{{val.symbol}}
{{val.value}}

Öl ist anfällig, während Gold glänzt

Öl ist anfällig, während Gold glänzt

Ölpreisanalyse und -prognose
 

Halten Sie sich bei dieser Ölpreisrallye zurück.  Die Ölpreise sind gestiegen, seit der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, sagte, dass es weiterhin eine Uneinigkeit über die Konsistenz und Verifizierung gibt. Die Energiemärkte gingen am Freitag mit einer gewissen Zuversicht in das Wochenende, dass der Iran und die Weltmächte das Atomabkommen von 2015 wiederbeleben könnten.

Nun, da der Überwachungspakt des Irans mit der IAEA offiziell verlängert wurde, diesmal um einen Monat statt um drei, ist der Druck groß, in den nächsten Wochen etwas zu erreichen.

Der Iran ist der größte Joker auf dem Ölmarkt. Das iranische Angebot ist der größte Problemmarkt, und das wird davon abhängen, ob die USA die Sanktionen stückweise aufheben oder sie ganz aufheben lassen. Der Energiemarkt rechnete mit zusätzlichen 500.000 Barrel Rohöl aus dem Iran in diesem Sommer, aber wenn die meisten Sanktionen aufgehoben werden, werden bis Ende des Jahres weitere 1.000.000 bpd auf den Markt kommen.

Der WTI-Rohölkurs könnte anfällig für einen ordentlichen Pullback sein, wenn der Iran bereit zu sein scheint, die meisten Sanktionen aufzuheben.

 

Goldkursanalyse und -prognose
 

Die Goldprognose ist bullisch.

Der Goldkurs steigt weiter an, während die Renditen der Staatsanleihen unverändert bleiben und der Dollar in der Nähe der 3-Monats-Tiefs schwankt. Die Fed unterstützt weiterhin die Idee, dass die US-Inflation nur vorübergehend sein wird, und das reicht aus, um das kurzfristige Aufwärtsmomentum für Gold zu erhalten. Die Fed-Vorsitzende Brainard betonte, dass sie davon ausgeht, dass der Preisdruck durch die Verknappung und die Wiedereröffnung mit der Zeit nachlassen wird.  Bullard von der Fed wiederholte, dass er mehr Inflation erwarte, fügte aber hinzu, dass diese meist nur vorübergehend sein werde. Bostick von der Fed merkte an, dass der Preisanstieg darauf zurückzuführen sei, dass die Nachfrage schneller reagiere als das Angebot.

Die Wall Street ist sich mit der Fed einig, dass die Inflation nur vorübergehend sein könnte, und das sollte die Goldanleger glücklich machen. Der Goldpreis stößt weiterhin auf Widerstand bei der Marke von 1.900 USD. Sollte sich der Dollar in den nächsten zwei Sitzungen stabilisieren, könnte der Goldpreis stabil bleiben. Die mittel- und langfristigen Aussichten für Gold bleiben bullisch, was vor allem auf eine ultra-adaptive Haltung der Fed, eine steigende physische Nachfrage aus China, anhaltende Zentralbankkäufe und ein erhöhtes Interesse an ETFs sowie einen Vertrauensverlust in Bitcoin als Inflationsabsicherung zurückzuführen ist.

Händler Avatar Drill&Axe

 

