{{val.symbol}}
{{val.value}}

OPEC hebt Nachfrageprognose an

OPEC hebt Nachfrageprognose an

Rohölpreise steigen bei sinkenden Lagerbeständen weiter an.

Kurz und bündig:

  • API meldete für die Woche zum 7. Mai einen Rückgang der Rohölvorräte um 2,53 Millionen Barrel
  • Die OPEC hob ihre Prognosen für die Ölnachfrage im 2. Halbjahr 2021 an und reduzierte die Schätzung für das 2.
  • Stillstand einer großen Ölpipeline in den USA könnte zu niedrigeren Raffinerieraten in der Golfregion führen
     

Die Rohölpreise wurden am Mittwoch im APEC-Handel stabil gehandelt, nachdem sie am Vortag um 0,94% gestiegen waren. Die Preise wurden durch sinkende API-Rohöllagerbestände und einen von der OPEC unterstrichenen Nachfrageoptimismus unterstützt. Pipeline-Ausfälle haben bei Raffinerien an der Golfküste und bei Endverbrauchern an der Ostküste zu erheblichen Störungen geführt. Händler beobachten auch die heutigen US-Inflationszahlen, um Hinweise darauf zu erhalten, wie die Fed auf höhere Preise reagieren wird.

Das American Petroleum Institute (API) meldete für die Woche zum 7. Mai einen Rückgang der Rohölvorräte um 2,53 Mio. Barrel, verglichen mit einem prognostizierten Rückgang von 2,1 Mio. Barrel. Die Vorräte waren in der Vorwoche um 7,69 Millionen Barrel gesunken, was die steigende Nachfrage nach dem Kraftstoff unterstreicht, da die wirtschaftliche Erholung an Fahrt gewinnt. Seit Mitte März sind die Gesamtvorräte um 17,6 Millionen Barrel auf 485,11 Millionen Barrel gesunken.

Die OPEC hielt in ihrem Monatsbericht am Dienstag ihren optimistischen Ausblick für die Ölnachfrage aufrecht und sagte, dass der Verbrauch im Jahr 2021 um 5,95 Mio. bpd oder 6,6 % im Vergleich zum Vorjahr steigen werde. Die Aussichten für die Energienachfrage verbessern sich dank der nachlassenden Blockademaßnahmen in Teilen der USA und Europas sowie einer starken Erholung in China. Dies könnte dazu beitragen, die negativen Auswirkungen der Pandemie in Indien und anderen Teilen der Welt auszugleichen. Zuvor hatte das Ölkartell bei einem Treffen Anfang April beschlossen, die Produktion von Mai bis Juli schrittweise hochzufahren, um die steigende Nachfrage zu befriedigen.

Ein größerer Pipeline-Stillstand in den USA hatte erhebliche Auswirkungen auf die Kraftstoffversorgung im Osten des Landes. Während in einigen Teilen der Ostküste die Benzinvorräte zur Neige gehen, sind einige Raffinerien in der Golfregion gezwungen, die Raffinierraten zu senken, da sich die Kraftstoffvorräte auffüllen. Sollte sich der Vorfall wiederholen, könnte er die Rohölvorräte in den kommenden Tagen erhöhen und jeglichen Schwung der Sommerfahrsaison untergraben. Die Betreiber der Colonial Pipeline werden am späten Mittwoch entscheiden, ob sie den Betrieb wieder aufnehmen können.

Mit Blick auf die Zukunft behalten Händler die Schlagzeilen und die US-Kerninflationszahl im Auge, um Informationen über das Preisniveau und dessen Auswirkungen auf die Geldpolitik der Fed zu erhalten. Es wird ein Zehnjahreshoch von 3,6 % y/y prognostiziert. Ein höher als erwarteter tatsächlicher Wert könnte zu einem stärkeren US-Dollar führen und wahrscheinlich Druck auf die Rohstoffpreise ausüben.

