{{val.symbol}}
{{val.value}}

Forex Prognose für heute, 13. September, für USDJPY, USDCAD, Kryptowährungen & Gold

USD/CAD, currency, USD/JPY, currency, Ethereum/USD, cryptocurrency, Gold, mineral, Forex Prognose für heute, 13. September, für USDJPY, USDCAD, Kryptowährungen & Gold

USD/JPY: Der "Amerikaner" verliert weiter an Boden

Die amerikanische Währung befindet sich in einem leichten Abwärtstrend, nachdem sie einen erfolglosen Versuch unternommen hat, Wachstum zu entwickeln. Das Instrument USD/JPY verharrt weiterhin auf einem Rekordhoch, das eine Woche zuvor aktualisiert wurde, und die amerikanische Währung wartet auf den nächsten Stimulus.

Die japanische Regulierungsbehörde verfolgt weiterhin eine abwartende Haltung und verzichtet auf eine Straffung der geldpolitischen Parameter, was im Gegensatz zu den Zentralbanken der Schwellenländer steht. So hatte die EZB am Vortag ihre Zinserhöhung um 0,75% angekündigt, und die US-Notenbank bestätigte ihre Absicht, den gleichen Indikator zum dritten Mal in Folge anzuheben, während die japanische Zentralbank den negativen Zinssatz beibehält, um deflationäre Erscheinungen in der Wirtschaft zu beseitigen. Die Anleger sind besorgt über die einseitige Abschwächung des Yen-Kurses. Die heutige Veröffentlichung in Japan wird den Yen wahrscheinlich nicht unterstützen. Das verarbeitende Gewerbe verzeichnete jedoch im dritten Quartal einen Anstieg von 1,7%, nachdem es zuvor einen Rückgang von 9,9 % gegenüber dem Vorquartal verzeichnet hatte.

  • Widerstandsniveaus: 143,48, 145,00, 146,00, 147,00.
  • Unterstützungsniveaus: 141,50, 140,78, 139,67, 138,50.

USD/CAD: Handelt innerhalb einer multidirektionalen Dynamik

Die asiatische Sitzung zeigt den Versuch des USD/CAD-Paares, sich unter dem Niveau von 1,3000 zu halten. Zuvor stand der Vermögenswert unter dem ständigen Druck des am 7. September erhaltenen "bärischen" Impulses, aber die "Bullen"-Stimmung war in der Lage, die Positionen bis zum Handelsende teilweise wiederherzustellen, so dass die Sitzung am Montag auf dem lokalen Minimum vom 26. August geschlossen werden konnte.

Selbst schwache Statistiken über den Arbeitsmarkt, die am Vortag veröffentlicht wurden, konnten die Entwicklung der positiven Dynamik der kanadischen Währung nicht verhindern, die einen Rückgang von 39,7 Tausend Erwerbstätigen zeigte und damit den negativen Wert für den vorangegangenen Zeitraum von -30,6 Tausend übertraf, während die Markterwartungen für ein Wachstum um 15,0 Tausend lagen. Der August-Indikator für die Arbeitslosigkeit stieg auf 5,4% gegenüber 4,9% im Vormonat und übertraf damit das prognostizierte Wachstum von 5,0%, und der durchschnittliche Stundenlohn stieg von 5,44% auf 5,58%. Darüber hinaus verzeichnete das verarbeitende Gewerbe einen deutlichen Anstieg von 81,9% im zweiten Quartal auf 83,8% und übertraf damit die Marktprognosen für ein Wachstum von 82,5%.

  • Widerstandsniveaus: 1,3000, 1,3050, 1,3100, 1,3150.
  • Unterstützungsniveaus: 1,2950, 1,2900, 1,2850, 1,2800.

Überblick über den Kryptowährungsmarkt

Die Kryptowährung ETH wird mit einem moderaten Wachstum gehandelt und testet die Marke von 1720,06.

Die letzte Woche war geprägt von der Aktivierung der Bellatrix-Fork, die ein wichtiger Meilenstein ist, um das Kernnetzwerk auf den neuen PoS (Proof-of-Stake)-Konsensalgorithmus umzustellen, so dass die Entwickler die Annahmen bestätigen konnten, dass Ethereum 2.0-Nutzer in der Lage waren, auf die aktualisierte Software umzusteigen und sich auf Infrastrukturänderungen vorzubereiten. Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es zu Ketteninkompatibilitäten kommt und die Fähigkeit verloren geht, Aktivitäten im aktualisierten Raum durchzuführen, wenn die Aktualisierungen ignoriert werden. Im aktuellen Umfeld warten die Krypto-Investoren auf die Einführung der endgültigen Version von Paris, deren Einführung die Geschwindigkeit der ETH-Ausgabe auf 1,6 Tausend Münzen im Vergleich zu 13,0 Tausend in der aktuellen reduzieren wird, und das gesamte Segment der elektronischen Vermögenswerte wird eine starke Signalunterstützung für die globale Dynamik der "Bullen" erhalten. So hat der ehemalige Leiter von BitMEX Arthur Hayes bereits eine Aussage gemacht, wonach ETH das Niveau von 3000,00 erreichen kann, was aufgrund der sich entwickelnden DeFi auf dem Markt möglich ist.

  • Widerstandsniveaus: 1900,00, 2208,00.
  • Unterstützungsniveaus: 1518,00, 1242,00.

Goldpreis

Das Edelmetall zeigt eine positive Dynamik und testet 1727,0.

Entgegen der Nähe der Notierungen des Vermögenswerts zum Jahrestief steigt die Nachfrage der Anleger nach physischem Gold und Goldkontrakten weiter an. Nach Angaben der australischen Münzanstalt wurden allein im August insgesamt 84 900 Unzen in Form von Münzen und Barren verkauft, das sind 57,4% mehr als vor einem Jahr und 7,2% mehr als im Juli. Wie die US-Münzanstalt mitteilte, belief sich der jährliche Goldabsatz auf insgesamt 857,0 Tausend Unzen in Münzen und übertraf damit die Vorjahresmarke um 1,2%, während der Absatz in Kanada im zweiten Quartal 31,9 Millionen kanadische Münzdollar betrug, verglichen mit 24,8 Millionen kanadischen Einheiten im Vorjahr.