Prognosen anzeigen für Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Gold

Andere Blogs dieses Händlers

Rückblick auf die Wirtschaftsdaten für UK und GBP/USD am 11. Juni 2021
Rückblick auf die Wirtschaftsdaten für UK und GBP/USD am 11. Juni 2021 Rückblick auf die britischen Wirtschaftsdaten Der britische Wirtschaftskalender wird die Kabelhändler in den trüben Stunden des frühen Freitags um 06:00 GMT mit den BIP-Zahlen für April 2021 unterhalten. Ebenfalls von Bedeutung sind die Daten zur Handelsbilanz und zur Industrieproduktion für diesen Zeitraum.Nachdem die Wirtschaftstätigkeit im Vormonat um 2,1% gewachsen ist, werden die Marktteilnehmer an den monatlichen BIP-Zahlen im April interessiert sein, um den wirtschaftlichen Übergang zu bestätigen. Darüber hinaus unterstreicht die Bedeutung der Daten die Schwächung der nationalen Isolation und die damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen.Die Prognosen gehen davon aus, dass das britische BIP im April um 2,4% m/m wachsen wird, nach zuvor +2,1%. GBP/USD-Händler behalten auch den Dienstleistungsindex (3M/3M) für den gleichen Zeitraum im Auge, der zuvor -2,0% betrug.Unterdessen wird erwartet, dass die Industrieproduktion, die etwa 80% der gesamten Industrieproduktion ausmacht, im Januar von +2,1% auf +1,5% m/m zurückgeht. Außerdem wird für die gesamte Industrieproduktion ein Wert von +1,2% m/m erwartet, nach zuvor +1,8%.Betrachtet man die Jahreszahlen, so wird erwartet, dass die Industrieproduktion im April um 30,5% steigen wird, verglichen mit +3,6% im Vormonat, während die Industrieproduktion im Berichtsmonat um 41,8 % sinken wird, verglichen mit 4,8% im Vormonat.Unabhängig davon wird zur gleichen Zeit die britische Warenhandelsbilanz gemeldet, und es wird erwartet, dass das Defizit 12,1 Milliarden Pfund beträgt, verglichen mit dem im März gemeldeten Defizit von 11,71 Milliarden Pfund.Auswirkung der Abweichung auf GBP/USD - wie beobachtet, bleibt die Reaktion wahrscheinlich auf ca. 20 Pips bei einer Abweichung von + oder -2 begrenzt, obwohl in einigen Fällen, wenn die Abweichung ausreichend ausgeprägt ist, Bewegungen von mehr als 60-70 Pips auslösen könnte. Wie könnte sich dies auf den GBP/USD Wechselkurs auswirken? GBP/USD kämpft um eine klare Richtung und näherte sich am frühen Freitag der Marke von 1,4170 an. Dabei sucht das Kabel nach weiteren Anhaltspunkten, um die Erholung vom Wochentief vom Vortag auszuweiten. Die schleppenden Bewegungen des Paares könnten auch auf die vorsichtige Stimmung vor dem G7-Treffen in Großbritannien zurückzuführen sein, sowie auf neue Gerüchte über eine Verschiebung der Freigabe am 21. Juni. Darüber hinaus sorgen die Brexit-Gespräche zwischen der EU und Großbritannien im Rahmen der G7 für zusätzliche Filter in den Kursbewegungen.Im weiteren Verlauf werden die Daten aus Großbritannien weitere Anhaltspunkte für das Tapering-Geschwätz liefern, aber es ist weniger wahrscheinlich, dass sie sich auf GBP/USD auswirken werden, da die Märkte in letzter Zeit mehr an Brexit- und Covid-Schlagzeilen interessiert sind. Dennoch könnten positive Daten die unmittelbare Hürde von 1,4200 überwinden.Im Vorfeld der Veröffentlichung berichtete TD Securities, dass "wir ein weiteres starkes monatliches BIP-Wachstum von 2,1% m/m im April erwarten, obwohl wir damit unter dem Konsens von 2,35% liegen. Mitte April sahen wir erneut schwache Umsätze im Einzelhandel, in der Außengastronomie und bei den Selbstversorgerhäusern. Wir wissen bereits, dass die Einzelhandelsumsätze in diesem Monat einen enormen Anstieg von 9,2% verzeichneten und damit 3,6% über dem bisherigen Rekordhoch vom Oktober 2020 lagen. Und trotz des eher schlechten Wetters während eines Großteils des Frühlings, denken wir, dass die Gastfreundschaft immer noch einen großen Beitrag leistete, da die Menschen begierig waren, sich zu treffen und Kontakte zu knüpfen. Nach dem Wachstum von 2,1% im März hätte