Die Energy Information Administration (EIA) wird im Laufe des heutigen Tages die wöchentlichen Bestandsdaten vorlegen. Die Märkte erwarten einen Rückgang der Lagerbestände um 2,10 Millionen Barrel in der Woche zum 7. Mai. Ein stärker als erwartet ausfallender Rückgang könnte die Rohölpreise stützen, während ein geringerer oder höherer Rückgang wahrscheinlich zu einer Umkehr führen würde.

 

Picture-649-max.jpg
WTI, 1 D

 

Technische Analyse und Ausblick für WTI-Rohöl
 

Technisch gesehen fordert WTI die wichtige Widerstandsmarke von 66,50, die 200%ige Fibonacci-Erweiterung, heraus. Ein erfolgreicher Versuch dürfte den kurzfristigen Kaufdruck erhöhen und die Tür für weiteres Aufwärtspotenzial öffnen. Ein fehlgeschlagener Versuch könnte jedoch zu einem Double Top-Muster führen, das von Natur aus bärisch ist. Ein rückläufiges Szenario könnte zu einem technischen Pullback auf 62,19 führen, einer 161,8% Fibonacci-Erweiterung. Die Preise bleiben im "Rising Channel", was darauf hindeutet, dass der Gesamttrend weiterhin zinsbullisch ist.

Händler Avatar MoneyMaker

 