  • Widerstandsniveaus: 1734,0, 1780,0.
  • Unterstützungsniveaus: 1696,0, 1650,0.
Händler Avatar

 

Andere Analysen dieses Händlers

Forex analytische Prognose für heute, 7. Februar, für EURUSD, AUDUSD, USDCAD & Rohöl
AUD/USD, currency, EUR/USD, currency, USD/CAD, currency, Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Forex analytische Prognose für heute, 7. Februar, für EURUSD, AUDUSD, USDCAD & Rohöl EUR/USD: Der "Amerikaner" erholt sich von seinen VerlustenDie Einheitswährung der Eurozone entwickelt einen Korrekturtrend, doch infolge der aktiven Stärkung der USD-Notierungen in den letzten drei Tagen verliert das Handelsinstrument EUR/USD an Boden und testet die Marke von 1,0729.Der derzeitige Trend hat ein starkes Momentum, und der makroökonomische Datenblock hat dem EUR keine große Unterstützung geboten, da die Einzelhandelsumsätze im Dezember um 2,7% einbrachen und damit die Markterwartungen von -2,5% übertrafen, und die Gesamtwerte für 2022 um 2,8% gegenüber einer Schätzung von -2,7% zurückgingen. Übermäßige Volatilität wird an den europäischen Märkten heute nicht erwartet, und die Anleger werden die Statistiken zur deutschen Industrieproduktion für Dezember auswerten wollen, deren Index voraussichtlich um -0,7% sinken wird.Widerstandsniveaus: 1,0800, 1,0990.Unterstützungsniveaus: 1,0680, 1,0520.AUD/USD: Die RBA hat es geschafft, die Landeswährung zu stützenDas Handelspaar AUD/USD entwickelt im Rahmen der Korrektur eine Aufwärtsdynamik, nachdem die "Bären" drei Sitzungen in Folge die Initiative ergriffen haben und das Instrument das lokale Minimum vom 6. Januar aktualisiert hat. Die australische Zentralbank hielt eine Sitzung ab, in der die Beamten beschlossen, den Zinssatz um 0,25% anzuheben und das Ziel auf 3,35% zu erhöhen, was die positive Dynamik verstärkte.Die begleitenden Erklärungen der Regulierungsbehörde deuteten auf die Entwicklung eines weiteren Inflationszielprogramms durch weitere geldpolitische Korrekturen hin. Nach Schätzungen von Ökonomen könnte die Verbraucherpreisinflationsrate bis Ende 2023 auf 4,75% sinken und bis zum Ende des zweiten Quartals 2025 3,0% erreichen. Beamte haben festgestellt, dass die Fundamentaldaten für einen mittelfristigen Rückgang des Verbraucherpreisindexes robust sind, und wollen die Wirksamkeit früherer Maßnahmen durch eine zusätzliche Straffung der Geldpolitik vor Ende des Frühjahrs dieses Jahres unterstützen oder verstärken. Die Analysten der Regulierungsbehörde sehen jedoch keine mögliche Erholung der Wirtschaftsindikatoren. Nach den Erwartungen der Währungshüter wird die Dynamik des Bruttoinlandsprodukts in den nächsten zwei Jahren auf 1,5% zurückgehen. Gesondert erwähnt wird die angespannte Situation im Bereich der Beschäftigung, da eine Reihe von australischen Unternehmen nach wie vor Schwierigkeiten bei der Einstellung von Vollzeitbeschäftigten haben, sich aber ein leicht positiver Trend abzeichnet. Die Experten der RBA prognostizieren jedoch einen allmählichen Anstieg der Zahl der Arbeitslosen auf 4,5% bis Mitte 2025 anstelle der derzeitigen 3,5%.Widerstandsniveaus: 0,6950, 0,7000, 0,7050, 0,7100.Unterstützungswerte: 0,6900, 0,6850, 0,6800, 0,6750.USD/CAD: US Arbeitsmarkt stützte das PaarDie Veröffentlichung starker US-Arbeitsmarktdaten am Ende der Vorwoche ließ das Währungspaar USD/CAD auf 1,3470 steigen.Dem Bericht zufolge erreichte die Zahl der Erwerbstätigen (ohne das AIC-Segment) im Januar 517,0 Tausend und übertraf damit die vorherige Schätzung von 185,0 Tausend um das 2,5-fache, während die Arbeitslosenquote auf einen Rekordwert von 3,4% gesunken war, während die Marktschätzung bei 3,6% und der vorherige Berichtszeitraum bei 3,5% lag.Für Anleger im USD/CAD-Handel ist der US-Dollar von größerem Interesse, und die Veröffentlichung von Daten zur kanadischen Wirtschaft verstärkt den Aufwärtstrend nur noch. So ist die Zahl der genehmigten Bauanträge in Kanada im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 7,3% gesunken, während die Marktschätzungen bei -5,0% und der vorherige Wert bei 14,9% lagen. Unterdessen stieg der Ivey-Geschäftsklimaindex im Januar deutlich auf 60,1 Punkte an und lag damit deutlich über den erwarteten 42,3 Punkten und dem vorherigen Wert von 49,3 Punkten.Widerstandsniveaus: 1,3500, 1,3670.Unterstützungsniveaus: 1,3250, 1,2970.Analyse des ÖlmarktesDie Rohöl-Benchmark Brent notiert bei 82,40.Der Weltmarkt für Erdölprodukte zeigt einen stabilen Trend, und die meisten Analysten sind sich einig, dass die restriktiven Maßnahmen des Westens zur Begrenzung des russischen Erdöls nicht das erwartete Ergebnis gezeigt haben. Zuvor hatte Bloomberg einen Artikel veröffentlicht, in dem ein weiteres Update über den Rekord der russischen Erdöltransporte auf dem Seeweg verzeichnet wurde. Demnach stieg die tägliche Liefermenge bis zum 3. Februar um 125,0 Tausend Barrel auf ein Ziel von 3,456 Millionen Barrel, und die wichtigsten Importeure waren Indien, die VR China und die Türkei mit einem Anteil von 3,29 Millionen Barrel. Unterdessen geht die Liefermenge in den Pipelines weiter zurück, wobei der Januarwert für Polen und Deutschland bei nur 120,0 Barrel pro Tag lag. Zuvor wurde berichtet, dass die Sanktionspolitik der G7, die Kosten für die Lieferung von Raffinerieerzeugnissen auf dem Seeweg aus Russland je nach Kategorie auf $100,0 bzw. $40,0 pro Barrel zu begrenzen, nun durch den Beitritt Japans erweitert wurde. Die Sanktionen traten am 6. Februar in Kraft, doch werden die Obergrenzen alle zwei Monate je nach Marktlage angepasst.Widerstandsniveaus: 83,30, 89,00.Unterstützungsniveaus: 79,60, 74,00.
07.02.2023 Lesen
Forex analytische Prognose für heute, 6. Februar, für USDJPY, USDCHF, USDCAD & Gold
