{{val.symbol}}
{{val.value}}

EUR/USD Prognosen und Signale

Insgesamt prognostiziert – 9347
Der Euro ist die Währung der Europäischen Union. Er ist ein Zahlungsmittel in einer Reihe von Ländern der Eurozone. Bezeichnet als EUR oder €. Der Euro erschien am 1. Januar 1999 im bargeldlosen Umlauf, der Bargeld-Euro erschien drei Jahre später und ersetzte die nationalen Währungen der Länder im Umlauf. Diese Währung wird von der Europäischen Zentralbank mit Sitz in Frankfurt am Main (Deutschland) verwaltet. Trotz der Einführung des Euro wird die interne Preisabrechnung der europäischen Länder weiterhin in nationalen Währungen geführt. Fast jedes EU-Land druckt Banknoten für den eigenen Gebrauch. Das Herkunftsland der Banknote ist am ersten Buchstaben vor der Seriennummer zu erkennen.

Aktive Signale zum Wechselkurs EUR/USD

Insgesamt prognostiziert – 65
Zeige 1-20 von 65 Einträgen.
TraderGenauigkeit der Symbolvorhersage, %EröffnungspreisDas ZielDatum der InstallationPrognostiziertes FertigstellungsdatumS/L und KommentarKosten, $
Hawk57.41.18400
1.18600
17.09.202124.09.20211.18000
Hawk57.41.18000
1.18200
17.09.202122.09.20211.17600
Hawk57.41.18200
1.18400
17.09.202123.09.20211.17800
MaxMar67.21.17200
1.17000
17.09.202122.09.20211.17500
MaxMar67.21.17300
1.17200
17.09.202121.09.20211.17700
Secret59.21.17400
1.17200
17.09.202121.09.20211.17600
1Pips68.01.17100
1.16900
17.09.202124.09.20211.17600
1Pips68.01.17300
1.17100
17.09.202123.09.20211.17800
Phantom66.21.18000
1.18200
17.09.202121.09.20211.17500
Phantom66.21.18600
1.18800
17.09.202124.09.20211.18100
Phantom66.21.18200
1.18400
17.09.202122.09.20211.17700
Phantom66.21.18400
1.18600
17.09.202123.09.20211.17900
FXTrade62.91.17300
1.17100
17.09.202122.09.20211.17800
TradWheel63.11.17300
1.17135
17.09.202122.09.20211.17800
TorForex66.41.18400
1.18600
17.09.202123.09.20211.17900
TorForex66.41.18200
1.18400
17.09.202122.09.20211.17700
TorForex66.41.18000
1.18200
17.09.202121.09.20211.17500
NewForex63.71.18200
1.18400
16.09.202123.09.20211.17700
NewForex63.71.18000
1.18200
16.09.202122.09.20211.17500
FPro59.11.18000
1.18330
16.09.202121.09.20211.17500
 
 

EUR/USD Tradern

Trader insgesamt – 85
Positive
Symbole: 50
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY, EUR/AUD, EUR/NZD, CAD/JPY, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, AUD/NZD, GBP/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, Stellar/USD, Cardano/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, IOTA/USD, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, DAX, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, EURO STOXX 50, CAC 40, FTSE 100, WTI Crude Oil, Natural Gas, Gold, Apple, American Express, Netflix, nVidia, Facebook, Intel, Adidas, Walt Disney, Boeing, Binance Coin, Polkadot, Chainlink
Trend-
genauigkeit
75%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 82%
  • GBP/USD 25%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 67%
  • EUR/AUD 100%
  • EUR/NZD 100%
  • CAD/JPY 0%
  • EUR/CHF 0%
  • GBP/AUD 0%
  • GBP/NZD 100%
  • AUD/NZD 50%
  • GBP/CHF 100%
  • AUD/CHF 75%
  • EUR/JPY 100%
  • CHF/JPY 67%
  • NZD/JPY 75%
  • AUD/JPY 75%
  • NZD/USD 57%
  • Stellar/USD 100%
  • Cardano/USD 78%
  • BitcoinCash/USD 67%
  • Litecoin/USD 100%
  • IOTA/USD 100%
  • Ethereum/USD 83%
  • Monero/USD 75%
  • Bitcoin/USD 56%
  • XRP/USD 71%
  • DAX 88%
  • Dow Jones 71%
  • NASDAQ 100 100%
  • S&P 500 100%
  • EURO STOXX 50 100%
  • CAC 40 100%
  • FTSE 100 100%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Natural Gas 100%
  • Gold 100%
  • Apple 0%
  • American Express 100%
  • Netflix 100%
  • nVidia 0%
  • Facebook 100%
  • Intel 0%
  • Adidas 100%
  • Walt Disney 100%
  • Boeing 67%
  • Binance Coin 67%
  • Polkadot 75%
  • Chainlink 100%
Preis-
genauigkeit
70%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 82%
  • GBP/USD 25%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 23%
  • EUR/AUD 100%
  • EUR/NZD 100%
  • CAD/JPY 0%
  • EUR/CHF 0%
  • GBP/AUD 0%
  • GBP/NZD 100%
  • AUD/NZD 50%
  • GBP/CHF 91%
  • AUD/CHF 59%
  • EUR/JPY 72%
  • CHF/JPY 67%
  • NZD/JPY 75%
  • AUD/JPY 55%
  • NZD/USD 54%
  • Stellar/USD 100%
  • Cardano/USD 78%
  • BitcoinCash/USD 67%
  • Litecoin/USD 100%
  • IOTA/USD 100%
  • Ethereum/USD 83%
  • Monero/USD 75%
  • Bitcoin/USD 56%
  • XRP/USD 71%
  • DAX 76%
  • Dow Jones 49%
  • NASDAQ 100 73%
  • S&P 500 100%
  • EURO STOXX 50 100%
  • CAC 40 88%
  • FTSE 100 100%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Natural Gas 100%
  • Gold 21%
  • Apple 0%
  • American Express 20%
  • Netflix 100%
  • nVidia 0%
  • Facebook 100%
  • Intel 0%
  • Adidas 100%
  • Walt Disney 87%
  • Boeing 66%
  • Binance Coin 67%
  • Polkadot 75%
  • Chainlink 100%
Rentabilität,
Pips/Tag
151
  • AUD/USD -10
  • EUR/USD 15
  • GBP/USD -11
  • USD/CAD -28
  • USD/JPY -6
  • EUR/AUD 40
  • EUR/NZD 27
  • CAD/JPY -23
  • EUR/CHF -27
  • GBP/AUD -50
  • GBP/NZD 80
  • AUD/NZD -10
  • GBP/CHF 32
  • AUD/CHF 3
  • EUR/JPY 36
  • CHF/JPY 2
  • NZD/JPY 5
  • AUD/JPY 6
  • NZD/USD 3
  • Stellar/USD 200
  • Cardano/USD 205
  • BitcoinCash/USD 0
  • Litecoin/USD 2000
  • IOTA/USD 500
  • Ethereum/USD 486
  • Monero/USD 150
  • Bitcoin/USD -66
  • XRP/USD -28
  • DAX 90
  • Dow Jones 212
  • NASDAQ 100 13
  • S&P 500 32
  • EURO STOXX 50 484
  • CAC 40 666
  • FTSE 100 84
  • WTI Crude Oil 41
  • Natural Gas 60
  • Gold 2
  • Apple -18
  • American Express 44
  • Netflix 120
  • nVidia -4
  • Facebook 152
  • Intel -1
  • Adidas 115
  • Walt Disney 328
  • Boeing 87
  • Binance Coin -500
  • Polkadot 0
  • Chainlink 100
Mehr
AtlasTraders
Symbole: 19
EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, EUR/GBP, Stellar/USD, Cardano/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, Gold, Amazon, Tesla Motors, Dogecoin, Binance Coin, Axie Infinity
Trend-
genauigkeit
72%
  • EUR/USD 64%
  • GBP/USD 63%
  • USD/JPY 60%
  • EUR/GBP 63%
  • Stellar/USD 87%
  • Cardano/USD 66%
  • BitcoinCash/USD 80%
  • Litecoin/USD 76%
  • Tron/USD 40%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 74%
  • XRP/USD 76%
  • US Dollar Index 58%
  • Gold 70%
  • Amazon 79%
  • Tesla Motors 93%
  • Dogecoin 50%
  • Binance Coin 100%
  • Axie Infinity 67%
Preis-
genauigkeit
72%
  • EUR/USD 63%
  • GBP/USD 63%
  • USD/JPY 60%
  • EUR/GBP 59%
  • Stellar/USD 84%
  • Cardano/USD 66%
  • BitcoinCash/USD 80%
  • Litecoin/USD 73%
  • Tron/USD 40%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 73%
  • XRP/USD 76%
  • US Dollar Index 58%
  • Gold 69%
  • Amazon 79%
  • Tesla Motors 90%
  • Dogecoin 50%
  • Binance Coin 100%
  • Axie Infinity 67%
Rentabilität,
Pips/Tag
174
  • EUR/USD -6
  • GBP/USD -4
  • USD/JPY -2
  • EUR/GBP 0
  • Stellar/USD 224
  • Cardano/USD -125
  • BitcoinCash/USD 67
  • Litecoin/USD 136
  • Tron/USD -20
  • Ethereum/USD 101
  • Bitcoin/USD 149
  • XRP/USD 64
  • US Dollar Index 3
  • Gold -2
  • Amazon -12
  • Tesla Motors 45
  • Dogecoin -553
  • Binance Coin 1000
  • Axie Infinity -1000
Mehr
Nina
Symbole: 32
MTS, EUR/USD, USD/RUB, Dash/USD, EthereumClassic/USD, Zcash/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, NEO/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, Dow Jones, S&P 500, Brent Crude Oil, Palladium, Silver, Gold, Platinum, Alphabet, Apple, AT&T, Intel, Amazon, Tesla Motors, Boeing, Dogecoin, Solana
Trend-
genauigkeit
71%
  • MTS 67%
  • EUR/USD 65%
  • USD/RUB 100%
  • Dash/USD 0%
  • EthereumClassic/USD 75%
  • Zcash/USD 25%
  • Cardano/USD 64%
  • EOS/USD 50%
  • BitcoinCash/USD 75%
  • Litecoin/USD 84%
  • Tron/USD 100%
  • NEO/USD 75%
  • Ethereum/USD 71%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 74%
  • US Dollar Index 50%
  • Dow Jones 100%
  • S&P 500 53%
  • Brent Crude Oil 0%
  • Palladium 100%
  • Silver 50%
  • Gold 70%
  • Platinum 33%
  • Alphabet 100%
  • Apple 100%
  • AT&T 100%
  • Intel 100%
  • Amazon 50%
  • Tesla Motors 100%
  • Boeing 50%
  • Dogecoin 75%
  • Solana 100%
Preis-
genauigkeit
69%
  • MTS 67%
  • EUR/USD 52%
  • USD/RUB 86%
  • Dash/USD 0%
  • EthereumClassic/USD 75%
  • Zcash/USD 25%
  • Cardano/USD 60%
  • EOS/USD 50%
  • BitcoinCash/USD 75%
  • Litecoin/USD 80%
  • Tron/USD 28%
  • NEO/USD 61%
  • Ethereum/USD 70%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 74%
  • US Dollar Index 50%
  • Dow Jones 100%
  • S&P 500 49%
  • Brent Crude Oil 0%
  • Palladium 78%
  • Silver 50%
  • Gold 70%
  • Platinum 33%
  • Alphabet 38%
  • Apple 100%
  • AT&T 60%
  • Intel 100%
  • Amazon 50%
  • Tesla Motors 83%
  • Boeing 34%
  • Dogecoin 68%
  • Solana 100%
Rentabilität,
Pips/Tag
176
  • MTS -4
  • EUR/USD 5
  • USD/RUB 1
  • Dash/USD -3
  • EthereumClassic/USD 8
  • Zcash/USD 8
  • Cardano/USD -30
  • EOS/USD -110
  • BitcoinCash/USD 97
  • Litecoin/USD 310
  • Tron/USD 28
  • NEO/USD 16
  • Ethereum/USD 43
  • Bitcoin/USD 69
  • XRP/USD 122
  • US Dollar Index -3
  • Dow Jones 61
  • S&P 500 1
  • Brent Crude Oil -9
  • Palladium 102
  • Silver -20
  • Gold 0
  • Platinum -10
  • Alphabet 37
  • Apple 37
  • AT&T 2
  • Intel 200
  • Amazon 3
  • Tesla Motors 30
  • Boeing -7
  • Dogecoin -95
  • Solana 10000
Mehr
Romeo
Symbole: 22
Aeroflot (MOEX), Gazprom, EUR/USD, USD/JPY, USD/RUB, Dash/USD, Stellar/USD, EthereumClassic/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, IOTA/USD, Ethereum/USD, BitcoinGold/Bitcoin, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, S&P 500, WTI Crude Oil, Silver, Gold, Apple, Dogecoin
Trend-
genauigkeit
71%
  • Aeroflot (MOEX) 50%
  • Gazprom 0%
  • EUR/USD 50%
  • USD/JPY 0%
  • USD/RUB 62%
  • Dash/USD 67%
  • Stellar/USD 100%
  • EthereumClassic/USD 88%
  • BitcoinCash/USD 68%
  • Litecoin/USD 72%
  • IOTA/USD 100%
  • Ethereum/USD 70%
  • BitcoinGold/Bitcoin 75%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 76%
  • US Dollar Index 0%
  • S&P 500 33%
  • WTI Crude Oil 0%
  • Silver 63%
  • Gold 50%
  • Apple 100%
  • Dogecoin 75%
Preis-
genauigkeit
69%
  • Aeroflot (MOEX) 19%
  • Gazprom 0%
  • EUR/USD 50%
  • USD/JPY 0%
  • USD/RUB 43%
  • Dash/USD 67%
  • Stellar/USD 100%
  • EthereumClassic/USD 83%
  • BitcoinCash/USD 66%
  • Litecoin/USD 65%
  • IOTA/USD 100%
  • Ethereum/USD 70%
  • BitcoinGold/Bitcoin 75%
  • Bitcoin/USD 71%
  • XRP/USD 75%
  • US Dollar Index 0%
  • S&P 500 33%
  • WTI Crude Oil 0%
  • Silver 52%
  • Gold 22%
  • Apple 100%
  • Dogecoin 75%
Rentabilität,
Pips/Tag
146
  • Aeroflot (MOEX) -6
  • Gazprom -13
  • EUR/USD 0
  • USD/JPY -6
  • USD/RUB 12
  • Dash/USD -10
  • Stellar/USD 68
  • EthereumClassic/USD 153
  • BitcoinCash/USD 26
  • Litecoin/USD 21
  • IOTA/USD 30
  • Ethereum/USD 42
  • BitcoinGold/Bitcoin 0
  • Bitcoin/USD 112
  • XRP/USD 34
  • US Dollar Index -1
  • S&P 500 -2
  • WTI Crude Oil -32
  • Silver 0
  • Gold 1
  • Apple 29
  • Dogecoin 365
Mehr
Kego
Symbole: 68
MosEnergo, Polymetal, Rusal, Yandex, QIWI, Alrosa, Aeroflot (MOEX), BSP, Bashneft, VTB, Vladimirskiy Khimicheskiy, Gazprom, Nornikel, Gazprom Neft, DEC, Detskiy Mir, Korporatsiya Irkut, InterRAO, Krasnyi Oktyabr, Lukoil, Lenta, MVideo, MGTS, MRSK Centra, MTS, Magnit, Megion, Mechel, NefAZ, Novatek, PIK, Polyus, RBC, Raspadskaya, Rosneft, Rosseti, Rosseti pr, Rostelekom, RusAkva, RusHydro, Saratovenergo, Sberbank (MOEX), AFK Sistema, StavropolEnergoSbyt, Surgutneftegaz, TGK-2, Tomskaya Raspredelitelnaya, Tatneft, Tsentralnyi Telegraf, FSK YEES, Khimprom, Cherkizovo, Enel Rossiya, EUR/USD, USD/RUB, Dash/USD, Zcash/USD, EOS/USD, Litecoin/USD, NEO/USD, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, RTS, Silver, Gold, Platinum, Nike
Trend-
genauigkeit
71%
  • MosEnergo 50%
  • Polymetal 100%
  • Rusal 100%
  • Yandex 71%
  • QIWI 50%
  • Alrosa 100%
  • Aeroflot (MOEX) 50%
  • BSP 50%
  • Bashneft 100%
  • VTB 0%
  • Vladimirskiy Khimicheskiy 50%
  • Gazprom 80%
  • Nornikel 100%
  • Gazprom Neft 80%
  • DEC 50%
  • Detskiy Mir 100%
  • Korporatsiya Irkut 100%
  • InterRAO 50%
  • Krasnyi Oktyabr 100%
  • Lukoil 100%
  • Lenta 100%
  • MVideo 100%
  • MGTS 0%
  • MRSK Centra 100%
  • MTS 100%
  • Magnit 0%
  • Megion 100%
  • Mechel 100%
  • NefAZ 100%
  • Novatek 83%
  • PIK 100%
  • Polyus 100%
  • RBC 100%
  • Raspadskaya 50%
  • Rosneft 75%
  • Rosseti 0%
  • Rosseti pr 100%
  • Rostelekom 0%
  • RusAkva 100%
  • RusHydro 100%
  • Saratovenergo 67%
  • Sberbank (MOEX) 60%
  • AFK Sistema 56%
  • StavropolEnergoSbyt 50%
  • Surgutneftegaz 70%
  • TGK-2 0%
  • Tomskaya Raspredelitelnaya 100%
  • Tatneft 100%
  • Tsentralnyi Telegraf 100%
  • FSK YEES 33%
  • Khimprom 50%
  • Cherkizovo 60%
  • Enel Rossiya 50%
  • EUR/USD 100%
  • USD/RUB 33%
  • Dash/USD 75%
  • Zcash/USD 0%
  • EOS/USD 67%
  • Litecoin/USD 83%
  • NEO/USD 100%
  • Ethereum/USD 65%
  • Monero/USD 50%
  • Bitcoin/USD 68%
  • RTS 60%
  • Silver 0%
  • Gold 67%
  • Platinum 100%
  • Nike 0%
Preis-
genauigkeit
61%
  • MosEnergo 13%
  • Polymetal 100%
  • Rusal 100%
  • Yandex 71%
  • QIWI 50%
  • Alrosa 100%
  • Aeroflot (MOEX) 50%
  • BSP 11%
  • Bashneft 10%
  • VTB 0%
  • Vladimirskiy Khimicheskiy 50%
  • Gazprom 80%
  • Nornikel 100%
  • Gazprom Neft 80%
  • DEC 13%
  • Detskiy Mir 82%
  • Korporatsiya Irkut 77%
  • InterRAO 28%
  • Krasnyi Oktyabr 39%
  • Lukoil 100%
  • Lenta 39%
  • MVideo 100%
  • MGTS 0%
  • MRSK Centra 100%
  • MTS 27%
  • Magnit 0%
  • Megion 65%
  • Mechel 10%
  • NefAZ 100%
  • Novatek 83%
  • PIK 13%
  • Polyus 100%
  • RBC 52%
  • Raspadskaya 50%
  • Rosneft 75%
  • Rosseti 0%
  • Rosseti pr 37%
  • Rostelekom 0%
  • RusAkva 74%
  • RusHydro 100%
  • Saratovenergo 23%
  • Sberbank (MOEX) 40%
  • AFK Sistema 56%
  • StavropolEnergoSbyt 50%
  • Surgutneftegaz 64%
  • TGK-2 0%
  • Tomskaya Raspredelitelnaya 49%
  • Tatneft 56%
  • Tsentralnyi Telegraf 100%
  • FSK YEES 2%
  • Khimprom 50%
  • Cherkizovo 48%
  • Enel Rossiya 16%
  • EUR/USD 1%
  • USD/RUB 15%
  • Dash/USD 75%
  • Zcash/USD 0%
  • EOS/USD 67%
  • Litecoin/USD 83%
  • NEO/USD 100%
  • Ethereum/USD 65%
  • Monero/USD 50%
  • Bitcoin/USD 63%
  • RTS 60%
  • Silver 0%
  • Gold 67%
  • Platinum 100%
  • Nike 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
253
  • MosEnergo -3
  • Polymetal 138
  • Rusal 46
  • Yandex 100
  • QIWI -1
  • Alrosa 35
  • Aeroflot (MOEX) 0
  • BSP 0
  • Bashneft 13
  • VTB -1
  • Vladimirskiy Khimicheskiy -1
  • Gazprom 1
  • Nornikel 94
  • Gazprom Neft 4
  • DEC 1
  • Detskiy Mir 40
  • Korporatsiya Irkut 16
  • InterRAO 0
  • Krasnyi Oktyabr 242
