{{val.symbol}}
{{val.value}}

Preisanalyse der Kryptowährungen BTC, ETH, XRP für den 5. Juli 2021

Ethereum/USD, cryptocurrency, Bitcoin/USD, cryptocurrency, XRP/USD, cryptocurrency, Preisanalyse der Kryptowährungen BTC, ETH, XRP für den 5. Juli 2021

Kryptowährung BTC/USD
 

Am vergangenen Samstag erholte sich der Bitcoin-Preis innerhalb des blauen Korridors, und am Sonntag versuchten die Käufer, den Widerstand von 36000,00 USD zu testen. Das Wachstum wurde jedoch nicht durch große Volumina unterstützt, und das Paar konnte im Bereich von sechsunddreißigtausend nicht Fuß fassen.  Heute Morgen kehrte der Preis in den Seitenkorridor zurück. Wenn die untere Grenze des Korridors (34000,00 USD) den Preis nicht in der seitlichen Konsolidierung hält, dann bleibt die Prognose für den Rückgang des Paares auf die Unterstützung von 32500,00 USD nach wie vor relevant.

 

Kryptowährung ETH/USD
 

Am Samstag wurde der Preis von Ethereum oberhalb des Niveaus von 2200,00 USD fixiert, und am Sonntag provozierten die Käufer mit kleinen Volumina einen Anstieg im Bereich von 2400,00 USD.  Am Ende der Woche setzte der Ether-Preis ein Wochenmaximum bei 2389,00 USD und rollte gestern Abend auf den stündlichen EMA55 zurück. Der gleitende Durchschnitt hält das Paar noch von einem tieferen Pullback ab, aber wenn die Bären den Ansturm verstärken, werden sie den Preis auf das psychologische Niveau von 2000,00 USD zurückbringen.  

 

Kryptowährung XRP/USD
 

Letzten Samstag gelang es den Käufern, den stündlichen EMA55 zu durchbrechen, und am Sonntag brachen sie über den Widerstand von 0,700 USD. Der Preis von XRP konnte jedoch nicht in der Konsolidierung über diesem orangefarbenen Niveau bleiben.  Heute Abend kehrte das Paar aus der Maximalzone in den Bereich der Durchschnittspreise zurück und stoppte den Rückgang, aber wenn die Bären die Unterstützung des gleitenden Durchschnitts EMA55 durchbrechen, wird der Preis auf die POC-Linie (0,641 USD) zurückrollen.

Händler Avatar

 

Andere Blogs dieses Händlers

US Markt: Rückblick und Prognose für den 11. August. Verlangsamte Inflation stimuliert Käufer
NASDAQ 100, index, S&P 500, index, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Walt Disney, stock, Coinbase, stock, US Markt: Rückblick und Prognose für den 11. August. Verlangsamte Inflation stimuliert Käufer Der Markt am VortagDie US-Börsen beendeten die Handelssitzung am 10. August mit einem stetigen Zuwachs. Der S&P 500 stieg um 2,13% auf 4210 Punkte, der Nasdaq legte um 2,89% zu, der Dow Jones um 1,63%. Rohstoff- und Verarbeitungsunternehmen (+2,88%) sowie Vertreter des Sektors der zyklischen Konsumgüter (+2,87%) waren die Spitzenreiter des Wachstums.UnternehmensnachrichtenDie Berichterstattung von Coinbase Global (COIN: +7,37%) für April-Juni fiel in Bezug auf den Umsatz deutlich schwächer aus als erwartet. Darüber hinaus hat das Unternehmen das zweite Quartal in Folge mit einem Verlust abgeschlossen, was auf einen Rückgang der Handelsaktivitäten zurückzuführen ist. Coinbases eigene Richtwerte für die Anzahl der aktiven Investoren für das Jahr wurden von 15 Millionen auf 9 Millionen gesenkt.Der Quartalsumsatz und -gewinn von Qorvo (QRVO: +6,63%) sank etwas weniger als vom Konsens erwartet. Das Management des Unternehmens gab jedoch eine schwache Prognose bis zum Jahresende ab.Die Einnahmen von Walt Disney (DIS: +3,98%) aus Vergnügungsparks und Streaming-Diensten übertrafen im zweiten Quartal die Markterwartungen. Was die Zahl der Abonnenten angeht, hat Disney+ zum ersten Mal Netflix überholt.Wir erwartenDie am Vortag veröffentlichten Daten zur Inflation in den USA für Juli wurden von den Bietern positiv aufgenommen. Das Wachstum der Verbraucherpreise verlangsamte sich von 9,1% im Juni auf 8,5% im Jahresvergleich, wobei der Konsens bei 8,7% lag. Dies wurde durch einen Rückgang der Kraftstoffpreise um 7,7% im letzten Monat begünstigt. Die festgestellte Inflation deutet darauf hin, dass sie einen lokalen Höchststand überschritten hat. Infolgedessen rechnet die Anlegergemeinschaft mit einer weniger intensiven Straffung der Geldpolitik durch die Fed. Laut CME FedWatch reduzierte der Futures-Markt nach der Veröffentlichung der VPI-Daten die Wahrscheinlichkeit einer Leitzinserhöhung um 75 Basispunkte von 68% auf 43%.Gleichzeitig bleibt die Kerninflation aufgrund der steigenden Mietkosten und der Nachfrage nach Dienstleistungen hoch. Vertreter der US-Notenbank betonen, dass eine stabile und konsequente Verlangsamung der Inflation erforderlich ist, um zu Maßnahmen zur Förderung des Wirtschaftswachstums überzugehen.In der Zwischenzeit erholte sich der S&P 500 infolge der jüngsten Rallye um 15% von seinem Juni-Tief und erreichte damit wieder das Niveau von Anfang Mai. Der Nasdaq stieg um 20,8%, da sich das Interesse der Anleger an Unternehmen des Technologiesektors erholt, während die Treasury-Renditen sinken. Der Hightech-Index muss jedoch den Höchststand vom November überwinden, um den Eintritt in eine neue Phase des Bullenmarktes zu bestätigen.Die Börsen der APR schlossen am 11. August im Plus. Der Hang Seng in Hongkong gewann 2,38%, der CSI 300 in China stieg um 2,04%. Der Handel an der japanischen Börse fand aufgrund des Feiertags nicht statt. Der EuroStoxx 50 ist seit der Handelseröffnung um 0,09% gesunken.Die Rohöl-Futures der Sorte Brent notieren bei $97 pro Barrel. Der Goldpreis liegt bei $1801 je Feinunze.Unserer Meinung nach wird sich der S&P 500 in der kommenden Sitzung in einer Spanne von 4170-4230 Punkten halten.MakrostatistikDer Erzeugerpreisindex für Juli wird heute veröffentlicht. Die Prognose geht von einer Verlangsamung der Wachstumsrate von 11,3% im Juni auf 10,4% im Juli aus.StimmungsindexDer Stimmungsindex ist von 44 auf 49 Punkte gestiegen.Technisches BildDer S&P 500 verzeichnete den stärksten Intraday-Zuwachs in den letzten zwei Wochen. Der Benchmark hat die Widerstandsmarke von 4.200 Punkten überwunden, das nächste zu testende Wachstumsziel ist die Marke von 4.270 Punkten. Der RSI befindet sich im überkauften Bereich, aber der MACD signalisiert noch keine Trendwende. Die nächstgelegene Unterstützung für den breiten Marktindex war die obere Begrenzung des aufsteigenden Kanals bei 4100 Punkten.