USD/CAD, currency, USD/CHF, currency, USD/JPY, currency, Gold, mineral, Forex analytische Prognose für heute, 6. Februar, für USDJPY, USDCHF, USDCAD & Gold USDJPY: Dollar hat sich zu einer Korrektur bewegtDas Handelsinstrument USDJPY entwickelt eine Abwärtsdynamik im Rahmen der Korrektur nach einer deutlichen Stärkung am Ende der letzten Woche. Inzwischen hat sich das Paar zu Beginn der Sitzung in eine aktive Wachstumslücke begeben und beabsichtigt, seine Nivellierung vorzunehmen.Die US-Währung erhielt zum Ende der Vorwoche deutliche Unterstützung durch einen starken US-Arbeitsmarktbericht. Demnach erhöhte die US-Wirtschaft die Zahl der neu eröffneten Stellen um mehr als 500,0 Tausend (ohne den Agrarsektor) und übertraf damit die Erwartungen der Analysten, die von 185,0 Tausend ausgegangen waren. Die Dezemberzahlen wurden von 223,0 Tausend auf 260,0 Tausend korrigiert. Die Arbeitslosenquote sank im gleichen Zeitraum von 3,5% auf 3,4%, während die Markterwartung bei 3,6% lag, und der durchschnittliche Stundenlohn sank entgegen den neutralen Prognosen der Wirtschaftsexperten von 0,4% auf 0,3% für den Monat und von 4,9% auf 4,4% für das Jahr.Widerstandsniveaus: 132,00, 133,00, 133,61, 134,50.Unterstützungswerte: 131,00, 130,00, 129,00, 128,00.USDCHF: Das Paar konsolidiert sich in der Nähe eines neuen lokalen HochsDas Währungspaar USDCHF zeigt einen gemischten Trend und testet die Marke von 0,9250, wobei es das lokale Hoch vom 31. Januar zurückverfolgt. Die Anleger halten sich mit verstärkten Aktivitäten zurück, warten auf neue Signale und bewerten die starken US-Arbeitsmarktdaten, die am vergangenen Freitag veröffentlicht wurden.So konzentrierte sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf einen starken Anstieg der Zahl der neuen offenen Stellen ohne den Agrarsektor, die sich auf 5170,0 Tausend belief, gegenüber 260,0 Tausend im Dezember, während die Marktschätzung bei nur 185,0 Tausend lag. Die Arbeitslosenquote sank von 3,5% auf 3,4%, während die Marktschätzung bei 3,6% lag. Die ISM-Geschäftsaktivität im Dienstleistungssektor stieg im Januar auf 55,2 Punkte gegenüber den Schätzungen von 50,4 Punkten, und der Wert von S&P Global stieg auf 46,8 Punkte gegenüber 46,6 Punkten und lag damit über den Schätzungen neutraler Experten. Somit erhielt die US-Notenbank aufgrund der starken makroökonomischen Daten ein zusätzliches Signal, das eine weitere Straffung der geldpolitischen Anreize ermöglichen wird. Es sei daran erinnert, dass die Agentur am Ende des Extremgipfels in der vergangenen Woche den Zinssatz um 0,25% anhob und die Marktteilnehmer aufforderte, nicht über das Thema des Endes der geldpolitischen Straffungszyklen zu spekulieren.Widerstandsniveaus: 0,9300, 0,9350, 0,9400, 0,9478.Unterstützungsniveaus: 0,9250, 0,9200, 0,9150, 0,9100.USDCAD: US Arbeitsmarktdaten haben den "Amerikaner" unterstütztDas Handelsinstrument USDCAD verzeichnete einen moderaten Rückgang, nachdem es am Ende der Vorwoche einen bemerkenswerten Anstieg verzeichnete und den Bereich von 1,3400, dem lokalen Höchststand vom 31. Januar, testete.Die Händler schenkten dem Ende letzter Woche veröffentlichten US-Arbeitsmarktbericht für den Monat Januar ihre Aufmerksamkeit, um zu prognostizieren, welche Auswirkungen die Statistiken auf die weitere Ankündigung der geldpolitischen Stimulierung durch die US-Notenbank haben werden. So stieg die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft um weitere 517.000 Stellen und damit fast doppelt so stark wie von Experten erwartet, während die Zahl der Arbeitslosen von 3,5% auf 3,4% anstieg, während die Analysten von 3,6% ausgegangen waren. Die Geschäftsaktivität laut dem Institute for Supply Management verbesserte sich auf 55,2 Punkte von zuvor 49,2 Punkten bei einer Erwartung von 50,4 Punkten.Widerstandsniveaus: 1,3450, 1,3500, 1,3550, 1,3600.Unterstützungswerte: 1,3400, 1,3350, 1,3300, 1,3226.Gold AnalyseDas Edelmetall handelt innerhalb der Korrektur und testet die Marke von 1877,0.Am Vortag hatte der Vermögenswert seinen steilsten Fall seit dem Frühsommer 2022 erlebt, von 1950,0 auf $90,0, und am Freitag einen Tiefstand von 1860,0 erreicht. Dabei zeigte er sich anfällig für den Anstieg des US-Dollars von 101,500 auf 102,900 als Reaktion auf den starken US-Arbeitsmarktbericht. Die Marktteilnehmer interpretierten die Konsolidierung als eine technische Korrektur ohne fundamentale Gründe, da die wichtigsten Vermögenswerte aufgrund der Rekordnachfrage nach Gold im Jahr 2022, die mit 4.741 Tausend Tonnen einen neuen Höchststand seit 2011 erreicht hat, eindeutig positiv für Gold sind. Die wichtigsten Käufer des Edelmetalls waren die Zentralbanken, von denen die meisten anonym bleiben wollten. Ökonomen gehen davon aus, dass die Finanzbehörden die Sicherheitsmarge für die nationalen Volkswirtschaften angesichts des Risikos von Sanktionen anderer Länder erhöhen.Widerstandsniveaus: 1900,0, 1960,0.Unterstützungsniveaus: 1860,0, 1800,0.
06.02.2023 Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 2. Februar, für EURUSD, USDCHF, Silber und Rohöl
EUR/USD, currency, USD/CHF, currency, Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Gold, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 2. Februar, für EURUSD, USDCHF, Silber und Rohöl EUR/USD: Die EU Währung entwickelt ein positives MomentumDas EUR/USD-Handelsinstrument setzt das zuvor begonnene zinsbullische Momentum fort, als die Märkte begannen, die Veröffentlichung der makroökonomischen Daten und die letzten Protokolle des geldpolitischen Gipfels der US-Notenbank auszuwerten. Das Paar beabsichtigt, sich oberhalb von 1,1020 zu halten, aber einige Händler halten sich von Geschäften zurück und warten auf das Ergebnis der Sitzung der EZB (Europäische Zentralbank), die zu einer Erhöhung des Leitindex um 0,50% führen könnte, und halten sich weiterhin an das festgelegte geldpolitische Tempo, was der Währung der Eurozone erlauben wird, Unterstützung auf dem Markt zu gewinnen.Ein bemerkenswertes positives Signal für den Euro waren die makroökonomischen Daten der Eurozone, die zeigten, dass die Verbraucherinflationsrate im Januar um 0,4% sank und damit den Wert vom Dezember wiederholte, und dass die Jahresrate von 9,2% auf 8,5% zurückging, was die Schätzungen der Investoren um 0,5% übertraf. Unterdessen stellen Experten fest, dass aufgrund technischer Probleme keine Daten aus Deutschland in der endgültigen Veröffentlichung enthalten waren. Analysten der Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen (UN) stellten fest, dass die Wirtschaftstätigkeit der europäischen Region auf 0,2% zurückgehen wird, die relative Schätzung bei 3,3% im Jahr 2022, da die Abschwächung der Quarantänemaßnahmen, die beschlossen wurden, um die Ausbreitung der Infektion Covid-19 zu überwinden, und die freigesetzte aufgestaute Nachfrage dazu beitrugen, die Wirtschaft zu stimulieren. Die EU ist weiterhin bestrebt, die Abhängigkeit der Region von russischem Gas zu verringern, bleibt aber anfällig für mögliche Lieferunterbrechungen des Energieträgers.Widerstandsniveaus: 1,1050, 1,1100, 1,1150, 1,1200.Unterstützungswerte: 1,1000, 1,0928, 1,0850, 1,0800.USD/CHF: USD bleibt unter DruckIm asiatischen Handel setzt das Währungspaar USD/CHF seine Talfahrt im Rahmen des am Dienstag geschaffenen Abwärtstrends fort und notiert bei 0,9060, womit es das Rekordtief vom August 2021 aktualisiert.Die negative Dynamik für den US-Dollar wurde durch die Makrodaten verstärkt, die zeigten, dass der PMI des verarbeitenden Gewerbes (Geschäftsaktivitätsindex) des ISM (Institute for Supply Management) von 48,4 im Januar auf 47,4 Punkte fiel und damit die Analysten enttäuschte, die eine Korrektur auf 48,0 erwartet hatten. Die Auftragseingänge fielen ebenfalls von 45,1 auf 42,5 Punkte, während ein Anstieg auf 46,1 erwartet wurde.Auch die Schweizer Veröffentlichungen blieben hinter den Erwartungen zurück. So fiel der PMI (Geschäftsaktivitätsindex) des SVME (Verband für Materialversorgung und Einkauf) für Januar auf 49,3 Punkte von zuvor 54,1 Punkten, während ein leichter Anstieg auf 54,8 Punkte erwartet wurde.Widerstandsniveaus: 0,9100, 0,9150, 0,9200 und 0,9250.Unterstützungswerte: 0,9036, 0,9000, 0,8960, 0,8925.Analyse der SilberpreiseDas Bankmetall wird mit aktivem Wachstum notiert, nachdem es das Niveau von 24,20 aktualisiert hat. Die Aktie entwickelt einen Aufwärtstrend, der zuvor als Reaktion auf das letzte Protokoll der US-Notenbanksitzung gebildet wurde, in der die Regulierungsbehörde den Zinssatz nur um 0,25% erhöhte und dem Markt ein klares Signal gab, dass eine moderate Korrektur in der Zukunft wahrscheinlich weitergehen wird. Im Gegensatz zu den "hawkishen" Äußerungen des Vorsitzenden der Regulierungsbehörde, J. Powell, über die verfrühten Gerüchte eines Sieges über das Wachstum der Verbraucherpreise hatten die Marktteilnehmer mehr erwartet.Während des heutigen Handels wird sich die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer auf die Gipfeltreffen der Regulierungsbehörden des Vereinigten Königreichs und der EU verlagern, als deren Ergebnis die Investoren eine Erhöhung des Zinssatzes um 0,50% und Aussagen über weitere Aktionspläne in der kurzen Frist erwarten. Wenn die US-Notenbank mehr Spielraum in der Frage der monetären Parameter hat, haben die Bank of England und die EZB (Europäische Zentralbank) Handlungsbeschränkungen, da die Beamten eine größere Wahrscheinlichkeit einer wirtschaftlichen Rezession in der Region in Betracht ziehen. In der Zwischenzeit sind die meisten Analysten in der Stimmung, mutige Erklärungen von den "Falken" der genannten Agenturen zu hören.Widerstandsniveaus: 24,20, 24,42, 24,67, 25,00.Unterstützungsniveaus: 24,00, 23,60, 23,32, 23,00.Analyse des RohölmarktesDie Benchmark-Rohölpreise der Sorte Brent halten sich bei 84,00.Inzwischen signalisieren die US-Daten zu den Lagerbeständen die fünfte Woche in Folge, dass das Angebot die Nachfrage überwiegt. So gab das API (American Petroleum Institute) bekannt, dass die Vorräte um 6,330 mb gestiegen sind, während die Statistiken der EIA (Energy Information Administration) einen Anstieg von 4,140 mb auswiesen, nachdem sie am Vortag um 0,533 mb gestiegen waren. Die veröffentlichten Daten sollen sich negativ auf den Ölpreis auswirken, aber die Anleger reagieren nicht überstürzt auf die Berichte. Laut dem veröffentlichten Bericht der IEA (Internationale Energieagentur) werden die Pläne der G7-Länder, die Obergrenze für die russischen Ölpreise zu genehmigen, um das Angebot an Rohstoffen auf den Märkten zu begrenzen, keine ernsthaften Folgen haben.Widerstandsniveaus: 85,50, 92,00.Unterstützungsniveaus: 80,64, 75,50.
02.02.2023 Lesen
Forex analytische Prognose für heute, 31. Januar, für USDCAD, NZDUSD, USDJPY & Gold
USD/CAD, currency, USD/JPY, currency, NZD/USD, currency, Gold, mineral, Forex analytische Prognose für heute, 31. Januar, für USDCAD, NZDUSD, USDJPY & Gold USD/CAD: Dollar im AufwärtstrendDer USD/CAD steigt beim morgendlichen Handel moderat an und wird von dem zuvor gebildeten Aufwärtstrend beeinflusst.In der laufenden Woche wurde das lokale Minimum vom 16. November unterschritten, da die Anleger beschlossen hatten, sich vor dem für Mittwoch anberaumten Gipfeltreffen der US-Notenbank Federal Reserve zurückzuhalten und darauf zu warten, dass der Schlüsselwert um 0,25% ansteigt, wodurch das Ziel auf 4,5% angehoben wird, was den Ökonomen einen Hinweis auf den baldigen Abschluss der Straffung der geldpolitischen Parameter gibt. Unterdessen mahnen Experten, von voreiligen Einschätzungen abzusehen, und räumen ein, dass die Position des Vorsitzenden der Regulierungsbehörde, J. Powell, auf der Seite der "Falken" stehen könnte. Generell sind sich die Ökonomen in ihrer Position einig, dass der Zielwert bis Ende 2023 keine Chance hat, die 5,0% Marke zu überschreiten, im Gegenteil - bis Ende des Jahres ist sogar eine leichte Korrektur wahrscheinlich.Die Daten zum kanadischen Arbeitsmarkt werden in dieser Woche nicht veröffentlicht, weshalb sich die Anleger vor allem für die PMI-Daten (Geschäftsaktivitätsindex) von S&P Global und die Daten zur BIP-Dynamik (Bruttoinlandsprodukt) für November interessieren, für die eine Nullschwankung prognostiziert wird, nachdem sie zuvor auf 0,1% für Oktober festgelegt worden waren.Widerstandsniveaus: 1,3450, 1,3500, 1,3550 und 1,3600.Unterstützungswerte: 1,3400, 1,3350, 1,3300, 1,3250.NZD/USD: Aktualisierung des Januar TiefsDas Handelsinstrument NZD/USD spiegelt den Abwärtstrend wider, der durch das "bärische" Signal vom Montag beeinflusst