  • Lukoil 66
  • Lenta 61
  • MVideo 204
  • MGTS -2
  • MRSK Centra 4
  • MTS 25
  • Magnit -8
  • Megion 83
  • Mechel 0
  • NefAZ 64
  • Novatek 59
  • PIK 103
  • Polyus 100
  • RBC 1
  • Raspadskaya 5
  • Rosneft -11
  • Rosseti -2
  • Rosseti pr 4
  • Rostelekom -2
  • RusAkva 45
  • RusHydro 8
  • Saratovenergo 2
  • Sberbank (MOEX) -5
  • AFK Sistema 5
  • StavropolEnergoSbyt 7
  • Surgutneftegaz -2
  • TGK-2 -1
  • Tomskaya Raspredelitelnaya 0
  • Tatneft 170
  • Tsentralnyi Telegraf 7
  • FSK YEES 3
  • Khimprom 1
  • Cherkizovo 27
  • Enel Rossiya 0
  • EUR/USD 0
  • USD/RUB 1
  • Dash/USD 1
  • Zcash/USD -1200
  • EOS/USD -6
  • Litecoin/USD -68
  • NEO/USD 28
  • Ethereum/USD -62
  • Monero/USD -278
  • Bitcoin/USD 25
  • RTS -24
  • Silver -6
  • Gold 3
  • Platinum 1050
  • Nike -17
Mehr
Plancton
Symbole: 76
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, USD/ZAR, USD/TRY, CAD/CHF, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, USD/CNH, CAD/JPY, USD/SGD, USD/NOK, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, USD/MXN, AUD/NZD, GBP/CHF, EUR/SGD, EUR/NOK, SGD/JPY, NZD/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, EUR/SEK, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, GBP/SEK, AUD/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, NZD/CAD, AUD/CAD, Dash/USD, Stellar/USD, EthereumClassic/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, IOTA/USD, Tron/USD, NEO/Bitcoin, NEO/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, Nem/USD, QTUM/USD, XRP/USD, US Dollar Index, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold, Platinum, ALCOA, Sugar, Dogecoin, Binance Coin, Polkadot, Uniswap, Chainlink, BitTorrent
Trend-
genauigkeit
69%
  • AUD/USD 62%
  • EUR/USD 72%
  • GBP/USD 71%
  • USD/CAD 63%
  • USD/CHF 77%
  • USD/JPY 62%
  • USD/RUB 0%
  • USD/ZAR 50%
  • USD/TRY 100%
  • CAD/CHF 70%
  • EUR/AUD 81%
  • EUR/NZD 67%
  • EUR/GBP 50%
  • USD/CNH 71%
  • CAD/JPY 81%
  • USD/SGD 85%
  • USD/NOK 0%
  • EUR/CHF 65%
  • GBP/AUD 62%
  • GBP/NZD 73%
  • USD/MXN 100%
  • AUD/NZD 59%
  • GBP/CHF 69%
  • EUR/SGD 67%
  • EUR/NOK 33%
  • SGD/JPY 100%
  • NZD/CHF 71%
  • AUD/CHF 76%
  • EUR/JPY 75%
  • EUR/SEK 100%
  • CHF/JPY 70%
  • EUR/CAD 50%
  • GBP/JPY 69%
  • NZD/JPY 70%
  • GBP/SEK 0%
  • AUD/JPY 65%
  • NZD/USD 72%
  • GBP/CAD 42%
  • NZD/CAD 63%
  • AUD/CAD 71%
  • Dash/USD 78%
  • Stellar/USD 72%
  • EthereumClassic/USD 73%
  • Cardano/USD 74%
  • EOS/USD 87%
  • BitcoinCash/USD 78%
  • Litecoin/USD 79%
  • IOTA/USD 63%
  • Tron/USD 62%
  • NEO/Bitcoin 0%
  • NEO/USD 61%
  • Ethereum/Bitcoin 100%
  • Ethereum/USD 74%
  • Monero/USD 69%
  • Bitcoin/USD 72%
  • Nem/USD 100%
  • QTUM/USD 75%
  • XRP/USD 71%
  • US Dollar Index 0%
  • Dow Jones 72%
  • NASDAQ 100 85%
  • S&P 500 69%
  • Brent Crude Oil 70%
  • WTI Crude Oil 60%
  • Natural Gas 63%
  • Silver 58%
  • Gold 71%
  • Platinum 84%
  • ALCOA 100%
  • Sugar 100%
  • Dogecoin 90%
  • Binance Coin 75%
  • Polkadot 75%
  • Uniswap 50%
  • Chainlink 100%
  • BitTorrent 0%
Preis-
genauigkeit
68%
  • AUD/USD 62%
  • EUR/USD 71%
  • GBP/USD 71%
  • USD/CAD 63%
  • USD/CHF 70%
  • USD/JPY 60%
  • USD/RUB 0%
  • USD/ZAR 50%
  • USD/TRY 1%
  • CAD/CHF 62%
  • EUR/AUD 81%
  • EUR/NZD 67%
  • EUR/GBP 48%
  • USD/CNH 47%
  • CAD/JPY 79%
  • USD/SGD 85%
  • USD/NOK 5%
  • EUR/CHF 56%
  • GBP/AUD 58%
  • GBP/NZD 71%
  • USD/MXN 100%
  • AUD/NZD 59%
  • GBP/CHF 69%
  • EUR/SGD 67%
  • EUR/NOK 33%
  • SGD/JPY 100%
  • NZD/CHF 69%
  • AUD/CHF 76%
  • EUR/JPY 75%
  • EUR/SEK 100%
  • CHF/JPY 70%
  • EUR/CAD 50%
  • GBP/JPY 69%
  • NZD/JPY 67%
  • GBP/SEK 0%
  • AUD/JPY 67%
  • NZD/USD 72%
  • GBP/CAD 42%
  • NZD/CAD 63%
  • AUD/CAD 68%
  • Dash/USD 78%
  • Stellar/USD 72%
  • EthereumClassic/USD 73%
  • Cardano/USD 74%
  • EOS/USD 86%
  • BitcoinCash/USD 78%
  • Litecoin/USD 77%
  • IOTA/USD 63%
  • Tron/USD 61%
  • NEO/Bitcoin 0%
  • NEO/USD 61%
  • Ethereum/Bitcoin 91%
  • Ethereum/USD 73%
  • Monero/USD 69%
  • Bitcoin/USD 72%
  • Nem/USD 100%
  • QTUM/USD 75%
  • XRP/USD 69%
  • US Dollar Index 0%
  • Dow Jones 72%
  • NASDAQ 100 85%
  • S&P 500 66%
  • Brent Crude Oil 70%
  • WTI Crude Oil 60%
  • Natural Gas 63%
  • Silver 58%
  • Gold 70%
  • Platinum 84%
  • ALCOA 100%
  • Sugar 5%
  • Dogecoin 89%
  • Binance Coin 75%
  • Polkadot 75%
  • Uniswap 50%
  • Chainlink 100%
  • BitTorrent 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
124
  • AUD/USD -4
  • EUR/USD 3
  • GBP/USD 1
  • USD/CAD -4
  • USD/CHF 4
  • USD/JPY -2
  • USD/RUB -50
  • USD/ZAR 3
  • USD/TRY 127
  • CAD/CHF 2
  • EUR/AUD 14
  • EUR/NZD -2
  • EUR/GBP -7
  • USD/CNH 30
  • CAD/JPY 6
  • USD/SGD 9
  • USD/NOK -680
  • EUR/CHF 1
  • GBP/AUD -9
  • GBP/NZD 2
  • USD/MXN 67
  • AUD/NZD -3
  • GBP/CHF -1
  • EUR/SGD -1
  • EUR/NOK -155
  • SGD/JPY 10
  • NZD/CHF 4
  • AUD/CHF 6
  • EUR/JPY 4
  • EUR/SEK 400
  • CHF/JPY 4
  • EUR/CAD -17
  • GBP/JPY -2
  • NZD/JPY 0
  • GBP/SEK -156
  • AUD/JPY 0
  • NZD/USD 1
  • GBP/CAD -17
  • NZD/CAD -3
  • AUD/CAD 3
  • Dash/USD 23
  • Stellar/USD 24
  • EthereumClassic/USD 18
  • Cardano/USD -2
  • EOS/USD 161
  • BitcoinCash/USD 45
  • Litecoin/USD 190
  • IOTA/USD 30
  • Tron/USD -5
  • NEO/Bitcoin 0
  • NEO/USD -146
  • Ethereum/Bitcoin 4
  • Ethereum/USD 90
  • Monero/USD 290
  • Bitcoin/USD 56
  • Nem/USD 184
  • QTUM/USD -100
  • XRP/USD 120
  • US Dollar Index -39
  • Dow Jones 3
  • NASDAQ 100 92
  • S&P 500 2
  • Brent Crude Oil -3
  • WTI Crude Oil 4
  • Natural Gas 16
  • Silver -6
  • Gold 0
  • Platinum 19
  • ALCOA 27
  • Sugar 25
  • Dogecoin 281
  • Binance Coin 150
  • Polkadot 150
  • Uniswap -400
  • Chainlink 67
  • BitTorrent -6
Mehr
Lime
Symbole: 43
Polymetal, Yandex, Aeroflot (MOEX), Gazprom, Nornikel, Lukoil, MTS, Sberbank (MOEX), EUR/RUB, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY, USD/RUB, Dash/USD, Stellar/USD, EthereumClassic/USD, Zcash/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, NEO/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, RTS, US Dollar Index, DAX, Dow Jones, S&P 500, Brent Crude Oil, Silver, Gold, Norilsk Nickel, Alibaba, Apple, Pfizer, Intel, Amazon, Tesla Motors, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
69%
  • Polymetal 50%
  • Yandex 20%
  • Aeroflot (MOEX) 25%
  • Gazprom 93%
  • Nornikel 25%
  • Lukoil 88%
  • MTS 100%
  • Sberbank (MOEX) 86%
  • EUR/RUB 100%
  • EUR/USD 100%
  • GBP/USD 100%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 0%
  • USD/RUB 62%
  • Dash/USD 76%
  • Stellar/USD 63%
  • EthereumClassic/USD 0%
  • Zcash/USD 100%
  • Cardano/USD 75%
  • EOS/USD 75%
  • BitcoinCash/USD 67%
  • Litecoin/USD 65%
  • Tron/USD 67%
  • NEO/USD 77%
  • Ethereum/USD 60%
  • Bitcoin/USD 71%
  • XRP/USD 38%
  • RTS 100%
  • US Dollar Index 75%
  • DAX 100%
  • Dow Jones 0%
  • S&P 500 0%
  • Brent Crude Oil 67%
  • Silver 33%
  • Gold 60%
  • Norilsk Nickel 100%
  • Alibaba 60%
  • Apple 0%
  • Pfizer 0%
  • Intel 75%
  • Amazon 60%
  • Tesla Motors 0%
  • Binance Coin 76%
Preis-
genauigkeit
68%
  • Polymetal 50%
  • Yandex 20%
  • Aeroflot (MOEX) 25%
  • Gazprom 86%
  • Nornikel 25%
  • Lukoil 88%
  • MTS 64%
  • Sberbank (MOEX) 86%
  • EUR/RUB 26%
  • EUR/USD 100%
  • GBP/USD 100%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 0%
  • USD/RUB 60%
  • Dash/USD 76%
  • Stellar/USD 63%
  • EthereumClassic/USD 0%
  • Zcash/USD 100%
  • Cardano/USD 75%
  • EOS/USD 77%
  • BitcoinCash/USD 67%
  • Litecoin/USD 60%
  • Tron/USD 67%
  • NEO/USD 74%
  • Ethereum/USD 52%
  • Bitcoin/USD 71%
  • XRP/USD 38%
  • RTS 100%
  • US Dollar Index 75%
  • DAX 100%
  • Dow Jones 0%
  • S&P 500 0%
  • Brent Crude Oil 53%
  • Silver 33%
  • Gold 60%
  • Norilsk Nickel 100%
  • Alibaba 35%
  • Apple 0%
  • Pfizer 0%
  • Intel 75%
  • Amazon 60%
  • Tesla Motors 0%
  • Binance Coin 76%
Rentabilität,
Pips/Tag
240
  • Polymetal -93
  • Yandex -28
  • Aeroflot (MOEX) -18
  • Gazprom 6
  • Nornikel -58
  • Lukoil 16
  • MTS 11
  • Sberbank (MOEX) 8
  • EUR/RUB 21
  • EUR/USD 29
  • GBP/USD 80
  • USD/CAD -37
  • USD/JPY -5
  • USD/RUB -1
  • Dash/USD 2
  • Stellar/USD -25
  • EthereumClassic/USD -3
  • Zcash/USD 800
  • Cardano/USD 111
  • EOS/USD 50
  • BitcoinCash/USD 1
  • Litecoin/USD 10
  • Tron/USD 4
  • NEO/USD 21
  • Ethereum/USD 16
  • Bitcoin/USD 119
  • XRP/USD -64
  • RTS 20
  • US Dollar Index 48
  • DAX 5
  • Dow Jones -40
  • S&P 500 -9
  • Brent Crude Oil 19
  • Silver -1
  • Gold -3
  • Norilsk Nickel 406
  • Alibaba -2
  • Apple -7
  • Pfizer -3
  • Intel 12
  • Amazon -9
  • Tesla Motors -74
  • Binance Coin 221
Mehr
TorForex
Symbole: 41
Lukoil, Rosneft, AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, NZD/USD, Stellar/USD, Cardano/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, Brent Crude Oil, Gold, Alphabet, Alibaba, Visa, Home Depot, Adobe Systems, MasterCard, Nike, Apple, Microsoft, Netflix, Procter & Gamble, Coca-Cola, Facebook, Toyota Motor, Bank of America, Salesforce, Intel, Amazon, Oracle, Tesla Motors, Polkadot
Trend-
genauigkeit
69%
  • Lukoil 100%
  • Rosneft 100%
  • AUD/USD 69%
  • EUR/USD 66%
  • GBP/USD 66%
  • USD/CAD 70%
  • USD/CHF 57%
  • USD/JPY 66%
  • USD/RUB 66%
  • NZD/USD 66%
  • Stellar/USD 75%
  • Cardano/USD 78%
  • BitcoinCash/USD 79%
  • Litecoin/USD 81%
  • Tron/USD 67%
  • Ethereum/USD 79%
  • Bitcoin/USD 74%
  • XRP/USD 71%
  • Brent Crude Oil 71%
  • Gold 67%
  • Alphabet 100%
  • Alibaba 0%
  • Visa 67%
  • Home Depot 75%
  • Adobe Systems 100%
  • MasterCard 100%
  • Nike 100%
  • Apple 100%
  • Microsoft 100%
  • Netflix 0%
  • Procter & Gamble 0%
  • Coca-Cola 100%
  • Facebook 100%
  • Toyota Motor 33%
  • Bank of America 100%
  • Salesforce 50%
  • Intel 50%
  • Amazon 100%
  • Oracle 67%
  • Tesla Motors 50%
  • Polkadot 83%
Preis-
genauigkeit
68%
  • Lukoil 100%
  • Rosneft 100%
  • AUD/USD 68%
  • EUR/USD 62%
  • GBP/USD 66%
  • USD/CAD 69%
  • USD/CHF 55%
  • USD/JPY 65%
  • USD/RUB 65%
  • NZD/USD 66%
  • Stellar/USD 75%
  • Cardano/USD 78%
  • BitcoinCash/USD 79%
  • Litecoin/USD 76%
  • Tron/USD 67%
  • Ethereum/USD 79%
  • Bitcoin/USD 74%
  • XRP/USD 71%
  • Brent Crude Oil 71%
  • Gold 66%
  • Alphabet 100%
  • Alibaba 0%
  • Visa 67%
  • Home Depot 75%
  • Adobe Systems 100%
  • MasterCard 100%
  • Nike 83%
  • Apple 76%
  • Microsoft 89%
  • Netflix 0%
  • Procter & Gamble 0%
  • Coca-Cola 51%
  • Facebook 100%
  • Toyota Motor 33%
  • Bank of America 34%
  • Salesforce 50%
  • Intel 50%
  • Amazon 100%
  • Oracle 67%
  • Tesla Motors 8%
  • Polkadot 83%
Rentabilität,
Pips/Tag
115
  • Lukoil 10
  • Rosneft 100
  • AUD/USD 2
  • EUR/USD 1
  • GBP/USD -2
  • USD/CAD 1
  • USD/CHF -5
  • USD/JPY 1
  • USD/RUB 0
  • NZD/USD 3
  • Stellar/USD -88
  • Cardano/USD -79
  • BitcoinCash/USD 0
  • Litecoin/USD 151
  • Tron/USD -20
  • Ethereum/USD 157
  • Bitcoin/USD 75
  • XRP/USD 77
  • Brent Crude Oil -4
  • Gold -1
  • Alphabet 200
  • Alibaba -9
  • Visa -1
  • Home Depot 6
  • Adobe Systems 46
  • MasterCard 450
  • Nike 72
  • Apple 3
  • Microsoft 8
  • Netflix -44
  • Procter & Gamble -31
  • Coca-Cola 11
  • Facebook 45
  • Toyota Motor -10
  • Bank of America 17
  • Salesforce 20
  • Intel 3
  • Amazon 27
  • Oracle 18
  • Tesla Motors -56
  • Polkadot -200
Mehr
PigRider
Symbole: 17
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY, EUR/GBP, EUR/CHF, EUR/JPY, NZD/USD, Bitcoin/USD, US Dollar Index, WTI Crude Oil, Silver, Gold, Copper, Tesla Motors, USD/CNY
Trend-
genauigkeit
69%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/USD 63%
  • GBP/USD 78%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 80%
  • EUR/GBP 67%
  • EUR/CHF 100%
  • EUR/JPY 100%
  • NZD/USD 50%
  • Bitcoin/USD 75%
  • US Dollar Index 0%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Silver 0%
  • Gold 67%
  • Copper 0%
  • Tesla Motors 0%
  • USD/CNY 100%
Preis-
genauigkeit
66%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/USD 58%
  • GBP/USD 78%
  • USD/CAD 0%
  • USD/JPY 80%
  • EUR/GBP 67%
  • EUR/CHF 35%
  • EUR/JPY 100%
  • NZD/USD 50%
  • Bitcoin/USD 73%
  • US Dollar Index 0%
  • WTI Crude Oil 100%
  • Silver 0%
  • Gold 67%
  • Copper 0%
  • Tesla Motors 0%
  • USD/CNY 60%
Rentabilität,
Pips/Tag
188
  • AUD/USD 0
  • EUR/USD -3
  • GBP/USD 8
  • USD/CAD -17
  • USD/JPY 8
  • EUR/GBP 7
  • EUR/CHF 4
  • EUR/JPY 27
  • NZD/USD 1
  • Bitcoin/USD 557
  • US Dollar Index -16
  • WTI Crude Oil 85
  • Silver -5
  • Gold 0
  • Copper -152
  • Tesla Motors -49
  • USD/CNY 80
Mehr
MaxMar
Symbole: 10
EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Gold, Netflix
Trend-
genauigkeit
69%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 67%
  • USD/JPY 67%
  • Ethereum/USD 68%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 68%
  • Brent Crude Oil 50%
  • WTI Crude Oil 69%
  • Gold 72%
  • Netflix 0%
Preis-
genauigkeit
68%
  • EUR/USD 65%
  • GBP/USD 66%
  • USD/JPY 67%
  • Ethereum/USD 68%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 65%
  • Brent Crude Oil 50%
  • WTI Crude Oil 69%
  • Gold 71%
  • Netflix 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
295
  • EUR/USD 0
  • GBP/USD 0
  • USD/JPY 21
  • Ethereum/USD 64
  • Bitcoin/USD 244
  • XRP/USD 39
  • Brent Crude Oil 4
  • WTI Crude Oil 30
  • Gold 38
  • Netflix -63
Mehr
Criket
Symbole: 22
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, NZD/USD, GBP/CAD, Dash/USD, Stellar/USD, Cardano/USD, EOS/USD, Litecoin/Bitcoin, Litecoin/USD, NEO/Bitcoin, NEO/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, S&P 500, Gold
Trend-
genauigkeit
67%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/USD 0%
  • GBP/USD 100%
  • USD/CAD 75%
  • NZD/USD 50%
  • GBP/CAD 75%
  • Dash/USD 50%
  • Stellar/USD 100%
  • Cardano/USD 38%
  • EOS/USD 42%
  • Litecoin/Bitcoin 29%
  • Litecoin/USD 73%
  • NEO/Bitcoin 33%
  • NEO/USD 83%
  • Ethereum/Bitcoin 100%
  • Ethereum/USD 63%
  • Monero/USD 100%
  • Bitcoin/USD 70%
  • XRP/USD 59%
  • US Dollar Index 100%
  • S&P 500 0%
  • Gold 40%
Preis-
genauigkeit
65%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/USD 0%
  • GBP/USD 100%
  • USD/CAD 56%
  • NZD/USD 50%
  • GBP/CAD 75%
  • Dash/USD 50%
  • Stellar/USD 100%
  • Cardano/USD 38%
  • EOS/USD 41%
  • Litecoin/Bitcoin 29%
  • Litecoin/USD 71%
  • NEO/Bitcoin 33%
  • NEO/USD 83%
  • Ethereum/Bitcoin 85%
  • Ethereum/USD 63%
  • Monero/USD 100%
  • Bitcoin/USD 67%
  • XRP/USD 59%
  • US Dollar Index 100%