11.08.2022
Avatar Aon
Lesen
US Markt: Überblick und Prognose für den 26. Juli. Makrodaten bestimmen den Angebotsvektor
Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Alphabet, stock, Coinbase, stock, US Markt: Überblick und Prognose für den 26. Juli. Makrodaten bestimmen den Angebotsvektor Die Sitzung am 25. Juli endete an den wichtigsten amerikanischen Börsen in unterschiedlichen Richtungen. Der S&P 500 stieg um 0,13% auf 3.967 Punkte. Der Dow Jones gewann 0,28% und die Nasdaq verlor 0,43%. An der Spitze des Wachstums stand der Energiesektor (+3,71%), während die Sektoren zyklische Konsumgüter (-0,85%) und IT (-0,61%) zurückblieben.UnternehmensnachrichtenDer Chef von World Wrestling Entertainment (WWE: +8,5%), Vince McMahon, ist zurückgetreten.Die Aktienkurse von Emergent BioSolutions (EBS: +6,2%) stiegen nach der Erklärung der WHO zur globalen Notlage aufgrund der Ausbreitung der Affenpocken.Die SEC überprüft die Kryptobörse Coinbase (COIN: -5,3%) wegen des Verdachts, dass sie US-Bürgern den Handel mit nicht registrierten Wertpapieren ermöglicht hat.Wir erwartenDie NY Times berichtet über zunehmende Besorgnis in der Biden-Administration über Pekings Äußerungen und Handlungen in Bezug auf Taiwan. Es besteht die Meinung, dass die VR China in den nächsten anderthalb Jahren versuchen könnte, in die Unabhängigkeit dieses Staates einzugreifen. Die Besorgnis über Chinas Drohungen gegen Washington im Zusammenhang mit dem geplanten Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan hat sich verstärkt. Analysten gehen davon aus, dass Peking zwar eine demonstrative militärische Antwort geben, aber keinen größeren Konflikt provozieren wird. Gleichzeitig wird die Absage des Besuchs der Kongresspräsidentin von Peking als Zeichen der Schwäche der USA gewertet werden. Was die wirtschaftlichen Folgen dieser Meinungsverschiedenheiten betrifft, so könnte der eskalierende Konflikt vor allem die Halbleiterhersteller ernsthaft unter Druck setzen.Der Handel am 26. Juli an den südostasiatischen Börsenplätzen endete in unterschiedlichen Richtungen. Der chinesische CSI 300 stieg um 0,79%, der Hang Seng in Hongkong legte um 1,86% zu, und der japanische Nikkei 225 fiel um 0,16%. Der EuroStoxx50 verlor seit Handelsbeginn 0,2%.Rohöl-Futures der Sorte Brent notieren bei $102 pro Barrel. Gold notiert bei $1.722 pro Feinunze.Unserer Meinung nach wird sich der S&P 500 in der kommenden Sitzung in einer Spanne von 3940-3990 Punkten halten.MakrostatistikHeute werden Daten zum Verbrauchervertrauensindex für Juli (Prognose: 98 Punkte gegenüber 98,7 im Juni) und zu den Hausverkäufen auf dem Primärmarkt für Juni (Prognose: 665 Tausend gegenüber 696 Tausend im Vormonat) vorgelegt.StimmungsindexDer Stimmungsindex ist um 1 Punkt auf 35 Punkte gestiegen.Technisches BildDer S&P 500 hat den "bärischen" Korridor verlassen, aber es ist schwer vorherzusagen, wie lange dieser Aufschwung anhalten wird, da die Bewegung des Benchmarks kurzfristig von makroökonomischen und nicht von technischen Faktoren bestimmt wird. Der MACD signalisiert die Fortsetzung der Bewegung in dem lokalen aufsteigenden Kanal, der RSI befindet sich in einer komfortablen Zone.BerichteAlphabet (GOOGL) wird am 26. Juli Quartalsberichte vorlegen. Den Prognosen zufolge wird der Umsatz des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr um 13% auf $69,9 Mrd. steigen. Die Indikatoren des Cloud-Computing-Segments (Google Cloud) werden weiterhin am aktivsten steigen: Die Einnahmen in diesem Bereich könnten um 38% im Vergleich zum Vorjahr zunehmen. Der Schwerpunkt wird auf den Werbeeinnahmen liegen. Wir glauben, dass die Ergebnisse von Alphabet besser ausfallen werden als die von Snap und Twitter, die letzte Woche schwache Quartalsberichte vorgelegt haben. Es ist anzumerken, dass Alphabet in gewissem Maße von der geänderten Datenschutzpolitik von Apple profitiert, da Werbetreibende von einer relativ höheren Effizienz der Werbekampagnen in der Google-Suchmaschine und auf der YouTube-Plattform profitieren können. Dennoch ist die Risikobilanz nach den Indikatoren von Alphabet immer noch in eine ungünstige Richtung verschoben, da sich die hohen Produktionskosten auf die Werbetreibenden auswirken könnten. Die Dynamik der Aktie wird von den Aussagen des Managements in der Telefonkonferenz bestimmt werden, wobei die Einschätzung der makroökonomischen Faktoren durch das Management des Unternehmens besonders wichtig ist.