wird. Die Paarung befindet sich im Bereich von 0,6450 und setzt ihren Abwärtstrend fort, nachdem sie das lokale Minimum vom 23. Januar aktualisiert hat.Eine gewisse Unterstützung für das Paar boten die Daten aus China, die eine Erholung der Wirtschaftstätigkeit verzeichneten. So meldete das NBS (National Bureau of Statistics), dass das verarbeitende Gewerbe im Januar von 47,0 Punkten auf 50,1 Punkte zulegte und damit die Erwartungen der Investoren von 49,7 Punkten übertraf, während der Dienstleistungssektor von 41,6 Punkten auf 54,4 Punkte zulegte und damit die Wachstumsprognose von 51,0 Punkten übertraf.Die neuseeländische Währung zeigt sich im Vorfeld der Sitzung der US-Notenbank, deren Ergebnisse morgen bekannt gegeben werden, anfällig. Es wird erwartet, dass die Behörde den Zinssatz um 0,25% anhebt, aber es besteht die Möglichkeit, dass der Vorsitzende der Regulierungsbehörde die Fortsetzung der geldpolitischen Straffung auf kurze Sicht in sanftem Tempo ankündigen wird. Unabhängig vom Ergebnis des Gipfels erwarten Wirtschaftsexperten, dass der Dollar im Vorfeld der im Laufe der Woche anstehenden nationalen Arbeitsmarktstatistiken neue Unterstützung für weitere Kursgewinne erhält.Widerstandsniveaus: 0,6500, 0,6535, 0,6600, 0,6650.Unterstützungswerte: 0,6450, 0,6400, 0,6350, 0,6288.USD/JPY: Japans Einzelhandelsumsätze stiegen unerwartetDas Handelspaar USD/JPY liegt bei 130,32, doch der heute Morgen veröffentlichte Makrobericht korrigierte den jüngsten negativen Trend.Laut der Statistik, einem der wichtigsten Werte, der die Verbrauchertätigkeit widerspiegelt, ist der Index der Einzelhandelsumsätze für Dezember von 2,5% auf 3,8% gestiegen und hat damit die Markterwartungen von 3,0% Wachstum übertroffen, während der Wert für große Einzelhändler um 1,1% gestiegen ist, gegenüber einem Rückgang von 1,3% im November. Darüber hinaus lag die Arbeitslosenquote im gleichen Zeitraum bei 2,5%, während die Quote der Anträge auf Arbeitslosenunterstützung weiterhin bei 1,35 lag.Widerstandsniveaus: 131,60, 135,40.Unterstützungsniveaus: 129,00, 126,30.Gold AnalyseDas Edelmetall wird bei 1920,00 gehandelt, beeinflusst von widersprüchlichen Faktoren. In der Vorwoche hatte der Vermögenswert das Aprilhoch bei 1950,00 erfolgreich aktualisiert, unterstützt durch einen schwächeren USD-Index.Die angekündigten Gipfeltreffen der EZB (Europäische Zentralbank) und der Bank of England stärken die "Bären". Die Finanzbehörden der beiden Länder werden die Leitzinsen um 0,50% anheben und dem Markt Signale für eine weitere, mildere Straffung der Geldpolitik geben. Die Anleger warten auf den Verbraucherpreisindex für Januar, der diese Woche veröffentlicht wird. Vorläufige Schätzungen deuten darauf hin, dass sich die Inflation über der Marke von 9,0% halten und damit das von der EZB gesetzte Ziel von 2,0% übertreffen wird. Die wirtschaftliche Rezession stellt für die britischen und europäischen Regulierungsbehörden eine weitaus größere Bedrohung dar als für die US-Behörde, so dass erstere nur über einen begrenzten Handlungsspielraum verfügt.Widerstandsniveaus: 1930,00, 1952,53, 1974,22, 2000,00.Unterstützungsniveaus: 1915,00, 1900,00, 1886,46, 1869,49.
31.01.2023 Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 30. Januar, für EURUSD, GBPUSD, USDCHF & AUDUSD
AUD/USD, currency, EUR/USD, currency, GBP/USD, currency, USD/CHF, currency, Analytische Forex Prognose für heute, 30. Januar, für EURUSD, GBPUSD, USDCHF & AUDUSD EURUSD: Die "Bären" haben die Initiative für den Euro ergriffenDer EURUSD handelt in einem Seitwärtstrend und liegt bei 1,0875. Das Währungspaar zeigt eine Konsolidierung, nachdem es den Rückgang der beiden vorangegangenen Handelstage abgeschlossen und sich von der Widerstandsschwelle vom April entfernt hat. In Erwartung der Veröffentlichung von makroökonomischen Daten aus Deutschland und der EU halten sich die Anleger am Montag mit aktiven Handlungen zurück.So ist für heute die Veröffentlichung der ersten Schätzung des deutschen BIP (Bruttoinlandsprodukt) für das 4. Quartal 2022 angekündigt. Die vorläufigen Erwartungen der Experten tendieren gegen Null, nachdem es zuvor um 0,4% gestiegen war, und die jährliche Wachstumsrate könnte von 1,2% auf 1,1% sinken. Darüber hinaus konzentrieren sich die Analysten auf die Bekanntgabe der Veröffentlichung des Verbrauchervertrauens und der Stimmung im wirtschaftlichen Umfeld der EU für Januar. Nach vorläufigen Schätzungen werden die Zahlen einen leichten Rückgang auf 94,6 Punkte von 95,8 Punkten aufweisen.Widerstandsniveaus: 1,0928, 1,1000, 1,1051, 1,1100.Unterstützungsniveaus: 1,0850, 1,0800, 1,0759, 1,0700.USDCHF: Die US-Währung handelt in unterschiedliche RichtungenIm asiatischen Handel spiegelt das Währungspaar USDCHF einen multidirektionalen Trend wider und testet 0,9200, wobei es erfolgreich das moderate zinsbullische Momentum von Ende letzter Woche beibehält, wo der "Amerikaner" vom lokalen Tief vom 20. Januar zurückwich.Der Markt konzentriert sich auf die für Mittwoch angesetzte Sitzung der US-Notenbank, für die Analysten eine vorsichtige Prognose abgeben und eine Zinserhöhung um 0,25% erwarten, was Ökonomen signalisieren wird, dass die systemische Straffung der Geldpolitik bald enden wird. Unterdessen schließen die Analysten die Möglichkeit nicht aus, dass die Korrektur in der ersten Hälfte dieses Jahres in einem Schritt von 0,50% fortgesetzt wird, und die US-Finanzbehörden werden sich von dem Indikator der Verbraucherpreise und der Gefahr einer Rezession in der nationalen Wirtschaft leiten lassen.Widerstandsniveaus: 0,9250, 0,9300, 0,9350 und 0,9400.Unterstützungsniveaus: 0,9200, 0,9150, 0,9100, 0,9050.AUDUSD: Australische Verbraucherpreise stellen einen neuen Rekord aufDas Handelsinstrument AUDUSD zeigt eine gemischte Tendenz und pendelt um 0,7100, in Erwartung der Veröffentlichung eines makroökonomischen Datensatzes. Außerdem warten die Anleger auf die Ergebnisse der für diese Woche angekündigten Sitzungen der US-Notenbank, der Bank of England und der EZB (Europäische Zentralbank). Nach vorläufigen Schätzungen werden die