Prognosen anzeigen für WTI Crude Oil

Andere Blogs dieses Händlers

Das FOMC hat den Kurs des US Dollars stark angehoben
Das FOMC hat den Kurs des US Dollars stark angehoben Der US-Dollar stieg über Nacht stark an, nachdem die Mitglieder des FOMC die Erwartung einer Zinserhöhung äußerten und ihre Sprache zu einer weniger dovishen Haltung wechselte. Infolgedessen sprang der Dollar-Index um 1,0% auf 91,40, wo er heute Morgen in Asien verharrt. Damit liegt der Index knapp unter seinen April/Mai-Hochs bei 91,45 und seinem 200-Tage Moving Average (DMA) bei 91,51. Ein Tagesschlusskurs über letzterem würde weitere Kursgewinne bis 91,80 und möglicherweise bis 92,50 signalisieren.Die Rallye des US-Dollars über Nacht hat viele Hauptwährungen auf interessanten Niveaus mit dem Potenzial für weitere Rückgänge in der Zukunft zurückgelassen. EUR/USD fiel heute Morgen um 1,10% auf 1,1995, eine wichtige Tagesunterstützung. Der Rückgang nahm über Nacht den 100-DMA und der 200-DMA liegt genau dort bei 1,1994. Weitere Verluste signalisieren einen tieferen Rückzug, der zunächst den Bereich um 1,1800 erreichen könnte.GBP/USD fiel über Nacht um 0,70% auf 1,3995 und schloss damit unter der wichtigen Unterstützung bei 1,4000. Dies ist eine bedrohliche Entwicklung für das Pfund Sterling, und es sollte nun seinen 100-DMA bei 1,3940 anpeilen und riskieren, auf 1,3800 zu fallen.Unter den Rohstoffwährungen stieg USD/CAD um 0,75% auf 1,2275 und könnte nach einer gewissen Konsolidierung zunächst die Marke von 1,2350 ansteuern. AUD/USD und NZD/USD fielen über Nacht um 1,0% auf 0,7610 bzw. 0,7050 und fanden Unterstützung bei 0,7650 und 0,7110. Die heutigen Blockbuster-Arbeitsmarktdaten aus Australien ließen AUD/USD um 0,25% auf 0,7630 steigen, während das ebenso beeindruckende neuseeländische BIP NZD/USD um 0,50% auf 0,7088 ansteigen ließ. Die ANZ Bank spricht sich für eine Zinserhöhung in Neuseeland Anfang 2022 aus. Dennoch sieht die Erholung im Kontext des Rückgangs über Nacht noch bescheiden aus, und beide müssen frühere Unterstützungsniveaus zurückerobern, um die Aufwärtsdynamik beizubehalten. Wenn die Stärke des US-Dollars anhält, wird die Rallye versiegen und AUD/USD wird 0,7535 und möglicherweise 0,7400 anpeilen, während NZD/USD 0,7000 und 0,6950 anpeilen wird. Die Unterstützung für den Kiwi liegt knapp darunter bei 0,7035, seinem 200-DMA.USD/JPY kletterte über Nacht um 0,60% auf 111,70, wobei der Widerstand bei 111,00 liegt, gefolgt von der 112,00 Zone. Sein Schicksal bleibt untrennbar mit der Zinsdifferenz zwischen den USA und Japan verbunden, und es wird erwartet, dass die BoJ morgen unverändert bleibt und möglicherweise die Stimulierungsmaßnahmen verlängert.Wie ich bereits erwähnt habe, ist die indonesische Rupiah eine der anfälligsten asiatischen Währungen gegenüber dem starken US-Dollar und höheren US-Renditen. Der IDR schwächte sich heute um 0,53% auf 14.330,00 ab und bedroht seine 200-Tage-Linie bei 14.350,00. Der USD/RED könnte in dieser Woche bis auf 14.400,00 steigen, zumal die Bank Indonesia keine andere Wahl hat, als bei ihrer heutigen Politiksitzung dovish zu bleiben.Die asiatischen Währungen sind heute allgemein schwächer, wobei das USD/Asia-Paar durchweg steigt. Der koreanische Won fiel heute auf 4,1300 und die USD/KRW-Paarung testete im frühen Handel 4,1400. Es ist unwahrscheinlich, dass die Bank of Korea wegbleibt, und ich rechne fest damit, dass es zu einer "Abflachung" kommen wird, wenn der Kurs wieder auf 4,1400 steigt. Der philippinische Peso ist ein weiterer bemerkenswerter Verlierer, wobei das Paar USD/PHP heute um 0,70% durch seinen 100- und 200-DMA auf 48,40 stieg. Behalten Sie auch den USD/INR im Auge, wenn er 73,80 durchbricht, was einige Stop-Loss-Käufe auslösen könnte, obwohl