26.07.2022
Avatar Aon
Lesen
US Markt: Überblick und Prognose für den 25. Juli. Warten auf die FOMC-Sitzung
S&P 500, index, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Alphabet, stock, Apple, stock, Exxon Mobil, stock, Amazon, stock, US Markt: Überblick und Prognose für den 25. Juli. Warten auf die FOMC-Sitzung Die Sitzung am 22. Juli beendeten die wichtigsten amerikanischen Aktienmärkte mit einem Rückgang. Der S&P 500 fiel um 0,93% auf 3.962 Punkte. Der Nasdaq verlor 1,87%, der Dow Jones - 0,43%. Nur drei der 11 im breiten Marktindex enthaltenen Sektoren schlossen im Plus. Der Versorgersektor hat sich zum Wachstumsführer entwickelt (+1,37%). Der Kommunikationssektor gehörte aufgrund schwacher Unternehmensberichte zu den Außenseitern (-4,33%).UnternehmensnachrichtenSchlumberger (SLB: +4,3%) übertraf die Umsatz- und Gewinnprognosen für das zweite Quartal. Die Richtlinien für die Umsatzwachstumsrate wurden aufgrund eines festen Anstiegs der Explorations- und Produktionskosten angehoben.Der Umsatz und der Gewinn je Aktie von Intuitive Surgical (ISRG: -5,7%) lagen im April-Juni unter den Konsensprognosen, was auf einen Rückgang der Einnahmen aus dem Verkauf chirurgischer Systeme zurückzuführen ist. Gleichzeitig wurde die jährliche Wachstumsprognose für das Volumen der Eingriffe erhöht.Snap (SNAP: -39,1%) meldete etwas schlechtere Ergebnisse als erwartet und nahm die Prognosen aufgrund der Unsicherheiten im Zusammenhang mit den Änderungen in der Datenschutzpolitik von Apple, der schwierigen makroökonomischen Lage und dem Wettbewerb mit TikTok zurück.Wir erwartenIn der kommenden Börsensitzung werden sich die Anleger zurückhaltend verhalten. Die neue Woche wird von zwei wichtigen Ereignissen für den Markt geprägt sein - der Fed-Sitzung und der Veröffentlichung vorläufiger Daten zur Dynamik des US-BIP für das zweite Quartal. Es wird erwartet, dass der FOMC den Zinssatz um 75 Basispunkte anheben wird. Am interessantesten für die Anleger sind die Pläne der Regulierungsbehörde für die Zinserhöhung auf den Herbstsitzungen.Für die Marktteilnehmer gibt es nicht viele Gründe, positiv gestimmt zu sein. Die in der vergangenen Woche veröffentlichten Frühindikatoren signalisierten erneut die Gefahr einer Rezession. Der US-PMI-Index für den Dienstleistungssektor ging zum ersten Mal seit zwei Jahren zurück, und die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung erreichte in dieser Woche ein Achtmonatshoch. In den Kommentaren der Unternehmen häufen sich die Berichte über eine Verlangsamung der Neueinstellungen und sogar über Personalabbau.Ende letzter Woche rückte das Thema Nachhaltigkeit der Verbraucher in den Mittelpunkt, da AT&T berichtete, dass die Kunden ihre Rechnungen etwas später als üblich bezahlen. Gleichzeitig erklärte Verizon, dass es so etwas nicht beobachtet, und die Kommentare der Banken zum Konsum waren optimistisch. Die Bauträger stellen eine gewisse Abkühlung der Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt fest, während die Zahl der Neubauprojekte den zweiten Monat in Folge rückläufig ist. Die für diese Woche angesetzte Veröffentlichung der Quartalsergebnisse von Bigtech kann das I-Tüpfelchen in dieser Berichtssaison sein. Diese Veröffentlichungen werden dem Markt mehr Informationen über die Nachfrage der Verbraucher und Unternehmen vor einem sich verändernden makroökonomischen Hintergrund liefern.Der Handel am 25. Juli an den südostasiatischen Börsenplätzen endete im Minus. Der chinesische CSI 300 fiel um 0,6%, der Hang Seng in Hongkong verlor 0,22% und der japanische Nikkei 225 fiel um 0,77%. Der EuroStoxx50 verlor seit Handelsbeginn 0,12%.Rohöl-Futures der Sorte Brent notieren bei $103 pro Barrel. Der Goldpreis liegt bei $1.727 pro Feinunze.Unserer Meinung nach wird sich der S&P 500 in der kommenden Sitzung in der Spanne von 3900-3960 Punkten halten.MakrostatistikDie Veröffentlichung von wichtigen Makrodaten ist für heute nicht vorgesehen.StimmungsindexDer Stimmungsindex bleibt bei 34 Punkten.Technisches BildDer S&P 500 prallte an der oberen Begrenzung des Korrekturkorridors ab und könnte seine Abwärtsbewegung fortsetzen. Der MACD signalisiert noch keine Umkehr, der RSI deutet ebenfalls auf die Entwicklung eines Aufwärtsmomentums hin. Die nächstgelegene Unterstützung für den marktbreiten Index befindet sich am Schnittpunkt des Trend- und Korrekturkanals bei 3800 Punkten.In SichtweiteDer Marktführer im Online-Werbemarkt Alphabet (GOOGL) wird am 26. Juli Quartalsberichte vorlegen. Den Prognosen zufolge wird der Umsatz des Unternehmens um 13% auf $69,9 Mrd. steigen. Die Indikatoren des Cloud-Computing-Segments (Google Cloud) werden weiterhin am stärksten steigen: Die Einnahmen in diesem Bereich könnten im Jahresvergleich um 38% zunehmen. Der Schwerpunkt wird auf den Werbeeinnahmen liegen. Wir glauben, dass die Ergebnisse von Alphabet besser ausfallen werden als die von Snap und Twitter, die letzte Woche schwache Quartalsberichte vorgelegt haben. Es ist anzumerken, dass Alphabet in gewissem Maße von den geänderten Datenschutzrichtlinien von Apple profitiert, da Werbetreibende von einer relativ höheren Effizienz der Werbekampagnen in der Google-Suchmaschine und auf der YouTube-Plattform profitieren können. Dennoch ist die Risikobilanz nach den Indikatoren von Alphabet immer noch in eine ungünstige Richtung verschoben, da sich die hohen Produktionskosten auf die Werbetreibenden auswirken könnten. Die Dynamik der Aktie wird von den Aussagen des Managements in der Telefonkonferenz bestimmt werden, wobei die Einschätzung der makroökonomischen Faktoren durch das Management des Unternehmens besonders wichtig ist.Apple (AAPL) wird seinen Quartalsbericht am 28. Juli veröffentlichen. Nach der Konsensprognose von FactSet wird der Umsatz des Unternehmens um 2% steigen und der bereinigte Gewinn pro Aktie um 11% sinken. Die tatsächlichen Ergebnisse können jedoch erheblich von den Markterwartungen abweichen, da in der Branche nach wie vor große Unsicherheit herrscht. Einige Indikatoren könnten aufgrund der Abriegelung in China, die teilweise während des Berichtszeitraums stattfand, unter Druck geraten. Darüber hinaus hat das Management von Apple bei der