dies einen sehr starken Einfluss auf das BIP-Wachstum im 2. Quartal gehabt, das wir derzeit mit etwa 4,5% auf Quartalsbasis sehen."Technisch gesehen stellt die monatliche fallende Trendlinie bei 1,4180 eine unmittelbare Hürde für die GBP/USD-Kurse dar, bevor die abwärts gerichtete Trendlinie vom 21. Mai an der Schwelle von 1,4200 ins Blickfeld rückt. Zusätzlich fungieren 1,4220 und das jüngste Mehrmonatshoch bei 1,4250 als zusätzliche Filter nach Norden. Inzwischen begrenzt der 21-Tage-EMA den kurzfristigen Rückgang von GBP/USD auf 1,4130-25. UK Wirtschaftsdaten Das vom Office of National Statistics (ONS) veröffentlichte Bruttoinlandsprodukt ist ein Maß für den Gesamtwert aller in Großbritannien produzierten Waren und Dienstleistungen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gilt als weit gefasstes Maß für die wirtschaftliche Aktivität in Großbritannien. Im Allgemeinen wirkt sich ein steigender Trend positiv auf das GBP aus, während ein fallender Trend als negativ (oder bärisch) angesehen wird.Der vom Office for National Statistics (ONS) veröffentlichte Manufacturing Output misst die Produktion im verarbeitenden Gewerbe. Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes gilt als wichtiger kurzfristiger Indikator für die Stärke des britischen verarbeitenden Gewerbes, das einen großen Teil des gesamten BIP ausmacht. Ein hoher Wert wird als positiv (oder bullish) für das GBP angesehen, während ein niedriger Wert als negativ (oder bearish) angesehen wird.Die vom Office for National Statistics (ONS) veröffentlichte Handelsbilanz ist ein Saldo zwischen Exporten und Importen von Waren. Eine positive Zahl zeigt einen Handelsüberschuss an, während eine negative Zahl ein Handelsdefizit anzeigt. Dieses Ereignis schafft eine gewisse Volatilität für das GBP, während ein niedriger Wert als negativ angesehen wird.
11.06.2021 Lesen
EUR/USD peilt angesichts fallender US Treasury Renditen die 1,2200 an
EUR/USD peilt angesichts fallender US Treasury Renditen die 1,2200 an EUR/USD gewinnt am Freitag an Schwung.Die Schwäche des US-Dollars angesichts fallender Renditen von Staatsanleihen treibt diese Paarung nach oben.Der Euro bleibt aufgrund der EZB-Entscheidung und der progressiven Konjunkturaussichten unverändert.Die EUR/USD-Paarung verzeichnete am letzten Handelstag der Woche im asiatischen Handel einige Gewinne. Das Paar eröffnete flach, gewann aber schnell an Schwung um die 20-Punkte-Bewegung.Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels handelte EUR/USD bei 1,2191, was einem Anstieg von 0,18% für den Tag entspricht.Die 10-jährigen US-Benchmark-Renditen fielen auf ein 3-Monats-Tief von 1,43% gegenüber dem Vortagesschluss von 1,45%. Der US Dollar Index (DXY) folgt den Renditen und bricht im Freitagshandel unter die 90,00er Marke. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels handelte der DXY zuletzt bei 89,72 und damit 0,12% niedriger.Der Schritt ist eine Reaktion auf nachlassende Inflationssorgen der Anleger. Die jährliche Inflation in den USA lag bei 5% und damit über den Erwartungen der Fed. Dies löste jedoch keine nennenswerte Marktreaktion aus, da die Nachricht bereits abgewertet zu sein scheint.Unterdessen deutete eine Reuters-Umfrage unter Ökonomen darauf hin, dass die Fed aufgrund des steigenden Preisdrucks wahrscheinlich Maßnahmen zur Reduzierung des QE im August oder September ankündigen wird.Auf der anderen Seite stieg der Euro leicht an, nachdem die EZB trotz höherer Konjunkturprognosen ihre Leitzinsen unverändert ließ. EZB-Präsidentin Christine Lagarde bestätigte, dass die Zentralbank an ihrem Anleihekaufprogramm festhält, auch wenn es höher ausfällt als das bisherige. Die Zentralbank bestätigte zum ersten Mal seit 2018, dass die Wirtschaft der Eurozone nicht mehr durch Risiken für ihre Wachstumsaussichten beeinträchtigt ist.Auf der Wirtschaftsliste werden Händler die Möglichkeit haben, die Großhandelspreise in Deutschland, die US-Inflation in Michigan und die Verbraucherstimmung zu verfolgen, um neue Impulse für den Handel zu erhalten.Momentan beeinflusst die Dynamik rund um den US-Dollar weiterhin die Entwicklung dieses Paares.