ich erwarte, dass die Reserve Bank of India die Situation nicht aus dem Ruder laufen lassen wird.China setzte heute ein schwächeres CNY-Fixing als erwartet auf 6,4298 und beließ die Liquidität beim Repo neutral. Die NBK deutet damit subtil an, dass sie in letzter Zeit genug Aufwertungen des Renminbi gesehen hat. Wenn sie die Stärke des US-Dollars nutzt, um zusätzliche Yuan-Schwäche zu erzeugen, wird sie wahrscheinlich das Erholungspotenzial anderer asiatischer Währungen begrenzen.Insgesamt sehen die Bewegungen an den Devisenmärkten über Nacht bedrohlich aus, es sei denn, man ist bullish für den US-Dollar. Dennoch müssen wir die heutige Reaktion aus Europa und den USA abwarten, um zu bestätigen, ob wir eine mittelfristige Verschiebung der Aussichten für den US-Dollar nach dem FOMC sehen. 2020/2021 hat sich durch viele Fehlentwicklungen ausgezeichnet, und ich würde diese Möglichkeit noch nicht ausschließen.
17.06.2021 Lesen
Der Dollar steckt in unruhigen Gewässern fest
Der Dollar steckt in unruhigen Gewässern fest Die Devisenmärkte ringen um eine Richtung.Im Währungsbereich hat sich in der vergangenen Woche wenig verändert. Insgesamt sieht der US-Dollar leicht schwächer aus, da sich die Inflationssorgen nicht eindeutig in den Datenausdrucken zeigen. Dies hat zu einer Periode von lauten, aber letztlich ruhigen Märkten geführt. Der Dollar-Index gab einen Großteil seiner Gewinne vom Donnerstag am Freitag wieder ab und fiel um 0,40% auf 90,13, wo er in Asien verharrt. Der Index verbleibt in einer breiten Spanne zwischen 89,50 und 90,50, deren Bruch auf die nächste Richtungsänderung des US-Dollars hinweist.In ähnlicher Weise erholten sich EUR/USD und GBP/USD nach den US-Daten vom Freitag von ihren Verlusten. EUR/USD lag unverändert bei 1,2165, während GBP/USD in Asien um 20 Punkte auf 1,4140 fiel. Letztendlich hat sich EUR/USD in den letzten zwei Wochen in einer breiteren Spanne von 1,2100 bis 1,2150 bewegt, während GBP/USD bei 1,4100 und 1,4250 klare Unterstützung und Widerstand findet. Insgesamt untergräbt nur das Scheitern bei 1,2000 bzw. 1,4000 den langfristigen zinsbullischen Ausblick für beide.Die USD/JPY-Paarung zeigte erneut ihre Empfindlichkeit gegenüber der Zinsdifferenz und fiel am Freitag um 0,70% auf 109,50, da die Renditen langfristiger US-Anleihen nach dem Rückgang der Nicht-Arbeitsmarktzahlen fielen. Er liegt heute fast unverändert bei 109,55, ein Unterschreiten von 109,30 signalisiert einen tieferen Pullback auf 108,50, obwohl steigende US-Renditen den Kurs wieder über 110,00 steigen lassen werden. Die US-Inflationsdaten am Donnerstag stellen einen wichtigen Richtungsfaktor dar.Die asiatischen Währungen befinden sich in einer neutralen Position, nachdem die NBK in der vergangenen Woche ein Mindestmaß an Aufwertung für den Yuan festgelegt hat. Das Währungspaar USD/CNY liegt heute bei 6,4000 und damit fast unverändert gegenüber der Vorwoche. Bis die Bank of China eine Aufwertung des Renminbi signalisiert, dürfte sich die breitere asiatische Gruppierung um diese Niveaus herum bewegen.Die Anleger werden die US-Notenbank, die nächste Woche eine Sitzung abhält, genau im Auge behalten. Die Fed wird wahrscheinlich dovish bleiben und argumentieren, dass bei mehr als 7 Millionen weniger arbeitenden Amerikanern als vor der Pandemie keine Änderung oder auch nur das Gerede über eine Änderung der Geldpolitik notwendig ist. Diese Nachricht könnte dem US-Dollar einen Schlag versetzen.
07.06.2021 Lesen
Schweizer Franken fällt wegen BIP Rückgang