US-Beamten den Schlüsselindikator um 0,25% anheben, während die europäischen und britischen Regulierungsbehörden den Wert um 0,50% anheben werden.Zu Beginn der Handelswoche wird das Währungspaar weiterhin von den Statistiken der vergangenen Woche beeinflusst. So erreichte der australische Verbraucherpreisindex im vierten Quartal mit 7,8% ein 32-Jahres-Hoch, die Inflation im verarbeitenden Gewerbe stieg nur um 0,7%, nach 1,9% im Vorquartal, während die Jahresrate des verarbeitenden Gewerbes von 6,4% auf 5,8% fiel und damit die Analysten enttäuschte, die einen Rückgang auf nur 6,3% erwartet hatten. Der negative Trend wurde durch einen starken Anstieg der Kosten für Nahrungsmittel, Kraftstoffe und Wohnungen verursacht, wobei die Auslands- und Binnenverschiebung mit 13,3% bzw. 7,6% die höchsten Verbrauchsraten aufwiesen. Die verkürzte durchschnittliche jährliche Inflationsrate erreichte 6,9% und stellte damit einen neuen Rekord auf.Widerstandsniveaus: 0,7150, 0,7202, 0,7250, 0,7300.Unterstützungswerte: 0,7100, 0,7050, 0,7000, 0,6950.GBPUSD: US-Haushalte kürzen AusgabenDer lokale Rückgang des Handelsinstruments in US-Dollar spiegelt eine Korrektur bei 1,2400 wider. "Der Brite hält sich nach den Kommentaren des britischen Finanzministeriums neutral.Jeremy Hunt unterstützte das Projekt der Steuerreform 2022 voll und ganz und forderte Menschen im Ruhestand auf, wieder in das Berufsleben einzusteigen, da die Überwindung der Inflation nur durch eine Steigerung der produktiven Tätigkeit durch neue Arbeitsplätze möglich sei. Einige Experten verurteilten diese Initiative scharf und wiesen darauf hin, dass die derzeitige Situation eine Senkung der Steuerlast erfordert, anstatt die Bevölkerung aufzufordern, die Fehler der Behörden zu korrigieren.Widerstandsniveaus: 1,2500 und 1,2800.Unterstützungsniveaus: 1,2260, 1,1900.
30.01.2023 Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 27. Januar für EURUSD, GBPUSD, USDCAD & USDTRY
EUR/USD, currency, GBP/USD, currency, USD/CAD, currency, USD/TRY, currency, Analytische Forex Prognose für heute, 27. Januar für EURUSD, GBPUSD, USDCAD & USDTRY EURUSD: US Wirtschaft hat düstere AussichtenWährend der asiatischen Handelssitzung entwickelt EURUSD einen lokalen Aufwärtstrend bei 1,0869 aufgrund der Unsicherheit des US-Dollars.Trotz des lokalen Anstiegs der Werte ist die wirtschaftliche Rezession weiterhin die Hauptbedrohung für die europäische Wirtschaft, die aller Wahrscheinlichkeit nach im dritten Quartal 2023 eintreten wird. Wie aus dem am Vortag veröffentlichten Bericht des IFO (Institut für Wirtschaftsforschung) hervorgeht, hat sich das Geschäftsklima in Deutschland von 88,6 Punkten auf 90,2 Punkte, der Index der Geschäftsaussichten von 83,2 Punkten auf 86,4 Punkte und das Konjunkturklima von 94,4 Punkten auf 94,1 Punkte verbessert, da die Unternehmen aufgrund der sinkenden Kosten für "blauen Treibstoff" ihre Ausgaben reduzieren konnten.Der US-Dollar hält sich im USD-Index in der Nähe der Marke von 101,700 Punkten, was auf die gemischte Stimmung unter den Anlegern aufgrund der am Vortag veröffentlichten Daten zurückzuführen ist. So verlangsamte sich das BIP (Bruttoinlandsprodukt) im vierten Quartal von 3,2% auf 2,9%, entgegen der pessimistischeren Erwartung von -2,6%. Der zugrunde liegende Indikator für die Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter verzeichnete einen leichten Rückgang um 0,1%, nachdem er zuvor um einen ähnlichen Betrag gestiegen war, und die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenunterstützung sank von 192.000 auf 186.000.Widerstandsniveaus: 1,0920, 1,1160.Unterstützungswerte: 1,0790, 1,0590.GBPUSD: Der "Brite" testet das lokale MaximumDas Handelsinstrument GBPUSD steht unter dem Einfluss widersprüchlicher Faktoren und befindet sich in der Nähe der lokalen Obergrenze für Juni. Das Paar testet den Bereich von 1,2400, aber die Veröffentlichung von makroökonomischen Daten Block wieder den Vorteil für die "Bären" auf dem Markt.Daran erinnern, dass eine Reihe von Anlegern versuchen, das US-BIP (Bruttoinlandsprodukt) im vierten Quartal 2022, die Erwartungen eines Rückgangs von 3,2% auf 2,9% erfüllt hat, gegen die Prognose von 2,6% zu bewerten. Die US-Notenbank erhält im Vorfeld der ersten angekündigten Sitzung der Beamten in diesem Jahr, die für nächste Woche angesetzt ist, Auftrieb. Experten räumen ein, dass das nachweislich starke Wirtschaftswachstum es der Regulierungsbehörde erlauben wird, den Zinssatz um 0,50% zu erhöhen, aber die meisten Analysten erwarten eine Korrektur von nur 0,25%. Zuvor erhielt die US-Währung zusätzliche Unterstützung durch die Statistiken über die Aufträge für langlebige Güter, die im Dezember um 5,6% stiegen, während im Vormonat ein Rückgang um 1,7% verzeichnet worden war, während der Markt nur eine Korrektur um 2,5% erwartet hatte. Ohne Berücksichtigung der Aufträge aus dem Verteidigungsbereich stieg die Zahl um 6,3%, nachdem sie im November um 2,3% gesunken war, während die Schätzung einen moderaten Rückgang von -0,1% ergeben hatte.Widerstandsniveaus: 1,2400, 1,2500, 1,2600, 1,2700.Unterstützungswerte: 1,2311, 1,2240, 1,2150, 1,2084.USDCAD: das Paar hat sich leicht nach oben bewegtDas Währungspaar USDCAD wird von der moderaten Stärkung notiert und entfernt sich vom lokalen Tiefstand vom 18. November.Zuvor spiegelte der US-Dollar einen starken Rückgang wider und ignorierte die eher positive Veröffentlichung zum nationalen BIP (Bruttoinlandsprodukt) im vierten Quartal des vergangenen Jahres, in dem sich die nationale Wirtschaft auf 2,9% von den vorherigen 3,2% verlangsamte, während Analysten zuversichtlich waren, einen Rückgang auf 2,6% zu sehen. Diese Situation führte zu einer erzwungenen Korrektur der Erwartungen hinsichtlich der weiteren Strategie in der Frage einer weiteren Verschärfung der geldpolitischen Parameter durch die US-Notenbank. Unterdessen sieht das fundamentale Szenario nach wie vor nur eine Korrektur des Zinssatzes um 0,25% nach der angekündigten Sitzung am 1. Februar vor.Widerstandsniveaus: 1,3350, 1,3400, 1,3450 und 1,3500.Unterstützungsniveaus: 