  • S&P 500 0%
  • Gold 28%
Rentabilität,
Pips/Tag
136
  • AUD/USD 24
  • EUR/USD -58
  • GBP/USD 23
  • USD/CAD 7
  • NZD/USD 0
  • GBP/CAD 76
  • Dash/USD 10
  • Stellar/USD 100
  • Cardano/USD -5
  • EOS/USD -6
  • Litecoin/Bitcoin 0
  • Litecoin/USD 50
  • NEO/Bitcoin 0
  • NEO/USD 13
  • Ethereum/Bitcoin 1
  • Ethereum/USD 21
  • Monero/USD 66
  • Bitcoin/USD 66
  • XRP/USD -10
  • US Dollar Index 10
  • S&P 500 -4
  • Gold -2
Mehr
TradWheel
Symbole: 21
X5 Retail Group, AUD/USD, EUR/RUB, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, NZD/USD, Zcash/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold
Trend-
genauigkeit
66%
  • X5 Retail Group 100%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/RUB 25%
  • EUR/USD 63%
  • GBP/USD 69%
  • USD/CAD 68%
  • USD/CHF 56%
  • USD/JPY 63%
  • USD/RUB 61%
  • NZD/USD 62%
  • Zcash/USD 100%
  • BitcoinCash/USD 70%
  • Litecoin/USD 71%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 64%
  • Brent Crude Oil 62%
  • WTI Crude Oil 68%
  • Natural Gas 50%
  • Silver 56%
  • Gold 64%
Preis-
genauigkeit
62%
  • X5 Retail Group 100%
  • AUD/USD 57%
  • EUR/RUB 11%
  • EUR/USD 58%
  • GBP/USD 64%
  • USD/CAD 59%
  • USD/CHF 43%
  • USD/JPY 56%
  • USD/RUB 54%
  • NZD/USD 50%
  • Zcash/USD 5%
  • BitcoinCash/USD 69%
  • Litecoin/USD 68%
  • Ethereum/USD 71%
  • Bitcoin/USD 71%
  • XRP/USD 62%
  • Brent Crude Oil 56%
  • WTI Crude Oil 65%
  • Natural Gas 47%
  • Silver 48%
  • Gold 61%
Rentabilität,
Pips/Tag
405
  • X5 Retail Group 4427
  • AUD/USD 12
  • EUR/RUB -6
  • EUR/USD 3
  • GBP/USD 16
  • USD/CAD 18
  • USD/CHF 7
  • USD/JPY 2
  • USD/RUB 8
  • NZD/USD 8
  • Zcash/USD 51
  • BitcoinCash/USD -1
  • Litecoin/USD 104
  • Ethereum/USD 86
  • Bitcoin/USD 71
  • XRP/USD -6
  • Brent Crude Oil 38
  • WTI Crude Oil 31
  • Natural Gas -4
  • Silver 8
  • Gold 1
Mehr
Mountain
Symbole: 79
Yandex, Gazprom, Nornikel, Lukoil, MTS, Novatek, Rosneft, Sberbank (MOEX), AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, CAD/CHF, EUR/AUD, EUR/NZD, EUR/GBP, CAD/JPY, EUR/CHF, GBP/AUD, GBP/NZD, AUD/NZD, GBP/CHF, NZD/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, NZD/CAD, AUD/CAD, Cardano/USD, Litecoin/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, DAX, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold, Platinum, Aeroflot (NYSE), Alphabet, Visa, Hewlett-Packard, MasterCard, Starbucks, Nike, Apple, JPMorgan Chase, McDonald's, Netflix, Coca-Cola, nVidia, Facebook, Bank of America, Intel, Walt Disney, Amazon, Tesla Motors, ALCOA, Boeing, Coffee, Dogecoin, Binance Coin, Polkadot, Axie Infinity
Trend-
genauigkeit
65%
  • Yandex 91%
  • Gazprom 61%
  • Nornikel 49%
  • Lukoil 58%
  • MTS 57%
  • Novatek 63%
  • Rosneft 56%
  • Sberbank (MOEX) 49%
  • AUD/USD 62%
  • EUR/USD 71%
  • GBP/USD 77%
  • USD/CAD 58%
  • USD/CHF 68%
  • USD/JPY 65%
  • USD/RUB 64%
  • CAD/CHF 60%
  • EUR/AUD 67%
  • EUR/NZD 43%
  • EUR/GBP 70%
  • CAD/JPY 67%
  • EUR/CHF 60%
  • GBP/AUD 80%
  • GBP/NZD 80%
  • AUD/NZD 100%
  • GBP/CHF 92%
  • NZD/CHF 100%
  • AUD/CHF 0%
  • EUR/JPY 61%
  • CHF/JPY 67%
  • EUR/CAD 57%
  • GBP/JPY 85%
  • NZD/JPY 100%
  • AUD/JPY 0%
  • NZD/USD 59%
  • GBP/CAD 84%
  • NZD/CAD 100%
  • AUD/CAD 100%
  • Cardano/USD 76%
  • Litecoin/USD 83%
  • Ethereum/USD 65%
  • Bitcoin/USD 71%
  • XRP/USD 64%
  • US Dollar Index 64%
  • DAX 65%
  • Dow Jones 70%
  • NASDAQ 100 65%
  • S&P 500 63%
  • Brent Crude Oil 60%
  • WTI Crude Oil 58%
  • Natural Gas 100%
  • Silver 64%
  • Gold 66%
  • Platinum 100%
  • Aeroflot (NYSE) 52%
  • Alphabet 55%
  • Visa 58%
  • Hewlett-Packard 50%
  • MasterCard 0%
  • Starbucks 0%
  • Nike 43%
  • Apple 53%
  • JPMorgan Chase 64%
  • McDonald's 51%
  • Netflix 58%
  • Coca-Cola 63%
  • nVidia 58%
  • Facebook 56%
  • Bank of America 100%
  • Intel 65%
  • Walt Disney 58%
  • Amazon 61%
  • Tesla Motors 68%
  • ALCOA 75%
  • Boeing 69%
  • Coffee 100%
  • Dogecoin 80%
  • Binance Coin 100%
  • Polkadot 80%
  • Axie Infinity 88%
Preis-
genauigkeit
64%
  • Yandex 86%
  • Gazprom 56%
  • Nornikel 47%
  • Lukoil 60%
  • MTS 57%
  • Novatek 57%
  • Rosneft 54%
  • Sberbank (MOEX) 48%
  • AUD/USD 61%
  • EUR/USD 69%
  • GBP/USD 76%
  • USD/CAD 57%
  • USD/CHF 67%
  • USD/JPY 64%
  • USD/RUB 63%
  • CAD/CHF 60%
  • EUR/AUD 67%
  • EUR/NZD 43%
  • EUR/GBP 70%
  • CAD/JPY 52%
  • EUR/CHF 60%
  • GBP/AUD 80%
  • GBP/NZD 79%
  • AUD/NZD 72%
  • GBP/CHF 90%
  • NZD/CHF 100%
  • AUD/CHF 0%
  • EUR/JPY 58%
  • CHF/JPY 55%
  • EUR/CAD 54%
  • GBP/JPY 80%
  • NZD/JPY 91%
  • AUD/JPY 0%
  • NZD/USD 58%
  • GBP/CAD 84%
  • NZD/CAD 100%
  • AUD/CAD 100%
  • Cardano/USD 76%
  • Litecoin/USD 83%
  • Ethereum/USD 65%
  • Bitcoin/USD 70%
  • XRP/USD 64%
  • US Dollar Index 64%
  • DAX 63%
  • Dow Jones 68%
  • NASDAQ 100 65%
  • S&P 500 62%
  • Brent Crude Oil 59%
  • WTI Crude Oil 56%
  • Natural Gas 100%
  • Silver 64%
  • Gold 65%
  • Platinum 100%
  • Aeroflot (NYSE) 50%
  • Alphabet 54%
  • Visa 57%
  • Hewlett-Packard 50%
  • MasterCard 0%
  • Starbucks 0%
  • Nike 42%
  • Apple 47%
  • JPMorgan Chase 64%
  • McDonald's 50%
  • Netflix 54%
  • Coca-Cola 56%
  • nVidia 56%
  • Facebook 55%
  • Bank of America 32%
  • Intel 65%
  • Walt Disney 51%
  • Amazon 58%
  • Tesla Motors 66%
  • ALCOA 75%
  • Boeing 69%
  • Coffee 100%
  • Dogecoin 80%
  • Binance Coin 100%
  • Polkadot 80%
  • Axie Infinity 88%
Rentabilität,
Pips/Tag
396
  • Yandex 30
  • Gazprom 2
  • Nornikel -16
  • Lukoil 1
  • MTS 5
  • Novatek 10
  • Rosneft 1
  • Sberbank (MOEX) -8
  • AUD/USD 2
  • EUR/USD 2
  • GBP/USD 15
  • USD/CAD -5
  • USD/CHF 2
  • USD/JPY 2
  • USD/RUB 3
  • CAD/CHF -5
  • EUR/AUD 32
  • EUR/NZD -16
  • EUR/GBP 9
  • CAD/JPY -4
  • EUR/CHF -7
  • GBP/AUD 2
  • GBP/NZD 9
  • AUD/NZD 28
  • GBP/CHF 7
  • NZD/CHF 1
  • AUD/CHF -9
  • EUR/JPY -6
  • CHF/JPY 5
  • EUR/CAD 2
  • GBP/JPY 9
  • NZD/JPY 17
  • AUD/JPY -13
  • NZD/USD -2
  • GBP/CAD 6
  • NZD/CAD 13
  • AUD/CAD 18
  • Cardano/USD 187
  • Litecoin/USD 331
  • Ethereum/USD 35
  • Bitcoin/USD 145
  • XRP/USD 6
  • US Dollar Index 3
  • DAX 33
  • Dow Jones 32
  • NASDAQ 100 14
  • S&P 500 5
  • Brent Crude Oil 3
  • WTI Crude Oil -8
  • Natural Gas 35
  • Silver -1
  • Gold -1
  • Platinum 48
  • Aeroflot (NYSE) 6
  • Alphabet -27
  • Visa 1
  • Hewlett-Packard 0
  • MasterCard -107
  • Starbucks -3
  • Nike -5
  • Apple -1
  • JPMorgan Chase 21
  • McDonald's -2
  • Netflix -5
  • Coca-Cola 7
  • nVidia 0
  • Facebook 4
  • Bank of America 6
  • Intel 13
  • Walt Disney 6
  • Amazon 6
  • Tesla Motors 26
  • ALCOA 40
  • Boeing 12
  • Coffee 8
  • Dogecoin 283
  • Binance Coin 700
  • Polkadot 167
  • Axie Infinity 22000
Mehr
Do_Alex
Symbole: 36
Yandex, Detskiy Mir, Magnit, EUR/RUB, EUR/USD, USD/RUB, USD/ZAR, EUR/GBP, Cardano/USD, BitcoinCash/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Bitcoin/EUR, Bitcoin/USD, XRP/USD, RTS, US Dollar Index, Nikkei 225, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, EURO STOXX 50, Brent Crude Oil, WTI Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold, Aeroflot (NYSE), Tilray, Apple, Netflix, Pfizer, Amazon, Tesla Motors, Boeing, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
65%
  • Yandex 75%
  • Detskiy Mir 50%
  • Magnit 60%
  • EUR/RUB 0%
  • EUR/USD 81%
  • USD/RUB 66%
  • USD/ZAR 100%
  • EUR/GBP 0%
  • Cardano/USD 50%
  • BitcoinCash/USD 100%
  • Ethereum/Bitcoin 100%
  • Ethereum/USD 80%
  • Bitcoin/EUR 0%
  • Bitcoin/USD 73%
  • XRP/USD 57%
  • RTS 71%
  • US Dollar Index 0%
  • Nikkei 225 100%
  • Dow Jones 43%
  • NASDAQ 100 75%
  • S&P 500 58%
  • EURO STOXX 50 0%
  • Brent Crude Oil 29%
  • WTI Crude Oil 67%
  • Natural Gas 86%
  • Silver 0%
  • Gold 100%
  • Aeroflot (NYSE) 0%
  • Tilray 0%
  • Apple 40%
  • Netflix 50%
  • Pfizer 0%
  • Amazon 0%
  • Tesla Motors 67%
  • Boeing 100%
  • Binance Coin 0%
Preis-
genauigkeit
58%
  • Yandex 65%
  • Detskiy Mir 50%
  • Magnit 60%
  • EUR/RUB 0%
  • EUR/USD 77%
  • USD/RUB 44%
  • USD/ZAR 8%
  • EUR/GBP 0%
  • Cardano/USD 50%
  • BitcoinCash/USD 100%
  • Ethereum/Bitcoin 100%
  • Ethereum/USD 77%
  • Bitcoin/EUR 0%
  • Bitcoin/USD 73%
  • XRP/USD 57%
  • RTS 63%
  • US Dollar Index 0%
  • Nikkei 225 11%
  • Dow Jones 43%
  • NASDAQ 100 75%
  • S&P 500 45%
  • EURO STOXX 50 0%
  • Brent Crude Oil 29%
  • WTI Crude Oil 59%
  • Natural Gas 49%
  • Silver 0%
  • Gold 100%
  • Aeroflot (NYSE) 0%
  • Tilray 0%
  • Apple 40%
  • Netflix 50%
  • Pfizer 0%
  • Amazon 0%
  • Tesla Motors 43%
  • Boeing 11%
  • Binance Coin 0%
Rentabilität,
Pips/Tag
107
  • Yandex 494
  • Detskiy Mir 33
  • Magnit -62
  • EUR/RUB -30
  • EUR/USD 6
  • USD/RUB 6
  • USD/ZAR 13
  • EUR/GBP -5
  • Cardano/USD -200
  • BitcoinCash/USD 180
  • Ethereum/Bitcoin 17
  • Ethereum/USD 19
  • Bitcoin/EUR -71
  • Bitcoin/USD -43
  • XRP/USD -35
  • RTS 3
  • US Dollar Index -5
  • Nikkei 225 7
  • Dow Jones -61
  • NASDAQ 100 30
  • S&P 500 -7
  • EURO STOXX 50 -75
  • Brent Crude Oil -3
  • WTI Crude Oil 9
  • Natural Gas 11
  • Silver -4
  • Gold 2
  • Aeroflot (NYSE) -16
  • Tilray -30
  • Apple -1
  • Netflix -16
  • Pfizer -8
  • Amazon -2
  • Tesla Motors 80
  • Boeing 3
  • Binance Coin -750
Mehr
Gelaton
Symbole: 44
Gazprom, MOEX Index, Sberbank (MOEX), AUD/USD, EUR/RUB, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, CAD/CHF, EUR/AUD, EUR/GBP, CAD/JPY, EUR/CHF, GBP/AUD, AUD/NZD, GBP/CHF, NZD/CHF, AUD/CHF, EUR/JPY, CHF/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, NZD/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, GBP/CAD, NZD/CAD, AUD/CAD, Litecoin/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, RTS, US Dollar Index, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, Brent Crude Oil, Natural Gas, Silver, Gold
Trend-
genauigkeit
60%
  • Gazprom 63%
  • MOEX Index 76%
  • Sberbank (MOEX) 61%
  • AUD/USD 59%
  • EUR/RUB 64%
  • EUR/USD 57%
  • GBP/USD 58%
  • USD/CAD 56%
  • USD/CHF 62%
  • USD/JPY 56%
  • USD/RUB 62%
  • CAD/CHF 0%
  • EUR/AUD 0%
  • EUR/GBP 0%
  • CAD/JPY 0%
  • EUR/CHF 0%
  • GBP/AUD 100%
  • AUD/NZD 100%
  • GBP/CHF 0%
  • NZD/CHF 0%
  • AUD/CHF 0%
  • EUR/JPY 100%
  • CHF/JPY 0%
  • EUR/CAD 100%
  • GBP/JPY 0%
  • NZD/JPY 0%
  • AUD/JPY 0%
  • NZD/USD 56%
  • GBP/CAD 0%
  • NZD/CAD 0%
  • AUD/CAD 0%
  • Litecoin/USD 82%
  • Ethereum/USD 78%
  • Bitcoin/USD 62%
  • XRP/USD 0%
  • RTS 66%
  • US Dollar Index 53%
  • Dow Jones 78%
  • NASDAQ 100 62%
  • S&P 500 59%
  • Brent Crude Oil 63%
  • Natural Gas 63%
  • Silver 72%
  • Gold 52%
Preis-
genauigkeit
53%
  • Gazprom 56%
  • MOEX Index 76%
  • Sberbank (MOEX) 54%
  • AUD/USD 51%
  • EUR/RUB 63%
  • EUR/USD 50%
  • GBP/USD 48%
  • USD/CAD 46%
  • USD/CHF 52%
  • USD/JPY 47%
  • USD/RUB 49%
  • CAD/CHF 0%
  • EUR/AUD 0%
  • EUR/GBP 0%
  • CAD/JPY 0%
  • EUR/CHF 0%
  • GBP/AUD 61%
  • AUD/NZD 100%
  • GBP/CHF 0%
  • NZD/CHF 0%
  • AUD/CHF 0%
  • EUR/JPY 100%
  • CHF/JPY 0%
  • EUR/CAD 100%
  • GBP/JPY 0%
  • NZD/JPY 0%
  • AUD/JPY 0%
  • NZD/USD 48%
  • GBP/CAD 0%
  • NZD/CAD 0%
  • AUD/CAD 0%
  • Litecoin/USD 76%
  • Ethereum/USD 78%
  • Bitcoin/USD 57%
  • XRP/USD 0%
  • RTS 60%
  • US Dollar Index 47%
  • Dow Jones 78%
  • NASDAQ 100 60%
  • S&P 500 49%
  • Brent Crude Oil 58%
  • Natural Gas 58%
  • Silver 67%
  • Gold 46%
Rentabilität,
Pips/Tag
180
  • Gazprom 4
  • MOEX Index 449
  • Sberbank (MOEX) 3
  • AUD/USD 0
  • EUR/RUB 3
  • EUR/USD 2
  • GBP/USD -1
  • USD/CAD -3
  • USD/CHF 5
  • USD/JPY 2
  • USD/RUB 9
  • CAD/CHF -1
  • EUR/AUD -14
  • EUR/GBP -2
  • CAD/JPY -2
  • EUR/CHF -1
  • GBP/AUD 14
  • AUD/NZD 10
  • GBP/CHF -3
  • NZD/CHF -2
  • AUD/CHF -3
  • EUR/JPY 20
  • CHF/JPY -2
  • EUR/CAD 28
  • GBP/JPY -4
  • NZD/JPY -3
  • AUD/JPY -3
  • NZD/USD -1
  • GBP/CAD -18
  • NZD/CAD -8
  • AUD/CAD -10
  • Litecoin/USD 304
  • Ethereum/USD 238
  • Bitcoin/USD 73
  • XRP/USD -27
  • RTS 16
  • US Dollar Index 0
  • Dow Jones 46
  • NASDAQ 100 8
  • S&P 500 4
  • Brent Crude Oil 25
  • Natural Gas 9
  • Silver 2
  • Gold 1
Mehr
Spectrum
Symbole: 16
X5 Retail Group, Gazprom, Sberbank (MOEX), Surgutneftegaz, EUR/RUB, EUR/USD, USD/RUB, EUR/CAD, Bitcoin/USD, RTS, S&P 500, Brent Crude Oil, Silver, Gold, Bank of America, Boeing
Trend-
genauigkeit
76%
  • X5 Retail Group 100%
  • Gazprom 40%
  • Sberbank (MOEX) 67%
  • Surgutneftegaz 100%
  • EUR/RUB 100%
  • EUR/USD 57%
  • USD/RUB 82%
  • EUR/CAD 100%
  • Bitcoin/USD 50%
  • RTS 78%
  • S&P 500 89%
  • Brent Crude Oil 74%
  • Silver 75%
  • Gold 80%
  • Bank of America 100%
  • Boeing 50%
Preis-
genauigkeit
74%
  • X5 Retail Group 100%
  • Gazprom 40%
  • Sberbank (MOEX) 67%
  • Surgutneftegaz 28%
  • EUR/RUB 100%
  • EUR/USD 51%
  • USD/RUB 73%
  • EUR/CAD 100%
  • Bitcoin/USD 50%
  • RTS 78%
  • S&P 500 89%
  • Brent Crude Oil 74%
  • Silver 75%
  • Gold 80%
  • Bank of America 100%
  • Boeing 50%
Rentabilität,
Pips/Tag
61
  • X5 Retail Group 2000
  • Gazprom -4
  • Sberbank (MOEX) 6
  • Surgutneftegaz 20
  • EUR/RUB 27
  • EUR/USD 7
  • USD/RUB 8
  • EUR/CAD 80
  • Bitcoin/USD -160
  • RTS 41
  • S&P 500 12
  • Brent Crude Oil 34
  • Silver 1
  • Gold 6
  • Bank of America 7
  • Boeing -8
Mehr
TradeShot
Symbole: 30
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY, USD/TRY, EthereumClassic/USD, Cardano/USD, EOS/USD, Ethereum/Bitcoin, Ethereum/USD, Monero/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, US Dollar Index, DAX, Dow Jones, NASDAQ 100, S&P 500, FTSE 100, WTI Crude Oil, Natural Gas, Palladium, Silver, Gold, Copper, Platinum, Alphabet, Apple, Amazon
Trend-
genauigkeit
76%
  • AUD/USD 33%
  • EUR/USD 70%
  • GBP/USD 82%
  • USD/CAD 88%
  • USD/JPY 0%
  • USD/TRY 100%
  • EthereumClassic/USD 67%
  • Cardano/USD 50%
  • EOS/USD 71%
  • Ethereum/Bitcoin 83%
  • Ethereum/USD 81%
  • Monero/USD 75%
  • Bitcoin/USD 79%
  • XRP/USD 67%
  • US Dollar Index 76%
  • DAX 95%
  • Dow Jones 79%
  • NASDAQ 100 70%
  • S&P 500 69%
  • FTSE 100 100%
  • WTI Crude Oil 73%
  • Natural Gas 75%
  • Palladium 100%
  • Silver 0%
  • Gold 71%
  • Copper 100%
  • Platinum 0%
  • Alphabet 100%
  • Apple 100%
  • Amazon 100%
Preis-
genauigkeit
74%
  • AUD/USD 33%
  • EUR/USD 67%
  • GBP/USD 75%
  • USD/CAD 88%
  • USD/JPY 0%
  • USD/TRY 100%
  • EthereumClassic/USD 67%
  • Cardano/USD 50%
  • EOS/USD 71%
  • Ethereum/Bitcoin 54%
  • Ethereum/USD 81%
  • Monero/USD 75%
  • Bitcoin/USD 79%
  • XRP/USD 67%
  • US Dollar Index 76%
  • DAX 91%
  • Dow Jones 79%
  • NASDAQ 100 70%
  • S&P 500 57%