Schweizer Franken fällt wegen BIP Rückgang Der Wechselkurs des Schweizer Franken zum US-Dollar USD/CHF verzeichnete am Dienstag deutliche Verluste. Im nordamerikanischen Handel handelte die USD/CHF Paarung bei 0,8952 und verzeichnete damit einen Anstieg von 0,41%.Die Schweizer Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal um 0,5% gegenüber einer Prognose von -0,4%. Dies folgt auf ein schwaches Wachstum von 0,1% in Q4. Die schwache Entwicklung im ersten Quartal ist auf die Schwäche des Dienstleistungssektors zurückzuführen, da strengere Restriktionen im Gesundheitswesen zur Bekämpfung von Covid zu geringeren Geschäftsaktivitäten und Konsumausgaben führten. Die Einzelhandelsumsätze fielen im April um 4,3 % (m/m), da sich die Verbraucher aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit zurückhaltend verhalten.Das verarbeitende Gewerbe bleibt ein Lichtblick in der Schweizer Wirtschaft, da die sich verbessernde Weltkonjunktur die Nachfrage nach Schweizer Produkten angekurbelt hat. Der Geschäftsaktivitätsindex des verarbeitenden Gewerbes beschleunigte sich im April den siebten Monat in Folge und stieg auf 69,9 von 69,5. Dies war nur bescheiden im Vergleich zum Konsens von 70,0 und ist ein Rekordhoch für eine Umfrage, die 1995 begann.Das angesehene KOF-Konjunkturbarometer bricht weiterhin neue Rekorde. Der Index stieg im Mai auf 143,2, nachdem er im April 136,4 (revidiert von 134,0) betragen hatte. Der starke Anstieg wurde durch starke Indikatoren für die Produktion und die externe Nachfrage angetrieben. Das Barometer stieg den vierten Monat in Folge, und die kurzfristigen Aussichten für die Schweizer Wirtschaft bleiben positiv, was darauf hindeutet, dass der Kampf gegen den Covid weiter voranschreitet.In der Schweiz, wie auch in der benachbarten Eurozone, wurde der Impfstoff nur schleppend eingeführt, was Anfang 2021 zu einem erneuten Auftreten von Covid-Fällen führte. Da das Impfprogramm jedoch an Fahrt gewinnt, wird ein Rückgang der Covid-Zahlen erwartet, was zu einem stärkeren Wirtschaftswachstum in der zweiten Jahreshälfte führen sollte. USD/CHF USD/CHF technische Analyse und NiveausUSD/CHF Paar steht vor Widerstand bei 0,9044 und 0,9087Auf der anderen Seite steht das Paar bei 0,8945 unter starkem Druck. Darunter befindet sich eine Unterstützung bei 0,8899
02.06.2021 Lesen
Pfund fällt trotz starkem PMI Industrie
Pfund fällt trotz starkem PMI Industrie Das britische Pfund hat am Dienstag seine Richtung geändert. Das Paar handelt derzeit bei 1,4173, ein Minus von 0,29% für den Tag.An der fundamentalen Front beschleunigte sich der UK Manufacturing Business Activity Index den vierten Monat in Folge. Der Index der Geschäftsaktivitäten stieg im Mai von 60,9 auf 65,6. Die Analysten hatten jedoch mehr erwartet, da der Konsens bei 66,1 lag. Die 50er-Stufe trennt die Kompression von der Expansion. Das verarbeitende Gewerbe erlebt derzeit 12 Monate in Folge eine Expansion.Während die Covid-Ansteckung weiter zurückgeht, lockert die britische Regierung die Gesundheitsbeschränkungen und die Wirtschaftstätigkeit erholt sich. Während sich die Wirtschaft aufheizt, wachsen die Spekulationen darüber, ob die Bank of England ihre ultra-adaptive Geldpolitik revidieren muss. Investoren beobachten aufmerksam die Kommentare der Entscheidungsträger der Bank of England, und jedes Signal einer Straffung der Politik dürfte dem Pfund Auftrieb geben.Das war am Donnerstag der Fall, als Gertjan Vlieghe, Mitglied des geldpolitischen Ausschusses der Bank of England, sagte, er erwarte, dass die Bank of England die Zinsen in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 anheben werde, schloss aber eine Zinserhöhung in der ersten Hälfte des nächsten Jahres nicht aus, falls sich der Arbeitsmarkt schneller als erwartet erhole. Die Kommentare wurden von den Investoren aufgegriffen und das Pfund stieg um 0,61%, der größte Anstieg an einem Tag seit zwei Wochen.Die Bank of England erwartet einen starken Anstieg im Jahr 2021 mit einer