1,3300, 1,3226, 1,3150, 1,3100.USDTRY: Türkische Regulierungsbehörde belässt Inflationserwartungen unverändertUSDTRY tendiert heute Morgen angesichts positiver US-Statistiken zinsbullisch und bewegt sich um 18,80. Entgegen den Erwartungen eines stärkeren Rückgangs auf 2,6% des BIP im 4. Quartal 2022 betrug der Rückgang nur 2,9% von 3,2%, was unter den Experten für Verwirrung hinsichtlich der weiteren Entscheidungen der US-Notenbank zu den geldpolitischen Parametern nach der Sitzung am 1. Februar sorgte, aber das Hauptszenario sieht nach wie vor eine Korrektur des Index um 0,25% vor.Unterdessen erklären die türkischen Finanzbehörden, dass die Erwartungen für die Verbraucherinflation unverändert bei 22,3% in diesem Jahr und bei 8,8% im Jahr 2024 liegen werden. Die Beamten betonen, dass sie weiterhin den aktuellen Vektor in der Frage der Monetarisierung verfolgen werden, und die Wachstumsrate der Kreditkosten wird an das Inflationsziel im Rahmen der Schaffung eines finanziellen Gleichgewichts gebunden sein, da der Wert für Dezember auf 64,27% von 84,39% bei einer Null-Dynamik der Zinsanpassung gesunken ist. Die Schätzungen der UN-Experten stärken das Vertrauen in das positive Szenario, dass sich die Inflation bis 2024 auf 42,4% verlangsamen und das nationale Wirtschaftswachstum um 3,7% zunehmen könnte.Widerstandsniveaus: 18,8000, 18,8500, 18,9000, 19,0000.Unterstützungsniveaus: 18,7500, 18,6815, 18,6390, 18,6000.
27.01.2023 Lesen
Analytische Forex Prognose für heute, 26. Januar, für USDJPY, NZDUSD, GBPUSD & Silber
GBP/USD, currency, USD/JPY, currency, NZD/USD, currency, Silver, mineral, Analytische Forex Prognose für heute, 26. Januar, für USDJPY, NZDUSD, GBPUSD & Silber USDJPY: Der Dollar steht unter DruckDas Handelsinstrument USDJPY zeigt keine Anzeichen einer Abschwächung und testet die Marke von 129,30, womit es den Abwärtstrend fortsetzt, der am Dienstag, den 24. Januar, begann, als die amerikanische Währung in der Nähe der lokalen Höchststände vom 18. Januar notierte. Die Paarung konsolidiert sich in Erwartung der makroökonomischen Daten, die im Laufe dieser Woche veröffentlicht werden.Unterdessen sollen morgen die Verbraucherpreisdaten für Januar veröffentlicht werden. Vorläufigen Schätzungen zufolge wird die Verbraucherinflationsrate in Tokio und der Region auf 4,4% steigen, was die Voraussetzungen dafür schafft, dass die Finanzbehörden des Landes in absehbarer Zeit den Kurs der weichen geldpolitischen Parameter beenden. Gleichzeitig erklärte das japanische Finanzministerium, dass die Wirtschaftsindikatoren aufgrund der zunehmenden Intensität der Feindseligkeiten im Krieg Russlands gegen die Ukraine und infolge der Kosten für die Bekämpfung der Covid-19-Pandemie weiterhin rapide zurückgehen. Nach den Worten von Shunichi Suzuki, dem Leiter des Finanzministeriums, werden die Behörden die Haushalte und Unternehmen unterstützen, die aufgrund der steigenden Preise, die einen 41-Jahres-Rekord erreicht haben, unter Druck stehen. Es sei daran erinnert, dass im Dezember der Wert um 4,0% im Jahresvergleich gestiegen ist, ohne Berücksichtigung der Lebensmittel. Der Regierungschef sieht die Lösung in der Korrektur der Löhne auf ein Niveau oberhalb der Inflation, in der Zahlung von Subventionen an Familien mit Kindern, in der Förderung von Investoren und in der Reform der Bereiche "grüne" und digitale Transformation.Widerstandsniveaus: 130,00, 131,00, 132,00, 133,00.Unterstützungsniveaus: 129,00, 128,00, 127,00, 126,34.NZDUSD: Das Paar hält sich in der Nähe des lokalen HochsDas Währungspaar NZDUSD verzeichnet eine moderate Stärkung und macht Verluste wieder wett, die zuvor entstanden waren, als sich das Instrument vom lokalen Hoch vom 18. Januar entfernte. Eine moderate Unterstützung für das Instrument wartet auf die Veröffentlichung des Blocks von makroökonomischen Daten aus den USA Wert des BIP (Bruttoinlandsprodukt) für das vierte Quartal des vergangenen Jahres. Es wird vorhergesagt, dass die aktive Rezession der Wirtschaftstätigkeit den Abschluss der zyklischen Zinskorrekturen durch die US-Notenbank beschleunigen wird.Zusätzliche Unterstützung erhält das Paar durch die Hoffnung der Marktteilnehmer auf eine Fortsetzung der positiven Dynamik der chinesischen Wirtschaftsindikatoren, die sich nach der Aufhebung der Quarantänemaßnahmen noch nicht erholt haben. Es sei daran erinnert, dass die chinesischen Behörden im Dezember 2022 die "Nulltoleranz" gegenüber der Ausbreitung der COVID-19-Infektion aufgegeben haben, was einen Anreiz für die Wiederaufnahme der Industrietätigkeit und die Wiederherstellung der Handelsbilanz darstellen wird.Widerstandsniveaus: 0,6500, 0,6535, 0,6600 und 0,6650.Unterstützungswerte: 0,6450, 0,6400, 0,6350 und 0,6288.GBPUSD: Die Bären machen weiter Druck auf die WirtschaftDie am Vortag veröffentlichten schwachen Makrodaten lassen den "Bullen" keine Chance, die Initiative zurückzuerobern, so dass die nationale Wirtschaft weiter abrutscht und der GBPUSD 1,2400 erreicht.Die Aktivität des verarbeitenden Gewerbes stieg von 45,3 Punkten auf 46,7 Punkte, während der Dienstleistungssektor von 49,9 Punkten auf 48,0 Punkte zurückging und der Benchmarkwert von 49,0 Punkten auf 47,8 Punkte sank. Die Hersteller verzeichneten im Dezember einen Rückgang der Verkaufspreise um 0,8%, womit sich der Anstieg im Jahresvergleich von 17,5% auf 14,7% abschwächte, und einen Rückgang der Einkaufspreise um 1,1%, womit sich der Trend im Jahresvergleich von 19,2% auf 16,5% abschwächte.Widerstandsniveaus: 1,2500, 1,2800.Unterstützungsniveaus: 1,2280, 1,1900.SilberpreiseBeim Morgenhandel zeigt das Edelmetall einen gemischten Trend und liegt bei 23,80.Die Händler werden von neuen Geschäften auf den Vermögenswert zu verzichten, wollen für die Veröffentlichung der wichtigsten US-Wirtschaftsindikatoren, einschließlich der Dynamik des BIP (Bruttoinlandsprodukt) für das vierte Quartal, wo Ökonomen prognostizieren Rückgang auf 2,6% von den aktuellen 3,2%, und der Verlust der Initiative von den "Falken" in der US-Notenbank zu warten. In der nächsten Woche wird die Behörde wahrscheinlich eine Anhebung des Schlüsselindikators um nur 0,25% ankündigen, und Experten sind sich einig, dass die nächste Phase der Zinserhöhungen in ähnlicher Größenordnung noch vor dem Sommer angekündigt wird, gefolgt von einer Pause, um die Wirkung der kumulativen Maßnahmen zu bewerten. Die EZB (Europäische Zentralbank) und die Bank of England zeigen mehr Entschlossenheit, so dass die Silberpreise auf mögliche Zinserhöhungen reagieren werden. Darüber hinaus könnte die japanische Aufsichtsbehörde, die bei den geldpolitischen Parametern lange Zeit einen "dovish"-Vektor hatte, kurzfristig zu einer "hawkish"-Rhetorik übergehen.Widerstandsniveaus: 24,00, 24,20, 24,42, 24,67.Unterstützungswerte: 23,60, 23,32, 23,00, 22,70.