  • FTSE 100 100%
  • WTI Crude Oil 73%
  • Natural Gas 75%
  • Palladium 100%
  • Silver 0%
  • Gold 70%
  • Copper 100%
  • Platinum 0%
  • Alphabet 100%
  • Apple 100%
  • Amazon 100%
Rentabilität,
Pips/Tag
77
  • AUD/USD -16
  • EUR/USD -3
  • GBP/USD 8
  • USD/CAD 18
  • USD/JPY -3
  • USD/TRY 630
  • EthereumClassic/USD -450
  • Cardano/USD -463
  • EOS/USD -318
  • Ethereum/Bitcoin 0
  • Ethereum/USD 320
  • Monero/USD 200
  • Bitcoin/USD 265
  • XRP/USD -17
  • US Dollar Index 7
  • DAX 28
  • Dow Jones 23
  • NASDAQ 100 15
  • S&P 500 1
  • FTSE 100 25
  • WTI Crude Oil 13
  • Natural Gas -12
  • Palladium 250
  • Silver -50
  • Gold 0
  • Copper 91
  • Platinum -75
  • Alphabet 200
  • Apple 7
  • Amazon 20
Mehr
Demetris
Symbole: 56
Polymetal, Rusal, Yandex, QIWI, Aeroflot (MOEX), Gazprom, Nornikel, Lukoil, MTS, Magnit, MOEX Index, Polyus, Sberbank (MOEX), AUD/USD, EUR/RUB, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, EUR/GBP, USD/CNH, EUR/JPY, GBP/JPY, NZD/USD, AUD/CAD, Zcash/USD, Cardano/USD, EOS/USD, BitcoinCash/USD, Litecoin/USD, Tron/USD, NEO/USD, Ethereum/USD, Bitcoin/USD, XRP/USD, RTS, US Dollar Index, NASDAQ 100, S&P 500, WTI Crude Oil, Palladium, Gold, Alphabet, Alibaba, Apple, Lukoil, Caterpillar, Bank of America, Intel, Exxon Mobil, Tesla Motors, Boeing, Dogecoin, Binance Coin
Trend-
genauigkeit
72%
  • Polymetal 75%
  • Rusal 89%
  • Yandex 86%
  • QIWI 67%
  • Aeroflot (MOEX) 53%
  • Gazprom 0%
  • Nornikel 91%
  • Lukoil 50%
  • MTS 82%
  • Magnit 69%
  • MOEX Index 50%
  • Polyus 84%
  • Sberbank (MOEX) 67%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/RUB 63%
  • EUR/USD 69%
  • GBP/USD 79%
  • USD/CAD 67%
  • USD/CHF 77%
  • USD/JPY 55%
  • USD/RUB 74%
  • EUR/GBP 57%
  • USD/CNH 50%
  • EUR/JPY 100%
  • GBP/JPY 50%
  • NZD/USD 57%
  • AUD/CAD 0%
  • Zcash/USD 50%
  • Cardano/USD 86%
  • EOS/USD 79%
  • BitcoinCash/USD 71%
  • Litecoin/USD 77%
  • Tron/USD 67%
  • NEO/USD 77%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 82%
  • RTS 72%
  • US Dollar Index 64%
  • NASDAQ 100 78%
  • S&P 500 62%
  • WTI Crude Oil 67%
  • Palladium 75%
  • Gold 69%
  • Alphabet 88%
  • Alibaba 70%
  • Apple 0%
  • Lukoil 100%
  • Caterpillar 50%
  • Bank of America 0%
  • Intel 67%
  • Exxon Mobil 0%
  • Tesla Motors 50%
  • Boeing 75%
  • Dogecoin 75%
  • Binance Coin 55%
Preis-
genauigkeit
70%
  • Polymetal 75%
  • Rusal 89%
  • Yandex 86%
  • QIWI 67%
  • Aeroflot (MOEX) 43%
  • Gazprom 0%
  • Nornikel 91%
  • Lukoil 41%
  • MTS 65%
  • Magnit 69%
  • MOEX Index 50%
  • Polyus 84%
  • Sberbank (MOEX) 56%
  • AUD/USD 67%
  • EUR/RUB 60%
  • EUR/USD 68%
  • GBP/USD 79%
  • USD/CAD 67%
  • USD/CHF 76%
  • USD/JPY 55%
  • USD/RUB 74%
  • EUR/GBP 57%
  • USD/CNH 33%
  • EUR/JPY 100%
  • GBP/JPY 50%
  • NZD/USD 57%
  • AUD/CAD 0%
  • Zcash/USD 50%
  • Cardano/USD 86%
  • EOS/USD 79%
  • BitcoinCash/USD 71%
  • Litecoin/USD 74%
  • Tron/USD 37%
  • NEO/USD 77%
  • Ethereum/USD 73%
  • Bitcoin/USD 72%
  • XRP/USD 82%
  • RTS 65%
  • US Dollar Index 59%
  • NASDAQ 100 78%
  • S&P 500 62%
  • WTI Crude Oil 67%
  • Palladium 75%
  • Gold 68%
  • Alphabet 88%
  • Alibaba 70%
  • Apple 0%
  • Lukoil 100%
  • Caterpillar 50%
  • Bank of America 0%
  • Intel 67%
  • Exxon Mobil 0%
  • Tesla Motors 50%
  • Boeing 70%
  • Dogecoin 74%
  • Binance Coin 55%
Rentabilität,
Pips/Tag
69
  • Polymetal 45
  • Rusal 24
  • Yandex -71
  • QIWI -18
  • Aeroflot (MOEX) -3
  • Gazprom -4
  • Nornikel 50
  • Lukoil -30
  • MTS 58
  • Magnit -14
  • MOEX Index -1000
  • Polyus -37
  • Sberbank (MOEX) 7
  • AUD/USD -3
  • EUR/RUB -2
  • EUR/USD 1
  • GBP/USD 9
  • USD/CAD 1
  • USD/CHF 8
  • USD/JPY -6
  • USD/RUB 6
  • EUR/GBP -5
  • USD/CNH 9
  • EUR/JPY 20
  • GBP/JPY -7
  • NZD/USD -5
  • AUD/CAD -8
  • Zcash/USD 100
  • Cardano/USD 492
  • EOS/USD 30
  • BitcoinCash/USD -13
  • Litecoin/USD 100
  • Tron/USD 0
  • NEO/USD 28
  • Ethereum/USD 45
  • Bitcoin/USD 73
  • XRP/USD 215
  • RTS -20
  • US Dollar Index 1
  • NASDAQ 100 30
  • S&P 500 1
  • WTI Crude Oil 2
  • Palladium 0
  • Gold -1
  • Alphabet -26
  • Alibaba 6
  • Apple -3
  • Lukoil 20
  • Caterpillar -61
  • Bank of America -17
  • Intel 7
  • Exxon Mobil -73
  • Tesla Motors -67
  • Boeing 4
  • Dogecoin 388
  • Binance Coin -416
Mehr
Phantom
Symbole: 8
MRSK Centra, Rosseti, AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, Bitcoin/USD, XRP/USD
Trend-
genauigkeit
71%
  • MRSK Centra 50%
  • Rosseti 100%
  • AUD/USD 100%
  • EUR/USD 66%
  • GBP/USD 73%
  • USD/JPY 50%
  • Bitcoin/USD 77%
  • XRP/USD 50%
Preis-
genauigkeit
70%
  • MRSK Centra 50%
  • Rosseti 1%
  • AUD/USD 100%
  • EUR/USD 64%
  • GBP/USD 73%
  • USD/JPY 50%
  • Bitcoin/USD 77%
  • XRP/USD 50%
Rentabilität,
Pips/Tag
79
  • MRSK Centra -21
  • Rosseti 9
  • AUD/USD 28
  • EUR/USD 1
  • GBP/USD 6
  • USD/JPY -13
  • Bitcoin/USD 288
  • XRP/USD -400
Mehr
Detector
Symbole: 6
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, Brent Crude Oil, Gold
Trend-
genauigkeit
70%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 64%
  • GBP/USD 93%
  • USD/CAD 0%
  • Brent Crude Oil 100%
  • Gold 75%
Preis-
genauigkeit
68%
  • AUD/USD 50%
  • EUR/USD 62%
  • GBP/USD 91%
  • USD/CAD 0%
  • Brent Crude Oil 64%
  • Gold 75%
Rentabilität,
Pips/Tag
6
  • AUD/USD -15
  • EUR/USD -6
  • GBP/USD 7
  • USD/CAD -35
  • Brent Crude Oil 61
  • Gold -7
Mehr
ToneFX
Symbole: 24
AUD/USD, EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/CHF, USD/JPY, USD/RUB, EUR/AUD, EUR/GBP, CAD/JPY, AUD/NZD, EUR/JPY, EUR/CAD, GBP/JPY, AUD/JPY, NZD/USD, AUD/CAD, Bitcoin/USD, US Dollar Index, NASDAQ 100, S&P 500, WTI Crude Oil, Silver, Gold
Trend-
genauigkeit
70%
  • AUD/USD 76%
  • EUR/USD 66%
  • GBP/USD 68%
  • USD/CAD 72%
  • USD/CHF 65%
  • USD/JPY 78%
  • USD/RUB 56%
  • EUR/AUD 75%
  • EUR/GBP 76%
  • CAD/JPY 0%
  • AUD/NZD 50%
  • EUR/JPY 63%
  • EUR/CAD 50%
  • GBP/JPY 61%
  • AUD/JPY 58%
  • NZD/USD 79%
  • AUD/CAD 63%
  • Bitcoin/USD 75%
  • US Dollar Index 75%
  • NASDAQ 100 75%
  • S&P 500 70%
  • WTI Crude Oil 64%
  • Silver 71%
  • Gold 76%
Preis-
genauigkeit
69%
  • AUD/USD 74%
  • EUR/USD 66%
  • GBP/USD 68%
  • USD/CAD 70%
  • USD/CHF 65%
  • USD/JPY 70%
  • USD/RUB 56%
  • EUR/AUD 75%
  • EUR/GBP 70%
  • CAD/JPY 0%
  • AUD/NZD 50%
  • EUR/JPY 63%
  • EUR/CAD 50%
  • GBP/JPY 60%
  • AUD/JPY 58%
  • NZD/USD 79%
  • AUD/CAD 63%
  • Bitcoin/USD 75%
  • US Dollar Index 75%
  • NASDAQ 100 73%
  • S&P 500 69%
  • WTI Crude Oil 64%
  • Silver 71%
  • Gold 76%
Rentabilität,
Pips/Tag
14
  • AUD/USD 6
  • EUR/USD 0
  • GBP/USD 3
  • USD/CAD 3
  • USD/CHF 1
  • USD/JPY 5
  • USD/RUB -11
  • EUR/AUD 8
  • EUR/GBP 3
  • CAD/JPY -55
  • AUD/NZD -8
  • EUR/JPY -6
  • EUR/CAD -25
  • GBP/JPY -3
  • AUD/JPY -13
  • NZD/USD 7
  • AUD/CAD -5
  • Bitcoin/USD 300
  • US Dollar Index 2
  • NASDAQ 100 10
  • S&P 500 0
  • WTI Crude Oil -6
  • Silver 0
  • Gold 1
Mehr

Abgeschlossene Wechselkurssignale EUR/USD

Insgesamt prognostiziert – 9282
Zeige 181-200 von 200 Einträgen.
TraderDatum und Uhrzeit der InstallationPrognostiziertes FertigstellungsdatumAbschlusskursS/LKommentareRichtungs- genauigkeit in %Prognose- genauigkeit in %Rentabilität, Pips
Aon16.09.202117.09.20211.172400.0000000.0-88
Secret14.09.202117.09.20211.172401.1780010080.016
Gelaton11.09.202117.09.20211.172401.1790010080.016
Cox13.09.202117.09.20211.172401.1788010080.016
MaxMar16.09.202117.09.20211.173001.17990100100.036
Vasily14.09.202117.09.20211.173001.18000100100.020
MaxMar14.09.202117.09.20211.173001.18000100100.030
Cox14.09.202117.09.20211.173001.18000100100.020
FXTrade17.09.202117.09.20211.173001.17990100100.020
NewForex13.09.202117.09.20211.173001.18000100100.020
1Pips17.09.202117.09.20211.173001.18000100100.020
NewForex16.09.202117.09.20211.173001.1730000.0-50
Vasily16.09.202117.09.20211.173001.18000100100.020
Aon17.09.202117.09.20211.173000.00000100100.040
RBF17.09.202117.09.20211.173001.1730000.0-51
NewForex17.09.202117.09.20211.173001.1730000.0-27
TradWheel17.09.202117.09.20211.173001.18000100100.020
MaxMar13.09.202117.09.20211.173001.18000100100.030
TorForex17.09.202117.09.20211.173001.1730000.0-50
MoneyMaker14.09.202117.09.20211.174001.18300100100.040

 

Nicht aktivierte Kurssignale EUR/USD

Insgesamt prognostiziert – 3710
Zeige 181-200 von 200 Einträgen.
TraderSymbolEröffnungsdatumGeschlossenes DatumEröffnungspreis
AtlasTradersEUR/USD16.01.202122.01.20211.21500
Do_AlexEUR/USD07.07.202005.08.20201.12754
ZaTraEUR/USD02.11.202005.11.20201.16215
TradWheelEUR/USD16.09.202117.09.20211.18100
ZaTraEUR/USD15.09.202117.09.20211.18340
FProEUR/USD13.09.202117.09.20211.18785
ForexFamilyEUR/USD14.09.202117.09.20211.18500
GelatonEUR/USD11.09.202117.09.20211.18700
DailyPipsEUR/USD11.09.202117.09.20211.18700
SecretEUR/USD11.09.202117.09.20211.18700
ZaTraEUR/USD13.09.202117.09.20211.18635
HelsiEUR/USD13.09.202117.09.20211.17200
EagleEUR/USD13.09.202117.09.20211.17200
Helix EUR/USD13.09.202117.09.20211.18600
1PipsEUR/USD13.09.202117.09.20211.17200
PhantomEUR/USD10.09.202117.09.20211.19000
AtlasTradersEUR/USD14.09.202117.09.20211.18400
ZaTraEUR/USD14.09.202117.09.20211.18623
WindEUR/USD15.09.202117.09.20211.18250
FProEUR/USD15.09.202117.09.20211.18330

 

Der Außenhandelsüberschuss der Eurozone fiel im Mai auf 7,5 Milliarden Euro
Der Außenhandelsüberschuss der Eurozone fiel im Mai auf 7,5 Milliarden Euro Das europäische Statistikamt Eurostat meldete für den Mai dieses Jahres einen Rückgang des Überschusses der Außenhandelsbilanz der Eurozone auf 7,5 Milliarden Euro. Im Vormonat wurde ein Überschuss in Höhe von 10,9 Milliarden Euro verzeichnet. Insgesamt wurden Waren und Dienstleistungen im Wert von 188,2 Milliarden Euro in Länder außerhalb des Währungsblocks geliefert. Das Volumen der Exporte stieg in den vergangenen zwölf Monaten um 31,9 %. Die Importe wurden in Höhe von 189,7 Milliarden Euro verzeichnet. Auf Jahressicht stieg ihr Volumen um 35,2%. Nach Angaben von Eurostat schlossen die Länder der Eurozone die fünf Monate des Jahres 2021 mit einem Außenhandelsüberschuss von 79,7 Milliarden Euro ab, was 21% über dem positiven Saldo des Vorjahreszeitraums liegt. Die Exporte beliefen sich im genannten Zeitraum auf 957,9 Milliarden Euro, ein Plus von 13,3 % im Jahresvergleich. Das Volumen der Importe stieg um 12,7% und betrug 878,2 Milliarden Euro. Der Außenhandelsüberschuss der EU wurde im Mai dieses Jahres mit 7,9 Milliarden Dollar verzeichnet. Im Mai letzten Jahres lag dieser Wert bei 6,6 Milliarden ...
Lesen
Euro/Dollar: Handelsprognose für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021
Euro/Dollar: Handelsprognose für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021 Zum Ende der letzten Woche fiel der Euro gegenüber dem US-Dollar auf die Unterstützungsmarke von 1,1860.Die Notierungen werden zunehmend von der Divergenz im Ansatz zur Änderung der Geldpolitik der Fed und der EZB beeinflusst. Die US-Regulierungsbehörde schockte kürzlich die Märkte und kündigte eine baldige Straffung an, was auf den Zeitpunkt einer Zinserhöhung hindeutet. Die Europäische Zentralbank hält weiterhin selbstbewusst an ihrem Kurs der lockeren Geldpolitik fest, so dass das Währungspaar weiter an Wert verliert.Der Abwärtstrend wird nur noch stärker, und in der zweiten Jahreshälfte könnte der Euro gegenüber dem Dollar noch mehr an Wert verlieren. Die Fed betrachtet den jüngsten Anstieg der Inflation als vorübergehend, aber letztendlich wird die Regulierungsbehörde einen konstanten und starken Druck auf das Lohnniveau ausüben. Das bedeutet, dass die Stimmung der Fed, die sich bei der Sitzung am 16. Juni andeutete, auch im dritten Quartal anhalten wird. Die EZB ist hauptsächlich mit temporären Inflationseffekten konfrontiert und kann es sich daher leisten, länger Geld zu drucken als die US-Zentralbank.Der Dollar-Index erreichte am Donnerstag vor dem US-Arbeitsmarktbericht ein Dreimonatshoch. Der Indikator verzeichnete den besten Monat seit November 2016. Die offiziellen Beschäftigungsdaten für Juni zeigten einen höher als erwarteten Anstieg der Zahl der Beschäftigten und den höchsten Anstieg seit 10 Monaten. Laut den Analysten von Wells Fargo zeigte der Juni-Bericht zum US-Arbeitsmarkt, dass die Erholung des Beschäftigungssektors an Fahrt gewinnt. Im vergangenen Monat wurden 850.000 neue Stellen im nicht-landwirtschaftlichen Sektor geschaffen. Diese Zahlen markierten den stärksten Zuwachs seit August 2020, wobei sich die Dynamik in den letzten beiden Monaten deutlich verstärkt hat.Trotz des guten Wachstums bei der Zahl der Beschäftigten stieg die Arbeitslosenquote auf 5,9 %. Das Wachstum stammt vom Indikator der Beschäftigung der privaten Haushalte, der um 18.000 gesunken ist. Angesichts der Schwankungen der jüngsten Daten von Monat zu Monat ist die wichtigste Schlussfolgerung, dass die Arbeitslosenquote im weiteren Jahresverlauf langsamer sinken wird, da das Angebot an Arbeitskräften zunimmt.In jedem Fall werden die Beschäftigungszahlen für Juni sehr wichtig für die Fed sein. Die Arbeitgeber scheinen Wege zu finden, um die Zahl der Neueinstellungen zu erhöhen, selbst angesichts der derzeitigen Einschränkungen. Eine vollständige Erholung wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Das Arbeitskräfteangebot wird im Herbst noch stärker zunehmen, da alle zusätzlichen Zahlungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise enden werden. Die Fed wird nach diesem Bericht die Ankäufe von Vermögenswerten nicht sofort reduzieren, aber der starke Arbeitsmarkt in den USA bleibt natürlich einer der Hauptfaktoren für die Entscheidung, die Geldpolitik zu straffen und den Zinssatz zu erhöhen.Das über den Prognosen liegende Wachstum der Geschäftsaktivitätsindizes für Juni in der Eurozone zeigte, dass sich auch die wirtschaftliche Situation in der Region rasch verbessert. Mehr Aufmerksamkeit schenken die Marktteilnehmer jedoch den Inflationsindikatoren. Nach vorläufigen Schätzungen sind die Basis- und Hauptverbraucherpreisindizes im Juni im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken. EZB-Vertreter wiederholen zuversichtlich, dass die Periode niedriger Zinsen und weicher Geldpolitik noch lange andauern wird, und die Händler haben keinen besonderen Grund, diesen Worten nicht zu vertrauen. Euro/Dollar: Handelssignale für die Woche vom 5. bis 11. Juli 2021 Die Prognose geht von einem Rückgang des Euro/Dollar-Kurses auf die Niveaus von 1,1840, 1,1820, 1,1800, 1,1770 und 1,1730 ...