11.06.2021 Lesen
Wall Street Schluss: Nasdaq zeigt moderate Gewinne in schwacher Sitzung
Wall Street Schluss: Nasdaq zeigt moderate Gewinne in schwacher Sitzung Die US-Aktien begannen die Handelswoche inmitten der Verwirrung über die nächsten Schritte der US-Notenbank (Fed) mit einer schwachen Tendenz. Auch gemischte Schlagzeilen zu Steuern, China und dem Coronavirus (COVID-19) könnten zu der gedämpften Sitzung beigetragen haben, während der Kalender vor wichtigen US-Inflationsdaten und EZB-Ereignissen, die am Donnerstag anstehen, eher dünn besetzt war.Während das US-NFP vom Freitag die Sorgen milderte, beunruhigten die gemischten Kommentare von US-Finanzministerin Janet Yellen zu Inflationssorgen und ihrer Präferenz für höhere Zinsen die Anleger am Montag. Die Bullen waren auch besorgt über die von der Gruppe der Sieben (G7) vereinbarte Unternehmenssteuer von 15 Prozent sowie über die eskalierenden Spannungen zwischen den westlichen Kumpanen und China.Inmitten dieser Entwicklungen schafften es moderat positive Technologiewerte, inmitten von Gerüchten über eine Chip-Knappheit, den Nasdaq im Plus zu halten und stiegen um 0,49% oder 67,23 Punkte auf 13.881,72. Die Futures auf den S&P 500 Index und den Dow Jones Industrial Average (DJI) verloren jedoch 0,06% bzw. 0,36% und beendeten den Tag um 4.226,52 und 34.630,24.Die Nachricht des Unternehmens unterstreicht die 7-prozentige Rallye von Moderna, die auf den Antrag des Arzneimittelherstellers an die Europäische Union (EU) und die kanadische Regierung zurückzuführen ist, eine Notfallzulassung für seinen Impfstoff Covid für 12- bis 15-Jährige zu verlängern. Darüber hinaus legte Eli Lilly um rund 10% zu, während Biogen aufgrund von Nachrichten im Zusammenhang mit der Entdeckung eines Medikaments zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit um mehr als 35% zulegte.Es ist erwähnenswert, dass die Herabstufung von Morgan Stanley auf progressiv mit der Heraufstufung von Amazon durch Fitch und der Bestätigung von AA/F1+ für Walmart kollidiert.Vor diesem Hintergrund verzeichnete der US-Dollar-Index (DXY) den zweiten Tagesverlust in Folge, während die Renditen von US-Staatsanleihen bis zum Ende der nordamerikanischen Sitzung am Montag um etwa 1,56% sanken.Mit Blick auf die Zukunft könnten die globalen Märkte vor den Inflationsereignissen in den USA und der EZB am Donnerstag lau bleiben. Zwischenzeitliche Andeutungen in Bezug auf die Inflation und die nächsten Schritte der Fed könnten die Marktteilnehmer jedoch unterhalten.
08.06.2021 Lesen
EUR/USD Kursanalyse: 100-SMA testet Käufer innerhalb einer zinsbullischen Flagge
EUR/USD Kursanalyse: 100-SMA testet Käufer innerhalb einer zinsbullischen Flagge EUR/USD konsolidiert die jüngsten Kursgewinne nach einem schwachen Auftakt im asiatischen Handel am Dienstag. Das Hauptwährungspaar sprang am Vortag auf ein Wochenhoch, konnte sich jedoch nicht über dem 100-SMA halten, der zuletzt bei 1,2190 lag. Nichtsdestotrotz, die Zwei-Tages-Unterstützungslinie verbindet sich mit den positiven MACD-Signalen, um die Käufer innerhalb des zinsbullischen Flaggen-Charts hoffnungsvoll zu halten.Neben der nächstgelegenen Unterstützungslinie um 1,2165 fordert auch die aufwärtsgerichtete Trendlinie von Anfang Mai bei 1,2115 die EUR/USD-Verkäufer heraus, bevor sie sie zur Flaggenunterstützung um 1,2095 führen.Es sollte jedoch beachtet werden, dass ein rückläufiges Momentum unterhalb von 1,2095 das Haupt-Währungspaar anfällig dafür machen würde, die Tiefststände des Vormonats bei 1,2050 und 1,1985 erneut zu testen. EUR/USD Alternativ bestätigt ein klarer Durchbruch des 100-SMA bei 1,2200 eine zinsbullische Chartformation mit einem deutlichen Anstieg über die Schlüsselbarriere von 1,2216.Danach würde das Vormonatshoch bei 1,2266 einen Zwischenstopp während einer Rallye mit dem Ziel des Jahreshochs bei 1,2349 bieten.