Prognose von 7,25%. Wenn diese Prognose mit den Erwartungen übereinstimmt, scheint es fast sicher, dass die Zentralbank die Politik als Reaktion auf das starke Wachstum straffen muss. Mit der Vertiefung der wirtschaftlichen Erholung wird die Bank of England neben dem Arbeitsmarkt auch die Inflation im Auge behalten müssen. In den USA hat ein Anstieg des Verbraucherpreisindex den Dollar gestärkt, und wir können eine ähnliche Reaktion des Pfunds erwarten, wenn die Inflation in Großbritannien höher ist.GBP/USD Technische Analyse und GBP/USD NiveausGBP/USD sieht sich dem Widerstand bei 1,4241 gegenüber. Höher ist der Widerstand bei 1,4293Auf der anderen Seite gibt es Unterstützungslinien bei 1,4114 und 1,4039
02.06.2021 Lesen
Bitcoin und Etherium - Technische Analyse zum 31. Mai 2021
Bitcoin und Etherium - Technische Analyse zum 31. Mai 2021 Dies ist ein bärischer Start in die Woche für Bitcoin und Etherium. Gelingt es nicht, die Umkehrniveaus der Woche zu überwinden, wird das Paar in dieser Woche auf der Stelle treten. Bitcoin Bitcoin, BTC zum US-Dollar, stieg in der Woche zum 30. Mai um 2,50%. Nachdem er um 25,42% gegenüber der Vorwoche gefallen war, beendete Bitcoin die Woche bei $35.614.Ein zinsbullischer Start in die Woche ließ Bitcoin am Mittwoch auf ein Intra-Wochenhoch von $40.884 ansteigen, bevor es eine Umkehr gab.Nachdem er den 38,2%-Fibonacci-Wert bei $41.592 und den ersten großen Widerstand bei $44.508 unterschritten hatte, fiel Bitcoin am Sonntag auf ein Intra-Wochen-Tief von $33.367.Unter Umgehung des ersten wichtigen Unterstützungsniveaus von $27.275 und des 62% Fibonacci bei $27.237 fand Bitcoin Unterstützung, um die Woche bei $36.600 zu beenden.Drei Tage im grünen Bereich, darunter ein Sprung von 11,79% am Montag, sorgten für den Aufwärtstrend in dieser Woche. Bitcoin-Kursprognose für die kommende Woche Bitcoin muss einen Umschwung bei $36.623 durchlaufen, um den ersten wichtigen Widerstand bei $39.875 zu erreichen.Damit der Bitcoin aus der Marke von $39.000 ausbrechen kann, wird Unterstützung vom breiteren Markt benötigt.Sofern es nicht zu einer ausgedehnten Krypto-Rallye kommt, werden der erste große Widerstand und das Hoch der letzten Woche bei $40.884,0 wahrscheinlich jede Aufwärtsbewegung begrenzen.Im Falle eines ausgedehnten Ausbruchs könnte Bitcoin den Widerstand beim 32,6%-Fibonacci-Level von $41.592 und den Widerstand bei $42.000 testen. Die zweite wichtige Widerstandsmarke liegt bei $44.136.Ein Nicht-Durchschreiten der Umkehrmarke bei $36.623 würde zu einer ersten wichtigen Unterstützung bei $32.362 führen.Sofern es nicht zu einem weiteren ausgedehnten Ausverkauf kommt, sollte sich Bitcoin von dem 62% Fib bei $27.237 fernhalten. Eine zweite wichtige Unterstützung bei $29.110 sollte den Rückgang begrenzen.Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist Bitcoin um 2,66% auf $34.668,0 gefallen. Ein gemischter Start in die Woche sah bitcoin auf ein frühes Montagshoch von $35.959,0 steigen, bevor er auf ein Tief von $34.631,0 fiel.Bitcoin ließ wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu Beginn ungetestet.Ethereum Ethereum stieg in der Woche zum 30. Mai um 13,69%. Ethereum machte einen Rückgang von 41,43% gegenüber der Vorwoche teilweise wieder wett und beendete die Woche bei $2387,66.Nach einem zinsbullischen Start in die Woche stieg Ethereum am Mittwoch auf ein Intraday-Hoch von $2.913,68, bevor es zu einem Umschwung kam.Nachdem er den ersten großen Widerstand bei $3217 unterschritten hatte, durchbrach Ethereum das 38,2%-Fibonacci-Faktor bei $2740.Die Umkehrung führte dazu, dass Ethereum durch das 38,2%-Fibonacci-Finale auf das Intra-Wochen-Tief vom Sonntag bei $2.182,20 zurückfiel.Indem er sich vom ersten wichtigen Unterstützungslevel