Veröffentlichung der Ergebnisse für das erste Quartal keine eigenen Prognosen für den Zeitraum April bis Juni abgegeben. Nach den Erkenntnissen von Branchenforschungsinstituten verkauft Apple Smartphones, PCs und mobile Anwendungen besser als seine Wettbewerber. Wir gehen davon aus, dass die Verkaufszahlen in diesen Segmenten zwischen 1% und 5% steigen werden und erwarten die stärksten Verkaufsergebnisse im Segment der Dienstleistungen, Uhren und anderen tragbaren Geräte und die schwächsten im Segment der Tablets. Trotz der Abschwächung der Nachfrage wird eine Verringerung der Halbleiterknappheit ein positiver Faktor sein. Für Investoren werden die wichtigsten Kennzahlen im Apple-Bericht die Margenindikatoren sein. Von großem Interesse für den Markt sind auch die Umsatzprognosen des Managements für das laufende Quartal und bis zum Ende des Jahres.Das größte integrierte Öl- und Gasunternehmen in den Vereinigten Staaten, ExxonMobil (XOM), wird am 29. Juli seine Quartalsergebnisse veröffentlichen. Die durchschnittlichen Öl- und Gaspreise in den USA stiegen im zweiten Quartal um 15% bzw. 64% im Quartalsvergleich, die Großhandelspreise für Benzin und Diesel um 30% bzw. 31%. Vor diesem Hintergrund erwarten wir von ExxonMobil Rekordergebnisse. Insbesondere prognostizieren wir ein Umsatzwachstum von 64% auf 111 Mrd. USD und einen Anstieg des bereinigten Nettogewinns um mehr als das Dreifache gegenüber dem Vorjahr auf 3,8 USD je Aktie. Die Nettoverschuldung könnte um $5-6 Mrd. sinken. Die Parameter des Aktienrückkaufs im zweiten Quartal und die Prognose bis zum Jahresende werden für die Anleger von Interesse sein. Erinnern Sie sich daran, dass ExxonMobil in den Jahren 2022-2023 plant, $30 Mrd. für Aktienrückkäufe auszugeben (etwa 8% der aktuellen Kapitalisierung). Wir erwarten eine positive Marktreaktion auf die Berichte des Unternehmens, aber XOM Aktien, unserer Meinung nach, haben ein begrenztes Wachstumspotenzial von den aktuellen Ebenen.
25.07.2022
Avatar Aon
Lesen
US Markt: Überblick und Prognose für den 21. Juli. S&P 500 bereit für weiteren Anstieg
NASDAQ 100, index, S&P 500, index, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Netflix, stock, US Markt: Überblick und Prognose für den 21. Juli. S&P 500 bereit für weiteren Anstieg Der Handel am 20. Juli an den amerikanischen Börsen endete im positiven Bereich. Der S&P 500 Index stieg um 0,59% und erreichte 3.960 Punkte, der Nasdaq stieg um 1,58%, der Dow Jones legte um 0,15% zu. Zyklische Konsumgüterhersteller (+1,76%) und Technologieunternehmen (+1,56%) waren die Wachstumsführer. Die Gesundheitsbranche (-1,06%) und die Versorger (-1,36%) schnitten schlechter ab als der Markt.UnternehmensnachrichtenNetflix (NFLX: +7,35%) meldete einen Gewinn für das zweite Quartal, der über der Konsensprognose lag. Die Zahl der Abonnenten des Streaming-Dienstes sank um 970 Tausend, während ein Rückgang um 2 Millionen erwartet wurde. Für Anfang nächsten Jahres plant das Management den Teststart einer werbefinanzierten Plattform.Nasdaq Inc. (NDAQ: +6,10%) übertraf die Erwartungen für den Quartalsumsatz und -gewinn und verzeichnete ein organisches Umsatzwachstum in allen Geschäftsbereichen. Am 29. August wird das Unternehmen einen Aktiensplit im Verhältnis 3:1 durchführen.Baker Hughes (BKR: -8,26%) verzeichnete im zweiten Quartal einen Anstieg des Nettoverlustes, der auf die negativen Auswirkungen der Beendigung der Geschäftstätigkeit in Russland und den Inflationsdruck zurückzuführen ist.Wir erwartenDie Verkäufe von Eigenheimen auf dem Sekundärmarkt in den Vereinigten Staaten fielen im Juni um 5,4% gegenüber dem Vormonat und um 14,2% gegenüber dem Vorjahresmonat auf 5,12 Millionen und lagen damit unter dem Konsens der Wirtschaftswissenschaftler. Es gibt Anzeichen für eine Abkühlung im Wohnimmobiliensektor aufgrund der Straffung der Geldpolitik der Fed. Der daraus resultierende Anstieg der Hypothekenzinsen und eine rekordverdächtige Verteuerung von Wohnraum führten dazu, dass die Nachfrage nach Wohnraum auf ein Minimum seit 22 Jahren sank. In Verbindung mit der Erwartung, dass der Höhepunkt der Inflation überschritten wird, hat dies die Spekulationen über eine Anhebung des Fed-Zinssatzes um 100 Basispunkte (Bp) geschwächt, und nun erwarten die Anleger eine weitere Anhebung des Niveaus um 75 Bp im Juli.Ebenfalls am Donnerstag, dem 21. Juli, wird die EZB eine Entscheidung über den Leitzins treffen und ihre Anhebung von Null um 25 Basispunkte ankündigen, um die Inflation einzudämmen, die im Juni 8,6% pro Jahr erreichte. Gleichzeitig sichern sich die Marktteilnehmer in Erwartung einer sofortigen Zinserhöhung um 50 Basispunkte gegen Risiken ab. Die Straffung der Geldpolitik in der Eurozone wird den Euro-Wechselkurs stützen, der in diesem Monat unter $1 fiel. Vor diesem Hintergrund stieg der Euro zu Handelsbeginn um 0,35%, was wiederum die Stärkung der US-Währung und ihren Druck auf den Markt teilweise begrenzt. Nach einem dreitägigen Rückgang konnte sich der Dollar-Index um 0,5% von den lokalen Tiefstständen erholen.Die Aktienmärkte des asiatisch-pazifischen Raums beendeten den Handel am 21. Juli in unterschiedlichen Richtungen. Der japanische Nikkei stieg um 0,44%, der Hang Seng in Hongkong verlor 1,51%, der chinesische CSI 300 gab um 1,11% nach. Der EuroStoxx 50 verlor seit Beginn der Sitzung 0,48%.Rohöl-Futures der Sorte Brent notieren bei $106 pro Barrel. Der Goldpreis liegt bei $1.681 je Feinunze.Unserer Meinung nach wird sich der S&P 500 in der kommenden Sitzung in der Spanne von 3890-3970 Punkten halten. Die positiven Ergebnisse der Unternehmensberichte unterstützen das kurzfristige Wachstum der Notierungen.MakrostatistikDer Index der Philadelphia Federal Reserve für das verarbeitende Gewerbe für Juli wird heute veröffentlicht (Prognose: -2,5 Punkte nach -3,3 im Vormonat).StimmungsindexDer Stimmungsindex bleibt bei 32 Punkten.Technisches BildDer S&P 500 hält sich über der oberen Begrenzung des absteigenden Kanals und dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt. Der MACD signalisiert keine mögliche Trendwende, der RSI befindet sich im neutralen Bereich. Die nächstgelegene Unterstützung für den S&P 500 liegt bei 3700 Punkten.
