiswahrscheinlichkeiten ist das Hauptziel, das jeder Elliottianer anstreben sollte; mehr nicht.Diejenigen, die jahrelang missverstanden haben, wie EW in der Praxis verwendet werden kann, bildeten so etwas wie eine Armee gegen sie wegen ihrer Subjektivität. Allerdings haben sie die Muster/Wellen höchstwahrscheinlich nie richtig genutzt, weil sie zu viele alternative Interpretationen, basierend auf ihrer eigenen bevorzugten Zählung, gezogen haben, und sie haben schließlich aufgegeben.Aber diejenigen, die Elliott-Wellen und die nicht-lineare Natur der Finanzmärkte wirklich verstehen, wissen, dass die Antwort auf die Kritiker von EW immer ist, dass genau diese Subjektivität die größte Stärke von EW ist.Wie kann man überhaupt behaupten, dass das Wissen um die hohen und niedrigen Wahrscheinlichkeitswellenzahlen schlecht für den Handel sein kann?Sind Elliott-Wellen ein zuverlässiger Weg, um Geld zu verdienen?Elliott-Wellen sind kein zuverlässiger Weg, um "Geld zu verdienen". Eigentlich ist es fraglich, ob es überhaupt einen "zuverlässigen Weg" gibt, um an den Finanzmärkten Geld zu verdienen.Wie bei jeder anderen Trading-Strategie, jedem Trading-Indikator oder einem Trading-System sind Elliott-Wellen in der Tat sehr subjektiv in der Interpretation durch einen Anfänger-Trader. Daher ist die Praxis so unglaublich wichtig, um Elliott-Wellen erfolgreich anzuwenden.Wenn Sie also nicht bereit sind, unzählige Stunden mit dem Betrachten von Charts, dem Erkennen von Mustern und dem Zählen von Wellen zu verbringen, ist dies nichts für Sie, und Sie sollten sich anderweitig einen Vorteil verschaffen.Aber wenn Sie ein entschlossener Aufsteiger sind, ist der beste Weg, um sicher zu sein, dass Sie bei jedem Handel einen Vorteil haben, die Fähigkeit zu entwickeln, vorherzusagen, wo Sie kaufen können, wo Sie verkaufen können, wo Sie warten können und wo Sie zu einem anderen Chart springen können.Hierin unterscheiden sich Elliott-Wellen von einem Indikator oder einer Handelsstrategie; sie machen Sie, den Trader, sehr vorausschauend. Und sie erlauben Ihnen immer, einen Backup-Plan zu haben; das alternative Szenario.Die wahre Stärke des ElliottsDer Alt-Count hat nichts damit zu tun, Charts zu wechseln, andere Asset-Klassen zu betrachten oder den PC auszuschalten, weil man sich unsicher ist, was den eigenen Count angeht. Es ist einfach eine andere Wellenzählung.Das heißt, es ist nicht nur irgendeine Ansicht, die auf Beobachtung basiert. Es ist der zweitwahrscheinlichste Count neben dem Hauptszenario. Also nicht so subjektiv, wenn man die Wahrscheinlichkeiten auf alle Zählungen anwendet, könnten wir hinzufügen.Und das ist es, was EW sehr interessant macht. Denn selbst wenn eine der Zählungen nicht funktioniert, wird die zweite oder eine andere Zählung höchstwahrscheinlich funktionieren. Das ist es, was Tradern einen dringend benötigten Handelsvorteil verschafft.Die Wahrheit ist, dass jede Handelsstrategie zwar Gewinne bringen kann, sich aber in der Realität als viel kostspieliger und riskanter erweisen kann, wenn sie ohne Elliott-Wellen gehandelt wird. Und, ja, Sie können Elliott-Wellen immer noch jederzeit und auf jedem Chart anwenden und in Kombination mit Ihrer bestehenden Handelsstrategie einen noch größeren Vorteil schaffen.Die einfachsten und wichtigsten Patterns zum LernenObwohl man argumentieren kann, dass Elliott-Wellen kompliziert und zeitaufwendig zu erlernen sind, ist es am einfachsten, wenn man es Schritt für Schritt macht.Und Schritt eins wäre, mit Korrekturen zu beginnen, weil Impulse sehr leicht zu erkennen sind. Außerdem folgt auf Korrekturen ein sinnvoller Fortschritt bei einem Impuls.Nach EW kann auf jede Korrektur nur eine Gegenbewegung folgen, die entweder ein Impuls oder eine weitere Korrektur sein kann. Ohne die Fähigkeit, eine Korrektur zu erkennen, kann ein Impuls erwartet werden, ein Ausbruch aus einer Widerstands- oder Unterstützungszone oder sogar eine Umkehr zum genau falschen Zeitpunkt und Ort.Würden Sie wirklich einen Handel gegen ein klares Muster eingehen wollen? Lassen Sie uns einen Chart aufstellen, um die Verwirrung zu klären.Elliott-Wellen-DiagrammWas ein Elliotiker im obigen Szenario tun würde, wäre, einen Short-Trade in dem Moment einzugehen, in dem das Top der Welle (a) durchstoßen wird, mit einem Stop am Top der Welle (c) und einem Exit am Start der Welle (a) - und das wäre immer noch konservativ.Obwohl es sich um eine interne Struktur handeln könnte, die tiefere Korrekturen zulässt, weiß der Elliotiker, dass dies eine Korrektur in einer 5-welligen Abwärtsbewegung im größeren Zeitrahmen ist. In dem Moment also, in dem die Korrektur endet oder erwartet wird, dass sie endet, setzt der Elliotiker seinen Spielplan in die Tat um.Im Gegensatz dazu würde ein Händler ohne EW-Kenntnisse wahrscheinlich eine Long-Position am lokalen Widerstandsausbruch eingehen, in der Annahme, dass ein Reversal am unteren Swing-Tief stattgefunden hat. Und es ist unnötig zu sagen, dass der Handel ein Verlustgeschäft sein würde.Wie das obige Beispiel zeigt, können Sie also sehen, wie mächtig Elliott-Wellen sein können und wie das Erkennen einer einfachen Korrektur Sie vor schlechten Trades bewahren ...
Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!