von $1355 fernhielt, beendete Ethereum die Woche bei $2380.Vier Tage im grünen Bereich, darunter ein Sprung von 26,27% am Montag, sorgten für den Aufwärtstrend in dieser Woche. Ethereum-Kursprognose für die kommende Woche Ethereum müsste ein Reversal bei $2458 durchlaufen, um das 38,2%-Fibonacci-Level bei $2740 und den ersten großen Widerstand bei $2844 ins Spiel zu bringen.Ethereum wird jedoch Unterstützung vom breiteren Markt benötigen, um aus dem 38,2%-Fibonacci auszubrechen.Sofern es nicht zu einer ausgedehnten Krypto-Rallye kommt, würden der erste große Widerstand und der Widerstand bei der $3.000 Marke wahrscheinlich jede Aufwärtsbewegung begrenzen.Im Falle eines anhaltenden Ausbruchs könnte Ethereum den Widerstand bei $3.369 am 23,6% Fibonacci Level testen, bevor es zu einem Pullback kommt. Die zweite wichtige Widerstandsmarke liegt bei $3299.Ein Scheitern bei der Überwindung eines Reversals bei $2,458 würde zum ersten wichtigen Unterstützungsniveau bei $2,002 führen.Sofern es in dieser Woche nicht zu einem weiteren ausgedehnten Ausverkauf kommt, sollte sich Ethereum von der 62% - Fibonacci-Marke bei $1.725 fernhalten. Die zweite wichtige Unterstützung liegt bei $1616.Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist Ethereum um 3,44% auf $2.305,51 gefallen. Nach einem gemischten Start in die Woche stieg Ethereum am frühen Montag auf ein Hoch von $2415,47, bevor es auf ein Tief von $2288,13 fiel.Ethereum ließ zu Beginn der Woche wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus unangetastet.
31.05.2021 Lesen
EUR/GBP Analyse und Prognose für die Woche vom 24. bis 28. Mai
EUR/GBP Analyse und Prognose für die Woche vom 24. bis 28. Mai EUR/GBP war in den ersten Handelsmonaten des Jahres 2021 nicht freundlich zu den Euro-Bullen. Eine Kombination aus Euro-Schwäche und Sterling-Stärke führte das Paar im letzten Monat auf ein neues Jahrestief, wobei sich nach einem Einbruch auf 0,8500 eine Erholung zeigte.Seitdem bewegte sich der Kurs von Mitte April bis Anfang Mai in einer Spanne, in der die Bullen des Pfund Sterling eine weitere Wende nahmen. Aber sie wurden an einem wichtigen Punkt auf dem Chart, um das 76,4% Fibonacci-Retracement der großen Bewegung des letzten Jahres, entgleist.Dieser Preis kam letzte Woche ins Spiel und führte zu einem sanften Aufschwung. Der Kampf zwischen den Bullen und den Bären setzte sich in dieser Woche fort, da keiner von beiden in der Lage war, die Kontrolle über das Paar zu übernehmen. Ein weiteres Fibonacci Level kam in dieser Woche ins Spiel, ein 14,4%-Pullback von der Hauptbewegung von Dezember bis April, und das half, das Wochentief am Dienstag und erneut am Freitag zu markieren.Dies erweckt den Anschein eines möglichen Erholungsthemas, da die Verkäufer nach dem Pullback im April noch nicht das große Los gezogen haben. Und obwohl der Trend für das GBP immer noch bärisch oder zinsbullisch ist, könnte es in der kommenden Woche attraktivere Bereiche für GBP-Bullen geben, da es sich um eine Gegenwährung handelt.Der technische Ausblick für das EUR/GBP Paar ist neutral.
23.05.2021 Lesen
GBP/JPY Analyse und Prognose für die Woche vom 24. bis 28. Mai
GBP/JPY Analyse und Prognose für die Woche vom 24. bis 28. Mai GBP/JPY zeigte die gleiche Stärke wie GBP/USD; in beiden Fällen mischt sich das starke GBP mit der Währung, die einen unterschiedlichen Grad an Schwäche zeigt.Bei der GBP/JPY Paarung unternahm das Paar in dieser Woche einen starken, aber erfolglosen Versuch, sich über die 155,00 Marke zu bewegen, was es ermöglichte, einige ziemlich bedeutende Gewinne über die kürzeren Zeitrahmen zu verzeichnen. Der vielleicht entmutigendste Aspekt für die Bullen waren die niedrigeren Höchststände, die sich in dieser Woche nach dem Hoch vom Dienstag