21.07.2022
Avatar Aon
Lesen
US Markt: Überblick und Prognose für den 20. Juli. Die Abschwächung des Dollars stimuliert die Käufe
S&P 500, index, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Twitter, stock, Tesla Motors, stock, US Markt: Überblick und Prognose für den 20. Juli. Die Abschwächung des Dollars stimuliert die Käufe Die Sitzung am 19. Juli beendeten die amerikanischen Börsen im grünen Bereich. Der S&P 500 stieg um 2,76% auf 3.936 Punkte, der Nasdaq legte um 3,11% zu, und der Dow Jones stieg um 2,43%. Alle 11 im breiten Marktindex enthaltenen Sektoren schlossen im Plus. Telekommunikations- (+3,64%), Industrie- (+3,58%) und Energieunternehmen (+3,16%) waren die Spitzenreiter des Wachstums. Die Unternehmen des Versorgungssektors stiegen langsamer als andere (+0,68%).UnternehmensnachrichtenSteel Dynamics, Inc. (STLD: -1,61%) plant neue Anlagen für die Herstellung von Flachwalzprodukten aus recyceltem Aluminium, die Investitionen werden sich auf 2,2 Milliarden Dollar belaufen.Das Gericht in Delaware hat Twitter (TWTR: +2,81%) erlaubt, den Prozess gegen Elon Musk zu beschleunigen.Jefferies Financial Group Inc (JEF: +4,32%) plant die Ausgliederung von Vitesse Energy, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.Wir erwartenDie dynamische Entwicklung des Aktienmarktes in der gestrigen Handelssitzung könnte mit der Abschwächung des Dollars zusammenhängen. Sein DXY-Index ist von den jüngsten Höchstständen bei über 108 Punkten auf 106,7 gefallen. Diese Korrektur lässt sich mit den Prognosen erklären, dass die Europäische Zentralbank auf der bevorstehenden Sitzung am 21. Juli den Zinssatz sofort um 50 Basispunkte und nicht, wie bisher angenommen, um 25 Basispunkte anheben wird. Außerdem wirkt sich die Rekordstärke des Dollars nachteilig auf das Umsatzwachstum der größten US-Unternehmen aus. Vielleicht war der Optimismus, den die Anleger am Vorabend an den Tag legten, übertrieben, denn die negativen Faktoren, die den Markt beeinflussen, bleiben bestehen. Aus einer gestern veröffentlichten Umfrage der Bank of America geht hervor, dass die Erwartungen der Anleger in Bezug auf das globale Wirtschaftswachstum und die Unternehmensgewinne auf den tiefsten Stand seit der globalen Finanzkrise 2008 gefallen sind. Der Anteil der Barmittel in den Anlageportfolios liegt bei über 6%, was den höchsten Wert seit mehr als zwei Jahrzehnten darstellt.Der negative Spread zwischen zehnjährigen und zweijährigen Staatsanleihen bleibt ebenfalls bestehen, ihre Renditen stiegen am Vortag um 5 Basispunkte auf 3,02% bzw. 3,22%. Der Indikator für 30-jährige Staatsanleihen erreichte 3,17%.Der Handel am 20. Juli an den Börsenplätzen Südostasiens endete überwiegend im grünen Bereich. Der japanische Nikkei 225 stieg um 2,67%, der chinesische CSI 300 stieg um 0,34%, und nur der Hang Seng in Hongkong verlor 1,11%. Der EuroStoxx 50 legte seit der Eröffnung der Sitzung um 0,22% zu.Rohöl-Futures der Sorte Brent notieren bei $107,35 pro Barrel. Gold wird bei $1.710,0 je Feinunze gehandelt.Unserer Meinung nach wird sich der S&P 500 in der kommenden Sitzung in einer Spanne von 3890-3940 Punkten halten.MakrostatistikHeute werden die Daten zu den Hausverkäufen auf dem US-Zweitmarkt im Juni veröffentlicht (Prognose: 5,38 Millionen, bisheriger Wert: 5,41 Millionen).StimmungsindexDer Stimmungsindex stieg um zwei Punkte auf 32.Technisches BildDer S&P 500 stieg über die obere Grenze des absteigenden Kanals und den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt, der bei 3.922 Punkten liegt. Der RSI befindet sich in der neutralen Zone. Der MACD gibt keine eindeutigen Signale für eine Änderung der aktuellen Dynamik. Es ist möglich, dass sich der breite Marktindex an die obere Grenze des Kanals bei 3890 Punkten anpassen wird. Die nächste Unterstützung für den S&P 500 liegt im Bereich von 3600-3660 Punkten.In SichtweiteTesla, Inc. (TSLA), der größte Elektroautohersteller der USA, wird heute seinen Bericht für das zweite Quartal veröffentlichen. Der allgemeine Marktkonsens schätzt den Umsatz des Unternehmens auf $16,5 Mrd. (+38% gegenüber dem Vorjahr) bei einem Anstieg des EPS auf $1,61 (+58,2% gegenüber dem Vorjahr). Gleichzeitig wird ein Rückgang der Verkäufe von 310 Tausend im Januar-März auf 263 Tausend erwartet. Wenn diese Erwartungen erfüllt werden, wird Teslas Serie des quantitativen Umsatzwachstums, die acht aufeinanderfolgende Quartale andauerte, unterbrochen werden. Seit dem 28. März musste das Unternehmen die Produktion in China für drei Wochen unterbrechen, danach wurde die Produktion in begrenztem Umfang wieder aufgenommen.