Lesen
Mächtige Gewinnmitnahmen bei Roku. Katie Wood entleert die Papiere
Mächtige Gewinnmitnahmen bei Roku. Katie Wood entleert die Papiere In diesem Sommer gehen die Roku-Aktien mit einem großen Vorsprung vor anderen großen Streaming-Diensten. Im Juni stiegen sie um mehr als 40%. Der Aufstieg wurde am Donnerstag mit einem Pullback um mehr als 5% nach unten unterbrochen. Schauen wir, ob es sich lohnt, jetzt einzusteigen und zu welchen Zwecken. Renditestarkes Streaming Die Roku-Aktie hat sich in den letzten Monaten kontinuierlich in den Top 30 der umsatzstärksten Aktien an der St. Petersburger Börse gehalten und ist am Donnerstag auf den 15. Grund waren Gewinnmitnahmen bei dem Papier nach zwei Wochen ununterbrochenen Wachstums. Von Mitte bis Ende Juni legte Roku um 32% zu, im gesamten Monat um mehr als 40%.In der letzten Sitzung verlor die Streaming-Plattform 5,6%, was jedoch die übliche Intraday-Volatilität für sie darstellt. Der vorherige Pullback von den lokalen Höchstständen im Juni betrug fast 7%, was Roku nicht daran hinderte, einen fast vertikalen Anstieg fortzusetzen.Der aktuelle Rückgang hat die Aktie auf ein Niveau von unter 13% von ihren Höchstständen im Januar gebracht, aber gleichzeitig hat Roku einen Anstieg von etwa 40% seit Beginn dieses Jahres und etwas weniger als 60% für das gesamte Jahr beibehalten. Das Ende der Juni Rallye In den letzten Wochen wurde die Aktie durch einen positiven Nachrichtenhintergrund nach oben getrieben. Ende Mai startete der Dienst seinen eigenen Content-Kanal Roku Originals, der bei den Zuschauern auf große Resonanz stieß. 30 TV-Serien wurden auf der Plattform gestartet, in denen mehrere US-Stars, darunter Jennifer Lopez, mitspielten.Gleichzeitig integriert Roku weiterhin konkurrierende Dienste in seine Plattform. So erschien Ende Juni eine eigene Taste für Apple TV auf den Bedienfeldern der Set-Top-Box. Die Aktie schoss bei dieser Nachricht um mehr als 3% in die Höhe.Die Rallye der Wertpapiere wurde nach 10 steigenden Sitzungen unterbrochen. Der Grund war die Nachricht, dass die Fonds von Ark Investment, die von Tech-Guru Katie Wood verwaltet werden, ein Paket von 25.300 Aktien für 11 Millionen Dollar verkauft haben. Da viele Marktteilnehmer nun die Deals von Katie kopieren, ist dies ein starkes Signal zum Ausstieg geworden. Eine fundamentale Sichtweise Während der Zeit, in der die Aktie in den USA gehandelt wird, also seit 3,5 Jahren, hat das Unternehmen immer besser als die Prognosen berichtet. Trotz der Tatsache, dass es viele Skeptiker auf dem Markt gibt, die das Geschäftsmodell von Roku für veraltet halten, zeigt die Plattform einen stetigen Anstieg von Umsatz und Gewinn von 30% bis 50% jährlich.Von einem Verkäufer von Set-Top-Boxen für Kabelfernsehen hat sich das Unternehmen zu einem Marktplatz entwickelt, auf dem es Videoinhalte von allen großen Streaming-Diensten auf einmal anbietet - per Abonnement oder mit Werbeeinblendungen. Und inzwischen hat sie auch eine eigene Filmbibliothek, auf die mehr als 50 Millionen Amerikaner Zugriff haben.Das einzige, was dieses Bild trübt, ist, dass die Roku-Aktie exorbitante Multiplikatoren hat. Das KGV liegt bei 534. Und selbst eine Bereinigung um das zukünftig erwartete Wachstum korrigiert den Fall nicht: Forward P/E=389. Wie es weitergehen wird Die durchschnittlichen Kursziele für die Roku-Aktie liegen jetzt bei $445, d.h. der Marktkonsens legt nahe, dass die Papiere 2% unter ihrem fairen Wert liegen. Die höchsten Schätzungen geben bis zu $500 pro Papier an, was aber nur +15% zum aktuellen Kurs ist.Technisch gesehen befindet sich Roku fest im Aufwärtstrend und handelt 33% über dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt. Es gibt keine offensichtlichen Anzeichen einer Überhitzung. Laut RSI wird die Dynamik der Wertpapiere auf 67,4 geschätzt. Das Handelsvolumen des Papiers geht nicht viel über die üblichen Werte hinaus: 5,2 Millionen Dollar jetzt gegenüber 4,2 Millionen Dollar im Quartalsdurchschnitt.All dies deutet auf eine hohe Wahrscheinlichkeit für weiteres Wachstum hin. Das nächste wichtige Ziel ist das Februar-Maximum knapp unter $490 pro Stück. Wenn die Juni-Dynamik beibehalten wird, kann die psychologische Marke von $500 innerhalb von 2-3 Wochen genommen werden. Die Hauptsache Roku ist eine hybride Plattform, die die Bedürfnisse der alten Generation von Fernsehzuschauern und jungen Familienmitgliedern, die Abonnements für zahlreiche Streaming-Dienste haben, vereint. Der Kundenstamm ist vergleichbar mit der Anzahl der Abonnenten von solchen Giganten wie HBO. Das Unternehmen wächst schneller als seine Hauptkonkurrenten und Partner.Die Aktie hat auf Monatssicht rund 40% zugelegt und ist nun um mehr als 5% zurückgegangen, was ein typisches Verhalten für dieses Papier ist. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Rallye weitergeht. Die Roku-Aktie könnte im Bereich von $490-$500 pro Stück auf einen schwachen Widerstand ...
Avatar
Lesen
USDJPY prallt nach gemischten japanischen Daten zurück
USDJPY prallt nach gemischten japanischen Daten zurück Der japanische Yen fiel heute früh nach gemischten Wirtschaftsdaten aus dem Land. Laut einer Umfrage der Bank of Japan Tankan stieg der Herstellerindex von 5 im vierten Quartal auf 14 im ersten Quartal. Dieser Anstieg lag unter der durchschnittlichen Schätzung von 15. Ebenso stieg der Index für das große nicht-verarbeitende Gewerbe von -1 auf 1, während die Investitionen in der Großindustrie von 3,0% auf 9,6% stiegen. Unterdessen zeigten Daten von Markit, dass der Geschäftsaktivitätsindex für das verarbeitende Gewerbe im Juni auf 52,4 von 53,0 im Mai fiel. Insgesamt zeigen diese Zahlen, dass sich die Wirtschaft langsamer erholt als in anderen Ländern wie den USA.Der Australische Dollar fiel nach starken Wirtschaftsdaten aus Australien leicht gegenüber dem US-Dollar. Nach Angaben der Australian Industrial Group (AIG) stieg der Index für das verarbeitende Gewerbe im Juni auf 63,2 von 61,8 im Mai. Eine weitere Markit-Umfrage zeigte, dass der Geschäftsaktivitätsindex auf 58,6 von 60,4 im Mai fiel. Gleichzeitig stieg das Handelsvolumen des Landes im Mai an. Die Exporte stiegen von 3% auf 6%, während die Importe von -3% auf 3% stiegen. Dadurch erhöhte sich der gesamte Handelsüberschuss von mehr als $8 Milliarden auf $9,68 Milliarden. Das größte Risiko für die australische Wirtschaft ist die fortgesetzte Aussperrung, die darauf abzielt, die Verbreitung der Delta-Option einzudämmen.Der Wirtschaftskalender wird heute relativ ereignisreich sein. Markit wird die neuesten Daten zum weltweiten Geschäftsaktivitätsindex des verarbeitenden Gewerbes veröffentlichen. Die Eurozone, Großbritannien und die USA werden das Geschehen beobachten. Heute Morgen zeigten die Daten, dass der Index der Geschäftsaktivitäten im verarbeitenden Gewerbe in China von 52,0 auf 51,3 fiel. Als weitere wichtige Wirtschaftsindikatoren stehen heute die deutschen Einzelhandelsumsätze an. Die Schweiz wird die neuesten Inflations- und Einzelhandelszahlen veröffentlichen, während der Gouverneur der Bank of England (BOE), Andrew Bailey, eine Rede halten wird. Diese Zahlen werden einen Tag vor den US-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht. AUDUSD Der AUDUSD nähert sich nach den jüngsten PMI-Daten aus Australien und China einem wichtigen Unterstützungsniveau. Das Paar handelt bei 0,7488 und damit unter dem Hoch der letzten Woche bei 0,7615. Das Paar rutschte auf der Vier-Stunden-Chart unter den gleitenden 25- und 15-Tage-Durchschnitt und nähert sich nun einer bedeutenden Unterstützung bei 0,7477 . Oszillatoren wie RSI und MACD sind ebenfalls rückläufig. Es ist also wahrscheinlich, dass die Paarung weiter fällt, aber es besteht die Möglichkeit, dass sie sich wieder erholt, wenn sie sich der wichtigen Unterstützung bei 0,7478 nähert. EURUSD Das EURUSD-Paar fiel im frühen Handel bis auf 1,1840. Dies war der niedrigste Stand seit dem 2. April. Auf der Vier-Stunden-Chart bildet das Paar ein kleines, umgekehrtes Cup-and-Handle-Muster. Er ist auch unter den gleitenden 25- und 15-Tage-Durchschnitt gesunken. Er liegt auch leicht unter dem 61,8%-Fibonacci-Retracement-Level, während der DeMarker-Indikator auf überverkaufte Niveaus gesunken ist. Der Weg des geringsten Widerstands für dieses Paar ist nach unten, obwohl auch ein Pullback möglich ist. USDJPY Der USDJPY stieg nach dem jüngsten Ausverkauf in Japan auf ein Intraday-Hoch von 111,15. Dieser Preis lag unterhalb der oberen Begrenzung des Aufwärtstrendkanals. Er hat sich auch leicht über die kurzen und langen gleitenden Durchschnitte bewegt, während das Signal und das MACD-Histogramm über dem neutralen Niveau liegen. Daher könnte das Paar im weiteren Verlauf des Tages weiter ...
Lesen
EUR/USD Prognose - Test der Unterstützung bei 1,1860
EUR/USD Prognose - Test der Unterstützung bei 1,1860 EUR/USD versucht derzeit, sich unterhalb der Unterstützung bei 1,1860 zu konsolidieren, während der US-Dollar gegenüber einem breiten Währungskorb unverändert bleibt.Der US-Dollar-Index versuchte kürzlich, sich über 92,50 zu bewegen, verlor jedoch an Schwung und rollte zurück auf 92,40. Sollte es dem US-Dollar-Index gelingen, unter diese Marke zu fallen, wird er auf die Unterstützung bei 92,15 zusteuern, was für EUR/USD zinsbullisch wäre.Heute werden sich Devisenhändler auf die US-Arbeitsmarktdaten konzentrieren. Es wird erwartet, dass die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung von 411.000 auf 390.000 sinken werden, während die Anträge auf Weiterbeschäftigung von 3,39 Millionen auf 3,38 Millionen sinken werden.Händler werden sich auch auf die endgültigen PMI-Berichte für das verarbeitende Gewerbe im Juni konzentrieren. Der Index für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone wird voraussichtlich unverändert bei 63,1 bleiben. Es wird erwartet, dass der US-Geschäftsklimaindex für das verarbeitende Gewerbe im Juni auf 62,6 steigt, nach 62,1 im Mai.Die EU wird auch einen Arbeitslosenbericht veröffentlichen, aus dem hervorgehen dürfte, dass die Arbeitslosenquote im Mai unverändert bei 8% lag. EUR/USD Technische Analyse und Prognose. Unterstützungs- und Widerstandsniveaus EUR/USD konnte sich unterhalb der Unterstützung bei 1,1880 konsolidieren und versucht, sich unterhalb der nächsten Unterstützung bei 1,1860 zu konsolidieren.EUR/USD-Wechselkursprognose - Sollte es dem EUR/USD-Paar gelingen, sich unterhalb dieses Niveaus zu konsolidieren, wird es sich in Richtung der Unterstützung bei 1,1830 bewegen. Eine Bewegung unter die Unterstützung bei 1,1830 wird den Weg für einen Test der Unterstützung bei 1,1800 ebnen. Sollte der EUR/USD unter 1,1800 fallen, wird er sich auf die nächste Unterstützung zubewegen, die bei 1,1775 liegt.Auf der anderen Seite wird die bisherige Unterstützung bei 1,1880 als erste Widerstandsmarke für das EUR/USD-Paar dienen. Gelingt es dem EUR/USD, über dieses Niveau zurückzukehren, wird er sich dem Widerstand bei 1,1900 nähern. Ein erfolgreicher Test dieses Niveaus wird den EUR/USD zum Widerstand bei 1,1925 treiben.Aus übergeordneter Sicht müsste der EUR/USD unter 1,1860 fallen, um seine Abwärtsbewegung fortzusetzen. Sollte sich EUR/USD nicht unter dieser Marke konsolidieren, hat es gute Chancen, schnell wieder über 1,1900 zu ...
Lesen
US Dollar steigt aufgrund von Risikoängsten
US Dollar steigt aufgrund von Risikoängsten Der US-Dollar konsolidiert seine Gewinne nach der FOMC-Sitzung weiter, wobei auch Virenprobleme in der ganzen Welt als sicherer Hafen für etwas Unterstützung sorgen. Nichtsdestotrotz scheinen die Devisenmärkte weiterhin viel stärker auf mögliche US-Renditespitzen zu achten als andere Anlageklassen. Die Märkte werden heute möglicherweise recht volatil sein, da die Umschichtungen zum Monats- und Quartalsende am stärksten sind.Der Dollar-Index stieg über Nacht um 0,20% auf 92,07, wobei der Widerstand über Nacht bei 92,20 lag und die Höchststände nach dem FOMC bei 92,40 zu sehen sind. Nachdem der gleitende 200-Tage-Durchschnitt (DMA) bei 91,50 seit dem FOMC überboten wurde, hat der DMA alle Korrekturen nach unten seither erfolgreich reflektiert. Heute liegt der 200-DMA bei 91,45 und nur ein Tagesschlusskurs darunter verändert das zinsbullische Bild.Die USD-Stärke heute Morgen zeigt, dass EUR/USD unter 1,1900 gefallen ist und die Unterstützung bei 1,1850 in Sicht ist. Ein Durchbruch signalisiert eine tiefere Korrektur bis 1,1700. Virusbedenken hielten GBP/USD in der vergangenen Woche auf Trab, nachdem es zunächst bei 1,4000 und dann bei 1,3950 gescheitert war. GBP/USD handelt heute bei 1,3850 und das Fehlen der Unterstützung bei 1,3790 deutet auf einen tieferen Ausverkauf unter 1,3700 hin.Da die globale Risikostimmung in dieser Woche auf der Welle der Delta-Variante negativ wurde, gerieten AUD/USD und NZD/USD als Barometer der Risikostimmung nachhaltig unter Druck. Der bärische Ton wurde nicht durch Australiens sich ausweitenden Kampf mit Covid-19 unterstützt, wobei die Hälfte der Bevölkerung des Landes nun unter Einschränkungen steht. AUD/USD fiel über Nacht um 0,75% auf 0,7510 und schloss unter der 200-Tage-Linie von 0,7560. Das Scheitern der Unterstützung bei 0,7460 signalisiert einen viel tieferen Ausverkauf. NZD/USD fiel um 0,65% auf 0,6995 und schloss damit zum zweiten Mal in Folge unter der 200-Tage-Linie von 0,7050. Das Scheitern bei 0,6900 signalisiert nun, dass eine viel tiefere Korrektur bevorsteht.Die USD/CNY-Paarung bleibt nach einer weiteren neutralen PBOC-Entscheidung und erhöhter Liquidität im heutigen Repo-Geschäft auf beiden Seiten von 6,4600 im Haltemodus. Das 100-jährige Bestehen der Kommunistischen Partei Chinas in dieser Woche bedeutet, dass der Yuan eine Bastion der Ruhe bleiben wird. Dies scheint sich auf die Stabilisierung des negativen Tons bei den übrigen asiatischen Währungen ausgewirkt zu haben. Aber der Ringgit, die Rupie und der Baht bleiben anfällig für große Verluste von Covid-19, ebenso wie die viel höheren Non-Farm-Payrolls am ...
Lesen
EUR/USD Wechselkursprognose - Euro bleibt vor den Inflationsdaten unverändert
EUR/USD Wechselkursprognose - Euro bleibt vor den Inflationsdaten unverändert EUR/USD versucht derzeit, sich oberhalb von 1,1900 zu konsolidieren, während der US-Dollar gegenüber einem breiten Währungskorb etwas an Boden verliert.Der US Dollar Index hat es nicht geschafft, sich über dem Widerstand von 92,15 zu konsolidieren und ist auf 92 gefallen. Sollte der US Dollar Index unter 92 fallen, wird er sich in Richtung der Unterstützung bei 91,80 bewegen, was für EUR/USD zinsbullisch wäre.Heute werden sich Devisenhändler auf die Inflationsdaten aus der EU konzentrieren. Die Inflation in der Eurozone wird im Juni voraussichtlich um 0,4% gegenüber dem Vormonat steigen. Für die Eurozone wird ein Anstieg der Inflationsrate um 1,9% im Jahresvergleich prognostiziert. Für die Kerninflation wird ein Anstieg um 0,9% erwartet.In den USA wird der ADP-Beschäftigungsänderungsbericht voraussichtlich zeigen, dass private Unternehmen im Juni 600.000 Arbeitnehmer eingestellt haben. Dieser Bericht könnte einen erheblichen Einfluss auf die Wechselkursbewegungen haben, da die Fed sich auf die Verbesserung des Arbeitsmarktes konzentriert. Wenn sich der Arbeitsmarkt schneller als erwartet erholt, wird die Fed die Zinsen im Jahr 2022 anheben, was sich positiv auf den USD auswirken wird. EUR/USD Technische Analyse und Prognose. Unterstützungs- und Widerstandsniveaus EUR/USD konnte sich nicht unter der Unterstützung von 1,1880 konsolidieren und versucht, wieder über 1,1900 zu steigen.EUR/USD-Wechselkursprognose - Sollte sich dieser Versuch als erfolgreich erweisen, wird sich das EUR/USD-Paar in Richtung der Widerstandsmarke von 1,1925 bewegen. Ein erfolgreicher Test des Widerstands bei 1,1925 wird den Weg zum Test des nächsten Widerstands bei 1,1965 öffnen. Sollte es dem EUR/USD-Paar gelingen, sich oberhalb von 1,1965 zu konsolidieren, wird es sich in Richtung des nächsten Widerstandsniveaus bewegen, das sich am 20 EMA bei 1,1985 befindet.Was die Unterstützung anbelangt, muss EUR/USD unter 1,1900 zurückkehren, um eine Chance zu haben, in naher Zukunft ein Abwärtsmomentum zu entwickeln. Der nächste Unterstützungswert für EUR/USD liegt bei 1,1880.Wenn es EUR/USD gelingt, sich unter der Unterstützung von 1,1880 zu konsolidieren, wird es sich in Richtung der Unterstützung von 1,1860 bewegen. Eine Bewegung unter dieses Niveau öffnet den Weg zum Test der Unterstützung bei ...
Lesen
Forex Handel. Euro Dollar EUR/USD Prognose für heute, 30. Juni 2021
Forex Handel. Euro Dollar EUR/USD Prognose für heute, 30. Juni 2021 Der Wechselkurs des Euro-Dollar-Paares fiel auf das Niveau von 1,1910.Die US-Währung ist wieder gefragt, da die Angst vor der weltweiten Ausbreitung einer neuen Variante des Coronavirus die Finanzströme in sichere Anlagen erhöht. Im asiatisch-pazifischen Raum wurden neue Restriktionen eingeführt, und die Situation in Europa ist nicht mehr so optimistisch wie noch vor ein paar Wochen, als die Beschleunigung des Impfprogramms eine schnelle wirtschaftliche Erholung versprach. Insbesondere der Euro scheint anfällig für die Beendigung der Reflationierung zu sein und könnte bald neue Mehrmonatstiefs gegenüber dem Dollar testen.Die Nordea Bank ist der Ansicht, dass der Euro in der zweiten Jahreshälfte gegenüber dem Dollar noch stärker abwerten dürfte, da die EZB ihre extrem weiche Geldpolitik beibehält, während die Fed sich einer Straffung nähert. Die US-Notenbank betrachtet den jüngsten Anstieg der Inflation als vorübergehend, aber letztendlich wird die Regulierungsbehörde einen hohen und konstanten Druck auf das Lohnniveau ausüben. Das bedeutet, dass die Tendenz zur Straffung, die auf der Fed-Sitzung am 16. Juni angedeutet wurde, wahrscheinlich auch im dritten Quartal anhalten wird. Die EZB sieht sich hauptsächlich mit temporären Inflationseffekten konfrontiert und kann es sich daher leisten, länger Geld zu drucken als die Fed, was langfristig zu einer Abwertung der Gemeinschaftswährung führen wird. Forex Handel. Euro Dollar EUR/USD Signale für heute, 30. Juni 2021 Die Prognose erwartet einen Rückgang des Euro-Dollar-Kurses auf die Niveaus von 1,1900, 1,1875 und ...