bei 154,84 ergaben. Dies unterstreicht die Tatsache, dass der Aufwärtstrend ein wenig in die Jahre gekommen sein könnte und ein Pullback fällig ist, bevor die Bullen endlich die 155,00 Marke überwinden können.Wie beim GBP/USD könnte die Ausbruchslogik die Tür nach oben offen halten, aber wie beim GBP/USD bei 1,4250 sollten Händler etwas Pufferraum oberhalb des psychologischen Levels einplanen, um nicht in einen falschen Ausbruch zu geraten.Auf der Trendseite des Paares scheint der Bereich um 153,50 der Schlüssel zu sein, und das Halten der Unterstützung dort könnte eine Konzentration des Risikos auf zinsbullische Trendansätze ermöglichen.Die GBP/JPY Paarung wird in der kommenden Woche zinsbullisch prognostiziert.
23.05.2021 Lesen
GBP/USD Analyse und Prognose für die Woche vom 24. bis 28. Mai
GBP/USD Analyse und Prognose für die Woche vom 24. bis 28. Mai Es war eine weitere Woche der Stärke für das britische Pfund, da die Währung sowohl gegenüber dem Euro als auch dem US-Dollar zulegte, da sich die Trends in beiden Märkten fortsetzten. Beim Währungspaar GBP/JPY sehen wir das Doji der Woche als eine Art Vorwärts und Rückwärtsbewegung nach drei wirklich starken Wochen mit bis zu 500 Pips Zuwachs beim Spotpreis des Paares.Bei der GBP/USD Paarung machten die Käufer einen starken Vorstoß in Richtung eines neuen Dreijahreshochs. Allerdings stand das Swing-Hoch vom vergangenen Februar, das bei 1,4243 liegt, im Weg.Dies sind jedoch nicht alle zinsbullischen Anzeichen, da die bekannte Trendlinie wieder in die Gleichung zurückgekehrt ist und diese Woche ihre Anwesenheit angekündigt hat. Die untere Seite des zinsbullischen Trendkanals, der das Paar seit letztem September im März dieses Jahres nach oben geführt hatte, hat erneut Widerstand geleistet. Ein ähnlicher Fall trat vor einem Monat auf, als diese Trendlinie mit dem psychologischen Niveau von 1,4000 verschmolz und dies zu einem Pullback von 200 Pips führte. Aber die Unterstützung wurde bei 1,3800 festgenagelt und die Bullen haben sich in den letzten Wochen bewegt und sind einem erneuten Ausbruch sehr nahe gekommen.In der nächsten Woche wäre ein Pullback auf die Unterstützung um 1,4000 ein attraktiveres Szenario für die Bullen, nach dem sich die Tür für zinsbullische Trendstrategien wieder öffnen könnte. Alternativ könnten Ausbruchsstrategien bei neuen Hochs eröffnen, aber angesichts der Nähe des Hochs bei 1,4243 zum psychologischen Niveau von 1,4250 könnten Händler viel Spielraum haben wollen, um einen falschen Ausbruch zu verhindern.Die technischen Aussichten für das GBP/USD Paar sind in der kommenden Woche zinsbullisch.
23.05.2021 Lesen
Die Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!
E-mail Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Anmelden über
Name* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben enthalten
{{error}}
Anmelden über
Ihr Konto ist noch nicht aktiv.
Überprüfen Sie Ihre E-Mail.
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, überprüfen Sie bitte den Spam-Ordner oder melden Sie sich mit
oder
{{message}} {{error}}
Senden Sie den Code zum Zurücksetzen des Passworts an:
Email* Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Telefonnummer*(Format: +79871234567) Nutzungsbedingungen und Konditionen
{{error}}
Ein Link zum Zurücksetzen des Passworts wurde
an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet..
Wenn Sie keine E-Mail in Ihrem Posteingang haben, dann überprüfen Sie den Spam-Ordner
oder
{{message}} {{error}}
Gesendet an die angegebene Nummer
Code zum Zurücksetzen des Passworts.
Geben Sie den Code in das folgende Feld ein:
Code* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
Bestätigen Sie das Passwort* Nutzungsbedingungen und Konditionen
oder
{{message}} {{error}}