26.01.2023 Lesen
Forex analytische Prognose für heute, 25. Januar, für EURUSD, USDCHF, USDCAD & Rohöl
EUR/USD, currency, USD/CAD, currency, USD/CHF, currency, Brent Crude Oil, commodities, WTI Crude Oil, commodities, Forex analytische Prognose für heute, 25. Januar, für EURUSD, USDCHF, USDCAD & Rohöl EURUSD: Der Euro steigt moderat anDas Handelsinstrument EURUSD wurde im Laufe des Vormittags leicht höher gehandelt und erreichte die Widerstandsmarke von 1,0900. Die Paarung befindet sich immer noch in einem moderat positiven Trend seit dem 19. Januar, aber das Potenzial für "zinsbullische" Impulse ist reduziert, da die Marktteilnehmer ein neues Positiv für das Paar erwarten.Einen Tag zuvor wurde die Statistik zum Geschäftsvertrauen in der Eurozone von S&P Global im Januar veröffentlicht. Demnach stieg der Wert für das verarbeitende Gewerbe von 47,8 auf 48,8 Punkte und übertraf damit die Erwartungen der Experten von 48,5 Punkten. Der Dienstleistungssektor stieg von 49,8 auf 50,7 Punkte und übertraf damit die Marktschätzung von 50,2 Punkten. Der Gesamtindex für das verarbeitende Gewerbe stieg im Januar auf 50,2 Punkte von zuvor 49,3 Punkten, wobei die vorläufige Erwartung bei 49,8 Punkten lag. Darüber hinaus wurden die Daten zum Verbraucherstimmungsindex der Gfk-Gruppe für Februar veröffentlicht, die einen Rückgang auf -33,9 Punkte von -37,5 Punkten bei einer Marktschätzung von -33,0 Punkten widerspiegeln. Insgesamt bestätigt sich die Verbraucherstimmung aufgrund der Energiemarktsituation, aber die Nachfrage nach Energieressourcen bleibt seitens der privaten Verbraucher weiterhin gering.Widerstandsniveaus: 1,0925, 1,0957, 1,1000, 1,1051.Unterstützungswerte: 1,0850, 1,0800, 1,0759, 1,0700.USDCHF: Der US Dollar hat eine abwartende Haltung eingenommenIn der Handelssitzung der APAC-Länder verstärkt das Währungspaar USDCHF allmählich seine Positionen während des instabilen Aufwärtstrends seit Freitag.Zuvor wurde der US-Dollar von einem Block makroökonomischer Daten aus den USA unterstützt, die die Geschäftsaktivität von S & P Global im Januar widerspiegeln. So stieg der PMI (Geschäftsaktivitätsindex) des Dienstleistungssektors auf 46,6 Punkte von 44,7 Punkten bei einer negativen Schätzung von 44,5 Punkten, der verarbeitende Sektor stieg auf 46,8 Punkte von 46,2 Punkten und übertraf damit die Erwartungen von 46,1 Punkten mit einem zusammengesetzten Wert von 46,6 Punkten von 45,0 Punkten und übertraf die Prognose der Analysten eines Rückgangs auf 44,7 Punkte. Derweil verzeichnete die Federal Reserve Bank of Richmond für das verarbeitende Gewerbe einen starken Rückgang von 1,0 auf -11,0 Punkte und enttäuschte damit die Erwartungen der Analysten, die einen negativen Trend von -4,0 Punkten erwartet hatten.Widerstandsniveaus: 0,9250, 0,9300, 0,9350 und 0,9400.Unterstützungsniveaus: 0,9200, 0,9150, 0,9100, 0,9036.USDCAD: Das Instrument wartet auf die Entscheidungen der kanadischen ZentralbankAm Ende der vergangenen Woche sank das Währungspaar USDCAD auf das Niveau von 1,3360 und blieb im markierten Bereich.Die Marktteilnehmer halten sich weiterhin zurück und warten auf die Veröffentlichung des endgültigen Protokolls der Sitzung der kanadischen Regulierungsbehörde über die weitere Anpassung des Zinssatzes, die für heute angekündigt ist. Vorläufigen Schätzungen zufolge wird die kanadische Zentralbank unter Berücksichtigung der Abschwächung des Preisdrucks, d. h. eines Rückgangs der Verbraucherinflation im Dezember auf 6,3%, den Schritt zur Erhöhung des Zinssatzes auf 0,25% senken und den Zielwert auf 4,50% bringen, womit der Rekord der letzten 15 Jahre aktualisiert wird. Die Aussagen der Regulierungsbehörden sind für die Marktteilnehmer besonders interessant, da der Markt auf Hinweise wartet, dass die Zentralbank den Zyklus der geldpolitischen Straffung unterbrechen wird, um frühere Maßnahmen kumulativ zu überprüfen. Bei einem solchen Ergebnis wird der kanadische Dollar unweigerlich unter den Einfluss negativer Faktoren geraten.Widerstandsniveaus: 1,3455, 1,3550, 1,3671.Unterstützungsniveaus: 1,3305, 1,3183, 1,3060.Analyse des ÖlmarktesDer Preis für WTI-Rohöl spiegelt den gemischten Handel wider und testet die 80,50-Marke. Zuvor zeigte der Vermögenswert einen leichten Rückgang und verließ seinen Höchststand vom 5. Dezember, als Reaktion auf die Stärkung des US-Dollars, der angesichts der makroökonomischen Daten zum Geschäftsvertrauen im Januar Impulse erhielt.In der Zwischenzeit ist die Attraktivität des "schwarzen Goldes" nach wie vor hoch, da die Bieter aufgrund der Lockerung der restriktiven Maßnahmen gegen Covid-19 ab Dezember mit einem Anstieg der Nachfrage aus der VR China rechnen, wodurch die Erholung der Industrie- und Wirtschaftstätigkeit in China gefördert wird. Allerdings sagen Experten einen Rückgang des Angebots an Kohlenwasserstoffen auf den Märkten bereits zum Frühlingsanfang voraus, da in der Eurozone eine Ausweitung der Beschränkungen für russische Öllieferungen angekündigt ist. Die Analysten gehen davon aus, dass die EU in nächster Zeit den Grenzpreis für russische Ölprodukte revidieren wird und die Sanktionen auch den raffinierten Treibstoff betreffen werden.Widerstandsniveaus: 81,00, 82,00, 82,62 und 83,50.Unterstützungsniveaus: 79,81, 78,74, 78,00, 77,00.
25.01.2023 Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!