Lesen
Leitfaden für Anfänger - Häufige Fehler, die Sie beim Handel vermeiden sollten
Leitfaden für Anfänger - Häufige Fehler, die Sie beim Handel vermeiden sollten Fehler sind Teil des Lernens, und wir alle machen sie, wenn wir uns mit etwas Neuem beschäftigen. Allerdings können Fehler beim Trading sehr kostspielig sein, daher sollten sich Anfänger der typischen Trading-Fehler bewusst sein und versuchen, diese von Anfang an zu vermeiden. Handeln ohne PlanDies ist der häufigste Fehler, der von Anfängern gemacht wird. Sie mögen etwas in einem technischen Setup, und in der nächsten Sekunde machen Sie einen Handel. Der Handel ist ein sicherer Weg, um Ihr Konto zu schädigen.Stattdessen sollten Sie sich auf einen Handelsplan konzentrieren, der Kursziele enthalten sollte, um Gewinne zu sichern und Ihre Verluste zu begrenzen. Die Marktsituation kann sich ändern, aber Sie sind bereit zu reagieren, wenn Sie einen gründlichen Plan haben. Stop Order VermeidungStop-Orders helfen Händlern, einige Gewinne vom Tisch zu nehmen oder potenzielle Verluste zu reduzieren, falls sich eine Position gegen sie zu bewegen beginnt. Einige Trader vermeiden diese Orders, weil sie Angst haben, "gestoppt" zu werden, aber Anfänger sollten sie verwenden. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass Stop-Orders dem Trader die Möglichkeit geben, für eine Weile vom Tisch aufzustehen, anstatt für die Dauer des Trades am Bildschirm zu kleben. Versäumnis, Verluste zu reduzierenDieser Fehler hängt mit dem vorhergehenden zusammen, dem Vermeiden von Stop-Orders. Wenn ein Handel in die falsche Richtung geht, kann der Händler hoffen, dass die Position ihren Kurs ändert und es nicht schafft, zu dem im Handelsplan festgelegten Preis auszusteigen.Bei einem bestimmten Stop-Order-Kurs signalisiert die Kursbewegung eine Trendwende. Die Situation kann außer Kontrolle geraten, und die Verluste werden schnell wachsen. Um dieses Szenario zu vermeiden, sollte der Händler bereit sein, Verluste zu einem vorher festgelegten Preis ohne zu zögern zu reduzieren. Trades mit schlechtem Risiko-Ertrags-Verhältnis machenDer potenzielle Gewinn bei jedem Handel sollte größer sein als sein potenzielles Risiko. Wenn Sie sich an diese einfache Regel halten, wird Ihr Handel profitabel sein, auch wenn nur die Hälfte Ihrer Trades profitabel ist.Manchmal sehen Anfänger das "Richtige" und machen Trades, bei denen das potenzielle Risiko die Belohnung übersteigt. Dies mag ein paar Mal aufgrund von blindem Glück gut funktionieren, aber diese Strategie ist ein sicherer Weg, um auf lange Sicht Geld zu verlieren. Einnahme von unbequemen PositionenManchmal werden unerfahrene Trader gierig und investieren zu viel Geld in einen Handel. Sie sind nicht bereit, große Zahlen auf ihrem Bildschirm springen zu sehen, so dass die übliche Marktvolatilität sie ins Schwitzen bringt. Infolgedessen werden Fehler gemacht und es geht Geld verloren.Der einfache Weg, diesen Fehler zu vermeiden, besteht darin, in der Nähe einer komfortablen Positionsgröße zu bleiben. Natürlich sollte der Trader in der Handelsschiene vorankommen, aber die Positionsgröße wurde Woche für Woche erhöht, nicht verdoppelt oder verdreifacht, weil der Trader sich heute glücklich fühlt. Übermäßige Aufmerksamkeit für NachrichtenDie Nachrichten haben einen großen Einfluss auf den Währungsmarkt - Händler reagieren auf Wirtschaftsberichte, Kommentare der Zentralbanken und allgemeine politische Ereignisse.Anfänger sollten sich vor Augen halten, dass es nur auf die Interpretation der Nachrichten auf dem Markt ankommt, während ihre Meinung keinen Einfluss auf die Dynamik des Marktes hat.Ein Händler mag denken, dass starke Wirtschaftsdaten aus der Eurozone zinsbullisch für EUR/USD sein sollten, aber die Marktmeinung an einem bestimmten Tag kann anders sein. Die Meinung des Marktes zu missachten, wird zu Verlusten führen, daher sollten sich Händler immer auf den Markt selbst konzentrieren und nicht auf ihre eigene Interpretation des Nachrichtenflusses. Ignorieren der NachrichtenWährend eine zu große Aufmerksamkeit für die Nachrichten wahrscheinlich Ihre Leistung beeinträchtigt, ist das Ignorieren der Nachrichten keine Option. Sie sollten immer auf wichtige Wirtschaftsberichte achten und darauf, wann sie veröffentlicht werden, denn solche Nachrichten treiben den Markt oft an. Handelsstrategien ändernJede Handelsstrategie braucht Zeit, um ihr Potenzial zu zeigen. Wenn ein Trader nicht über einen längeren Zeitraum an einer Strategie festhält, wird er nie wissen können, ob sie funktioniert oder nicht.Darüber hinaus schafft das ständige Wechseln zwischen Handelsstrategien Verwirrung und Chaos, was schlecht für Ihr Handelskonto ist. Sobald Sie sich für eine Handelsstrategie entschieden haben, sollten Sie einige Zeit nutzen, um zu sehen, ob sie unter den aktuellen Marktbedingungen gut funktioniert. Trades zum Spaß machenDas Ziel des Handels ist es, Geld zu verdienen. Wenn es das Ziel eines Traders ist, die Aufregung der globalen Märkte zu spüren, ist er auf dem Weg, Geld zu verlieren.Manchmal langweilen sich unerfahrene Trader und beginnen, zum Spaß zu traden. Um die Wahrscheinlichkeit eines profitablen Handels zu maximieren, sollte der Händler auf das richtige Setup gemäß dem Handelsplan warten. Versäumnis, ein Handelsprotokoll zu führenEin Handelsjournal ist eine großartige Möglichkeit, etwas über die Märkte und Ihren Handel zu lernen. Sobald Sie genügend Daten haben, können Sie analysieren, was gut funktioniert und was nicht. Das Führen eines Handelsprotokolls kann wie eine lästige Aufgabe erscheinen, besonders nach einem schlechten Tag. Aber Ihre Bemühungen werden sich auszahlen, da das Trading-Log Ihnen einzigartige Informationen über Ihre Stärken und Schwächen als Trader liefert. Hinzufügen zu Ihren VerlustpositionenDas Aufstocken Ihrer Verlustpositionen, um den Durchschnitt nach unten zu bringen, ist ein großer Fehler für Trading-Anfänger. Anfänger müssen lernen, ihre Verluste zu begrenzen, während komplexe Strategien, die auch Downward Averaging beinhalten können, nur für fortgeschrittene Trader geeignet sind.Das Wichtigste, was Sie beachten müssen, ist, dass das Hinzufügen zu einer Verlustposition das Risiko in einem Handel erhöht, der bereits in die falsche Richtung geht, und das ist für Anfänger gefährlich. Emotional werden beim HandelnWährend in Filmen oft gezeigt wird, wie Händler ihre Laptops aus dem Fenster werfen, sollten Sie dies nicht nachahmen. Wenn Sie zu emotional sind, sollten Sie den Handel einstellen, bis Sie sich beruhigt haben.Manchmal werden Händler von den Märkten "hypnotisiert" und fangen an, einen Trade nach dem anderen zu machen, selbst wenn sie Geld verlieren. Sie sollten diesen Zustand vermeiden, also beim ersten Anzeichen von starken Emotionen hinter dem Tisch ...
Lesen
Werden globale Inflationsängste den Markt sinken lassen?
Werden globale Inflationsängste den Markt sinken lassen? Inflation ist derzeit das wichtigste Thema am Markt Praktisch jeder Finanzmarkt hat sich in den letzten Monaten mit dem Gespenst der Inflation auseinandergesetzt. Diese drohende Sorge hat den Fokus der US-Notenbank und anderer Zentralbanken auf sich gezogen, was kurz-, mittel- und langfristige Sorgen auslöst.Viele der größten Volkswirtschaften der Welt sind mit einem einzigartigen Problem konfrontiert. Wiedereröffnung oder Rückkehr zur Beschäftigung zur gleichen Zeit und schnell. Dies ist besonders problematisch, wenn es zu einem Run auf alle Belange von Rohstoffen und Gütern kommt, was zu einem Anstieg der Inflation führt.Diese Sorgen waren in den letzten Monaten, in denen sich der Vorsitzende der Federal Reserve Jerome Powell ausführlich zu diesem Thema geäußert hat, deutlich zu spüren. Dies ist jedoch kaum nur ein US-Problem, da die europäischen Märkte ähnliche Sorgen haben.Während Powell versucht hat, die Märkte zu beruhigen und zu versichern, dass die Inflation in einem akzeptablen Bereich liegt, sind die Marktanleger nicht ganz überzeugt.Dies zeigt sich an einer Reihe von Ausverkäufen und Nervosität, die in letzter Zeit die globalen Märkte aufgewühlt haben, unter anderem an den Aktien-, Metall- und Rohstoffmärkten.Alle Augen auf die Anleiherenditen Die Anleiherenditen sind im Jahr 2021 weltweit gestiegen und haben zu einigen der größten eintägigen Marktrückschläge geführt, die seit dem Vorjahr nicht mehr beobachtet wurden. In der Tat war der abrupte Anstieg der Renditen 10-jähriger US-Anleihen einer der stärksten Treiber der Märkte in den letzten zwei Monaten.Ein Anstieg dieser Renditen beunruhigt die Anleger, dass die US-Notenbank keine andere Wahl hat, als die Zinsen, die sich derzeit auf einem historischen Tiefstand befinden, anzuheben.Ein solcher Schritt wäre ein massiver Schlag für die Aktienmärkte in den USA. Auch andere Länder stehen vor einer ähnlichen Situation, wobei die Inflation weithin als eines der besorgniserregendsten Themen neben Covid genannt wird.Darüber hinaus ist auch der Verbraucherpreisindex in den USA gestiegen, der die durchschnittliche Veränderung der von städtischen Verbrauchern für einen Warenkorb gezahlten Preise im Laufe der Zeit misst.Analysten hatten in letzter Zeit einen höheren jährlichen Anstieg prognostiziert, insbesondere im Vergleich zum letzten April, als die globale Wirtschaft im Wesentlichen zum Stillstand kam. Allerdings lagen die jüngsten CPI-Werte in den USA in den vergangenen zwei Monaten deutlich über den Schätzungen.Diese jüngsten Messwerte im April in den USA hatten eine offensichtliche und unmittelbare Auswirkung auf langfristige TreasurybAnleihen. Die Zinsen für die 10-jährige Treasury-Note stiegen auf 1,695% und machten damit einen kürzlichen Rückgang rückgängig.Warum steigende Zinssätze die Party beenden könnten Die Anleger machen sich schon seit einiger Zeit Sorgen über steigende Zinsen. Ein großer Teil der jüngsten Marktstärke der US-Indizes wurde den Tiefstzinsen zugeschrieben, was zu einer Flut von Liquidität führte.Langfristige Treasury-Renditen werden in erster Linie von den Erwartungen über die Inflation und die mögliche Zinswende der Fed bestimmt.Sollten die Anleiherenditen aufgrund der Inflation zu stark ansteigen, würde dies letztendlich die Fed zu geldpolitischen Maßnahmen zwingen.Die jüngsten Ausverkäufe führten zu einem Rückgang von etwa 2 % oder weniger im S&P 500 und anderen wichtigen Indizes. Diese Bewegungen basierten jedoch auf Befürchtungen über steigende Renditen. Jede tatsächliche Änderung oder noch schlimmer, eine überraschende Entscheidung der Fed, die Zinsen zu erhöhen, wäre ein massiver Schlag für das Vertrauen der Anleger.Vielleicht mehr als alle anderen anhaltenden Sorgen für die Märkte sind die zunehmenden Inflationsängste am problematischsten. Die US Aktienmärkte befinden sich bereits seit 2021 im Overdrive, wobei die einzigen Verschnaufpausen bei den Vorstößen durch steigende Renditen gebremst zu werden scheinen.Selbst Vermögenswerte, die traditionell von der Inflation profitieren, wie z. B. Edelmetalle, konnten sich dem Marktgemetzel, das durch steigende Renditen verursacht wurde, nicht entziehen.Sowohl Gold als auch Silber haben mit steigenden Renditen durchweg nachgegeben. Dies ist auf die Aussicht auf steigende Zinsen und einen höheren US Dollar zurückzuführen, was unter dem Strich negativ für Metalle ist.Nahezu alle Investoren sollten auf Veränderungen bei den Anleiherenditen achten, da diese die Entscheidungsfindung der Fed beeinflussen werden. Für den Moment hoffen Analysten auf normalisierte Inflationswerte und nichts allzu Bahnbrechendes, das die Fed zum Handeln zwingen ...
Lesen
Потопят ли глобальные инфляционные страхи рынок?
Потопят ли глобальные инфляционные страхи рынок? Инфляция - ключевая тема на рынке в данный моментПрактически каждый финансовый рынок в последние месяцы борется с призраком инфляции. Эта надвигающаяся проблема привлекла внимание Федеральной резервной системы США, а также других центральных банков, вызывая опасения в краткосрочной, среднесрочной и долгосрочной перспективе.Многие из крупнейших мировых экономик сталкиваются с уникальной проблемой. Одновременное и быстрое возобновление или возвращение к занятости. Это особенно проблематично в условиях, когда на все сырье и товары накладывается ажиотажный спрос, вызывая рост инфляции.Эти опасения в полной мере проявились в последние несколько месяцев, в течение которых председатель Федеральной резервной системы Джером Пауэлл подробно высказывался по этому вопросу. Однако вряд ли это проблема только США, европейские рынки испытывают аналогичные опасения.Хотя Пауэлл попытался успокоить рынки и заверить, что инфляция находится в приемлемом диапазоне, инвесторы на рынке не совсем уверены в этом.Об этом свидетельствует ряд недавних распродаж и волнений, охвативших мировые рынки, включая рынки акций, металлов и сырьевых товаров.Читать еще: Решения ФРС США о процентной ставке: что это значит для рынка ФорексВсе внимание на доходность облигацийДоходность облигаций во всем мире и в 2021 году росла, что привело к некоторым крупнейшим однодневным падениям рынка, не наблюдавшимся с прошлого года. Действительно, резкий рост доходности 10-летних облигаций США, в частности, стал одним из самых сильных факторов, повлиявших на рынки за последние два месяца.Рост доходности этих облигаций вызывает у инвесторов опасения, что у Федеральной резервной системы не останется иного выбора, кроме как начать повышать процентные ставки, которые сейчас находятся на историческом минимуме.Такой шаг станет мощным ударом для рынков акций в США. Другие страны также сталкиваются с подобной ситуацией, причем инфляция широко обсуждается как один из наиболее тревожных вопросов, помимо Ковида.Кроме того, в США растет индекс потребительских цен, который измеряет среднее изменение цен, уплачиваемых городскими потребителями за рыночную корзину товаров.В последнее время аналитики прогнозировали более высокий годовой рост, особенно если сравнивать с апрелем прошлого года, когда мировая экономика была практически остановлена. Однако последние показатели ИПЦ в США за последние два месяца оказались намного выше прогнозов.Эти последние апрельские данные в США оказали очевидное и немедленное влияние на долгосрочные казначейские облигации. Ставки по 10-летним казначейским облигациям выросли до 1,695%, отменив недавнее снижение.Читать еще: Причины инфляцииПочему рост процентных ставок может остановить вечеринкуИнвесторы уже некоторое время беспокоятся о росте процентных ставок. Недавнее укрепление американских индексов в значительной степени объясняется минимальными процентными ставками, что привело к росту ликвидности.Доходность долгосрочных казначейских облигаций в первую очередь определяется ожиданиями относительно инфляции и того, как ФРС может изменить процентные ставки.Если доходность облигаций поднимется слишком высоко в результате инфляции, это в конечном итоге заставит ФРС принять меры в области денежно-кредитной политики.Недавние распродажи привели к снижению S&P 500 и других основных индексов примерно на 2% или менее. Однако эти движения были обусловлены опасениями по поводу роста доходности. Любое фактическое изменение или, что еще хуже, неожиданное решение ФРС о повышении ставок станет серьезным ударом по доверию инвесторов.Пожалуй, больше других опасений для рынков вызывают растущие инфляционные страхи. Американские фондовые рынки уже в течение 2021 года находятся на пике роста, и единственные передышки в их развитии, похоже, сдерживаются ростом доходности.Даже активы, которые традиционно являются бенефициарами инфляции, такие как драгоценные металлы, не смогли избежать разрушительного воздействия на рынок, вызванного ростом доходности.И золото, и серебро последовательно снижались с ростом доходности. Это связано с перспективой повышения процентных ставок и ростом курса доллара США, что является чистым негативом для металлов.Почти все инвесторы должны следить за любыми изменениями доходности облигаций в будущем, что позволит ФРС принимать решения. Пока что аналитики надеются на нормализацию инфляционных показателей и на то, что ФРС не предпримет ничего революционного.Читать еще: Что такое ФРС: история, структура и ...
Lesen
EUR/USD und EUR/GBP Kursanalyse und Nachrichten
EUR/USD und EUR/GBP Kursanalyse und Nachrichten Deutscher BIP-Rückblick Eine vorläufige Schätzung des deutschen Bruttoinlandsprodukts für das erste Quartal zeigt, dass die Wirtschaft im Jahresvergleich um 1,7% geschrumpft ist (gegenüber erwarteten -1,5%), so dass der Jahreswert bei -3,3% liegt (gegenüber erwarteten -3,6%). Dies ist nicht überraschend, da die restriktiven Maßnahmen im ersten Quartal wieder eingeführt wurden. Im Gegenzug schenkt der Euro diesen rückblickenden Daten nur wenig Beachtung, zumal Deutschland, das im zweiten Quartal viel besser aussah, endlich die Kurve kriegt, was die Einführung von Impfstoffen angeht. Andernorts steht der EU-Verbraucherpreisindex zu einem späteren Zeitpunkt an, aber dies wird wahrscheinlich eine weitere Zahl sein, die der Euro abwinkt, da Basiseffekte zu Wachstumsrisiken beitragen. EUR/GBP EUR/GBP-PrognoseEs war eine sehr ruhige Woche für EUR/GBP, das in seiner engsten Spanne seit Dezember 2017 handelt. Im Gegenzug hat sich das Kreuz für einen Ausbruch überschlagen, und meiner Meinung nach sind die Risiken aus den folgenden Gründen eher aufwärts gerichtet:Die gute Nachricht liegt vor allem im Preis pro Pfund, da der Impfvorteil des Vereinigten Königreichs immer kleiner wird. Eine Rekordzahl von 1,1% der Bevölkerung in Deutschland wurde gestern an einem einzigen Tag geimpft.Das Pfund Sterling steuert auf seinen schlechtesten Monat im saisonalen Vergleich zu.Politische Risiken vor dem Hintergrund der schottischen Wahlen in der nächsten Woche werden wahrscheinlich zu einem geringeren Interesse am Pfund Sterling führen.Es gibt jedoch auch einige positive Aspekte für das Pfund zu berücksichtigen. Die Bank of England tagt nächste Woche und es besteht eine gute Chance, dass die Zentralbank eine Reduzierung der QE-Käufe ankündigt, da bei dem derzeitigen Tempo der Käufe das Ziel für den Ankauf von Vermögenswerten wahrscheinlich bis Mitte August erreicht wird, wenn der nächste MPR stattfindet. Andernorts deuten die realen 5-Jahres-Renditen von Großbritannien und Deutschland ebenfalls auf einen Rückgang des EUR/GBP hin.An der technischen Front bleibt der Hauptwiderstand bei 0,8720-30 unverändert und hemmt weiterhin die Rallye. Wenn EUR/GBP bei 0,8735 schließt, würde das die Tür zur 0,88-Marke öffnen. Auf der anderen Seite liegt eine gute Unterstützung bei 0,8660-70 und der 50DMA liegt tiefer bei ...
Lesen
Wie verschiedene Technologien das Leben von Händlern und Brokern beeinflussen
Wie verschiedene Technologien das Leben von Händlern und Brokern beeinflussen Die Technologie hat viele Unternehmen, das soziale Leben, das Bildungswesen, die Regierung und das Bankwesen in einem größeren Ausmaß beeinflusst. Der Schatten dieses digitalen Fortschritts ist auch auf den Finanzmarkt gefallen. Daher beeinflussen sie das Leben von Investoren, Händlern und sogar Brokern.Heutzutage müssen Sie, egal ob Sie ein Broker oder ein Händler sind, Technologie nutzen, um erfolgreich zu sein. Dieser Bericht beleuchtet die vielen Wege, auf denen Technologie den Handel an den Finanzmärkten beeinflusst und vorangetrieben hat. Technologischer Fortschritt und der BrokerIn der Vergangenheit besuchten Investoren und Händler die Börse und riefen die Vermögenswerte auf, die sie handeln wollten. Dieses Szenario war im Börsenhandel häufiger anzutreffen. Glücklicherweise hat sich alles auf digitale Plattformen verlagert, was den Handel sofort und einfacher macht. Es ist nicht nötig, Befehle zu schreien. Stattdessen ist eine einfache Anmeldung von Ihrem mobilen Gerät oder PC und eine ununterbrochene Internetverbindung erforderlich, um den globalen Finanzmarkt zu betreten. Der gesamte Vorgang dauert weniger als zwanzig Sekunden.Darüber hinaus hat sich die Marktanalyse und -forschung erheblich weiterentwickelt. In der Vergangenheit war der Prozess ein wenig mühsam. Händler mussten eine Bibliothek besuchen oder eine Firma kontaktieren, um Informationen über ihre Handelsaufträge zu erhalten. Heute können Sie mit den fortschrittlichen Recherche- und Analysetools, die von Brokern angeboten werden, sofort auf diese Informationen zugreifen. Digitaler Handel und verbesserte PerspektivenDie Technologie hat die Art und Weise, wie Trader den Handel betrachten, komplett verändert. Zum Beispiel hat die Technologie zum Hochfrequenzhandel geführt. Es hat den Weg für den Verkauf und Kauf von Vermögenswerten innerhalb einer kurzen Zeitspanne geebnet. Wir können den Hochfrequenzhandel mit dem Daytrading vergleichen.Es hat das Leben der Investoren beeinflusst, da es den gesamten Investitionsprozess vereinfacht und das finanzielle Risiko reduziert hat. Es gibt sogar große Chancen, dass Sie an einem einzigen Handelstag einen großen Betrag verdienen können. Erforschen Sie die Effektivität des EchtzeithandelsDer Einsatz von modernen Computern und Geräten hat den Kauf und Verkauf von Vermögenswerten erleichtert. Außerdem bieten sie eine einfache und schnelle Anzeige der relevanten Preise. Es hilft Brokern und Händlern, die Details und den Wert eines bestimmten Handels oder Assets innerhalb von Sekunden zu überprüfen. Außerdem sind die bereitgestellten Informationen zuverlässig und vertrauenswürdig. Wenn Sie ein bestimmtes Unternehmen für eine Investition ins Auge fassen, können Sie eine Menge Daten sammeln, bevor Sie Ihr hart verdientes Geld ausgeben.Abgesehen von diesen Vorteilen besteht der bedeutendste Vorteil der Technologie im Handel darin, dass sie menschliche Fehler im Handel und bei Transaktionen abschwächt. Die meisten Transaktionen werden heute über digitale Plattformen oder Computer abgewickelt. Aus diesem Grund ist es jetzt sehr einfach und leicht, den Fortschritt des Unternehmens und die vergangenen Ergebnisse des Unternehmens, in das Sie investieren möchten, zu überprüfen. Fortschrittliche Plattformen mit Funktionen zur VerlustreduzierungErweiterte Funktionen wie der Schutz vor negativem Saldo und die Stop-Loss-Order reduzieren Verluste. Mit dieser Funktion können Sie einen Preis festlegen, unter dem Sie nicht handeln möchten. Es wird Ihren Handel automatisch schließen, wenn die Marktpreise diesen Preis berühren oder unter dieses Niveau fallen. Mobile Handels-Apps verwendenEs wurden viele mobile Trading-Apps entwickelt, die einen einfachen Zugang zum Finanzmarkt ermöglichen. Darüber hinaus denken Finanzdienstleister darüber nach, das Handelserlebnis für ihre Kunden zu verbessern und bieten verschiedene Apps an. Außerdem hat die Einführung dieser Apps den Handel unabhängig von Zeit und Ort ermöglicht. Außerdem sind die Handelsgebühren deutlich gesunken, was sich auf den Gesamtumsatz ausgewirkt hat. Mit diesen reduzierten Gebühren können Trader nun mehr Mittel im Handel einsetzen und mehr Gewinne erzielen.Die beliebtesten Anwendungen auf dieser Liste sind MetaTrader 4 und sein Nachfolger MetaTrader 5.   MetaTrader 4Diese Anwendung ist eine vollständige Online-Handelsplattform, die mit allen mobilen Android-Geräten kompatibel ist. Es ermöglicht Händlern, aus Tausenden von Dienstleistungen und Hunderten von Finanzdienstleistern zu wählen. Die Plattform bietet alles, was für den erfolgreichen Handel benötigt wird: Handelsverlauf und Charts. Weitere Merkmale der Plattformen sind:Volle Kontrolle über Handel und HandelskontoMehrere Ausführungsmodi30 technische IndikatorenEchtzeit-SaldoüberprüfungNeun Zeitrahmen24 analytische ObjekteCharts und Diagramme zur MarktanalysePolylinie und japanische KerzenständerMetaTrader 5Millionen von Tradern auf der ganzen Welt entscheiden sich für Meta Trader 5 wegen seiner attraktiven Funktionen, überlegenen Tools und der fundamentalen und technischen Analyse. MT 5 ermöglicht Ihnen auch den automatischen Handel mit Handelssignalen und Handelsrobotern. Die Plattform ist mit mobilen und Desktop-Versionen kompatibel und Sie können sich über das Internet mit dem Gerät verbinden. Weitere Zusatzleistungen sind:Sechs Arten von schwebenden Aufträgen21 ZeitrahmenInvestoren können Skripte schreiben und ändernVerwendet MQL538 technische Werkzeuge44 AnalysetoolsEinfache und effiziente Handelsplattform Blitzschnelle Transaktionen  Sie sollten alle zustimmen, dass alle Transaktionen heutzutage sofort und schnell sind. In der Vergangenheit haben die Menschen jede Transaktion über das Telefon getätigt oder von einer Person zur anderen geschrien.Jetzt ist alles von manuell auf digital umgestellt. Das Ergebnis der blitzschnellen Transaktionen ist ein schneller Handel. Jetzt können Sie sich auf mehrere Gewerke konzentrieren und diese ausgeben. Händler können außerdem auf jede Marktveränderung reagieren und so jede profitable Handelsmöglichkeit nutzen. Genaue EntscheidungsfindungMit schnellem Zugang zu einer nahtlosen Internetverbindung können Händler und Investoren alle Daten erhalten, die sie benötigen. Diese Informationen helfen ihnen, eine mögliche Entscheidung zu treffen, anstatt sich auf die Ratschläge anderer Leute und Marktanalysen zu verlassen. Sie können auch einfach Berichte über verschiedene Unternehmen herunterladen und ihre eigenen Investitionsentscheidungen treffen.Darüber hinaus erhalten sie zusätzlich zu diesen wichtigen Daten auch fortschrittliche Tools, die Ihren Handel auf verschiedene Parameter analysieren. Das bedeutet, dass Sie sich nicht durch zahlreiche Websites klicken müssen. Die Technologie hat alles bereitgestellt, was Sie brauchen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.   Unterm Strich  Dies ist die Ära einer neuen digitalen Progression. Händler, Investoren und Broker sind ebenfalls zu fortschrittlichen, hochmodernen und effizienten digitalen Plattformen übergegangen, die die Handelszeit verkürzt und die Handelsstandards verbessert haben. Darüber hinaus bieten sie Händlern die Möglichkeit, moderne Markttrends zu testen. So können sie von plötzlichen Veränderungen im Markt ...