20.07.2022
Avatar Aon
Lesen
US Markt: Überblick und Prognose für den 19. Juli. Die Anleger nahmen eine abwartende Haltung ein
NASDAQ 100, index, S&P 500, index, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Apple, stock, Netflix, stock, Goldman Sachs Group, stock, Walt Disney, stock, US Markt: Überblick und Prognose für den 19. Juli. Die Anleger nahmen eine abwartende Haltung ein Die Sitzung am 18. Juli beendeten die wichtigsten amerikanischen Börsen im Minus. Der S&P 500 sank um 0,84% auf 3.831 Punkte, der Dow Jones verlor 0,69%, der Nasdaq gab um 0,81% nach. Im Plus schlossen Energieunternehmen (+1,96%), Hersteller zyklischer Konsumgüter (+0,22%) sowie Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe (+0,22%). Als Außenseiter erwies sich die Gesundheitsbranche (-2,15%) am Vorabend von Berichten von Herstellern medizinischer Geräte.UnternehmensnachrichtenGoldman Sachs (GS: +2,5%) meldete für das zweite Quartal einen Gewinn je Aktie, der über den Konsenserwartungen lag. Das DPS stieg um 25%.Apple (AAPL: -2,1%) plant, das Tempo bei der Einstellung neuer Mitarbeiter zu verlangsamen und die Kosten einiger Abteilungen im nächsten Jahr zu optimieren, da es eine Rezession befürchtet.Die Übernahme von Seagen (SGEN: -5,7%) durch Merck (MRK: -2,76%) könnte laut WSJ verschoben werden, bis weitere klinische Studienergebnisse vorliegen.Wir erwartenDie Marktteilnehmer nehmen eine abwartende Haltung ein und wägen eine Reihe von "bullischen" und "bearischen" Thesen ab. Die hohe Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung um 75 Basispunkte auf der nächsten Fed-Sitzung wird bereits als positiver Faktor gewertet. Die These vom Erreichen des Inflationsgipfels wird durch die nachlassenden Spannungen in den Lieferketten, einen Überschuss an Lagerbeständen im Einzelhandel und einen mittelfristigen Rückgang der Rohstoffpreise gestützt. Das Risiko eines Rückgangs der Unternehmensgewinne, das die Anleger am Vorabend der Berichtssaison beunruhigte, hat sich noch nicht realisiert. Laut FactSet liegt das kumulierte Gewinnwachstum der Unternehmen aus dem S&P 500, die bereits Quartalsergebnisse vorgelegt haben, bislang über den vorläufigen Schätzungen. Ein positives Signal für die Märkte kam aus China, wo Änderungen in der Geldpolitik das Wirtschaftswachstum ankurbeln sollen. Besorgniserregend ist jedoch die Zunahme der COVID-19-Infektionen in China. Negative Faktoren sind die Erwartung einer Rezession und eines Rückgangs der Unternehmensgewinne im Jahr 2023, ein nach wie vor starker Dollar und neue Aussagen von Unternehmen über eine Verlangsamung oder einen Einstellungsstopp für neue Mitarbeiter.Der Handel am 19. Juli an den südostasiatischen Börsenplätzen endete überwiegend im roten Bereich. Der chinesische CSI 300 verlor 0,54%, der Hang Seng in Hongkong gab um 0,89% nach. Der japanische Nikkei legte um 0,65% zu. Der Eurostoxx 50 wird um 0,32% seit der Handelseröffnung angepasst.Brent-Rohöl-Futures notieren bei $105,5 pro Barrel. Gold notiert bei $1.711,3 pro Feinunze.Unserer Meinung nach wird sich der S&P 500 in der kommenden Sitzung in der Spanne von 3780-3850 Punkten halten.MakrostatistikenFür heute werden keine wichtigen Makrostatistiken erwartet.StimmungsindexDer Stimmungsindex ist um einen Punkt auf 30 gestiegen.Technisches BildDie nächstgelegene Unterstützung für den S&P 500 bleibt der Bereich von 3600-3660 Punkten. Die Indikatoren RSI und MACD signalisieren eine unzureichende Stärke der Aufwärtsdynamik. Gestern prallte der Benchmark an der oberen Begrenzung des absteigenden Kanals ab und dürfte sich in den kommenden Handelssitzungen weiter anpassen.BerichteNetflix, Inc. (NFLX) wird am 19. Juli, heute nach Börsenschluss, seine Quartalsergebnisse vorlegen. Die Konsensprognose sagt ein Umsatzwachstum von 9,4% auf $8,03 Mrd. voraus, bei einem Rückgang des GAAP EPS von $2,97 auf $2,96. Man beachte, dass die Markterwartungen im Vergleich zu den eigenen Prognosen des Unternehmens, die von einem Umsatz von $8,05 Mrd. und einem EPS von $3,00 ausgehen, sehr zurückhaltend sind. Die jüngsten Daten von Apptopia, auf die sich JPMorgan beruft, deuten auf einen schwachen Trend zur Veränderung der Zuschauerzahlen des Streaming-Dienstes im April-Juni hin, und das trotz der erfolgreichen Veröffentlichung der neuen Staffel der beliebten Fernsehserie "Very Strange Things". Wir schließen nicht aus, dass der Nettoabfluss an Abonnenten die im Konsens genannten 2 Millionen leicht übersteigen könnte. Die Reaktion der Investoren auf den Bericht des Streamingdienstes wird davon abhängen, ob die Richtlinien des Unternehmens für die Dynamik der Abonnenten für das dritte Quartal mit den Marktprognosen übereinstimmen, die eine Expansion des Publikums im Bereich von 1,5-1,9 Millionen vorschlagen. Diese Werte scheinen erreichbar zu sein, aber es gibt noch keinen Grund, auf optimistischere Prognosen zu hoffen. Wir glauben, dass die Ausweitung der Netflix-Abonnentenbasis sowohl den Wunsch der Verbraucher, die Ausgaben für Unterhaltung zu optimieren, als auch die Konkurrenz von Apple (AAPL), Disney (DIS) und Warner Bros. Discovery (WBD) einschränkt. Besondere Aufmerksamkeit wird den Kommentaren des Managements zur operativen Marge aufgrund des hohen Lohnwachstums in den Vereinigten Staaten gewidmet.