08.06.2021 Lesen
NZD/USD konsolidiert unter 0,7250 inmitten der Schwäche des US Dollars
NZD/USD konsolidiert unter 0,7250 inmitten der Schwäche des US Dollars Die NZD/USD-Paarung bewegt sich am Dienstagmorgen während der asiatischen Handelszeiten vorsichtig. Diese Paarung handelt weiterhin in der Nähe der Handelsspanne des Vortages mit einer positiven Tendenz.Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels handelte die NZD/USD-Paarung bei 0,7229, ein Minus von 0,01% für den Tag.Der US-Dollar-Index (DXY), der die Dynamik des US-Dollars gegenüber einem Korb von sechs Hauptwährungen abbildet, lag nahe der 90,00-Marke mit einem Verlust von 0,17 %. Die Abwertung des US-Dollars ist der Hauptgrund für die Aufwärtsbewegung bei diesem Paar.Die jüngsten US-Beschäftigungsdaten, die im Mai mit 559k unter den Markterwartungen von 650k lagen, bestärkten die Fed in ihrer Ansicht, dass die Zentralbank sehr akkommodierend bleiben wird, bis sich die Wirtschaft von der Pandemie erholt. Das Hauptaugenmerk der Zentralbank liegt nach wie vor auf Beschäftigung und Wachstum, während der Preisdruck nur noch eine untergeordnete Rolle spielt.Unterdessen konnten auch die hawkishen Äußerungen von US-Außenministerin Janet Yellen zum Thema Zinsen die Nachfrage nach dem US-Dollar nicht ankurbeln.Auf der anderen Seite wurde der Anstieg des Kiwi durch die Risikosensitivität des Marktes begrenzt. Die Reserve Bank of New Zealand kündigte in ihrer Mai-Politik eine wahrscheinliche Zinserhöhung bereits im Jahr 2022 an. Die RBNZ veröffentlichte auch ihre Prognose für den offiziellen Leitzins (OCR), aus der hervorging, dass das OCR-Wachstum wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 stattfinden wird.Vor diesem Hintergrund notierten die Futures auf den S&P 500-Index bei 4226, was einem Plus von 0,03% entspricht.Im Moment richten Händler ihre Aufmerksamkeit auf die Veröffentlichung der US-Handelsbilanzdaten für Waren und Dienstleistungen, um neue Handelsimpulse zu erhalten.
08.06.2021 Lesen
Euro fällt wegen steigender US-Inflation
Euro fällt wegen steigender US-Inflation Der Euro verzeichnete am Mittwoch deutliche Verluste an den Devisenmärkten. Im nordamerikanischen Handel notiert EUR/USD bei 1,2076 und damit 0,60% niedriger. US-Inflation ist höher als erwartet Der Inflationsbericht für den Monat April wurde mit Spannung erwartet und enttäuschte nicht, da der Wert deutlich über dem Konsens lag. Der Verbraucherpreisindex stieg um 0,8% (m/m) und übertraf damit die Schätzungen von 0,2%. Ähnlich verhielt es sich mit dem Kern-Verbraucherpreisindex, der mit einem Anstieg von 0,9% die Prognose von 0,3% deutlich übertraf. Der Headline-Wert war der höchste seit 2009, und der Kernwert war sogar noch beeindruckender, mit dem höchsten Wert seit 1982.Auf annualisierter Basis waren die Inflationswerte ungewöhnlich hoch. Der Verbraucherpreisindex sprang auf 4,2%, während der Kernwert des Verbraucherpreisindex um 3,0% stieg. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Zahlen verzerrt sind, da der Vergleich mit den VPI-Daten auf dem Höhepunkt der Covid-Pandemie erfolgt. Dennoch könnten die April-Zahlen zu Forderungen nach einem Umdenken der Bundesregierung führen.Ein starker Anstieg des Verbraucherpreisindexes ließ die Renditen 10-jähriger US-Anleihen leicht ansteigen, was das Währungspaar EUR/USD am Mittwoch zu Fall brachte.Der Fed-Vorsitzende Powell betonte, dass der Inflationsdruck im Zuge der wirtschaftlichen Erholung nur vorübergehend sei und dass weiterhin erhebliche Stimulierungsmaßnahmen erforderlich seien, bis die Wirtschaft widerstandsfähiger werde, insbesondere auf dem Arbeitsmarkt. Diese Ansicht wurde in Frage gestellt, auch von Mitgliedern der Fed. Robert Kaplan, ein nicht stimmberechtigtes