Lesen
Nachrichten der Zentralbanken für März. Teil 1
Nachrichten der Zentralbanken für März. Teil 1 Präsentiert einen Überblick über:Bank of AustraliaEuropäische Zentralbank (EZB)Bank von KanadaUS-Notenbank-System (Fed) Reserve Bank of Australia Bank hält die LinieDie jüngste Zinsentscheidung der RBA Anfang des Monats brachte keine Überraschungen mit sich. Der Geldmengensatz und die 3-jährige Zielrendite wurden bei 0,10% belassen. Der Umfang der Anleihekäufe blieb ebenfalls unverändert und liegt weiterhin bei 100 Mrd. AUD. Die RBA räumte auch ein, dass sich die Binnenwirtschaft schneller als erwartet erholt und die meisten Unternehmen bereits mit der Rückzahlung von Krediten begonnen haben. Die RBA hat ihren kurzfristigen Ausblick skizziert, bevor sie eine Zinserhöhung in Betracht zieht. Erstens wollen sie ein Beschäftigungswachstum und eine Rückkehr zu einem angespannten Arbeitsmarkt sehen. Zweitens sollte die Inflation im Zielbereich von 2-3% liegen. Am wichtigsten ist, dass dies frühestens 2024 der Fall sein wird.Wirtschaftliche PrognosenDie Arbeitslosenquote soll im Jahr 2021 bei 6 % bleiben und Ende 2022 auf 5,5% fallen. Es wird erwartet, dass die VPI-Inflation aufgrund einiger kurzfristiger Faktoren vorübergehend ansteigt und dass das BIP in den Jahren 2021 und 2022 um 3,5% wachsen wird. Die RBA könnte sagen, dass die Zinsen nicht vor 2024 steigen werden. Sollte der Markt jedoch die Glaubwürdigkeit der RBA in Frage stellen, ist ein starker Kursanstieg des AUD als Folge der Zinserhöhung zu erwarten. Denken Sie daran, dass die RBA nicht so wahrgenommen werden möchte, dass sie die Federal Reserve übertrifft. Die RBA kündigte als Reaktion auf den rasanten Anstieg der Anleiherenditen Anleihekäufe an. Die RBA war bereit, dies bei Bedarf erneut zu tun. So könnte, ähnlich wie bei der EZB (siehe unten), das Tempo der Anleihekäufe beschleunigt werden, um den steigenden Renditen zu entsprechen. Insgesamt gibt es keine Überraschungen und das Australische Pfund (AUD) sollte bei tieferen Kursverlusten gegenüber dem Schweizer Pfund (CHF) und dem Japanischen Yen (JPY) unterstützt bleiben. Von der RBA werden bei der nächsten Sitzung keine Änderungen erwartet, obwohl die jüngsten australischen Daten ermutigend waren, insbesondere die Beschäftigungsdaten. Europäische Zentralbank Präsidentin Christine Lagarde, -0,50%, nächste Sitzung 22. April 2021Unter dem Druck der langsamen ImpfstoffeinführungBei ihrer letzten Sitzung in diesem Monat ließ die EZB die Zinsen wie erwartet unverändert. Sie beließen auch die Anleihekäufe (PEPP) unverändert bei 1,85 Billionen Euro. Wie die RBA erwarten sie jedoch, dass das Tempo der Anleihekäufe in den ersten Monaten des Jahres höher sein wird. Die EZB vereinbarte ein monatliches PEPP-Kaufziel von unter 100 Mrd. Euro, aber über den 60 Mrd. im Februar. In einem Artikel von Quellen nach der EZB-Entscheidung hieß es, dass es unterschiedliche Ansichten darüber gibt, ob der jüngste Renditeanstieg rückgängig gemacht werden sollte. Denken Sie daran, dass Sie durch die Beschleunigung der Anleihekäufe die Renditen senken. Die EZB ist also genauso gespalten wie der Markt. Sind steigende Renditen ein Zeichen der wirtschaftlichen Erholung oder eine Gefahr für die wirtschaftliche Erholung? Eine Erhöhung der Rate der Anleihekäufe wird als ausreichende Bedingung angesehen, um jegliche ungeordnete Aktion am Anleihemarkt an dieser Stelle zu stoppen. Für 2021 wurde die Inflationsrate von 1,0% auf 1,5% angehoben, die langfristige Inflationsrate wurde jedoch bis 2023 bei 1,4% beibehalten. Daher wird eine kurzfristige und vorübergehende Aufwärtsbewegung der Inflation erwartet, ähnlich wie es die RBA erwartet.Die Maßnahme der EZB war nicht besonders überraschend. Sollten sich die Anleihekäufe jedoch auf 100 Mrd. beschleunigen und vor allem beschleunigt bleiben, dürfte dies einen negativeren Einfluss auf den Euro haben. Es sind noch etwa €1,85 Mrd. des PEPP-Pakets zu kaufen, so dass die EZB viel Spielraum hat, ihre Anleihekäufe zu beschleunigen (oder zu verlangsamen). Die Verlangsamung der PEPP-Käufe ist auch eine Option, an die Lagarde den Markt erinnert hat, so dass hier zwei Risiken bestehen. Da Deutschland jedoch kürzlich seine Aussperrung verlängerte und sich die Einführung des Impfstoffs für Europa verzögerte, würde dies die Verkäufer des Euro USD (EURUSD) begünstigen, zumal die US-Notenbank den steigenden Renditen 10-jähriger US-Anleihen eher gleichgültig gegenübersteht.Bank von Kanada Gouverneur Tiff Macklem, 0,25%, nächste Sitzung 21. April 2021Optimistisch, aber vorsichtig bei schlecht bezahlten Jobs.Am Ende der Sitzung vom 10. März blieben die Zinssätze unverändert bei 0,25 % und die Anleihekäufe werden mit einem Tempo von $4 Mrd. pro Woche fortgesetzt. Die Bank of Canada zögert jedoch weiterhin, die Zinsen zu erhöhen, und der EZB-Rat geht davon aus, dass die Konjunkturabschwächung nicht vor 2023 überwunden sein wird. Die Wirtschaft liegt jetzt um 1% höher als die Bank of Canada erwartet, und was den Tonfall angeht, eine der optimistischsten Zentralbanken. Die Bank of Canada erwartet, dass die Inflation in den kommenden Monaten vorübergehend über 2% bis 3% steigen wird. Es wird erwartet, dass diese Inflation durch die Preise zahlreicher Waren und Dienstleistungen, die während der Pandemie stark gesunken sind, sowie durch die steigenden Ölpreise getrieben wird. Eine andere Zentralbank sieht einen Anstieg der Inflation, zumindest vorübergehend,Eines der Hauptthemen bei der Zinssitzung der Bank of Canada war der Abbau von Arbeitsplätzen. Sie konzentrieren sich auf Arbeiter mit niedrigem Einkommen, junge Menschen und Frauen. Dieses Thema wurde vom stellvertretenden Gouverneur Schembri am Tag nach der Zinssitzung angesprochen, der erklärte, dass der Arbeitsmarkt noch weit von einer vollständigen Erholung entfernt sei. Sie können sein Statement hier lesen.Der Wohnungsmarkt in Kanada hat sich gefestigt. Dies ist auf die niedrigen Zinsen zurückzuführen, die den Kauf von Eigenheimen begünstigen. Auch bei Zwangsversteigerungen suchen die Menschen nach mehr Platz. Das BIP wuchs im 4. Quartal 2020 um +9,6 %, angeführt von einem starken Lageraufbau. Das BIP-Wachstum im ersten Quartal 2021 wird voraussichtlich positiv seinDie persönlichen Ersparnisse wachsen, wie in den meisten entwickelten Volkswirtschaften. Die Bank of Canada ist sich jedoch nicht sicher, wie diese Ersparnisse in Zukunft ausgegeben werden sollen. Es herrscht eindeutig ein vorsichtigerer Ton, so dass die Menschen ihre Ersparnisse langsamer ausgeben werden. Nach Angaben der Bank of Canada machen die meisten Menschen jetzt Folgendes mit ihren Ersparnissen: Sie legen sie als Einlagen bei der Bank an (die persönlichen Einlagen sind um 150 Milliarden Dollar gestiegen), zahlen Schulden ab, kaufen Häuser (was einen starken Immobilienmarkt antreibt), kaufen Finanzanlagen und Altersvorsorge. Was mit den überschüssigen Ersparnissen passiert, ist wichtig, weil es die Richtung der kanadischen Wirtschaft beeinflussen kann. Deshalb hat die Bank of Canada die Befragten gefragt, was sie mit ihren Ersparnissen machen würden. 5 % planen, alles im Jahr 2021 auszugeben und 14 % planen, etwas auszugeben. Diese Umfrage wurde im November durchgeführt. Die Bank of Canada arbeitet daran, den Pro-Kopf-Konsum auf 500 Dollar anzuheben, aber wenn sich die Aussichten um COVID-19 schnell verbessern, wird mehr von diesen Einsparungen auf dem Spiel stehen. Man würde erwarten, dass die Menschen im November vorsichtiger sind als jetzt.Die Bank of Canada ist optimistisch, erkennt aber die Risiken an. Die Ölpreise sind günstig und es wird nicht erwartet, dass die Wirtschaft jetzt im ersten Quartal schrumpft. In der Zwischenzeit sollten Sie mit Käufern des kanadischen Dollars (CAD) rechnen, wenn dieser nachgibt. Halten Sie Ausschau nach starken Beschäftigungsdaten am 12. März, wenn die kanadischen Arbeitgeber wieder an die Arbeit gehen. Zu beachten ist auch, dass es ein gutes Jobwachstum bei der Zielgruppe der Bank of Canada, den Niedriglohnempfängern, gab. Dies sollte die Bank of Canada beruhigt haben. Der nächste Schritt der Bank of Canada wäre die Erwähnung einer Reduzierung der Anleihekäufe. Dies kam tatsächlich kurz nachdem das letzte Angebot gedruckt wurde und die Bank bekannt gab, dass sie am Dienstag die funktionierenden Programme für COVID beendet.  Solange es keine weiteren negativen Überraschungen gibt und die Ölnachfrage stark bleibt, lohnt es sich, die Stärke des CAD gegenüber dem Euro (EUR) zu berücksichtigen.Denken Sie daran, dass stärkeres Öl den kanadischen Dollar (CAD) stützt, da etwa 17 % aller kanadischen Exporte an Öl gebunden sind. Es besteht eine negative Korrelation zwischen dem USD/CAD und Öl, die in letzter Zeit zusammengebrochen ist. Kanadas Hauptexporteur ist Rohöl im Wert von über $66 Mrd., was etwa 15,5% der gesamten kanadischen Exporte entspricht. U.S. Federal Reserve Vorsitzender: Jerome Powell, 0,125%. Nächstes Treffen 28. April 2021Die Federal Reserve hält an dem Szenario "keine Zinserhöhungen bis 2024" fest.Der Zinssatz blieb unverändert bei 0,25% und das QE bei $120 Mrd. pro Monat. Die Schlagzeile lautete "keine Zinserhöhung bis 2024". Allerdings haben sich die Dinge etwas geändert, da nun mehr Vorstandsmitglieder eine frühere Zinserhöhung sehen. Obwohl der fortgesetzte Anstieg der Renditen nach dem FOMC zeigt, dass der Markt immer noch auf eine früher als erwartete Zinserhöhung ausgerichtet ist.Allerdings sieht die Fed verbesserte Wachstumsaussichten. Es werden einige Aufwärtsprognosen für Wachstum, Inflation und sinkende Arbeitslosigkeit erwartet. Powells Hauptaussage war, dass "die schlimmsten wirtschaftlichen Folgen vermieden wurden". Das BIP für 2021 wurde von 4,2% auf 6,5% nach oben korrigiert. Die Arbeitslosenquote für 2021 wurde von 5,0 % auf 4,5 % gesenkt, und die Inflationsrate wurde von 1,8% auf 2,4% revidiert (um die Erwartungen einer Übergangsinflation wie bei der RBA, der Bank of Canada und der EZB zu berücksichtigen).Die US-Notenbank hielt also an dem dovishen Szenario fest. Bis 2024 werden noch keine Raten erwartet. Das dachte auch die Fed. Der Markt war jedoch nicht überzeugt. Eurodollar (EUR/USD)-Futures deuten auf eine Zinserhöhung im März 2023 und drei Zinserhöhungen in diesem Jahr hin. Die Frage lautet also wie folgt: "Spürt die Fed den Markt oder ist sie hinter dem Markt?". Insgesamt wird die Fed die Zinsen vor 2024 anheben, wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen weiter verbessern. Dies hat seit der FOMC-Sitzung zu einer gewissen Dollar-Stärke geführt, und angesichts neuer Entwicklungen ist es vernünftig, von hier aus eine gewisse Dollar-Stärke bei der nächsten Sitzung zu erwarten. Die Stärke des Dollars in dieser Woche war größtenteils auf Risikoströme zurückzuführen, weshalb der US-Dollar trotz fallender Renditen 10-jähriger US-Anleihen ...
Lesen
Wie man in Deutschland von Grund auf ein Händler wird
Wie man in Deutschland von Grund auf ein Händler wird Der schnellste Weg zum Gewinn ist es, auf Kursbewegungen zu setzen. In nur wenigen Minuten können Sie Ihre Investition um das Zwei- oder Dreifache erhöhen. Viele Menschen, die der Überarbeitung oder Arbeitslosigkeit überdrüssig sind, würden dies gerne tun. Und so begannen sich die meisten dieser Menschen zu fragen, wie man in Deutschland von Grund auf Händler werden kann, was man dafür braucht und wie erfolgversprechend diese Art der Tätigkeit ist. Die Antworten auf diese Fragen werden in der folgenden Übersicht behandelt.Wer ist ein TraderZunächst einmal müssen wir versuchen zu verstehen, wer ein Trader ist. Im Grunde ist er ein gewöhnlicher Spekulant, der billiger kauft und teurer verkauft. Dazu muss er über den Bestand an Geld verfügen - unter modernen Bedingungen ist es elektronisches Geld. Außerdem benötigt er Zugang zu den Kursen und den zu handelnden Assets - all diese Voraussetzungen werden von zahlreichen Brokern geboten.Der Händler verdient an der Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Preis fällt oder steigt. In jedem Fall wird er bei einer genauen Analyse immer schwarze Zahlen schreiben.Fachliche Fähigkeiten und Kenntnisse des HändlersUm solche Aussichten zu haben, lassen Sie uns überlegen, was Sie brauchen, um ein Trader zu werden:Zum einen ist es notwendig, ein Handelsterminal oder einen Online-Zugang dazu zu haben;Zweitens ist es notwendig zu verstehen, wie man den möglichen Anstieg oder Fall von Kursen bewerten kann. Und dafür brauchen Sie eine eigene Handelsstrategie;Drittens müssen Sie wissen, wie man mit Geld umgeht. Diese Wissenschaft wird Geldmanagement genannt;Viertens: Um ein Trader von Grund auf zu werden, müssen Sie Ihre Emotionen managen und Ihr Verhalten kontrollieren, wenn Sie ein Geschäft analysieren oder eröffnen;Fünftens: Sie müssen sich für die fundamentale oder technische Analyse entscheiden.Aber das sind nicht alle Bedingungen. Sie sind zwar nicht schwer einzuhalten, aber Sie müssen Ihre vorhandenen Fähigkeiten und persönlichen Eigenschaften ausbauen oder verstärken. Der Händler sollte stressresistent sein, bereit, große Mengen an Informationen zu verarbeiten und zahlreiche Berechnungen durchzuführen. Das muss er auch:in der Lage sein, seine Berechnungen zu nutzen;in der Lage sein, rechtzeitig anzuhalten und auszuruhen;diszipliniert in ihren Analysen sein, Notizen machen und keine Nebensächlichkeiten außer Acht lassen.Gleichzeitig darf ein zukünftiger Trader nicht selbstgefällig sein. Diese Arbeit ist ein ständiges berufliches Wachstum. Erfahrene Trader bleiben nie bei ihren Erfolgen stehen. Sie müssen ihre Handelssysteme verbessern, Broker mit günstigeren Konditionen finden. Und in den letzten Jahren müssen solche Trader den automatisierten Handel beherrschen, der Handelsexperten, Expert Advisors, Systeme und Roboter verwendet.Was ein echter Handelsexperte außerdem besitzen sollte, ist die Fähigkeit, Assets für den Handel auszuwählen. Es gibt Hunderte von Währungspaaren, die für diejenigen verfügbar sind, die ein Forex-Händler werden wollen.Der Markt für Kryptowährungen gewinnt vor allem bei jungen Tradern an Interesse. Es gibt bereits hunderte von Handelsinstrumenten mit unterschiedlicher Volatilität und Rendite.Es gibt ungefähr die gleiche Anzahl von Rohstoffen, Aktien, Optionen und Futures. Diese Richtung wird für diejenigen interessant sein, die ein Händler an der Börse werden wollen. Klassifizierung der HändlerDie Rentabilität und die Geschwindigkeit der Gewinnerzielung sind die Hauptkriterien bei der Klassifizierung von Tradern. Es gibt solche Arten von Währungs-, Aktien- und Kryptowährungsspekulanten:Scalper - handelt in Zeitintervallen von nicht mehr als 5-15 Minuten. Er kann an einem Tag Dutzende von Transaktionen eröffnen und hat dabei immer mit einer Menge falscher Signale zu tun, so dass er aus jeder Transaktion einen minimalen Gewinn erzielt;Intraday-Trader (Intraday) - arbeitet mit Zeitrahmen von 15-30 Minuten bis 1-Stunden-Chart. Er schließt alle seine Aufträge vor dem Ende des Handelstages ab;mittelfristig - wird über mehrere Tage gehandelt. Sie wird in der Regel bis zum nächsten Wochenende ausgeführt. Lässt Transaktionen mit Positionsrollover auf andere Tage; führt die Analyse im Zeitrahmen H1-H4 durch;Ein Trader mit langfristigen Perspektiven - eröffnet Positionen nur auf Tages-, Wochen- und Monatscharts. Seine Transaktionen können von 2-3 Wochen bis zu einem Jahr aktiv sein.In Deutschland können Sie Händler in jeder dieser Kategorien werden, die Hauptsache ist, dass Sie die unten beschriebene Reihenfolge einhalten. Die 6 Schritte, um Trader zu werdenEs gibt nur einige Schritte, um Trader zu werden - einige davon sind sehr einfach, andere werden einige Zeit in Anspruch nehmen. Also - wie man Trader wird, Schritt für Schritt:Training zu bestehen - auf der Grundlage der gewählten Broker, auf die Bücher von berühmten Spekulanten, auf Drittanbieter-Ressourcen, professionelle Webinare.Den Broker mit dem notwendigen Instrumentarium, der offiziellen Registrierung, der Finanzlizenz und der obligatorischen Registrierung bei der internationalen Regulierungsbehörde zu wählen.Entwickeln Sie Ihre eigene Handelsstrategie.Eröffnen Sie ein Demokonto, mit dem Sie die Konditionen des Brokers, die Servicequalität und Ihr Handelssystem testen können.Eröffnen und hinterlegen Sie ein objektives Realkonto.Erstellen Sie einen Handelsplan.Das ist in der Tat alles, was es zu tun gibt. Werden Sie jetzt ein professioneller Händler, beginnen Sie zu verdienen und seien Sie stolz auf Ihre neue Spezialität. Nachdem Sie all diese Stufen durchlaufen haben, werden Sie bald erkennen, ob es sich lohnt, Trader zu werden oder nicht. Tatsache ist, dass Sie durch Investitionen in den Handel verdienen können. Aber das ist ein separates Thema für die Diskussion. Gewinngröße und Tipps für NeueinsteigerDer Gewinn hängt von der Größe des Handelsdepots, der Anzahl der geöffneten Orders und der Anzahl der profitablen Geschäfte ab. Die Größe des Handelsloses, die Höhe des Hebels, die Gebühren des Brokers - all dies beeinflusst die Endsumme des Gewinns. In der Praxis müssen Sie lernen, wie Sie all dies berechnen können.Trader mit Erfahrung raten, keine Fehler zu machen. Zum Beispiel - stürzen Sie sich nicht kopfüber in den Handel und verlassen Sie Ihre Hauptarbeit. Es ist nicht nötig, sich Geld zu leihen, um die Kaution aufzufüllen - verwenden Sie nur Ihr eigenes Geld, auch wenn es nicht viel ist.Behandeln Sie diese Tätigkeit nicht als Spiel, als Nebenverdienst - es ist ein Job, wie jeder andere auch.Und nun, da Sie alles wissen, was Sie über diesen Job wissen müssen - werden Sie ein erfolgreicher Trader, und verdienen Sie so viel wie möglich für das volle finanzielle ...