19.07.2022
Avatar Aon
Lesen
US Markt: Überblick und Prognose für Juli 18. Der Schwerpunkt liegt auf den Aussichten
S&P 500, index, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Netflix, stock, Citigroup, stock, Tesla Motors, stock, US Markt: Überblick und Prognose für Juli 18. Der Schwerpunkt liegt auf den Aussichten Die Sitzung am 15. Juli beendeten die wichtigsten amerikanischen Börsen im grünen Bereich. Der S&P 500 stieg um 1,92% auf 3.863 Punkte, der Dow Jones stieg um 2,15%, der Nasdaq um 1,79%. Alle 11 Sektoren des S&P 500 schlossen im Plus, allen voran die Vertreter der Finanzbranche (+3,51%). Hersteller von nicht-zyklischen Konsumgütern (+0,4%) und Unternehmen aus dem Versorgungsbereich (+0,2%) blieben mit ihren Wachstumsraten hinter der Benchmark zurück.UnternehmensnachrichtenLaut WSJ erwarb Elliott Management 9% der Aktien von Pinterest (PINS: +16,3%).Citigroup (C: +13%) meldete für das zweite Quartal bessere Ergebnisse als vom Markt erwartet.UnitedHealth Group (UNH: +5,4%) übertraf die Prognosen für Umsatz und Gewinn pro Aktie für das zweite Quartal und hob seine Prognose für das Geschäftsjahr an.Wir erwartenDie Marktteilnehmer schätzten die Wahrscheinlichkeit einer Fed-Zinserhöhung um 100 Basispunkte im Juli auf unter 30%, nachdem sich offizielle Vertreter der Regulierungsbehörde mit Stimmrecht im FOMC mehrfach zu diesem Thema geäußert hatten. Das WSJ geht davon aus, dass die Fed den Zinssatz am Ende der Juli-Sitzung um 75 Basispunkte anheben wird, um die sich bereits abzeichnenden Anzeichen für eine Abschwächung der Wirtschaftstätigkeit nicht noch zu verstärken. Die Vertreter des Offenmarktausschusses der US-Notenbank sind sich bewusst, dass die wahrscheinliche Fortsetzung der aggressiven Straffung der Geldpolitik die Stärke des Aktienmarktes und der Wirtschaft insgesamt übersteigen könnte. Jüngste Umfragen und Marktdaten deuten auf einen leichten Rückgang der Inflationserwartungen hin. In Verbindung mit niedrigeren Rohstoffpreisen, strafferen Finanzbedingungen und verbesserten makroökonomischen Daten deutet dies darauf hin, dass der Höhepunkt der Inflation überschritten ist. Gleichzeitig bestehen auf dem Markt weiterhin Bedenken, dass sich der Kurs der Fed als falsch erweisen könnte. Die Zinserhöhung vom Juli um 75 Basispunkte, die in den Notierungen bereits berücksichtigt wurde, wird zu einem Anstieg des Interbankensatzes auf 2,25-2,50% führen. Diese Spanne liegt bereits nahe an den neutralen Werten. Sollte sich die Annahme, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat, nicht bestätigen, wird die Fed höchstwahrscheinlich weiterhin aktiv die Zinsen anheben. Gleichzeitig geht aus Umfragen hervor, dass die Erwartungen einer Rezession in den nächsten 12 Monaten zunehmen.Der Handel am 18. Juli an den Börsenplätzen Südostasiens endete im grünen Bereich. Der chinesische CSI 300 gewann 1,04%, der Hang Seng in Hongkong stieg um 2,63%. Die japanische Börse war wegen der Feierlichkeiten zum Tag des Meeres geschlossen. Der Eurostoxx 50 stieg seit der Handelseröffnung um 1,13%.Rohöl-Futures der Sorte Brent notieren bei $103,9 pro Barrel. Der Goldpreis liegt bei $1.716,5 je Feinunze.Unserer Meinung nach wird sich der S&P 500 in der kommenden Sitzung in der Spanne von 3840-3920 Punkten halten.MakrostatistikHeute werden die Daten zum Wohnungsmarktindex für Juli von der National Association of Home Builders vorgelegt (Prognose: 66 Punkte gegenüber 67 im Juni).StimmungsindexDer Stimmungsindex ist um 2 Punkte auf 29 Punkte gestiegen.Technisches BildDie nächstgelegene Unterstützung für den S&P 500 bleibt der Bereich von 3600-3660 Punkten. Die Indikatoren RSI und MACD signalisieren eine Umkehr nach unten, aber der Index könnte versuchen, die obere Grenze des absteigenden Kanals zu durchstoßen, bevor er zum Abwärtstrend zurückkehrt. Wir schließen die Möglichkeit nicht aus, dass die Notierungen in den Korridor 3960-4000 eindringen.In SichtweiteNetflix, Inc. (NFLX) wird am 19. Juli nach Börsenschluss die Quartalsergebnisse veröffentlichen. Die Konsensprognose sagt ein Umsatzwachstum von 9,4% auf $8,03 Mrd. voraus, bei einem Rückgang des GAAP EPS von $2,97 auf $2,96. Man beachte, dass die Markterwartungen im Vergleich zu den eigenen Prognosen des Unternehmens, die von einem Umsatz von $8,05 Mrd. und einem EPS von $3,00 ausgehen, sehr zurückhaltend sind. Die jüngsten Daten von Apptopia, auf die sich JPMorgan beruft, deuten auf einen schwachen Trend zur Veränderung der Zuschauerzahlen des Streaming-Dienstes im April-Juni hin, und das trotz der erfolgreichen Veröffentlichung der neuen Staffel der beliebten Fernsehserie "Very Strange Things". Wir schließen nicht aus, dass der Nettoabfluss an Abonnenten die im Konsens genannten 2 Millionen leicht übersteigen könnte. Die Reaktion der Investoren auf den Bericht des Streaming-Dienstes wird davon abhängen, ob die Richtlinien des Unternehmens zur Dynamik der Abonnenten für das dritte Quartal mit den Marktprognosen übereinstimmen, die eine Expansion des Publikums im Bereich von 1,5-1,9 Millionen vorschlagen. Diese Werte scheinen erreichbar zu sein, aber es gibt noch keinen Grund, auf optimistischere Prognosen zu hoffen. Wir glauben, dass die Ausweitung der Netflix-Abonnentenbasis sowohl den Wunsch der Verbraucher nach Optimierung der Unterhaltungskosten als auch die Konkurrenz von Apple (AAPL), Disney (DIS) und Warner Bros. Discovery (WBD) einschränkt. Besondere Aufmerksamkeit wird den Kommentaren des Managements zur operativen Marge aufgrund des hohen Lohnwachstums in den Vereinigten Staaten gewidmet.Der größte Elektroautohersteller der USA, Tesla, Inc. (TSLA), wird am 20. Juli seinen Bericht für das zweite Quartal veröffentlichen. Der allgemeine Marktkonsens schätzt den Umsatz des Unternehmens auf $16,5 Mrd. (+38% gegenüber dem Vorjahr) bei einem Anstieg des EPS auf $1,82 (+25,7% gegenüber dem Vorjahr). Gleichzeitig wird ein Rückgang der Verkäufe von 310 Tausend im Januar-März auf 263 Tausend erwartet. Wenn diese Erwartungen erfüllt werden, wird Teslas Serie des quantitativen Umsatzwachstums, die acht aufeinanderfolgende Quartale andauerte, unterbrochen werden. Seit dem 28. März musste das Unternehmen die Produktion in China für drei Wochen unterbrechen, danach wurde die Produktion in begrenztem Umfang wieder aufgenommen.Am Freitag, den 22. Juli, wird das internationale Zahlungssystem American Express Company (AXP) die Finanzergebnisse für das zweite Quartal veröffentlichen. Trotz des erwarteten Umsatzwachstums von 18% auf $12,51 Mrd. geht die Konsensprognose von einem Rückgang des GAAP EPS um 13,7% auf $2,42 aus. Der Druck auf die Gewinne wird durch einen Anstieg der Ausgaben unter den Bedingungen einer hohen Inflation sowie durch die Notwendigkeit einer Erhöhung der Rücklagen zur Deckung möglicher Kreditverluste bei einem Anstieg des Volumens von Kreditkartenkrediten bei gleichzeitiger Verschlechterung der makroökonomischen Situation ausgeübt. Der Anstieg der Zinssätze und die rege Nachfrage nach Dienstleistungen während der Tourismussaison sind die wichtigsten Triebkräfte für das Wachstum der Zinserträge von AXP, das voraussichtlich 20,9% im Vergleich zum Vorjahr betragen wird.