Mitglied der Fed, drängte die Fed kürzlich, eher früher als später über eine Reduzierung des QE zu sprechen, und dieser Inflationsbericht wird dazu dienen, seine Position zu bekräftigen und könnte andere Fed-Mitglieder anziehen.Werden höhere Inflationszahlen die Fed dazu veranlassen, in den nächsten Monaten eine Zinssenkung zu erwägen? Wenn die Fed-Politiker auch nur andeuten, dass dies eine Option ist, könnte dies einen erheblichen Einfluss auf die Finanzmärkte haben. Jedes Gerücht über eine Straffung der Fed-Politik wäre bullish für den US-Dollar. Widerstands- und Unterstützungsniveaus bei EUR/USD EUR/USD sieht sich dem Widerstand bei 1,2227 und 1,2222 gegenüberAuf der anderen Seite gibt es Unterstützung bei 1,2042 und 1,1922
12.05.2021 Lesen
Silber steigt auf Elliott-Wellen
Silber steigt auf Elliott-Wellen Die kurzfristige Elliott-Welle bei Silber deutet darauf hin, dass sich die Erholung vom Tiefpunkt am 31. März 2021 als eine 5-wellige Elliott-Impulswellenstruktur entfaltet. Vom Tief am 31. März endete die Welle 1 bei 25,61 und der Pullback in Welle 2 bei 24,66. Das Metall steigt in Welle 3 bis 26,64 und Welle 4 endete ebenfalls bei 25,68.Der innere Teil der Welle 4 entfaltete sich als eine zickzackförmige Elliott-Wellenstruktur. Im Vergleich zu Welle 3 endete Welle ((a)) bei 25,96, der Rebound in Welle ((b)) endete bei 26,47 und Welle ((c)) endete bei 25,68. Damit ist Welle 4 abgeschlossen. Danach geht es in Welle 5 als Momentum in geringerem Umfang weiter nach oben. Im Vergleich zu Welle 4 endete die Welle ((i)) bei 26,14 und der Pullback der Welle ((ii)) bei 25,77.Das Metall muss noch ein paar Hochs erklimmen, bevor die Welle 5 endet und der Zyklus seit dem 31. März zu Ende geht. Danach muss er zurückrollen, um alle 5 Wellen vom Tiefststand am 31. März in weiteren Wellen 3, 7 oder 11 zu korrigieren, bevor die Rallye wieder aufgenommen wird. Da die Umkehrung beim Tief von 25,68 auf kurze Sicht intakt bleibt, sollte das Metall weiter steigen.
04.05.2021 Lesen
Long-Positionen auf GBPCHF
Long-Positionen auf GBPCHF Großbritannien führt das Impfstoffrennen an, vor der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Damit hat es die Chance, die Rangliste der größten Länder für die wirtschaftliche Erholung im Jahr 2021 anzuführen.Der jüngste Schwächeanfall des Pfund Sterling gegenüber dem US-Dollar Anfang April war auf eine technische Umkehrung einer ausgedehnten Long-Positionierung gegenüber Finanzierungswährungen wie dem JPY, CHF und EUR gegenüber dem Pfund zurückzuführen, die aufgrund der britischen Wirtschaft negativ bewertet wurde.Die Schweizerische Nationalbank wird Mühe haben, ihr Inflationsziel von 2% zu erreichen, da ein starker CHF billigere Schweizer Importe bedeutet.GBPCHF Meiner Meinung nach liegt der offensichtliche Bereich, um eine Long-Position im GBPCHF einzugehen, bei 1,2550.
19.04.2021 Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!
E-mail Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Anmelden über
Name* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben enthalten
{{error}}
Anmelden über
Ihr Konto ist noch nicht aktiv.
Überprüfen Sie Ihre E-Mail.
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, überprüfen Sie bitte den Spam-Ordner oder melden Sie sich mit
oder
{{message}} {{error}}
Senden Sie den Code zum Zurücksetzen des Passworts an:
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Telefonnummer*(Format: +79871234567) Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Ein Link zum Zurücksetzen des Passworts wurde
an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet..
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, dann überprüfen Sie den Spam-Ordner
oder
{{message}} {{error}}
Gesendet an die angegebene Nummer
Code zum Zurücksetzen des Passworts.
Geben Sie den Code in das folgende Feld ein:
Code* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
oder
{{message}} {{error}}