Lesen
Fibonacci-Levels bei Währungspaaren
Fibonacci-Levels bei Währungspaaren Zusammenfassungen:Fibonacci-Levels können Händlern helfen, mögliche Unterstützungen/Widerstände zu identifizierenEin Händler kann Fibonacci-Levels auf langfristigen Charts verwenden, und indem er sich auf einige wenige Schlüsselbewegungen konzentriert, kann er Bereiche von Unterstützung und Widerstand finden. Dies kann mehrere Gründe für Käufer oder Verkäufer liefern, diese Schlüsselpunkte auf dem Chart zu schützen und die Tür für Umkehrungen oder Gitter offen zu halten. Fibonacci ist geheimnisumwittert, und das macht die Geschichte darum umso interessanter. Aber für die Anwendbarkeit auf den Märkten ist die einfache Version, dass Fibonacci-Retracement-Levels potenzielle Bereiche für die Entwicklung von Unterstützung und/oder Widerstand bieten; und weil die Marktteilnehmer diese Levels in ihrer Analyse verwenden können und weil diese Preise wiederum eine potenzielle Auswirkung auf das Preisverhalten haben, kann es eine großartige Ergänzung zum Repertoire der Forex-Händler für die Analyse von Unterstützung und Widerstand sein.Ursprünge der Fibonacci-FolgeDem italienischen Mathematiker Leonardo Fibonacci wird die Entdeckung der Fibonacci-Folge im 13. Jahrhundert zugeschrieben, daher der Name "Fibonacci". Und obwohl sein Buch "Liber Abaci" die Fibonacci-Folge in der westlichen Welt einführte, finden sich tatsächlich Spuren in der indischen Mathematik, die bis 200 v. Chr. zurückreichen. Die Reihenfolge ist ganz einfach: Zwei Zahlen addiert ergeben den folgenden Wert. Also, 1+1 = 2, und dann 1+2 = 3, und dann 2+3 = 5, 5+3 = 8, und so weiter. Die ersten 22 Werte der Fibonacci-Folge sind unten abgedruckt:1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144, 233, 377, 610, 987, 1597, 2584, 4181, 6765, 10946, 17711Interessant wird es, wenn wir uns die Beziehung der Zahlen in der Folge zueinander ansehen. Wenn wir den Wert nehmen und ihn durch den vorherigen Wert teilen, erhalten wir eine Zahl, die ungefähr 161,8 % entspricht. Somit ist jede Zahl in der Sequenz um 161,8 % größer als der vorherige Wert, nachdem wir aus dem Anfangsteil der Sequenz (nach dem Wert von 89) herauskommen. Dies ist der Goldene Schnitt von 161,8 %.17711/10946 = 1.6180310946/6765 = 1.618036765/4181 = 1.61803Was Fibonacci vor fast tausend Jahren auffiel, und was auch schon tausend Jahre zuvor auffiel, ist, wie weit verbreitet dieses Verhältnis und diese Sequenz in der Welt um uns herum zu finden sind. In Liber Abaci verwendete Fibonacci den Paarungszyklus von Kaninchen als Beispiel und zeigte, wie Kaninchenpopulationen in Isolation gemäß der Zahlenfolge 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13 usw. wachsen würden. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs, die Anzahl der Blütenblätter folgt oft der Reihenfolge: Lilien haben drei Blütenblätter, Butterblumen haben fünf, Chicorée hat 21 und Gänseblümchen haben 34. Jedes Blütenblatt wird mit 0,618 pro Umdrehung platziert, um maximales Sonnenlicht zu erhalten. Die Äste von Bäumen zeigen in der Art, wie sich die Stämme trennen und in der Art, wie die Äste wachsen werden, die Fibonacci-Folge. Die Muscheln, die Wirbelstürme - sogar die menschlichen Gesichter halten sich in einem geometrischen Spiralmuster an den Goldenen Schnitt.Im Moment können Sie Ihre rechte Hand betrachten und feststellen, dass Sie wahrscheinlich acht Finger haben, fünf an jeder Hand, drei Knochen in jedem Finger, zwei Knochen in jedem Daumen und einen Daumen an jeder Hand. Oh, und das Verhältnis zwischen Ihrem Unterarm und Ihrer Hand - das gilt wahrscheinlich auch für den Goldenen Schnitt.Anwendbarkeit der Fibonacci-Levels auf die MärkteWährend die Anwendung von Fibonacci in der Natur viele Mathematikstudenten auf Graduiertenebene beschäftigt, haben Händler ein dringenderes Anliegen: die Anwendung der Studie auf die Finanzmärkte. In seiner gebräuchlichsten Form ist Fibonacci die Verwendung des Goldenen Schnitts bei der Analyse von Unterstützung und Widerstand. Zeichnen Sie also eine signifikante Bewegung ein, ziehen Sie eine Linie beim 61,8 %-Niveau dieser Bewegung, und wir haben einen Bereich, den wir für einen möglichen Pullback beobachten sollten, um Unterstützung zu finden. Der Kehrwert von .618 ist .382, so dass wir einen weiteren Wert haben, mit dem wir auf dem 38,2%-Niveau arbeiten können.In der folgenden Grafik sehen wir uns die Bewegung des EUR/USD-Paares über die gesamte Lebensdauer an, vom Tiefpunkt im Jahr 2000 bis zum Hochpunkt im Jahr 2009. Wir gehen vom Beginn der Bewegung aus und zeichnen einen Pullback nach oben, und auf dem 38,2 % Weg nach unten sehen wir einen Pullback bei 1,3056. Wir sehen auch ein 61,8%-Retracement dieser Bewegung bei 1,1212. Beachten Sie, wie dieses Niveau dazu beigetragen hat, in 15 von 30 Monaten, nachdem es im Januar 2015 ins Spiel kam, Widerstand bei diesem Paar zu etablieren. Als EUR/USD in Erwartung der Einführung von QE durch die EZB in wenigen Monaten wie ein Stein fiel, fanden wir auf dem Weg nach unten im Januar 2015 Unterstützung auf diesem Niveau; aber danach hatten wir acht Monate in Folge Widerstand, der sich auf oder in der Nähe dieses wichtigen 61,8%-Retracement-Niveaus zeigte.EUR/USD Monatlich: 15 von 30 Monaten mit Widerstand am 61,8% Retracement, 3 Monate mit Unterstützung EUR/USD, 1MDie letzten Monate waren eine ziemlich wilde Fahrt für EUR/USD. Nach einem eher bedrohlichen Rückgang rund um die US-Präsidentschaftswahlen zu Beginn des Jahres 2017 begann das Paar eine aggressive Umkehr, als die Bullen in einen Rausch gerieten. Aber - als die Preise dabei waren, vom vorherigen bärischen Modus in einen eher zinsbullischen Zustand überzugehen, zeigte die 38,2%-Korrektur nach der Wahl etwas Unterstützung, bevor die 61,8%-Korrektur etwas Widerstand bot. Nachdem die Preise diese Höchststände durchbrochen hatten und mit rücksichtsloser Hingabe rannten, begann sich Widerstand bei der 161,8%-Ausdehnung dieser Bewegung zu zeigen.Noch einen Schritt weiter gehenDie Niveaus, die bei 61,8 % und 38,2 % gefunden werden, können für Trader wertvoll sein. Dies kann auf kurzfristige Charts genauso angewandt werden wie auf langfristige Charts, aber wie es in der technischen Analyse üblich ist, werden langfristige Studien dazu neigen, etwas konsistenter zu sein, da mehr Ansichten über einen längeren Auswertungszeitraum vorliegen.Aber wir können mit der Fibonacci-Analyse noch weiter gehen. Wir haben vorhin gesagt, dass .382 der Kehrwert von .618 ist, und das stimmt auch, aber es ist nicht der einzige Wert hinter .382. Wenn wir eine beliebige Zahl in der Sequenz nach dem anfänglichen Satz von Werten nehmen und sie durch den Wert zwei Stellen weiter unten in der Sequenz teilen - erhalten wir .382 oder 38,2%.13/34 = .38221/55 = .3818 - gerundet auf .38234/89 = .38255/144 = .3819Wir können aber noch weiter gehen, indem wir den Wert in der Folge durch den Wert an drei Stellen teilen, um konsistent einen Wert von 23,6 zu erhalten.13/55 = .236321/89 = .235934/144 = .236155/233 = .2361Dies gibt uns einen weiteren Korrekturwert, mit dem wir arbeiten können, nämlich 23,6 %. Jetzt haben wir also 23,6%, 38,2 und 61,8% Retracement-Levels, die wir anwenden können, um Unterstützung und/oder Widerstand zu finden.Wir sind noch nicht fertig: Wir können immer noch einen weiteren Schritt nach vorne machen. Bei den 23,6-, 38,2- und 61,8%-Retracement-Niveaus wird die Studie ziemlich ungleichmäßig sein, mit zwei Werten in der einen Hälfte des Retracements und nur einem in der zweiten Hälfte. Dies hat die Kreativität der Marktteilnehmer beflügelt, da viele einfach den Kehrwert von 23,6 nehmen und ihn als Niveau anwenden. Das wäre eine 76,4% - na Korrektur, die keine wirkliche Beziehung zu Fibonacci hat. Aber - mit .786 haben wir eine interessante Zahl, mit der wir arbeiten können, da sie die Quadratwurzel von .618 ist und möglicherweise eine attraktivere Variante von .764 sein könnte.Damit haben wir nun vier Werte im Chart, und in der Praxis werden viele Händler eine Durchschnittslinie bei 50 % anwenden, die wiederum keinen tatsächlichen Fibonacci-Wert hat; aber diese Beobachtung ist für Händler viel weniger wichtig als die Tatsache, dass andere Händler und Analysten diesen Wert in ihrem Chart haben und daher darauf reagieren können.Damit haben wir jetzt fünf Werte, mit denen wir arbeiten können, wenn wir Fibonacci-Gitter auf die Handelsanalyse anwenden: 23,6, 38,2, 50, 61,8 und 78,6 (oder 76,4).Alles zusammenfügenWie bereits erwähnt, ist der Zweck dieser Analyse nicht, uns zu zeigen, was in der Zukunft definitiv passieren wird. Keine Form der Analyse kann dazu führen, egal ob sie auf Fibonacci, Astrologie oder psychologischen Ebenen basiert. Der Wert der Identifizierung von Unterstützung und Widerstand liegt in der Fähigkeit, das Risiko mit Handels-Setups zu verwalten. Wenn die Preise steigen, fantastisch, dann suchen Sie nach Unterstützung, um zu kaufen, so dass Sie, wenn der Aufwärtstrend bricht, mit minimalen Verlusten aussteigen können, alles in dem Bemühen, den Schaden zu mindern, wenn die Märkte unweigerlich umkehren. Aber wenn dieser Aufwärtstrend anhält, Bingo, sind Sie in einer großartigen Position, um eine Gewinnposition zu verwalten.Der Schlüssel zur Verwendung von Fibonacci-Gittern besteht darin, eine praktikable Hauptbewegung zu finden und dann die Preisaktion als Leitfaden dafür zu nehmen, wie jedes Niveau angegangen werden ...
Lesen
Warum zeigt mein TS ein Verkaufssignal an, aber es verkauft niemand?
Warum zeigt mein TS ein Verkaufssignal an, aber es verkauft niemand? Es ist lobenswert, dass Sie es geschafft haben, Ihr eigenes Handelssystem zu entwickeln. Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Testen zu beginnen. Selbst die Entwicklung eines einzigartigen Handelssystems ist keine Garantie dafür, dass der Besitzer dieses Systems damit beginnt, Geld auf dem Forex zu verdienen.Ein gutes Handelssystem sollte sowohl in einem Trend als auch in einem Handelskorridor (der manchmal als Seitwärtstrend bezeichnet wird) gekonnt Signale geben.Wenn Ihr TS nur in einem Korridor gut funktioniert, dann wird er Ihnen bei Annäherung an die obere Grenze des Korridors immer sagen, dass Sie verkaufen sollen. Und wenn die Bullen das Niveau durchbrechen werden, wird es anfangen zu schreien, dass ein einzigartiger Moment für den Verkauf gekommen ist. Aber Tatsache ist, dass es gefährlich ist, eine bärische Position einzugehen, wenn dieses Niveau durchbrochen wird, weil Sie ab diesem Moment anfangen werden, Geld zu verlieren. Wenn die Unterstützungsebene durchbrochen wird, ist die Situation genau die gleiche.Das Trendhandelssystem wird Sie in dem Moment täuschen, in dem die Kurse in einem engen Korridor eingeschlossen sind. Bei Annäherung an die obere Grenze des Korridors gibt das System ein Kaufsignal, und für den Korridor ist dies der perfekte Ort zum Verkaufen. Infolgedessen werden Sie ständig dem Markt hinterherjagen und den profitablen Händlern um mehrere Schritte hinterherhinken.Warum sonst sollten Handelssystemsignale einen Trader in die Irre führen? Einige Entwickler erstellen TS, die nur für bestimmte Intervalle perfekt funktionieren. Zum Beispiel kann ein Handelssystem nur im Stundenchart gute Signale geben. Und wenn man versucht, es mit den programmierten Parametern auf dem 15-Minuten-Chart anzupassen, kann der Trader Probleme erwarten.Oftmals beginnt der Markt in kleinen Abständen unmerklich zu wachsen, und später fangen größere Player die beginnende Bewegung auf. Dann wird das Kurswachstum auch auf den stündlichen oder höheren Charts sichtbar.Andere Handelssysteme können nur für den Handel mit dem Euro gegenüber dem US-Dollar angepasst werden, und das britische Pfund gegenüber demselben Dollar kann falsche Signale geben.Was sollte zuerst getan werden? Fahren Sie nach der Entwicklung mit der Testphase auf dem Demokonto fort. Investieren Sie kein echtes Geld, bis Sie sicher sind, dass die Signale wirklich korrekt sind. Deshalb fahren Sie mit dem Handel mit echtem Geld erst dann fort, wenn Sie die letzten Tests durchgeführt und günstige Ergebnisse erhalten ...
Lesen
Wie Sie vom Forex-Handel profitieren
Wie Sie vom Forex-Handel profitieren Es ist allgemein bekannt, dass Gewinn das Hauptziel von Menschen ist, die sich mit dem Devisenhandel beschäftigen. Manche Menschen greifen sogar auf den Devisenhandel zurück, um ihre finanziellen Probleme zu lösen. Die meisten Forex-Händler erwarten kurzfristig hohe Gewinne, was eigentlich wie Magie ist. Ja, in der Tat, manchmal kann der Forex-Handel profitabel sein, aber die meiste Zeit erfordert er sorgfältige Planung und Geduld.Wenn Sie einen Plan machen können, Geduld zeigen und diesem Plan folgen, können Sie vom Devisenhandel profitieren. Es ist sehr einfach. Folgen Sie Ihrem Handelsplan, stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen lesen und vielleicht können Sie erwarten, vom Forex-Handel zu profitieren.Wie kann man vom Forex-Handel profitieren?PlanungEin Handelsplan ist gut für den Forex-Handel. Stellen Sie sicher, dass Sie es durchdacht haben. Halten Sie sich weiterhin an Ihren Handelsplan und befolgen Sie die Anweisungen. Der erste Plan, um vom Forex-Handel zu profitieren, ist die Entscheidung, mit welchen Währungen Sie handeln wollen. Beim Forex-Handel geht es um die Paarung von Währungen. Daten zufolge basieren 85% des weltweiten Devisenhandels auf vier Hauptwährungen: EUR, USD, JPY, GBP, CHF. Es wird angenommen, dass diese "heißen" Währungen beim Forex-Handel potenziell sehr profitabel sind. Und alle diese Währungen werden zu variablen Kursen gehandelt. Sie sollten sich an Ihren Plan halten, denn je öfter Sie Ihren Plan ändern, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie keinen Gewinn erzielen.GeduldSeien Sie geduldig. Der Forex-Handel ist kein magischer Handel. Es ist auch nicht wie Glücksspiel. Durch eine sorgfältige Analyse des Marktes können Sie Fehleinschätzungen vermeiden. Geraten Sie nicht in Panik, wenn es Turbulenzen gibt, sondern halten Sie sich an Ihren Handelsplan. Gewinne aus dem Forex-Handel zu erzielen ist wie das Warten auf einen Kick aus dem Tor. Um Gewinne zu erzielen, müssen Sie daran denken, dass der Forex-Handel ein nie endendes Geschäft ist. Es handelt sich um mehr als 24 Stunden des Handels. Sie müssen Geduld haben.Handeln Sie klugEs gibt einen Zeitrahmen-Chart, auf den Sie sich verlassen können, wenn Sie einen Handelsplan erstellen. Lesen Sie Ihren Tages- und Wochenchart und notieren Sie ihn unbedingt in Ihrem Handelsplan. Ihr Handelsplan sollte sich immer an den Handelscharts und der aktuellen Handelssituation orientieren. Es kann sich lohnen, das Gesamtbild aller Aspekte zu betrachten, die Ihr Trading beeinflussen können. EUR/USDWie können Sie also vom Forex-Handel profitieren? Rechnen wir mal nach: Setzen Sie sich ein einfaches Ziel auf dem Tageschart, zum Beispiel 100 Pips. Ein Pip ist der niedrigste Kurswert bei einem bestimmten Kurs.Schauen Sie sich den Tageschart ein paar Tage lang an, setzen Sie eine Referenzzone auf "Ausfall" als Abwehr vor einem Sturz.Setzen Sie einen "Stopp", der Sie zum Gewinn führt. Sowie einen "Stop", der es Ihnen ermöglicht, den Handel fortzusetzen, während die Gewinne festgeschrieben sind, aber der Handel weiterläuft. Jede Art des Forex-Handels erfordert Geduld. Viele Forex-Händler auf der Einstiegsebene erleben normalerweise eine Panikattacke, wenn sie in einem verrückten Tempo handeln. Wenn die Gewinne aus dem Devisenhandel gering sind, schließen einige Händler den Handel einfach. Dies ist meist ein kurzfristiger Handel. Bedeutung des HandelssystemsIhr Handelssystem sollte mit einem Risikomanagementsystem ausgestattet sein, damit Sie einen guten Handelsgeist haben. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie so lange handeln, bis Sie einen Gewinn erzielen, oder einfach aufhören, wenn die Gewinne gering sind.Forex-Handelsgewinne sollten mit einem Handelsplan verbunden sein. Nochmals, dies ist nicht nur ein Glücksspiel, sondern ein strategisches Spiel. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Werkzeuge haben. Sie sollten die richtige Formel haben, um hohe Gewinne aus dem Forex-Handel zu erzielen.Ein sicherer Weg, um vom Trading zu profitieren, ist es, wilde, volatile und bärische Märkte zu vermeiden. Ein volatiler Markt verspricht großes Geld, große Gewinne. Aber es erfordert viel Geduld und ist zudem mit großen Risiken verbunden. Ein Bärenmarkt wird normalerweise durch die vier Hauptwährungen repräsentiert, wie bereits erwähnt. Große Investoren werden den Mut haben, diese heißen Währungen in einem volatilen Markt zu handeln.Für private Devisenhändler ist es besser, auf stagnierende Währungen zu setzen. Ja, dies wird Ihnen nur kleine Gewinne bringen. Wenn Sie jedoch konsistente Gewinne erzielen, werden Sie auch bedeutendere Gewinne erzielen, richtig?Um vom Devisenhandel zu profitieren, gibt es zwei Handelsstile: Scalping und Swing Trading. Scalping wird von großen Unternehmen mit riesigen Geldbeträgen gehandelt, während Swing-Trading meist von Kleinanlegern betrieben wird. Beide Methoden sind jedoch nicht für einen turbulenten Markt geeignet.Politische Krisen, wirtschaftlicher Abschwung und viele andere Aspekte sollten berücksichtigt werden, wenn wir eine Transaktion auf dem Devisenmarkt tätigen oder abschließen wollen. Wenn wir stagnierende Währungen kaufen, die nicht zu den vier Hauptwährungen auf dem Devisenmarkt gehören, müssen Sie sicher sein, dass das Herkunftsland eine günstige Situation für die weitere wirtschaftliche Entwicklung hat. Wenn es eine Krise gibt, werden die Währungen davon betroffen sein. Dies ist jedoch eine gute Möglichkeit, vom Devisenhandel zu profitieren. Ein unstabiler Markt bietet volatile und aggressive Gewinne. Wir müssen weise ...