18.07.2022
Avatar Aon
Lesen
US Markt: Überblick und Prognose für den 15. Juli. Der Schwerpunkt liegt auf der Berichterstattung der Banken und den Inflationsdaten
S&P 500, index, Hang Seng, index, Brent Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Kospi, index, CSI 300, index, Morgan Stanley, stock, US Markt: Überblick und Prognose für den 15. Juli. Der Schwerpunkt liegt auf der Berichterstattung der Banken und den Inflationsdaten Die Sitzung am 14. Juli endete an den wichtigsten amerikanischen Börsen in unterschiedlichen Richtungen. Der S&P 500 verlor 0,30% und schloss bei 3.790 Punkten. Der Nasdaq stieg um 0,03% und der Dow Jones legte um 0,46% zu. Neun der 11 im S&P 500 enthaltenen Sektoren schlossen im Minus. IT-Unternehmen (+0,93%) und Hersteller von nicht-zyklischen Konsumgütern (+0,16%) konnten sich im positiven Bereich halten.UnternehmensnachrichtenMorgan Stanley (MS: -0,39%) präsentierte Ergebnisse für das zweite Quartal 2022, die schlechter ausfielen als die Konsensprognose. Das EPS sank im Jahresvergleich um 24,8% auf $1,39 und blieb damit hinter den marktweiten Erwartungen von $1,56 zurück.Das Ergebnis je Aktie und der Nettoumsatz der Investmentbank JPMorgan Chase & Co. (JPM: -3,49%) lagen im zweiten Quartal ebenfalls unter den vorläufigen Schätzungen der Analysten. Der Gewinn je Aktie sank im Jahresvergleich um 26,9%, während die Nettoeinnahmen im Jahresvergleich nur um 0,7% auf 30,72 Mrd. USD stiegen.Wir erwartenIm Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Anleger stehen Informationen über die Preissteigerungsrate im Juni. Nach der Veröffentlichung der Daten zur Verbraucherinflation am Mittwoch, die mit 9,1% im Jahresvergleich den höchsten Stand seit November 1981 erreichte, wurden am Donnerstag die Statistiken zur Produktionsinflation veröffentlicht. Der Erzeugerpreisindex stieg um 11,3% gegenüber dem Vorjahr und lag damit leicht unter dem Rekordwert von 11,6% im März. Fast 90% des Anstiegs waren auf höhere Energiekosten der Endnachfrage zurückzuführen, da die Preise für Erdöl, Erdgas und andere Energieträger im Laufe des Monats stark anstiegen. Lässt man die Dynamik der Kosten für volatile Komponenten und Handelsdienstleistungen außer Acht, so stieg der Kernverbraucherpreisindex im Juni um 6,4% gegenüber dem Vorjahr und damit weniger als im Mai (6,8%).Darüber hinaus gibt es laut dem Bericht des Arbeitsministeriums Anzeichen für eine Abschwächung der Beschäftigungsindikatoren. Vom 3. bis zum 9. Juli stieg die Zahl der wöchentlichen Anträge auf Arbeitslosenunterstützung auf 244 Tausend, was den höchsten Wert seit November 2021 darstellt. Dies deutet auf eine gewisse Abkühlung auf dem Arbeitsmarkt inmitten steigender Zinssätze und sich verschärfender finanzieller Bedingungen hin.Die Rendite zweijähriger Staatsanleihen sank um 1 Basispunkt auf 3,12%. Der Indikator für 10-jährige Wertpapiere stieg dagegen um 5 Basispunkte auf 2,96%. Solange es keine Anzeichen für einen stabilen Rückgang der Inflation in den Vereinigten Staaten gibt, wird unserer Meinung nach die Rendite der "Zehnjährigen" auf 3,5% steigen.Der Handel am 14. Juli an den südostasiatischen Börsenplätzen endete im roten Bereich. Der chinesische CSI 300 verlor 1,70%, der Hongkonger Hang Seng ging um 2,39% zurück, und der japanische Nikkei 225 gab um 0,62% nach.Rohöl-Futures der Sorte Brent notieren bei $99 pro Barrel. Der Goldpreis liegt bei $1.704 pro Feinunze.Unserer Meinung nach wird sich der S&P 500 in der kommenden Sitzung im Bereich von 3700-3820 Punkten halten.StimmungsindexDer Stimmungsindex ist um einen Punkt auf 27 gefallen.Technisches BildDer S&P 500 hat sich um 19,7% von den Höchstständen des laufenden Jahres entfernt und bewegt sich weiterhin innerhalb des Abwärtstrends nach unten. Der RSI-Indikator hält sich die dritte Woche in Folge in der neutralen Zone, der MACD zeigt ebenfalls die Aufrechterhaltung der kurzfristigen Parität von Verkäufern und Käufern an. Möglicherweise werden wir am Vorabend der Berichtssaison und der Fed-Sitzung im Juli eine Konsolidierung an den Börsen beobachten. Die Hauptauslöser der Marktbewegung werden die Finanzergebnisse der Unternehmen sein. Die nächstgelegene Unterstützung für den S&P 500 befindet sich bei 3.600 Punkten. Ein Wiederanstieg auf 4.000 Punkte wird von Bietern als Gelegenheit zur Schließung von Short-Positionen wahrgenommen werden.
15.07.2022
Avatar Aon
Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!